Pakettransporter überschlägt sich mehrfach – Fahrer wird schwer verletzt

Mit schweren Verletzungen musste am Donnerstag der 24-jährige Fahrer eines Kleintransporters nach einem Verkehrsunfall auf der L 1137 zwischen Leonberg und Ditzingen vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden.

ANZEIGE

Den bisherigen polizeilichen Ermittlungen zufolge war er gegen 10:50 Uhr auf der Landesstraße in Richtung Ditzingen unterwegs, hatte trotz durchgezogener Linie zwei vorausfahrende Fahrzeuge überholt und musste aufgrund von Gegenverkehr wieder nach rechts einscheren. Dabei verlor er die Kontrolle über den Transporter und kam von der Fahrbahn ab. Das Fahrzeug überschlug sich in der Folge und blieb auf einem angrenzenden Acker liegen. An dem Transporter entstand Sachschaden in Höhe von etwa 20.000 Euro. Der schwerverletzte 24-Jährige wurde von der Feuerwehr Ditzingen, die mit 22 Einsatzkräften am Unfallort war, aus seinem stark beschädigten Fahrzeug befreit und vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Ein alarmierter Rettungshubschrauber musste nicht eingesetzt werden. Für die Dauer der Bergungsmaßnahmen und der Unfallaufnahme musste die Landesstraße bis gegen 14:00 Uhr gesperrt und der Verkehr örtlich umgeleitet werden. Die Polizei hatte dazu neun Streifenbesatzungen im Einsatz.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Nächtliche Corona-Ausgangssperren in Baden-Württemberg

Nächtliche Corona-Ausgangssperre in Baden-Württemberg: In Hotspots sollen die Menschen im Bundesland nachts das Haus nur noch aus bestimmten Gründen verlassen. Millionen Menschen im Land könnten hiervon betroffen sein. 

ANZEIGE

Die Landesregierung hat sich am Donnerstag auf eine nächtliche Ausgangssperre für Kreise mit mehr als 200 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen einer Woche geeinigt. Das teilte das Staatsministerium in Baden-Württemberg am Donnerstag mit. In sogenannten Corona-Hotspots dürfen die Menschen künftig nachts nur noch aus triftigen Gründen das Haus verlassen. Ausnahmen würden bspw. für medizinische Notfälle oder aus Arbeitsgründen gelten. Die Details will das Sozialministerium in einem Erlass regeln.

Stadt- und Landkreise mit einer 7-Tage-Inzidenz von mehr als 200: (Stand 02.12.)

red