Inzidenzwert im Landkreis Ludwigsburg wieder über kritischem Wert

Nach dem Beschluss von Bund und Ländern will das Land Baden-Württemberg trotz der Lockdown-Verlängerung bis zum 28. März weitere Lockerungen zulassen. Abhängig will das die Landesregierung von der Zahl der Neuinfektionen machen. Als Maßstab soll die regionale Sieben-Tage-Inzidenz in den Stadt- und Landkreisen herangezogen werden.

Das bedeutet, dass bei einer stabilen Sieben-Tage-Inzidenz von unter 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern im betreffenden Stadt- oder Landkreis der Einzelhandel geöffnet werden kann.

ANZEIGE

Und so sehen die Corona-Zahlen am Samstag 06.03. – 16Uhr für den Landkreis Ludwigsburg aus: Das Landratsamt meldet binnen 24 Stunden in der Summe weitere 62 Corona-Infizierte. Im Vergleich zum Samstag vor einer Woche ist die Zahl der Neuinfizierten damit deutlich gestiegen. Damals wurden 44 Neuinfektionen verzeichnet. Gestern wurden 32 bestätige Fälle registriert.

Der bis dato höchste Neuinfektionswert seit Beginn der Corona-Pandemie im Landkreis wurde am 22.12. registriert. Damals wurden 306 Neuinfektionen binnen 24 Stunden gemeldet.

Inzidenzwert im Kreis Ludwigsburg steigt über kritischen Wert 

Auch die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage je 100.000 Einwohner für den Kreis Ludwigsburg steigt über den kritischen Wert von 50 und liegt am Samstag bei 51,5. Am Vortag lag der Inzidenzwert bei 48,7. Vor genau einer Woche betrug der Inzidenzwert für den Landkreis 48,7. (Stand: 06.03. – 16Uhr). Der Stadtkreis Ludwigsburg weist am Freitag einen Inzidenzwert von 39,5 aus.

Seit Beginn der Corona-Krise haben sich laut dem Landratsamt mindestens 17.337 Menschen im Landkreis Ludwigsburg nachweislich mit dem Virus Sars-CoV-2 infiziert. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion steigt um 1 auf 412. Rund 16.410 (+29) Menschen haben die Infektion nach Schätzungen vom Landratsamt überstanden. (Stand: 06.03.- 16Uhr))

Laut den RKH Kliniken sind 27 COVID-19 Patienten in stationärer Behandlung im Klinikum Ludwigsburg untergebracht. 21 Patienten werden auf der Normalstation behandelt. 6 Patienten befinden sich auf der Intensivstation, von denen 4 beatmet werden. (Stand: 06.03.)

Infizierte nach Gemeinde (Quelle: Landratsamt Ludwigsburg – Stand: 06.03.)

( Bestätigte Gesamtfälle | Differenz zum Vortag )

Affalterbach ( 105 | 0 )
Asperg ( 445 | 4 )
Benningen am Neckar ( 167 | 0 )
Besigheim ( 450 | 0 )
Bietigheim-Bissingen ( 1.611 | 2 )
Bönnigheim ( 427 | 0 )
Ditzingen ( 781 | 1 )
Eberdingen ( 205 | 0 )
Erdmannhausen ( 118 | 0 )
Erligheim ( 117 | 0 )
Freiberg am Neckar ( 390 | 2 )
Freudental ( 128 | 0 )
Gemmrigheim ( 172 | 0 )
Gerlingen ( 517 | 1 )
Großbottwar ( 224 | 2 )
Hemmingen ( 267 | 3 )
Hessigheim ( 41 | 0 )
Ingersheim ( 147 | 0 )
Kirchheim am Neckar ( 284 | 2 )
Korntal-Münchingen ( 591 | 5 )
Kornwestheim ( 1.158 | 11 )
Löchgau ( 196 | 1 )
Ludwigsburg ( 3.180 | 3 )
Marbach am Neckar ( 482 | 2 )
Markgröningen ( 444 | 0 )
Möglingen ( 477 | 1 )
Mundelsheim ( 83 | 0 )
Murr ( 176 | 2 )
Oberriexingen ( 75 | 0 )
Oberstenfeld ( 169 | 4 )
Pleidelsheim ( 200 | 0 )
Remseck am Neckar ( 808 | 2 )
Sachsenheim ( 633 | 3 )
Schwieberdingen ( 279 | 1 )
Sersheim ( 200 | 1 )
Steinheim an der Murr ( 328 | 2 )
Tamm ( 268 | 0 )
Vaihingen an der Enz ( 892 | 6 )
Walheim ( 99 | 1 )

red

Ludwigsburger Landrat zieht Notbremse: Schulen und Kitas ab Montag wieder dicht

Schulschließung im Kreis Ludwigsburg: Das neue Infektionsschutzgesetz sieht vor, dass Schulen ab einer Sieben-Tage-Inzidenz von 165 schließen und weil eben dieser Wert im Landkreis seit dem 13. April durchgehend über dem vom Bund neu festgelegten Schwellenwert liegt, sollen ab kommenden Montag (26.04.) Schulen und Kitas im Kreis erneut schließen. Damit müssen zahlreiche Schülerinnen und Schüler wieder von zuhause aus lernen. Das teilte Landrat Dietmar Allgaier heute in einem Brief an die Schulleitungen im Kreis Ludwigsburg mit.

Wie es nach den Schließungen für Schulen und Kitas weiter geht ist noch unklar. „Noch ist uns leider nicht bekannt , inwieweit die Bundesregierung oder die Landesregierung durch gesonderte bzw, angepasste (Corona-) Verordnungen zusätzliche Gebote, Verbote und Erleichterung etwa für den Bereich des Unterrichts von Abschulklassen oder Förderschulen oder für den Notbetrieb auftstellen werden. Wir gehen aber davon aus, dass die Landesregierung spätestens bis Sonntag ergänzende Regelungen treffen wird“, schreibt Landrat Allgaier im Brief an die Schulleitungen.

ANZEIGE

red