Unbekannter entblößt sich mit erigiertem Penis vor 21-Jährigen

Gegen einen bislang unbekannten Mann, der am Samstag gegen 18.10 Uhr in der Lindenstraße in Hemmingen als Exhibitionist  aufgetreten ist, ermittelt Die Kriminalpolizei Ludwigsburg.

Der Mann trieb sich auf der Rückseite eines Seniorenheims im Bereich der Großküche herum. Über eine offene Terrassentür nahm er Kontakt mit einer 21 Jahre alten Angestellten auf. Dies hatte er bereits den Montag davor getan. Die junge Frau reagierte auf die Kontaktaufnahme nur knapp. Plötzlich stand der Unbekannte mit entblößtem und erigiertem Geschlechtsteil in der Terrassentür und belästigte sie. Die Frau warf die Tür zu und begab sich zu ihren Kolleginnen. Anschließend wurde die Polizei verständigt. Im Zuge von eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen konnte kein Tatverdächtiger festgestellt werden.

ANZEIGE

Zum Täter ist bekannt, dass er ein etwa 20 Jahre alter Mann südländischen Typs ist. Er ist circa 170 cm groß und hat eine stämmige Figur. Er ist Raucher und trug eine dunkle Jogginghose mit farblich passendem Oberteil. Dazu hatte er weiße Turnschuhe an und eine dunkle Baseball-Kappe auf. Die Person wurde in den letzten Monaten bereits mehrfach im Bereich des Seniorenheims gesehen. Die Kriminalpolizei, Tel. 0800 1100225, bittet um weitere Hinweise.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Update zu Tötungsdelikt: Mutter tötet ihre zwei Kinder und begeht Suizid

Noch ungeklärt sind die näheren Umstände eines mutmaßlichen zweifachen Tötungsdelikts mit anschließendem Suizid, das sich am Dienstag in Vaihingen an der Enz zugetragen hat.

Gegen 11:00 Uhr wurde eine Polizeistreife von einer Joggerin informiert, nachdem sie neben der Holzgartenstraße an der Enz mehrere Kleidungsstücke, abgestellte Schuhe und einen Rucksack mit den Ausweispapieren einer 28-jährigen Frau und ihrer beiden drei und sieben Jahre alten Kinder aufgefunden hatte. Die Polizei leitete daraufhin umgehend eine groß angelegte Suchaktion ein, die von einem Polizeihubschrauber sowie von Einsatzkräften der Feuerwehr Vaihingen/Enz, des DRK und der DLRG unterstützt wurde. Im Verlauf der Suche konnten die Frau und ihre beiden drei und sieben Jahre alten Töchter nur noch tot aus der Enz geborgen werden. Die eritreische Familie mit anerkanntem Flüchtlingsstatus war bisher in einer städtischen Unterkunft in Vaihingen/Enz untergebracht. Der Nachzug des Vaters hatte sich zuletzt aufgrund der Pandemie verzögert.

Die Kriminalpolizei Ludwigsburg hat die weiteren Ermittlungen übernommen. Bislang haben sich keine Hinweise auf eine mögliche Einwirkung Dritter ergeben.

ANZEIGE

 

red