ART LOOP Skulpturenradweg in Schwieberdingen eingeweiht

Der ART LOOP Skulpturenradweg ist fertiggestellt und wurde am Donnerstag, 23. Juni, mit einem Festakt im Bürgerhaus Schwieberdingen feierlich eingeweiht. Der Rad-Kunst-Rundweg erschließt die einzigartige Landschaft des Stroh- und Heckengäus auf 35 Kilometern vom Schwieberdinger Bahnhof in die Eberdinger Ortsteile Nussdorf und Hochdorf über Hemmingen wieder zurück.

Landrat Dietmar Allgaier, Bürgermeister Lauxmann (Schwieberdingen) – auch im Namen von Bürgermeister Peter Schäfer (Eberdingen) und Thomas Schäfer (Hemmingen), Simone Demandt, 1. Vorsitzende des Künstlerbundes Baden-Württemberg sowie Regionaldirektor Dr. Alexander Lahl vom Verband Region Stuttgart weihten den neu geschaffenen Skulpturenradweg mit Redebeiträgen im Bürgerhaus Schwieberdingen ein.

Die Idee, Kunst und Natur zu verbinden, hat in den vergangenen Jahrzehnten in Deutschland herausragende Kulturprojekte hervorgebracht. Unterschiedliche Konzeptionen ließen Kunstwanderwege, Waldskulpturenpfade oder Skulpturenfelder als touristische Attraktionen entstehen. Schon im Jahr 2017 entstand daher unter Federführung des Landkreises ein Konzept eines Skulpturenradweges durch die abwechslungsreiche Landschaft des Stroh- und Heckengäus. Partner der Ausschreibung des Kunstprojektes war der Künstlerbund Baden-Württemberg e.V..

Der nun fertig gestellte ART LOOP Skulpturenradweg erweitert das gut entwickelte und großflächige Radwegenetz, bestehend aus touristischen und Alltagsradwegen. Eine Pedelec- Lade- und Verleihstation am Ausgangspunkt der Route ermöglicht Besucherinnen und Besuchern den Zugang zu zeitgenössischer Kunst und Kultur in der Region. Sieben Kunstwerke, positioniert im Bereich der Gemeinden Schwieberdingen, Hemmingen und Eberdingen, bereichern entlang des Rundweges den Radel-Genuss durch die Landschaft.

Aus 47 Entwürfen, die von 35 interessierten Künstlerinnen und Künstlern, allesamt Mitglieder des Künstlerbundes Baden-Württemberg e.V., eingereicht worden sind, hat eine hochkarätig besetzte Jury die sieben jetzt installierten Kunstwerke ausgewählt:

  • –  Thomas Weber: „Turm“
  • –  Reinhard Scherer: „Strohgäuer Sattel“
  • –  Nino Maaskola: „Landmarken weiter als das Auge reicht“
  • –  Nina Laaf: „Begegnung“ und „Dasein“
  • –  Tilmann Eberwein: „Rotation Rack“
  • –  Daniel Wagenblast: „HALLO, HALLO, GUTEN TAG“

Für die Konzeption und Umsetzung des Skulpturenradwegs wurden rund 210.000 Euro investiert. Finanziert wurde das Projekt von den Gemeinden Eberdingen, Hemmingen, Schwieberdingen und dem Landkreis Ludwigsburg. Mit zusätzlichen Förderungen beteiligen sich die der Stiftung Kunst, Kultur und Bildung der Kreissparkasse Ludwigsburg mit 50.000 Euro, Herr Peter W. Klein aus Eberdingen-Nussdorf, die Wüstenrot Stiftung sowie der Verband Region Stuttgart mit einer Summe in Höhe von rund 60.000 Euro.

Wohnungsbrand in Asperg: 55-Jährige verletzt – 180000 Euro Sachschaden

Bei einem Wohnungsbrand am Samstagmittag in Asperg wurde eine Person verletzt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 180.000 Euro.

Was war passiert:

Eine 55-jährige Bewohnerin ist auf ein Sauerstoffgerät angewiesen. Aus bislang unbekannter Ursache trat medizinischer Sauerstoff aus einer Sauerstoffflasche aus, welcher sich sofort zu einer Verpuffung entzündete und die Wohnung im Untergeschoß des Mehrfamilienhauses in Vollbrand setzte. Die 55-Jährige und vier weitere Bewohner des Mehrfamilienhauses konnten selbständig das Gebäude verlassen. Die 55-Jährige wurde verletzt und kam mit einem Rettungswagen in ein nahegelegenes Krankenhaus, alle anderen Bewohner blieben unverletzt. Trotz des sofortigen Löschangriffes konnte nicht verhindert werden, dass die Wohnung im Untergeschoß vollständig ausbrannte.

Der Brand war um 14:13 Uhr gelöscht. Der Rauch des Feuers zog durch das Gebäude und drang in die Wohnungen im Erdgeschoß und Obergeschoß ein. Während die Wohnung im OG nach Belüftung wieder bewohnbar ist, muss bei der Wohnung im EG eine Frist von 48 Stunden abgewartet werden, die Wohnung im UG ist unbewohnbar. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an. Während den Löscharbeiten musste der Amselweg gesperrt werden, es kam zu kurzfristigen Verkehrsbeeinträchtigungen.

Die Feuerwehren aus Asperg und Tamm waren mit elf Fahrzeugen und 53 Einsatzkräften im Einsatz, der Rettungsdienst hatte neben drei Rettungswagen auch einen Notarzt im Einsatz. Der DRK Ortsverband war ebenso vor Ort. Während den Einsatzmaßnahmen befand sich der Bürgermeister der Stadt Asperg, Herr Eiberger, am Brandort. Vom Polizeipräsidium Ludwigsburg waren vier Streifenbesatzungen eingesetzt.

red

Galerie

Frontalcrash auf B10 fordert fünf Verletzte

Ein 83-jähriger Lenker eines VW Polo befuhr am frühen Freitagabend die B10 von Stuttgart kommend in Richtung Vaihingen / Enz. Gegen 18:30 Uhr bog er nach links auf den Parkplatz Kaiserstein ab, wobei er zunächst die durchgezogene Linie in der Fahrbahnmitte und anschließend die Gegenfahrbahn überquerte. Hierbei kam es zur Kollision mit einem entgegenkommenden BMW, der in Richtung Stuttgart fuhr. Durch die Wucht des Zusammenpralls wurde der BMW gegen eine auf dem Parkplatz Kaiserstein geparkte Sattelzugmaschine geschoben. Bei dem Unfall wurden der Polo-Fahrer, der 22-jährige BMW-Lenker und dessen drei Mitfahrerinnen im Alter von 20 bis 38 Jahren verletzt.

Die fünf Verletzten wurden mit Rettungswagen zur weiteren Untersuchung in umliegende Krankenhäuser verbracht. Beide Pkw wurden durch den Unfall so stark beschädigt, dass sie von der Unfallstelle abgeschleppt werden mussten. Für die Unfallaufnahme, die Bergung der Pkw sowie die Reinigung der Fahrbahn musste die B10 an der Unfallstelle zunächst kurzzeitig komplett gesperrt werden, die letzten Beeinträchtigungen waren gegen 21 Uhr beseitigt. An der Unfallstelle waren neben vier Polizeistreifen aus Ditzingen, Kornwestheim und der Verkehrspolizeiinspektion Ludwigsburg ein Krankentransportwagen, drei Rettungswagen sowie zwei Notärzte eingesetzt. Ebenfalls befanden sich Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Korntal-Münchingen vor Ort. Der entstandene Sachschaden wird auf 40.000 Euro geschätzt. Die Gründe des Fahrmanövers sowie die Schwere der entstandenen Verletzungen bei den Beteiligten sind bislang noch Gegenstand der Ermittlungen.

red

Bußgelder in Höhe von fast 200.000 Euro: Zoll leitet 45 Verfahren gegen Unternehmen in der Region ein

Lohn-Prellerei aufgedeckt: Das Hauptzollamt Heilbronn, das auch für den Landkreis Ludwigsburg zuständig ist, hat im vergangenen Jahr 45 Verfahren gegen Unternehmen eingeleitet, weil Mindestlöhne unterschritten, gar nicht oder zu spät gezahlt wurden. Dabei verhängten die Beamten Bußgelder in Höhe von rund 197.000 Euro. Das teilt die IG Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) mit. Die Gewerkschaft beruft sich dabei auf eine Erhebung des Bundesfinanzministeriums für den Bundestagsabgeordneten Bernhard Daldrup (SPD), der auch Mitglied im Finanzausschuss des Parlaments ist. Demnach entfielen 13 Ordnungswidrigkeitsverfahren auf Baufirmen in der Region, gegen die Geldbußen von 8.800 Euro verhängt wurden.

„Die Zahlen zeigen, dass es viele Arbeitgeber mit der Bezahlung ihrer Beschäftigten nicht so genau nehmen. Der Zoll sollte daher auch im Kreis Ludwigsburg noch mehr Präsenz zeigen. Das Risiko für schwarze Schafe, bei einer Kontrolle erwischt zu werden, ist noch immer zu gering“, sagt Gerhard Neidling. Der IG BAU- Bezirksvorsitzende verweist darauf, dass die Arbeit, die auf die Zolleinheit der Finanzkontrolle Schwarzarbeit (FKS) zukommt, mehr werde.

Denn mit der geplanten Erhöhung des gesetzlichen Mindestlohns auf 12 Euro pro Stunde stiegen ab Oktober auch die Einkommen Tausender Menschen allein im Kreis Ludwigsburg. „Der Staat muss dann sicherstellen, dass die Beschäftigten den höheren Mindestlohn auch wirklich bekommen. Die wichtige und überfällige Erhöhung des unteren Lohnsockels darf nicht nur auf dem Papier gelten“, so der Vorsitzende der IG BAU Stuttgart.

Der Gewerkschafter warnt vor bloßen „Placebo-Kontrollen“, sollte das Hauptzollamt Heilbronn die Arbeitgeber-Prüfungen nicht deutlich ausweiten. „Entscheidend ist, dass die FKS zusätzliches Personal bekommt. Das Bundesfinanzministerium als oberster Dienstherr der Zollverwaltung muss sich mit Hochdruck um neue Kontrolleure kümmern.“

Kritik übt die IG BAU zudem an einem „staatlichen Zuständigkeits-Wirrwarr“. So hätten die Arbeitsschutzbehörden beispielsweise die Einhaltung der Sicherheitsvorschriften und Standards bei Unterkünften ausländischer Beschäftigter im Blick. Allerdings fehle es in den Ämtern ebenfalls an Personal – obwohl sie in der Pandemie zusätzliche Aufgaben wie die Kontrolle der Corona-Vorschriften am Arbeitsplatz bekommen hätten. Die FKS des Zolls hingegen kümmere sich um die Prüfung von Lohn- oderSteuerabrechnungen. „In der Praxis wäre eine staatliche Arbeitsinspektion aus einer Hand sinnvoller. Als übergeordnete Behörde könnte sie für die Einhaltung der Arbeitnehmerrechte und Sozialvorschriften Sorge tragen“, so Neidling.

Nach Angaben des Bundesfinanzministeriums kontrollierte das Hauptzollamt Heilbronn im vergangenen Jahr insgesamt 692 Unternehmen in der Region – 222 davon aus der Baubranche. Im Fokus der Fahnderinnen und Fahnder standen neben Lohn- Tricksereien insbesondere auch Schwarzarbeit, illegale Beschäftigung und Steuerbetrug: Insgesamt leiteten die Heilbronner Zöllner hier 1.087 Strafverfahren ein (Bau: 115).

red

Inzidenzwert im Landkreis durchbricht 400er-Schwelle

Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat am frühen Donnerstagmorgen bundesweit vorläufig 119.360 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Das waren 34 Prozent oder 30.218 Fälle mehr als am Donnerstagmorgen vor einer Woche. Die Inzidenz stieg laut RKI-Angaben von gestern 488,7 auf heute 532,9 neue Fälle je 100.000 Einwohner innerhalb der letzten sieben Tage.
(Stand: 23.06.2022 – 03.11 Uhr)
Und so sehen die Corona-Zahlen im LANDKREIS LUDWIGSBURG aus: 

Das Gesundheitsamt Ludwigsburg hat am Donnerstagnachmittag in der Summe vorläufig 501 (Vortag: 643) neue Corona-Fälle gemeldet. Die Inzidenz steigt laut dem Landratsamt auf 409,2. Am Mittwoch lag der Wert bei 347,4. Die Zahl der Corona-Toten im Kreis Ludwigsburg liegt bei mindestens 716. (Stand: 23.06.22 – 16Uhr)

Die Hospitalisierungsinzidenz steigt von 2,6 am Dienstag auf 2,9 am Mittwoch.

Grafik: Gesundheitsamt LB – Stand: 22.06.

Gemeinde ( Bestätigte Fälle | Differenz zum Vortag ) Stand: 22.06.

Affalterbach ( 1.478 | 6 )
Asperg ( 4.336 | 17 )
Benningen am Neckar ( 1.977 | -3 )
Besigheim ( 4.198 | 5 )
Bietigheim-Bissingen ( 14.611 | 52 )
Bönnigheim ( 2.832 | 6 )
Ditzingen ( 7.859 | 24 )
Eberdingen ( 2.024 | 9 )
Erdmannhausen ( 1.586 | 2 )
Erligheim ( 866 | 2 )
Freiberg am Neckar ( 4.753 | 5 )
Freudental ( 844 | 2 )
Gemmrigheim ( 1.599 | 4 )
Gerlingen ( 5.520 | 26 )
Großbottwar ( 2.759 | 4 )
Hemmingen ( 2.618 | 23 )
Hessigheim ( 806 | 1 )
Ingersheim ( 2.019 | 0 )
Kirchheim am Neckar ( 2.261 | 6 )
Korntal-Münchingen ( 6.395 | 46 )
Kornwestheim ( 11.352 | 34 )
Löchgau ( 1.785 | 9 )
Ludwigsburg ( 29.894 | 95 )
Marbach am Neckar ( 5.060 | 14 )
Markgröningen ( 4.415 | 6 )
Möglingen ( 3.585 | 18 )
Mundelsheim ( 1.024 | 4 )
Murr ( 2.109 | 11 )
Oberriexingen ( 876 | 3 )
Oberstenfeld ( 2.362 | 12 )
Pleidelsheim ( 2.042 | 6 )
Remseck am Neckar ( 8.491 | -15 )
Sachsenheim ( 5.574 | 11 )
Schwieberdingen ( 3.901 | 23 )
Sersheim ( 1.528 | 1 )
Steinheim an der Murr ( 3.716 | 21 )
Tamm ( 3.579 | 21 )
Vaihingen an der Enz ( 9.145 | 51 )
Walheim ( 1.061 | 7 )

Hinweis:

Seit einigen Monaten verzichten mehrere Bundesländer, darunter auch Baden-Württemberg, darauf, am Wochenende Daten an das RKI weiterzuleiten. Sie werden erst montags übermittelt und in den dienstags vom RKI veröffentlichten Daten berücksichtigt. Seit Anfang des Monats verzichtet das RKI zudem darauf, sonntags die am Tag zuvor aus den übrigen Bundesländern eingegangenen Meldungen einzulesen. Sie fließen erst in die Veröffentlichung am Montag ein. Dadurch fallen die Sieben-Tage-Inzidenzen des RKI sonntags und montags teilweise deutlich zu niedrig aus.

red

 

Sprunghafter Anstieg der 7-Tage-Inzidenz im Landkreis

Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat am frühen Mittwochmorgen bundesweit vorläufig 119.232 (Vortag: 123.097) Corona-Neuinfektionen gemeldet. Das waren 29 Prozent oder 26.888 Fälle mehr als am Mittwochmorgen vor einer Woche. Die Inzidenz stieg laut RKI-Angaben von gestern 458,5 auf heute 488,7 neue Fälle je 100.000 Einwohner innerhalb der letzten sieben Tage.
(Stand: 22.06.2022 – 03.11 Uhr)
Und so sehen die Corona-Zahlen im LANDKREIS LUDWIGSBURG aus: 

Das Gesundheitsamt Ludwigsburg hat am Mittwochnachmittag in der Summe vorläufig 643 (Vortag: 578) neue Corona-Fälle gemeldet. Die Inzidenz steigt laut dem Landratsamt auf 347,4. Am Dienstag lag der Wert bei 300,2. Die Zahl der Corona-Toten im Kreis Ludwigsburg liegt bei mindestens 716. (Stand: 22.06.22 – 16Uhr)

Grafik: Gesundheitsamt LB – Stand: 21.06.

Gemeinde ( Bestätigte Fälle | Differenz zum Vortag ) Stand: 21.06.

Affalterbach ( 1.472 | 22 )
Asperg ( 4.319 | 22 )
Benningen am Neckar ( 1.980 | -4 )
Besigheim ( 4.193 | 29 )
Bietigheim-Bissingen ( 14.559 | 54 )
Bönnigheim ( 2.826 | 26 )
Ditzingen ( 7.835 | 65 )
Eberdingen ( 2.015 | 10 )
Erdmannhausen ( 1.584 | 8 )
Erligheim ( 864 | 6 )
Freiberg am Neckar ( 4.748 | -34 )
Freudental ( 842 | 10 )
Gemmrigheim ( 1.595 | 6 )
Gerlingen ( 5.494 | 46 )
Großbottwar ( 2.755 | 24 )
Hemmingen ( 2.595 | 11 )
Hessigheim ( 805 | 5 )
Ingersheim ( 2.019 | 10 )
Kirchheim am Neckar ( 2.255 | 7 )
Korntal-Münchingen ( 6.349 | 2 )
Kornwestheim ( 11.318 | 92 )
Löchgau ( 1.776 | 13 )
Ludwigsburg ( 29.799 | 217 )
Marbach am Neckar ( 5.046 | 39 )
Markgröningen ( 4.409 | 36 )
Möglingen ( 3.567 | 14 )
Mundelsheim ( 1.020 | 8 )
Murr ( 2.098 | 9 )
Oberriexingen ( 873 | 8 )
Oberstenfeld ( 2.350 | 10 )
Pleidelsheim ( 2.036 | 13 )
Remseck am Neckar ( 8.506 | 19 )
Sachsenheim ( 5.563 | 29 )
Schwieberdingen ( 3.878 | 20 )
Sersheim ( 1.527 | 9 )
Steinheim an der Murr ( 3.695 | 15 )
Tamm ( 3.558 | 19 )
Vaihingen an der Enz ( 9.094 | 36 )
Walheim ( 1.054 | 13 )

Hinweis:

Seit einigen Monaten verzichten mehrere Bundesländer, darunter auch Baden-Württemberg, darauf, am Wochenende Daten an das RKI weiterzuleiten. Sie werden erst montags übermittelt und in den dienstags vom RKI veröffentlichten Daten berücksichtigt. Seit Anfang des Monats verzichtet das RKI zudem darauf, sonntags die am Tag zuvor aus den übrigen Bundesländern eingegangenen Meldungen einzulesen. Sie fließen erst in die Veröffentlichung am Montag ein. Dadurch fallen die Sieben-Tage-Inzidenzen des RKI sonntags und montags teilweise deutlich zu niedrig aus.

red

 

Inzidenzwert im Landkreis Ludwigsburg durchbricht 300er Schwelle

Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat am frühen Dienstagmorgen vorläufig 123.097 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Das waren 16,3 Prozent oder 17.257 Fälle mehr als am Dienstagmorgen vor einer Woche. Die Inzidenz stieg laut RKI-Angaben von gestern 416,0 auf heute 458,5 neue Fälle je 100.000 Einwohner innerhalb der letzten sieben Tage. (Stand: 21.06.2022 – 03.11 Uhr)
Und so sehen die Corona-Zahlen im LANDKREIS LUDWIGSBURG aus: 

Das Gesundheitsamt Ludwigsburg hat am Dienstagnachmittag in der Summe vorläufig 578 (Vortag: 557′) neue Corona-Fälle gemeldet. Die Inzidenz steigt laut dem Landratsamt auf 300,2. Am Montag lag der Wert bei 258,9. Die Zahl der Corona-Toten im Kreis Ludwigsburg liegt bei mindestens 716. (Stand: 21.06.22 – 16Uhr)

Grafik: Gesundheitsamt LB – Stand: 20.06.

Hinweis:

Seit einigen Monaten verzichten mehrere Bundesländer, darunter auch Baden-Württemberg, darauf, am Wochenende Daten an das RKI weiterzuleiten. Sie werden erst montags übermittelt und in den dienstags vom RKI veröffentlichten Daten berücksichtigt. Seit Anfang des Monats verzichtet das RKI zudem darauf, sonntags die am Tag zuvor aus den übrigen Bundesländern eingegangenen Meldungen einzulesen. Sie fließen erst in die Veröffentlichung am Montag ein. Dadurch fallen die Sieben-Tage-Inzidenzen des RKI sonntags und montags teilweise deutlich zu niedrig aus.

 

Gemeinde ( Bestätigte Fälle | Differenz zum Vortag ) Stand: 20.06.

Affalterbach ( 1.450 | 0 )
Asperg ( 4.297 | 0 )
Benningen am Neckar ( 1.984 | 0 )
Besigheim ( 4.164 | 0 )
Bietigheim-Bissingen ( 14.505 | 0 )
Bönnigheim ( 2.800 | 0 )
Ditzingen ( 7.770 | 0 )
Eberdingen ( 2.005 | 0 )
Erdmannhausen ( 1.576 | 0 )
Erligheim ( 858 | 0 )
Freiberg am Neckar ( 4.782 | 0 )
Freudental ( 832 | 0 )
Gemmrigheim ( 1.589 | 0 )
Gerlingen ( 5.448 | 0 )
Großbottwar ( 2.731 | 0 )
Hemmingen ( 2.584 | 0 )
Hessigheim ( 800 | 0 )
Ingersheim ( 2.009 | 0 )
Kirchheim am Neckar ( 2.248 | 0 )
Korntal-Münchingen ( 6.347 | 0 )
Kornwestheim ( 11.226 | 0 )
Löchgau ( 1.763 | 0 )
Ludwigsburg ( 29.582 | 1 )
Marbach am Neckar ( 5.007 | 0 )
Markgröningen ( 4.373 | 0 )
Möglingen ( 3.553 | 0 )
Mundelsheim ( 1.012 | 0 )
Murr ( 2.089 | 0 )
Oberriexingen ( 865 | 0 )
Oberstenfeld ( 2.340 | 0 )
Pleidelsheim ( 2.023 | 0 )
Remseck am Neckar ( 8.487 | 0 )
Sachsenheim ( 5.534 | 0 )
Schwieberdingen ( 3.858 | 0 )
Sersheim ( 1.518 | 0 )
Steinheim an der Murr ( 3.680 | 0 )
Tamm ( 3.539 | 0 )
Vaihingen an der Enz ( 9.058 | 0 )
Walheim ( 1.041 | 0 )

red

 

So sehen die aktuellen Corona-Zahlen für den Landkreis Ludwigsburg nach dem Wochenende aus

Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat am frühen Montagmorgen vorläufig 6.941 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Das waren 29 Prozent oder 1.563 Fälle mehr als am Montagmorgen vor einer Woche. Die Inzidenz sank trotzdem laut RKI-Angaben von gestern 421,9 auf heute 416 neue Fälle je 100.000 Einwohner innerhalb der letzten sieben Tage. (Stand: 19.06.2022 – 03.11 Uhr)
Und so sehen die Corona-Zahlen im LANDKREIS LUDWIGSBURG aus: 

Das Gesundheitsamt Ludwigsburg hat am Montagnachmittag in der Summe vorläufig 557 neue Corona-Fälle gemeldet. Die Inzidenz liegt laut dem Landratsamt aktuell bei 258,9. (Am Freitag lag der Wert bei 272,9). Die Zahl der Corona-Toten im Kreis Ludwigsburg liegt bei mindestens 716 (+1 zum Vortag). (Stand: 20.06.22 – 16Uhr)

Hinweis:

Seit einigen Monaten verzichten mehrere Bundesländer, darunter auch Baden-Württemberg, darauf, am Wochenende Daten an das RKI weiterzuleiten. Sie werden erst montags übermittelt und in den dienstags vom RKI veröffentlichten Daten berücksichtigt. Seit Anfang des Monats verzichtet das RKI zudem darauf, sonntags die am Tag zuvor aus den übrigen Bundesländern eingegangenen Meldungen einzulesen. Sie fließen erst in die Veröffentlichung am Montag ein. Dadurch fallen die Sieben-Tage-Inzidenzen des RKI sonntags und montags teilweise deutlich zu niedrig aus.

red

 

Tödlicher Motorradunfall: 35-Jähriger stirbt bei Heimerdingen

Ein tödlicher Motorradunfall ereignete sich am Sonntag gegen 11:05 Uhr auf der Landesstraße 1177 (Weissacher Straße) in Heimerdingen. Ein 35 Jahre alter Motorradfahrer kam dabei ums Leben.

Nach Angaben der Staatsanwaltschaft Stuttgart fuhr der 35-Jährig in Richtung Weissach, als er in einer Linkskurve im Bereich des Ortsausgangs mutmaßlich aufgrund von nicht angepasster Geschwindigkeit die Kontrolle über sein Motorrad verlor und stürzte. Hierbei prallte er gegen ein Verkehrszeichen und wurde schwer verletzt. Trotz sofort eingeleiteter Rettungsmaßnahmen verstarb der 35-Jährige noch an der Unfallstelle.

Die L 1177 musste für die Unfallaufnahme bis etwa 14:00 Uhr in beide Fahrtrichtungen gesperrt werden. An dem Motorrad entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 4.000 Euro.

red

Großeinsatz der Feuerwehr: 17 Heuballen geraten in Möglingen in Brand

Aus bislang unbekannter Ursache gerieten am Samstagmittag gegen 16:30 Uhr insgesamt 17, teilweise auf entsprechenden landwirtschaftlichen Wagen gestapelte Heuballen in Brand.

Bis zum Eintreffen der ersten Kräfte von Polizei und Feuerwehr standen die Ballen in Vollbrand, es konnte über eine große Entfernung hinweg eine starke Rauchentwicklung wahrgenommen werden. Das Feuer griff auch auf das abgemähte Feld über, auf dem die Ballen gelagert waren. Die freiwillige Feuerwehr Möglingen, die mit starken Kräften vor Ort war, konnte das Feuer bis gegen 17:30 Uhr löschen. Die genauen Gründe des Brandausbruchs sind nun Gegenstand der beim Polizeirevier Kornwestheim geführten Ermittlungen. Der entstandene Sachschaden wird auf 2.000 Euro geschätzt. Zu Beeinträchtigungen im Stadtgebiet Möglingen sowie den umliegenden Landstraßen und der Autobahn durch den Rauch kam nach bisherigen Erkenntnissen nicht.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg