Sinkende Corona-Zahlen: Draußen ist Vieles möglich – Vieles aber nur mit Schnelltest

Von Uwe Roth

Freizeitaktivitäten an diesem Wochenende (5. und 6. Juni) zu planen, das dürfte schwierig werden. Das Auf und Ab der Corona-Infizierten in den vergangenen Tagen haben manche Planung zur Wiedereröffnung einer Einrichtung verlangsamt. Diejenigen, die startklar sind, müssen dieses Wochenende noch volles Hygiene-Programm fahren. Denn die neue Corona-Verordnung der Landesregierung gilt erst von Montag, 7. Juni an. Darin sind weitreichende Lockerungen vorgesehen, wenn die Inzidenzzahl den Schwellenwert von 35 erreicht hat. Da die Inzidenzahlen in der Landeshauptstadt sowie den fünf Landkreisen der Region Stuttgart zum Teil recht unterschiedlich ausfallen, sind dies in Folge auch die Lockerungen. An diesem Freitag lag die 7-Tage-Inzidenz im Landkreis Ludwigsburg bei 40 (Stand 16 Uhr). Das ist mit minus 9 im Vergleich zum Vortrag ein bemerkenswerter Rückgang. In der Stadt Ludwigsburg lag die Zahl der Infizierten bei 104. Kreisweit sind es 476 Infizierte. Damit dürfte der neue von der Landesregierung vorgegebene Schwellenwert 35 in der kommenden Woche erreicht werden. Mit 35,1 hat der Landkreis Böblingen diese Schwelle bereits am heutigen Freitag berührt. Auch in der Landeshauptstadt lag der Wert am Freitag bei 35,4.

ANZEIGE

Doch bis dahin gilt: Wer noch nicht vollständig geimpft ist oder keinen Nachweis als Genesener hat, sollte sich darauf einstellen, auf Verlangen einen negativen Schnelltest vorlegen zu können. Eine geöffnete Schnelltest-Station zu finden, ist in der Zwischenzeit kein Problem mehr.

Sollte es das gewittrige Wetter zulassen, sind Freibad-Besuche möglich, wenn auch nicht überall: In Ludwigsburg ist das Freibad-Hoheneck geöffnet. Allerdings können Besucher nicht irgendwann kommen. Es gibt zwei Zeitfenster – eines von 7.45 bis 13 Uhr, das andere von 14.45 bis 20 Uhr. Dazwischen ist das Bad für eine Reinigung geschlossen. Das Freibad in Asperg ist laut Stadtverwaltung noch auf unbestimmte Zeit geschlossen: „Aktuell steht der Beginn der Freibadsaison 2021 noch nicht endgültig fest. Die Vorbereitungen hierfür laufen auf Hochtouren“, heißt es. Ähnliche Regelungen und Zeitfenster wie in Hoheneck gelten für die Freibäder in der Landeshauptstadt. Die fünf Freizeiteinrichtungen in Stuttgart sind geöffnet. Das von Ludwigsburg aus nächst gelegene ist das Höhenfreibad Killesberg. Das Wunnebad in Winnenden (Rems-Murr-Kreis) ist seit diesem Freitag wieder zugänglich. Das beliebte Freibad in Oberstenfeld – oberes Bottwartal – ist hingegen noch bis Montag, 14. Juni geschlossen.

Seit Donnerstag (3. Juni) können Besucher zwischen 11 und 16 Uhr wieder ins Residenzschloss Ludwigsburg. Führungen gibt es allerdings nicht. Ohne Voranmeldung und Negativtest kommt man nicht in die historischen Räume. Die Besuchszeit ist auf 45 Minuten beschränkt. Das umliegende Blühende Barock und der Märchengarten sind schon seit Ende April geöffnet. Zumindest noch in den kommenden Tagen gelten die üblichen Zugangsbeschränkungen (negativer Corona-Test) und „die Bitte“, einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Die nächstliegende Schnellteststation ist am Parkplatz Bärenwiese. Das kleine Vergnügen, Minigolf zu spielen, ist am Monrepos ab dem kommenden Montag (7. Juni) möglich. Laut Betreiber öffnet die Anlage dann wieder.

Der Schwabenpark bei Kaisersbach (Rems-Murr-Kreis) teilt auf seiner Internetseite mit, dass der Vergnügungspark „voraussichtlich ab 8. Juni“ wieder geöffnet ist. Im Erlebnispark Tripsdrill (Landkreis Heilbronn) richtet sich die Parkleitung darauf ein, die Tore spätestens am Freitag, 11. Juni öffnen zu können. Das dem Erlebnispark angeschlossene „Wildparadies“ ist schon täglich ab neun Uhr geöffnet. Auch Übernachtungen im Natur-Resort seien wieder möglich, teilt die Geschäftsleitung mit. Es gilt die allgemeine Pflicht zur Vorlage eines negativen Schnelltests, der vor Ort im Testzentrum Cleebronn möglich ist.

Das Mercedes-Benz Museum in Stuttgart-Untertürkheim ist von 9 bis 18 Uhr (ausgenommen Montag) geöffnet. Laut Internetseite ist kein Schnelltest-Nachweis notwendig. Allerdings wird eine Onlinebuchung empfohlen. Auch das Porsche-Museum in Zuffenhausen ist wieder auf. Werks- und Museumsführungen gibt es nicht. Auf dem Vorplatz steht eine Schnellteststation. Wer in die Stuttgarter Staatsgalerie möchte, benötigt seit Donnerstag keinen Test- oder Impfnachweise mehr, wie es auf der Homepage heißt. Es dürfen 10 Personen aus bis zu 3 Haushalten gemeinsam in die Ausstellung. Kinder bis einschließlich 13 Jahren werden nicht mitgezählt.

Das Keltenmuseum in Hochdorf an der Enz (Landkreis Ludwigsburg) ist offen. Allerdings sind die üblichen Nachweise notwendig. Die Besucher können ohne Voranmeldung in die historische Sammlung. Sogar Führungen mit bis zu fünf Personen aus zwei Haushalten seien gestattet, heißt es auf der Internetseite. In Ludwigsburg ist das städtische Museum (MIK) noch bis einschließlich Montag geschlossen. Wie die Eintrittsbedingungen sein werden, wird die Entwicklung der Inzidenzzahl zeigen. Die Biergärten haben inzwischen überall wieder die Bänke und Tische für Gäste freigegeben. Doch noch gilt zumindest für den Landkreis Ludwigsburg die Pflicht, das Ergebnis eines Schnelltests vorzulegen. Das Uferstüble am Neckar in Ludwigsburg hat für eine eigene Teststation gesorgt.

Inzidenzwert im Landkreis Ludwigsburg kratzt an der 30er-Marke

Die kreisweite Sieben-Tage-Inzidenz bei den Corona-Infektionen ist am Samstag leicht gesunken: Das Landratsamt teilte unter Berufung auf Angaben des Kreisgesundheitsamtes mit, dass in den vergangenen sieben Tagen kreisweit der Wert bei 30,8 Corona-Infektionen pro 100.000 Einwohner liegt. Gestern lag der Wert laut RKI bei 31,7. Vor genau einer Woche lag die Inzidenz bei 40. Das geht aus Zahlen von Samstagnachmittag hervor, die den Stand des Dashboards vom Landratsamt in Ludwigsburg von 16:00 Uhr vorläufig wiedergeben.

Innerhalb eines Tages wurden in der Summe 16 Neuinfektionen registriert. Vor genau einer Woche waren es 32 Fälle. Gestern waren es kreisweit 11 Corona-Fälle. Die Zahl der Corona-Toten in Kreis Ludwigsburg bleibt unverändert bei mindestens 498. Rund 25.917 (+35) Menschen haben die Infektion nach Schätzungen vom Landratsamt überstanden.

ANZEIGE

Laut der RKH-Klinik beträgt die Zahl der COVID-19 Patienten, die in stationärer Behandlung im Klinikum Ludwigsburg liegen, 12Auf der Normalstation werden 9  Patienten behandelt. 3 Patienten befinden sich auf der Intensivstation, von denen 3 beatmet werden. (Stand: 12.06.)

Aktuelle Impfzahlen für den Kreis Ludwigsburg: 

Screenshot: Landratsamt Ludwigsburg

 

Infizierte nach Gemeinde (Quelle: Landratsamt Ludwigsburg – Stand: 12.06.)

Affalterbach ( 169 | 0 )
Asperg ( 737 | 0 )
Benningen am Neckar ( 254 | 0 )
Besigheim ( 657 | 0 )
Bietigheim-Bissingen ( 2.468 | 0 )
Bönnigheim ( 545 | 0 )
Ditzingen ( 1.212 | 1 )
Eberdingen ( 301 | 0 )
Erdmannhausen ( 182 | 0 )
Erligheim ( 153 | 0 )
Freiberg am Neckar ( 608 | 3 )
Freudental ( 161 | 0 )
Gemmrigheim ( 261 | 0 )
Gerlingen ( 717 | 0 )
Großbottwar ( 345 | 1 )
Hemmingen ( 319 | 0 )
Hessigheim ( 68 | 0 )
Ingersheim ( 273 | 0 )
Kirchheim am Neckar ( 365 | 0 )
Korntal-Münchingen ( 858 | 1 )
Kornwestheim ( 2.003 | 0 )
Löchgau ( 292 | 0 )
Ludwigsburg ( 4.892 | 2 )
Marbach am Neckar ( 705 | 0 )
Markgröningen ( 769 | 0 )
Möglingen ( 693 | 1 )
Mundelsheim ( 137 | 0 )
Murr ( 253 | 0 )
Oberriexingen ( 124 | 1 )
Oberstenfeld ( 380 | 0 )
Pleidelsheim ( 306 | 0 )
Remseck am Neckar ( 1.230 | 0 )
Sachsenheim ( 1.021 | 2 )
Schwieberdingen ( 463 | 0 )
Sersheim ( 300 | 1 )
Steinheim an der Murr ( 476 | 1 )
Tamm ( 429 | 0 )
Vaihingen an der Enz ( 1.486 | 2 )
Walheim ( 143 | 0 )

red