Galerie

Kollision mit Laternenpfahl und Baum: Rettungskräfte entdecken zufällig schwerverletztes Opfer

In Vaihingen an der Enz ereignete sich in den frühen Morgenstunden ein schwerer Verkehrsunfall auf der Neuen Bahnhofstraße. Nach Angaben der Polizei Vaihingen, kam ein 38-jähriger Fahrer eines Honda aus bislang ungeklärter Ursache von der Fahrbahn ab, kollidierte zunächst mit einem Laternenpfahl und prallte anschließend gegen einen Baum.

Der Fahrer wurde bei dem Zusammenstoß schwerverletzt im Fahrzeug eingeklemmt. Er hatte riesiges Glück, da ihn die Besatzung eines zufällig vorbeifahrenden Rettungswagens entdeckte. Er wurde anschließend in ein umliegendes Krankenhaus verbracht.

Der Pkw wurde durch ein Abschleppunternehmen von der Unfallstelle geborgen. Der geschätzte Gesamtschaden beläuft sich auf 8.000 Euro. Die Polizei hat die Untersuchungen aufgenommen und bittet Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang machen können, sich zu melden.

red

Die aktuellen Corona-Zahlen am Samstag

Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat am frühen Samstgmorgen für den gesamten Landkreis Ludwigsburg in der Summe vorläufig 53 (Vortag: 74) neue Corona-Fälle gemeldet. Die Inzidenz liegt unverändert bei 50,9. Die Zahl der Corona-Toten im Kreis Ludwigsburg wird mit mindestens 763 angegeben(28.01.2023, 03:08 Uhr).

Quelle: RKI

Wegen der aktuellen Entwicklung der Pandemie und gesunkener Nachfrage nach Informationen hat das Landratsamt zum 23. Dezember den Betrieb des Corona-Dashboards und der Corona-Hotline eingestellt.

+++

RKI meldet bundesweit 11317 Corona-Neuinfektionen

Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat am frühen Samstagmorgen vorläufig 11.317 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Das waren 28 Prozent oder 2.451 Fälle mehr als am Samstagmorgen vor einer Woche. Die Inzidenz stieg laut RKI-Angaben von gestern 78,5 auf heute 81,5 neue Fälle je 100.000 Einwohner innerhalb der letzten sieben Tage.

Insgesamt geht das Institut laut der vorläufigen Zahlen derzeit von rund 248.900 aktiven Corona-Fällen mit Nachweis aus, das sind etwa 52.400 weniger als vor einer Woche. Außerdem meldete das RKI nun 127 Tote binnen 24 Stunden in Zusammenhang mit dem Virus. Innerhalb der letzten sieben Tage waren es 738 Todesfälle, entsprechend durchschnittlich 105 Todesfällen pro Tag (Vortag: 104).

Damit liegt die Zahl der Todesfälle nun bei 165.441. Insgesamt wurden bislang 37,74 Millionen Menschen in Deutschland positiv auf das Coronavirus getestet. Da es sich für den heutigen Tag um vorläufige Zahlen handelt, könnten diese später noch vom RKI korrigiert werden.

red

Inzidenz im Landkreis Ludwigsburg springt über 50er-Schwelle

Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat am frühen Freitagmorgen für den gesamten Landkreis Ludwigsburg in der Summe vorläufig 74 (Vortag: 74) neue Corona-Fälle gemeldet. Die Inzidenz liegt bei 48,8. Am Vortag 48,8. Die Zahl der Corona-Toten im Kreis Ludwigsburg bleibt unverändert bei mindestens 763. (27.01.2023, 03:08 Uhr).

Quelle: RKI

Wegen der aktuellen Entwicklung der Pandemie und gesunkener Nachfrage nach Informationen hat das Landratsamt zum 23. Dezember den Betrieb des Corona-Dashboards und der Corona-Hotline eingestellt.

+++

RKI meldet bundesweit 13155 Corona-Neuinfektionen

Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat am frühen Freitagmorgen vorläufig 13.155 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Das waren 35 Prozent oder 3.445 Fälle mehr als am Freitagmorgen vor einer Woche. Die Inzidenz stieg laut RKI-Angaben von gestern 74,4 auf heute 78,5 neue Fälle je 100.000 Einwohner innerhalb der letzten sieben Tage.

Insgesamt geht das Institut laut der vorläufigen Zahlen derzeit von rund 242.500 aktiven Corona-Fällen mit Nachweis aus, das sind etwa 57.100 weniger als vor einer Woche. Außerdem meldete das RKI nun 175 Tote binnen 24 Stunden in Zusammenhang mit dem Virus. Innerhalb der letzten sieben Tage waren es 729 Todesfälle, entsprechend durchschnittlich 104 Todesfällen pro Tag (Vortag: 107).

Damit erhöhte sich die Zahl der Todesfälle binnen 24 Stunden auf 165.314. Insgesamt wurden bislang 37,73 Millionen Menschen in Deutschland positiv auf das Coronavirus getestet. Da es sich für den heutigen Tag um vorläufige Zahlen handelt, könnten diese später noch vom RKI korrigiert werden.

red

Corona-Inzidenz im Landkreis Ludwigsburg steigt weiter

Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat am frühen Donnerstagmorgen für den gesamten Landkreis Ludwigsburg in der Summe vorläufig 74 (Vortag: 105) neue Corona-Fälle gemeldet. Die Inzidenz liegt bei 48,8. Am Vortag 43,1. Die Zahl der Corona-Toten im Kreis Ludwigsburg bleibt unverändert bei mindestens 763. (26.01.2023, 03:08 Uhr).

Quelle: RKI

Wegen der aktuellen Entwicklung der Pandemie und gesunkener Nachfrage nach Informationen hat das Landratsamt zum 23. Dezember den Betrieb des Corona-Dashboards und der Corona-Hotline eingestellt.

+++

RKI meldet bundesweit 13807 Corona-Neuinfektionen

Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat am frühen Donnerstagmorgen vorläufig 13.807 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Das waren 15,0 Prozent oder 1.806 Fälle mehr als am Donnerstagmorgen vor einer Woche. Die Inzidenz stieg laut RKI-Angaben von gestern 71,2 auf heute 74,4 neue Fälle je 100.000 Einwohner innerhalb der letzten sieben Tage.

Insgesamt geht das Institut laut der vorläufigen Zahlen derzeit von rund 245.900 aktiven Corona-Fällen mit Nachweis aus, das sind etwa 69.900 weniger als vor einer Woche. Außerdem meldete das RKI nun 138 Tote binnen 24 Stunden in Zusammenhang mit dem Virus. Innerhalb der letzten sieben Tage waren es 748 Todesfälle, entsprechend durchschnittlich 107 Todesfällen pro Tag (Vortag: 121).

Damit erhöhte sich die Zahl der Todesfälle binnen 24 Stunden auf 165.139. Insgesamt wurden bislang 37,72 Millionen Menschen in Deutschland positiv auf das Coronavirus getestet. Da es sich für den heutigen Tag um vorläufige Zahlen handelt, könnten diese später noch vom RKI korrigiert werden.

red

Corona-Inzidenz im Landkreis Ludwigsburg steigt deutlich

Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat am frühen Mittwochmorgen für den gesamten Landkreis Ludwigsburg in der Summe vorläufig 105 (Vortag: 92) neue Corona-Fälle gemeldet. Die Inzidenz liegt bei 43,1. Am Vortag 32,9. Die Zahl der Corona-Toten im Kreis Ludwigsburg steigt um 1 auf mindestens 763. (25.01.2023, 03:08 Uhr).

Grafik: RKI

Wegen der aktuellen Entwicklung der Pandemie und gesunkener Nachfrage nach Informationen hat das Landratsamt zum 23. Dezember den Betrieb des Corona-Dashboards und der Corona-Hotline eingestellt.

+++

RKI meldet deutschlandweit 16737 Corona-Neuinfektionen 

Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat am frühen Mittwochmorgen bundesweit vorläufig 16.737 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Das waren 8,3 Prozent oder 1.287 Fälle mehr als am Mittwochmorgen vor einer Woche. Die Inzidenz stieg laut RKI-Angaben von gestern 68,3 auf heute 71,2 neue Fälle je 100.000 Einwohner innerhalb der letzten sieben Tage.

Insgesamt geht das Institut laut der vorläufigen Zahlen derzeit von rund 253.800 aktiven Corona-Fällen mit Nachweis aus, das sind etwa 80.700 weniger als vor einer Woche. Außerdem meldete das RKI nun 157 Tote binnen 24 Stunden in Zusammenhang mit dem Virus. Innerhalb der letzten sieben Tage waren es 848 Todesfälle, entsprechend durchschnittlich 121 Todesfällen pro Tag (Vortag: 126).

Damit erhöhte sich die Zahl der Todesfälle binnen 24 Stunden auf 165.001. Insgesamt wurden bislang 37,7 Millionen Menschen in Deutschland positiv auf das Coronavirus getestet. Da es sich für den heutigen Tag um vorläufige Zahlen handelt, könnten diese später noch vom RKI korrigiert werden.

red

Wer ist der 300km/h Raser? Polizei sucht Zeugen zu unbekanntem AMG-Fahrer

In der Nacht von Freitag auf Samstag hatte ein unbekannter Raser eine spektakuläre Verfolgungsjagd mit der Polizei ausgelöst (Wir berichteten). Der Fahrer eines schwarzen Mercedes AMG GT 63 S hatte sich auf der BAB 81 in Richtung Stuttgart-Zuffenhausen auf eine waghalsige Wende eingelassen und war anschließend entgegen der Fahrtrichtung auf die B10 gefahren.

Der Pkw-Lenker beschleunigte während der Flucht auf Geschwindigkeiten von geschätzten 300 km/h und entkam mehreren Streifenwagenbesatzungen, die ihn verfolgten. Die Polizei konnte den Sportwagen schließlich in einem Wohngebiet in Mühlhausen im Täle stellen, doch der Fahrer hatte sich bereits aus dem Staub gemacht. An der Verfolgung des Mercedes und der Suche nach dem flüchtigen Fahrer waren neben dem Polizeihubschrauber noch insgesamt 41 Streifenwagenbesatzungen der Polizeipräsidien Ludwigsburg, Heilbronn, Pforzheim, Reutlingen, Stuttgart sowie Ulm beteiligt.

Wie die Polizei am Dienstag bekannt gab, wurde das beschlagnahmte Fahrzeug inzwischen auf Spuren untersucht. Es stellte sich heraus, dass der Mercedes von einem Autohaus aus dem Raum Biberach an der Riß geleast wurde. Wer in der besagten  Nacht jedoch am Steuer saß, konnte bisher nicht geklärt werden und ist Gegenstand weiterer Ermittlungen.

Die Polizei sucht nun Zeugen, die möglicherweise Fotos oder Handyvideos von der Verfolgungsjagd gemacht haben oder die den flüchtenden Fahrer gesehen haben.

red

Tödlicher Unfall: Vater überrollt auf Bauernhof eigenes Kind

Ein tragisches Unglück ereignete sich am vergangenen Freitag auf einem landwirtschaftlichen Anwesen im Kreis Ludwigsburg. Bei dem Unfall kam ein 8-jähriges Kind ums Leben.

Was ist passiert?

Am Freitag gegen 16:45 Uhr ereignete sich auf einem landwirtschaftlichen Anwesen bei Ditzingen ein tragischer Unfall, bei dem ein acht Jahre altes Kind tödlich verletzt wurde. Ein 41-jähriger Lenker eines Radladers führte Verladearbeiten in einer Scheune des Anwesens durch. Das Kind fuhr im Führerhaus des Radladers mit. Mutmaßlich beim Rückwärtsfahren rutsche das Kind unbemerkt von der Sitzgelegenheit und stürzte aus dem Führerhaus zu Boden. Im weitere Verlauf wurde es von dem Arbeitsfahrzeug überrollt. Trotz sofort eingeleiteter Reanimationsmaßnahmen erlag das Kind seinen schweren Verletzungen und verstarb noch am Unfallort. Bei dem Fahrer des Radladers handelte es sich um den Vater des verunglückten Kindes. Durch die Staatsanwaltschaft Stuttgart wurde ein Gutachter bestellt.

re

Corona-Inzidenz im Landkreis Ludwigsburg sinkt weiter

Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat am frühen Dienstagmorgen für den gesamten Landkreis Ludwigsburg in der Summe vorläufig 92 neue Corona-Fälle gemeldet. Die Inzidenz liegt bei 32,9. Am vergangenen Freitag bei 39,7. Die Zahl der Corona-Toten im Kreis Ludwigsburg liegt unverändert bei mindestens 762. (24.01.2023, 03:08 Uhr).

Grafik: RKI

Wegen der aktuellen Entwicklung der Pandemie und gesunkener Nachfrage nach Informationen hat das Landratsamt zum 23. Dezember den Betrieb des Corona-Dashboards und der Corona-Hotline eingestellt.

+++

RKI meldet bundesweit 16072 Corona-Neuinfektionen –

Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat am frühen Dienstagmorgen vorläufig 16.072 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Das waren 6,7 Prozent oder 1.150 Fälle weniger als am Dienstagmorgen vor einer Woche. Die Inzidenz stieg trotzdem laut RKI-Angaben von gestern 67,5 auf heute 68,3 neue Fälle je 100.000 Einwohner innerhalb der letzten sieben Tage.

Dass die Zahl der neuen Fälle gegenüber der Vorwoche sank, der Inzidenzwert aber stieg, ist nur möglich, weil das RKI letzte Woche zahlreiche Nachmeldungen aus früheren Zeiträumen hatte, die aber in die Inzidenzwertberechnung nicht eingehen. Insgesamt geht das Institut laut der vorläufigen Zahlen derzeit von rund 265.100 aktiven Corona-Fällen mit Nachweis aus, das sind etwa 89.000 weniger als vor einer Woche. Außerdem meldete das RKI nun 141 Tote binnen 24 Stunden in Zusammenhang mit dem Virus.

Innerhalb der letzten sieben Tage waren es 879 Todesfälle, entsprechend durchschnittlich 126 Todesfällen pro Tag (Vortag: 133). Damit erhöhte sich die Zahl der Todesfälle binnen 24 Stunden auf 164.844. Insgesamt wurden bislang 37,68 Millionen Menschen in Deutschland positiv auf das Coronavirus getestet. Da es sich für den heutigen Tag um vorläufige Zahlen handelt, könnten diese später noch vom RKI korrigiert werden.

red

Feuerwehreinsatz in Ludwigsburger Wohnhaus durch entzündetes Fett – weitere Meldungen aus der Region

Ludwigsburg. Am Montag, gegen 15:40 Uhr, wurde der Feuerwehr Ludwigsburg eine starke Rauchentwicklung in einem Mehrfamilienhaus in der Kaiserstraße gemeldet. Die Feuerwehr rückte mit fünf Fahrzeugen und 21 Einsatzkräften aus. Vor Ort stellte sich heraus, dass die Rauchentwicklung durch mutmaßlich entzündetes heißes Fett in einem Topf verursacht worden war. Die Feuerwehr konnte die Situation schnell unter Kontrolle bringen. Alle Bewohner konnten nach Lüftungsmaßnahmen in ihre Wohnungen zurückkehren. Es wurden keine Verletzten gemeldet und es entstand kein Sachschaden.

+++

Ludwigsburg: Fahrzeug der Stadtwerke Ludwigsburg beschädigt

Am Montagnachmittag stellte ein Zeuge ein beschmiertes Fahrzeug der Stadtwerke Ludwigsburg in der Straße „Berliner Platz“ in Ludwigsburg fest. Ein bislang unbekannter Täter besprühte das Heck, die rechte Fahrzeugseite, das Dach sowie die Motorhaube mit schwarzer Farbe. Die derzeitigen Ermittlungen deuten darauf hin, dass es einen Zusammenhang zwischen dieser Sachbeschädigung und dem Beschmieren der Indoor-Kunsteishalle geben dürfte. Am Fahrzeug, ein VW, entstand ein Sachschaden von etwa 3.000 Euro. Zeugen, die Verdächtiges beobachtet haben, werden gebeten, sich unter Tel. 07141 29920-0 beim Polizeiposten Oststadt zu melden.

+++

Asperg: Unbekannter verwüstet Gartengrundstück

Zwischen Samstagvormittag und Montagmorgen verwüstete ein bislang unbekannter Täter ein Gartengrundstück, das sich im Bereich des Bergwegs in Asperg befindet. Der Unbekannte, der zunächst über einen Zaun auf das Grundstück einstieg, fällte mit einer Axt, die er vor Ort fand, einen etwa 2,5 Meter hohen Apfelbaum und schlug auch auf eine Regentonne ein. Einen Kerzenhalter zertrümmerte er ebenfalls. Außerdem versuchte er vermutlich das Gartentor eines Nachbargrundstücks aufzuhebeln, scheiterte jedoch. Die Höhe des entstandenen Sachschadens steht derzeit noch nicht fest. Zeugen und insbesondere weitere Geschädigte werden gebeten, sich beim Polizeiposten Asperg, Tel. 07141 1500170, zu melden.

+++

Bietigheim-Bissingen-Untermberg: Geschädigter nach Unfallflucht in der Bissinger Straße gesucht

Das Polizeirevier Bietigheim-Bissingen, Tel. 07142 405-0, sucht den Geschädigten einer Unfallflucht, die sich am Montag gegen 16.35 Uhr in der Bissinger Straße in Untermberg ereignete. Eine Zeugin war mit ihrem Fahrzeug von der Großsachsenheimer Straße kommend in der Bissinger Straße unterwegs. Vor ihr befand sich ein Ford Transit, der vermutlich zu einer Hilfsorganisation gehört. Aufgrund von am rechten Fahrbahnrand parkenden Fahrzeugen hätte der Lenker dieses Ford kurz nach der Einmündung der Enzstraße eigentlich anhalten müssen, um den Gegenverkehr passieren zu lassen. Da er dies wohl nicht tat, beobachtete die Zeugin, dass es zu einem Zusammenstoß zwischen dem linken Außenspiegel des Ford und dem linken Außenspiegel eines entgegenkommenden dunkelgrauen Kleinbusses kam. Der Spiegel des Kleinbusses wurde abgerissen und flog in der auf die Straße. Hierauf habe der Lenker dieses Fahrzeugs das Warnblinklicht eingeschaltet und angehalten, während der Fahrer des Ford Transit weiter in Richtung der Kayhstraße fuhr. Beim Lenker des geschädigten Fahrzeugs, soll es sich um einen 40 bis 50 Jahre alten Mann gehandelt haben. Dieser wird gebeten, sich zu melden. Die Ermittlungen dauern an.

+++

Ludwigsburg-Neckarweihingen: Einbruch in Wohnhaus

Bislang unbekannte Täter brachen am Montag zwischen 05:55 Uhr und 22:45 Uhr in ein Wohnhaus in der Helfensteiner Straße im Ludwigsburger Stadtteil Neckarweihingen ein. Über ein Fenster im Erdgeschoss, dass die Täter auf bislang unbekannte Weise gewaltsam öffneten, verschafften sie sich Zutritt zum Gebäude. Im Inneren des Hauses durchwühlten sie sämtliche Zimmer und entwendeten mehrere Gegenstände im Wert von rund 1.500 Euro. Der Polizeiposten Ludwigsburg-Oststadt hat die Ermittlungen übernommen und sucht unter Tel. 07141 29920-0 Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben.

+++

Marbach am Neckar: Einbruch in der Nelkenstraße

Am Montag brach gegen 19:30 Uhr ein bislang unbekannter Täter in der Nelkenstraße in Marbach am Neckar in ein Wohnhaus ein. Möglicherweise verschaffte sich der Täter über ein gekipptes Fenster Zutritt zum Gebäude. Im Flur des Wohnhauses steckte er einen Bewegungsmelder aus und fing an, einen Wohnraum zu durchsuchen. Eine Bewohnerin, die sich zur Tatzeit in einem weiteren Wohnraum befand, konnte zunächst ein unbekanntes Geräusch wahrnehmen. Bei einer Nachschau stellte sie nur noch ein geöffnetes Fenster fest. Mutmaßlich wurde der Täter auf die Bewohnerin aufmerksam und flüchtete unerkannt. Ob der Täter Beute machen konnte, ist noch Gegenstand der Ermittlungen. Das Polizeirevier Marbach am Neckar, Tel. 07144 900-0, sucht Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Romantische Nacht unter Sternen: Moonlight-Schwimmen im Alfred-Kercher-Sportbad

Bei Mondlicht und unter einem Meer aus funkelnden Farben tauchen die Gäste in das Alfred-Kercher-Sportbad ein. Adrienne Lugasi, Badleiterin beschreibt die Veranstaltung als „eine romantische Nacht unter Sternen, mit Farben, die das Wasser erstrahlen lassen und Musik, die die Seele berührt.“ Neben dem regulären Beckenprogramm, bietet das Kornwestheimer Bad drei neue schweißtreibende Aqua-Kurse an: Aqua-Relaxing, BeBoard und Aqua-Workout. Zudem werden LED-Lichterkugeln, Unterwasserbeleuchtung in verschiedenen Farben und künstlichen Kerzen verwendet, um eine romantische Atmosphäre zu schaffen. Nach jeder Schnupperkurs-Einheit wird kostenlos Feel-Good-Tee ausgeschenkt und es wird auch eine 10-minütige Salzpeeling-Anwendung im Dampfbad angeboten. Das Kursprogramm startet um 17:15 Uhr im Sprungbecken mit BeBoard. Das Angebot findet sechs Mal an diesem Abend immer um „viertel nach“ statt.

Der Schnupperkurs BeBoard ist begrenzt auf je zehn Personen, Plätze können reserviert werden. Am Badkiosk werden Waffeln, Grillwurst und diverse Getränke angeboten. Das Moonlight-Schwimmen findet am Freitag, 27. Januar 2023 statt, weitere Termine  und Infos auf der Website der Stadtwerke Ludwigsburg-Kornwestheim unter www.swlb.de/sportbad.

red

Info:

Beim Aqua-Relaxing schweben die Teilnehmenden wie ein Blatt auf dem Wasser. Außerdem werden Muskeln gelockert und Verspannungen gelöst. Aqua-Relaxing ist Entspannungstraining mit bewusster Atembegleitung. Es fördert Lebensfreude und Bewegungsfluss. Zudem garantiert das Angebot eine positive Wechselwirkung zwischen Gedanken und Gefühlen.

BeBoard – auch „Floating-Fitness“ genannt – ist Workout auf dem Wasser. Die Kursteilnehmer nutzen – vergleichbar mit einem Stand-Up-Paddling-Board (SUP) – 2,40 mal 90 Zentimeter große Boards. Alle Boards sind miteinander verbunden und in mehreren Reihen auf dem Wasser platziert. BeBoard ist ein klassisches Workout – bloß mit Wackel-Effekt. Liegestütze, Sit ups, Balance-Übungen auf instabilem Untergrund erschweren es, das Gleichgewicht zu halten. Der Kurs verbessert das eigene Balance-Gefühl, sorgt für Ausdauer und stärkt die Tiefenmuskulatur. Das anspruchsvolle Training fordert den ganzen Körper und die Abkühlung ist nur ein paar Zentimeter entfernt.

Das Aqua-Workout ist ein effektives Kraftausdauer-Training im Wasser. Zum Einsatz kommen Hilfsmittel wie Hanteln und Poolnudeln. Die Muskeln werden gelenkschonend gekräftigt und das Gewebe wird gestrafft.