11°

15-Jährige wird sexuell belästigt – Zeugen gesucht

Wegen sexuellen Missbrauchs ermittelt die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg gegen zwei noch unbekannte Täter, die am Mittwoch in der Karlstraße in Ludwigsburg eine 15 Jahre alte Jugendliche belästigt und unsittlich berührt haben sollen. Gegen 16.00 Uhr begab sich die 15-Jährige in Richtung des Bahnhofs, wo sie mit zwei Freundinnen verabredet war. Kurz bevor sie die Bahnhofstraße erreicht hatte, wurde sie von den zwei bislang unbekannten Tätern anzüglich angesprochen. Sie ignorierte die beiden und setzte ihren Weg fort. Die Unbekannten folgten ihr und nachdem sie die Bahnhofstraße erreicht hatte, hielt einer von beiden die 15-Jährige fest und versuchte sie mutmaßlich zu küssen. Daraufhin stieß die Jugendliche den aufdringlichen Täter beiseite. Gleichzeitig riss er dem Mädchen ihr mitgeführtes Handy aus der Hand und rannte damit in die Karlsstraße davon. Im Zufahrtsbereich zum Solitudeplatz soll er sich anschließend in ein Gebüsch begeben haben. Die Jugendliche folgte ihm und blieb vor dem Gebüsch stehen. Der zweite Täter stieß sie kurz darauf von hinten ins Gebüsch. Dort sollen sie die 15-Jährige mehrfach in unsittlicher Art und Weise berührt haben. Das Mädchen wehrte sich aktiv gegen die Handlungen. Sie riss ihr Handy aus der Hand eines Täters und konnte flüchten. Im Bereich der Karlstraße / Bahnhofstraße traf sie auf zwei Passanten, die sie um Hilfe bat. Als die Jungs das erkannten, suchten sie das Weite. Bei ihnen soll es sich um zwei gleichaltrige Jugendliche handeln. Nachdem der Vorfall der Polizei gemeldet worden war, wurden Fahndungsmaßnahmen eingeleitet, die jedoch ohne Erfolg blieben. Die Ermittlungen zu den Tätern dauern derzeit an. Um die genauen Umstände klären zu können, bittet die Kriminalpolizei Zeugen und insbesondere die bislang unbekannten Passanten sich unter der Tel. 07141/18-9 zu melden.

Spanner mit versteckter Kamera auf Bahnhofstoilette

Eine unschöne Begegnung hatte eine 51-Jährige am Sonntag zwischen 14.30 und 14.40 Uhr auf der öffentlichen Bahnhofstoilette in Bietigheim-Bissingen. Die 51-Jährige hatte sich im Bahnhofsgebäude auf die Damentoilette begeben. Als sie die Anlage betreten hatte, war die mittlere von insgesamt drei Toilettenkabinen verschlossen. Da sie zunächst keinerlei Geräusche wahrgenommen hatte, ging sie davon aus, dass die Toilette eventuell defekt war und sich niemand im Raum befand. Anschließend begab sie sich in eine der geöffneten Toilettenkabinen und schloss die Tür ab. Plötzlich hörte sie Geräusche aus der Nachbarkabine und sah auf einmal eine schwarze oder anthrazitfarbene Kompaktkamera, die unter der Trennwand hindurch in Richtung der 51-Jährigen gehalten wurde. Als die Geschädigte dies erkannte, brüllte sie lautstark los. Die Kamera wurde zurückgezogen und die unbekannte Person machte sich aus dem Staub. Die 51-Jährige blieb noch kurz in der Kabine und verließ erst dann die Toilettenanlage, als sie sich sicher war, alleine zu sein. Ob es sich bei dem Täter um eine Frau oder um einen Mann handelt, ist derzeit nicht bekannt. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können oder Personen die ebenso solche Vorfälle erlebt haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Bietigheim-Bissingen unter der Tel. 07142 405-0 zu melden.