Neuer Feuerwehr-Kommandant für Ludwigsburg: Jochen Reuschle übernimmt das Ruder

Ludwigsburg hat einen neuen Feuerwehr-Kommandanten: Jochen Reuschle. In der gestrigen Sitzung des Bildungs- und Sozialausschusses fiel die Wahl auf den erfahrenen Feuerwehrmann aus den eigenen Reihen der Ludwigsburger Feuerwehr. Der 50-jährige Reuschle ist bereits seit 2007 hauptamtlich bei der Feuerwehr Ludwigsburg beschäftigt und kann auf eine beeindruckende Karriere zurückblicken, die ihn auch neun Jahre lang als Oberbrandmeister an den Flughafen Stuttgart führte.

Reuschle betrachtet seine neue Aufgabe mit Vorfreude und betont die Bedeutung der Zusammenarbeit im Team, sowohl unter den Ehrenamtlichen als auch den Hauptamtlichen, zum Wohle der Ludwigsburger Bürgerinnen und Bürger.

Erste Bürgermeisterin Renate Schmetz äußerte sich positiv über die Wahl: „Mit Jochen Reuschle als Kommandant haben wir eine ausgezeichnete Nachfolge für Hans-Peter Peifer gefunden. Durch seine langjährige Erfahrung und seine Führungsqualitäten bei der Feuerwehr Ludwigsburg ist er die ideale Besetzung für diese Position. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit Jochen Reuschle.“ Reuschle wird voraussichtlich am 10. Juni 2024 offiziell seine neue Position antreten.

red

Galerie

Brand in Mehrfamilienhaus in Ludwigsburg: Feuerwehr rettet 34 Bewohner

Ludwigsburg – Am Sonntag gegen 00:30 Uhr alarmierten zahlreiche Notrufe sowohl die Polizei- als auch die Rettungsleitstelle wegen eines Brandes in einem Mehrfamilienhaus in der Brucknerstraße in Ludwigsburg.

Was war passiert?

Ein vollständiger Elektronikausfall im Gebäude und die starke Rauchentwicklung im Treppenhaus zwangen insgesamt 34 Bewohner dazu, sich auf ihre Balkone zu retten, von wo aus sie von der Feuerwehr mit Drehleitern gerettet wurden, berichtet die Polizei Ludwigsburg. Nachdem sich die Feuerwehr gewaltsam Zugang zum Gebäude verschafft hatte, konnte sie den Brand schnell unter Kontrolle bringen.

Die Überprüfung der betroffenen Wohnungen ergab glücklicherweise keine weiteren Erkenntnisse, sodass keine Personen zu Schaden kamen. Das gesamte Gebäude ist vorübergehend nicht bewohnbar, weshalb die Bewohner vorübergehend bei Freunden, Verwandten oder in von der Stadtverwaltung organisierten Unterkünften untergebracht wurden.

Der Sachschaden wird auf etwa 150.000 Euro geschätzt. Die Brandursache bleibt bislang unklar, und die Polizei hat die Ermittlungen übernommen. Neben fünf Streifenwagen des Polizeireviers Ludwigsburg und der Polizeihundeführerstaffel waren auch mehrere Fahrzeuge des Rettungsdienstes sowie die Feuerwehr im Einsatz.

red

Verwendete Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Schreckmoment in Schwieberdingen: BMW fängt während der Fahrt Feuer

Schwieberdingen – In der Robert-Bosch-Straße in Schwieberdingen kam es am Montagabend zu einem Vorfall, als ein BMW der 5er-Reihe in Flammen aufging, meldet die Polizei. Gegen 23:25 Uhr waren ein 51-jähriger Fahrer und sein 58-jähriger Beifahrer mit dem Fahrzeug unterwegs, als plötzlich im Bereich des Motorraums ein Brand ausbrach.

Der Fahrer reagierte sofort und stoppte den Wagen, um die Feuerwehr zu alarmieren. Bei deren Ankunft stand der BMW bereits in Vollbrand, und die Löscharbeiten gestalteten sich äußerst schwierig. Trotz des schnellen Eingreifens der Einsatzkräfte konnte ein komplettes Ausbrennen des Fahrzeugs nicht verhindert werden.

Nach Beendigung der Löschmaßnahmen musste der völlig zerstörte BMW abgeschleppt werden. Sowohl das Fahrzeug als auch die Fahrbahn erlitten erheblichen Sachschaden. Die Robert-Bosch-Straße war während der Löscharbeiten im Bereich der Einmündung zur Ludwigsburger Straße vollständig gesperrt. Die genaue Ursache des Feuers ist derzeit noch unbekannt.

red

Schwerer Brand in Ditzingen: Zwei Männer verletzt – rund 350.000 Euro Schaden

Ditzingen – Ein schwerer Brand ereignete sich am Freitagmorgen in der Bauernstraße in Ditzingen, als die Feuerwehr gegen 06.05 Uhr zu einem dreistöckigen städtischen Unterkunftsgebäude gerufen wurde. Das Feuer brach in einer der Wohneinheiten aus, die von einem 72-jährigen und einem 53-jährigen Mann bewohnt wurden.

Obwohl die Flammen schnell gelöscht werden konnten, wurden beide Bewohner verletzt, berichtet die Polizei. Der 72-Jährige erlitt schwere Verletzungen und wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht, während der 53-Jährige leicht verletzt vor Ort behandelt wurde.

Aufgrund des Brandes mussten sowohl das betroffene Gebäude als auch ein benachbartes evakuiert werden. Die Bewohner konnten nach Abschluss der Löscharbeiten wieder zurückkehren, jedoch ist die betroffene Wohnung vorerst unbewohnbar. Der Sachschaden wird auf etwa 350.000 Euro geschätzt.

Die Einsatzkräfte der Feuerwehr, Polizei und des Rettungsdienstes waren bis 08.30 Uhr im Einsatz. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern noch an.

red

Galerie

Korntal-Münchingen: Gartenhaus gerät in Vollbrand – keine Verletzte

Korntal-Münchingen – Am Donnerstagabend, den 07.03.2024, gegen 22:50 Uhr, wurde der Integrierten Leitstelle des Landkreises Ludwigsburg über Notruf ein brennendes Gartenhaus in der Roßbühlstraße gemeldet. Beim Eintreffen der Rettungskräfte stand dieses bereits in Vollbrand. Der Brand konnte zügig unter Kontrolle gebracht werden, die Löscharbeiten waren gegen 23:20 Uhr beendet.

Glücklicherweise wurden keine Personen  verletzt. Die Schadenshöhe kann noch nicht beziffert werden. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an. Im Einsatz waren die freiwillige Feuerwehr Korntal und Münchingen, sowie das Polizeipräsidium Ludwigsburg.

red

Wohnungsbrand in Ditzingen: 66-Jährige schwer verletzt

Ditzingen, 06. März 2024 – Am Mittwochmorgen gegen 07:05 Uhr wurde in der Gröninger Straße in Ditzingen ein Wohnungsbrand gemeldet, der einen geschätzten Sachschaden von etwa 40.000 Euro verursachte. Eine Bewohnerin wurde schwer werletzt,

Was war passiert?

Aufmerksame Zeugen bemerkten Rauchentwicklung im Obergeschoss des Wohnhauses und setzten umgehend einen Notruf ab, der die Feuerwehr alarmierte. Die herbeigerufenen Feuerwehrkräfte öffneten die Wohnungstür und stellten im Flur der betroffenen Wohnung Rauch fest, dessen Ursprung noch unbekannt ist.

In der Küche der Wohnung fanden sie eine 66-jährige Bewohnerin vor, die von den Einsatzkräften aus dem Gebäude gerettet wurde. Die Frau erlitt schwere Verletzungen und wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Die genaue Ursache des Brandes ist bislang unklar, entsprechende Ermittlungen sind bereits im Gange.

Während der Rettungs- und Ermittlungsmaßnahmen musste der Kreisverkehr im Bereich der Ditzenbrunner Straße und der Münchinger Straße zeitweise gesperrt werden. Der Verkehr wurde örtlich umgeleitet, um eine sichere Durchführung der Einsatzmaßnahmen zu gewährleisten.

red

Nächtlicher Großeinsatz in Sachsenheim: Unbekannte legen Brandserie an örtlicher Schule

Sachsenheim, 3. März 2024 – In den frühen Morgenstunden des heutigen Sonntags musste die Feuerwehr Sachsenheim zu einem Löscheinsatz in der Oberriexinger Straße ausrücken. Um 02:20 Uhr wurden gleich mehrere Brände im Bereich einer örtlichen Schule gemeldet. Unbekannte Täter hatten den Inhalt von drei Müllcontainern in Brand gesteckt, was einen ersten Löscheinsatz erforderte.

Kaum war dieser abgeschlossen, ging erneut Alarm ein: Zwei weitere Brände waren auf dem Schulgelände ausgebrochen. Bei der erneuten Intervention stellte sich heraus, dass die Unbekannten zwei Müllcontainer in einem Fahrradunterstand entzündet hatten. Das Feuer griff auch auf den Unterstand über, wodurch zusätzliche Schäden entstanden.

Die Feuerwehr, verstärkt durch mehrere Polizeistreifen, setzte alle verfügbaren Mittel ein, um die Flammen zu bekämpfen und die Täter ausfindig zu machen. Der entstandene Gesamtschaden wird auf etwa 50.000 Euro geschätzt.

Die Polizei bittet nun Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu den Vorfällen geben können, sich beim Polizeirevier Vaihingen an der Enz zu melden. Telefonisch ist dies unter der Nummer 07042/9411200 oder per E-Mail unter vaihingen-enz.prev@polizei.bwl.de möglich.

red

Mehrfamilienhaus in Großbottwar von Brand heimgesucht – 100.000 Euro Schaden

Großbottwar, 09. Februar 2024 – In der Oberstenfelder Straße in Großbottwar kam es heute gegen 10:25 Uhr zu einem Brand in einem Mehrfamilienhaus. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei brach das Feuer aus bisher unbekannten Gründen auf einem Balkon im ersten Obergeschoss aus und griff teilweise auf die Hausfassade über. Dabei zersprangen Fensterscheiben, was zum Eindringen von Rauch in das Gebäude führte.

Die örtlichen Feuerwehren reagierten umgehend und konnten das Feuer schnell unter Kontrolle bringen. Glücklicherweise wurde niemand verletzt. Die betroffene Wohnung ist aufgrund der Schäden vorerst nicht bewohnbar. Nach Abschluss der Löscharbeiten konnten die übrigen Bewohner wieder in ihre Wohnungen zurückkehren.

Als Vorsichtsmaßnahme wurden auch benachbarte Häuser geräumt, obwohl sie nicht direkt von den Flammen betroffen waren. Der entstandene Sachschaden wird derzeit auf etwa 100.000 Euro geschätzt.

Die Ermittlungen zur Brandursache wurden durch den Polizeiposten Großbottwar übernommen und dauern an. Weitere Informationen werden im Zuge der laufenden Untersuchungen erwartet.

red

Notfallplan in Ludwigsburg: Treffpunkte für Stromausfälle eingerichtet

Ludwigsburg – Die Stadt Ludwigsburg hat neue Maßnahmen zur Vorbereitung auf mögliche mehrtägige Stromausfälle eingeführt, indem sie Treffpunkte an allen 14 Grundschulen im Stadtgebiet definiert und diese nun mit entsprechenden Schildern markiert hat. Diese Treffpunkte dienen der Bevölkerung als Anlaufstellen zur Information sowie zur Vermittlung von Hilfsangeboten und -gesuchen während eines solchen Ausfalls.

Der Einsatz dieser Treffpunkte erfolgt im Rahmen des Notfallplans der Stadt Ludwigsburg, der greift, wenn es zu länger andauernden, großflächigen Stromausfällen kommt. Zusätzlich zu den Grundschulen wurden Anlaufstellen für absolute Notfälle eingerichtet, darunter die Hauptfeuerwache in der Innenstadt und mehrere Feuerwehrhäuser, die rund um die Uhr an sieben Tagen in der Woche geöffnet sind. Diese dienen als alternative Kontaktmöglichkeiten für den Fall, dass die Notrufnummern 110 oder 112 nicht erreichbar sind.

Die Erste Bürgermeisterin Renate Schmetz betont die Vorbereitung der Stadt auf derartige Notfälle und hebt die Bedeutung der Treffpunkte und Anlaufstellen hervor. Gleichzeitig appelliert sie an die Bürgerinnen und Bürger, individuell Vorsorge zu treffen und für einen Zeitraum von bis zu zehn Tagen ohne Strom, Wasser, Internet und Zugang zu Lebensmittelgeschäften und Apotheken gerüstet zu sein. Die Stadt Ludwigsburg bietet auf ihrer Website hilfreiche Tipps zur Vorsorge an.

Treffpunkte für die Bevölkerung

  • Hirschbergschule in Eglosheim, Tammer Straße 34
  • Schubartschule in Eglosheim, Frankfurter Straße 30
  • Osterholzschule in Ludwigsburg-West, Kaiserstraße 6-8
  • Grundschule Pflugfelden, Ditzinger Straße 19
  • Friedensschule in Ludwigsburg-West, Friedenstraße 10
  • Sophie-Scholl-Schule in Ludwigsburg-Mitte, Schulgasse 6
  • Friedrich-von-Keller-Schule in Neckarweihingen, Schwarzwaldstraße 2
  • Grundschule Hoheneck, Ostertagstraße 7
  • Grundschule Oßweil, Westfalenstraße 54
  • Schlösslesfeldschule, Corneliusstraße 36
  • Oststadtschule in Ludwigsburg-Ost, Danziger Straße 30
  • Fuchshofschule in Ludwigsburg-Ost, Fuchshofstraße 53
  • Eichendorffschule in Grünbühl-Sonnenberg, Neißestraße 22
  • Lembergschule in Poppenweiler, Erdmannhäuser Straße 1

Anlaufstellen für absolute Notfälle:

  • Feuerwehr Hauptwache, Marienstraße 22
  • Feuerwehr Eglosheim, Hahnenstraße 30
  • Feuerwehr Pflugfelden, Münchinger Straße 4
  • Feuerwehr Hoheneck, Uferstraße 25
  • Feuerwehr Neckarweihingen, Hauptstraße 45
  • Feuerwehr Poppenweiler, Hochberger Straße 112
  • Feuerwehr Oßweil, Flurstraße 7

red

Verwendete Quellen: Stadt Ludwigsburg

Trauer in Remseck: 12-jähriges Mädchen erliegt Verletzungen nach Arbeitsunfall

Remseck.Aldingen – Bereits am Mittwoch, 31. Januar 2024, kam es auf einem landwirtschaftlichen Anwesen in Remseck am Neckar-Aldingen zu einem tragischen Vorfall: Ein 12-jähriges Mädchen wurde bei einem Arbeitsunfall schwer verletzt (wir berichteten).

Wie die Staatsanwaltschaft Stuttgart und das Polizeipräsidium Ludwigsburg am Dienstag bekannt geben, erlag das Mädchen einen Verletzungen am Sonntag, den 4. Februar 2024, in einem Krankenhaus. Die polizeilichen Ermittlungen zu den Umständen des Arbeitsunfalls auf dem landwirtschaftlichen Anwesen dauern an.

red

Seite 1 von 5
1 2 3 4 5