Inzidenz im Landkreis Ludwigsburg erreicht neuen Höchststand

Corona-Zahlen für Deutschland:

Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat am frühen Freitagmorgen vorläufig 92.223 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Das waren 64 Prozent oder 35.888 Fälle mehr als am Freitagmorgen vor einer Woche und mehr als jemals zuvor seit Beginn der Pandemie. Der bisherige Höchstwert lag bei 81.417 neuen Fällen binnen eines Tages. (Stand: 14.01.22  – 05.45Uhr)

 

Die Inzidenz im Landkreis Ludwigsburg erreicht am Freitag neuen Höchststand

Das Landratsamt Ludwigsburg hat am Freitagnachmittag vorläufig 399 Fälle gemeldet. Am Vortag waren es inklusive Nachmeldungen 1.169 Corona-Neuinfektionen. Die Inzidenz steigt weiter an und liegt aktuell bei 478 (Vortag: 449,6) neue Fälle je 100.000 Einwohner innerhalb der letzten sieben Tage. Die Zahl der Corona-Toten im Kreis Ludwigsburg liegt bei mindestens 643 (Vortag: 643). (Stand: 14.01.22 – 17Uhr)

Aktuelle Impfzahlen für den Kreis Ludwigsburg: 

 

Bestätigte Fälle nach Gemeinde | (Differenz zum Vortag) Stand: 14.01.2022

Affalterbach ( 423 | 2 )
Asperg ( 1.387 | 5 )
Benningen am Neckar ( 597 | 6 )
Besigheim ( 1.250 | 1 )
Bietigheim-Bissingen ( 4.982 | 49 )
Bönnigheim ( 890 | 10 )
Ditzingen ( 2.304 | 37 )
Eberdingen ( 608 | 1 )
Erdmannhausen ( 361 | 6 )
Erligheim ( 246 | 0 )
Freiberg am Neckar ( 1.303 | 11 )
Freudental ( 258 | 0 )
Gemmrigheim ( 491 | 6 )
Gerlingen ( 1.455 | 6 )
Großbottwar ( 752 | 5 )
Hemmingen ( 730 | 9 )
Hessigheim ( 211 | 0 )
Ingersheim ( 565 | 1 )
Kirchheim am Neckar ( 738 | 5 )
Korntal-Münchingen ( 1.927 | 23 )
Kornwestheim ( 3.899 | 31 )
Löchgau ( 515 | 1 )
Ludwigsburg ( 9.921 | 79 )
Marbach am Neckar ( 1.478 | 12 )
Markgröningen ( 1.420 | 8 )
Möglingen ( 1.250 | 5 )
Mundelsheim ( 264 | 0 )
Murr ( 606 | 2 )
Oberriexingen ( 206 | 0 )
Oberstenfeld ( 661 | 7 )
Pleidelsheim ( 616 | 5 )
Remseck am Neckar ( 2.471 | 25 )
Sachsenheim ( 2.031 | 16 )
Schwieberdingen ( 1.204 | 3 )
Sersheim ( 501 | 0 )
Steinheim an der Murr ( 903 | 4 )
Tamm ( 962 | 3 )
Vaihingen an der Enz ( 2.866 | 27 )
Walheim ( 276 | 0 )

red

Krankenhäuser beobachten keine generelle Kündigungswelle wegen Impfpflicht

Die Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG) beobachtet derzeit keine gestiegenen Kündigungszahlen bei medizinischem Personal, nachdem die berufsbezogene Impfpflicht eingeführt wurde. „Aktuell haben uns noch keine Meldungen aus den Krankenhäusern zu möglichen Kündigungen aufgrund der ab 15. März geltenden Impfpflicht erreicht“, sagte der DKG-Vorstandsvorsitzende Gerald Gaß der „Rheinischen Post“ (Dienstag). Die Impfquote in den Krankenhäusern sei bundesweit mit mehr als 90 Prozent sehr hoch.

„Aber es gibt regionale Unterschiede und wir können nicht ausschließen, dass es an einzelnen Standorten auch zu Problemen kommen kann. Die Krankenhausträger setzen deshalb in diesen Tagen alles daran, noch Aufklärungs- und Informationsarbeit zu leisten, um möglichst viele Beschäftigte für eine Impfung zu gewinnen“, sagte Gaß.

red / dts