MHP Riesen sind bei s.Oliver Würzburg gefordert

Mit Wut im Bauch nach Unterfranken

Während das internationale Geschäft nach der frustrierenden 81:99-Heimniederlage gegen BK Ventspils vorzeitig enden wird, möchten die MHP RIESEN Ludwigsburg in der am Freitag beginnenden Rückrunde der easyCredit BBL die Playoff-Plätze voll angreifen – und mit einem Auswärtssieg im „A81-Duell“ (25.01.2019, Tip-Off 19:00 Uhr) einen ersten Grundstein legen.

Das in seiner Art und Weise frustrierende Aus in der Basketball Champions League am vergangenen Dienstag (81:99 vs. Ventspils), die deutliche Auswärtssniederlage in Vechta (92:112), die 75:80-Hinspiel-Pleite von Ende Oktober: Wenn die MHP RIESEN Ludwigsburg am Freitagabend (19:00 Uhr) bei s.Oliver Würzburg antreten sind sie gleich vielfach auf Wiedergutmachung aus. Denn obwohl sie sich im Januar bereits verbessert präsentierten, bekamen die Schwaben nicht die notwendige Konstanz in ihr Spiel.

Während die Auftritte auf internationalem Parkett mit den Duellen in Murcia und gegen Nizhy Novgorod für diese Saison zu Ende gehen, beginnt am Freitag nun die Rückrunde der easyCredit Basketball Bundesliga. In den verbleibenden 18 Partien, Ludwigsburg und München begegen sich aufgrund der terminlich verlegten Hinrunden-Partie in den kommenden Monaten (mindestens) zweimal, soll die sechste Postseason-Teilnahme in Folge unter Dach und Fach gebracht werden – und die Spielzeit 2018/2019 einen erfolgreichen Verlauf nehmen.

Hinspiel-Topscorerer Ellis ist weg

Erfolge gegen die Konkurrenz auf Augenhöhe, idealerweise mit dem gleichzeitigen Gewinn des direkten Vergleichs, sind bei diesem Unterfangen gold wert. Und in den kommenden drei Spielen stehen gleich drei solcher Duelle an. Die MHP RIESEN treffen auf Würzburg, Bonn und Frankfurt. Zweifach müssen sie auswärts antreten, was in der aktuellen Saison nicht zu den Stärken der Schwaben gehörte. In wettbewerbsübergreifend 14 Auftritten feierten die Ludwigsburger in der „Fremde“ nur vier Erfolge. Dies soll nun anders werden.

In Würzburg wartet nun der aufstrebende Tabellenzwölfte auf die Schützlinge von John Patrick. Nach zuletzt vier Siegen in Serie – und dem Erreichen des Achtelfinals im FIBA Europe Cup – möchte die Mannschaft von Headcoach Denis Wucherer noch auf den Playoff-Zug aufspringen und das Feld von hinten aufrollen. Verzichten werden die Franken dabei auf Perry Ellis. Der 25-Jährige war Würzburgs zweitbester Korbjäger (12.0 PpS), unter der Woche einigten sich beide Parteien jedoch auf eine Vertragsauflösung. Entsprechend geht Würzburg nun mit gebündelten Kräften an den Start – und zumindest im Auswärtsspiel bei Z Mobile Prishtina (91:78) klappte dies durchaus gut. Am Freitag soll nun, gemeinsam mit den komplett in roter Kleidung erscheineden Fans sowie den zuletzt ausgefallenen Joshua Obiesie (Grippe), Jordan Hulls (familiäre Gründe) und Kresimir Loncar (Handgelenk) der fünfte konsekutive Erfolg gefeiert werden.

Die MHP RIESEN Ludwigsburg haben gegen dieses Anliegen selbstverständlich etwas einzuwenden. Sie möchten die Wut über das Ausscheiden in der Basketball Champions Legaue und die dafür zugrunde liegende Leistung in Energie ummünzen – und im eher untypischen Freitagabendspiel den Sieg im „A81-Duell“ feiern. Grundlage hierfür dürfte das Verhindern von möglichst vielen Distanztreffern der Hausherren sein.

red/MHP Riesen

Infos
s.Oliver Würzburg vs. MHP RIESEN Ludwigsburg
Freitag, 25.01.2019, Tip-Off 19:00 Uhr
s.Oliver Arena, Stettiner Str. 1, 97072 Würzburg
Online-Ticket-Shop / live auf TelekomSport

Demenzbegleiter: Landkreis zertifiziert 40 Ehrenamtliche

Ehrenamtliches Engagement für Menschen mit Demenz hat viele gute Aspekte: Es entlastet die Pflegenden, sorgt für Abwechslung im Alltag der Menschen mit Demenz – und bereichert auch diejenigen, die sich engagieren. Erste Grundlagen zu dem Krankheitsbild, zu den Auswirkungen und zu den Kommunikationsmöglichkeiten haben die Teilnehmenden der sechsteiligen Schulungsreihe „Auf gute Nachbarschaft – Demenzbegleiter“ der Altenhilfe-Fachberatung des Landratsamts erworben. Mit 40 Teilnehmenden sind so viele Interessierte wie nie zuvor in einer Schulungsreihe qualifiziert worden. Ihre Zertifikate konnten sie jetzt entgegennehmen.

Im Mittelpunkt stand bei allen Kursbausteinen der Mensch mit seiner individuellen Biografie, seinen Fähigkeiten und Ressourcen. Ziel der Schulungsreihe ist, gelingende Beziehungen in einem sich verändernden Alltag zu gestalten.

„Bürgerschaftliches Engagement ist ein zentrales Element, um den demografischen und gesellschaftlichen Wandel zu gestalten. Die Herausforderungen der Zukunft können nur zusammen geschultert werden. Umso erfreulicher ist die große Nachfrage nach dem Schulungsangebot unserer Altenhilfe-Fachberatung“, sagt Landrat Dr. Rainer Haas.

Neben dem Zertifikat haben die Teilnehmenden mit dem Kurs zusätzlich die Demenz-Partner-Urkunde der Deutschen Alzheimer Gesellschaft erworben und tragen damit den Gedanken einer demenzfreundlichen Kommune in den Landkreis.