Die aktuellen Corona-Zahlen für den Landkreis vor dem Wochenende

Das Gesundheitsamt Ludwigsburg hat am Freitagmittag in der Summe vorläufig 138 (Am Freitag vor einer Woche: 145) neue Corona-Fälle gemeldet. Die Inzidenz liegt bei 125,2. In der Vorwoche am Freitag lag der Wert bei 114,9. Die Zahl der Corona-Toten im Kreis Ludwigsburg bleibt unverändert bei mindestens 751. (Stand: 02.12.22 – 12 Uhr)

ANZEIGE

Da es sich für den heutigen Tag um vorläufige Zahlen handelt, könnten diese später noch vom Gesundheitsamt Ludwigsburg korrigiert werden.

Der Hospitalisierungswert wurde vom Gesundheitsamt mit 3,7 angegeben. Am 28.11.22 lag der Wert bei 3,3. (Stand: 01.12.2022)

Die Zahl der Intensivpatienten sank laut dem Gesundheitsamt um 5 auf 70. Der Höchstwert lag am 07. Dezember 2021 bei 671. (Stand: 01.12.2022)

Bestätigte Fälle nach Gemeinde ( Bestätigte Fälle | Differenz zum Vortag) Stand: 01.12..22

Affalterbach ( 2.057 | 1 )
Asperg ( 5.459 | 15 )
Benningen am Neckar ( 2.462 | 1 )
Besigheim ( 5.655 | 3 )
Bietigheim-Bissingen ( 19.266 | 2 )
Bönnigheim ( 3.557 | 1 )
Ditzingen ( 10.464 | 3 )
Eberdingen ( 2.681 | 2 )
Erdmannhausen ( 2.135 | 1 )
Erligheim ( 1.108 | 1 )
Freiberg am Neckar ( 6.348 | 4 )
Freudental ( 1.135 | 0 )
Gemmrigheim ( 2.170 | 1 )
Gerlingen ( 7.384 | 5 )
Großbottwar ( 3.491 | 3 )
Hemmingen ( 3.409 | 2 )
Hessigheim ( 1.054 | 1 )
Ingersheim ( 2.572 | 1 )
Kirchheim am Neckar ( 2.902 | 0 )
Korntal-Münchingen ( 8.112 | 2 )
Kornwestheim ( 14.314 | 11 )
Löchgau ( 2.392 | 1 )
Ludwigsburg ( 38.004 | 15 )
Marbach am Neckar ( 6.701 | 6 )
Markgröningen ( 5.234 | 3 )
Möglingen ( 4.709 | 2 )
Mundelsheim ( 1.402 | 0 )
Murr ( 2.645 | 1 )
Oberriexingen ( 1.180 | 1 )
Oberstenfeld ( 3.152 | 0 )
Pleidelsheim ( 2.558 | 2 )
Remseck am Neckar ( 11.364 | 4 )
Sachsenheim ( 7.253 | 3 )
Schwieberdingen ( 5.117 | 1 )
Sersheim ( 2.046 | 0 )
Steinheim an der Murr ( 5.120 | 8 )
Tamm ( 4.667 | 0 )
Vaihingen an der Enz ( 12.288 | 6 )
Walheim ( 1.319 | 0 )

red

Krankenhäuser in Deutschland am Rande der Insolvenz: Grünen-Politiker fordert Soforthilfe

Der Härtefallfonds wird nach Einschätzung der Grünen nicht ausreichen, um Krankenhäuser vor der Insolvenz zu retten. Die Lage der Kliniken sei jetzt schon dramatisch, sagte der Grünen-Politiker Armin Grau dem „Spiegel“. Grau ist in seiner Bundestagsfraktion für Krankenhäuser zuständig.

ANZEIGE

Die Krankenhäuser brauchten kurzfristig mehr Geld, sagte Grau. Die von der Ampelkoalition geplante Krankenhausreform, zu der Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) im Sommer einen Gesetzentwurf vorlegen will, werde für viele zu spät wirksam. „Wenn wir die Kliniken retten wollen, brauchen wir mehr als eine Reform, die erst in ein paar Jahren wirken wird“, sagte Grau.

Er befürchtet, dass viele Häuser so lange nicht durchhalten werden. Auch Brandenburgs Gesundheitsministerin Ursula Nonnemacher (Grüne) hofft auf baldige Hilfen für insolvenzgefährdete Kliniken: „Viele Krankenhäuser stehen wirklich finanziell mit dem Rücken zur Wand, einige sind akut insolvenzgefährdet“, sagte sie dem „Spiegel“. Laut Deutscher Krankenhausgesellschaft haben 2022 rund 60 Prozent der deutschen Krankenhäuser rote Zahlen geschrieben.

In diesem Jahr, so die Befürchtung, könnten es noch mehr werden.

red