11°

Aktuelle Meldungen zur Unwetterlage im Kreis Ludwigsburg

Zwischen Sonntag 23:00 Uhr und Montag 15:30 Uhr registrierte das Führungs- und Lagezentrum des Polizeipräsidiums Ludwigsburg über 230 Unwettereinsätze in den Landkreisen Ludwigsburg und Böblingen. Davon betroffen waren nahezu alle Kommunen. Bei der überwiegenden Zahl der Einsätze waren die Feuerwehren gefordert, wenn es darum ging, umgestürzte Bäume oder große Äste von den Straßen zu entfernen.

In Vaihingen/Enz-Enzweihingen fuhr ein 54-Jähriger mit seinem Nissan gegen 06:25 Uhr auf der Beerhaldenstraße gegen einen umgestürzten Baum. An dem Fahrzeug entstand Sachschaden in Höhe von 5.000 Uhr. Das nicht mehr fahrbereite Auto wurde abgeschleppt. Der 54-Jährige kam mit dem Schrecken davon.

ANZEIGE

Etwa 30.000 Euro Sachschaden entstand gegen 06:30 Uhr auf der L 1361, Ortsumfahrung Mötzingen. Der 47-jährige Fahrer eines Lastzuges war in Richtung der B 28 unterwegs, als sein Fahrzeug von mehreren starken Böen erfasst wurde auf auf die linke Seite kippte. Der Lastzug musste mit zwei Kranfahrzeugen wieder aufgerichtet werden. Für die Dauer der Maßnahmen war die Landesstraße in beiden Richtungen gesperrt.

In Weissach wurden zwei Passanten in der Porschestraße von umherfliegenden Gegenständen getroffen und verletzt.

Herabstürzende Teile vom Flachdach eines Hochhauses in der Schwarzwaldstraße in Bietigheim-Bissingen führten ab 06:15 Uhr zu weiträumigen Absperrungen im Ellental. Das angrenzende Ellental-Gymnasium blieb für heute geschlossen, da ein sicherer Schulweg nicht gewährleistet werden konnte. Auch der Zugverkehr auf der benachbarten Bahnlinie wurde aus Sicherheitsgründen eingestellt. Im Laufe des Nachmittags werden die Arbeiten an dem Flachdach abgeschlossen sein und die Absperrmaßnahmen können dann aufgehoben werden.

Noch länger andauern könnte dagegen die Sperrung der B27 in Bietigheim-Bissingen, wo sich an einem Gebäude an der Ecke Ulrichstraße/Stuttgarter Straße größere Teile der Fassadenverkleidung gelöst haben und abzustürzen drohen. Eine Sicherung der Fassade kann aufgrund des anhaltend starken Windes noch nicht erfolgen und die Absperrmaßnahmen werden voraussichtlich bis Dienstagnachmittag andauern. Eine örtliche Umleitungsstrecke ist eingerichtet.

Die Corona-Lage am Donnerstag im Land und im Kreis Ludwigsburg

Die Lage im Landkreis Ludwigsburg:

Weitere 17 bestätigte Neuinfektionen binnen 24 Stunden meldete am Donnerstag das Landratsamt für den Landkreis Ludwigsburg, davon mindestens 1 Reiserückkehrer aus Deutschland Die Zahl der Gesamtinfizierten im Kreis stieg am Donnerstag (24.09. 17.00Uhr) somit auf mindestens 2.565. Gestern wurden 15 Fälle gemeldet. Die Zahl der Menschen, die im Zusammenhang mit COVID-19 verstorben sind, wird vom Landratsamt weiterhin mit 73 (+0) angegeben. Die Zahl der Genesenen wird vom Amt mit ungefähr 2.286 beziffert. In den letzten 7 Tagen wurden 19,2 Neuerkrankungen pro 100.000 Einwohner im Landkreis Ludwigsburg erfasst. Der Grenzwert liegt bei 50 Neuerkrankungen.

ANZEIGE

Die Lage in Baden-Württemberg:

Am Donnerstag meldete das Landesgesundheitsamt weitere 252 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus. Damit erhöhte sich die Zahl der Infizierten im Land auf mindestens 48.128, davon sind ungefähr 42.207 Personen wieder genesen. Am Vortag wurden 293 Fälle gemeldet. Die Zahl der COVID-19-Todesfälle stieg um einen auf insgesamt 1.876 (Datenstand: 24.9. – 17Uhr).

Die Reproduktionszahl beziehungsweise der 7-Tages-R-Wert wird vom RKI für Baden-Württemberg mit R 0,93 (Vortag: 1) angegeben.

Die Lage in Deutschland: 

In Deutschland wurden innerhalb 24 Stunden +2.143 neue Corona-Infektionen verzeichnet. Das Robert Koch-Institut (RKI) hat die neuesten Corona-Zahlen am Donnerstag veröffentlicht (Stand: 23.09. – 00.00 Uhr). Gestern wurden 1769 Fälle gemeldet. Am Samstag (19.09.) war mit 2297 neuen Corona-Infektionen der höchste Wert seit April erreicht worden.

Das RKI in Berlin hat die Gesamtzahl der infizierten Menschen bis Donnerstagmorgen mit mindestens 278.070 (Datenstand: 24.09., 00.00 Uhr) angegeben. Mindestens 246.900 Patienten haben eine Sars-CoV-2 Infektion überstanden. Im Zusammenhang mit Covid-19 starben insgesamt 9.428 Menschen. Das sind 19 mehr als am Vortag. Die Reproduktionszahl, kurz R-Wert, lag nach RKI-Schätzungen in Deutschland laut Lagebericht von Mittwoch bei 0,79 (Vortag: 0,92).

Wichtiger Hinweis:

Basis für die mit dieser Pressemitteilung übermittelten Daten sind die Zahlen, die die Gesundheitsämter der Stadt- und Landkreise dem Landesgesundheitsamt auf dem offiziellen Meldeweg mitgeteilt haben. Es handelt sich dabei um einen vorläufigen Datenstand. Änderungen sind durch Nachmeldungen und Streichungen möglich. Aufgrund des Meldeverzugs zwischen dem Bekanntwerden neuer Fälle vor Ort und der elektronischen Übermittlung an das Landesgesundheitsamt kann es mitunter deutliche Abweichungen zu den von den kommunalen Gesundheitsämtern aktuell herausgegebenen Zahlen geben. Verzögerungen bei der standardisierten Falldatenübermittelung an das LGA können auch dadurch bedingt sein, dass die Gesundheitsämter vor Ort als erste Priorität die notwendigen Infektionsschutzmaßnahmen einleiten sowie die Kontaktpersonen recherchieren, um Infektionsketten so schnell wie möglich unterbrechen zu können.

red