-3°

Basketballer verkünden weiteren Zugang – Martin und Hill verlassen dafür die Riesen

Athletik, Einsatz und Verteidigung: Jehyve Floyd erhält Zweijahresvertrag

Wenige Stunden nach der Verpflichtung von Khadeen Carrington können die MHP RIESEN Ludwigsburg erneut Vollzug vermelden: Forward/Center Jehyve Floyd wechselt von der Holy Cross University nach Schwaben und wird in Ludwigsburg seine Profi-Karriere beginnen.

Ab sofort ist für die MHP RIESEN Ludwigsburg unter den Körben der easyCredit Basketball Bundesliga wieder ein athletischer Big Man unterwegs: Jehyve Floyd. Der Center hat in der Barockstadt einen Zweijahresvertrag unterschrieben und wird demnach in Deutschland seine Profi-Karriere beginnen. „Wir freuen uns sehr mit Jehyve zu arbeiten. Er ist spielerisch gut ausgebildet, athletisch beeindruckend und verfügt über ein großes Entwicklungspotenzial.“ Floyd, der seine vierjährige College-Zeit am College of the Holy Cross in Massachusetts verbrachte, kommt mit Vorschusslorbeeren nach Ludwigsburg. Zuletzt räumte er in seiner NCAA-Conference, der Patriot League, zweifach den Award als bester Verteidiger ab – und war mit durchschnittlich 12.9 Punkten, 6.1 Rebounds, 3.5 Assists und 2.4 Blocks pro Partie einer der Anführer seines Teams, welches er auch nach Saisonende bei der 3x3U National Championship repräsentierte.

In „Übersee“ wagt der 22-Jährige nun den Sprung ins kalte Wasser und wird erstmals in Europa auf Korbjagd gehen. Seine Eingewöhnung erfolgt dabei jedoch schrittweise. Bereits zum Monatsanfang weilte Floyd in Ludwigsburg, absolvierte seine Medical Checks bei den Team-Partnern Sportklinik Stuttgart und PraeMedicon, schaute Klub, MHPArena, Geschäftsstelle und Stadt an, trainierte bereits mehrfach in der Rundsporthalle und hinterließ einen bleibenden Eindruck. „Ich bin froh und glücklich, dass ich ab sofort ein Teil der MHP RIESEN Ludwigsburg sein kann und voller Vorfreude endlich loszulegen und alle kennenzulernen.“

Im weiteren Verlauf des Juli wird Floyd nun einige Wochen mit Assistant Coach Josh King in Boston trainieren, der seinen Aufenthalt in seinem Heimatland über die NBA Summer League hinaus ausdehnen wird, um seinen Landmann in der Trainingshalle auf das neue Kapitel „Deutschland“ vorzubereiten.

Martin und Hill verlassen Ludwigsburg

Während mit Floyd der insgesamt achte Spieler (von Fintel, Konga, Hukporti, Brase, Brembly, Caisin, Carrington) unter Vertrag ist, stehen ebenfalls zwei weitere Abgänge fest: Kelan Martin und Malcolm Hill werden in der kommenden Spielzeit nicht mehr bei den MHP RIESEN Ludwigsburg unter Vertrag stehen. Martin lief in 39 Spielen für die Barockstädter auf (14.0 PpS, 4.8 RpS), Hill kam bis zu seinem verletzungsbedingten Saisonende im Herbst 2018 auf 12 Einsätze (13.3 PpS, 5.3 RpS, 2.1 ApS). Der Klub wünscht den beiden 23-jährigen US-Amerikanern für ihre berufliche und private Zukunft nur das Beste.

Profil

Jehyve Floyd
Geburtsdatum: 22.06.1997
Größe / Gewicht: 2,06 m / 103 kg
Position: Center
Nationalität: US-Amerikaner

MHP, Porsche und Munich Re gehen Unternehmenskooperation ein

Der Zuffenhausener Sportwagenproduzent Porsche, seine Management- und IT-Beratungstochter MHP und der Rückversicherer Munich Re planen ein Joint Venture. Die Partner haben einen entsprechenden Vertrag bereits unterzeichnet. Ziel des gemeinsamen Unternehmens „FlexFactory: Digital Factory Performance“ ist es, digitale und flexible Produktionskonzepte sowie innovative Software-Lösungen anzubieten, um die Produktion kleinster Volumen bei hoher Wirtschaftlichkeit zu ermöglichen.

Es ist unser Anspruch, mit digitalen, flexiblen Lösungen und technologischen Innovationen einen wesentlichen Mehrwert für unsere Kunden und die gesamte Wirtschaft zu schaffen. Durch die Bündelung der Stärken von Porsche, Munich Re und unserer tiefen Expertise für digitale Technologien erzeugen wir nun auch im Bereich kleinster Individualfertigungen bei gleichzeitig hoher Wirtschaftlichkeit genau das, sagt Dr. Ralf Hofmann, Gründer von MHP und Vorsitzender der Geschäftsführung.

„Es gibt einen großen Bedarf nach individualisierten Produkten am Markt. Die Herausforderung besteht darin, auch Kleinserien wirtschaftlich zu fertigen“, ergänzt Lutz Meschke, stellvertretender Vorstandsvorsitzender und Vorstand Finanzen und IT der Porsche AG. „Wir sehen daher großes Potenzial darin, industrieübergreifend mit Munich Re und MHP unsere Kompetenzen zu bündeln. So bringen wir Risiko-Management-Expertise mit Software-Skills und Produktions-Know-How zusammen.“

Torsten Jeworrek, Mitglied des Vorstands von Munich Re, erklärt zum Ziel des gemeinsamen Unternehmens: „Uns geht es im Joint Venture darum, Konzepte und Services innovativer Produktion als ganzheitliche Lösung zu entwickeln und als rundes, individuelles Paket anzubieten. Durch die Kombination der Kompetenzen unserer Unternehmen schaffen wir einen echten Mehrwert zum unmittelbaren strategischen Vorteil unserer Kunden.“

MHP und Munich Re beschäftigen sich seit Ende 2017 mit Lösungsansätzen rund um die flexible, digitale Produktion und die gleichzeitige Minimierung technologischer und finanzieller Risiken. Am neu gegründeten Joint Venture sind der Porsche Konzern und Munich Re mit jeweils 50 Prozent beteiligt. Die Gründung des Joint Ventures steht unter dem Vorbehalt der Fusionsfreigabe durch die zuständigen Behörden.