-2°

60 Millionen Deutsche nutzen WhatsApp

Im Android-Universum ist einiges los: So haben Nutzer bisher mehr als fünf Milliarden Mal den Messenger WhatsApp heruntergeladen. Nach Facebook ist das die zweite Nicht-Google-App, die das schafft.

Die hohen Download-Zahlen spiegeln jedoch nicht die Zahl der tatsächlichen Nutzer wider. Insgesamt nutzten im dritten Quartal 2019 über 2,7 Milliarden Menschen einen der Facebook-Dienste (Facebook, Instagram, WhatsApp oder Facebook-Messenger). Mehr als 2,1 Milliarden Nutzer sind einmal am Tag auf einem der Facebook-Dienste aktiv.

Zahlen zu den einzelnen Diensten werden selten veröffentlicht. 2018 soll WhatsApp 1,5 Milliarden monatlich aktiver Nutzer gehabt haben, Schätzungen nach sollen es derzeit 1,6 Milliarden sein. In Deutschland wurden zuletzt im November 2019 etwa 60 Millionen täglich aktive Nutzer gezählt.

Ralf Loweg

Auffahrunfall auf B27: 32-jähriger Fahrer wird genötigt

Zu einem Auffahrunfall kam es am Montag gegen 16.30 Uhr auf der Bundesstraße 27 zwischen Tamm und Bietigheim-Bissingen. Zunächst soll es laut der Polizei zu einer Nötigung im Straßenverkehr gekommen sein, die dann vermutlich zu einem Auffahrunfall führte. Ein 32 Jahre alter Mercedes-Fahrer war auf dem linken Fahrstreifen in Richtung Bietigheim-Bissingen unterwegs, als ihn rechts ein noch unbekannter Fahrzeuglenker überholte. Der Unbekannte soll einen silbernen VW Kombi gelenkt haben. Schließlich scherte der Unbekannte wohl recht knapp vor dem Mercedes ein, worauf sich der 32-Jährige aufregte und hierbei gestikulierte. Mutmaßlich nahm der Unbekannte dies wahr und bremste wohl aufgrund dessen stark ab. Der Mercedes-Lenker musste eine Vollbremsung durchführen, worauf ihm sein Hintermann, ein 43-jähriger Opel-Fahrer, auffuhr. Der Unbekannte im VW Kombi setzte seine Fahrt indes in Richtung Bietigheim-Bissingen fort. Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden von etwa 20.000 Euro. Der Opel war nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt.

Rangelei: Anwohner ärgert sich über laufenden Motor

In Ludwigsburg kam es gestern zu einer Rangelei als ein Paketzusteller den Motor seines Lieferwagens laufen ließ. Gestern gegen 9:40 Uhr kam es in Ludwigsburg in der Dornierstraße zu einer Rangelei mit einem Anwohner. Der 61-jährige Paketzusteller belieferte eine dort ansässige Firma. Aufgrund dessen, dass der Mann seinen Motor nicht abstellte, zog ein 52-Jähriger den Schlüssel aus dem Zündschloss. Als der 61-Jährige dies feststellte, packte er wohl den 52-Jährigen am Arm und forderte seinen Schlüssel zurück. Aufgrund der anschließenden Rangelei wollen beide Beteiligte leichte Verletzungen erlitten haben und beleidigt worden sein. Die Ermittlungen zum genauen Ablauf dauern noch an. Das Polizeirevier Ludwigsburg nimmt Zeugenhinweise unter Tel. 07141 18 5353 entgegen

Weniger Flüge über Deutschland

Erstmals seit 2013 ist die Zahl der Flugbewegungen über Deutschland gesunken. Die Deutsche Flugsicherung registrierte nach eigenen Angaben 3,34 Millionen Flugbewegungen. Das seien 0,4 Prozent weniger als 2018. Vor allem an kleineren Regionalflughäfen sei die Zahl der Starts und Landungen deutlich zurückgegangen.

Für den Flughafenverband ADV sind der steigende Ölpreis und das Startverbot für den Mittelstrecken-Jet Boeing 737 Max Gründe dafür, dass Airlines ihre Kapazitäten nicht ausgebaut haben. Insbesondere der irische Billigflieger Ryanair konnte nicht wie geplant neue Verbindungen auf den Markt bringen. Verkehrsreichster Tag war nach Angaben der Flugsicherung der 4. Juli 2019, an dem 11.012 Flugbewegungen gezählt wurden.

Laut einer Prognose des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) wird sich die Zahl der Flugpassagiere weltweit in den kommenden 20 Jahren mehr als verdoppeln. Die Zahl der Flüge werde zunehmen, ebenso die Zahl der Menschen an Bord der Passagiermaschinen, heißt es dazu auf “tagesschau.de”.

Ralf Loweg

 

Tödliches Virus breitet sich weiter aus

Das Corona-Virus breitet sich weiter aus. Die chinesischen Behörden melden inzwischen mehr als 200 Fälle. In vier weiteren Ländern gibt es Fälle. Unklar ist noch immer, wo das Virus her kommt und wie es sich verbreitet.

Der Großteil der Infektionen konzentrierte sich mit 198 Fällen weiter auf die Elf-Millionen-Metropole Wuhan. Von den Patienten dort seien 35 schwer erkrankt, neun in einem kritischen Zustand, berichteten die Gesundheitsbehörden. Bisher wurden drei Todesfälle bestätigt.

Inzwischen gibt es vier Fälle im Ausland, bei denen das neuartige Virus nachgewiesen wurde: Je einer in Südkorea und Japan und sowie zwei in Thailand. Die Patienten leiden unter Fieber, Atemproblemen und anderen Symptomen. Alle vier waren vorher in Wuhan.

Allerdings haben zumindest drei von ihnen nicht den Fischmarkt besucht, wo das Virus seinen Ursprung haben soll. Das lässt Gesundheitsexperten davon ausgehen, dass auch eine Übertragung von Mensch zu Mensch möglich ist. Nachgewiesen wurde das nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation WHO allerdings noch nicht.

Ralf Loweg

Uhrenschwindel: 80-Jähriger mit Billigprodukt betrogen

Ein 80-Jähriger wurde heute morgen auf dem Parkplatz eines Supermarktes in Vaihingen an der Enz in der Einsteinstraße von einem bislang unbekannten Täter angesprochen. Durch eine geschickte Gesprächsführung erschlich sich der Täter das Vertrauen des 80-Jährigen. In der Folge begaben sich beide zu dem Senior nach Hause, wo der Täter ihm dann eine Uhr für 800 Euro verkaufte. Danach verabschiedete sich der Unbekannte schnell und fuhr mit einem ebenfalls unbekannten Begleiter in einem blauen Kleinwagen davon. Bei der Anzeigenerstattung konnte dann festgestellt werden, dass die verkaufte Uhr nur circa 50 Euro wert ist. Der Unbekannte wird als circa 45 alt beschrieben.

Das Polizeirevier Vaihingen an der Enz bitte Zeugen des Vorfalls oder Personen, die ebenfalls Opfer des Mannes wurden, sich unter der Tel. 07042 941 0 zu melden.

Polizist wird von 23-Jährigen zum Kampf aufgefordert

In Bietigheim-Bissingen gingen am Samstagabend mehrere Anrufe ein. Mehrere Anwohner beklagten sich über Lärm. Ein erster polizeilicher Einsatz gegen 22.30 Uhr im Zuge dessen verschiedene Gruppen in den Anlagen angetroffen, kontrolliert und zur Ruhe ermahnt wurden, führte jedoch nur kurzzeitig zur Verbesserung der Situation.

Bereits etwa eine Stunde später mussten erneut mehrere Streifenwagenbesatzungen des Polizeireviers Bietigheim-Bissingen sowie umliegender Polizeireviere und der Polizeihundestaffel des Polizeipräsidiums Ludwigsburg anrücken. Vom Bürgergarten her nahmen die Beamten lautes Gegröle wahr. Ein etwa 15-köpfige Gruppe stellte sich schnell als Urheber heraus. Ein 23-jähriger Mann aus dieser Gruppe reagierte sofort aggressiv den Polizisten gegenüber und schrie diese an. Er ließ sich im weiteren Verlauf auch nicht beruhigen und kam den Aufforderungen der Beamten nicht nach, sondern forderte einen Polizisten zum Kampf auf. Als er mehrfach nach der Hand des Polizisten, der den 23-Jährige auf Abstand halten wollte, schlug, wurde er schließlich zu Boden gebracht. Er schrie jedoch weiter herum und schlug seinen Kopf mehrfach gegen den Boden. Ein 20 Jahre alter Mann wollte sich nun mit dem 23-Jährigen solidarisieren und diesem zur Hilfe zu kommen. Zunächst wurde der 20-Jährige von Beamten festgehalten. Eine Polizeihündin kam ebenfalls zum Einsatz. Doch auch ihr Bellen hielt den 20-Jährigen nicht davon ab, den 23-Jährigen unterstützen zu wollen, so dass auch dieser zu Boden gebracht werden musste. Die beiden mutmaßlich alkoholisierten Männer sollten anschließend in die Gewahrsamseinrichtung des Polizeireviers gebracht werden. Der 23-Jährige musste jedoch aufgrund seiner Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden. Der 20-Jährige musste den Rest der Nacht in der Gewahrsamseinrichtung verbringen. Gegen einen dritten 19-Jährigen, der während des Polizeieinsatzes ebenfalls aufgrund seiner Aggressivität auffiel, wurde zunächst ein Platzverweis ausgesprochen.

Gegen 03.50 Uhr alarmierte schließlich dessen Bruder die Polizei, da es zwischen ihm und dem 19-Jährigen an der Wohnanschrift zu einem Streit gekommen war. Hintergrund sei der Lärm gewesen, den der ebenfalls mutmaßlich alkoholisierte 19-Jährige zuhause gemacht hatte. Im Zuge der Streitigkeit bedrohte dieser seinen ein Jahr älteren Bruder. Schlussendlich wurde auch der 19-Jährige in Gewahrsam genommen und musste in der Gewahrsamseinrichtung des Polizeireviers Bietigheim-Bissigen bleiben.

Was in Ludwigsburg und in der Region los war

BAB 81 / Möglingen: Auffahrunfall fordert 13.000 Euro Sachschaden und einen Verletzten

Im stockenden Verkehr auf der Bundesautobahn 81 kam es am Montag, gegen 7:15 Uhr, in Fahrtrichtung Stuttgart zwischen den Anschlussstellen Ludwigsburg-Süd und Stuttgart-Zuffenhausen auf Höhe Möglingen zu einem Auffahrunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen. Zunächst musste ein 34-Jähriger mit seinem Mercedes verkehrsbedingt anhalten. Ein 33-Jähriger kam mit seinem Ford dahinter ebenfalls zum Stehen. Vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit gelang dies einem 56-Jährigen mit seinem LKW jedoch nicht mehr. Er kollidierte zunächst mit dem Ford und schob dann diesen auf den Mercedes auf. Es entstand dabei ein Sachschaden von insgesamt circa 13.000 Euro. Bei dem Unfall wurde der 33-Jährige leicht verletzt und durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Da die Fahrzeuge nicht mehr fahrbereit waren, mussten sie vor Ort abgeschleppt werden. Die Autobahnmeisterei reinigte die Fahrbahn. Im morgendlichen Berufsverkehr entstand ein entsprechender Rückstau.

Korntal-Münchingen: Einbrecher in Kleingartenanlage unterwegs

Am vergangenen Wochenende hat ein bislang unbekannter Täter auf einem Gartengrundstück, dass sich im Gewann “Hühnerberg”, nordöstlich der Brücke der Umgehungsstraße Münchingens befindet, sein Unwesen getrieben. Der Täter gelangte auf das umzäunte Gartengrundstück, indem er das Eingangstor aufbrach. Im weiteren Verlauf öffnete er gewaltsam mehrere Fenster und schlug darüber hinaus die Scheiben ein. Nachdem der Eindringling die Tür zum Gartenhaus aufgehebelt hatte, wurde im Inneren mit brachialer Gewalt das Inventar nahezu komplett zerstört. Bevor der Übeltäter das Weite suchte, hinterließ er mit schwarzer Farbe einen Schriftzug an der Hausfassade. Gestohlen wurde nach ersten Erkenntnissen nichts. Der Sachschaden wurde jedoch auf rund 3.000 Euro geschätzt. In einem nur wenige hundert Meter entfernten Gartengrundstück wurde zwischen Donnerstag, 09. Januar, und Sonntag, 19. Januar, ebenfalls eingebrochen. Das Gartentor wurde gewaltsam geöffnet und teils aus der Verankerung gerissen. Im Anschluss daran begab sich der Täter in das nicht verschlossene Gartenhaus, das er mutmaßlich ohne Diebesgut wieder verlassen hatte. Ob zwischen den beiden Einbrüchen ein Zusammenhang besteht, ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen. Zeugen, die Verdächtiges beobachtet haben, melden sich bitte beim Polizeiposten Korntal-Münchingen, Tel. 0711 839902-0.

Kornwestheim: Unbekannter verursacht Sachschäden an Schule

Zwischen Freitag, 18:00 Uhr, und Montag, 8:00 Uhr, versuchte ein bislang unbekannter Täter in eine Schule in der Theodor-Heuss-Straße in Kornwestheim einzubrechen. Hierzu wollte der Unbekannte offensichtlich eine Scheibe im Erdgeschoss einwerfen. Darüber hinaus wurde die Tür eines Kiosks mehrfach beschädigt und der Vorgarten eines Nebengebäudes der Schule verwüstet. Auch ein Garagentor wollte man gewaltsam öffnen. Zusätzlich hinterließ der Unbekannte überall Unrat auf dem Gelände. Der Gesamtschaden wird auf circa 4.000 Euro geschätzt. Das Polizeirevier Kornwestheim nimmt Zeugenhinweise unter Tel. 07154 1313 0 entgegen.

Steinheim an der Murr: Einbruch in Pferdestall

Vermutlich ein und derselbe Täter trieb zwischen Samstag 18.30 Uhr und Sonntag 09.00 Uhr in Steinheim an der Murr sein Unwesen. Nördlich des “Riedstadions” hat ein bislang unbekannter Täter im Bereich des “Riedbachs” zunächst einen Pferdestall aufgesucht und das Vorhängeschloss einer Schiebetür aufgebrochen. Nachdem sich der Unbekannte Zugang zum Stall verschafft hatte, durchsuchte er im Inneren mehrere Schubladen. Offenbar fiel dem Einbrecher nichts Stehlenswertes in die Hände, weshalb er sich mutmaßlich ohne Diebesgut wieder aus dem Staub machte. Darüber hinaus machte sich der Unbekannte an zwei umliegenden Scheunen zu schaffen, die er ebenfalls aufbrach und durchsuchte. Ob er Diebesgut mitgehen ließ, ist derzeit nicht bekannt. Obendrein wurde noch festgestellt, dass der Unbekannte im Bereich eines Gartenhauses Holzbalken abgerissen und einen Zaun beschädigt hatte. Die Höhe des angerichteten Sachschadens ist noch nicht bekannt. Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Steinheim, Tel. 07144 82306-0, in Verbindung zu setzen.

Tamm: Wein gestohlen

In der Nacht zum Sonntag suchten noch unbekannte Täter eine Garage auf dem Gelände des Schützenhauses in Tamm heim. Indem sie das Tor der Garage gewaltsam aufdrückten, konnten die Täter ins Innere gelangen. Sie entwendeten einen Karton Wein im Wert von etwa 40 Euro. Durch die Gewalteinwirkung entstand ein Sachschaden am Tor, der noch nicht beziffert werden konnte. Der Polizeiposten Tamm, Tel. 07141/601014, bittet Zeugen, die Hinweise geben können, sich zu melden.

Verkehrsbericht: Welche Straßen diese Woche gesperrt sind

Verkehrsbericht gültig ab Montag, 20. Januar

Sperrung Bärenwiese
21.01.2020 von 7.00 – 11.00 Uhr Parkfläche West und Ost
22.01.2020 von 7.00 – 17.00 Uhr Parkfläche West

Friesenstraße
Es besteht eine halbseitige Straßensperrung bis voraussichtlich Ende Januar.

Heilbadweg
Es besteht eine Vollsperrung zwischen Heilbad und Uferstraße bis ca. Ende April.
Der Fahrradverkehr wird über die Marbacher Straße umgeleitet.

Kallenberg`scher Areal
Die Leonberger Straße ist zwischen der Solitudestraße und dem Zentralen Omnibusbahnhof (ZOB) für den Individualverkehr gesperrt.
Die Solitudestraße ist halbseitig gesperrt – die Verkehrsführung erfolgt stadteinwärts zwischen der Friedrich Straße und der Leonberger Straße.

Lortzingstraße
Es besteht eine Vollsperrung zwischen Brahmsweg und Schumannstraße bis voraussichtlich Ende April 2020.

Osterholzallee
Die Fahrbahnen in der Osterholzallee sind voraussichtlich bis Ende April 2020 zwischen der Schlieffenstraße und der Gänsfußallee halbseitig gesperrt.
Es gibt eine Einbahnregelung in Fahrtrichtung Stadtmitte. Eine Umleitung in Gegenrichtung ist eingerichtet.

Riedgraben – Eglosheim
Die Zugangsmöglichkeiten zu den Kleingärten sind temporär eingeschränkt – über den Riedgraben auf der Höhe der Friedhofstreppe bleiben die Gärten erreichbar.

Schillerstraße
Die Schillerstraße ist bis voraussichtlich Ende Januar 2020 voll gesperrt. Die Ein- und Ausfahrt für Anlieger aus Richtung Westen ist frei. Der Radverkehr bleibt in beide Richtungen aufrecht erhalten. Der Fußgängerverkehr wird über den Gehweg auf der Nordseite geführt.

Schlieffenstraße
Es kommt im Kreuzungsbereich Schlieffenstraße und Mörikestraße zu Beeinträchtigungen im Baustellenbereich bis voraussichtlich Ende Januar 2020.

Uferwiesen II
Hier besteht eine Vollsperrung der Anlegestelle.

Waldäcker III
Es besteht eine temporäre Einschränkung für die Nutzung des Radweges entlang der Schwieberdinger Straße.

Wilhelm-Fein-Straße
Von der Schwieberdinger Straße bis Wilhelm-Fein-Str. 9 bestehen Beeinträchtigungen im Baustellenbereich bis voraussichtlich Ende Januar 2020.

Bietigheim siegen im Derby gegen Heilbronn

Mit demselben Kader wie beim Heimsieg am Freitag gegen Bad Nauheim ging es für die Steelers am Sonntag auf die kurze Fahrt nach Heilbronn. Mit im Gepäck hatte das Team den Schwung aus dem Erfolg gegen die Teufel und konnte vor den 3.500 Zuschauern in der Kolbenschmidt Arena den ersten Derbysieg der Saison feiern.

Die Ellentaler kamen direkt gut ins Spiel und setzten die Falken gut unter Druck. Norman Hauner hatte die erste gute Möglichkeit, sein Schuss strich knapp an der Latte vorbei. Doch auch die Hausherren setzten eine erste Duftmarke, doch der Schuss von Derek Damon wurde von Stephon Williams stark entschärft. In der achten Minute schickten die Hauptschiedsrichter Christian Oswald und Martin Holzer Tobias Möller auf die Strafbank. Im Powerplay landete die Scheibe nach Vorarbeit von Freddy Cabana und Brett Breitkreuz bei Myles Fitzgerald. Am langen Pfosten lauernd schoss er zur Führung ein. Die Falken wollten gleich die Antwort liefern, doch Stephon Williams hielt stark gegen Ian Brady. Fünf Minuten später spielte Yannick Wenzel ein gutes Bully auf Mark Ledlin. Dieser leitete auf Max Prommersberger weiter und dieser traf per Direktschuss zum 2:0. Als Robert Kneisler die erste Strafe für die Steelers bekam, killten die Schwaben das Powerplay stark. Doch die Unterländer bekamen Oberwasser und machten in den letzten drei Minuten mächtig Druck. Diesen überstand man und ging mit der Zwei-Tore-Führung in die erste Pause.

Die riesen Chance auf den Anschluss verpasste nach zwei Minuten Pierre Preto, der freistehend an Stephon Williams scheiterte. Auf der anderen Seite machte Matthias Nemec einen starken Save gegen Matt McKnight. Beide Teams hatten in den Folgenminuten gute Möglichkeiten aber auch jeweils gute Goalies. Bei einem Alleingang wurde Guillaume Lecler von den Beinen geholt und bekam einen Penalty. Der Franzose schoss selber und traf in der 27. Minute zum von den ca. 500 Steelers-Fans  vielumjubelten 3:0. Kurz darauf musste Mark Ledlin wegen Hakens runter. Diesmal nutzten die Falken den Vorteil und Ian Brady traf zum 3:1. Heilbronn wollte nun mehr und hätte dies auch beinahe bekommen, denn da Benjamin Zientek wegen eines hohen Stocks schon auf dem Weg zur Strafbank war, ließ sich Bryce Gervais zu einem Revanchefoul hinreissen und es ging mit Vier gegen Vier weiter. 46 Sekunden vor der zweiten Sirene musste auch Tim Miller in die Kühlbox. Guillaume Leclerc hatte den vierten Treffer auf der Kelle, doch Matthias Nemec hielt bockstark – es blieb beim 3:1.

Mit noch 75 Sekunden Powerplay auf der Uhr ging es in den Schlussabschnitt, was jedoch nichts einbrachte. Kaum waren die Falken wieder komplett machte sich Lukas Laub auf den Weg zum vierten Treffer, doch Matthias Nemec stellte sich ihm in den Weg. Die freiliegende Scheibe spitzelte der mitgelaufene Norman Hauner zum 4:1 über die Linie. Eine tolle Kombination zwischen Alex Preibisch und Freddy Cabana brachte kurz darauf nicht die Entscheidung und es blieb spannend. Als sechs Minuten vor dem Ende Freddy Cabana ein Beinstellen beginn, setzte Heilbronns Trainer Alexander Mellitzer alles auf eine Karte und nahm seinen Torwart vom Eis. Mit zwei Mann mehr war es erneut der starke Ian Brady der zum 4:2 traf. Als Nemec zum zweiten Mal vom Eis ging war es der Steelers-Kapitän höchstpersönlich, der aus der eigenen Zone ins leere Tor zum 5:2 traf. Der erste Treffer von Niki Goc im Trikot der Steelers! Dies war zeitgleich der Endstand nach einem tollen Auftritt der Ellentaler bei den Falken.

Seite 1 von 27
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27