Ludwigsburg bleibt im Sieges-Rhythmus

Am 21. Spieltag der Basketball Bundesliga  mussten die Riesen aus Ludwigsburg heute zum Tabellenvierzehnten nach Frankfurt. Das Team von Chefcoach John Patrick kam gestärkt aus der Länderspielpause und siegte sehr deutlich mit 79:54 (13:15 / 8:18 / 15:20 / 18:26). Für die Barockstädter ist es der sechste Sieg im siebten Spiel. Ludwigsburg bleibt nach dem Sieg gegen die abstiegsfährdeten Frankfurter auf Platz 2 hinter den Münchnern. Am nächsten Sonntag geht es für die Riesen dann zum heißen Baden-Württemberg-Derby nach Ulm. Ulm war bereits gestern in Bayreuth erfolgreich und steht aktuell auf Tabellenplatz 9.

red

 

ANZEIGE

5.000 Corona-Impfdosen: Zusätzliche Impfstofflieferung an Ludwigsburger Kreisimpfzentren

LUDWIGSBURG. Gute Nachrichten für die beiden Kreisimpfzentren in Ludwigsburg. Insgesamt 5.000 Impfdosen des Moderna-Impfstoffs sollen aus dem Zentralen Impfzentrum des Landes in Mannheim zur Verfügung gestellt werden. Landrat Allgaier: „Für die kurzfristige und pragmatische Unterstützung des Landes möchte ich mich bedanken. Aber auch darüber hinaus benötigen wir dringend mehr Impfstoff, um weitere Erstimpftermine anbieten zu können.“

Dieser zusätzliche Impfstoff des Landes soll nach Angaben des Landratsamts innerhalb der nächsten sieben Tage verimpft werden, gestartet wird direkt am morgigen Freitag, 07.05. Durch die Unterstützung des Landes konnten gestern kurzfristig wieder täglich 540 neue Erstimpftermine angeboten werden. Die Termine waren innerhalb weniger Minuten vergeben, so die Ludwigsburger Kreisverwaltung.

ANZEIGE

Durch die zusätzliche Lieferung können somit ab dem morgigen Freitag insgesamt knapp 1.100 Impfungen pro Tag in den beiden Kreisimpfzentren durchgeführt werden, verteilt auf die drei Impfstoffe Biontech, Moderna und Astrazeneca. Der Impfstoff in den Kreisimpfzentren in Ludwigsburg ist allerdings trotz der Zusatzlieferung knapp. Aktuell können daher ab dem 14.05. keine neuen Erstimpftermine mehr angeboten werden, so das Landratsamt. Bereits bestehende Erst- und Zweitimpftermine sollen aber weiterhin regulär stattfinden.

red