Kastanienbeutelfest in Ludwigsburg zieht viele Besucher an

Am vergangenen Wochenende lud der Ludwigsburger Innenstadtverein LUIS zum Kastanienbeutelfest mit Kunst- und Genussmarkt und einem verkaufsoffenen Sonntag ein. Wie der Veranstalter am Montag mitteilte, wurde das Angebot von den Besuchern „hervorragend“ angenommen.

Bereits ab 11 Uhr fanden sich zahlreiche Besucher auf dem Rathaushof und dem Arsenalplatz in Ludwigsburg ein, um über den Kunst- und Genussmarkt zu bummeln. Organisiert wurde dieser Markt von dem städtischen Eigenbetrieb Tourismus und Events Ludwigsburg. Fast 70 Marktbeschicker konnten ihr Glück kaum fassen: endlich wieder ein richtiger Markt mit Besuchern! Die gute Stimmung war ansteckend, es zog sich eine entspannte und positive Atmosphäre über die ganze Innenstadt.

Ab 13 Uhr konnten hiervon auch die Einzelhändler in Ludwigsburg profitieren. Viele haben sich Aktionen für ihre Kunden einfallen lassen. Sei es eine Cocktailbar, eine Verköstigung vor dem Geschäft, spezielle Rabattaktionen zum verkaufsoffenen Sonntag oder ein Glücksrad. Besonders viel Anklang fanden Breakdance-Einlagen in der Oberen Markstraße. Bei strahlendem Sonnenschein und bestem Herbstwetter waren die Stühle bei den Marktplatzgastronomen komplett belegt. Wer dort keinen Platz mehr ergattern konnte, fand in den restlichen Bereichen der Fußgängerzonen in Ludwigsburg noch eine Gelegenheit zum Verweilen.

Citymanager Markus Fischer ist dankbar für diesen Tag: „Es gab auch zuletzt einige Tage mit sehr guten Frequenzen in Ludwigsburg. Das Kastanienbeutelfest hat aber alles getoppt. Es war ein ganz wichtiges Zeichen für unsere Innenstadtakteure, dieses Fest durchzuführen. Die Menschen zieht es in eine attraktive Stadt wie Ludwigsburg. Die Pandemie hat an dieser Anziehungskraft nichts geändert!“

Auch das Impfangebot auf dem Marktplatz von Dr. Kolepke aus Ludwigsburg wurde gut angenommen. Am Ende des Tages gab es 136 Impfungen durch diese Aktion.

red

Weiterentwicklung des Ludwigsburger Klinikareals: Gemeinderat gibt grünes Licht

Gestern befasste sich der Gemeinderat der Stadt Ludwigsburg mit der Rahmenplanung des Ludwigsburger Klinikums, nachdem diese bereits am 14. Oktober im Bauausschuss bestätigt wurde. Die Rahmenplanung, die von der Stadt Ludwigsburg gemeinsam mit den RKH Kliniken erarbeitet wurde, sieht eine langfristige, stufenweise Weiterentwicklung und Neustrukturierung des gesamten Klinikareals vor. Die wesentlichen Kernpunkte sind eine Überplanung im Bereich der Harteneckstraße und die Erweiterung und Optimierung der Parkierung.

Für laufende und geplante Stationssanierungen sollen der durch viele Patientenkontakte geprägte bestehende Ambulanzbetrieb und ergänzende Beratungsdienstleistungen aus den Klinikgebäuden in die angrenzende Harteneckstraße verlagert werden. Im Gegenzug soll die sanierungsbedürftige Berufsfachschule für Pflege auf den Gesundheits- und Ausbildungscampus Marbach im Bannmüller verlagert werden. Diese Verlagerung eröffnet auch gleichzeitig die Möglichkeit, sowohl anteilig in den Gebäuden der Harteneckstraße als auch auf dem Areal in Marbach dringend benötigten Wohnraum für Pflegeschüler und Beschäftigte zu schaffen. „Im Schulterschluss haben die Stadt Marbach, die RKH Kliniken und der Landkreis vergangene Woche die Weichen für die weitere Planung und damit auch für eine Verlagerung der Pflegefachschule nach Marbach gegeben. Das ebnet der Stadt Ludwigsburg und den RKH Kliniken nun den Weg für eine sinnvolle Weiterentwicklung des Klinikareals in Ludwigsburg“, so Landrat und RKH-Aufsichtsratsvorsitzender Dietmar Allgaier, der sich mit dem Beschluss des Ludwigsburger Gemeinderats sehr zufrieden zeigte.

Ein zweiter Kernpunkt der Gesamtplanung ist die dringend notwendige Erweiterung und Optimierung der Parkierung am RKH Klinikum Ludwigsburg im Rahmen eines ganzheitlichen Mobilitätskonzepts. Vor dem Hintergrund des stetig gewachsenen Verkehrsaufkommens und trotz Ausbaus des Personennahverkehrs wurde auf Basis eines Verkehrsgutachtens eine Erweiterung des Parkhauses mit neuer Wegeführung beschlossen. In diesem Gesamtkonzept soll auch die Entlastung der Erlachhofstraße angegangen werden.

Im Rahmen der Gesamtplanung des Klinikareals sind zudem die langfristige Verortung des Hubschrauberlandeplatzes und die mögliche Erschließung neuer Flächen im Bereich des Wirtschaftshofs der Klinik vorgesehen. „Wir haben mit den RKH Kliniken ein zukunftsweisendes Gesamtkonzept für das große Klinikareal zwischen dem Blühenden Barock und der Harteneckstraße entwickelt und beschlossen. In diesem Konzept sind städteplanerische Ansätze enthalten, die sich auch durch Radwegeführung und Begrünung auszeichnen. Die Klinik und alle dort angebotenen Dienstleistungen sind für die Bürgerinnen und Bürger der Stadt und des gesamten Landkreises ein wichtiger Standortfaktor“, so Dr. Matthias Knecht, Oberbürgermeister der Stadt Ludwigsburg.

red