Motorradfahrer lässt Sozius verletzt liegen und wird verhaftet

Das Polizeirevier Bietigheim-Bissingen, Telefon 07142/405-0, sucht Zeugen einer Verkehrsunfallflucht, die sich am Sonntagnachmittag gegen 15:00 Uhr im Ortsteil Untermberg ereignete. Ein bislang unbekannter Motorradfahrer war auf der Bissinger Straße in Richtung Bietigheim unterwegs. Aus noch ungeklärter Ursache stürzte sein 51 Jahre alter Sozius während der Fahrt vom Motorrad. Ohne sich um den verletzten Mitfahrer zu kümmern, setzte der Unbekannte seine Fahrt fort. Davor hatte der Motorradfahrer laut Zeugenaussagen durch seine unsichere Fahrweise auf sich aufmerksam gemacht und soll in entgegengesetzter Fahrtrichtung durch den Kreisverkehr in Untermberg gefahren sein. Im Verlauf der der Unfallaufnahme stellten Polizeibeamte bei dem Sozius nicht nur deutliche Anzeichen von Alkoholeinwirkung fest, gegen den 51-Jährigen bestand auch ein Haftbefehl. Er wurde daraufhin in ein Justizvollzugskrankenhaus gebracht. Dort verhielt er sich zunehmend aggressiv, griff eine Polizeibeamtin an und verletzte sie leicht. Er musste schließlich mit Handschellen gefesselt werden.

red

OB Kessing unternimmt erste Schritte zur Gründung einer Städtefreundschaft

Mit einem Kurzbesuch in Argentinien unternahmen OB Jürgen Kessing und Presseamtsleiterin Anette Hochmuth erste Schritte zur Gründung einer Städtefreundschaft in Argentinien. Die Stadt Tupungato in der Region Mendoza war Ziel der viertägigen Reise. Die rund 32.000 Einwohner große Stadt liegt am Fuß der Anden und ist durch ihren Weinbau und andere landwirtschaftliche Produkte, dank großzügiger Pfirsich- oder Walnussplantagen, bekannt in Argentinien. Sie verfügt über eine gute Infrastruktur, mit allen Schularten, guten Ausbildungsmöglichkeiten, z.B. im technischen und landwirtschaftlichen Bereich, aber auch einer guten sozialen, sportlichen und touristischen Ausstattung bietet sie ihrer Bevölkerung ordentliche Lebensbedingungen. Bürgermeister Gustavo Soto, die Mitglieder des Gemeinderats und der Stadtverwaltung, führten den Besuch aus Deutschland durch die Stadt und stellten ihre Einrichtungen vor. Unterstützt und begleitet wurde der Besuch von Vertretern der argentinischen Botschaft und dem deutschen Honorarkonsul in Mendoza. Die Initiative zur Aufnahme freundschaftlicher Kontakte ging auf den Besuch des Botschafters von Argentinien in Bietigheim-Bissingen zurück, der anlässlich der Handball-WM der Frauen im Dezember 2017 hier war. Botschafter Malaroda gefiel Bietigheim-Bissingen und er wusste um das Interesse der Stadt Tupungato an Beziehungen nach Deutschland.

Beim Besuch in Tupungato unterzeichnete OB Jürgen Kessing eine Absichtserklärung zur Entwicklung einer Freundschaft zwischen den Städten Bietigheim-Bissingen und Tupungato. Die Vertreter der argentinischen Stadt sind nun zum Kennenlernen von Bietigheim-Bissingen eingeladen. Danach soll der Gemeinderat über die Gründung einer Städtefreundschaft entscheiden. In der Zwischenzeit wird die Stadtverwaltung mit Landkreis, Land und Botschaften über das Thema reden und auch das Interesse von Schulen, Unternehmen und Vereinen in der Stadt ausloten.

red

Unbekannte schlagen PKW-Scheiben ein

Bietigheim-Bissingen: Wiederholt PKW-Scheiben eingeschlagen

Nachdem Anfang letzter Woche die Beifahrerscheiben an drei PKW im Marbacher Weg in Bissingen eingeschlagen worden waren, kam es am Sonntag zwischen 17:00 Uhr und 19:00 Uhr zu einer Fortsetzung der Sachbeschädigungen in dieser Straße. Die bislang unbekannten Täter schlugen dieses Mal an 13 geparkten Fahrzeugen Heck- als auch Seitenscheiben vermutlich mit einem Nothammer ein. Die Fahrzeuge standen entlang des Marbacher Wegs, der Brunnenstraße, auf dem Parkplatz der Sporthalle am Bruchwald, in der Panoramastraße, der Maybachstraße und auf einem Firmenparkplatz in der Nähe des Waldspielplatzes. Vermutlich dieselben Täter schlugen in diesem Zeitraum Scheiben der Waldschule, der Realschule und der Sporthalle am Bruchwald ein. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 18.000 Euro. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Bietigheim-Bissingen, Tel. 07142/405-0, zu melden.

Bietigheim-Bissingen: Scheiben eingeschlagen

Auch in Bietigheim registrierte die Polizei am Wochenende zwei Sachbeschädigungen. Am Freitag zwischen 14:00 und 16:45 Uhr ging in der Friedrich-Ebert-Straße ein Fenster der Schule im Sand zu Bruch, so dass ein ca. 4 cm großes Loch mit Rissen über die gesamte Fensterscheibe entstand. Die Höhe des angerichteten Sachschadens beläuft sich auf etwa 600 Euro. Zwischen Samstag 10:00 Uhr und Sonntag 10:00 Uhr warf ein Unbekannter in der Moltkestraße mit einem großen Stein die hintere, rechte Scheibe eines dort geparkten VW ein und richtete dabei Sachschaden von etwa 200 Euro an. Auch in diesen Fällen bittet das Polizeirevier Bietigheim-Bissingen, Tel. 07142/405-0, um Hinweise.

red

SG BBM Bietigheim weiterhin mit weißer Weste

Tabellenführer SG BBM Bietigheim schlägt Bayer 04 Leverkusen

Erfolgreicher Rückrundenauftakt / 14. Sieg im 14. Spiel

In der Leverkusener Ostermann-Arena traf am Samstagabend in der Handball Bundesliga Frauen (HBF) der Tabellenführer SG BBM Bietigheim auf den Ligavierten Bayer 04 Leverkusen. In einer spannenden Partie setzten sich die Bietigheimerinnen verdient mit 32:25 (18:13) durch und stehen auch nach dem Auftakt der Rückrunde ungeschlagen an der Tabellenspitze.

Den ersten Treffer in einer guten ersten Halbzeit erzielten die Gäste, nach einem Abpraller zur 1:0-Führung. Im weiteren Verlauf gab es gelungene Offensivaktionen auf beiden Seiten und das Spiel gestaltete sich dadurch ausgeglichen. In der 9. Minute führte Bietigheim erstmals mit zwei Toren nachdem Karolina Kudlacz-Gloc per Doppelpack zum 6:4 vollstreckte. Leverkusens Trainer Robert Nijdam sah sich daraufhin gezwungen, seine erste Auszeit zu nehmen. Doch Bietigheim agierte weiter konzentriert, hatte in Dinah Eckerle einen gewohnt sicheren Rückhalt und traf unter anderem zweimal durch Anna Loerper per Siebenmeter. Selbst eine doppelte Unterzahl in der 18. Minute beim Stand von 13:8 überstanden die SG BBM-Ladies unbeschadet. Ein spektakuläres Kempa-Anspiel von Karolina Kudlacz-Gloc wurde von Fie Woller zum 18:11 eingenetzt. Die Werkselfen blieben gefährlich, scheiterten aber in einigen entscheidenden Situationen vor dem SG BBM-Tor. So stand zur Halbzeit ein verdientes 18:13 für den Ligaprimus.

Leverkusen kam mit Dampf aus der Kabine und erzielte in Unterzahl das 18:14. Der Spitzenreiter ließ sich dadurch nicht vom Matchplan abbringen und zog konsequent sein Spiel durch. Die Verteidigung um die nun gut parierende Valentyna Salamakha stand sicher. Laura van der Heijden war es im Anschluss, die den ersten Treffer im zweiten Abschnitt für die Bietigheimerinnen erzielte. Die weiteren Treffer von Maura Visser, zweimal Laura van der Heijden und Karolina Kudlacz-Gloc brachte nach knapp 40 Minuten das komfortable 23:15. In der Crunchtime kamen die Werkselfen wieder bis auf vier Tore heran. Zusätzlich sahen sich die SG BBM-Ladies in der 49. Minute beim Stand von 26:22 erneut einer doppelten Unterzahl konfrontiert, kamen aber wiederrum unbeschadet daraus hervor und markierten sogar das 27:22 per Siebenmeter. Die Werkselfen blieben bissig, kamen aber nicht näher als auf vier Treffer heran. Spätestens als Karolina Kudlacz-Gloc und Laura van der Heijden Treffer 29 und 30 für die SG BBM erzielten, war die Partie entschieden. Linksaußen Kim Braun ließ an alter Wirkungsstätte das 32:25 folgen, was auch gleichzeitig den verdienten Endstand bedeutete.

SG BBM-Cheftrainer Martin Albertsen sagte nach dem Spiel: „Wir haben eine sehr gute Leistung gezeigt, hatten das Spiel jederzeit unter Kontrolle und haben selbst eine zweimalige doppelte Unterzahl gemeistert. Das ist das Bietigheim, was wir sehen wollen. Ein großes Kompliment gebührt meinem Team.“

Tore: van der Heijden 8, Kudlacz-Gloc 5/1, Loerper 5/2, Schulze 4, Malestein 3, Visser 3, Woller 2, Braun 1, Hoekstra 1

Am Samstag, den 23. Februar, treffen die Bietigheimerinnen um 19 Uhr in der Ludwigsburger MHP Arena im Spitzenspiel auf die TuSsies aus Metzingen.

SG BBM Männer: Einstand von Trainer Jónsson missglückt

Bietigheim kann Leipzig nur eine Halbzeit lang Paroli bieten

Kein Punkte und noch viel Arbeit für den neuen Trainer Hannes Jón Jónsson. Das war die Bilanz für Aufsteiger SG BBM Bietigheim nach der 15:24 (9:11)-Heimniederlage am Sonntag gegen den DHfK Leipzig. Die Sachsen verschaffen sich mit ihrem ersten Auswärtssieg nach neun Monaten Distanz zur Abstiegszone.

„Die Einstellung hat gepasst, darum geht es im Abstiegskampf“, sagte Bietigheims neuer Isländer an der Seitenlinie. „Wir wollten unter 26 Gegentoren bleiben, um einen Chance gegen Leipzig zu haben“, so Jónsson. „Darauf lag der Fokus, das hat ganz gut geklappt. Aber 15 eigene Tore sind natürlich viel zu wenig.“ DHfK-Coach André Haber unterstrich die Bedeutung des Auswärtserfolges für den Tabellenfünfzehnten: „Wir freuen uns riesig. Es lag viel Druck auf diesem Spiel.“

Dabei verlief die Partie vor 2913 Zuschauern in der EgeTrans Arena in der ersten Halbzeit alles in allem ausgeglichen, die Leipziger Dominanz sollte sich erst im zweiten Abschnitt entwickeln. „Man hat viel Nervosität auf beiden Seiten gespürt“, bestätigte André Haber, dessen Team in der einen oder anderen Situation in der Anfangsphase das glücklichere Händchen hatte. So parierte beispielsweise der gut aufgelegte Domenico Ebner im Tor der SG BBM zweimal beim Siebenmeter gegen Philipp Weber und Patrick Wiesmach, aber Leipzig nutzte jeweils die zweite Chance und führte nach 20 Minuten mit 4:7. Das Spiel wurde zur Abwehrschlacht, die „kämpferisch von beiden Seiten mit hohem Niveau geführt wurde“, so Haber.

Auch der Tabellenvorletzte zeigte Defensivqualitäten, hatte auf der Gegenseite aber enorme Mühen im stehenden Angriff Lücken im Leipziger Abwehrriegel zu schaffen. Dennoch hielten die Hausherren mit viel Engagement den Kontakt. Nachdem Jan Asmuth mit seinem Treffer ins leere Tor zum 9:9 ausgeglichen hatte, blieben zwei Chancen in Führung zu gehen ungenutzt. Stattdessen ging Leipzig mit einer 9:11-Führung in die Pause.

Das gebundene Spiel blieb auch im zweiten Abschnitt die Achillesferse des Aufsteigers. Zudem war Bietigheim kaum einmal in der Lage, Leipzig durch Tempospiel in Verlegenheit zu bringen. In der ersten Viertelstunde nach der Pause gelangen dem Aufsteiger erneut lediglich vier eigene Tore, im gesamten zweiten Abschnitt musste DHfK-Keeper Milos Putera ganze sechs Bälle aus seinem Tor holen. Leipzig dagegen brachte mehr Struktur und Sicherheit in seine Angriffsbemühungen und führte da schon mit 13:19. Die beiden Leipziger Tempotore in kurzer Folge zum 14:22 waren in der 52. Minute angesichts der stumpfen Offensive des Aufsteigers schon mehr als eine Vorentscheidung.

„Das war ein völlig verdienter Sieg für Leipzig“, musste Jónsson eingestehen. „Die Einstellung der Mannschaft in der ersten Halbzeit nehme ich mit, an anderen Themen müssen wir hart arbeiten.“ Für den Isländer, erst seit Mittwoch beim Aufsteiger am Ruder, beginnt morgen die erste komplette Trainingswoche.
Bericht: Bernhard Gaus

SG BBM Bietigheim: Ebner, Müller; Schäfer (4/3), Asmuth (2), Emanuel (2), Link (2), Haller (2), Claus (1), Fischer (1), Rentschler (1), Schmidt, Vlahovic, Rønningen, Marčec, Oehler, Trost.

SC DHfK Leipzig: Putera, Villadsen; Weber (8/1), Wiesmach (6/2), Binder (3), Pieczkowski (2), Semper (2), Milosevic (2), Janke (1), Remke, Krzikalla, Rojewski, Jurdzs, Roscheck, Gebala, Esche.

Spielverlauf: 3:3 (9.), 4:7 (19.), 7:8 (22.), 9:9 (26.), 9:11 (30.), 9:13 (34.), 12:17 (41.), 14:19 (47.), 14:23 (55.), 15:24 (60.).
Zeitstrafen: Rentschler (14.), Emanuel (35.), Link (40.) – Janke (8.), Rojewski (25.), Milosevic (52.)
Siebenmeter: 3/3 – 6/3

Schiedsrichter: Adrian Kinzel / Sebastian Grobe (DHB Elite-Kader)

Zuschauer: 2913 (EgeTrans Arena Bietigheim)

SG BBM Frauen deklassieren Club aus Rumänien

SG BBM Frauen schießen Rumäninnen aus der Halle

Deutlicher Sieg gegen Cisnadie / Versöhnlicher Abschluss im Europapokal

Mit einem ungefährdeten und in der Höhe verdienten 29:17 (18:9)-Heimerfolg gegen Sports Club Magura Cisnadie verabschiedeten sich die Frauen der SG BBM Bietigheim für diese Saison von der europäischen Bühne, zeigten zum Abschluss aber ihren treuen Fans noch einmal einen ansprechenden Handballabend – und das vor 1289 begeisterten Zuschauern!

Die Vorzeichen zu diesem Spiel waren klar – beide Mannschaften hatten keine Chance mehr, ins Viertelfinale des Europapokals einzuziehen, was aber zumindest die SG BBM nicht daran hinderte, eine engagierte Leistung abzuliefern und sich so versöhnlich von ihren Fans vom europäischen Wettbewerb verabschiedete.

Der Tabellenführer der Handball Bundesliga Frauen (HBF), bei dem Anna Loerper aufgrund einer leichten Blessur eine Pause erhielt, begann in der Ludwigsburger MHP Arena furios. 5:1 stand es nach fünf gespielten Minuten durch je zwei Treffer von Laura van der Heijden und Angela Malestein sowie einem von Karolina Kudlacz-Gloc. Mit rasantem Tempohandball ging es weiter nach vorne und in der Defensive stand das Bollwerk um Maura Visser und Torhüterin Valentyna Salamakha bombensicher – 10:5 lautete der verdiente Spielstand nach 15 Minuten. Die SG BBM dominierte das Geschehen und setzte sich weiter von den nun vom Tempospiel überforderten Rumäninnen ab. Mit einem deutlichen und verdienten 18:9 ging es in die Halbzeitpause.

Gleich zu Beginn von Durchgang zwei durfte sich Luisa Schulze mit dem 19. Treffer für die SG BBM in die Torjägerliste eintragen. Großer Jubel in der MHP Arena entfachte Treffer Nummer 20 als Fie Woller per Kempa-Anspiel Angela Malestein fand und diese gekonnt einnetzte. Bietigheim zeigte im weiteren Verlauf schöne Spielzüge. Alle Spielerinnen des Spitzenreiters der HBF durften sich nun vor der enthusiastischen Kulisse zeigen. Cisnadie hatte nichts mehr entgegenzusetzen. Youngstar Kim Braun markierte nach rund 45 Minuten das 25:13 – damit hatten auch alle Feldspielerinnen der Bietigheimerinnen ihren persönlichen Torerfolg. Die SG BBM verwaltete den Vorsprung bis zum Spielende und zeigte dabei auch sehenswerte Treffer für die Galerie.

Letztendlich stand ein verdienter 29:17-Sieg, bei dem vor allem die Zuschauer an einem gelungenen Handballabend auf ihre Kosten kamen, gegen chancenlose Rumäninnen.

SG BBM-Cheftrainer Martin Albertsen zeigte sich nach der Partie dementsprechend zufrieden: „Wir wollten vor dieser Kulisse noch einmal eine tolle Leistung zeigen – ich habe viele gute Spielzüge gesehen und bin sehr zufrieden mit der Leistung meines Teams!“

Tore: Malestein 6, van der Heijden 5, Woller 4, Braun 3, Kudlacz-Gloc 3, Visser 2/2, Rozemalen 2, Ivancok 2, Schulze 1, Lauenroth 1

Damit sind die englischen Wochen für die SG BBM Bietigheim erst einmal passé und der Fokus liegt nun voll auf der Handball Bundesliga Frauen, wo es am Samstag, 16. Februar, um 20 Uhr, bei Bayer 04 Leverkusen zur nächsten schweren Auswärtspartie kommt.

Die Mutter aller Schwabenderbys im Frauenhandball steigt dann am Samstag, den 23. Februar, um 19 Uhr, in der Ludwigsburger MHP Arena, wenn die TuSsies aus Metzingen ihre Visitenkarte abgeben.

red

70-Jähriger wird Opfer von Trickbetrüger

Bietigheim-Bissingen: 70-Jährige bestohlen

Eine 70-Jährige wurde am Mittwochnachmittag in der Talstraße das Opfer eines Trickdiebs. Der Fremde sprach sie gegen 15:30 Uhr in der unteren Ebene des dortigen Parkhauses an. Er wollte eine 2-Euro-Münze für den Automaten gewechselt haben. Die hilfsbereite Seniorin zückte ihren Geldbeutel und tauschte dem Mann das Geld. Als sie nochmals einen Blick in ihre Börse warf, stellte sie den Diebstahl eines zweistelligen Bargeldbetrags fest und rannte dem Täter nach. Dieser ergriff die Flucht und stieg schnell in ein schwarzes Auto ein. Im Pkw wartete bereits der Fahrer, der sofort Gas gab. Die Dame beschrieb den Dieb als Mann im Alter zwischen 30 und 35 Jahren, der etwa 1,80 Meter groß ist. Er ist dick, hat dunkelbraune, glatte Haare und einen Backen- und Kinnbart. Bekleidet war er mit Bluejeans und dicker, schwarzer Winterjacke. Er sprach deutsch mit Akzent. Das Polizeirevier Bietigheim-Bissingen, Tel. 07142/405-0, bittet Zeugen, die Hinweise zu den Verdächtigen und/oder dem Fluchtauto geben können, sich zu melden.

Vaihingen an der Enz: Straßenverkehrsgefährdung

Eine Leichtverletzte und einen Sachschaden in Höhe von etwa 12.000 Euro forderte ein Unfall am Mittwochabend auf der B 10. Eine 28-Jährige fuhr kurz nach 22:00 Uhr in Richtung Stuttgart. An der Einmündung zur Vaihinger Straße stand ein Opel, an dessen Steuer ein 25-Jähriger saß. Vermutlich weil er den VW übersah, fuhr er in den Einmündungsbereich ein, so dass es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge kam. Durch die Wucht des Aufpralls geriet der VW ins Schleudern und kam von der Fahrbahn ab. Die Fahrerin wurde verletzt. Ihr Auto musste abgeschleppt werden. Die hinzugerufenen Polizisten führten mit dem 25-Jährigen einen Atemalkoholtest durch, der den Verdacht auf eine Alkoholbeeinflussung ergab. Er musste eine Blutentnahme über sich ergehen lassen und sein Führerschein wurde sichergestellt.

Ludwigsburg: Radlerin mit Omnibus zusammen gestoßen

Zu einem Zusammenstoß zwischen einem Omnibus und einer Radlerin kam es am Mittwoch in der Grönerstraße. Der 14 Jahre alte Teenager war gegen 15:00 Uhr dort unterwegs. Vermutlich ohne es korrekt anzukündigen, bog sie nach links ab. Zu diesem Zeitpunkt befand sich auf gleicher Höhe der Omnibus eines 53-Jährigen. Er war im Begriff, sie zu überholen, so dass sie erfasst wurde und stürzte. Da der Busfahrer bremste, wurde auch ein 47-jähriger Fahrgast leicht verletzt. An beiden Fahrzeugen entstand ein geringer Sachschaden.

Hannes Jón Jónsson ist neuer Cheftrainer der SG BBM Bietigheim

Handball-Bundesligist SG BBM Bietigheim verpflichtet Hannes Jón Jónsson als Nachfolger von Ralf Bader.

Der isländische Handballtrainer und ehemalige Nationalspieler Hannes Jón Jónsson wird ab sofort die Cheftrainerposition bei der SG BBM Bietigheim übernehmen. Der 38-Jährige unterzeichnete am gestrigen Mittwochnachmittag einen Vertrag – vorerst bis Saisonende.
Zwischen 2003 und 2007 spielte Jónsson bei Íþróttafélag Reykjavíkur (Island), Ajax København (Dänemark), Elverum Håndball (Norwegen) und Fredericia HK (Dänemark). 2008 folgte für den Isländer der Wechsel nach Deutschland zur TSV Hannover-Burgdorf, mit der er 2009 den Aufstieg in die Bundesliga feierte. 2012 schloss sich Hannes Jón Jónsson dem ThSV Eisenach an, bevor er im Sommer 2015 zum österreichischen Erstligisten SG Handball West Wien wechselte. Dort war der Mittelmann zunächst als Spielertrainer tätig, bevor er sich von 2016 bis Januar 2019 ausschließlich der Funktion als Trainer widmete. Mit einer der jüngsten Mannschaften in Österreichs Königsklasse erreichte Jónsson in den vergangenen Jahren Top-Platzierungen und führte das Team in das Finale des ÖHB-Pokals. Ab sofort wird der 36-fache isländische Nationalspieler Cheftrainer der SG BBM Bietigheim.
„Die Freude ist riesig und wir sind sehr stolz, dass wir Hannes Jón Jónsson für die SG gewinnen konnten. Ich kenne ihn als exzellenten Mittelmann, Abwehrexperten und Führungsspieler. Als Trainer hat er nachhaltig bewiesen, dass er junge Spieler hervorragend entwickeln kann und wir haben ausschließlich positive Rückmeldungen aus der Handballszene erhalten. Wir sind uns sicher, dass wir mit ihm das Saisonziel Klassenerhalt schaffen können“, freut sich Sportdirektor Jochen Zürn über die Verpflichtung des Isländers. Dem schließt sich Geschäftsführer Bastian Spahlinger an. „Wir haben uns bewusst die Zeit genommen, den Markt zu sondieren, haben viele Gespräche geführt und mit Hannes Jónsson einen absoluten Top-Trainer gefunden, von dem wir voll und ganz überzeugt sind.“
Auch Jónsson, der bereits am gestrigen Mittwoch die erste Trainingseinheit leitete, ist glücklich über die neue Herausforderung: „Ich freue mich riesig auf diese Aufgabe. Wir werden gemeinsam Vollgas geben, alles reinhauen und dann schauen wir, was wir erreichen können. Das Ziel ist natürlich der Klassenerhalt und daran müssen wir alle glauben. Wir werden Spiel für Spiel denken und gleich am Sonntag haben wir die erste Chance zu punkten. Ich freue mich!“

SG BBM Frauen vor schwerer Auswärtsaufgabe

Eine ganz schwierige Auswärtspartie erwartet die SG BBM Bietigheim Frauen am heutigen Mittwoch, den 6. Februar, bei Borussia Dortmund. Für den ungeschlagenen Tabellenführer der Handball Bundesliga Frauen (HBF) gilt es weiterhin, die weiße Weste zu wahren und die Spitzenposition zu verteidigen.

In der Handball Bundesliga Frauen ist das Team von Cheftrainer Martin Albertsen zielstrebig auf Kurs und strotz weiterhin der Dreifachbelastung aus Liga, deutschem Pokal und Europapokal. Zwölf Spielen stehen zwölf Siege gegenüber. In der Liga gewann die SG BBM zuletzt aufgrund einer Leistungssteigerung im zweiten Durchgang letztendlich verdient mit 33:27 bei Frisch AUF Göppingen. Die punktverlustfreie Serie soll auch nach dem Gastspiel in Westfalen bestand halten. Doch gerade der BVB war in der vergangenen Saison der große Stolperstein für die SG BBM. Im Januar letzten Jahres trennten sich beide Teams in Dortmund nach hartem Fight mit 25:25 und im letzten Saisonspiel der Saison 2017/18 unterlag Bietigheim zuhause sogar mit 25:26.

In der laufenden Spielzeit belegt das Team von Trainer Gino Smits mit sechs Siegen, drei Remis und drei Niederlagen einen guten fünften Tabellenplatz. In den vergangenen beiden Ligaspielen reichte es zuhause gegen den VfL Oldenburg und auswärts bei SV Union Halle-Neustadt zwar nur zu einem Unentschieden, doch gegen den Tabellenführer werden die Spielerinnen um TorjägerinAlina Grijseels einmal mehr besonders motiviert sein.

Die Bietigheimerinnen stehen somit vor einer echten Herausforderung. Nach der enttäuschenden, denkbar knappen Niederlage am Sonntag in Norwegen bei Storhamar Handball Elite und dem damit verbundenen vorzeitigen Aus im Europapokal geht es für die Verantwortlichen und Mannschaft darum, diese Niederlage zu analysieren und aufzuarbeiten. Eines ist nach dem letzten Sonntag klar – der volle Fokus liegt ab sofort komplett auf dem Geschehen in der HBF und dem Pokalfinalwochenende, dem OLYMP Final4. Die SG BBM Ladies werden alles in die Waagschale werfen, damit diese Ziele fokussiert angegangen werden. Einen Ausrutscher wollen sie sich nicht leisten und dies macht den Tabellenführer auswärts umso gefährlicher.

SG BBM-Cheftrainer Martin Albertsen: „Gegen Dortmund haben wir uns oft schwergetan. Wir müssen an die ersten 25 Minuten aus der Partie gegen Storhamar anknüpfen und diese Leistung über die volle Spielzeit zeigen, dann können wir beim BVB bestehen.“

Geleitet wird die Partie von den beiden Elitekader-Schiedsrichtern Julian Köppl und Denis Regner. Die Spielaufsicht hat Spielleiter der HBF, Uwe Stemberg.

Anwurf in Dortmund ist um 19.30 Uhr. Der Onlinesender sportdeutschland.tv überträgt die Partie live im Internet.

Frauen der SG BBM gewinnen Derby gegen Göppingen

Die Frauen der SG BBM setzen ihren Siegeszug weiter fort und stehen weiter ohne Punktverlust an der Tabellenspitze der Handball Bundesliga Frauen (HBF). Am Abend gewann der Spitzenreiter das baden-württembergische Derby bei Frisch Auf Göppingen nach einer deutlichen Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit mit 33:27 (14:15).

Im Vorfeld zu dieser Begegnung hatte Gäste-Cheftrainer Martin Albertsen vor den Frisch Auf Frauen gewarnt und sie als schwierigen Gegner bezeichnet – er sollte Recht behalten, denn das Team von Trainer Aleksandar Knezevic machte es der SG BBM im ersten Durchgang richtig schwer und zeigte tollen Handball.

In der EWS-Arena ging der Tabellenführer durch einen Tempogegenstoß von Fie Woller in Führung und führten danach mit 4:2, doch der Tabellensechste kam schnell auf 4:4 heran. Göppingen versuchte es in dieser Phase oft durch die Mitte und war erfolgreich. Beim Spielstand von 7:6 hatte SG BBM-Cheftrainer Martin Albertsen vorerst genug gesehen und nahm seine erste Auszeit. Gleich danach besorgte Anna Loerper den Ausgleich und erneut Linksaußen Fie Woller legte die 8:7-Führung für die SG BBM nach, die prompt von Göppingen mit drei Treffern beantwortet wurde. Es blieb eine offene erste Hälfte mit leichten Vorteilen bei den Gastgeberinnen, die eine sehr disziplinierte Leistung zeigten. Die SG BBM kam in dieser Phase hauptsächlich durch Einzelaktionen zum Erfolg und blieb dadurch an Göppingen dran. Neuzugang Anja Hoekstra erzielte mit ihrer ersten Offensivaktion dann den Anschluss zum 13:15 und Fie Woller legte den 14:15-Halbzeitstand aus Bietigheimer Sicht nach.

Fie Woller war es auch, die gleich zu Beginn der zweiten Hälfte den Ausgleich zum 15:15 markierte und zwei Treffer von Laura van der Heijden bescherten den Gästen plötzlich die 17:16-Führung. Martin Albertsen hatte in seiner Halbzeitansprache die richtigen Worte gefunden. Sein Team wirkte wie ausgewechselt, stand nun besser in der Defensive und hatte in der Dänin Fie Woller die dominierende Spielerin, die insgesamt elf Treffer erzielte, darunter auch die 21:18-Führung für ihr Team. Bietigheim zog im Anschluss mit sechs Toren davon. Nach 46 Minuten stand es 24:18 für den nun spielbestimmenden Spitzenreiter. Die Partie war entschieden und die SG BBM blieb auf Distanz. Am Ende stand ein letztendlich verdienter 33:27-Sieg für die SG BBM Bietigheim.

SG BBM-Cheftrainer Martin Albertsen sagte nach dem 12. Sieg in Folge in der Handball Bundesliga Frauen (HBF): „Das waren zwei völlig unterschiedliche Halbzeiten. Göppingen war der erwartet schwere Gegner. Wir haben im zweiten Durchgang unsere Fehlerquote deutlich minimiert und eine konzentrierte Leistung geboten.“

Tore: Woller 11, Kudlacz-Gloc 6, Loerper 6/3, van der Heijden 5, Malestein 2, Rozemalen 2, Hoekstra 1

Page 1 of 4
1 2 3 4