23°

Was in Ludwigsburg und der Region los war

Ludwigsburg: Bewohnerin überrascht Einbrecher

Ungebetene Gäste entdeckte die Bewohnerin einer Erdgeschosswohnung in der Gartenstraße am Montag gegen 22.00 Uhr, als sie in ihr Zuhause zurückkehrte. Zwei noch unbekannte Männer befanden sich im Badezimmer und flüchteten durch das Fenster, durch das sie eingestiegen waren, in den Hinterhof des Hauses. Die Wohnung hatten die Täter bereits durchsucht. Die Frau alarmierte unverzüglich die Polizei. Mehrere Streifenwagenbesatzungen des Polizeireviers Ludwigsburg fahndeten anschließend nach den beiden Tatverdächtigen, die auf etwa 20 bis 30 Jahre geschätzt wurden und circa 175 bis 180 cm groß sind. Einer der Täter trug ein rotes T-Shirt mit schwarzer Aufschrift. Sie konnten jedoch nicht mehr festgestellt werden. Die Täter waren zuvor über das aufgehebelte Fenster, das sich in gekippter Stellung befunden hatte, in die Wohnung gelangt. Mutmaßlich stahlen sie lediglich ein paar abgetragene Schuhe. Der hinterlassene Sachschaden dürfte sich auf etwa 200 Euro belaufen. Das Polizeirevier Ludwigsburg, Tel. 07141/18-5353, sucht Zeugen, die Verdächtiges beobachtet haben und weitere Hinweise geben können.

ANZEIGE

Pleidelsheim: Gartenhausaufbruch

Zwischen Sonntag 18:00 Uhr und Montag 13:15 Uhr haben unbekannte Täter in Pleidelsheim widerrechtlich ein Gartengrundstück zwischen dem Gemeindewald und der Autobahn betreten. Hierbei entwendeten sie außerhalb des Gartenhaues aufbewahrte Gartenmöbel und einen Kohlegrill. Zudem drangen sie über ein Fenster gewaltsam in die Gartenhütte ein und entwendeten daraus unter anderem eine Musikanlage, verschiedene Elektrowerkzeuge, mehrere Getränke, Haushaltsartikel und Gartenmöbel. Der Gesamtwert des Diebesgutes beträgt etwa 4.000 Euro. An der Gartenhütte entstand zudem ein Sachschaden von etwa 200 Euro. Zeugen, die Hinweise zu der Tat geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Freiberg am Neckar, Tel. 07141/64378-0, in Verbindung zu setzen.

Sachsenheim-Großsachsenheim: Einbruch in Rohbau

Unbekannte Täter sind am vergangenen Freitag zwischen 20:45 und 21:15 Uhr in Großsachsenheim in der Humboldtstraße gewaltsam in ein im Rohbau befindliches Gebäude eingedrungen. Hierbei wurde zunächst die Baustellentür aus Metall aufgebrochen und von der Baustelle eine Verputzungsmaschine mit verschiedenem Zubehör im Wert von etwa 12.000 Euro entwendet. Nach derzeitigen Erkenntnissen könnte ein weißer Mini-Van und zwei Männer im Zusammenhang mit der Tat stehen. An dem Mini-Van soll ein Kennzeichen aus dem Landkreis Böblingen (BB) angebracht gewesen sein. Zeugen, die Hinweise zu der Tat oder dem Fahrzeug geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Sachsenheim, Tel. 07147/27406-0, in Verbindung zu setzen.

Ditzingen/Weissach: schwerer Unfall auf der L 1177

Am Montag kurz nach 22.00 Uhr ereignete sich auf der Landesstraße 1177 zwischen Weissach und Ditzingen-Heimerdingen ein schwerer Unfall zwischen einem 33 Jahre alten Radfahrer und einem 33-jährigen PKW-Lenker. Der VW-Lenker war aus Weissach kommen auf der L 1177 in Richtung Heimerdingen unterwegs und wollte im Kreuzungsbereich mit der Kreisstraße 1688 nach links in diese abbiegen. Vermutlich übersah er nun den Radfahrer, der auf der L 1177 in Richtung Weissach unterwegs war. Gemäß den bisherigen Ermittlungen war das Fahrrad nicht beleuchtet. Der Radler wurde von dem PKW erfasst, auf den VW geschleudert und stürzte schließlich auf die Straße. Er erlitt schwere Verletzungen und musste durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Am PKW entstand ein Sachschaden von rund 5.000 Euro. Der Sachschaden am Rennrad wurde auf rund 3.000 Euro geschätzt. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit. Sie wurden abgeschleppt und sichergestellt. Zur Klärung des Unfallhergangs wurde seitens der Staatsanwaltschaft Stuttgart ein Gutachter hinzugezogen.

Ditzingen: 30-Jähriger feuert Schreckschusswaffe ab

Mehrere Schussgeräusche hallten am Montagabend in Ditzingen durch die Nacht, was zur Folge hatte, dass gegen 23.40 Uhr auf dem Polizeirevier Ditzingen und auch über Notruf eine Vielzahl von Anrufen besorgter Bürger einging. Die Anrufer teilten mit, dass mindestens vier Personen, drei Männer und eine Frau, im Stadtkern unterwegs seien und randalieren würden. Im Baustellenbereich der Glemsstraße und der Breslauer Straße sollen die Täter ein Dixi-Klo samt Inhalt und mehrere Straßenschilder umgeworfen haben. Hierbei habe einer der Männer mehrfach geschossen. Mehrere Streifenwagenbesatzungen rückten aus, konnten jedoch zunächst keine Personen mehr feststellen, auf die die Beschreibungen der Anrufer gepasst hätten. Im Zuge der sich anschließenden Fahndungsmaßnahmen ergab sich ein Hinweis auf eine polizeibekannte 29 Jahre alte Frau und einen ebenfalls polizeibekannten 30 Jahre alten Mann. Die beiden Personen konnten schließlich durch fahndende Polizeibeamte angetroffen und vorläufig festgenommen werden. Der 30-Jährige Tatverdächtige wurde durchsucht. In seinem Hosenbund steckte eine Schreckschusswaffe. Passende Munition konnte ebenfalls bei ihm aufgefunden werden. Waffe und Munition wurden durch die Polizei beschlagnahmt. Im Anschluss an die Durchführung der polizeilichen Maßnahmen wurden beide Personen wieder auf freien Fuß gesetzt. Während der Fahndung stellten die Beamten auch ein beschädigtes Garagentor in der Nähe der Baustelle fest. Ob dieses in Zusammenhang mit der Randale steht und ob eventuell noch weitere Sachbeschädigungen verübt wurden, steht abschließend noch nicht fest. Des Weiteren bedarf es weiterer Ermittlungen zu den bislang unbekannten Personen, wie auch zum Hintergrund des Vorfalls. Hinweise nimmt das Polizeirevier Ditzingen, Tel. 07152/4352-0, entgegen.

BAB 81/Korntal-Münchingen: Unfallflucht auch der BAB 81

Nach einer Unfallflucht am Montag gegen 14.30 Uhr auf Höhe der Autobahnanschlussstelle Stuttgart-Zuffenhausen in Fahrtrichtung Heilbronn sucht die Verkehrspolizeiinspektion Ludwigsburg, Tel. 0711/6869-0, noch Zeugen. Ein 41 Jahre alter VW-Lenker war an der Anschlussstelle auf die Autobahn aufgefahren. Im dortigen Bereich befindet sich derzeit eine Baustelle. Auf der rechten Fahrspur war ein noch unbekannter Sattelzuglenker unterwegs. Nachdem der PKW-Fahrer ebenfalls auf die rechte Spur gewechselt hatte, fuhr ihm der Sattelzuglenker zweimal auf das Heck auf. Der 41-Jährige PKW-Fahrer hielt in der Folge auf dem Seitenstreifen an, doch der Sattelzuglenker folgte ihm nicht, sondern setzte seine Fahrt unbeirrt fort. Der entstandene Sachschaden wurde auf etwa 5.000 Euro geschätzt.

Kornwestheim: Pedelec entwendet

Unbekannte Täter haben am Montag zwischen 21:45 und 22:00 Uhr ein Pedelec in Kornwestheim in der Georg-Friedrich-Händel-Straße vor einem Wohnhaus entwendet. Das Fahrrad war mittels einem Schloss gesichert. Die Täter nutzten die kurze Abwesenheit der Besitzerin und entwendeten das weiße Pedelec der Marke Herkules im Wert von etwa 2000 Euro. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben oder die Hinweise zum Verbleib des Pedelec geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Kornwestheim, Tel. 07154 / 1313-0, in Verbindung zu setzen.

Remseck am Neckar- Hochberg: Versuchter Roller-Diebstahl

Am Montag versuchten unbekannte Täter zwischen 17:00 und 19:00 Uhr einen roten Roller der Marke IVA in Hochberg in der Hohenstaufenstraße zu entwenden. Die Täter rollten das auf einem Parkplatz vor einem Wohnhaus abgestellte Kleinkraftrad zunächst hinter einen Bauschuttcontainer und öffneten gewaltsam die Front des Kleinkraftrades. Anschließend brachen sie das Lenkradschloss auf. Aus nicht näher bekannten Gründen brachen die Täter jedoch ihr Vorhaben ab und ließen das beschädigte Zweirad hinter dem Container zurück. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Kornwestheim, Tel. 07154 / 1313-0, in Verbindung zu setzen.

Pleidelsheim: Feuerwehreinsatz

Die Freiwilligen Feuerwehren Pleidesheim und Murr sowie die Feuerwehr Ludwigsburg befanden sich am Dienstag gegen 07.55 Uhr mit insgesamt sechs Fahrzeugen und 35 Wehrleuten am Hindenburgplatz in Pleidelsheim im Einsatz. Bei Baggerarbeiten hatte ein Arbeiter eine Gasleitung beschädigt, was zur Folge hatte, dass Gas ausströmte. Ein Mitarbeiter des zuständigen Energieversorgers stellte das Gas ab. Das Leck konnte geschlossen werden. Schäden entstanden keine. Gegen 08.30 Uhr war der Einsatz beendet.

Quelle: Polizei Ludwigsburg

 

Corona: Sozialministerium meldet 187 Neuinfizierte binnen 24 Stunden

Die Lage in Ludwigsburg:

Das Landratsamt in Ludwigsburg meldete binnen 24 Stunden sieben weitere Neuinfizierte. Die Zahl der Gesamtinfizierten im Kreis Ludwigsburg stieg am Mittwoch (12.08. 17.00Uhr) somit auf mindestens 1.947. Gestern wurde auch sieben neue Corona-Fall gemeldet. Die Zahl der Menschen, die im Zusammenhang mit COVID-19 verstorben sind, wird vom Landratsamt weiterhin mit 73 (+0) angegeben. Die Zahl der Genesenen wird vom Amt mit ungefähr 1.829 beziffert. In den letzten 7 Tagen wurden 5,9 Neuerkrankungen pro 100.000 Einwohner im Landkreis Ludwigsburg erfasst. Der Grenzwert liegt bei 50 Neuerkrankungen.

ANZEIGE

Die Lage in Baden-Württemberg:

Am Mittwoch (12. August) ist die Zahl der seit Beginn der Pandemie Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 38.165 angestiegen. Das sind laut dem Sozialministerium in Stuttgart 187 bestätigte Corona-Fälle mehr als gestern. Davon sind ungefähr 35.152 Personen bereits wieder genesen. Die Zahl der Covid-19-Todesfälle im Land beträgt 1.859.

Die Lage in Deutschland:

Die Zahl der täglich bestätigte Corona-Neuinfektionen in Deutschland hat den höchsten Wert seit Anfang Mai erreicht. Die Landesgesundheitsämter in Deutschland haben nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) 1226 neue Corona-Infektionen binnen 24Stunden gemeldet. Höher lag der Wert zuletzt am 09. Mai mit 1251 registrierten Neuinfektionen. Gestern lag der Wert laut dem RKI bei 966. In der Spitze hatte der höchste Wert der täglich gemeldeten Neuansteckungen Anfang April bei über 6000 Neuinfektionen gelegen. Danach sank sie und  stabilisierte sich  meist immer unter 1000 liegenden Werten. Seit Ende Juli zeigt die Kurve wieder nach oben.

Wichtiger Hinweis:

Basis für die mit dieser Pressemitteilung übermittelten Daten sind die Zahlen, die die Gesundheitsämter der Stadt- und Landkreise dem Landesgesundheitsamt auf dem offiziellen Meldeweg mitgeteilt haben. Es handelt sich dabei um einen vorläufigen Datenstand. Änderungen sind durch Nachmeldungen und Streichungen möglich. Aufgrund des Meldeverzugs zwischen dem Bekanntwerden neuer Fälle vor Ort und der elektronischen Übermittlung an das Landesgesundheitsamt kann es mitunter deutliche Abweichungen zu den von den kommunalen Gesundheitsämtern aktuell herausgegebenen Zahlen geben. Verzögerungen bei der standardisierten Falldatenübermittelung an das LGA können auch dadurch bedingt sein, dass die Gesundheitsämter vor Ort als erste Priorität die notwendigen Infektionsschutzmaßnahmen einleiten sowie die Kontaktpersonen recherchieren, um Infektionsketten so schnell wie möglich unterbrechen zu können.

red