Frau schlägt Sanitäter und beißt Polizist in den Finger sowie weitere Meldungen aus der Region

Marbach am Neckar: 23-Jährige schlägt Rettungssanitäter und beißt Polizeibeamten

Unter dem Eindruck einer psychischen Ausnahmesituation reagierte eine 23 Jahre alte Frau am Donnerstagabend im Linsenbergweg in Marbach am Neckar äußerst aggressiv auf Rettungskräfte und Polizeibeamte. Die Angehörigen des Rettungsdienstes waren gegen 20.15 Uhr alarmiert worden und behandelten die Frau gerade im Rettungswagen, als sie den 22 Jahre alten Sanitäter plötzlich schlug und auch nach ihm trat. Hinzugerufene Polizeibeamte versuchten dann gemeinsam mit dem Sanitäter die 23-Jährige auf der Transportliege zu halten, doch sie wehrte sich heftig. Sie trat und biss um sich. Einen 32-jährigen Polizisten biss sie hierbei in den Finger. Weitere starke Gegenwehr der 23-Jährigen führte dazu, dass die Beamten sie im Rettungswagen zu Boden bringen mussten, um ihr Handschließen anlegen zu können. Anschließend beruhigte sie sich etwas und konnte in ein Krankenhaus gefahren werden. Die Frau muss nun mit einer Anzeige wegen Körperverletzung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte rechnen.

ANZEIGE

Ludwigsburg: Zwei Männer gehen aufeinander los

Im Zuge eines klärenden Gesprächs hatten sich am Donnerstag zwei Männer im Alter von 19 und 23 Jahren in der Bahnhofstraße in Ludwigsburg verabredet. Als die beiden gegen 11:40 Uhr vor dem Eingang eines Fitnessstudios aufeinandergetroffen sind, soll der 23-Jährige mit einem noch unbekannten Gegenstand auf den Rücken des jüngeren Mannes eingeschlagen haben. Im Anschluss gingen beide aufeinander los und malträtierten sich gegenseitig mit Schlägen sowie Fußtritten. Obendrein warf der 19-Jährige die Brille seines Kontrahenten von einer Überführung auf die darunter verlaufende Fahrbahn. Hierdurch ging die Brille zu Bruch und es entstand ein Sachschaden von etwa 200 Euro. Darüber hinaus erlitten beide Männer leichte Verletzungen. Ein Sicherheitsdienstmitarbeiter des Bahnhofs wurde auf die handgreifliche Auseinandersetzung aufmerksam. Er trennte die beiden Männer und alarmierte die Polizei. Beim Eintreffen der Beamten hatte sich die Lage bereits beruhigt. Es wurden die Personendaten erhoben und die Streithähne nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß entlassen. Sie müssen nun mit einer Anzeige wegen Körperverletzung rechnen. Der 19-Jährige wird sich zudem noch wegen Sachbeschädigung verantworten müssen.

Freiberg am Neckar-Geisingen: Unbekannte machen sich an Mercedes zu schaffen

Ungewöhnliche, von der Straße in sein Schlafzimmer dringende Geräusche weckten einen Anwohner der Planckstraße in Geisingen am Freitag gegen 02.45 Uhr. Als der Mann hinaussah, entdeckte er zwei bislang unbekannte Täter, die sich an einem Mercedes zu schaffen machten, der am Fahrbahnrand stand. Als der Zeuge die beiden ansprach, flüchteten die Unbekannten mit einem schwarzen Fahrzeug in der Größe eines Vans. Die alarmierten Beamten des Polizeireviers Marbach am Neckar stellten vor Ort fest, dass die Täter bereits mehrere Radbolzen des Mercedes gelöst hatten. Mittels eines Wagenhebers hatten sie den PKW aufgebockt und dann mit Pflastersteinen abgestützt. Das vordere linke Rad entwendeten sie samt den Radbolzen. Der Wert des Diebesguts wurde auf etwa 500 Euro geschätzt. Der hinterlassene Sachschaden dürfte sich ebenfalls auf 500 Euro belaufen. Das Polizeirevier Marbach am Neckar, Tel. 07144/941-0, bittet Zeugen, die weitere Hinweise zu den Tätern geben können, sich zu melden.

Kornwestheim: Mazda beschädigt

Vermutlich beim Ein- oder Ausparken stieß ein noch unbekannter Fahrzeuglenker gegen einen Mazda, der am Donnerstag zwischen 18:00 Uhr und 18:30 Uhr in der Stauffenbergstraße in Kornwestheim am Fahrbahnrand abgestellt war. Ohne sich um den angerichteten Sachschaden von etwa 1.500 Euro zu kümmern, machte sich der Unbekannte im Anschluss aus dem Staub. Sachdienliche Hinweise zum Verursacher nimmt das Polizeirevier Kornwestheim unter der Tel. 07154 1313-0 entgegen.

Ludwigsburg-Ost: Zeugen nach Unfallflucht gesucht

Nach einer Unfallflucht, die am Mittwoch gegen 12:00 Uhr in Ludwigsburg-Ost begangen wurde, sucht die Polizei nach Zeugen. Nach derzeitigem Kenntnisstand war eine noch unbekannte Autofahrerin zum genannten Zeitpunkt auf der Harteneckstraße unterwegs. Dort soll sie mit einer fahrenden 24-jährigen Mercedes-Lenkerin zusammengestoßen sein. Als die 24-Jährige die Berührung zwischen den beiden Fahrzeugen bemerkt hatte, hielt sie rechts an, um nach ihrem Pkw zu schauen. Hierbei konnte sie an der Heckstoßstange einen Sachschaden von rund 1.000 Euro feststellen. Unterdessen fuhr die unbekannte Frau, die möglicherweise am Steuer eines silbernen 1er BMW mit Ludwigsburger Zulassung (LB) saß, davon. Zeugen, die weitere Hinweise zur unbekannten Autofahrerin geben können, wenden sich bitte an das Polizeirevier Ludwigsburg, Tel. 07141 18-5353.

Ludwigsburg: Geldkassette gestohlen

Ein bislang unbekannter Täter trieb am Donnerstag zwischen 00:05 Uhr und 20:30 Uhr in Ludwigsburg sein Unwesen. Im Bereich der Bietigheimer Straße / Untere Kasernenstraße machte sich der Unbekannte an einem Zigarettenautomaten zu schaffen. Auf noch ungeklärte Art und Weise brach der Täter den Automaten auf und entwendete die darin befindliche Geldkassette mit einem noch unbekannten Geldbetrag. An den Zigaretten hatte der Dieb wohl kein Interesse oder er wurde bei der Tatausübung gestört. Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Ludwigsburg, Tel. 07141 18-5353, in Verbindung zu setzen.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Auf fehlenden Mundschutz angesprochen: Mann greift in der Innenstadt Sicherheitsbeamte an

Mit einem stark alkoholisierten und aggressiven 31-Jährigen bekamen es zwei Mitarbeiter eines Sicherheitsunternehmens zu tun, die am Samstagabend in der Ludwigsburger Innenstadt das Tragen der Mund-Nase-Bedeckung im Auftrag der Stadtverwaltung Ludwigsburg überprüfen sollten.

Der 31-Jährige, der keine Mund-Nase-Bedeckung trug, war gegen 23.20 Uhr in der Myliusstraße unterwegs. Er wurde von den beiden 18 und 55 Jahre alten Männern auf die Tragepflicht in der Innenstadt hingewiesen und gebeten, dieser nachzukommen. Hierauf reagierte der Mann sogleich aggressiv. Er schlug die beiden Sicherheitsdienstmitarbeiter. Außerdem versuchte er sie zu treten und spuckte nach ihnen. Aufgrund dessen wurde die Polizei alarmiert. Vorsorglich kam auch eine Rettungswagenbesatzung vor Ort.

ANZEIGE

Der 31-Jährige wurde von der Polizei in Gewahrsam genommen und musste bis zum nächsten Morgen in der Gewahrsamseinrichtung des Polizeireviers Ludwigsburg bleiben. Er wird sich wegen Körperverletzung und Verstoßes gegen die Allgemeinverfügung der Stadt Ludwigsburg verantworten müssen.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg