12°

Neuer VfB-Trainer nimmt Arbeit auf – Nico Willig verliert keine Zeit

Der VfB Interimstrainer Nico Willig hat am Ostersonntag die Arbeit aufgenommen und die erste Trainingseinheit der Lizenzspielermannschaft geleitet. Nach dem gemeinsamen Frühstück versammelte der 38-jährige Fußballlehrer die VfB Akteure auf dem Trainingsplatz. Neben Athletiktrainer Matthias Schiffers und Torwarttrainer Marco Langner, die weiterhin dem Trainerteam angehören, waren auch die beiden neuen Co-Trainer Tobias Rathgeb und Francisco Paco Vaz sowie der U19-Athletiktrainer Martin Franz bei der öffentlichen Einheit dabei.

Während die Startelf vom Auswärtsspiel in Augsburg mit Co-Trainer Tobias Rathgeb eine Laufeinheit absolvierte, stand für die Teamkollegen das 90-minütige Spielersatztraining an. Mehr als 100 VfBler verfolgten das Training von und mit dem Interimstrainer Nico Willig bei sommerlichen Temperaturen.

„Überzeugt, dass wir es in dieser Konstellation hinbekommen“

Am Rande der öffentlichen Trainingseinheit sprach der VfB Sportvorstand Thomas Hitzlsperger in einer Presserunde über die aktuelle Situation. „Es gilt jetzt nach vorne zu blicken und uns auf das Heimspiel gegen Borussia Mönchengladbach zu fokussieren, sagt der 37-Jährige und fügte hinzu: „Ich kenne die inhaltliche Trainingsarbeit von Nico Willig gut. Da gibt es viel Positives. Ich bin davon überzeugt, dass wir es in dieser Konstellation hinbekommen.“

VfB baut Serie aus: 2:0 gegen Regensburg

Der VfB Stuttgart bleibt auch im achten Spiel nacheinander ungeschlagen. Durch Tore von Didavi und Castro besiegten die Roten im heutigen Heimspiel Jahn Regensburg mit 2:0 und verbesserten sich auf Tabellenplatz 2. 

Die Erfolgsserie des VfB in der Mercedes-Benz Arena hat am Samstag eine Fortsetzung gefunden. Die Mannschaft mit dem roten Brustring siegt vor 46.924 Zuschauern gegen den SSV Jahn Regensburg mit 2:0 (0:0). Es war der sechste Heimsieg in Serie für die Jungs aus Cannstatt. Vor der Partie gedachten die beiden Mannschaften sowie die anwesenden Zuschauer in der Mercedes-Benz Arena den Opfern von Hanau. Darüber hinaus liefen die Mannschaften mit Trauerflor auf.

Ausgangslage

Der VfB empfing die Gäste aus der Oberpfalz mit fünf Heimsiegen im Rücken. Im Kalenderjahr 2020 lautete das Ergebnis sowohl gegen den 1. FC Heidenheim als auch den FC Erzgebirge Aue 3:0. Mit einem weiteren Erfolg wollten die Jungs aus Cannstatt wichtige Zähler im Aufstiegsrennen sammeln.

Mit den Gästen aus Regensburg reiste derweil ein konterstarkes Team in die Mercedes-Benz Arena. Bereits acht Tore hat die Mannschaft des Cheftrainers Mersad Selimbegovic nach Gegenzügen erzielt. Zudem führen die Regensburger durchschnittlich pro Partie die meisten Zweikämpfe aller Zweitligisten (231). Mit neun Punkten weniger als der VfB belegte der SSV Jahn nach den Freitagspartien Rang sieben.

Personal

Im Vergleich zum Auswärtssieg beim VfL Bochum am Montag (1:0) rückte lediglich Hamadi Al Ghaddioui für Mario Gomez (Bank) in die Anfangsformation. Der Deutsch-Marokkaner traf an diesem Samstag auf seine ehemaligen Teamkollegen. Bis zum vergangenen Sommer stürmte Hamadi Al Ghaddioui für den SSV Jahn. Im Hinspiel am sechsten Spieltag hatte der 29-Jährige indes beim 3:2-Auswärtssieg des VfB ein Joker-Tor zum zwischenzeitlichen 3:1 erzielt.

Zwei Änderungen nahm der Gäste-Trainer Mersad Selimbegovic in der Anfangself vor: Der ehemalige VfBler Marco Grüttner stürmte für Erik Wekesser (Bank), zudem spielte Aaron Seydel anstelle von Federico Palacios (nicht im Kader) von Beginn an. Bei den Gästen spielten darüber hinaus neben Marco Grüttner mit Torwart Alexander Meyer und Mittelfeldspieler Max Besuschkow zwei weitere ehemalige VfBler von Beginn an.

Spielverlauf
4. Minute Kaum hat die Partie begonnen, muss der VfB Torhüter Gregor Kobel seine Fähigkeiten unter Beweis stellen. Der Schweizer klärt einen Kopfball von Marco Grüttner zur Ecke.
19. Minute Die Mannschaft mit dem roten Brustring trifft sehenswert: Nach einer Ecke, ausgeführt von Daniel Didavi, wehren die Regensburger am kurzen Pfosten per Kopfball das Spielgerät an die Strafraumgrenze ab. Dort zieht Orel Mangala volley ab und der Ball landet im Regensburger Tor. Der weiß-rote Jubel über die vermeintliche Führung wird aber jäh gestoppt. Schiedsrichter Harm Osmers erkennt den Treffer nach Studium der Fernsehbilder wegen eines Foulspiels im Vorhinein des Tores nicht an.
31. Minute Silas Wamangituka legt für Daniel Didavi ab. Der VfB Kapitän probiert es mit einem Schlenzer auf den linken Torwinkel, SSV-Torhüter Alexander Meyer lenkt den Ball zur Ecke.
45. Minute Der Schiedsrichter Harm Osmers bittet beide Mannschaften beim Zwischenstand von 0:0 zur Halbzeitpause. Der VfB ist das aktivere und druckvollere Team, dem zeitweise aber die Präzision im Angriffsspiel fehlt, sonst hätten sich die Jungs aus Cannstatt weitere Chancen erspielen können. Darüber hinaus muss die Elf von Cheftrainer Pellegrino Matarazzo auf die Konter der Gäste aufpassen. Die Regensburger treten mutig auf und hatten in die Anfangsminuten durch Marco Grüttner ihre größte Torchance.
50. Minute Die zweite Hälfte beginnt für den VfB mit einer Schrecksekunde. Nachdem Gregor Kobel im Fünfmeterraum beim Versuch eine Flanke abzufangen von Marco Grüttner behindert wird, kann der VfB Torhüter den Ball nicht festhalten und erst kurz hinter der Linie klären. Der Schiedsrichter Harm Osmers entscheidet zunächst auf Tor für die Gäste, erkennt den Treffer aber nach Absprache mit seinem Assistenten und dem Studium der Fernsehbilder wieder ab.
58. Minute Da gibt es nichts zu halten: Daniel Didavi tritt in etwa 20 Meter Torentfernung zum Freistoß an und lässt Regensburgs Torhüter Alexander Meyer mit seinem Abschluss ins linke obere Toreck keine Chance. Es ist Daniel Didavis sechstes Saisontor, das sechste in der Mercedes-Benz Arena und zugleich das dritte in diesem Kalenderjahr.
59. Minute Und der VfB legt nur wenig später nach: Silas Wamangituka passt von der linken Seite überlegt in die Mitte auf Gonzalo Castro, der in seinem 50. Pflichtspiel im Trikot mit dem Brustring mit seinem ersten Saisontor auf 2:0 erhöht. Es ist zugleich das 40. Saisontor des VfB in dieser Saison.
68. Minute Gregor Kobel präsentiert sich an diesem Samstag erneut als sicherer Rückhalt. Der Regensburger Chima Okoroji zieht von der Strafraumgrenze ab, zielt aufs linke untere Eck. Der VfB Torhüter taucht blitzschnell ab und klärt den Ball zur Ecke.
71. Minute Darko Churlinov kommt für Silas Wamangituka ins Spiel und gibt damit sein Pflichtspieldebüt für die Mannschaft mit dem roten Brustring.
82. Minute Im DFB-Pokal hat er schon seine Einsatzminuten bekommen, nun darf er auch erstmals in der Liga ran: Lilian Egloff wird für Gonzalo Castro eingewechselt. Der 17-Jährige hat kurz nach seiner Einwechslung auch gleich die Chance zum 3:0. Seinen Schuss klärt aber der Regensburger Marcl Correia auf der Linie, nachdem zuvor SSV-Torhüter Alexander Meyer gegen Hamadi Al Ghaddioui pariert hatte.
90.Minute Der VfB spielt bis zum Schlusspfiff nach vorne, hat noch die eine oder andere gute Möglichkeit, ein Treffer will aber nicht mehr fallen. So bleibt es nach 90 Minuten plus drei Minuten Nachspielzeit beim verdienten 2:0 für den VfB.

Fazit

Der VfB feiert gegen Regensburg einen verdienten Heimsieg. Wenn auch die Gäste durchaus mutig auftraten und sich gleich zu Beginn der Partie ihre größte Chance erarbeiteten, war die Mannschaft mit dem roten Brustring in allen Spielphasen das bestimmende Team. In der ersten Hälfte ließen die Jungs aus Cannstatt noch die Präzision im Angriffsspiel vermissen, sonst hätte der Führungstreffer auch schon früher fallen können. In der zweiten Hälfte ging der VfB dann durch Daniel Didavis schönen Freistoß in Führung, ehe die Heimelf einen ebenfalls sehenswerten Treffer aus dem Spiel heraus durch Gonzalo Castro folgen ließ. Im Anschluss erspielten sich die Jungs aus Cannstatt Chancen auf einen weiteren Treffer, konnte aber keine mehr davon nutzen, sodass es letztlich beim 2:0 blieb. Mit diesem Sieg und der gleichzeitigen Niederlage des Hamburger SV schiebt sich der VfB auf Rang zwei der Tabelle vor.