Diebe stehlen Starkstromkabel im Wert von 180000 Euro – und weitere Meldungen aus der Region

Markgröningen: Starkstromkabel in sechsstelligem Wert gestohlen

Zwischen Freitag 14.00 Uhr und Dienstag 07.00 Uhr trieben noch unbekannte Täter auf dem Gelände einer Firma im Maulbronner Weg in Markgröningen ihr Unwesen. Indem sie Teile eines Zauns durchtrennten, gelangte die Täter auf das Firmengelände. Anschließend rollten sie verschieden starke Starkstromkabel, die sie im Bereich eines Außenlagers vorfanden, von den Kabeltrommeln und schnitten diese vermutlich in Stücke, so dass sie sie vom Gelände herunter tragen konnten. Das Gesamtgewicht der gestohlenen Kabel wurde auf über zehn Tonnen beziffert. Der Abtransport dürfte mittels entsprechender Fahrzeuge stattgefunden haben. Der Wert des Diebesguts wurde auf über 180.000 Euro geschätzt. Zeugen, die Verdächtiges beobachtet haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Markgröningen, Tel. 07145 9327-0, in Verbindung zu setzen.

 

BAB 81/Ludwigsburg: 23-Jährigen fährt Schlangenlinien auf der Autobahn

Mutmaßlich unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln war ein 23-Jähriger am Montagabend mit einem VW auf der Bundesautobahn 81 zwischen den Anschlussstellen Ludwigsburg-Nord und -Süd unterwegs und schlängelte sich verbotswidrig durch einen unfallbedingten Stau. Ein Zeuge beobachtete dies gegen 21:30 Uhr und verständigte die Polizei, die den jungen Mann kurz darauf einer Kontrolle unterziehen konnte. Hierbei zeigte sich der VW-Fahrer von Beginn an unkooperativ. Er verweigerte die Aushändigung seines Führerscheins, ebenso wie das Abschalten des Motors und versuchte, einen Polizeibeamten zu schlagen. Plötzlich zog der 23-Jährige die geöffnete Fahrertür zu und fuhr in Schlangenlinien los. Der VW-Fahrer konnte einige hundert Meter weiter erneut von der Polizei gestoppt werden. Da er sich in seinem Fahrzeug eingeschlossen hatte, mussten mehrere Fensterscheiben eingeschlagen werden. Unter Zwang wurde er aus dem Fahrzeug geholt und am Boden abgelegt. Im Anschluss musste er sich einer Blutentnahme unterziehen und wurde schließlich, da er sich mutmaßlich in einem psychischen Ausnahmezustand befand, in eine psychiatrische Einrichtung eingewiesen. Gegen den 23-Jährigen wird nun wegen tätlicher Angriffs auf Vollstreckungsbeamte, gefährlicher Körperverletzung, Nötigung, Beleidigung und gefährlichem Eingriff in den Straßenverkehr ermittelt. Die Verkehrspolizeiinspektion Ludwigsburg bittet Zeugen und etwaige Geschädigte, die die Fahrweise des VW-Lenkers beobachten konnten und hierbei eventuell auch geschädigt wurden, sich unter der Tel. 0711 6869-0 zu melden.

 

Großbottwar-Winzerhausen: Betrunkener fährt gegen Verteilerkasten

Wegen Fahrens unter Alkoholeinfluss sowie unerlaubtem Entfernen vom Unfallort ermittelt das Polizeirevier Marbach am Neckar gegen einen 22-jährigen Opel-Fahrer. Der junge Mann war am Montag gegen 02:00 Uhr in der Raiffeisenstraße in Winzerhausen unterwegs und fuhr dort mit seinem Opel frontal gegen einen Verteilerkasten. Da er sich anschickte, die Unfallstelle zu verlassen, sprach ein 26-jähriger Zeuge den Fahrer an und forderte ihn auf, stehen zu bleiben und die Polizei zu rufen. Der 22-Jährige verließ nach einigen Minuten dennoch den Unfallort, woraufhin der aufmerksame Zeuge das Kennzeichen des flüchtigen Opels fotografierte und die Polizei verständigte. Der 22-Jährige konnte wenig später durch eine Streifenwagenbesatzung an seiner Wohnanschrift angetroffen werden. Nachdem eine Atemalkoholkontrolle eine deutlich alkoholische Beeinflussung ergab, musste er sich einer Blutentnahme unterziehen, sein Führerschein wurde beschlagnahmt. An dem Opel entstanden rund 2.000 Euro Sachschaden, die Höhe des Schadens an dem Verteilerkasten ist noch nicht bekannt.

 

Kornwestheim: 80-Jährige wird Opfer von Trickdiebinnen

Am Freitag gegen 17:00 Uhr klingelten zwei bislang unbekannte Täterinnen bei einer 80 Jahre alten Frau in der Bolzstraße in Kornwestheim. Sie behaupteten, dass im Nachbarhaus eingebrochen worden und nun auch das Hab und Gut der Seniorin in Gefahr sei. Unter dem Vorwand, dass sie dies sofort überprüfen solle, drängten sich die beiden Frauen an der 80-Jährigen vorbei in deren Wohnzimmer. Dort angekommen baten die Täterinnen um ein Glas Wasser. Als die Seniorin Verdacht schöpfte und im Wohnzimmer nach ihrer Geldschatulle sah, flüchteten die Unbekannten. Zuvor hatten sie unbemerkt einen dreistelligen Bargeldbetrag aus der Schatulle an sich genommen. Eine der Täterinnen wurde als 25 bis 30 Jahre alt beschrieben. Sie hatte schwarze, zu einem Zopf zusammengebundene Haare, war etwa 160 cm groß und von südländischer Erscheinung. Die zweite Frau sei etwas größer gewesen und hatte kurzes dunkles Haar. Sie wurde auf knapp 40 Jahre alt geschätzt. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Kornwestheim, Tel. 07154 1313-0, in Verbindung zu setzen.

 

Korntal-Münchingen: Firmeneinbrüche am langen Wochenende

Gleich auf zwei Firmen hatten es noch unbekannte Einbrecher am zurückliegenden langen Wochenende in Korntal-Münchingen abgesehen. Von Montag 20:00 Uhr auf Dienstag 07:15 Uhr schlugen die Unbekannten die Glastür eines Getränkemarkts in der Goethestraße in Münchingen ein, durchsuchten den Verkaufsraum und entkamen mit Zigaretten im Wert von etwa 4.000,- Euro. Im Zeitraum Samstag 13:30 Uhr bis Dienstag 06:55 Uhr drangen noch unbekannte Täter in den Verkaufsraum einer Gärtnerei in der Kornwestheimer Straße in Münchingen ein, hebelten eine Tür auf und entwendeten aus einem Büroraum eine Smartwatch im Wert von rund 260,- Euro sowie einen kleinen Bargeldbetrag aus einer Trinkgeldkasse.

 

Steinheim an der Murr: Fiat in Brand geraten

Am Montag gegen 14.00 Uhr rückte die Freiwillige Feuerwehr Steinheim an der Murr mit zwölf Einsatzkräften und drei Fahrzeugen in die Industriestraße in Steinheim an der Murr aus, nachdem es dort zu einem Fahrzeugbrand gekommen war. Ein abgestellter Fiat Kleinbus soll, nachdem zunächst ein Knall zu hören gewesen sei, zunächst geraucht und dann in Brand geraten sein. Die Feuerwehr konnte die Flammen zügig löschen. Der entstandene Sachschaden konnte noch nicht abschließend beziffert werden. Derzeit kann Brandstiftung nicht ausgeschlossen werden, weshalb die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg, Tel. 0800 1100225, noch Zeugen sucht.

 

Marbach am Neckar: Diebstahl von Gerüstböden

Zwischen Freitag 17:00 Uhr und Dienstag 07:30 Uhr entwendeten bislang unbekannte Täter in der Kirchenweinbergstraße in Marbach am Neckar insgesamt 30 Gerüstböden. Die Böden waren auf der Ladefläche eines offenen Lkw und auf einer frei zugänglichen Ablagestelle auf einem Firmengelände gelagert. Mutmaßlich führten die Täter den Abtransport der schweren Gerüstböden mittels eines Anhängers oder eines LKW durch. Der Wert des Diebesgutes beträgt über 5.000 Euro. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Marbach am Neckar, Tel. 07144 900-0, in Verbindung zu setzen.

 

Bönnigheim: Zaunelemente vom ehemaligen Steinbruchgelände gestohlen

Im Laufe des langen Wochenendes stahlen noch unbekannte Diebe sieben grün lackierte Metallzaunelemente, die auf dem Gelände eines ehemaligen Steinbruchs südwestlich der Schauinsland Weinausschanks Bönnigheim gelagert wurden. Die einzelnen Elemente haben jeweils eine Größe von etwa zwei auf drei Metern. Die Täter müssen ein entsprechend großes Fahrzeug zum Abtransport genutzt haben. Der Wert dürfte bei 2.000 bis 2.500 Euro liegen. Der Polizeiposten Bönnigheim, Tel. 07143 891060, bittet Zeugen, die Hinweise geben können, sich zu melden.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Galerie

Freiberg am Neckar: 91-Jähriger landet mit Auto auf Bahnhofsgeländer

Ein eher ungewöhnliches Bild zeigte sich am Dienstagvormittag Einsatzkräften der Polizei und Feuerwehr in Freiberg am Neckar. Aus bislang ungeklärter Ursache fuhr ein 91 Jahre alter Audi-Fahrer gegen 11:00 Uhr rückwärts über den Bahnhofsvorplatz in der Bahnhofstraße in Freiberg am Neckar.

Der mit Automatikgetriebe ausgestattete PKW kollidierte mit dem Geländer des Treppenabgangs der Bahnhofsunterführung und kam auf diesem zum Stehen, sodass das Heck des Audi über die nach unten führende Treppe ragte. Der 91-Jährige blieb den bisherigen Erkenntnissen zufolge unverletzt, wurde jedoch vorsichtshalber vom Rettungsdienst vor Ort untersucht. Die Feuerwehren Freiberg am Neckar und Ludwigsburg übernahmen mit sechs Fahrzeugen und 32 Einsatzkräften die Sicherung und Bergung des Fahrzeugs, welche bis 13:15 Uhr andauerte. Der entstandene Sachschaden wird auf rund 20.000 Euro geschätzt.

red

Das geschah in Ludwigsburg und der Region

Staatsanwaltschaft Stuttgart und Polizeipräsidium Ludwigsburg: Gerlingen: 42-jähriger Tatverdächtiger nach räuberischem Diebstahl in Haft

Ein 42 Jahre alter Tatverdächtiger befindet sich seit Sonntag in Untersuchungshaft, nachdem er am Samstagnachmittag in Gerlingen einen versuchten räuberischen Diebstahl begangen haben soll. Der 42-Jährige befand sich gegen 13:45 Uhr mit einem bislang unbekannten Begleiter in einem Baumarkt in der Weilimdorfer Straße. Dort soll er mehrere Werkzeuge im Gesamtwert von rund 390,00 Euro in seinem Hosenbund verstaut und die Kasse passiert haben, ohne die Waren zu bezahlen. Ein 52 Jahre alter Ladendetektiv hatte das Vorgehen der beiden Männer beobachtet und sprach diese an, woraufhin beide versucht haben sollen zu flüchten. Während dem noch Unbekannten die Flucht gelang, konnte der 42-jährige Tatverdächtige von dem Ladendetektiv und einem 32 Jahre alten Mitarbeiter festgehalten werden. Obwohl sich der 42-Jährige mit Gewalt gegen das Festhalten gewehrt haben soll, konnten die beiden Männer ihn bis zum Eintreffen der Polizei an der Flucht hindern.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart wurde der 42 Jahre alte, aus Georgien stammende Mann am Sonntag beim Amtsgericht einen Haftrichter vorgeführt. Dieser setzte den Haftbefehl in Vollzug und wies den Tatverdächtigen in eine Justizvollzugsanstalt ein.

Die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg, Tel. 0800 1100225, sucht Zeugen, die Angaben zu dem zweiten Täter machen können. Hierbei soll es sich um einen etwa 165 cm großen Mann gehandelt haben, der einen dunklen Dreitagebart hatte, eine schwarze Basecap trug und mit einer schwarzen Jogginghose sowie einem T-Shirt bekleidet war.

 

Kornwestheim: Lagercontainer aufgebrochen

Zwischen Samstag, 17:00 Uhr, und Sonntag, 07:00 Uhr, wurde durch bislang unbekannte Täter ein Lagercontainer einer Firma in der Friedenstraße in Kornwestheim aufgebrochen. Die Täter durchtrennten das Vorhängeschloss und entwendeten aus dem Container mehrere Kartonagen mit Gerätschaften und Aluminiumleisten im Gesamtwert von rund 10.000 Euro. Aufgrund der Menge des Diebesgutes wurde für den Transport vermutlich ein Fahrzeug genutzt. Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier Kornwestheim, Tel. 07154 1313-0, entgegen.

 

Pleidelsheim: Einbruch in Firmengebäude

Bislang unbekannte Täter verschafften sich zwischen Samstag und Montag durch Aufhebeln eines Fensters Zutritt zu einem Firmengebäude in der Stuifenstraße in Pleidelsheim. Im Gebäude hebelten sie eine Tür zu einem Büro auf und verursachten hierdurch einen Sachschaden in Höhe von insgesamt rund 3.500 Euro. Entwendet haben die Unbekannten den derzeitigen Ermittlungen zufolge nichts. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Freiberg am Neckar, Tel. 07141 64378-0, in Verbindung zu setzen.

 

Asperg: Unfallflucht in der Möglinger Straße

Einen Sachschaden in Höhe von rund 2.500 Euro hinterließ ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker, als er zwischen Sonntag- und Montagabend einen am Fahrbahnrand der Möglinger Straße in Asperg geparkten Opel beschädigte. Anschließend fuhr der Unbekannte weiter, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Kornwestheim, Tel. 07154 1313-0, in Verbindung zu setzen.

 

Sersheim: Unfallflucht in der Backgasse

Ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker beschädigte am Montag zwischen 16:00 Uhr und 18:15 Uhr einen am rechten Straßenrand in der Backgasse in Sersheim geparkten Mercedes. Der Unfallverursacher prallte mutmaßlich mit der rechten vorderen Stoßstange gegen die linke hintere Fahrzeugseite des Mercedes und setzte anschließend seine Fahrt fort, ohne sich um den verursachten Sachschaden in Höhe von etwa 2.000 Euro zu kümmern. Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier Vaihingen an der Enz, Tel. 07042 941-0, entgegen.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

„Psychischer Ausnahmezustand“ – 47-Jähriger mit Pfeil und Bogen hält Polizei in Atem

Ein psychisch auffälliger Mann (47), der mit Pfeil und Bogen unterwegs war, hielt am Sonntag in Kleiningersheim im Landkreis Ludwigsburg, Polizei und Bewohner in Atem.

Was war passiert?

Für einen größeren Polizeieinsatz in Kleiningersheim sorgte am Sonntagvormittag ein 47 Jahre alte Mann, der sich mutmaßlich in einem psychischen Ausnahmezustand befand. Der 47-Jährige suchte gegen 09:00 Uhr die Wohnanschrift seiner ehemaligen Lebensgefährtin auf und trat die Eingangstür des Mehrfamilienhauses auf. Hierbei führte er einen Bogen, einen Köcher sowie entsprechende Pfeile mit. Als Nachbar auf den Lärm aufmerksam wurden, bedrohte der 47-Jährige diese mit Pfeil und Bogen sowie mit Worten. Anschließend fuhr er mit seinem Rad davon, ohne Kontakt zu seiner ehemaligen Partnerin gehabt zu haben. Die Nachbarn alarmierten die Polizei, die anschließend mit starken Kräften nach dem Mann suchte. Auch ein Polizeihubschrauber war im Einsatz.

Der 47-Jährige konnte schließlich in einem Waldstück zwischen Kleiningersheim und Schreyerhof widerstandslos festgenommen werden. In seiner unmittelbaren Nähe konnten auch der Bogen und die Pfeile sowie mehrere Jagdmesser aufgefunden werden. Auf richterliche Anordnung wurde das Wohnmobil des 47-Jährigen durchsucht. Auch hierbei konnten zahlreiche Waffen sichergestellt werden. Der 47-Jährige wurde im Anschluss in eine psychiatrische Einrichtung gebracht.

red

Bahnhof-Ludwigsburg: Passanten finden stark blutenden Mann (62) – was sonst noch im Landkreis geschah

Ludwigsburg: Blutender Mann gefunden – Polizei sucht Zeugen

Das Polizeirevier Ludwigsburg, Tel. 07141 18-5353, sucht Zeugen, die am Sonntagabend am Bahnhof in Ludwigsburg verdächtige Wahrnehmungen im Zusammenhang mit einer verletzten Person machten. Gegen 22:30 Uhr meldeten Passanten einen verletzten Mann, der im Bahnhofsgebäude am Treppenaufgang zu Gleis 1 läge. Vor Ort stellte sich heraus, dass der 62-Jährige mehrere, zum Teil stark blutende Verletzungen hatte. Er wurde schwer verletzt vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Bislang konnte nicht in Erfahrung gebracht werden, wodurch der Mann die Verletzungen erlitt. Er hatte sich zuvor mutmaßlich gegenüber dem Haupteingang des Bahnhofs, an der Einmündung der Mylius- und Bahnhofstraße aufgehalten. Zeugen werden gebeten, sich unter der o.g. Telefonnummer mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

 

Asperg: 50-Jähriger von Gruppe attackiert – Zeugen gesucht

Der Polizeiposten Asperg, Tel. 07141 15001-70, ermittelt gegen eine bislang unbekannte Gruppe junger Männer, die am Sonntagmorgen gegen 01:30 Uhr im Bereich der Pfarrstraße in Asperg einen 50-Jährigen angegangen und geschlagen haben sollen. Der 50-Jährige war mit seiner Lebensgefährtin zu Fuß auf dem Nachhauseweg, als er auf die Gruppe stieß. Nach einem vorausgegangenen Wortgefecht gingen die vier bis fünf unbekannten Täter auf den 50-Jährigen los und stießen ihn zu Boden. Zudem schlugen sie auf den Mann ein, der durch den Angriff leicht verletzt wurde. Erst als Passanten auf den Vorfall aufmerksam wurden, ließen die Täter von dem 50-Jährigen ab und ergriffen die Flucht in Richtung Königstraße und Lehenstraße. Alle Täter sollen ungefähr 170 bis 180 Zentimeter groß und etwa 20 Jahre alt gewesen sein. Einer der Angreifer trug ein olivfarbenes Trikot mit der Aufschrift „Emirates“, ein weiterer Täter aus der Gruppe trug ein weißes Shirt. Alle Angreifer sollen Bauch- beziehungsweise Umhängetaschen getragen haben.

 

Ingersheim – Großingersheim: Zeugen nach möglicher Brandstiftung gesucht

Ein bislang unbekannter Täter setzte in der Nacht zum Samstag mutmaßlich einen Ford in Brand, der am Fahrbahnrand der Eiselbachstraße in Großingersheim geparkt war. Anwohner alarmierten gegen 02:50 Uhr die Feuerwehr, die mit drei Fahrzeugen und 23 Wehrkräften ausrückte. Durch das Feuer entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 20.000 Euro. Den bisherigen Erkenntnissen zufolge versuchte der Unbekannte im gleichen Zuge, ein unweit des Ford abgestelltes Motorrad zu entzünden, was jedoch misslang. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter der Tel. 0800 1100225 mit der Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg in Verbindung zu setzen.

 

Besigheim: Fahrzeug nach Verkehrsunfall auf die Seite gekippt

Am Montagmorgen gegen 01:10 Uhr befuhr ein 20-jähriger Renault-Lenker die Turmstraße in Besigheim in Richtung Ingersheim. Aus bislang unbekannter Ursache kam er mit seinem Fahrzeug nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einer Straßenlaterne und einem Bauzaun. Durch die Kollision kippte der Renault auf die Fahrerseite. Die alarmierte Freiwillige Feuerwehr Besigheim rückte mit drei Einsatzfahrzeugen und elf Einsatzkräften an die Unfallstelle aus und befreite den Mann aus seinem verunfallten Fahrzeug. Der 20-Jährige kam mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus. Der Renault war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Es entstand Sachschaden von rund 18.500 Euro.

 

Steinheim an der Murr: Flächenbrand nahe der Lehenstraße

Die Freiwillige Feuerwehr Steinheim an der Murr rückte am Sonntagabend mit acht Fahrzeugen und 45 Wehrkräften in das Gewann „Igel“ aus, nachdem gegen 20:55 Uhr ein Brand gemeldet worden war. Vor Ort stellte sich heraus, dass aus bislang unbekannter Ursache rund 100 qm Wiese und Weinberg oberhalb des Riedstadions Feuer gefangen hatten. Die Flammen konnten schnell gelöscht werden. Die Höhe des entstandenen Sachschadens ist bislang nicht bekannt.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Unachtsamkeit führt zu Verkehrsunfall mit vier Verletzten – und weitere Meldungen aus dem Landkreis

Ditzingen – Heimerdingen: Vier Verletzte bei Verkehrsunfall

Vier leicht verletzte Personen und ein Sachschaden in Höhe von insgesamt rund 40.000 Euro ist die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Donnerstagabend auf der Landesstraße 1177 in Heimerdingen ereignete. Ein 21 Jahre alter BMW-Lenker war gegen 17:40 Uhr von Hirschlanden in Richtung Heimerdingen unterwegs, als ein 78 Jahre alter Mercedes-Fahrer die Fahrbahn von einem Waldparkplatz kommend kreuzte. Trotz eines Ausweichmanövers des 21-Jährigen kam es zur Kollision der beiden Fahrzeuge. Hierbei wurden sowohl die beiden Fahrer als auch eine 82-jährige Beifahrerin im Mercedes und eine 83 Jahre alte Beifahrerin im BMW leicht verletzt. Alle Personen wurden vom Rettungsdienst in Krankenhäuser gebracht. Die beiden Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

 

Erligheim: Junge angefahren – Polizei sucht Zeugen

Leicht verletzt wurde am Donnerstagabend ein elf Jahre alter Junge, als er gegen 18:45 Uhr in Erligheim von einem bislang unbekannten Lenker eines schwarzen BMW Cabrios angefahren wurde. Der Junge überquerte gemeinsam mit einem gleichaltrigen Freund eine grün zeigende Fußgängerampel in der Bönnigheimer Straße. Aus der Hofener Straße näherte sich der schwarze BMW. Die Jungen gingen davon aus, dass der Fahrer seinen Pkw stoppen würden. Dieser setzte jedoch seine Fahrt fort und touchierte hierbei den Elfjährigen am Bein. Sein Freund konnte eine Kollision mit dem Fahrzeug durch einen Sprung zur Seite verhindern, ebenso wie eine 46-Jährige, die kurz vor den beiden Jungen die Straße überquerte. Bei dem Fahrer des schwarzen BMW Cabrio mit Ludwigsburger Kennzeichen soll es sich um einen etwa 40 Jahre alten Mann handeln. Er habe kurze dunkle Haare sowie einen Dreitagebart und trug eine Sonnenbrille. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Verkehrspolizeiinspektion Ludwigsburg, Tel. 0711 6869-0, in Verbindung zu setzen.

 

Korntal-Münchingen: Zeugen nach Sachbeschädigung in der Sonnenbergstraße gesucht

Ein noch unbekannter junger Mann wurde am Donnerstag gegen 20:00 Uhr dabei beobachtet, wie er auf einem Spielplatz in der Sonnenbergstraße mit Farbspray zugange war. Der Unbekannte besprühte mit blauer und weißter Farbe eine Sitzbank mit Strichen und Punkten. An eine Garagenwand sprühte er mehrfach die Buchstabenkombination THC. Anschließend flüchtete der Tatverdächtige mit einem Fahrrad in Richtung der Karlsbader Straße. Der Unbekannte wird als männlich und zwischen 15 und 18 Jahre alt beschrieben. Er hatte braune wuschelige Haare und trug Kleidung in roter und blauer Farbe. Außerdem führte er einen Rucksack mit sich. Die Höhe des von ihm verursachten Sachschadens ist noch nicht bekannt. Zeugen werden gebeten, sich unter Tel. 0711 839902-0 mit dem Polizeiposten Korntal in Verbindung zu setzen.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Was in der Region los war: Polizei meldet Schwerverletzte und Brände im Landkreis

Eberdingen: Schwerverletzter nach Frontalzusammenstoß auf Kreisstraße 1653

Eine schwerverletzte und zwei leichtverletzte Personen, ein Sachschaden von rund 50.000 Euro sowie zwei nicht mehr fahrbereite Fahrzeuge ist die Bilanz eines Verkehrsunfalles, der sich am Mittwoch gegen 21:40 Uhr im Bereich Eberdinger ereignet hat. Ein 39-jähriger Seat-Lenker befuhr die Kreisstraße 1653 zwischen Hochdorf und Heimerdingen. Aus bislang unbekannter Ursache geriet er auf Höhe Eberdingen mit seinem Fahrzeug auf die Gegenfahrbahn und kollidierte nahezu frontal mit einem entgegenkommenden Renault eines 67-Jährigen, anschließend wurde der Seat in eine Leitplanke neben der Fahrbahn abgewiesen. Ein heranfahrender 76-jähriger Hyundai-Lenker konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und kollidierte mit dem verunfallten Renault. Durch den Verkehrsunfall erlitt der 39-Jährige schwere Verletzungen, der Fahrer des Renault sowie dessen Beifahrerin wurden leichtverletzt. Sie wurden durch den Rettungsdienst in verschiedene Krankenhäuser gebracht. Alle drei Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Die Freiwillige Feuerwehr Eberdingen war mit sechs Einsatzfahrzeugen und 40 Wehrkräften vor Ort. Der Führerschein des 39-jährigen wurde durch die Polizei beschlagnahmt.

 

Murr: Polizeieinsatz in der Raiffeisenstraße

Am Donnerstag gerieten kurz nach Mitternacht zwei 21 und 23 Jahre alten Männer in einer Wohnung in der Raiffeisenstraße in Murr in einen Streit, der sich zu einer körperlichen Auseinandersetzung entwickelte. Dabei verhielt sich der 21-Jährige äußerst aggressiv und gewalttätig, weshalb in der Folge die Polizei gerufen wurde. Da Hinweise auf eine mögliche Bewaffnung des 21-Jährigen vorlagen, waren mehrere Streifenwagenbesatzungen im Einsatz, die mit zusätzlicher Schutzausstattung die Wohnung betraten und den jungen Mann widerstandslos festnehmen konnten. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der 21-Jährige wieder auf freien Fuß entlassen. Ihn erwartet nun eine Anzeige wegen Körperverletzung.

 

Murr: Technischer Defekt verursacht Küchenbrand

Aus bislang ungeklärter Ursache, mutmaßlich aufgrund eines technischen Defekts im Bereich eines Herdes geriet am Mittwoch gegen 22:30 Uhr die Küche der Dachgeschosswohnung eines Mehrfamilienhauses in der Straße „Im Gigis“ in Murr in Brand. Durch mehrere Personen vor Ort wurden sofort Löschmaßnahmen eingeleitet, im Endeffekt konnte der Brand jedoch erst durch die alarmierte Feuerwehr gelöscht werden. Vier Hausbewohner im Alter zwischen 18 und 51 Jahren wurden vorsorglich auf eine mögliche Rauchgasvergiftung hin untersucht, blieben jedoch glücklicherweise unverletzt. Aus Sicherheitsgründen kann die Dachgeschosswohnung erst wieder bewohnt werden, wenn die mutmaßlich brandursächliche Elektroinstallation durch eine Fachfirma überprüft wurde. Die Bewohner kommen bis auf Weiteres in den Räumlichkeiten ihrer Firma unter. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf rund 50.000 Euro. Die Freiwillige Feuerwehr war mit drei Fahrzeugen und 19 Wehrleuten zur Brandbekämpfung im Einsatz.

 

Bönnigheim: Zwei Leichtverletzte nach Blitzeinschlag in Mehrfamilienhaus

Am Mittwoch gegen 21:30 Uhr schlug während eines heftigen Unwetters ein Blitz in das Dach eines Mehrfamilienhauses in der Schlossbergallee in Bönnigheim ein. In der Folge kam es zu einer Rauchentwicklung in der Penthaus-Wohnung, da sich durch den Blitzeinschlag die Temperatur im Bereich des Dachs deutlich erhöht hatte und die Lattung zu qualmen begann. In der Penthaus-Wohnung fiel ein Klimagerät von der Wand, Lichtschalter und die Abdeckungen von Steckdosen wurden teilweise aus der Wand gesprengt. Im ganzen Haus wurden eingesteckte Elektrogeräte zerstört. Vom Dach herabfallende Ziegel beschädigten zudem drei vor dem Haus stehende Pkw. Vor Ort waren die Freiwilligen Feuerwehren aus Besigheim (zwei Fahrzeuge und sieben Einsatzkräfte) und Bönnigheim (vier Fahrzeuge und 23 Wehrleute) im Einsatz, um unter anderem das Dach zu öffnen, die Dämmung zu entfernen und die qualmende Lattung abzulöschen. Die Bewohner der Penthouse-Wohnung, eine 86-jährige Frau und ein 72-jähriger Mann, erlitten vermutlich ein Knalltrauma und mussten vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Der Sachschaden wird auf mindestens 50.000 Euro geschätzt.

 

Ludwigsburg-Neckarweihingen: Deckenbrand nach Blitzeinschlag

Sachschaden in noch unbekannter Höhe entstand am Mittwoch in einem Wohnhaus in der Straße „Unter dem Hohen Rain“ in Neckarweihingen, nachdem dort gegen 21:30 Uhr ein Blitz in das Dach einschlug und sich in der Folge ein Brand im Bereich einer Zwischendecke entwickelte. Die 47-jährige Bewohnerin verständigte selbst die Rettungskräfte und konnte mit ihren drei Kindern im Alter zwischen 6 und 14 Jahren unverletzt das Haus verlassen. Die alarmierte Feuerwehr stellte den Strom im Brandobjekt ab, löschte das Feuer und brachte angebrannte Einrichtungsgegenstände vor das Gebäude. Aufgrund der Rauchentwicklung war das Haus zunächst nicht mehr bewohnbar, die Anwohner kamen bei Nachbarn unter.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Zwei Unbekannte halten 51-Jährigen fest und stehlen Bargeld – weitere Meldungen aus dem Landkreis

Die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg sucht Zeugen eines Raubüberfalls, der sich am Donnerstag gegen 06:20 Uhr in Großsachsenheim ereignete. Ein 51 Jahre alter Mann parkte seinen Pkw in der Straße „Seepfad“ und stieg aus, als er von zwei bislang unbekannten Tätern angegangen wurde. Die beiden hielten den Mann fest und entwendeten einen dreistelligen Bargeldbetrag aus seiner Geldbörse. Nachdem der 51-Jährige sich gegen die Wegnahme seines Handys zur Wehr setzte, ergriffen die Täter zu Fuß die Flucht in Richtung Sersheimer Straße. Beide Täter sollen etwa 185 cm groß gewesen sein. Einer der beiden sei mindestens 40 Jahre alt und von kräftiger Statur gewesen, habe blonde Haare und grün-blaue Augen gehabt und keinen Bart getragen. Er sei mit einem schwarzen Trainingsanzug und weißen Sportschuhen bekleidet gewesen. Der zweite Täter sie zwischen 25 und 30 Jahre alt und sportlich schlank gewesen. Er habe schwarze Haare und einen schwarzen Vollbart gehabt und sei mit einem schwarzen Trainingsanzug und Sportschuhen bekleidet gewesen. Außerdem habe er eine schwarze Mütze (Cap) getragen. Zeugen werden gebeten, sich unter Tel. 0800 1100225 bei der Kriminalpolizei zu melden.

 

Ditzingen: Verkehrsunfall mit rund 33.000 Euro Sachschaden

Zu einem Verkehrsunfall mit rund 33.000 Euro Sachschaden und zwei leichtverletzten Verkehrsteilnehmern kam es am Donnerstagmorgen gegen 09:00 Uhr im Bereich der Siemensstraße und der Dieselstraße in Ditzingen. Eine 37-jährige Mercedes-Lenkerin befuhr die Siemensstraße in Richtung Hirschlanden. An der Einmündung zur Dieselstraße wollte die 37-jährige nach links abbiegen und übersah hierbei mutmaßlich den auf der Siemensstraße entgegenkommenden Mercedes eines 39-Jährigen. Durch den Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge wurde der Mercedes des 39-Jährigen gedreht und er kam auf der Verkehrsinsel zur Dieselstraße zum Stehen. Beide Fahrzeuge waren nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der 39-Jährige wurde durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht.

 

Steinheim an der Murr: Exhibitionist unterwegs

Die Polizei sucht Zeugen, die am Mittwochabend verdächtige Wahrnehmungen im Zusammenhang mit dem Auftreten eines Exhibitionisten im Gewann Seefeld in Steinheim an der Murr gemacht haben. Zwei Frauen im Alter von 63 und 64 Jahren waren gegen 18:15 Uhr auf einem Feldweg zwischen Murr und Steinheim an der Murr spazieren, als ihnen etwa 100 Meter vor der Unterführung der Landesstraße 1100 ein junger Mann auffiel. Dieser manipulierte mit heruntergezogener Badehose an seinem Geschlechtsteil und entfernte sich zu Fuß, nachdem die beiden Frauen ihn auf sein Verhalten angesprochen hatten. Es soll sich um einen jungen, schlanken Mann gehandelt haben, der lediglich mit einer roten Badehose bekleidet war und kurze blonde Haare hatte. Zeugen, die sachdienliche Hinweise hierzu geben können, werden gebeten, sich unter der Tel. 0800 1100225 mit der Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg in Verbindung zu setzen.

 

Gerlingen: Baucontainer aufgebrochen

Auf einen Baucontainer in der Bopserwaldstraße in Gerlingen hatten es unbekannte Täter zwischen Dienstag 16:30 Uhr und Mittwoch 07:00 Uhr abgesehen. Die bislang unbekannten Täter brachen zunächst das angebrachte Vorhängeschloss auf und entwendeten im Anschluss aus dem Inneren des Containers mehrere Baumaschinen der Marke „Hilti“. Die Höhe des Diebesgutes ist noch Gegenstand der Ermittlungen, es wird von mehreren tausend Euro ausgegangen. An dem Baucontainer entstand ein Sachschaden von rund 50 Euro. Der Polizeiposten Gerlingen nimmt unter Tel. 07156 9449-0 Hinweise entgegen.

 

Bietigheim-Bissingen: Unfallflucht in der Freiberger Straße

Ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer beschädigte am Donnerstag zwischen 08:00 Uhr und 08:30 Uhr einen auf einem Parkplatzgelände in der Freiberger Straße in Bietigheim-Bissingen geparkten Hyundai. Ohne sich um den entstandenen Sachschaden von 4.000 Euro zu kümmern, entfernte sich der Unbekannte unerlaubt von der Unfallstelle. Das Polizeirevier Bietigheim-Bissingen bittet Zeugen, sich unter Tel. 07142 405-0 zu melden.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Biene im Auto verursacht Unfall und 20.000 Euro Schaden in Ludwigsburg – weitere Meldungen aus der Region

Ein kleines Tier mit großer Wirkung: Von einer Biene ließ sich ein Autofahrer am Dienstag derart ablenken, dass er die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor und einen Unfall in Ludwigsburg baute.

Was war passiert?

Zu einem Verkehrsunfall mit einem Sachschaden von rund 20.000 Euro kam es am Dienstag gegen 15:45 Uhr in der Wilhelm-Nagel-Straße in Ludwigsburg. Ein 33-Jähriger fuhr mit seinem Mazda in Richtung Ludwigsburger Straße, als sich offenbar eine Biene in den Innenraum des Pkw verirrte. Beim Versuch das Tier von sich fern zu halten, verlor der Mann wohl die Kontrolle über sein Fahrzeug und prallte gegen einen am Straßenrand geparkten Opel. Dieser wurde in der Folge auf einen davorstehenden Mercedes aufgeschoben. Sowohl der Mazda als auch der Opel waren durch den Unfall nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt.

 

Ingersheim-Großingersheim: Nach Streitigkeit mit Messer attackiert

Am Dienstagabend gegen 18:40 Uhr eskalierten Streitigkeiten in einer Flüchtlingsunterkunft im Gröninger Weg in Großingersheim. Nachdem insgesamt drei Bewohner der Unterkunft verbal in Streit geraten waren, ging ein 48-Jähriger, der in der Unterkunft als Hausmeister tätig ist, dazwischen und trennte die Streitenden. Er begleitete einen beteiligten 26-Jährigen in sein Zimmer. Als der Hausmeister im Begriff war dieses wieder zu verlassen, nahm der 26-Jährige ein Küchenmesser an sich und führte Stichbewegungen in Richtung des 48-Jährigen durch. Dieser konnte sich jedoch rechtzeitig wegdrehen und die Angriffsversuche des 26-Jährigen abwehren. Daraufhin warf der Angreifer das Messer weg und ging erneut auf den 48-Jährigen los. Er soll ihn dann am Oberkörper gepackt und gegen das Knie getreten haben. Durch den Tritt sackte der 48-Jährige zu Boden und erlitt leichte Verletzungen. Sicherheitsmitarbeiter der Unterkunft wurden währenddessen auf den Vorfall aufmerksam und eilten dem 48-Jährigen zu Hilfe. Bis zum Eintreffen der alarmierten Polizeibeamten hielten sie den 26-Jährigen, der sich fortlaufend höchst aggressiv verhielt und lauthals herumschrie, fest. Der 26-Jährige wurde zu weiteren Maßnahmen zunächst auf das Polizeirevier Bietigheim-Bissingen und im weiteren Verlauf in eine psychiatrische Einrichtung gebracht. Die Ermittlungen dauern an.

 

Korntal-Münchingen: PKW rollt gegen Mauer

Ein in der Hindenburgstraße in Korntal-Münchingen geparkter Peugeot machte sich am Dienstag gegen 11:10 Uhr selbstständig, nachdem der 73-jährige Fahrer ihn vor Verlassen des Fahrzeugs mutmaßlich nicht ausreichende gegen ein Wegrollen gesichert hatte. Der PKW rollte etwa 100 Meter weit die Hindenburgstraße hinunter und prallte gegen eine Mauer. Durch die Wucht der Kollision rollte das Fahrzeug zunächst nochmal zurück, um anschließend nochmals gegen die Mauer sowie einen geparkten VW zu fahren. An den beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 16.000 Euro, während die Mauer den bisherigen Erkenntnissen zufolge unversehrt blieb.

 

Kornwestheim: Seniorin wird Opfer eines Trickdiebstahls

Am Dienstag gegen 18.00 Uhr wurde eine 83-Jährige in der Stauffenbergstraße in Kornwestheim Opfer eines Trickdiebes. Der bislang unbekannte Mann gab sich als Mitarbeiter der Wasserwerke aus und verschaffte sich so Zutritt zur Wohnung der Seniorin. Unter dem Vorwand die Wasserhähne zu reparieren, erbeutete er unbemerkt aus einer Küchenschublade Bargeld in Höhe von rund 1.000 Euro. Erst später wurde die Dame auf den Diebstahl aufmerksam und erstattete Strafanzeige. Das Polizeirevier Kornwestheim, Tel. 07154 1313-0, bittet Zeugen, die Verdächtiges beobachtet haben oder gegebenenfalls weitere Geschädigte sich zu melden.

 

BAB 81 Freiberg am Neckar: Lkw verliert Ladung – Zeugen und Geschädigte gesucht

Nachdem ein bislang unbekannter Lkw-Fahrer am Dienstag gegen 14:40 Uhr auf der Bundesautobahn 81 in Fahrtrichtung Heilbronn offensichtlich zwei Aluminiumleisten verlor, sucht die Verkehrspolizeiinspektion Ludwigsburg, Tel. 0711 6869-0, nach möglichen Zeugen und weiteren Geschädigten. Zwischen den Anschlussstellen Ludwigsburg-Nord und Pleidelsheim bemerkten zwei Mercedes-Fahrer, die auf dem rechten Fahrstreifen liegenden Gegenstände zu spät und überfuhren diese. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von insgesamt rund 4.000 Euro.

 

Unbekannte Jugendliche zündeln auf Skateranlage

Am Dienstag gegen 14:30 Uhr sollen noch unbekannte Jugendliche auf einer Skateranlage in der Fuchshofstraße im Ludwigsburger Osten gezündelt und hierbei ein Buch angezündet haben. Ein Zeuge entdeckte den Kleinbrand und nahm einen ersten Löschversuch mit seinem mitgeführten Getränk vor. Zudem verständigte er telefonisch die Feuerwehr. Die Feuerwehr Ludwigsburg rückte mit zwei Fahrzeugen und 8 Wehrkräften aus und löschte den Brand mit einem Kleinlöschgerät. Es entstand ein Sachschaden von rund 500 Euro. Eine sofort eingeleitete Fahndung nach den unbekannten Jugendlichen verlief ohne Ergebnis. Die Ermittlungen dauern an.

 

Affalterbach: Unbefugter Gebrauch eines Traktorgespanns

Wegen unbefugten Gebrauchs eines Fahrzeugs ermittelt das Polizeirevier Marbach am Neckar derzeit gegen einen 31-Jährigen, der am Dienstagabend gegen 20.00 Uhr mit einem Traktorgespann zwischen Affalterbach und Erdmannhausen unterwegs war. Der Mann fuhr mit seinem Fahrrad von Ludwigsburg an die Wohnanschrift einer 63-jährigen Landwirtin nach Affalterbach. Dort tauschte er kurzerhand und unerlaubt das Zweirad gegen ein Traktorgespann, welches sich in einer dortigen Scheune befand. Anschließend fuhr er mit diesem davon. Im Verlauf der polizeilichen Maßnahmen konnten der Traktor-Lenker fahrend angetroffen werden. Den derzeitigen Ermittlungen zufolge ist davon auszugehen, dass sich der 31-Jähre vermutlich in einer psychischen Ausnahmesituation befand. Die Landwirtin und der Mann kannten sich offensichtlich nicht.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Junge Frau überweist mehrere Tausend Euro an Betrüger – was sonst noch alles im Landkreis los war

Ingersheim: Europol-Betrüger erbeuten knapp 4.000 Euro

Knapp 4.000 Euro überwies eine 19 Jahre alte Frau aus Ingersheim auf ein ausländisches Konto, da ihr Betrüger telefonisch weisgemacht hatten, dass ihre Identität gestohlen worden wäre. Um ihr Opfer unter Druck zu setzen, teilten die Betrüger, die sich als Inter- bzw. Europol-Mitarbeiter ausgaben, mit, dass mit den Daten der Frau Konten eröffnet worden seien, die in Zusammenhang mit Drogenhandel und Geldwäsche in Mexiko und Kolumbien gebracht würden. Sie müssen nun zunächst ihre Konten leeren und das Geld der Polizei überweisen, anschließend würde sie einen neuen Personalausweis ausgehändigt bekommen und man würde ihr das Geld auch wieder zurück überweisen. Die junge Frau transferierte anschließend das Geld über einen Online-Geldtransfer-Service auf ein ausländisches Konto. Im weiteren Verlauf erkannte sie, dass sie Opfer von Betrügern geworden war und erstattete Anzeige.

 

Freiberg am Neckar-Beihingen: Tätlicher Angriff auf Polizeibeamte

Wegen tätlichen Angriffs auf Polizeibeamte sowie versuchter gefährlicher Körperverletzung wird sich ein 25-jähriger Mann, der sich am Dienstagabend gegen 19:00 Uhr in der Bahnhofstraße in Freiberg am Neckar mit Polizeibeamten anlegte, verantworten müssen. Nachdem ein Mitarbeiter einer Gaststätte der Polizei eine randalierende Person gemeldethatte, konnten die eingesetzten Polizeibeamten den Randalierer zunächst am Tatort nicht antreffen, da er bereits mit einem Linienbus geflüchtet war. Im Rahmen der Anzeigenaufnahme kehrte der 25-jährige Mann jedoch zurück und verhielt sich umgehend aggressiv gegenüber den Beamten. Einen Passanten, der den eingesetzten Beamten etwas mitteilen wollte, beleidigte der Mann und bewarf diesen mit einer Plastikflasche. Anschließend versuchte der sichtlich stark alkoholisierte Mann die eingesetzten Beamten zu schlagen, was ihm jedoch misslang. Als die Polizisten den Mann vorläufig festnehmen wollten, flüchtet der 25-Jährige zu Fuß. Nach kurzer Verfolgung und Mithilfe des Passanten gelang es den Einsatzkräften den 25-Jährigen zu Boden zu bringen und ihn festzunehmen. Gegen diese Maßnahme sperrte und widersetze sich der Mann vehement, sodass bei den Einsatzmaßnahmen zwei Polizeibeamte leicht verletzt wurden. Er musste die Nacht in der Gewahrsamseinrichtung des Polizeireviers Marbach am Neckar verbringen.

 

Ludwigsburg: Jugendlicher mit Pfefferspray am Bahnhof attackiert

Aus bislang ungeklärten Gründen kam es am Dienstag gegen 14:45 Uhr am Bahnhof in Ludwigsburg zu einer handgreiflichen Auseinandersetzung zwischen einem 17-Jährigen und einer bislang nicht näher bekannten Jugendgruppe. Ein noch unbekannter, mutmaßlich jugendlicher Täter aus der rund 15-köpfigen Personengruppe soll hierbei im Bereich des Bahnsteiges am Gleis 3 dem 17-Jährigen mit einem Pfefferspray in die Augen gesprüht und dabei leicht verletzt haben. Der 17-Jährige soll im Vorfeld schon von einer noch unbekannten Jugendgruppe an einer Schule im Stadtbereich angegangen worden sein. Möglicherweise handelt es sich hier um ein und dieselbe Gruppierung. Das Polizeirevier Ludwigsburg, Tel. 07141 18-5353, hat die Ermittlungen übernommen und sucht Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können.

 

Asperg: Ehestreit eskaliert

Am Dienstagabend gegen 23:15 Uhr eskalierten mutmaßlich schon länger andauernde Ehestreitigkeiten zwischen einer 35-jährigen Frau und einem 28-jährigen Mann, die zunächst gemeinsam am Bahnhof in Asperg unterwegs waren. Nachdem der Mann die Frau am Bahnhof bereits körperlich angegangen sein soll, entfernte sich die Frau mit einem Linienbus. Als sie sich kurze Zeit später in der Südlichen Alleenstraße in Asperg aufhielt, passte sie ihr Mann vermutlich ab und es kam erneut zu einem lautstarken Streit. Hierbei bedrohte und beleidigte der 28-Jährige die 35-Jährige. Zudem schlug er sie ins Gesicht. Der Polizeiposten Asperg, Tel. 07141 15001-70, hat die Ermittlungen übernommen und sucht Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können.

 

Murr: Gas- und Bremspedal verwechselt – Unfall mit 14.000 Euro Sachschaden

Vermutlich weil er beim Wenden das Gas- und das Bremspedal verwechselte, war ein 88 Jahre alter Mann am Dienstag gegen 12.00 Uhr im Kreuzungsbereich der Theodor-Heuss-Straße und des Haugwegs in Murr in einen Unfall verwickelt. Durch die Verwechslung verlor der Senior die Kontrolle über seinen Mercedes und prallte in einer Hofeinfahrt gegen einen Fiat und einen BMW, die beide dort geparkt waren. Durch den Aufprall stieß der BMW gegen einen abgestellten Roller, der in der Folge umfiel. Der entstandene Gesamtsachschaden dürfte sich auf etwa 14.000 Euro belaufen.

 

Ditzingen: Wohnungsbrand mit leicht verletzter Person

Eine leicht verletzte Person und rund 15.000 Euro Sachschaden ist die Bilanz eines Wohnungsbrandes am Montagabend gegen 19:15 Uhr in der Ditzenbrunner Straße in Ditzingen. Die alarmierte Freiwillige Feuerwehr Ditzingen rückte mit 33 Wehrkräften und sechs Einsatzfahrzeugen aus. In einer Wohnung eines Mehrparteienhaus hatte ein 78-jähriger Bewohner auf seinem Herd Essen zubereitet. Mutmaßlich fingen in einem kurzen Moment der Unachtsamkeit Gegenstände die im Bereich des Herdes lagen Feuer. Die Flammen griffen anschließend auf das Mobiliar in der Küche über. Der 78-Jährige versuchte zunächst mit Wasser selbst den Brand zu löschen. Hierbei wurde er leicht verletzt. Die Wehrkräfte konnten schlussendlich den Brand löschen und die Wohnung belüften.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg