Aktuelle Meldungen aus Ludwigsburg und der Region

Walheim: Verkehrsunfall – Radfahrer gesucht

Die Polizei sucht einen bislang unbekannten Radfahrer, der am Dienstag gegen 07:40 Uhr in der Brückenstraße in Walheim in einen Verkehrsunfall verwickelt war. Nach bisherigen Erkenntnissen war ein 47 Jahre alter Radfahrer, von der Heilbronner Straße kommend, auf der Brückenstraße in Richtung der Besigheimer Straße unterwegs. An der Bushaltestelle “Jahnstraße” fuhr plötzlich ein unbekannter Radfahrer, mutmaßlich ohne auf den Durchgangsverkehr zu achten, aus einem Fußgänger- /Verbindungsweg auf die Brückenstraße ein. Offenbar übersah er hierbei den 47-jährigen Radfahrer, der im weiteren Verlauf eine Vollbremsung einleiten musste, um einen Zusammenstoß zu vermeiden. Dabei flog der 47-Jährige über den Lenker, stürzte und erlitt leichte Verletzungen. Ein Rettungsdienst brachte ihn anschließend in ein Krankenhaus. Nach dem Unfall setzte der unbekannte Radfahrer seine Fahrt fort. Zeugen, die Hinweise zum Unbekannten geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Bietigheim-Bissingen, Tel. 07142 405-0, in Verbindung zu setzen.

Vaihingen an der Enz-Aurich: Vorfahrt missachtet

Eine Leichtverletzte und ein Sachschaden von etwa 28.000 Euro sind die Folgen eines Unfalls, der sich am Dienstag gegen 08:55 Uhr im Stadtteil Aurich ereignete. Eine 46-jährige Seat-Lenkerin befuhr die Albert-Schweitzer-Straße und wollte im weiteren Verlauf die Hirsauer Straße überqueren, um in die Florian-Geyer-Straße zu gelangen. An der Kreuzung zur Hirsauer Straße missachtete die Seat-Lenkerin mutmaßlich ein Stoppschild und stieß mit einer von links kommenden, vorfahrtsberechtigten 66-jährigen Ford-Lenkerin zusammen. Zeitgleich war ein 69-Jähriger mit einem Mercedes Sprinter auf der Hirsauer Straße ortsauswärts unterwegs. Dem Unfallgeschehen konnte er allerdings nicht mehr ausweichen und prallte mit dem Seat zusammen. Die 46-jährige Fahrerin erlitt durch den Unfall leichte Verletzungen. Sie wurde anschließend vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Alle drei Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Bietigheim-Bissingen: Unfallflucht auf Supermarktparkplatz

Vermutlich beim Ein- oder Ausparken beschädigte ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker einen Dacia, der am Dienstag in der Mühlwiesenstraße in Bietigheim, zwischen 11:00 und 13:15 Uhr, auf einem Supermarktparkplatz abgestellt war. Der Unbekannte richtete an dem geparkten Wagen einen Sachschaden von etwa 2.000 Euro an und machte sich anschließend aus dem Staub. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum Verursacher geben können, melden sich bitte beim Polizeirevier Bietigheim-Bissingen unter der Tel. 07142 405-0.

Bietigheim-Bissingen: Unfall im Begegnungsverkehr

Ein Leichtverletzter und ein Sachschaden von etwa 36.000 Euro forderte ein Verkehrsunfall, der sich am Montag gegen 21.20 Uhr in Bissingen ereignete. Ein 81 Jahre alter Mann kam aus Richtung des Grotztunnels und wollte im weiteren Verlauf in die Kayhstraße einfahren. Im dortigen Kurvenbereich geriet er aus noch ungeklärter Ursache auf die Gegenspur und stieß mit einem Ford zusammen, dessen 32-jähriger Fahrer sich auf der rechten Spur, auf Höhe des Steinbruchs, befand. Durch die Kollision erlitt der 81-Jährige leichte Verletzungen. Mitarbeiter eines hinzugezogenen Rettungsdienstes kümmerten sich anschließend vor Ort um den verletzten Mann. Beide Autos waren infolge des Unfalls nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Marbach am Neckar: BMW beschädigt

Nach einer Verkehrsunfallflucht, die am Montag zwischen 09.30 und 10.00 Uhr in der Robert-Bosch-Straße in Marbach am Neckar verübt wurde, sucht die Polizei nach Zeugen. Im Tatzeitraum war ein BMW, auf Höhe eines Maschinenbauunternehmens, quer zur Fahrbahn auf einem Stellplatz geparkt. Auf noch ungeklärte Art und Weise stieß ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker gegen die BMW-Heckklappe und suchte daraufhin das Weite, ohne sich um den Unfall zu kümmern. Aufgrund des Schadensbildes könnte es sich bei dem unbekannten Fahrzeug um einen Lkw handeln. Die Höhe des entstandenen Sachschadens steht derzeit nicht fest. Das Polizeirevier Marbach, Tel. 07144 900-0, sucht Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können.

Ditzingen: 16 Radsätze von Firmengelände gestohlen

Insgesamt 16 Radsätze wurden am Samstag zwischen 8:50 Uhr und 16:20 Uhr von dem Gelände einer Firma in Ditzingen in der Porschestraße gestohlen. Ein bislang unbekannter Täter verschaffte sich Zugang zum Gelände der Firma und entwendete die Radsätze der Marke Porsche, deren Gesamtwert auf circa 64.000 Euro geschätzt wird. Das Polizeirevier Ditzingen nimmt Zeugenhinweise unter Tel. 07156 43520 entgegen.

Bietigheim-Bissingen: Einbruch in Firmengebäude

Ein bislang unbekannter Täter verschaffte sich zwischen Freitag, 14:00 Uhr, und Montag, 14:30 Uhr, Zugang zum Gebäude einer Firma in der Gustav-Rau-Straße in Bietigheim-Bissingen und entwendete mehrere Reifensätze. Der Wert des Diebesgutes konnte bislang noch nicht beziffert werden. Das Polizeirevier Bietigheim-Bissingen nimmt Hinweise unter Tel. 07141 4050 entgegen.

So wenig Verkehrstote wie noch nie

 Autos werden immer sicherer. Und das lässt sich jetzt auch eindrucksvoll an Zahlen ablesen. Im Jahr 2019 starben laut vorläufigen Ergebnissen des Statistischen Bundesamts (Destatis) 3.059 Menschen im Straßenverkehr. Eines vorweg: Natürlich ist jeder Tote einer zuviel. Aber: Im Vergleich zu 2018 ist das ein Rückgang um deutliche 6,6 Prozent. Das bedeutet: Damit gab es seit der Erfassung von Verkehrsunfällen vor über 60 Jahren nie weniger Verkehrstote in einem Jahr. Auch die Zahl der Verletzten sank um drei Prozent auf 384.000.

“Noch nie mussten so wenige Menschen im Straßenverkehr Ihr Leben lassen. Das ist erfreulich und zeigt, wie wichtig eine gute Präventionsarbeit ist”, sagt Prof. Klaus Bodewig, Präsident der Deutschen Verkehrswacht (DVW).

Rund 2,7 Millionen Unfälle registrierte die Polizei 2019, das entspricht einem Plus von 1,9 Prozent. Damit ereignete sich laut der Statistiker etwa alle zwölf Sekunden ein Unfall auf Deutschlands Straßen. Bodewig merkt daher auch kritisch an: “Die Unfallzahlen sind insgesamt zu hoch. Besonders Radverkehr bleibt eine Herausforderung. Hier dürfen wir nicht nachlassen.”

Ralf Loweg