Galerie

Zwei Tote und zwei Schwerverletzte bei Verkehrsunfall im Kreis Ludwigsburg

Murr – Am heutigen Dienstag (27.02.2024(), ereignete sich auf der L1100 in Murr, Höhe Steinbeisstraße im Kreis Ludwigsburg, ein schwerer Unfall. Die Fahrbahn ist derzeit gesperrt, und eine Vielzahl von Rettungskräften ist vor Ort im Einsatz. Nach ersten unbestätigten Angaben gibt es zwei tödlich verletzte Personen und zwei Schwerverletzte.

Hier die Pressemitteilung der Polizei;

Am Dienstag (27.02.2024) ereignete sich gegen 14.15 Uhr ein folgenschwerer Unfall bei Steinheim an der Murr. Gemäß den derzeitigen Ermittlungen befuhr ein 55 Jahre alter Ford-Lenker gemeinsam mit seiner gleichaltrigen Beifahrerin die Landesstraße 1100 aus Richtung Großbottwar. Etwa auf Höhe eines Einkaufsmarkts kam der Ford aus bislang unbekannter Ursache nach links von der Fahrbahn in den Grünstreifen ab. Der PKW fuhr dann bis zur Einmündung der Steinbeisstraße weiter, wo er mutmaßlich ausgehebelt wurde und schließlich mit der Beifahrerseite eines Kia kollidierte, der sich in der Steinbeisstraße befand und nach links auf die L 1100 abbiegen wollte. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Kia über die Mittelverkehrsinsel geschoben. Der Fahrer und die Beifahrerin im Kia konnten durch die Rettungskräfte nur noch tot geborgen werden. Der Fahrer des Ford und seine Beifahrerin erlitten vermutlich leichte Verletzungen und wurden vom Rettungsdienst in Krankenhäuser gebracht. Im Zuge der Unfallaufnahmen vor Ort wurde die Landesstraße 1100 voll gesperrt. Beide PKW waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Sie wurden beschlagnahmt. Der entstandene Sachschaden wurde auf rund 35.000 Euro geschätzt. Die Staatsanwaltschaft Heilbronn beauftragte einen Gutachter zur Klärung des Unfallhergangs. Feuerwehr und Straßenmeisterei befanden bzw. befinden sich ebenfalls vor Ort im Einsatz. Derzeit ist die Landesstraße noch gesperrt.

.

red

Tödlicher Unfall im Kreis Ludwigsburg: VW-Fahrer verliert Kontrolle wegen medizinischem Notfall

Kreis Ludwigsburg – Zu einem tödlichen Verkehrsunfall kam es am Donnerstag, den 1. Februar 2024, gegen 11:00 Uhr auf der Landesstraße 1100 in Höhe eines Einkaufsmarktes in Murr. Ein 56-jähriger Fahrer eines VW war in Richtung Marbach am Neckar unterwegs und verlor mutmaßlich aufgrund eines medizinischen Notfalls die Kontrolle über sein Fahrzeug.

Der VW-Lenker kam nach links von der Fahrbahn ab, überquerte eine Verkehrsinsel und prallte gegen die linksseitige Leitplanke. Ersthelfer, die bereits zur Hilfe eilten, konnten keine Lebenszeichen mehr bei dem 56-Jährigen feststellen. Rettungsdienst und Notarzt führten sofort Reanimationsmaßnahmen durch, doch der Fahrer verstarb noch vor Ort.

Der VW war nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Während der Rettungs- und Bergungsarbeiten war die L 1100 im Bereich der Unfallstelle bis etwa 13:30 Uhr vollständig gesperrt.

Die genaue Schadenshöhe steht noch aus. Die Polizei geht davon aus, dass der Unfall auf einen medizinischen Notfall des Fahrers zurückzuführen ist

red

Falsch abgebogen Schwerverletzter nach Kollision mit Lkw – Vollsperrung bei Murr

Murr – Am Montagnachmittag gegen 15:00 Uhr ereignete sich auf der Landesstraße 1125 nahe Murr ein schwerer Verkehrsunfall. Ein 55-jähriger Fahrer eines Ford Fiesta beabsichtigte, verbotswidrig nach links in Richtung Sonnenhof abzubiegen, während er von Pleidelsheim in Richtung Murr unterwegs war. Dabei übersah er offenbar einen entgegenkommenden Lkw, gelenkt von einem 32-jährigen Fahrer, der in Richtung Pleidelsheim fuhr.

Die beiden Fahrzeuge kollidierten im Einmündungsbereich, wodurch der Ford Fiesta durch die Wucht des Aufpralls ins Schleudern geriet und noch gegen den VW Caddy einer 59-jährigen Autofahrerin prallte. Der 55-jährige Fahrer des Ford zog sich schwere Verletzungen zu und wurde vor Ort notärztlich versorgt, bevor er vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht wurde. Die Fahrerin des VW erlitt leichte Verletzungen, während der 32-jährige Fahrer des Mercedes Actros unverletzt blieb.

An den Fahrzeugen entstand ein Gesamtsachschaden von etwa 27.000 Euro. Der Ford Fiesta und der VW Caddy mussten abgeschleppt werden, der Mercedes-Lkw konnte vor Ort durch einen Lkw-Mechaniker wieder fahrbereit gemacht werden.

Die Landesstraße 1125 war vorübergehend in beide Richtungen voll gesperrt. Gegen 16:15 Uhr wurde der Verkehr in beide Fahrtrichtungen an der Unfallstelle vorbeigeleitet, und um 17:00 Uhr wurde die Landesstraße wieder komplett freigegeben.

red

Verwendete Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Rücksichtsloser Audi-Fahrer auf der Strecke Ludwigsburg-Murr gestoppt

Ludwigsburg/Murr – Ein 39-jähriger Audi-Fahrer sorgte am Mittwochabend (20.09.2023) für Unruhe auf den Straßen zwischen Ludwigsburg und Murr. Zwischen 19:00 Uhr und 19:30 Uhr fiel sein rücksichtsloses Fahrverhalten mehrfach auf. Der Mann, der aus Richtung Ludwigsburg kam und einen weißen Audi A6 mit Würzburger Kennzeichen (WÜ) steuerte, überholte in der Ludwigsburger Straße in Benningen am Neckar mehrere Fahrzeuge im dichten Verkehr. Entgegenkommende Fahrzeuge waren gezwungen, stark abzubremsen, um Zusammenstöße zu vermeiden.

Selbst auf der Brücke über den Neckar setzte der Audi-Fahrer seine riskante Überholmanöver fort. Am Kreisverkehr an der Landesstraße 1138 fuhr er über die Ausfahrt in den Kreisverkehr ein und setzte seine Fahrt über die Beihinger Straße fort. Schließlich wurde er von einer Streifenwagenbesatzung des Polizeireviers Marbach am Neckar am Ortseingang von Murr kontrolliert.

Bereits zuvor war der Audi-Fahrer in Ludwigsburg aufgefallen. Dort wollte eine 32-jährige Autofahrerin von der Marbacher Straße nach links in die Bottwartalstraße abbiegen. Der 39-Jährige überholte sie auf der Geradeausspur rechts und wechselte kurz vor ihrem Fahrzeug auf die Linksabbiegespur. Nur durch starkes Abbremsen konnte die 32-Jährige einen Auffahrunfall verhindern.

Das Polizeirevier Marbach am Neckar ermittelt nun gegen den 39-Jährigen wegen des Verdachts der Gefährdung des Straßenverkehrs. Die Polizei appelliert an Zeugen, insbesondere diejenigen, die Angaben zur Fahrweise des Tatverdächtigen machen können oder selbst durch sein rücksichtsloses Verhalten gefährdet wurden, sich unter der Telefonnummer 07144 900-0 oder per E-Mail an marbach-neckar.prev@polizei.bwl.de zu melden.

red

Bürgermut in Murr: Unbekannter stoppt Parfum-Diebe

Murr, 13. September 2023 – Ein beherzter, unbekannter Mann griff am Mittwochnachmittag in einem Drogeriemarkt in Murr entschlossen ein, als ein 35-Jähriger und eine 45-Jährige versuchten, Parfums im Wert von knapp 40 Euro zu stehlen.

Die 40-jährige Angestellte des Marktes beobachtete das Diebstahlvorhaben und schritt sofort ein. Unterstützung erhielt sie von dem tapferen Unbekannten, der den 35-jährigen Verdächtigen festhalten wollte. Während die 45-jährige Frau sich widerstandslos festnehmen ließ, riss sich der Tatverdächtige los und flüchtete mit der Beute, teilte das Polizeipräsidium in Ludwigsburg mit.

Die Polizei konnte den flüchtigen Mann später vorübergehend an seiner Wohnadresse festnehmen. Sowohl der 35-Jährige als auch seine 45-jährige Komplizin wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt.

Die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg sucht nun den mutigen Mann, der die Flucht des Tatverdächtigen zu verhindern versuchte. Der Held wird als zwischen 60 und 70 Jahre alt, schlank und in einer beigen Jacke bekleidet beschrieben. Hinweise werden unter der Telefonnummer 0800 1100225 oder per E-Mail an hinweise.kripo.ludwigsburg@polizei.bwl.de entgegengenommen.

red

Drei Verletzte in Murr: Alkoholisierter Mazda-Fahrer verursacht Unfall

Murr, 21. August 2023 – Ein 24-jähriger Mazda-Fahrer wurde am Sonntag gegen Mitternacht in Murr in einen Unfall verwickelt, vermutlich aufgrund seiner alkoholisierten Verfassung. Zwei Mitfahrer befanden sich ebenfalls im Fahrzeug, berichtet das Polizeipräsidium Ludwigsburg

Gemeinsam mit einer 23-jährigen Mitfahrerin und einem 44-jährigen Mitfahrer war der 24-jährige Mazda-Lenker in der Marbacher Straße unterwegs. Ziel war es, auf die Landesstraße 1100 einzufahren. Kurz vor der Einmündung der Marbacher Straße auf die L 1100 verlor der Fahrer die Kontrolle über seinen Mazda, fuhr nach rechts von der Fahrbahn ab und überfuhr einen Grünstreifen. Anschließend schleuderte das Fahrzeug über den gesamten Kreuzungsbereich sowie über eine Verkehrsinsel.

Alle drei Insassen des PKW erlitten Verletzungen und wurden vom Rettungsdienst in Krankenhäuser gebracht. Der Mazda erlitt beträchtlichen Schaden und war nicht mehr fahrbereit, weshalb er abgeschleppt werden musste. Aufgrund von ausgelaufenen Betriebsstoffen war eine Reinigung der Fahrbahn erforderlich. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 5.000 Euro geschätzt. Die örtliche Feuerwehr und die Straßenmeisterei waren ebenfalls im Einsatz.

Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab bei dem 24-jährigen Fahrer einen Wert von etwa 1,8 Promille. Die Ermittlungen zu dem Vorfall dauern an, während die genauen Umstände und mögliche rechtliche Konsequenzen weiterhin geprüft werden.

red

Während Überholmanöver: Rollerfahrer von Bootanhänger getroffen und schwer verletzt

Murr – Am Samstag gegen 14:50 Uhr ereignete sich auf der B328 zwischen dem Abzweig Forsthof und der Hardtwaldkreuzung ein Verkehrsunfall, bei dem ein 53-jähriger Rollerfahrer schwer verletzt wurde. Der Mann war mit seinem Kleinkraftrad in Richtung Backnang unterwegs und wurde von einer Mercedes V-Klasse mit Anhänger überholt, berichtet das Polizeipräsidium Ludwigsburg.

Der 42-jährige Fahrer des Mercedes-Gespanns scherte zu früh wieder auf den rechten Fahrstreifen ein und touchierte dabei den Rollerfahrer, der daraufhin nach rechts in den Grünstreifen abgewiesen wurde und stürzte. Der Rollerfahrer erlitt schwerwiegende Verletzungen und wurde per Rettungshubschrauber in ein nahe gelegenes Krankenhaus gebracht.

Die Verkehrspolizeiinspektion des Polizeipräsidiums Ludwigsburg führt derzeit Ermittlungen zur Schwere der Verletzungen durch. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 1.500 Euro geschätzt.

Für die Unfallaufnahme und Bergungsarbeiten musste der Autobahnzubringer für etwa 30 Minuten vollständig gesperrt werden. Neben einer Streife der Verkehrspolizeiinspektion Ludwigsburg waren auch zwei Streifen des Polizeipräsidiums Aalen für Absperrmaßnahmen im Einsatz. Die genaue Ursache des Unfalls wird weiter untersucht.

red

Sportwagen gestohlen: Mercedes AMG C 63 S im Wert von 50.000 Euro entwendet

Murr – In der Nacht zum Dienstag, den 20. Juni 2023, wurde ein Mercedes-Sportwagen der Marke AMG C 63 S in der Farbe Grau mit Ludwigsburger Kennzeichen (LB-) gestohlen. Das Fahrzeug war vor einem Wohnhaus im Griesbergweg in Murr im Kreis Ludwigsburg abgestellt. Der Wert des entwendeten PKW wird laut der Polizei auf etwa 50.000 Euro geschätzt.

Die Täter, die für den Diebstahl verantwortlich sind, konnten bisher nicht identifiziert werden. Die Polizei bittet daher um Mithilfe der Bevölkerung. Zeugen, die möglicherweise Hinweise zu dem Vorfall geben können, werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg zu melden. Die Kontaktdaten lauten: Telefonnummer 0800 1100225 oder per E-Mail unter hinweise.kripo.ludwigsburg@polizei.bwl.de.

red

Schwerer Verkehrsunfall mit einem Schwerverletzten

Zu einem folgenschweren Unfall kam es am frühen Samstagmorgen gegen 8:30 Uhr an der Kreuzung der L 1100 und der L 1125 auf Gemarkung Murr. Ein 63-jähriger Opelfahrer befuhr die L 1100 von Steinheim her kommend und wollte nach links in Richtung Marbach abbiegen. Er missachtete dabei nach ersten Erkenntnissen die für ihn Rot zeigende Ampel und kollidierte mit dem auf der L 1125 entgegenkommenden 22-jährigen Mercedes-Sprinter-Fahrer. Infolge dieser Kollision touchierte der Opel einen an der Kreuzung verkehrsbedingt wartenden Skoda Octavia, der von Marbach her kommend nach rechts in Richtung Steinheim abbiegen wollte. Der Opelfahrer wurde schwer verletzt in ein lokales Krankenhaus gebracht, der Sprinter- sowie der 40-jährige Skoda-Fahrer blieben unverletzt. Bei dem Unfall entstand nach erster Schätzung ein Gesamtsachschaden in Höhe von 60 000 Euro, der Opel und der Sprinter mussten abgeschleppt werden. Zur Unfallaufnahme waren drei Streifen des Polizeipräsidiums Ludwigsburg eingesetzt, der Rettungsdienst war mit einem Fahrzeug vor Ort.

Galerie

Herzensangelegenheit – Ein (zweites) Leben für den Sport

Murr – Landkreis Ludwigsburg:

Mini-Marathon, Schwimmen, Radfahren, Tennis, Badminton, Tischtennis, Golf, Kegeln, Petanque und Leichtathletik. Das waren die Disziplinen, die in Murr im Zeitraum vom 30. Mai bis zum 01. Juni bei den 40. Deutschen Meisterschaften für Transplantierte und Dialysepatienten auf dem Programm standen. Unter der Schirmherrschaft von SKH Herzog Eberhard von Württemberg haben 100 Sportlerinnen und Sportler drei Tage lang gezeigt, was sie trotz körperlicher Einschränkungen im Stande sind zu leisten. Für die Teilnehmer waren es drei Tage voller Leidenschaft und Emotionen in denen sie ihrem Körper alles abverlangten, um nicht nur sich selbst, sondern auch der Welt zu zeigen, dass trotz Handicap, alles erreichbar ist und wie es Markus Rehm, der mehrfache Goldmedaillengewinner der Paralympischen Spieler in einer Videomitteilung als Botschaft mit auf den Weg gab, “Man darf sich niemals einreden lassen, das man es nicht schaffen kann”.

Krönender Abschluss der sportlichen Veranstaltung, war ein gemeinsamer Abend im Hotel Nestor in Ludwigsburg, wo Organisations-Chef Uwe Funk nicht nur den Athletinnen und Athleten zu ihren Leistungen gratulierte, sondern auch den vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern seinen großen Dank aussprach und darauf verwies, dass ohne die Unterstützung dieser Menschen eine solche große und beeindruckende Veranstaltung nicht zu realisieren wäre. Auch Murrs Bürgermeister Torsten Bartzsch, der von Anfang an seine Unterstützung für dieses sportliche Ereignis zusicherte,  war von der “Tollen Gemeinschaft” sichtlich beeindruckt. Für SKH Herzog Eberhard von Württemberg, der keine Sekunde überlegen musste, als die Anfrage kam, ob er die Schirmherrschaft der Veranstaltung übernehmen würde, ist das gesamte Thema eine Herzensangelegenheit. Er erinnerte daran, das sehr viele Menschen dringend auf ein Spenderorgan angewiesen sind. Als kleine Showeinlage durfte er zuvor erstmals mit dem Bundestagsabgeordneten Eberhard Gienger aus knapp 3500m Fallhöhe mit einem Fallschirm und im Tandem springen.

Auf den Bilder sind zu sehen:

Bundestagsabgeordneter Eberhard Gienger, SKH Herzog Eberhard von Württemberg, Bürgermeister der Stadt Murr Torsten Bartzsch mit Ehefrau Stefanie, Organisations-Chef Uwe Funk mit seiner Ehefrau Susanne und Tochter (gleichzeitig auch Athletin) Alexandra Funk, Die Vorstände: Peter Kreilkamp, Peter Hellriegel, Gudrun Manuwald-Seemüller, Ulrich Ahammer, Markus Malter, Ludwigsburg24 Geschäftsführer Ayhan Günes