Eier-Attacken in Ludwigsburg: Fahrzeuge im Visier von Jugendlichen

Ludwigsburg –  Ein ungewöhnlicher Vorfall sorgte am Sonntagnachmittag in der Eduard-Spranger-Straße in Ludwigsburg für Aufsehen, als mehrere unbekannte Jugendliche vorbeifahrende Autos mit Eiern bewarfen. Dabei wurde der Lack eines VW beschädigt, was zu einem geschätzten Sachschaden von rund hundert Euro führte. Bereits am Abend zuvor hatte es ähnliche Vorfälle gegeben, allerdings ohne direkte Folgen für die Fahrzeuge.

Die Polizei Ludwigsburg ist nun auf der Suche nach Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu den Tätern geben können Telefonnummer 07141 22150-0 oder per E-Mail an ludwigsburg.prev@polizei.bwl.de

red

Verwendete Quellen: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Tragödie in Eglosheim: Person nimmt sich nahe Grundschule das Leben

Ludwigsburg – Am vergangenen Dienstagmorgen wurde gegen 07.20 Uhr in unmittelbarer Nähe einer Grundschule im Ludwigsburger Stadtteil Eglosheim eine erschütternde Entdeckung gemeldet. Eine Person hatte sich offenbar im Skaterpark das Leben genommen, wie Polizeisprecher Steffen Grabenstein gegenüber Ludwigsburg24 bestätigte. Die Entdeckung erfolgte durch Passanten, die daraufhin unverzüglich die Polizei alarmierten.

Weitere Details zu diesem tragischen Ereignis wurden von den Behörden bislang nicht bekannt gegeben.

red

Unfall und Flucht mit über zwei Promille in Ludwigsburg: Fahrer nach Verfolgung durch Polizei gestellt

Ludwigsburg –  An der Autobahnanschlussstelle Ludwigsburg Nord kam es am frühen Samstagabend gegen 19:30 Uhr zu einem Verkehrsunfall, der von einem Fluchtversuch begleitet wurde. Der 46-jährige Fahrer eines VW Golf fuhr von der Autobahn ab und kollidierte dabei auf der Ausfahrt an der roten Ampel mit einem stehenden Mercedes, berichtet das Polizeipräsidium Ludwigsburg.

Nach dem Zusammenstoß verließ der Golf-Fahrer unerlaubt die Unfallstelle. Der 60-jährige Mercedesfahrer folgte dem Flüchtigen trotz dessen Bemühungen, sich abzusetzen, indem er unter anderem die Fahrzeugbeleuchtung ausschaltete. In Ludwigsburg-Eglosheim konnte der VW schließlich durch eine Streife des Polizeireviers Ludwigsburg gestellt und kontrolliert werden.

Während der Kontrolle des VW-Fahrers ergab sich der Verdacht auf Alkoholbeeinflussung. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von knapp über zwei Promille. Der Fahrer musste sich einer Blutprobe unterziehen, und sein Führerschein wurde beschlagnahmt.

Die Verkehrspolizeiinspektion Ludwigsburg ermittelt derzeit bezüglich des genauen Unfallhergangs und des entstandenen Schadens.

red

Bewaffneter Überfall in Ludwigsburg: Unbekannter lockt Verkäufer vom teuren Handy und raubt es

Ludwigsburg  – Am späten Samstagabend des 21. Oktober 2023, gegen 22:30 Uhr, ereignete sich in Ludwigsburg, genauer gesagt im Stadtteil Eglosheim, ein sehr ernster Vorfall. Dabei soll laut der Polizei ein bislang unbekannter Mann einen 39-jährigen Bürger mutmaßlich unter Anwendung einer schwarzen Schusswaffe bedroht haben.

Was war passiert?

Dem Geschehen ging voraus, dass der Geschädigte ein Mobiltelefon im Wert von 2.000 Euro über eine Online-Verkaufsplattform zum Verkauf anbot. Eine bisher nicht näher beschriebene Person zeigte Interesse an dem Angebot und vereinbarte einen Treffpunkt im Falkenweg, Eglosheim, zwecks Abholung des Geräts. Bei der Begegnung, zu der der Verkäufer pünktlich erschien, kam es zu einer unerwarteten Entwicklung: Der Käufer entriss dem 39-Jährigen das hochpreisige Mobiltelefon und flüchtete in Richtung Asperg. Der Verkäufer nahm die Verfolgung auf, musste jedoch abrupt stoppen, als der Täter sich umdrehte und ihn mutmaßlich mit einer schwarzen Schusswaffe bedrohte. Trotz sofort eingeleiteter polizeilicher Fahndungsmaßnahmen bleibt der Täter bislang unidentifiziert.

Die beschriebene Verdächtige Person wird als etwa 25 Jahre alt, von einer Körpergröße zwischen 165 und 175 cm und südländischem Erscheinungsbild beschrieben. Er trug kurze, schwarze Haare und war komplett schwarz gekleidet. Weiterhin soll er ein Hals-Tattoo aufgewiesen und sich mit einem südländischen Akzent ausgedrückt haben.

Die Polizei appelliert an mögliche Zeugen, die sachdienliche Hinweise liefern können, sich mit der Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg in Verbindung zu setzen. Dies ist unter der Telefonnummer 0800 1100225 oder per E-Mail an hinweise.kripo.ludwigsburg@polizei.bwl.de möglich

red

Ludwigsburg-Eglosheim: Diese neue Parkregeln gelten ab 01. November

Ludwisburg-Eglosheim – Die Stadt Ludwigsburg plant die Einführung einer Parkraumbewirtschaftung im östlichen Teil von Eglosheim (Bewohnerparken_Eglosheim-Karte) die ab dem 1. November in Kraft treten soll. Dieser Schritt ist Teil eines umfassenden Mobilitätskonzepts, bei dem die Stadt Ludwigsburg eng mit dem Land Baden-Württemberg und den ansässigen Hochschulen zusammenarbeitet. Das Hauptziel dieses Konzepts ist es, den Verkehr nachhaltig zu gestalten und gleichzeitig die Belastungen für die Anwohner in Zeiten steigender Studierendenzahlen zu reduzieren.

Die Parkraumbewirtschaftung wird in erster Linie das Parken auf öffentlichen Stellplätzen in dem betroffenen Gebiet regulieren. Sie wird montags bis samstags zwischen 8 und 19 Uhr gelten. In unmittelbarer Nähe der Hochschulen, konkret in der Eduard-Spranger-Straße und der Reuteallee, wird das Parken gebührenpflichtig sein, und Parkscheinautomaten werden installiert. In den anderen Wohngebieten, die sich zwischen den Bahngleisen und der Frankfurter Straße/B 27 erstrecken, wird das Parken auf maximal zwei Stunden begrenzt sein und erfordert das Hinterlegen einer Parkscheibe.

Die Stadtverwaltung hat bereits im August dieses Jahres die betroffenen Anwohner über die Einführung des Bewohnerparkens und das Verfahren zur Beantragung eines Bewohnerparkausweises informiert. Dieser Ausweis befreit die Anwohner von der Zahlung der Parkgebühren und der zeitlichen Begrenzung für das Parken.

Die jährliche Gebühr beträgt grundsätzlich 120 Euro, für Inhaber der Ludwigsburg Card 60 Euro und für mobilitätsbeeinträchtigte Menschen mit einem blauen oder orangenen Ausweis 30 Euro, heißt es auf der Webseite der Stadtverwaltung.

Für diejenigen, die keinen Bewohnerparkausweis besitzen, stehen alternative Optionen zur Verfügung. Sie können eine Parkscheibe im Auto verwenden oder an den Parkscheinautomaten Stunden- und Tagestickets erwerben, je nachdem, in welchem Bereich sie ihr Auto abstellen. Eine Stunde Parken kostet einen Euro, ein Tagesticket ist für fünf Euro erhältlich.

Darüber hinaus plant das Land Baden-Württemberg, ab 2024 Parkplätze auf landeseigenen Flächen zu bewirtschaften, einschließlich der Parkplätze an den Hochschulen. Dies bedeutet, dass das Parken dort kostenpflichtig wird.

Die Stadt Ludwigsburg ergreift diese Maßnahmen, um eine mögliche Verlagerung des Parksuchverkehrs in die umliegenden Wohngebiete zu verhindern. Der Beschluss zur Einführung der Parkraumbewirtschaftung und des Bewohnerparkens wurde vom Gemeinderat von Ludwigsburg im Juli des letzten Jahres gefasst.

Mit diesem Mobilitätskonzept verfolgen die Stadt Ludwigsburg und ihre Partner das Ziel, die Verkehrssituation nachhaltig zu verbessern und gleichzeitig die Lebensqualität der Anwohner zu erhalten. Sie ermutigen Mitarbeiter und Studierende, umweltfreundliche Verkehrsmittel wie öffentliche Verkehrsmittel, Fahrräder und Fahrgemeinschaften zu nutzen und damit zur Entlastung des Verkehrsaufkommens in diesem Gebiet beizutragen.

Info:

So beantrage ich einen Parkausweis

red

Teurer SUV-BMW gestohlen und Snackautomat in Ludwigsburg von Diebesbande geplündert

Ludwigsburg-Eglosheim: Am frühen Morgen des 16. Oktober 2023 ereignete sich in Ludwigsburg, genauer gesagt im Stadtteil Eglosheim, ein Vorfall, bei dem bislang unbekannte Täter einen Snackautomaten in der Hirschbergstraße manipulierten. Offenbar handelte es sich um eine Gruppe von etwa fünf Jugendlichen oder jungen Erwachsenen, die den Automaten ins Visier nahm.

Ein Mitglied dieser Gruppe soll mit großer Wucht gegen das Gerät geschlagen haben, wodurch die Glasscheibe zwar zersprang, aber nicht vollständig zerbrach. Als Folge dieser Erschütterung gelangten Produkte, die nicht bezahlt wurden, in das Entnahmefach, von wo aus die Täter sie entwendeten. Der Wert der gestohlenen Waren wird auf etwa neun Euro geschätzt, während der entstandene Sachschaden bei etwa 50 Euro liegt.

Nicht zum ersten Mal kam es zu solch einem Vorfall. Bereits am vergangenen Mittwoch, dem 11. Oktober 2023, machten sich ebenfalls unbekannte Täter auf dieselbe Weise an dem Snackautomaten zu schaffen. In diesem Fall wurden Produkte im Wert von etwa 30 Euro entwendet, und der Sachschaden belief sich auf rund 1.500 Euro.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Ludwigsburg-Eglosheim in Verbindung zu setzen. Dies ist unter der Telefonnummer 07141 22150-0 oder per E-Mail an ludwigsburg.prev@polizei.bwl.de möglich.

+++

BMW X 6 in Horrheim gestohlen

In Horrheim, bei Vaihingen an der Enz, wurde in der Nacht zum Dienstag (17.10.2023) ein hochwertiger Pkw gestohlen. Die Täter, deren Identität bisher unbekannt ist, entwendeten einen BMW X6 im Wert von etwa 40.000 Euro. Das Fahrzeug war in der Hedwigstraße abgestellt.

Personen, die möglicherweise relevante Informationen haben, werden gebeten, sich umgehend mit der Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg in Verbindung zu setzen. Dies kann telefonisch unter der Nummer 0800 1100225 oder per E-Mail an hinweise.kripo.ludwigsburg@polizei.bwl.de erfolgen.

red

Ludwigsburg-Eglosheim: Frau verliert bei Nässe Kontrolle über Auto und kracht gegen Ampel – schwer verletzt

Ludwigsburg – Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich am Samstagmorgen gegen 06:29 Uhr in Ludwigsburg. Eine 48-jährige Fahrerin eines Hyundai fuhr auf der Frankfurter Straße (B27) von Bietigheim in Richtung Ludwigsburg. In Höhe der Einmündung Landesstraße 1138 verlor sie aus bislang unbekannten Gründen die Kontrolle über ihr Fahrzeug, geriet auf der nassen Fahrbahn nach rechts und kollidierte alleine mit einem Ampelmast.

Die Fahrerin des Hyundai erlitt bei dem Aufprall schwere Verletzungen und wurde nach Erstversorgung durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Das beschädigte Fahrzeug musste abgeschleppt werden. Die beschädigte Ampelanlage wurde von den technischen Diensten der Stadt Ludwigsburg bis 08:50 Uhr repariert. Der Gesamtschaden beläuft sich auf etwa 20.000 Euro. An der Unfallstelle waren die Feuerwehr Ludwigsburg, der Rettungsdienst, die Technischen Dienste der Stadt Ludwigsburg und das Polizeipräsidium Ludwigsburg im Einsatz.

red

Feuerwehrzufahrten in Eglosheim blockiert: Ludwigsburg reagiert mit Parkplatzverlust für öffentliche Sicherheit

Ludwigsburg – Die Straßen Riedstraße und Baldeckstraße in Eglosheim sind Schauplatz einer wichtigen Maßnahme, die das Ziel hat, die öffentliche Sicherheit zu gewährleisten. Die Stadt Ludwigsburg hat reagiert, nachdem immer wieder parkende Fahrzeuge die Feuerwehrzufahrten blockierten und für große Unruhe bei den Anwohnern und den Einsatzkräften sorgten. Mit dem Fokus auf Sicherheit hat die Stadtverwaltung von Ludwigsburg nun Schritte unternehmen, die auch den Verlust einiger Parkplätze bedeuten.

Der städtische Vollzugsdienst machte in jüngster Zeit häufig die Feststellung, dass die vorhandenen Feuerwehrzufahrten in der Ried- und Baldeckstraße durch parkende Fahrzeuge versperrt waren. Diese Beobachtungen führten nicht nur zu Besorgnis bei den Anwohnern, sondern riefen auch die Feuerwehr und den vorbeugenden Brandschutz auf den Plan. Um die Situation vor Ort genauer zu analysieren und angemessene Maßnahmen zu ergreifen, fand eine umfassende Untersuchung statt, an der Erste Bürgermeisterin Renate Schmetz, die Verkehrsbehörde, die Feuerwehr sowie der vorbeugende Brandschutz beteiligt waren.

Das Ergebnis dieser Prüfung ist eindeutig: Um die Sicherheit zu gewährleisten und einen reibungslosen Einsatz der Feuerwehrfahrzeuge, einschließlich der Drehleiter, sicherzustellen, müssen in der Riedstraße drei Pkw-Stellplätze und in der Baldeckstraße neun Stellplätze entfallen. Die Erreichbarkeit der Feuerwehrzufahrten ist von entscheidender Bedeutung, insbesondere in Notfällen wie Bränden. Angesichts dieser Tatsache blieb der Stadt keine andere Wahl, als die genannten zwölf Stellplätze zu opfern, teilweise auch auf den gegenüberliegenden Straßenseiten der Zufahrten.

Um auf die veränderte Parkplatzsituation hinzuweisen, werden die Technischen Dienste Ludwigsburg in Kürze die erforderliche Beschilderung aufstellen. Darüber hinaus wird der Vollzugsdienst verstärkte Kontrollen durchführen, um sicherzustellen, dass die Feuerwehrzufahrten jederzeit frei und zugänglich sind.

Erste Bürgermeisterin Renate Schmetz betont die Bedeutung dieser Maßnahmen und bittet die Anwohnerinnen und Anwohner um Verständnis für die Einschränkung der Parkmöglichkeiten in der Ried- und Baldeckstraße. Sie betont, dass die Sicherheit im Brandfall absolute Priorität hat und hofft, dass es niemals zu einem Ernstfall kommen wird. Dennoch ist es unerlässlich, die bestmöglichen Vorsichtsmaßnahmen zu ergreifen, um im Bedarfsfall effektiv reagieren zu können.

red

Asperg: Einbruch in Gaststätte; Marbach am Neckar: Mann von Hund gebissen; Ludwigsburg: Schlägerei auf offener Straße

Asperg: Einbruch in Gaststätte

In der Nacht zum Mittwoch brachen noch unbekannte Täter in ein Restaurant in der Südlichen Alleenstraße in Asperg ein und stahlen einen vierstelligen Bargeldbetrag. Um in die Gaststätte zu gelangen, hebelten die Unbekannten zunächst eine Tür auf und gelangten in einen Lagerraum. Von dort aus erreichten sie die Küche und anschließend den Gastraum. Sie durchsuchten die Theke und entdeckten einen Tresor sowie Bargeld. Um an den Safe heranzukommen, mussten die Täter die Türen eines Metallschranks mit brachialer Kraft auseinander biegen. Dann stahlen sie den gesamten Tresor, in dem sich ebenfalls Bargeld befand. Die Höhe des hinterlassenen Sachschadens steht noch nicht fest. Der Polizeiposten Asperg, Tel. 07141/62033, bittet Zeugen um Hinweise.

Marbach am Neckar: Mann von Hund gebissen

Eine unangenehme Begegnung hatte ein 80-jähriger Mann am Mittwoch gegen 11.15 Uhr am Ende der Lerchenstraße in Marbach am Neckar. Der Senior spazierte am Feldrand entlang, als er auf drei noch unbekannte Frauen traf, die mit drei Hunden aus Richtung des Wohngebiets kamen. Die Hunde waren wohl nicht angeleint und näherten sich dem 80-Jährigen knurrend und bellend. Einer der Vierbeiner biss ihm schließlich ins Bein. Hierauf entstand ein Streitgespräch zwischen ihm und der vermeintlichen Hundehalterin, bis sich alle drei Frauen mitsamt den Hunden davon machten. Die Frau wurde als etwa 40 Jahre alt, schlank und mit dunklen Haaren beschrieben. Der Hund soll ein beiges Fell und ein weißes Gesicht haben. Die Schnauze soll “eingedrückt” sein, ähnlich wie bei einer Bulldogge. Der Senior erlitt eine leichte Verletzung. Zeugen, die Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Marbach am Neckar, Tel. 07144/900-0, in Verbindung zu setzen.

Ludwigsburg-Eglosheim: Schlägerei auf offener Straße

Ein 18 Jahre alter Mann ging am Mittwoch kurz nach 15.00 Uhr in der Tammer Straße in Eglosheim auf einen 20-Jährigen los und verletzte diesen leicht. Vermutlich war eine persönliche Angelegenheit ursächlich für die Auseinandersetzung. Im Zuge der Streitigkeit schlug der 18-Jährige zunächst auf den älteren Kontrahenten ein und brachte ihn zu Boden. Auf den am Boden liegenden Mann trat der Tatverdächtige schließlich auch noch ein. Erst als Zeugen dazwischen gingen, ließ der 18-Jährige von seinem Opfer ab. Der 20-Jährige wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gefahren. Der 18 Jahre alte Tatverdächtige wurde zum Polizeirevier Ludwigsburg gebracht. Er muss nun mit einer Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung rechnen.

Pol-LB/red

Eglosheim – Kunstrelief aus Wohnung gestohlen

Ludwigsburg-Eglosheim

In der Nacht zum 01. November kam es in Eglosheim zu einem Wohnungseinbruch. Wie erst jetzt festgestellt wurde, erbeuteten der dort die Täter dabei auch ein Gips-Habrelief mit vergoldetem Rahmen von Johann Wilhelm Rau. Die Polizei kann nicht ausschließen, dass das Relief mittlerweile achtlos weggeworfen oder Dritten zum Kauf angeboten wurde. Personen, die Hinweise zum Verbleib des abgebildeten Kunstwerks geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Ludwigsburg, Tel. 07141/189, in Verbindung zu setzen.

Pol-LB/red