11°

“Brummis im Blick” – Polizei kontrolliert Lkws im Landkreis

Das Motto “Brummis im Blick” stand am gestrigen Donnerstag zwischen 06.00 Uhr und 24.00 Uhr auf der Agenda des Polizeipräsidiums Ludwigsburg. Im Rahmen der Verkehrssicherheitsaktion “sicher.mobil.leben” wurden länderübergreifende Kontrollmaßnahmen durchgeführt, die den gewerblichen Güter- und Personenverkehr als Schwerpunkt innehatten. In den beiden Landkreisen Böblingen und Ludwigsburg führten insgesamt 147 Polizeibeamte der Verkehrspolizeidirektion und der zehn Polizeireviere unterstützt durch Kräfte des Polizeipräsidiums Einsatz 33 Kontrollaktionen durch. Die Beamten überprüften 499 Fahrzeuge. Dabei handelte es sich um 181 Kleintransporter, 162 LKW über 3,5 Tonnen, 155 über 12 Tonnen und 1 Bus. In 45 Fällen kam es zu einer Kontrolle, da die Fahrzeuglenker von ihrer fahrerischen Tätigkeit abgelenkt waren. Sie telefonierten beispielsweise mit dem Handy oder waren während der Fahrt anderweitig beschäftigt. 29 Fahrer müssen mit einer Anzeige wegen zu geringen Abstands zum Vordermann rechnen. 14 Lenker werden sich wegen Geschwindigkeitsverstößen verantworten müssen. 12 Fahrzeuge wiesen technische Mängel auf. Bei 11 Brummis stellten die Kontrollbeamten fest, dass die Ladung nicht fachgerecht gesichert war. Darüber hinaus registrierten die eingesetzten Polizeibeamten 7 Verstöße gegen die Lenk- und Ruhezeiten.

Corona-Ticker-Ludwigsburg: Erneut null Neuinfizierte im Landkreis

Null Neuinfektionen heißt es am Sonntag (24. Mai) aus dem Landratsamt in Ludwigsburg. Die Zahl der Gesamtinfizierten bleibt somit bei mindestens 1.758 (Stand: 24. Mai 20, 17.00Uhr). Letzte Woche Sonntag (17. Mai) wurden ein bestätigter Fall gemeldet. Die Zahl der Menschen, die an COVID-19 verstorben sind, wird vom Landratsamt mit 73 (+0) angegeben. Die Zahl der Genesenen wird vom Amt mit ungefähr 1.633 beziffert. In den letzten 7 Tagen wurden 2,0 Neuerkrankungen pro 100.000 Einwohner im Landkreis Ludwigsburg erfasst, also derzeit deutlich unter dem Grenzwert von 50.

Lage in Baden-Württemberg:

In Baden-Württemberg ist am Sonntag (24. Mai.) die Zahl der Neuinfizierten im Vergleich zum Vortag insgesamt um weitere 32 auf mindestens 34.399 angestiegen. Am Sonntag (17. Mai) vor einer Woche waren es 50 bestätigte Neuinfektionen. Damit hat sich die Zahl der Neuinfizierten im Vergleich der beiden Sonntage deutlich verringert. Gestern wurden 57 Fälle gemeldet. Ungefähr 31.139 Personen sind bereits wieder genesen. Die Zahl der Todesfälle, die im Zusammenhang mit Covid-19 stehen, stieg laut dem Sozialministerium um einen auf insgesamt 1.697 an

Die Reproduktionszahl für Baden-Württemberg wird mit R 0,81 (Stand: 24. Mai – 19Uhr) angegeben.

Darüber hinaus wurde dem Landesgesundheitsamt heute aus der Stadt Stuttgart insgesamt ein weiterer Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Damit steigt die Zahl der Covid-19-Todesfälle in Baden-Württemberg auf insgesamt 1.697 an. Unter den Verstorbenen waren 963 Männer und 734 Frauen. Das Alter lag zwischen 18 und 106 Jahren. 65 Prozent der Todesfälle waren 80 Jahre oder älter.

Wichtiger Hinweis:

Basis für die mit dieser Pressemitteilung übermittelten Daten sind die Zahlen, die die Gesundheitsämter der Stadt- und Landkreise dem Landesgesundheitsamt auf dem offiziellen Meldeweg mitgeteilt haben. Es handelt sich dabei um einen vorläufigen Datenstand. Änderungen sind durch Nachmeldungen und Streichungen möglich. Aufgrund des Meldeverzugs zwischen dem Bekanntwerden neuer Fälle vor Ort und der elektronischen Übermittlung an das Landesgesundheitsamt kann es mitunter deutliche Abweichungen zu den von den kommunalen Gesundheitsämtern aktuell herausgegebenen Zahlen geben. Verzögerungen bei der standardisierten Falldatenübermittelung an das LGA können auch dadurch bedingt sein, dass die Gesundheitsämter vor Ort als erste Priorität die notwendigen Infektionsschutzmaßnahmen einleiten sowie die Kontaktpersonen recherchieren, um Infektionsketten so schnell wie möglich unterbrechen zu können.

red