36-Jähriger bei Verkehrsunfall tödlich verunglückt

Am Donnerstagabend, kurz nach 22:05 Uhr, ereignete sich auf der Landesstraße 1124, zwischen Abzweigung Bugmühle und Kreisverkehr Schweißbrücke, ein Verkehrsunfall mit einer tödlich verletzten Person.

ANZEIGE

Ein 36-Jähriger befuhr mit seinem Citroen C1 die L1124 von Marbach kommend in Richtung Kreisverkehr Schweißbrücke. In einer langgezogenen Linkskurve kam er aus bislang unbekannter Ursache mit seinem Fahrzeug ins Schleudern und nach rechts von der Fahrbahn ab. Dort prallte er mit der Fahrerseite gegen ein Verkehrszeichen und kam an einem Holzmasten einer Telefonleitung zum Stehen. Der 36-Jährige wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt. Ersthelfer übernahmen bis zum Eintreffen der Einsatzkräfte die Reanimation. Der 36-Jähriger erlag noch an der Unfallstelle seinen Verletzungen. Zur Unfallaufnahme und Bergung des nicht mehr fahrbereiten Fahrzeuges wurde die Landesstraße bis 00:40 Uhr voll gesperrt, eine örtliche Umleitung war eingerichtet. Zu nennenswerten Verkehrsbehinderungen kam es nicht. Der Gesamtschaden beläuft sich auf 3.000 Euro.

Die Freiwillige Feuerwehr Erdmannhausen war mit vier Fahrzeugen und 30 Einsatzkräften vor Ort. Der Rettungsdienst hatte einen Rettungswagen sowie einen Notarztwagen eingesetzt. Die Polizeipräsidien Aalen und Ludwigsburg hatten insgesamt sechs Streifenbesatzungen eingesetzt.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Nächtliche Corona-Ausgangssperren in Baden-Württemberg

Nächtliche Corona-Ausgangssperre in Baden-Württemberg: In Hotspots sollen die Menschen im Bundesland nachts das Haus nur noch aus bestimmten Gründen verlassen. Millionen Menschen im Land könnten hiervon betroffen sein. 

ANZEIGE

Die Landesregierung hat sich am Donnerstag auf eine nächtliche Ausgangssperre für Kreise mit mehr als 200 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen einer Woche geeinigt. Das teilte das Staatsministerium in Baden-Württemberg am Donnerstag mit. In sogenannten Corona-Hotspots dürfen die Menschen künftig nachts nur noch aus triftigen Gründen das Haus verlassen. Ausnahmen würden bspw. für medizinische Notfälle oder aus Arbeitsgründen gelten. Die Details will das Sozialministerium in einem Erlass regeln.

Stadt- und Landkreise mit einer 7-Tage-Inzidenz von mehr als 200: (Stand 02.12.)

red