Corona und die wirtschaftlichen Folgen

Wer von einer offiziell angeordneten Quarantäne betroffen ist, hat in finanzieller Hinsicht eine gewisse Sicherheit: Das Infektionsschutzgesetz (IfSG) sieht in diesem Fall eine Entschädigung für den entgehenden Arbeitslohn vor. Für Arbeitnehmer orientiert sich diese an der normalen Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall.

Praktisch soll das Geld laut Gesetz zunächst weiter vom Arbeitgeber ausgezahlt werden. Der kann es sich später von der zuständigen Behörde – in aller Regel vom Gesundheitsamt – wieder holen. Sollte die Quarantäne länger als sechs Wochen dauern, gibt es ab der siebten Woche eine Entschädigung in Höhe des gesetzlichen Krankengeldes.

ANZEIGE

Auch Selbstständige haben einen Anspruch auf Entschädigung. Für die Berechnung wird bei ihnen ein Zwölftel des Arbeitseinkommens zugrunde gelegt, also ein “rechnerisches Monatsgehalt”. Steht der Betrieb eines Selbstständigen wegen Quarantäne still, ersetzt die zuständige Behörde außerdem die weiterlaufenden Betriebsausgaben “in angemessenem Umfang”.

Grundsätzlich muss der Arbeitgeber den Lohn weiterzahlen, wenn der Arbeitnehmer seine Arbeitskraft anbietet. In diesen Fällen haben die Betriebe unter bestimmten Voraussetzungen die Möglichkeit, Kurzarbeitergeld zu beantragen: Die Betriebe, die von einer Schließung oder auch von einem massiven Rückgang des Umsatzes betroffen sind, können ihre Angestellten “in Kurzarbeit schicken” und entsprechend weniger Lohn zahlen.

Die Differenz zum vollen Lohn, auf den der Arbeitnehmer Anspruch hat, übernimmt dann die Bundesagentur für Arbeit. Hierbei handelt es sich allerdings nicht um einen klassischen Entschädigungsanspruch, sondern um ein eigenes politisches Instrument. Das Kurzarbeitergeld soll schon rückwirkend zum ersten März beantragt werden können.

Ralf Loweg

Corona-Infektionen: So sehen die aktuellen Zaheln im Landkreis Ludwigsburg aus

Die Lage am Montag (26.10.) im Landkreis Ludwigsburg:

Die Zahl der neu registrierten Coronavirus-Infektionen im Landkreis Ludwigsburg hat sich am Montag im Vergleich zum Vortag kaum verändert. Das Landratsamt meldete am Montag weitere 67 Corona-Fälle. Vor einer Woche lag die Zahl der Neuinfektionen binnen 24 Stunden noch bei 22. (Stand: 26.10.) Gestern wurden 68 Fälle gemeldet. Die meisten Neu-Infektionen wurden aus der Stadt Ludwigsburg gemeldet (Weitere Infos siehe Tabelle unten).

ANZEIGE

Seit Beginn der Corona-Krise haben sich laut dem Landratsamt mindestens 4.313 Menschen im Landkreis Ludwigsburg nachweislich mit dem Virus Sars-CoV-2 infiziert. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion liegt unverändert bei 82. Rund 3.313 (+ 77) Menschen haben die Infektion nach Schätzungen vom Landratsamt überstanden. (Stand: 26.10.)

Die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage je 100.000 Einwohner liegt am Montag bei 110,5. (Stand: 26.10.) Damit liegt der Landkreis weiterhin sehr deutlich über der kritischen Grenze von 50 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner erreicht.

Nach dem am vergangenen Mittwoch (14.10.) der Grenzwert von 50 Neuinfektionen der letzten 7 Tage je 100.000 Einwohner im Landkreis Ludwigsburg überschritten wurde, gilt der Kreis zum Risikogebiet. Das Landratsamt hat aufgrund dieser Entwicklung eine Allgemeinverfügung erlassen, die seit Donnerstag (15.10.) gültig ist. In der Innenstadt der Stadt Ludwigsburg gilt zusätzlich seit dem 15. Oktober eine Maskenpflicht.

Aktuell Infizierte nach Gemeinde (Quelle: Landratsamt Ludwigsburg – Stand: 26.10.)

( Bestätigte Fälle | Differenz zum Vortag )

Affalterbach ( 26 | 0 )
Asperg ( 101 | 2 )
Benningen am Neckar ( 56 | 0 )
Besigheim ( 67 | 2 )
Bietigheim-Bissingen ( 510 | 8 )
Bönnigheim ( 67 | 2 )
Ditzingen ( 172 | 5 )
Eberdingen ( 66 | 0 )
Erdmannhausen ( 37 | 0 )
Erligheim ( 19 | 0 )
Freiberg am Neckar ( 100 | 0 )
Freudental ( 53 | 3 )
Gemmrigheim ( 35 | 0 )
Gerlingen ( 126 | 2 )
Großbottwar ( 44 | 0 )
Hemmingen ( 60 | 0 )
Hessigheim ( 16 | 0 )
Ingersheim ( 50 | 1 )
Kirchheim am Neckar ( 43 | 2 )
Korntal-Münchingen ( 171 | 4 )
Kornwestheim ( 293 | 1 )
Löchgau ( 43 | 1 )
Ludwigsburg ( 744 | 11 )
Marbach am Neckar ( 116 | 2 )
Markgröningen ( 95 | 1 )
Möglingen ( 89 | 2 )
Mundelsheim ( 25 | 2 )
Murr ( 47 | 0 )
Oberriexingen ( 32 | 0 )
Oberstenfeld ( 62 | 1 )
Pleidelsheim ( 62 | 0 )
Remseck am Neckar ( 182 | 2 )
Sachsenheim ( 192 | 7 )
Schwieberdingen ( 63 | 0 )
Sersheim ( 65 | 1 )
Steinheim an der Murr ( 82 | 2 )
Tamm ( 67 | 1 )
Vaihingen an der Enz ( 214 | 1 )
Walheim ( 20 | 1 )

red