Maschinenbauunternehmen erweitert in Kornwestheim

Die Stadt Kornwestheim und das mittelständische Unternehmen Eichler-Holzäpfel GmbH schließen Kaufvertrag über ein städtisches Gewerbegrundstück im Gewerbegebiet Ost ab. Das Maschinenbauunternehmen sichert sich damit optimale Erweiterungsmöglichkeiten.

Am 13.12.2018 stimmte der Gemeinderat der Stadt  Kornwestheim zu, dem Experten für Präzisionstechnik und Sondermaschinenbau, der Eichler-Holzäpfel  GmbH, eine weitere Fläche zur betrieblichen Erweiterung zu Verfügung  zu  stellen. Nun wurde der Kaufvertrag notariell beurkundet.

Auch Dietmar Allgaier,  Erster Bürgermeister der Stadt Kornwestheim, ist über den Grundstücksverkauf erfreut. „Die Gewerbeflächen in der Region Stuttgart sind sehr umkämpft. Deshalb sind wir sehr glücklich darüber, dass wir  durch  ein  nachhaltiges Flächenmanagement unsere mittelständischen Unternehmen am Standort   Kornwestheim unterstützen und ihnen eine Entwicklungsperspektive bieten können“, so Dietmar Allgaier.

Das im Jahr 1977 gegründete Unternehmen hat seinen Hauptsitz in der Remsstraße im Kornwestheimer Gewerbegebiet Ost. Dort hat sich das Maschinenbauunternehmen in den vergangenen Jahren stetig entwickelt. Bereits 2013 erwarb das Unternehmen ein Grundstück in der Murrstraße, das an ihren Unternehmenssitz angrenzte. Auf dieser Fläche errichtete das Maschinenbauunternehmen eine Gewerbehalle. Die nun neu erworbene Fläche liegt ebenfalls in der Murrstraße und grenzt an den Unternehmensstandort an. Auf der rund 1.800 m² große Fläche soll eine weitere Gewerbehalle mit einer Größe von insgesamt 500 m² errichtet werden.

Es ist geplant, die beiden Hallen über einen Zwischenbau, in dem sich Personalräume und Lagerflächen befinden, zu verbinden. „Im Jahr 2014 haben wir unsere neue Fertigungshalle erbaut. Bereits heute ist die Halle sehr stark ausgelastet. Mit dem Kauf des angrenzenden Grundstücks möchten wir uns deshalb die Möglichkeit sichern, unser Unternehmen auch in Zukunft flexibel weiterentwickeln und ausbauen zu können.“, so Geschäftsführerin Eichler. Im Herbst dieses Jahres soll das neue Grundstück geräumt werden. Im Anschluss entstehen dann in einem ersten Bauabschnitt neue Büros, Personalräume, Lagerflächen, Parkplätze und eine neue Montagehalle.

Stadtverwaltung Kornwestheim, Polizei und Zoll überprüfen Shisa-Bars – Zwei Betriebe geschlossen

In einer gemeinsamen Kontrollaktion haben Mitarbeitende der Abteilung Sicherheit und Ordnung, der Feuerwehr, des Polizeireviers Kornwestheim sowie des Hauptzollamts Heilbronn am Donnerstagabend, 28. Februar 2019, drei Shisha-Bars in Kornwestheim überprüft. In zwei der kontrollierten Gaststätten führten zahlreiche festgestellte Mängel und gewerbe- und zollrechtliche Verstöße zu einer vorläufigen Untersagung des Betriebs.

Auf der Liste der Kontrolleure fanden sich neben Verstößen gegen die rechtlichen Vorgaben im Umgang mit Shishas und fehlenden oder falsch positionierten Brandschutzeinrichtungen auch zollrechtliche Zuwiderhandlungen im Zusammenhang mit vorgefundenem Tabak. Zudem wurden mangelhafte Abluftanlagen und die Nichteinhaltung von Vorschriften des Jugendschutzgesetzes festgestellt. Erster Bürgermeister Dietmar Allgaier zieht nach der Kontrollaktion erste Bilanz und betont: “Wir werden auch in Zukunft weiter Kontrollen durchführen”. Die festgestellten Mängel werden nun zu entsprechenden Bußgeldverfahren führen.

In Kornwestheim gerät ein Opel in Brand

Marbach am Neckar: Unfallflucht

Nach einer Unfallflucht am Dienstagnachmittag in Marbach am Neckar sucht die Polizei Zeugen. Ein bislang unbekannter Fahrer war gegen 15.30 Uhr mit einem braunen LKW mit braunem Anhänger in der Güntterstraße unterwegs und bog an der “Kronenkreuzung” nach links in die Wildermuthstraße ab. Hierbei touchierte der Anhänger den VW einer 56-Jährigen, die verkehrsbedingt warten musste. Der Unbekannte setzte seine Fahrt indes, ohne sich um den Unfall zu kümmern, in Richtung Affalterbach fort. Der entstandene Sachschaden dürfte sich auf etwa 500 Euro belaufen. Hinweise nimmt das Polizeirevier Marbach am Neckar, Tel. 07144/900-0, entgegen.

Kornwestheim: Fahrzeugbrand

Wegen eines Fahrzeugbrands rückte die Freiwillige Feuerwehr Kornwestheim am Mittwoch gegen 08.00 Uhr mit 20 Wehrleuten und drei Fahrzeug zum Autokino aus. Einer 50 Jahre alten Opel-Lenkerin war während der Fahrt ein unangenehmer Geruch im Fahrzeug aufgefallen. Wenig später bemerkte sie Qualm im Bereich des Fahrersitzes und sie stellte den PKW auf dem Parkplatz des Autokinos ab. Mutmaßlich hatte ein technischer Defekt einen Schmorbrand der Sitzheizung des Beifahrersitzes verursacht. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr unterbrachen die Stromzufuhr im Fahrzeug. Der entstandene Sachschaden steht noch nicht fest. Der Opel wird im weiteren Verlauf abgeschleppt werden.

red

Unbekannte wüten im Parkhaus

Das Polizeirevier Kornwestheim, Tel. 07154/1313-0, sucht Zeugen, die Hinweise zu einer Sachbeschädigung geben können, die im Laufe der vergangenen Woche in der Eastleighstraße in Kornwestheim verübt wurde. Bislang unbekannte Täter hatten es im Cityparkhaus auf das Spindeltreppenhaus abgesehen. Auf mehreren Ebenen hinterließen sie Farbschmierereien in Form von verschiedenen Zahlen- sowie Buchstabenkombinationen. Darüber hinaus schlugen sie ein Fenster ein und rissen die Deckenleuchten eines Fahrstuhls herunter. Der dadurch entstandene Gesamtschaden dürfte sich auf rund 3.800 Euro belaufen.

red

Defekter Fahrstuhl am Bahnhof führt zu zwei Verletzten

Am Dienstagnachmittag versagte ein Fahrstuhl am Bahnhof in Kornwestheim seinen Dienst. Gegen 15.10 Uhr wurde die Polizei von einem Busfahrer alarmiert. Eine 78-jährige Frau und ein 84 Jahre alter Mann wollten kurz zuvor mit dem Aufzug, der sich im Bereich des Bahnhofsvorplatzes befindet, hinunter in die Unterführung fahren. Zunächst setzte sich der Fahrstuhl auch in Betrieb. Kurz bevor die Unterführung erreicht war und der Fahrstuhl gewöhnlich zu bremsen beginnt, führte jedoch vermutlich ein technischer Defekt dazu, dass er etwa einen Meter abwärts fiel und dann am Boden aufsaß. Die beiden Passagiere erlitten leichte Verletzungen und wurden durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Der entstandene Sachschaden konnte bislang noch nicht beziffert werden.

red

21-Jähriger sticht am Bahnhof auf Mann ein – Untersuchungshaft

Ein 21 Jahre alter Mann sitzt seit Freitagnachmittag in Untersuchungshaft, weil er einen 24-Jährigen mit einem Stichwerkzeug verletzt haben soll. Warum die beiden Männer aneinander gerieten, konnte bislang nicht geklärt werden. Sie hatten sich vergangenen Dienstag gegen 21.40 Uhr im Bereich des Bahnhofs in Kornwestheim getroffen und wohl sofort heftig zu streiten begonnen. Im Zuge dessen soll der Tatverdächtige den 24-Jährigen verletzt haben und im Anschluss mit einem Taxi geflüchtet sein. Die Verletzung mussten in einem Krankenhaus behandelt werden. Zeitgleich nahm das Polizeirevier Kornwestheim die Ermittlungen auf. Zunächst musste der Tatverdächtige identifiziert werden, da dem Opfer lediglich ein Vorname des 21-Jährigen bekannt war. Dies zog umfangreiche Ermittlungen nach sich, die jedoch erfolgreich verliefen. Am Freitag gingen dann Hinweise bei der Polizei ein, dass sich der Tatverdächtige erneut in Kornwestheim aufhalten würde. Mehrere Streifenwagenbesatzungen fahndeten hierauf nach dem Mann, der kurz nach 11.00 Uhr am Bahnhof festgestellt werden konnte. Zunächst ergriff er wieder die Flucht. Mutmaßlich aufgrund des hohen Fahndungsdrucks meldete sich der 21-Jährige jedoch wenig später telefonisch beim Polizeirevier Kornwestheim und teilte seinen Aufenthaltsort mit. Er wartete im Bereich eines Discounters in der Bahnhofstraße auf die Polizei und ließ sich schließlich widerstandlos, vorläufig festnehmen. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart erfolgte noch am Freitagnachmittag die richterliche Vorführung. Der zuständige Haftrichter erließ einen Haftbefehl wegen gefährlicher Körperverletzung gegen den 21 Jahre alten Syrer, der derzeit keinen festen Wohnsitz hat, setzte diesen in Vollzug und wies den Tatverdächtigen in eine Justizvollzugsanstalt ein.

red

Vielfältiges Programm für die ganze Familie im K

Kornwestheim. Das Kultur- und Kongresszentrum Das K bietet auch im Februar 2019 wieder ein vielfältiges Programm für die ganze Familie an. Das Publikum ist eingeladen, sich in den Theatersaal zu setzen und die Vorstellungen zu genießen. Besonders Musikliebhaber kommen in diesem Monat auf ihre Kosten.

Am 1. Februar 2019 betritt Robert Kreis um 20 Uhr die Bühne. Mit dabei hat er sein Programm mit Highlights aus all seinen bisherigen Shows. Der Kabarettist, Pianist und Entertainer lässt die 1920er Jahre frech und frivol wieder aufleben. Mit Leichtigkeit verknüpft Kreis die Epoche kritisch und parodierend mit der heutigen Zeit.

André Schumacher erzählt am 6. Februar 2019 um 20 Uhr von seiner Tour durch Europa. Nach 20 Jahren Heimatlosigkeit bricht er mit Frau, Kind und Lastenfahrrad auf. Sechs Monate voller Wunder und Katastrophen. Der Bericht ist Inspirationsquelle und Ratgeber, aber vor allem ist er eine Liebeserklärung an unseren Planeten und seine Bewohner.

Musikalisch geht es am 8. Februar 2019 um 20 Uhr bei der Show „Swinging Comedy“ weiter. Die mehrfach ausgezeichnete SWR Big Band erweckt mit der Swingdiva Fola Dada Klassiker aus Swing, Soul und Pop wieder zum Leben. Ergänzt mit komödiantischen Highlights wird die Gruppe von „Herr Hämmerle“ alias Entertainer Bernd Kohlepp. Interessierte sollten schnell sein, es sind nur noch wenige Karten verfügbar.

An Kinder und Kindgebliebene richtet sich am 10. Februar 2019 um 15 Uhr das Musical „Pinocchio“. Das Theater Liberi erzählt mit humorvollen Überraschungen, unerwarteten Wendungen und temporeichen Choreographien den Kinderklassiker neu. Der kleine Holzjunge Pinocchio schwankt in seinem Verhalten ständig zwischen Gut und Böse, Faulheit und Fleiß, Lüge und Wahrheit. Und bei jeder Lüge wächst seine Nase.

Für Spannung sorgt der Thriller „Ein brillanter Mord“, aufgeführt vom A.GON Theater München. Olivia und Robert wollen ein ruhiges Wochenende in ihrem Hotel genießen. Als ein undurchsichtiger Besucher vor der Tür steht, muss sich Olivia den Geheimnissen ihrer Vergangenheit stellen. Die Vorstellung ist am 16. Februar 2019 um 20 Uhr zu sehen. Die Veranstaltung ist ausverkauft.

Am 21. Februar 2019 liegen im K Liebe und Töne in der Luft. Das Quartett „Salut Salon“ lotet in seinem neuen Programm „Liebe“ das Thema auf musikalisch vielfältige Weise aus. Mit leisen Melodien, barocken Streicherklängen, Beats, schnellen Reimen und Humor versuchen die vier Musikerinnen die Welt ein bisschen besser zu machen. Interessierte sollten schnell sein, es sind nur noch wenige Karten verfügbar.

Eintrittskarten für die Veranstaltungen sind an der Information im K erhältlich. Darüber hinaus können Sie bei allen bekannten ReserviX-Vorverkaufsstellen und über die Homepage des Ks unter www.das-k.info erworben werden.

Restkarten gibt es nach Verfügbarkeit am Veranstaltungstag im K.

red

Dr. Joachim Reiber und das Jommeli Ensemble geben sich die Ehre

Kornwestheim. “Gewaltig viele Noten, lieber Mozart” lautet der Titel zu der Auftaktveranstaltung der Galeriekonzerte 2019 am Sonntag, den 20. Januar 2019. Dr. Joachim Reiber und das Jommeli Ensemble sorgen um 17 Uhr für klangvolle Unterhaltung im Versammlungssaal der Galerie im Museum im Kleihues-Bau.

Nach Programmen wie “Ein Opernabend ohne Gesang” oder “Felix-Hommage a Mendelssohn” hat der Wiener Musikjournalist Reiber nun ein neues Arrangement rund ums Thema Oper auf die Beine gestellt: “Gewaltig viele Noten, lieber Mozart” wirft einen musikalischen Blick auf die Opern “Figaro”, “Don Giovanni” und “Cosi fan tutte”. Das Jommeli Ensemble spielt Stücke aus den weltbekannten Klassikern sowie Bearbeitungen aus deren Entstehungszeit. Das Quartett setzt sich an diesem Abend aus Kathrin Scheytt und Marion Schäfer an der Violine, Burkhart Zeh an der Viola sowie Zoltan Paulich am Violoncello zusammen.

Eintrittskarten für das Galeriekonzert sind zum Preis von 18 Euro (ermäßigt 15 Euro) an der Information im K erhältlich. Kombi-Tickets für die dreiteilige Veranstaltungsreihe gibt es zum Preis von 44 Euro (ermäßigt 34 Euro). Darüber hinaus können Tickets bei allen bekannten ReserviX-Vorverkaufsstellen und über die Homepage des Ks unter www.das-k.info erworben werden. Restkarten gibt es am Veranstaltungstag im Versammlungssaal der Galerie.

Comedian Michl Müller kommt ins K

Kornwestheim. “Müller… nicht Shakespeare” ist Titel des Programms, mit dem der Kuklt-Comedian Michl Müller am Samstag, den 19. Januar 2019, um 20 Uhr zu Gast im Festsaal des Kultur- und Kongresszentrums Das K ist.

In seiner Show nimmt der gebürtige Franke scharfsinnig aktuelle Themen aus Politik und Gesellschaft aufs Korn. Lebensnah und authentisch macht Müller vor nichts Halt und spricht ohne Tabus an, was die Menschen bewegt.

Eintrittskarten für die Show sind zum Preis von 32,-/ 28,-/ 24,- Euro (ermäßigt 28,-/ 24,-/ 20,- Euro) an der Information im K erhältlich. Darüber hinaus können sie bei allen bekannten ReserviX-Vorverkaufsstellen und über die Homepage des Ks unter www.das-k.info erworben werden. Restkarten gibt es nach Verfügbarkeit am Veranstaltungstag im K.

Unfall auf schneebedeckter Fahrbahn und Zeugen nach Verkehrsunfall gesucht

BAB 81 / Ludwigsburg-Nord: Zeugen nach Verkehrsunfall gesucht

Die Verkehrspolizeidirektion Ludwigsburg (Tel.: 0711/6869-0) sucht Zeugen zu einem Verkehrsunfall, der sich am Donnerstagabend gegen 21:45 Uhr auf der A 81 zwischen den Anschlussstellen Ludwigsburg-Süd und Ludwigsburg-Nord ereignete. Eine 53-jährige Mercedesfahrerin fuhr auf dem linken der drei Fahrstreifen in Richtung Heilbronn. Im Bereich der Kuppe vor der Anschlussstelle Ludwigsburg-Nord kam sie vermutlich aufgrund der Witterungsverhältnisse und nicht angepasster Geschwindigkeit ins Schleudern und kollidierte zweimal mit der rechtsseitig befindlichen Schutzplanke. Das Fahrzeug kam entgegen der Fahrtrichtung auf dem Standstreifen zum Stehen. Die 53-Jährige blieb unverletzt. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf rund 40.000 Euro.

Kornwestheim: Unfall auf schneebedeckter Fahrbahn

Ein 33-jähriger Autofahrer befuhr am Donnerstag gegen 22:10 Uhr die Pfarrer-Hahn-Straße in Fahrtrichtung Lange Straße. Im weiteren Verlauf verlor er vermutlich aufgrund der schneebedeckten Fahrbahn und der nicht angepassten Geschwindigkeit die Kontrolle über seinen Ford, rutschte in den entgegenkommenden BMW einer 66-Jährigen und stieß letztlich gegen ein Schild auf der dortigen Verkehrsinsel. Der Ford war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Im Verlauf der Unfallaufnahme stellten Polizeibeamte bei dem 33-Jährigen Anzeichen von Alkoholeinwirkung fest und veranlassten die Entnahme einer Blutprobe. Der entstandene Unfallschaden wird auf ca. 6.500 Euro geschätzt.

Pol-LB/red

Page 1 of 2
1 2