Handball-Krimi in Asperg: HB Ludwigsburg erkämpft sich Unentschieden gegen Tabellenführer

Ludwigsburg / Asperg (13.04.24)  – Handball-Landesligist HB Ludwigsburg verpasst Sieg. Beim Spiel am Samstagabend gegen Tabellenführer TSV Asperg reichte es nur zu einem Unentschieden.

Am Samstagabend fand das Spitzenspiel zwischen dem Handball-Landesligisten HB Ludwigsburg und dem TSV Asperg statt, das letztendlich mit einem Unentschieden endete. Trotz einer beeindruckenden Leistung seitens der Ludwigsburger konnte sich keine der beiden Mannschaften als Sieger durchsetzen. Vor knapp 350 Zuschauern in Asperg boten beide Teams eine packende Partie.

Der Beginn des Spiels zeigte ein relativ ausgeglichenes Duell, wobei der TSV Asperg nach 15 Minuten mit einem knappen Vorsprung von einem Tor (10:9) führte. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit wechselte die Führungsposition jedoch, und der HB Ludwigsburg konnte mit einer Führung von einem Tor (16:17) in die Pause gehen.

Auch in der zweiten Halbzeit blieb das Spiel ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Beim Stand von 33:30 in der 57. Spielminute schien die Partie bereits zu Gunsten der HB Ludwigsburg durch ein Tor von Alex Nicolai entschieden zu sein. Doch die Gastgeber kämpften sich nochmals zurück und konnten 40 Sekunden vor Spielende sogar mit einem Tor in Führung gehen. Das letzte Tor des Spiels setzten jedoch die HB Ludwigsburg, als Jonas Krautt schlussendlich den Strafwurf zum verdienten Punktgewinn und zum Endstand von 34:34 verwandelte. Trotz des Unentschiedens behauptet sich Ludwigsburg weiterhin auf dem dritten Tabellenplatz, während Asperg weiterhin die Tabelle anführt.

Zusammenfassung des Spiels:

TSV Asperg – HB Ludwigsburg: 34:34 (16:17)

13.04.2024 – 19:15 Uhr, Asperg, Männer Landesliga Staffel 1, Zuschauer: 350

HB Ludwigsburg: Jonas Krautt (8), Nick Luithardt (7), Maik-Daniel Fandrich (4), Falk Bayer (3), Marvin Käss (3), Alexander Nicolai (3), Luke Bayer (2), Christoph Köngeter (2), David Wünsch (2), Fabian Hilsenbeck, Felix Kerber, Nico Schöck, Marc Weschenbach, Tim Zeisler

Offizielle: Jörg Kaaden, Melanie Brock, Marc Hensel,

Schiedrichter: Thomas Engel, Walter Linzenbold

red

Überholmanöver mit fatalen Folgen: Zwei Schwerverletzte in Asperg

Asperg – Zwei Schwerverletzte und ein geschätzter Sachschaden von rund 50.000 Euro sind das traurige Ergebnis eines Verkehrsunfalls, der sich in der Nacht von Freitag auf Samstag auf der Königsstraße in Asperg ereignete.

Der Unfallhergang:

Gegen 01:28 Uhr war ein 19-jähriger Fahrer eines VW auf der Königsstraße unterwegs, der aus Richtung Tamm in Richtung Asperg fuhr. Dabei überholte er drei vorausfahrende Fahrzeuge mit hoher Geschwindigkeit. In einer Linkskurve verlor er jedoch die Kontrolle über sein Fahrzeug und kam nach rechts von der Fahrbahn ab.

Infolgedessen prallte das Fahrzeug mit großer Wucht gegen eine Steinmauer, wodurch Steine aus der Mauer herausgeschleudert wurden. Mindestens ein parkendes Fahrzeug wurde von den herumfliegenden Steinen beschädigt. Der VW des 19-Jährigen kam schließlich auf der Seite liegend zum Stillstand und war nicht mehr fahrbereit. Betriebsstoffe liefen aus, und das Fahrzeug musste abgeschleppt werden, berichtet die Polizei.

Die Folgen:

Sowohl der 19-jährige Fahrer als auch seine 19-jährige Beifahrerin erlitten schwere Verletzungen und wurden mit Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Neben den fünf Streifen der Polizei waren auch zwei Rettungswagen, zwei Notärzte und die Feuerwehr Asperg im Einsatz.

Die Königsstraße in Asperg sowie die L1110 nach Tamm mussten für insgesamt vier Stunden gesperrt werden, um die Unfallaufnahme und die anschließenden Reinigungsarbeiten durchzuführen. Trotz der Sperrung kam es zu keinen nennenswerten Verkehrsstörungen.

Die genauen Umstände des Unfalls werden derzeit von den Behörden untersucht.

red

Verwendete Quellen: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Asperg: Aggressiver Kunde randaliert im Supermarkt und schlägt Mitarbeiter

Ludwigsburg – Am Dienstagmittag (19.03.2024) geriet ein Einkaufsmarkt in der Eglosheimer Straße in Asperg in den Fokus, als Mitarbeiter und später Polizeibeamte mit einem äußerst aggressiven Kunden konfrontiert wurden. Die Eskalation begann laut der Polizei, als eine 58-jährige Kassiererin den 32-jährigen Mann bat, seinen Rucksack zu öffnen. Sofort reagierte der Mann aggressiv, beleidigte die Frau und baute sich bedrohlich vor ihr auf. Angesichts der Situation bat die Kassiererin um Unterstützung von Kollegen. Doch der Mann schlug einem 30 Jahre alten Mitarbeiter und einer 62-jährigen Angestellten ins Gesicht. Zwei weitere Mitarbeiter im Alter von 53 und 34 Jahren konnten den Kunden schließlich überwältigen und festhalten, bis die Polizei eintraf.

Bei der Ankunft der Einsatzkräfte des Polizeireviers Kornwestheim leistete der aggressive Mann heftigen Widerstand. Trotz des Einsatzes von Handschließen gelang es ihm nicht, sich zu beruhigen. Erst nach einem erneuten Überwältigungsversuch der Beamten konnte er gebändigt und zum Streifenwagen gebracht werden. Auch während des Transports und auf dem Polizeirevier setzte der Mann sein aggressives Verhalten fort. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von über 1,8 Promille.

Aufgrund seines gewalttätigen Verhaltens verbrachte der 32-Jährige schließlich bis gegen 22:00 Uhr in der Gewahrsamseinrichtung des Polizeireviers. Die Ermittlungen wegen Körperverletzung, Beleidigung und tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte sind noch im Gange.

red

Diebstahlserie in Asperg: Unbekannter Täter plündert mindestens 7 Fahrzeuge in einer Nacht

Asperg, 14. Februar 2024 – In der Nacht zum Mittwoch trieb ein bisher unbekannter Täter in Asperg sein Unwesen und verursachte in mindestens sieben Fällen Diebstähle aus geparkten Fahrzeugen. Die örtliche Polizei sucht nach Zeugen und möglichen weiteren Geschädigten.

Der Unbekannte durchsuchte Fahrzeuge in verschiedenen Straßen, darunter die Achalmstraße, Eberhardstraße, Eisenbahnstraße, Lehenstraße, Harzbergstraße und Wunnensteinstraße. In einem Ford in der Achalmstraße erbeutete er Bargeld in Höhe eines dreistelligen Betrags. Ein VW in der Eberhardstraße wurde um vier Euro erleichtert, während aus einem Mercedes in der Eisenbahnstraße eine Sporttasche mit einem Gesamtwert von etwa 75 Euro entwendet wurde. Ebenfalls Bargeld, diesmal aus einem Toyota, sicherte sich der Täter in der Lehenstraße. In der Harzbergstraße brach er in einen BMW ein und stahl neben vier Euro auch ein Schmuckstück im Wert von mehreren Hundert Euro. In der Wunnensteinstraße versuchte er, einen Nissan zu durchsuchen, jedoch ohne Beute.

Die Polizei Asperg bittet nun Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, sich unter der Telefonnummer 07141 15001-70 oder per E-Mail an kornwestheim.prev@polizei.bwl.de zu melden.

red

Asperg: 57-Jährige bei Zusammenstoß von Auto und Transporter schwer verletzt

Ludwigsburg/Asperg – Ein Verkehrsunfall in der Eisenbahnstraße in Asperg am Dienstag, dem 16. Januar 2024, gegen 13:15 Uhr, führte zu einer schwer verletzten Person und einem Sachschaden von rund 20.000 Euro.

Was war passiert?

Eine 57-jährige Renault-Fahrerin verließ eine Parklücke am Fahrbahnrand und fuhr auf die Straße. Dabei übersah sie offenbar den heranfahrenden Mercedes-Transporter eines 24-Jährigen.

Es kam zu einem Zusammenstoß, bei dem der Transporter den Renault seitlich etwa zehn Meter vor sich herschob. Die Fahrertür des Renault wurde durch die Kollision so stark verformt, dass die 57-Jährige von Einsatzkräften der Feuerwehr aus ihrem Fahrzeug befreit werden musste. Sie erlitt bei dem Unfall schwere Verletzungen und wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht.

Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Während der Unfallaufnahme musste die Eisenbahnstraße vorübergehend gesperrt werden.

red

Verwendete Quellen: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Landkreis Ludwigsburg : Großes Katastrophenschutzzentrum in Asperg geplant

Ludwigsburg – Asperg – Im Rahmen einer Sitzung am Freitag, den 12. Januar 2024, hat der Kreistag des Landkreises Ludwigsburg mit einer überwältigenden Mehrheit für den Bau eines Katastrophenschutzzentrums gestimmt. Als bevorzugter Standort für dieses zukunftsweisende Projekt wurde das Gewann Altach in Asperg ausgewählt. Landrat Dietmar Allgaier betonte die Wichtigkeit dieses Vorhabens, insbesondere vor dem Hintergrund aktueller Naturkatastrophen wie dem Hochwasser im Ahrtal sowie den jüngsten Ereignissen in Niedersachsen und Bremen während der Feiertage.

Die Entscheidung des Kreistags markiert einen bedeutenden Schritt in Richtung Krisenvorsorge und -bewältigung. Ein eingesetztes Expertengremium wird nun das Raumprogramm definieren und den geplanten Architektenwettbewerb sowie weitere Schritte in der Planungsphase begleiten.

Das Konzept des Katastrophenschutzzentrums sieht vor, dass es aus einem modernen Bürogebäude samt Lagerhalle besteht. Im Ernstfall könnten dort bis zu 500 Personen untergebracht werden. Darüber hinaus sollen im Gebäude Sozial-, Schulungs- und Sanitärräume etabliert werden. Besonders bemerkenswert ist die Möglichkeit, die Integrierte Leitstelle (ILS) in das Zentrum zu integrieren, was einen Neubau an anderer Stelle überflüssig machen würde.

Die Bedeutung des geplanten Zentrums liegt in der Fähigkeit, als zentraler Anlaufpunkt im Landkreis im Falle von größeren Schadenslagen, wie Ausfällen kritischer Infrastruktur, Unwetterereignissen, Großbränden, Zugunglücken, Hochwasser oder politischen und kriegerischen Auseinandersetzungen, zu fungieren. Landrat Allgaier unterstreicht, dass dieses Vorhaben eine effektive Vorbereitung auf potenzielle Krisensituationen ermöglicht.

Die Verwaltung des Landkreises wurde nach dem Beschluss beauftragt, ein europaweites Ausschreibungsverfahren für die Architektenleistung, Tragwerksplanung, HLS, Elektro- und Freianlagenplanung zu initiieren. Mit diesem Schritt setzt der Landkreis Ludwigsburg ein wegweisendes Projekt in die Tat um, um sich bestmöglich auf zukünftige Herausforderungen vorzubereiten.

red

Unbekannter Täter durchsucht Autos in Asperg: Polizei ermittelt

Asperg – Ein unbekannter Täter hielt sich in der Nacht von Samstag auf Sonntag (19.11.2023) im nördlichen Bereich von Asperg auf und versuchte, mehrere Fahrzeuge zu öffnen. Nach bisherigen Ermittlungen des Polizeipostens Asperg rüttelte der Täter an den Türgriffen der PKWs, um festzustellen, ob sie verschlossen waren. Wenn sich die Türen öffnen ließen, durchsuchte er den Innenraum, insbesondere das Handschuhfach. Dabei fielen dem Täter eine Sporttasche mit Sportkleidung, Kopfhörer, ein Geldbeutel mit geringem Bargeld und persönliche Dokumente in die Hände.

Bislang sind sieben Fahrzeuge bekannt, die der Unbekannte in dieser Nacht inspizierte. Hierbei handelt es sich um zwei Ford, einen Skoda, einen Audi, einen Opel, einen Subaru und einen BMW. Der geschätzte Gesamtwert des Diebesguts beläuft sich auf einen dreistelligen Betrag, ohne dass Sachschaden entstanden ist. Die Polizei ruft nun weitere Geschädigte und mögliche Zeugen dazu auf, sich beim Polizeiposten Asperg unter der Telefonnummer 07141 1500170 oder per E-Mail unter kornwesteim.prev@polizei.bwl.de zu melden.

red

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Spannendes Derby endet mit knapper Niederlage: HB Ludwigsburg unterliegt TSV Asperg vor ausverkauftem Haus

Ludwigsburg-Oßweil, 19. November 2023 – In einem heiß umkämpften Derby in der Männer Landesliga Staffel 1 musste die Handballgemeinschaft Ludwigsburg (HBL) am gestrigen Sonntag eine knappe Niederlage gegen den TSV Asperg hinnehmen. Vor ausverkauften Rängen in der Mehrzweckhalle in Ossweil behauptete sich der Gast aus Asperg mit 30:27 (17:13). Die Barockstädter zeigten trotz der vermeidbaren Niederlage eine kämpferische Leistung, wobei Maximilian Bayer, Jonas Krautt und Robin Kistler herausragten und jeweils sieben Tore erzielten.

Das Duell begann intensiv, und die HBL lag in der ersten Hälfte stets mit einem 2-3 Tore Rückstand zurück. Dabei fehlte das notwendige Glück im Abschluss, während der Ball das ein oder andere Mal unglücklich über die Torlinie kullerte. Mit einem 4-Tore-Rückstand ging es in die Pause.

Die zweite Hälfte sah eine verbesserte Ludwigsburger Mannschaft, die jedoch aufgrund von Verletzungen auf die Rückraumspieler Maik Fandrich und Falk Bayer verzichten musste. Die Gastgeber kämpften sich über ihre Abwehrarbeit zurück ins Spiel, verkürzten den Rückstand, konnten aber die Führung der Gäste nicht mehr entscheidend gefährden.

Die Gäste verwalteten ihren Vorsprung aus der ersten Halbzeit bis zum Schlusspfiff. Trotz der Niederlage zeigte die HBL eine kämpferische Leistung und bewies Moral.

Kurzgefasst:

  • Ergebnis: HB Ludwigsburg – TSV Asperg 27:30
  • Ort: Ludwigsburg-Oßweil
  • Liga: Männer Landesliga Staffel 1
  • Zuschauer: 350 (Ausverkauft)

Torschützen HB Ludwigsburg:

  • Jonas Krautt: 7 Tore
  • Robin Kistler: 7 Tore
  • Marvin Käss: 3 Tore
  • Nico Schöck: 2 Tore
  • Nick Luithardt: 2 Tore
  • Maik-Daniel Fandrich: 2 Tore
  • Weitere Tore durch David Wünsch, Alexander Nicolai, Fabian Hilsenbeck, Falk Bayer

Offizielle:

  • Luca Freier
  • Jörg Kaaden
  • Marc Hensel
  • Melanie Brock

red

Asperg rüstet auf: Gigabit-Glasfaser bis 2024 – SWLB stattet 7.000 Haushalte mit schnellem Internet aus

Ludwigsburg/Asperg – Die Gemeinde Asperg wird ab dem kommenden Jahr Zugang zu Glasfaserkabeln erhalten, die eine schnelle Internetverbindung ermöglichen. Dieser Ausbau wird durch die erweiterte Partnerschaft zwischen den Stadtwerken Ludwigsburg-Kornwestheim (SWLB) und der Telekom ermöglicht. Die offizielle Vertragsunterzeichnung, die am 30. Oktober 2023 in Asperg stattfand, markiert den Beginn des Projekts, das im Jahr 2024 gestartet wird. Die SWLB übernimmt die Verantwortung für die Infrastrukturerschließung in ganz Asperg, was zukünftig megaschnelles Internet in der Region gewährleisten wird. Die Investitionskosten für dieses Vorhaben belaufen sich auf insgesamt 17 Millionen Euro, wie die SWLB mitteilt.

Der Bürgermeister der Stadt Asperg, Christian Eiberger, äußerte sich begeistert über diese Entwicklung: „Das ist für uns ein entscheidender Schritt in Richtung digitaler Zukunft. Wir freuen uns, dass die Stadtwerke als langjähriger Partner in Sachen Gas-, Wärme- und Wasserbetriebsführung nun auch beim Breitbandausbau an unserer Seite stehen.“

Christian Schneider, der Vorsitzende der SWLB-Geschäftsführung, betont die Bedeutung des Projekts: „In den vergangenen Jahren haben wir bereits nahezu die gesamte Stadt Ludwigsburg, die Gewerbegebiete in Kornwestheim und Pattonville mit Glasfaser ausgestattet. Jetzt ist Asperg an der Reihe, mit Gigabit-Bandbreiten versorgt zu werden. Glasfaser ist das Rückgrat der Digitalisierung, und wir freuen uns, unsere Expertise auch in Asperg einzubringen. Wir werden das Glasfasernetz in Asperg vollständig ausbauen und dabei die Telekom durch unseren Kooperationsvertrag ‘Huckepack’ einbeziehen.“

Die Erweiterung der Kooperation auf Asperg wird es in den kommenden Jahren rund 3.500 Gebäuden mit insgesamt 7.000 Haushalten und Unternehmensstandorten ermöglichen, einen Glasfaseranschluss zu nutzen.

Die gesamten Ausbaukosten belaufen sich auf etwa 17 Millionen Euro, und das Projekt in Asperg wird komplett von der SWLB finanziert, ohne staatliche Förderung, teilt das Unternehmen mit.

Johannes Rager, Geschäftsführer der SWLB, hebt hervor: „Unser Aufsichtsrat hat die Mittel für diesen eigenwirtschaftlichen Netzausbau in der Nachbarstadt Asperg freigegeben. Bald werden unsere Glasfaserinfrastrukturen auch in Asperg den Weg in die Zukunft und die Digitalisierung ermöglichen.“

Nach der Unterzeichnung des Vertrags im ersten Schritt folgen im Jahr 2024 die konkrete Umsetzungsplanung, gefolgt von einem schrittweisen Ausbau und Informationen für Grundstückseigentümer. Die Verlegung der Glasfaserleitungen erfolgt größtenteils im Gehweg und wird voraussichtlich den Verkehr nicht erheblich beeinflussen. Der Bedarf an schneller Internetanbindung nimmt zu, und Glasfaser beschleunigt die Digitalisierung in öffentlichen Einrichtungen wie Verwaltung und Schulen. Zudem wird Breitband für Unternehmen zu einem wichtigen Standortfaktor, während Privathaushalte von einer Wertsteigerung ihrer Immobilien und einer Steigerung ihrer Lebensqualität profitieren, sobald sie Zugang zu Glasfaseranschlüssen haben.

red

Feuchtfröhliche Fahrkünste verursachen 50.000 Euro Schaden: Unfallflucht in Asperg sorgt für hohen Wellengang

Asperg – Der Samstagabend schien zunächst wie jeder andere in der beschaulichen Lehenstraße in Asperg. Doch um 00:16 Uhr nahm die Geschichte eine spektakuläre Wendung, als ein 34-jähriger Fahrer seinen Mercedes-Benz Sprinter zu einem unerwarteten Tänzchen verführte. Sein Auftritt hatte ungeahnte Konsequenzen, als er mit einem sorgfältig geparkten Fiat Doblo kollidierte. Doch damit nicht genug – durch die Wucht des Aufpralls wurde der Doblo gegen einen Volkswagen Polo geschleudert, der seinerseits den Kontakt mit einem geparkten Volkswagen Eos suchte.

Der Fahrer des Sprinters schien jedoch wenig beeindruckt von diesem unerwarteten Auftritt auf der Straßenbühne. Anstatt sich um die entstandene Verkehrsverwirrung zu kümmern, entschied er sich für eine unerlaubte Flucht.

Kurze Zeit später fanden ihn die Hüter des Gesetzes vor seiner Haustür – seinen beschädigten Sprinter als unübersehbares Requisit inklusive. Und so gestand der Verursacher mutmaßlich unter dem Einfluss von zu viel “Bühnennebel” rasch, dass er die Hauptrolle in diesem schrägen Straßendrama gespielt hatte.

Nach einer Alkoholkontrolle, die seine Tänze auf der Grenze der Nüchternheit bestätigte, wurde eine Blutentnahme angeordnet und sein Führerschein aufgrund seiner unfreiwilligen Bühnenshow in der Straßenkomödie beschlagnahmt.

Der Sachschaden, der durch diese unkonventionelle Vorstellung entstand, erreichte eine stolze Summe von 50.000 Euro. Zwei der beteiligten Fahrzeuge haben sich offenbar für die kommenden Aufführungen verabschiedet und mussten abgeschleppt werden.

red

 

Seite 1 von 4
1 2 3 4