Polizei schnappt auf frischer Tat Graffitisprayer und weitere Meldungen aus dem Landkreis Ludwigsburg

Ludwigsburg: Sprayer auf frischer Tat erwischt – Marihuana bei Durchsuchungen gefunden

Dem Hinweis eines 50-jährigen Augenzeugen ist es zu verdanken, dass zwei Sprayer in Ludwigsburg auf frischer Tat ertappt und im Zuge der polizeilichen Maßnahmen auch dingfest gemacht werden konnten. Der Zeuge hatte gerade gegen 22:05 Uhr die S-Bahn an der Haltestelle Favorite Park verlassen, als er in der Unterführung frischen Farbgeruch wahrnahm. Aus dem Bereich der dortigen Fahrradboxen entfernten sich zwei junge Männer zügig in Richtung der Reuteallee und stiegen in einen BMW mit Ludwigsburger Kennzeichen (LB). Im Zuge der polizeilichen Fahndung konnte der Pkw noch in der Reuteallee gestellt und kontrolliert werden. Im Fahrzeug befanden sich ein 21-Jähriger und ein 22-Jähriger, die beide noch frische Farbantragungen an den Händen und der Kleidung aufwiesen. Des Weiteren bemerkten die Beamten einen starken Marihuana-Geruch. An der Haltestelle entdeckten die Polizisten auch insgesamt sechs Graffitis in den gleichen Farben wie die Farbantragungen bei den Tatverdächtigen. Bei den anschließenden Wohnungsdurchsuchungen fanden die Beamten Marihuana im dreistelligen Gramm-Bereich, eine zweistellige Anzahl an fertig verpackten Verkaufseinheiten, diverse Betäubungsmittelutensilien wie Feinwaagen, Verkaufstütchen, sowie Marihuana-Verschnitt und pulvrige Restantragungen. Beide müssen nun mit mehreren Strafanzeigen rechnen.

ANZEIGE

Ludwigsburg-Hoheneck: Polizei sucht Verursacher eines Unfalls

In der Römerhofstraße in Ludwigsburg-Hoheneck kam es zwischen Mittwoch 23:00 Uhr und Donnerstag 07:30 Uhr zu einer Unfallflucht, zu der die Polizei nun den Verursacher und nach Zeugen sucht. Ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker streifte vermutlich beim Vorbeifahren die Beifahrerseite eines Peugeot, der vor einem Wohnhaus entgegengesetzt der Fahrtrichtung in einer Parkbucht abgestellt war. Ohne sich um den angerichteten Sachschaden von rund 4.000 Euro zu kümmern, machte sich der Unbekannte schlussendlich aus dem Staub. Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier Ludwigsburg unter der Tel. 07141 18-5353 entgegen.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Medizinische Masken in Bus und Bahnen werden ab Montag Pflicht

Die neue Corona-Verordnung des Landes sieht eine Tragepflicht von medizinischen Masken (FFP2- oder OP-Masken) im öffentlichen Personennahverkehr und beim Einkaufen vor. Ab Montag, 25. Januar, 0 Uhr, gilt in allen Bahnhöfen und Haltestellen im gesamten VVS die neue Regelung. Stoffmasken, Kinnvisiere, Schals, Buffs und ähnliches sind damit während der Fahrt und beim Warten nicht mehr erlaubt. Medizinische Masken filtern Viren und haben deshalb haben eine höhere Schutzwirkung als Alltagsmasken sowohl für den Träger selbst und auch für andere. Dies ist gerade vor dem Hintergrund möglicher besonders ansteckender Mutationen des Virus entscheidend.

VVS, S-Bahn, SSB und die regionalen Busunternehmen werden Fahrgäste über ihre Medien, in der Dynamischen Fahrgastinformation (DFI) und mit Durchsagen auf die Pflicht hinweisen.

ANZEIGE

Die Bahnen und Busse im VVS fahren weiterhin in vollem Umfang (nur mit geringen Einschränkungen im Nacht- und Schülerverkehr). Damit können wichtige Wege zum Einkaufen, zum Arzt oder zur Apotheke auch weiterhin mit Öffentlichen Verkehrsmitteln zurückgelegt werden. Auch Fahrgäste in systemrelevanten Berufen sowie Pendler können sich damit auf Bus und Bahn verlassen. S- Bahnen und viele Stadtbahnen werden viel weniger genutzt als früher, vor allem auch weil keine Schüler fahren. Teilweise sind Bahnen und Busse nur noch zu einem Drittel besetzt. Dadurch haben Fahrgäste sehr viel Platz in den Fahrzeugen und können weitgehend den Abstand untereinander einhalten.

red