Immer mehr Deutsche für Tempolimit

Die Deutschen plädieren immer mehr für ein Tempolimit auf Autobahnen. Wie eine repräsentative Umfrage des Meinungsforschungsinstituts infratest dimap im Auftrag des SWR Bürgertalks “mal ehrlich …” ergab, sind 59 Prozent der rund 1.000 Befragten dafür, ein Tempolimit von 130 Stundenkilometern einzuführen. Das sind immerhin sechs Prozentpunkte mehr als noch vor einem Jahr in einer Umfrage für den ARD-Deutschlandtrend.

ANZEIGE

39 Prozent der Befragten sprachen sich gegen die Einführung eines Tempolimits aus, was sechs Prozentpunkte weniger sind. Laut SWR sprachen sich lediglich die befragten FDP-Anhänger mehrheitlich gegen ein Tempolimit aus (69 Prozent). AfD-Sympathisanten zeigten sich in dieser Frage exakt gespalten (jeweils 50 Prozent). Anhänger aller anderen im Bundestag vertretenen Parteien stimmten deutlich für ein Tempolimit: Linke 90 Prozent, Grüne 75 Prozent, SPD 60 Prozent und CDU/CSU 56 Prozent.

Der SWR wollte zudem wissen, ob sich die Deutschen von einem generellen Tempolimit mehr Sicherheit im Straßenverkehr erwarten. Dies bejahten insgesamt 53 Prozent der Befragten. 33 Prozent meinten, das Tempolimit trage eher wenig dazu bei. Und zwölf Prozent glauben gar nicht an mehr Verkehrssicherheit durch ein Tempolimit.

Andreas Reiners / glp

Nächtliche Corona-Ausgangssperren in Baden-Württemberg

Nächtliche Corona-Ausgangssperre in Baden-Württemberg: In Hotspots sollen die Menschen im Bundesland nachts das Haus nur noch aus bestimmten Gründen verlassen. Millionen Menschen im Land könnten hiervon betroffen sein. 

ANZEIGE

Die Landesregierung hat sich am Donnerstag auf eine nächtliche Ausgangssperre für Kreise mit mehr als 200 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen einer Woche geeinigt. Das teilte das Staatsministerium in Baden-Württemberg am Donnerstag mit. In sogenannten Corona-Hotspots dürfen die Menschen künftig nachts nur noch aus triftigen Gründen das Haus verlassen. Ausnahmen würden bspw. für medizinische Notfälle oder aus Arbeitsgründen gelten. Die Details will das Sozialministerium in einem Erlass regeln.

Stadt- und Landkreise mit einer 7-Tage-Inzidenz von mehr als 200: (Stand 02.12.)

red