Corona-Pandemie: Erstimpfungen in Pflegeheimen im Landkreis am 4. März abgeschlossen

LUDWIGSBURG. Die Erstimpfungen in den Pflegeheimen im Landkreis konnten nach einer Mitteilung des Landratsamts in Ludwigsburg am Donnerstag (4. März), etwas mehr als zwei Monate nach dem Start, abgeschlossen werden. „Damit haben alle Bewohner und Mitarbeiter der Heime, die sich impfen lassen wollen, einen ersten Schutz gegen das Corona-Virus“, freut sich Landrat Dietmar Allgaier.

Die Zweitimpfungen seien bereits in vollem Gange: „Ich hoffe, dass wir damit Ende März durch sind“, so Allgaier. Die Mobilen Impfteams (MITs) des Landkreises, die zum Kreisimpfzentrum gehören, und das Mobile Impfteam Stuttgart 1, das beim Robert- Bosch-Krankenhaus angesiedelt ist, impfen die Pflegeheim-Bewohner und -Mitarbeiter im Landkreis Ludwigsburg.

ANZEIGE

red

Nach Tötung von Tieren im Kreis Ludwigsburg: Taucher finden wohl Tatwaffen im Enzkanal

Taucher der Wasserschutzpolizeidirektion des Polizeipräsidiums Einsatz haben am Freitag im Enzkanal zwei Äxte aufgefunden, die mutmaßlich zur Tötung von Tieren am vergangenen Wochenende auf der Vogelinsel in Besigheim verwendet wurden (Ludwigsburg24 berichtete). Die sichergestellten Äxte werden nunmehr kriminaltechnisch untersucht.

Mittlerweile abgeschlossen ist die veterinärmedizinische Untersuchung der getöteten Schafe. Danach steht für die Ermittler fest, dass die Tiere bereits tot waren, als sie in den Enzkanal geworfen wurden. Sie waren vorher vermutlich erschlagen worden.

ANZEIGE

Die Meldung über die Tötung der Tiere hat große Betroffenheit ausgelöst. Neben einer Tierschutzorganisation haben mehrere Privatpersonen Belohnungen für Hinweise, die zur Ermittlung des oder der unbekannten Täter führen, ausgelobt. Sie summieren sich derzeit auf 5.800 Euro.

Personen, die Hinweise zur Identität des oder der Täter geben können, werden gebeten, sich beim Arbeitsbereich Gewerbe und Umwelt, Tel. 07142 405-0, zu melden.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg