15°

Aggressiver 30-Jähriger legt sich mit Polizei an; und was sonst noch in der Region los war

Kornwestheim: Aggressiver 30-Jähriger legt sich mit der Polizei an

Polizeibeamte des Polizeireviers Kornwestheim waren am Dienstag gegen 11:45 Uhr in der Solitudeallee in Kornwestheim eingesetzt, weil zuvor ein aggressiver Fahrgast in einem Linienbus gemeldet worden war. Im Rahmen der Suche nach dem Fahrgast trafen die Polizisten auf den auf dem Gehweg sitzenden 30-Jährigen. Als die Beamten ihn kontrollieren wollten, zeigte sich der Mann sofort aggressiv. Der augenscheinlich erheblich alkoholisierte 30-Jährige beleidigte die Polizisten auf vielfältige Weise, baute sich drohend vor ihnen auf, zog sein Hemd aus, hob die Fäuste und wollte offensichtlich mit den Beamten kämpfen. Die Beamten erklärten ihm daraufhin, dass er aufgrund seiner Alkoholisierung und seines Verhaltens in Gewahrsam genommen werde. Der Mann ließ sich zunächst widerstandslos abführen, versuchte dann aber im Streifenwagen einen der Polizisten zu treten. Die Beamten legten ihm Handschließen und Fußfesseln an. Er wurde nach seiner Ausnüchterung gegen 20:00 Uhr wieder auf freien Fuß entlassen.

Kirchheim am Neckar: Straßenverkehrsgefährdung – Zeugen und weitere Geschädigte gesucht

Am vergangenen Freitag gegen 13:15 Uhr war ein 59-Jähriger mit einem roten VW Golf zunächst auf der Bundesstraße 27 von Lauffen am Neckar in Richtung Besigheim unterwegs. Auf dieser Strecke soll ihm ein noch unbekannter Fahrzeuglenker mehrfach dicht aufgefahren sein. Nachdem der VW-Lenker in Kirchheim am Neckar nach links in die Max-Eyth-Straße eingebogen war, soll der Unbekannte plötzlich beschleunigt und über die Abbiegespur zu einem Einkaufsmarkt den VW überholt haben. Anschließend zog er nach rechts, überquerte wohl noch eine durchgezogene Linie und leitete mutmaßlich eine Vollbremsung ein. Aufgrund dessen musste der 59-Jährige abbremsen, um einen Zusammenstoß mit dem Unbekannten zu vermeiden. Im weiteren Verlauf beschleunigte der unbekannte Autofahrer, überholte auf der Kreisstraße 1625 Höhe Gemmrigheim noch einen Pkw sowie Lkw und fuhr dann in Richtung der BAB 81/Anschlussstelle Mundelsheim davon. Während diesem Überholmanöver soll er ebenfalls über eine durchgezogene Linie gefahren sein und den Gegenverkehr vermutlich gefährdet haben. Derzeit ist bekannt, dass der Unbekannte zur Tatzeit möglicherweise am Steuer eines weißen Mercedes SUV, eventuell einem GLA, mit Heilbronner Zulassung (HN) saß. Zeugen, die das Geschehen beobachtet haben oder sachdienliche Hinweise zum Unbekannten geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Bietigheim-Bissingen, Tel. 07142 405-0, in Verbindung zu setzen. Darüber hinaus werden Verkehrsteilnehmer gebeten, die durch die Fahrweise des Unbekannten gefährdet wurden, sich ebenfalls bei der Polizei zu melden.

Ludwigsburg-Nord: Zeugen nach Unfallflucht gesucht

Nachdem es am Dienstag in der Heinkelstraße in Ludwigsburg-Nord zu einer Unfallflucht gekommen war, sucht die Polizei nach Zeugen. Zwischen 14:30 Uhr und 15:40 Uhr stieß ein noch unbekannter Fahrzeuglenker vermutlich beim Ein- oder Ausparken gegen einen Seat, der auf dem Parkplatz eines Einrichtungskonzerns abgestellt war. Hierdurch entstand an dem geparkten Wagen ein Sachschaden von rund 1.000 Euro. Ohne sich im Anschluss um den Unfall zu kümmern, suchte der Unbekannte das Weite. Zeugen, die den Unfallhergang beobachtet haben oder Hinweise zum Verursacher geben können, melden sich bitte beim Polizeirevier Ludwigsburg, Tel. 07141 18-5353.

Asperg: Hyundai beschädigt

Ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker beschädigte vermutlich beim Ein- oder Ausparken mit seinem Fahrzeug einen in der Schäferstraße in Asperg abgestellten Hyundai. Der Vorfall muss sich zwischen Montag, 23:00 Uhr, und Dienstag, 7:05 Uhr, ereignet haben. Der verursachte Schaden wird auf etwa 1.500 Euro geschätzt. Das Polizeirevier Kornwestheim hat die Ermittlungen wegen Verkehrsunfallflucht aufgenommen und bittet um Zeugenhinweise unter Tel. 07154 1313 0.

Kornwestheim: Gartenhäuser aufgebrochen

In der Gartenanlage “Exerzierplatz” im Oßweiler Weg in Kornwestheim verschaffte sich ein bislang unbekannter Täter zwischen Montag, 20:00 Uhr, und Dienstag, 16:30 Uhr, Zugang zu drei Gartengrundstücken. Auf den Grundstücken wurden jeweils die dort befindlichen Gartenhäuser beschädigt, sowie vereinzelte Gegenstände gestohlen. Die Sachschäden belaufen sich insgesamt auf etwa 400 Euro. Der Wert des Diebesgutes wird insgesamt mit etwa 100 Euro bis 200 Euro beziffert. Das Polizeirevier Kornwestheim nimmt unter Tel. 07154 1313 0 Zeugenhinweise entgegen.

Quelle: Polizei Ludwigsburg

610.000 Euro für Kaugummientfernungsmaschinen

Stuttgart hat zwei neue Spezialreinigungsmaschinen angeschafft, sogenannte Kaugummientfernungsmaschinen. Sie sollen Flächen von Kaugummiresten und sonstigem Schmutz befreien. Der Technische Bürgermeister, Dirk Thürnau, sowie Mitarbeiter der Abfallwirtschaft Stuttgart haben die neuen Maschinen und ihre Funktionsweise am Mittwoch, 15. Juli, vorgestellt. Sie sind Teil des Konzepts “Sauberes Stuttgart”. Ziel ist es, die Reinigungsleistung in der Stadt deutlich zu erhöhen.

Bürgermeister Thürnau sagte: “Aktuell sind viele Menschen in der Stadt unterwegs und halten sich im Freien auf. Damit geht auch eine Verschmutzung des öffentlichen Raums einher. Auf viel genutzten Flächen wird häufig Kaugummi achtlos weggeworfen. Hin und wieder fällt auch versehentlich eine Pizza auf den Boden oder es wird eine Cola umgestoßen. Dadurch entstehen Flecken.” Für mehr Sauberkeit in Stuttgart investiere die Stadt rund 45 Millionen Euro. Thürnau weiter: “Es ist uns ein Anliegen, uns um die Bedürfnisse der Bürgerinnen und Bürger zu kümmern. Unsere neuen “Kaugummimaschinen” reinigen unsere Straßen und Plätze mit heißem Wasser und sehr hohem Druck. Uns war wichtig, dass die Reinigung komplett ohne Chemie funktioniert.”

Die Kaugummientfernungsmaschinen sind laut Angaben der Stadt seit März in Betrieb. Bereits gereinigt wurde der Bereich der Königstraße und des Kronprinzplatzes sowie die anschließenden Seitenstraßen. Nun folgen der Marienplatz und weitere Plätze. Insgesamt investiert die Stadt 610.000 Euro.

Für mehr Sauberkeit in Stuttgart investiere die Stadt rund 45 Millionen Euro

Das Reinigungsverfahren basiert auf einer Spülung mit heißem Wasser unter hohem Druck (200 bar und mehr) bzw. mit Dampf. Die Reinigung erfolgt ohne Zugabe von Chemikalien. Das heiße Wasser wird über rotierende Düsen versprüht. Der Reinigungsvorbau berührt dabei nicht den Bodenbelag. Durch eine umlaufende Schürze wird die Umgebung vor Spritzwasser geschützt. Im Anschluss werden Kaugummireste mit Hochdruck entfernt. Das Schmutzwasser wird weggespült.

Konzept “Sauberes Stuttgart”

Um gemeinsam ein sauberes Stuttgart zu schaffen, stellt die Stadt für die Umsetzung des gleichnamigen Konzepts jährlich rund zehn Millionen Euro bereit. Beschlossen wurde das Programm in den Haushaltsberatungen im Dezember 2017, voll wirksam ist es seit 2019. Schwerpunkte sind vermehrte Reinigungen im öffentlichen Raum, Müllprävention, verstärkte Kontrollen und eine breit angelegte Öffentlichkeitskampagne, die zum Mitmachen animiert. 123 neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wurden eingestellt und 45 neue Fahrzeuge angeschafft. Zudem werden 1.000 zusätzliche Papierkörbe aufgestellt.

red

Quelle: Stadt Stuttgart