86-jährige Frau stürzt im Linienbus und verletzt sich schwer

Bietigheim-Bissingen: Busunfall

Schwere Verletzungen zog sich eine 86 Jahre alte Frau zu, die am Dienstag gegen 09.20 Uhr als Fahrgast in einem Linienbus in einen Unfall verwickelt wurde. Die Dame stieg an der Bushaltestelle “Kronenzentrum” in der Bietigheimer Stadtmitte in einen Linienbus ein. Mutmaßlich setzte der Busfahrer die Fahrt fort, bevor die Frau sich setzen konnte. Beim Anfahren stürzte die Seniorin im Bus und musste anschließend durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Die Verkehrspolizeidirektion Ludwigsburg, Tel. 0711/6869-0, sucht nun Zeugen, die den Unfall beobachtet haben.

Bietigheim-Bissingen: Unfall mit drei leicht verletzten Personen

Drei leicht verletzte Personen und Sachschaden in Höhe von etwa 16.000 Euro sind die Bilanz eines Unfalls, der sich am Dienstag gegen 08.40 Uhr in der Bahnhofstraße in Bissingen ereignete. Ein 54 Jahre alter Dacia-Fahrer wollte von der Bahnhofstraße nach links in die Max-Eyth-Straße abbiegen. Mutmaßlich übersah er hierbei eine 36-jährige Opel-Lenkerin, die ihm in der Bahnhofstraße entgegen kam. In der Folge kam es zu einem Zusammenstoß zwischen dem Dacia und dem Opel. Die 36-Jährige und ihr drei Jahre altes Kind, das ebenfalls mit an Bord war, und auch der Mann im Dacia erlitten leichte Verletzungen. Alle drei wurden durch den Rettungsdienst in Krankenhäuser gebracht. Die Freiwillige Feuerwehr Bietigheim-Bissingen befand sich mit zwei Fahrzeugen zur Absicherung der Unfallstelle vor Ort. Die beteiligten PKW waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Vaihingen an der Enz-Horrheim: Vandalismus

Die Freiwillige Feuerwehr Vaihingen an der Enz befand sich am Dienstagmorgen mit 15 Wehrleuten und zwei Fahrzeugen im Bereich der Seewaldseen in Horrheim im Einsatz. Bislang unbekannte Täter setzten möglicherweise am Montagabend eine Sitzbank am Unteren See in Brand. Die Bank war am Dienstag gegen 06.50 Uhr vollständig niedergebrannt. Das Polizeirevier Vaihingen an der Enz, Tel. 07042/941-0, sucht Zeugen, die Hinweise zu den Tätern geben können.

Jogger schubst vorbeifahrenden Radfahrer auf die Strasse

Besigheim: gefährliche Situation auf der Neckarbrücke – Zeugen gesucht

Das Polizeirevier Bietigheim-Bissingen, Tel. 07142/405-0, sucht Zeugen, die am Montag gegen 15.00 Uhr ein gefährliche Situation in der Hessigheimer Straße in Besigheim beobachtet haben. Ein 29-jähriger Radfahrer war gemeinsam mit einem zweiten Radler auf dem linksseitig verlaufenden Gehweg der Neckarbrücke in Richtung Hessigheim unterwegs. Vor ihnen habe sich ein bislang unbekannter Jogger befunden, den der 29-Jährige durch Klingeln auf sich aufmerksam gemacht habe. Als er rechts an dem Unbekannten vorbeifahren wollte, habe ihn dieser auf die Straße gestoßen, wo der Radfahrer anhielt. Ein ebenfalls noch unbekannter PKW-Lenker, der mutmaßlich mit einem roten Mazda in Richtung Besigheim fuhr, musste dem auf der Straße stehenden Radler ausweichen. Im Anschluss sei es zwischen dem 29-Jährigen und dem Jogger zu einem Disput gekommen. Bei dem Jogger habe es sich um einen etwa 35 Jahre alten, circa 190 cm großen Mann mit sehr kurzen dunklen Haaren gehandelt. Dieser war mit einem weißen Laufshirt und einer kurzen dunklen Hose bekleidet. Insbesondere bittet die Polizei auch den PKW-Fahrer sich zu melden.

Kirchheim am Neckar: Zeugen nach Überholmanöver gesucht

Wegen Gefährdung des Straßenverkehrs sucht das Polizeirevier Bietigheim-Bissingen, Tel. 07142/405-0, Zeugen, die am Dienstag vergangener Woche (16. April) gegen 16.10 Uhr ein Überholmanöver auf der Bundesstraße 27 kurz nach dem Ortsausgang von Kirchcheim am Neckar in Richtung Walheim beobachten konnten. Ein 47 Jahre alter VW-Lenker setzte zum Überholen eines vorausfahrenden 58 Jahre alten Renault-Fahrers an und übersah hierbei mutmaßlich Entgegenkommende. Hierauf musste der VW-Fahrer abbremsen und scherte anschließend wieder nach rechts ein. Der Renault-Lenker musste wohl aufgrund dessen ebenfalls stark abbremsen, um einen Zusammenstoß zu verhindern. Die Polizei bittet insbesondere Personen, die sich im Gegenverkehr befanden, sich zu melden.

SG BBM Männer verpflichten Jonas Maier

Auf der Suche nach einem Nachfolger von Domenico Ebner sind die Verantwortlichen der SG BBM fündig geworden. Vom Ligakonkurrenten TVB 1898 Stuttgart wechselt Jonas Maier für zwei Jahre nach Bietigheim. Jonas Maier begann seine Handballkarriere bei seinem Heimatverein TSG Eintracht Plankstadt, von dem er 2008, im Alter von 14 Jahren, zu den Rhein-Neckar Löwen wechselte. Nach vier Jahren in der Jugend erhielt er einen Profivertrag über zwei Jahre, welcher 2013 vorzeitig bis 2016 verlängert wurde. Zu Beginn der Saison 2013/14 wechselte der Torhüter dennoch zu den Kadetten Schaffhausen in die Schweizer Nationalliga A. Mit Schaffhausen wurde er 2014 und 2015 Schweizer Meister. 2015 folgte der Wechsel zum TBV Lemgo, bevor sich Jonas Maier im Sommer 2017 dem TVB 1898 Stuttgart anschloss. Dort war er die Nummer Zwei hinter
Weltmeister-Torhüter Jogi Bitter. Der 25-Jährige musste insbesondere gegen Ende der Saison 2017/2018 beim TVB Verantwortung übernehmen, nachdem Jogi Bitter für die restliche Saison wegen einer Rückenverletzung ausfiel. In dieser Zeit erwies er sich als würdiger Vertreter Bitters und als großer Rückhalt für das Team. Im Sommer 2019 schließt sich der 1,87 Meter große Torwart der SG Bietigheim an und ersetzt dort Domenico
Ebner, der zur TSV Hannover-Burgdorf wechselt. Jonas Maier gehörte dem Kader der deutschen Jugendnationalmannschaft an und bestritt, u.a. im Team mit Max Emanuel, 27 Länderspiele 2012 gewann er die U-18-Europameisterschaft und 2014 die U-20- Europameisterschaft. „Jonas ist für uns ein Top-Transfer auf der Torhüterposition. Trotz seines jungen Alters bringt er schon eine Menge Erfahrung mit, sowohl in der Bundesliga als auch international. In Stuttgart hat er von einem der besten Torhüter Deutschlands gelernt– auch davon werden wir natürlich profitieren. Jonas ist ehrgeizig und hat enormes Potenzial und wir sind überzeugt, dass wir mit ihm und Jürgen Müller im Tor sehr gut aufgestellt sind“,
freut sich Sportdirektor Jochen Zürn über die Verpflichtung des gebürtigen Schwetzingers. Auch Jonas Maier blickt freudig auf die kommenden Jahre. „Ich freue mich sehr, ab nächster Saison das Trikot der SG BBM Bietigheim zu tragen, um gemeinsam mit dem Verein die nächsten Herausforderungen zu meistern. Die SG bietet mir den perfekten Rahmen, um in meiner Karriere den nächsten Schritt zu gehen, mich
weiterzuentwickeln und die nötige Spielpraxis zu sammeln. Meine Freundin und ich fühlen uns hier sehr wohl und sind froh, weiterhin die Region mit all den Vorzügen genießen zu können. Außerdem werde ich auf eine junge, sehr talentierte und ehrgeizige Mannschaft treffen, der viel zuzutrauen ist und mit der ich mich freue, gemeinsam zu wachsen.“

++++ Zeugenaufruf ++++ Drei unbekannte schlagen auf Taxifahrer ein

Bietigheim-Bissingen:

Zu einer Körperverletzung mit einer verletzten Person kam es am frühen Sonntagmorgen gegen 5 Uhr im Bereich der Taxistände am Bahnhof Bietigheim-Bissingen. Drei bislang unbekannte Männer gerieten offenbar in Streit mit einem Taxifahrer, in dessen Folge sie auf ihn einschlugen und eintraten. Der Taxifahrer wurde hierbei leicht verletzt und durch den Rettungsdienst vorsorglich in ein Krankenhaus verbracht. Die drei Männer flüchteten vor dem Eintreffen der Polizei. Sie waren dunkel gekleidet, eine Person trug einen Rucksack. Zeugen des Vorfalls werden gebeten sich beim Polizeirevier Bietigheim-Bissingen, Tel. 07142/4050, zu melden.

Paulaner Gaststätte am Viadukt wird geschlossen

Wegen der Gefahr von Felsabstürzen muss die Gaststätte Paulaner am Viadukt samt Biergarten kurzfristig geschlossen werden. Die Stadt hat dem Betreiber eine Nutzungsuntersagung zugestellt. Leider kann aufgrund akuter Gefahr auch die Ausflugswoche während der Osterferien nicht offen gehalten werden.

Der Betreiber hat hinter dem Gebäude, direkt unterhalb der Wobach-Felswand, einen Gastank zum Betrieb des Gebäudes errichtet und weitere Einrichtungen zur Lagerung von Betriebsgegenständen mit einer Holzüberdachung gesichert. Dieses Holzdach ist jedoch nicht stabil genug, um bei Felsabstürzen den Gastank und die sonstigen Einrichtungen sowie die im Biergarten sitzenden Menschen zu sichern. Ein Gutachten zur Stabilität der Wobach-Felswand, welches vor kurzem erstellt wurde, hat ergeben, dass an der Muschelkalk-Wand „Fels-Überhänge und Fels-Ausbrüche“ zu erkennen sind und dass sich teilweise „loses Steinmaterial lösen und in die Tiefe stürzen“ kann. Da sich „Masse und Zeitpunkt eines solchen Abbruchs nicht vorherbestimmen lassen“ und das Risiko von spontanen Abbrüchen nach Ansicht der Gutachter „ständig gegeben“ ist, besteht die Gefahr, dass die Besucher der Gaststätte oder des Biergartens jederzeit in erhebliche Gesundheits- oder Lebensgefahr geraten können, wenn ein Felsabbruch zum Beispiel den Gastank beschädigen würde.

Der Betrieb wird vorläufig geschlossen, um prüfen zu können, welche Maßnahmen zur Sicherung der Felswand möglich sind oder um die sich darunter befindlichen Einrichtungen aus dem Gefahrenbereich zu bringen. Die Stadt war bereits mit Experten vorort, um die Sicherung der Felswand zu besprechen. Die Felswand ist jedoch auch mit vielen Pflanzen überwuchert und Siedlungsraum für viele Tiere. Daher muss die Naturschutzbehörde des Landratsamts Ludwigsburg eingeschaltet werden, um konkrete Maßnahmen zu klären. Eine Sicherung könnte z.B. durch die Verankerung von Netzen an den gefährlichsten Stellen erfolgen. Dazu müssen aber auf jeden Fall Rodungsarbeiten erfolgen. Die Arbeiten können nur von oben erfolgen und erst dann, wenn z.B. der Gastank hinter dem Gebäude aus dem Gefahrenbereich entfernt ist. Eine Sicherung der kompletten Felswand würde nach ersten Schätzungen ca. 250.000 Euro kosten und einige Monate Zeit in Anspruch nehmen. Teilbereiche, die besonders gefährlich sind, sollen allerdings kurzfristig bereits bearbeitet werden.

 

Martin Albertsen verlässt Bietigheim am Ende der Saison

Martin Albertsen wechselt im Juli 2020 zum Schweizer Handballverband

Däne wird Cheftrainer der neuen Handball-Akademie Frauen

SG BBM-Cheftrainer Martin Albertsen, der bereits seit Februar 2018 in einer Doppelfunktion zusätzlich als Nationaltrainer der Schweizer Handballfrauen tätig ist, wird ab Juli 2020 Leiter der neuen Handball-Akademie Frauen der Eidgenossen und sich ab diesem Zeitpunkt ausschließlich um die damit verbundenen Aufgaben kümmern. Seine Tätigkeit in Bietigheim-Bissingen endet somit nach der kommenden Spielsaison zum 30. Juni 2020.

Der 45-jährige EHF-Mastercoach Martin Albertsen kam im Dezember 2014 zur SG BBM Bietigheim und konnte in seiner bisherigen Amtszeit die historische verlustpunktfreie Deutsche Meisterschaft 2016/17 sowie den Supercup 2017 gewinnen. Ebenso stand das Team der SG BBM im Finale des EHF-Cups 2016/17 und erreichte dreimal in Folge das Final4-Pokalfinale. Die erfolgreichsten Jahre der bisherigen Geschichte der SG BBM sind von der unverkennbaren Handschrift des Dänen geprägt.
In der aktuellen Saison steht Martin Albertsen mit seiner Mannschaft nach 21. Spieltagen sowohl an der Tabellenspitze der Handball Bundesliga Frauen (HBF) als auch im OLYMP Final4, welches am 25. und 26. Mai 2019 in der Stuttgarter Porsche Arena ausgetragen wird. Auch für die kommende Saison 2019/20 haben sich die Bietigheimerinnen viel vorgenommen und schon jetzt einen schlagkräftigen Kader zusammengestellt. Martin Albertsen, der einen Vierjahresvertrag in der Schweiz unterzeichnete, war in Dänemark bereit in verschiedenen Akademien als Trainer tätig und leitet aktuell den DHB-Stützpunkt in Bietigheim, bei dem er regelmäßig mit jungen Talenten arbeitet. In der neuen Handball-Akademie Frauen werden ab
Sommer 2020 die talentiertesten Spielerinnen der Eidgenossen unter professionellen Bedingungen ausgebildet. Die Nationalmannschaft soll auf diese Weise mittelfristig den Anschluss an die erweiterte Weltspitze erlangen.

Torsten Nick, Geschäftsführer der SG BBM Frauen, äußert sich zur Entscheidung von Martin Albertsen: „Die herausragende Arbeit von Martin Albertsen bei der SG BBM Bietigheim sowie parallel als Nationaltrainer der Schweiz haben den dortigen Handballverband dazu veranlasst, seine Expertise für ein langfristig ausgelegtes und ambitioniertes Projekt zu nutzen. Mit dieser frühzeitigen Bekanntgabe erhält unsere strategische Vorausplanung für 2020 nun offiziellen Charakter. Unabhängig von dieser Entwicklung gilt unsere volle Konzentration dem anstehenden Saisonfinale mit zwei weiteren möglichen Titelgewinnen während der nach wie vor andauernden Ära von Martin Albertsen bei der SG BBM. Auf Basis der aussichtsreichen und weitestgehend abgeschlossenen Kaderplanung soll diese Erfolgsstory natürlich auch in der Spielzeit 2019/2020 fortgeschrieben werden.“ SG BBM Sportdirektor Gerit Winnen erklärt: „Seit seinem Amtsantritt in Bietigheim vor mehr als vier Jahren macht Martin einen sensationellen Job. Für ihn persönlich und seine Familie beginnt ab Mitte des kommenden Jahres ein neuer Lebensabschnitt. Bis dahin sind aber noch zahlreiche Schlachten auf und neben dem Spielfeld zu schlagen. Außerdem wollen wir seine erfolgreiche Arbeit mit noch einigen möglichen Titelgewinnen in den verbleibenden 15 Monaten krönen. Allen voran das Saisonfinale in der Bundesliga sowie das deutsche Pokalfinale OLYMP Final4. Mit seinem Abschied befassen wir uns erst, wenn es soweit ist, denn wir arbeiten unglaublich gerne mit Martin Albertsen zusammen.“

SG BBM-Cheftrainer Martin Albertsen sagt: „Zuerst möchte ich mich bei der SG BBM Bietigheim bedanken, insbesondere bei Herrn Eberhard Bezner und Hauptsponsor OLYMP, für die fantastische erfolgreiche Zeit seit Dezember 2014. Und die Reise ist noch nicht zu Ende. Es gibt noch viele mögliche Trophäen, die wir bis zu meinem Abschluss im Juni 2020 gewinnen können und wollen. Ich habe bei diesem Verein so viele gute Freunde kennengelernt, großartige Spielerinnen trainiert, viele spannende Spiele erlebt, Erfolge gefeiert und Geschichten geschrieben, von denen wir zu Beginn nur träumen konnten. Es war auch die SG BBM Bietigheim, die es mir ermöglicht hat, neben dem Engagement beim Verein die Schweizer Nationalmannschaft zu coachen.“

Imbiss-Besucher schlagen auf Wirte ein

Bietigheim-Bissingen: Schlägerei in Schnellimbiss

Am Dienstagabend kam es in einem Schnellimbiss in der Stuttgarter Straße in Bietigheim-Bissingen zu einer Schlägerei zwischen Gästen und den Imbissbetreibern. Bereits als die beiden 30 und 33 Jahre alten Männer die Gaststätte gegen 19.45 Uhr betraten, zogen sie die Aufmerksamkeit aller Anwesenden auf sich, da sie sich sehr laut verhielten. Ihr Verhalten besserte sich nicht, worauf sie schließlich wohl gebeten wurden, den Imbiss zu verlassen. Dies führte dazu, dass eine verbale Auseinandersetzung zwischen den Männern und den 41 und 51 Jahre alten Imbissbetreibern entstand. Im Zuge dieses Streits schlugen die Gäste auf die Wirte ein. Zeuginnen versuchten dies zu unterbinden und liefen, da sie nichts ausrichten konnten, Hilfe rufend auf die Straße. Gemeinsam mit Passanten konnten die übrigen Gäste die zwei 30 und 33 Jahre alten Tatverdächtigen überwältigen und sie bis zum Eintreffen der alarmierten Polizei festhalten. Beide Männer wurden zum Polizeirevier Bietigheim-Bissingen gebracht und mussten bis Mittwochmorgen in der Gewahrsamseinrichtung des Polizeireviers bleiben.

Erste Saisonniederlage der SG BBM Frauen

Es war das erwartet enge Spitzenspiel der Handball Bundesliga Frauen (HBF) in Bad Langensalza zwischen Spitzenreiter SG BBM Bietigheim und dem Thüringer HC mit einem glücklicheren Ende für den Tabellenzweiten. Die SG BBM-Ladies zeigten eine gute Defensivleistung mussten aber letztendlich die erste Saisonniederlage einstecken. Trotzdem stehen die Bietigheimerinnen bei sechs noch ausstehenden Spielen an der Tabellenspitze aufgrund der besseren Tordifferenz.

Nach 19 siegreichen Bundesligapartien in Folge haben die Frauen der SG BBM am Samstagabend gegen den amtierenden Deutschen Meister Thüringer HC die erste Saisonniederlage einstecken müssen und es verpasst, für eine mögliche Vorentscheidung im Kampf um den Deutschen Meistertitel zu sorgen.

In einer dynamischen Anfangsphase in Bad Langensalza konnte sich SG BBM-Torfrau Dinah Eckerle an alter Wirkungsstätte mit zwei tollen Paraden auszeichnen. Topscorerin Iveta Luzumova besorgte die Führung für den gastgebenden THC, Laura van der Heijden glich für die SG BBM aus. Jedoch blieb es ein nervöser Beginn mit leichten Ballverlusten auf beiden Seiten. Der Tabellenzweite konnte über eine aggressive Abwehr das Bietigheimer Tempospiel über 60 Minuten nahezu unterbinden. Im Hexenkessel von Bad Langensalza stand es nach 15 Minuten 6:4 für den THC, SG BBM-Cheftrainer Martin Albertsen nahm daraufhin seine erste Auszeit.

Das Spitzenspiel entwickelte sich zunehmend zur Defensivschlacht auf Augenhöhe, in der hart gefightet wurde und es somit keine Partie für Handballästheten war, dafür stand für beide Teams zu viel auf dem Spiel. Der Tabellenzweite ging letztendlich mit einer verdienten 11:8-Führung in die Halbzeitpause.

Laura van der Heijden war es wiederrum, die auch im zweiten Abschnitt den ersten Treffer markierte. Dies war der Auftakt zu einer spannenden und sehenswerten zweiten Halbzeit.

Bietigheim stemmte sich weiter erfolgreich gegen den drei Tore Rückstand und konnte in Folge auch eine Unterzahlsituation unbeschadet überstehen. In der 39. Minute kam der Tabellenführer bis auf ein Tor zum 14:15 heran und als Antje Lauenroth den verdienten Ausgleich erzielte, schien Bietigheim am Drücker. Thüringen antwortete mit zwei Treffern zum 15:17. In der Schlussphase wurde Rechtsaußen Angela Malestein zur spielentscheidenden Akteurin. Zunächst brachte sie mit drei Toren in Serie zum 19:20 ihre Farben wieder heran. Antje Lauenroths Doppelpack danach bedeutete den 21:21-Ausgleich in der 53. Minute. Dann kassierte Malestein in der 55. Minute eine unnötige Zwei Minuten-Zeitstrafe.

Zwei Minuten vor dem Ende stand es durch zwei Hammerwürfe von Maura Visser 23:24. In der dramatischen Schlussminute verlor der THC aufgrund der aggressiven Defensivleistung der Gäste den Ball. 25 Sekunden vor Abpfiff war der Ausgleich für die SG BBM somit zum Greifen nahe. Jedoch beging Angela Malestein einen fahrlässigen technischen Fehler und vergab so die Chance zum Remis, mit welchem man den THC im Kampf um die Deutsche Meisterschaft weiter mit zwei Punkten auf Distanz hätte halten können. Eine offene Deckung in den letzten Sekunden brachte keinen Erfolg mehr. Das Spiel war vorbei, Bietigheim musste die erste Saisonniederlage in der Handball Bundesliga Frauen einstecken, ist jetzt Punktgleich mit dem Thüringer HC, aber noch mit dem bessern Torverhältnis von elf Treffern in Front.

SG BBM-Cheftrainer Martin Albersten sagte nach dem Schlusspfiff: „Das war ein kampfbetontes Spitzenspiel und wurde in der Defensive entschieden. Der THC hat letztendlich verdient gewonnen. Nun wird in den letzten sechs Spielen die Deutsche Meisterschaft entschieden, mit großer Wahrscheinlichkeit über das Torverhältnis.“

 

 

Tore: Malestein 6, van der Heijden 5, Lauenroth 3, Visser 3, Kudlacz-Gloc 2, Woller 1, Naidzinavicius 1, Loerper 1/1, Schulze 1

 

Am kommenden Samstag, den 13. April, treffen die SG BBM-Ladies in der heimischen Viadukthalle auf die HSG Blomberg-Lippe. Anwurf ist um 19 Uhr.

SG BBM Frauen verlängert mit Niederländerin Maura Visser

Vor dem Spitzenspiel am Samstag gegen den Thüringer HC vermelden die Frauen der SG BBM die Vertragsverlängerung mit einer weiteren Führungsspielerin. Maura Visser verlängert ihren zum Saisonende auslaufenden Kontrakt beim Spitzenreiter der Handball Bundesliga Frauen (HBF) um eine weitere Spielzeit bis zum 30. Juni 2020.

„Ich bin stolz darauf, was wir in den letzten Jahren zusammen erreicht haben. Die SG BBM ist eine Topadresse im Frauenhandball. Diese Siegermentalität passt zu mir und ich kann mich damit identifizieren. Ich bin glücklich, eine weitere Saison Teil dieses Teams zu sein“, erklärt
die erfahrene Akteurin ihre Beweggründe, weiterhin für die SG BBM Bietigheim auf der Platte zu stehen.

Die Ausnahmespielerin wechselte zur Saison 2015/16 an die Enz und entwickelte sich schnell zur Führungsspielerin. Vorläufiger Höhepunkt waren der Gewinn der Deutschen Meisterschaft 2016/17 und des Supercups 2017 sowie das Erreichen des Europapokalfinales 2017.

Nach ihrer Schwangerschaftspause kam die 33-Jährige zum Rundenbeginn 2018/19 stärker denn je zurück, wurde im September 2018 zur EHF-Spielerin des Monats gekürt und steigerte sich seither stetig. Mit ihren Leistungen überzeugte sie zudem im Oranje-Dress und gewann
bei der Europameisterschaft in Frankreich Ende des letzten Jahres nach dem Vizetitel 2016 nun die Bronzemedaille. Danach beendete sie nach über 139 Einsätzen und über 450 Toren ihre Karriere in der Nationalmannschaft, um sich fortan voll auf die Aufgaben bei der SG BBM Bietigheim zu konzentrieren – mit Erfolg. Für die SG BBM ist sie in der Defensive und im Aufbauspiel in ihrer derzeitigen Form nahezu unverzichtbar.

Nach den Neuzugängen Amelie Berger (Bayer 04 Leverkusen), Leonie Patorra (SG Talentschmiede) und Maren Nyland Aardahl (Byåsen HE) sowie den Vertragsverlängerungen von Anna Loerper, Fie Woller und Angela Malestein nimmt der Kader der Bietigheimerinnen für die neue Spielzeit somit immer mehr Konturen an.

SG BBM-Cheftrainer Martin Albertsen ist froh, weiterhin auf die erfahrene Niederländerin setzen zu können: „Maura gehört in der Defensive zu den Besten in Europa. Für uns ist diese Personalie gerade im Hinblick auf die kommende Saison sehr wichtig, da sie ein bedeutender
Baustein in unserem System ist. Wir sind alle happy, dass sie eine weitere Spielzeit für die SG BBM Bietigheim aufläuft.“

Die Frauen der SG BBM Bietigheim sind derzeit mit 19 Siegen aus 19 Spielen souveräner Tabellenführer der Handball Bundesliga Frauen und stehen im OLYMP Final4, welches am 25. und 26. Mai 2019 in der Stuttgarter Porsche-Arena ausgetragen wird. Am Samstag, 6. April 2019, trifft die SG BBM im Spitzenspiel auswärts auf den Thüringer HC.

Gemeinderat lehnt Option für Breuninger im Zweckverband Eichwald ab

Mehrheitlich hat der Gemeinderat Bietigheim-Bissingen am Dienstag, 12.3.2019 in seiner nichtöffentlichen Sitzung beschlossen, seine Vertreter in der Verbandsversammlung des Zweckverbands Eichwald zu beauftragen, einer Option für die Firma Breuninger auf weitere 4,7 ha Fläche nicht zuzustimmen.

Der Gemeinderat hätte eine Reservierung des in Frage kommenden Grundstücks und eine vorläufige Nichtandienung für andere Interessenten für ausreichend gehalten. Da das zur Zeit in der Fertigstellung befindliche Warendienstleistungszentrum noch nicht einmal eröffnet sei und die Frage daher noch nicht beantwortet werden könne, ob durch einen optimierten Betriebsablauf evtl. eine Erweiterung gar nicht benötigt werden wird, hätte nach Auffassung des Bietigheim-Bissinger Gemeinderats eine Reservierung den Interessen des Unternehmens wie des Zweckverbands gleichermaßen Rechnung getragen.

Die Verbandsversammlung des Zweckverbands Eichwald wird am Montag, 18.3.2019 u.a. zu dieser Angelegenheit Beschluss fassen. Da die Gemeinderäte der anderen Zweckverbandskommunen jedoch bereits mehrheitlich der Option zugestimmt haben, ist  eine positive Entscheidung trotz der Ablehnung aus Bietigheim-Bissingen zu erwarten.

Page 1 of 6
1 2 3 4 5 6