Irrfahrt einer Seniorin (76) endet an parkendem Transporter

Am frühen Sonntagabend war eine 76-jährige Pkw-Lenkerin mit ihrem Audi auf Irrfahrt in Ditzingen unterwegs. Eine Zeugin war durch die unsichere Fahrweise auf das Fahrzeug aufmerksam geworden und hatte die Polizei verständigt.

ANZEIGE

Die Seniorin stand zunächst mit ihrem Pkw mitten auf der Stettiner Straße und setzte sich dann langsam in Richtung Hirschlander Straße in Bewegung. Auf ihrer Fahrt über die Autenstraße, Leonberger Straße und Weilimdorfer Straße in Richtung Siemensstraße überfuhr sie geradeaus zwei flache Kreisverkehre und mehrere Bordsteine, missachtete an Kreuzungen und Einmündungen teilweise die Vorfahrt anderer Verkehrsteilnehmender und fuhr teilweise so, dass Fahrzeuge und in einem Fall auch ein Fußgänger ihr ausweichen mussten. In der Siemensstraße bog sie schließlich buchstäblich im Zeitlupentempo auf das Gelände einer Tankstelle ein, wo ihre Fahrt gegen 17:45 an einem dort stehenden Transporter endete. Die 76-Jährige war in der Folge nur mit Mühe ansprechbar, wirkte insgesamt orientierungslos und war kaum in der Lage, den Motor abzustellen und ihren Audi zu verlassen. Sie wurde vom hinzugezogenen Rettungsdienst in ein Krankenhaus verbracht, da gesundheitliche Probleme als Ursache für ihre Fahrweise zu vermuten sind. Trotz der unsicheren Fahrweise und zahlreicher gefährlicher Situationen ist nach bisherigen Erkenntnissen offenbar kein Sachschaden entstanden.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Regierungspräsidentin Susanne Bay zu Besuch in Ludwigsburg

LUDWIGSBURG. Zum Antrittsbesuch und fachlichen Austausch mit Landrat Allgaier sowie den Dezernentinnen und Dezernenten des Landratsamts war Regierungspräsidentin Susanne Bay kürzlich zu Gast im Kreishaus Ludwigsburg. Man war sich hinterher einig: Es gibt auch in nächster Zeit viele besondere Herausforderungen zu bewältigen – diese will man gemeinsam angehen.

ANZEIGE

Von der Digitalisierung bis hin zur Unterbringung von Geflüchteten, von der Beruflichen Bildung bis hin zum Klimawandel: Die Bandbreite der Themen, die beim Besuch von Regierungspräsidentin Susanne Bay im Kreishaus Ludwigsburg angesprochen wurden, ist groß. Eine enge Zusammenarbeit besteht insbesondere im Bildungsbereich. Die Einführung der generalistischen Pflegeausbildung – insbesondere an der Schule für Pflegeberufe der RKH-Kliniken Ludwigsburg Bietigheim – wurde grundsätzlich positiv bewertet, stellt für kleinere Träger allerdings neue Herausforderungen an die Erfüllung der Ausbildungsanforderungen.

„Wir sind als Regierungspräsidium nicht nur Aufsichts- und Genehmigungsbehörde, sondern möchten auch inhaltlicher Partner für die Stadt- und Landkreise sein. Daher ist mir der offene und ehrliche Dialog wichtig, da wir nur so die Herausforderungen unserer Zeit bewältigen können“, betonte Regierungspräsidentin Susanne Bay.

Auch zu den aktuellen Krisenlagen gab es viel Gesprächsbedarf: Corona und die Kontrolle der einrichtungsbezogenen Impfpflicht, die Hitzewelle und mögliche Hitzeaktionspläne sowie das Hochwasserfrühwarnprogramm FLIWAS wurden diskutiert. „Wir freuen uns auf eine weiterhin positive Zusammenarbeit mit dem Regierungspräsidium und Regierungspräsidentin Bay“, beschließt Landrat Allgaier den Austausch.