Kornwestheim: Fußgänger bei Verkehrsunfall leicht verletzt

Kornwestheim: Fußgänger bei Verkehrsunfall leicht verletzt

Am Sonntagabend, gegen 18:30 Uhr, ereignete sich in Kornwestheim ein Verkehrsunfall, bei dem ein 61-jähriger Fußgänger leicht verletzt wurde. Eine 82-Jährige befuhr in einem VW die Bundestraße 27 in Fahrtrichtung Stuttgart. Sie wollte an der Kreuzung zur Zeppelinstraße nach links abbiegen, als die Ampel auf Grün schaltete. Hierbei übersah sie vermutlich einen 61 Jahre alten Fußgänger, der zur gleichen Zeit an der Fußgängerampel die Straße überquerte. Auch er hatte Grün. Es kam zum Zusammenstoß, so dass der 61-Jährige leicht verletzt wurde. Der Rettungsdienst behandelte ihn vor Ort.

Kornwestheim: Bushaltestelle beschädigt und geflüchtet

Bislang unbekannte Täter beschädigten am Sonntagabend gegen 18:20 Uhr die Bushaltestelle in der Theodor-Heuss-Straße am Kimry-Platz. Ein aufmerksamer Zeuge konnte beobachten, wie ein Jugendlicher aus einer Gruppe von sechs bis sieben Personen dort mit dem Fuß gegen eine Scheibe trat, so dass diese zu Bruch ging. Danach flüchtete die Gruppe in Richtung Neubaugebiet. An der Haltestelle entstand ein Sachschaden von etwa 1.500 Euro. Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier Kornwestheim, Telefon 07154/1313-0, entgegen.

Remseck am Neckar: Zeugen nach Sachbeschädigung gesucht

Das Polizeirevier Kornwestheim, Telefon 07154/1313-0, sucht Zeugen, die in der Zeit zwischen Samstag 19:00 Uhr und Sonntag 7:30 Uhr eine Sachbeschädigung an einem VW im New-York-Ring beobachten konnten. Bislang unbekannte Täter zerkratzten großflächig die hintere Tür und den Kotflügel der linken Fahrzeugseite eines geparkten Autos. Dabei wurde ein Schaden von circa 2.000 Euro angerichtet. Möglicherweise könnten die Verursacher in einer größeren Gruppe Jugendlicher zu finden sein, die sich in unmittelbarer Nähe durch lautes Gegröle besonders auffällig verhielt.

red

Demenzbegleiter: Landkreis zertifiziert 40 Ehrenamtliche

Ehrenamtliches Engagement für Menschen mit Demenz hat viele gute Aspekte: Es entlastet die Pflegenden, sorgt für Abwechslung im Alltag der Menschen mit Demenz – und bereichert auch diejenigen, die sich engagieren. Erste Grundlagen zu dem Krankheitsbild, zu den Auswirkungen und zu den Kommunikationsmöglichkeiten haben die Teilnehmenden der sechsteiligen Schulungsreihe „Auf gute Nachbarschaft – Demenzbegleiter“ der Altenhilfe-Fachberatung des Landratsamts erworben. Mit 40 Teilnehmenden sind so viele Interessierte wie nie zuvor in einer Schulungsreihe qualifiziert worden. Ihre Zertifikate konnten sie jetzt entgegennehmen.

Im Mittelpunkt stand bei allen Kursbausteinen der Mensch mit seiner individuellen Biografie, seinen Fähigkeiten und Ressourcen. Ziel der Schulungsreihe ist, gelingende Beziehungen in einem sich verändernden Alltag zu gestalten.

„Bürgerschaftliches Engagement ist ein zentrales Element, um den demografischen und gesellschaftlichen Wandel zu gestalten. Die Herausforderungen der Zukunft können nur zusammen geschultert werden. Umso erfreulicher ist die große Nachfrage nach dem Schulungsangebot unserer Altenhilfe-Fachberatung“, sagt Landrat Dr. Rainer Haas.

Neben dem Zertifikat haben die Teilnehmenden mit dem Kurs zusätzlich die Demenz-Partner-Urkunde der Deutschen Alzheimer Gesellschaft erworben und tragen damit den Gedanken einer demenzfreundlichen Kommune in den Landkreis.