Der FC Bayern fährt elektrisch

Autotest statt Fußball-Training: Die Star-Kicker vom FC Bayern München haben sich mit einem “Grundkurs” zum Thema Elektromobilität auf das nächste Bundesliga-Spiel eingestimmt. Als Objekt der Begierde musste der neue Audi e-tron herhalten.

Verantwortlich für diese eher ungewöhnliche Vorbereitung war Sponsor Audi. Der Ingolstädter Autobauer hatte Vorstand, Trainer und Spieler des deutschen Fußball-Rekordmeisters zum Flughafen München geladen. Dort sollten sich Mannschaftskapitän Manuel Neuer und seine Kollegen von der Vielseitigkeit des Elektro-SUV selbst überzeugen.

Motto der Veranstaltung: “FC Bayern meets Audi e-tron”. Das erste vollelektrische Serienmodell von Audi kommt in den nächsten Wochen auf den europäischen Markt. Die Stars des FC Bayern waren unter den ersten, die das Auto schon vorab fahren durften.

“Seit 2002 verbindet Audi mit dem FC Bayern eine enge Partnerschaft. Beide Partner stehen für Innovation, Technik und nachhaltige Entwicklung – Themen, die auch den Audi e-tron auszeichnen”, erklärt Thomas Glas, Leiter Sport-Marketing der Audi AG. “Dieser einzigartige Event am Münchener Flughafen war die perfekte Möglichkeit, dem Team den e-tron und die innovativen Technologien dahinter vorzustellen, bevor er für unsere Kunden dauerhafter Begleiter im Alltag wird.” mid/rlo

Turbulenzen bei den Franzosen – Renault mit neuer Führung

Renault kommt nicht zur Ruhe: Nach dem Rücktritt des in Japan inhaftierten Konzernchefs Carlos Ghosn hat der Autobauer eine neue Führung installiert. Wie der Verwaltungsrat des Unternehmens mitteilte, werden die Kompetenzen des ehemaligen Chefs künftig aufgeteilt.

Ghosns bisheriger Stellvertreter Thierry Bolloré leitet künftig als Generaldirektor das operative Geschäft, heißt es. Der scheidende Michelin-Chef Jean-Dominique Senard wiederum übernimmt den Präsidentenposten im Renault-Verwaltungsrat. Der 65-Jährige sei für die Auto-Allianz mit dem japanischen Hersteller Nissan verantwortlich. mid/rlo

PKW erfasst Radfahrer; Verkehrsunfall beim Breuningerland

Ludwigsburg

Leichte Verletzungen erlitt ein 17 Jahre alter Radfahrer, der am Freitag gegen 07.45 Uhr in der Schillerstraße in einen Unfall verwickelt wurde. Der Jugendliche befuhr den Radweg von der Bahnunterführung kommend und wollte bei “grün” die Bahnhofstraße queren. Nahezu zeitgleich bog ein 21-jähriger BMW-Fahrer von der Schillerstraße nach links in die Bahnhofstraße ab. Mutmaßlich übersah er den Radler und touchierte das Heck des Fahrrads, worauf der 17-Jährige stürzte. Er wurde durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Sachschaden entstand keiner.

Unfall auf der B27

Eine leicht verletzte Person und Sachschaden in Höhe von etwa 23.000 Euro sind die Bilanz eines Unfalls, der sich am Freitag gegen 13.50 Uhr auf der Bundesstraße 27 auf Höhe der Abfahrt “Breuningerland” ereignete. Vermutlich übersah ein 27 Jahre alter VW-Lenker, der gemeinsam mit seinem 37 Jahre alten Beifahrer in Richtung Ludwigsburg unterwegs war, dass die für ihn geltende Ampel “rot” zeigte. Der Mann, der auf der linken Spur unterwegs war, versuchte nun zwischen der Mittelleitplanke und dem Opel einer 69-Jährigen, die vor der Ampel zum Stehen gekommen war, hindurch zu fahren. Dies gelang ihm jedoch nicht, so dass er gegen das Heck des Opel prallte und mit der Leitplanke zusammenstieß. In der Folge kippte der VW auf die Seite. Der 27 Jahre alte Fahrer wurde leicht verletzt und musste vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Beide PKW waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Um ausgelaufene Betriebsstoffe kümmerte sich die Straßenmeisterei Ludwigsburg. Der Unfall führte zu einem Rückstau auf der B 27.

red

Zeugensuche nach Unfallflucht im Bereich Freiberg am Neckar

Freiberg am Neckar: Unfall im Kreisverkehr L 1113 / L 1138 – Zeugen gesucht

Das Polizeirevier Marbach, Tel. 07144/900-0, sucht Zeugen, die Hinweise zu einer Verkehrsunfallflucht geben können, die sich am Donnerstag gegen 12:10 Uhr in einem Kreisverkehr zwischen Freiberg am Neckar und der Frankfurter Straße (B 27) ereignete. Aus Richtung Großingersheim kommend befuhr eine 35 Jahre alte Frau mit ihrem Lkw mit Anhänger die Landesstraße 1113, wo sie im weiteren Verlauf an der Landesstraße 1138 in den Kreisverkehr eingefahren ist. Als sich die Fahrerin im Kreisverkehr befand, fuhr wohl plötzlich ein bislang unbekannter Pkw-Lenker links an ihrem Lkw-Gespann vorbei. Dabei streiften sich die beiden Fahrzeuge, wodurch am Lkw ein Sachschaden von etwa 1.000 Euro entstand. Ohne sich um den Unfall zu kümmern, hat der Unbekannte anschließend den Kreisverkehr verlassen und seine Fahrt in Richtung der Frankfurter Straße (B 27) fortgesetzt. Bei dem Fahrer soll es sich um einen Mann handeln, der vermutlich mit einem silbernen Mercedes unterwegs war. Sein Fahrzeug müsste hinten rechts Beschädigungen aufweisen.

Ludwigsburg-West: Rotlicht missachtet

Vermutlich weil eine 58-Jährige eine rote Ampel missachtete, ereignete sich am Donnerstag gegen 17:10 Uhr in Ludwigsburg-West ein Verkehrsunfall. Die Frau war mit ihrem Toyota auf der Mörikestraße unterwegs und fuhr mutmaßlich bei Rot in den Kreuzungsbereich zur Schlieffenstraße ein. Dort kam es zum Zusammenstoß mit einer von links kommenden 42-Jährigen, die bei Grün mit ihrem BMW geradeaus in Richtung der Osterholzallee fuhr. Durch die Kollision erlitt im BMW eine 36-jährige Beifahrerin leichte Verletzungen. Sie musste anschließend vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Der entstandene Sachschaden wurde auf rund 40.000 Euro geschätzt. Die beiden nicht mehr fahrbereiten Autos wurden abgeschleppt.

red

Unfallflucht in Markgröningen, Sachsenheim und Asperg

Markgröningen: Unfallflucht

Das Polizeirevier Vaihingen an der Enz, Tel. 07042/941-0, sucht Zeugen einer Unfallflucht, die ein noch unbekannter Fahrzeuglenker am Donnerstag zwischen 19.10 Uhr und 22.35 Uhr in der Zeppelinstraße in Markgröningen verübte. Dort stand ein Opel am Straßenrand, der möglicherweise beim Wenden beschädigt wurde. Der entstandene Sachschaden wurde auf rund 1.500 Euro geschätzt.

Sachsenheim-Häfnerhaslach: Unfallflucht

Vermutlich war ein derzeit unbekannter LKW-Fahrer am Donnerstag zwischen 14.00 Uhr und 20.00 Uhr in der Straße “Im Gallenmichel” in Häfnerhaslach in einen Unfall verwickelt und flüchtete anschließend. Der Unbekannte streifte einen geparkten VW, mutmaßlich als er an dem PKW vorbei fuhr, und hinterließ einen Sachschaden von rund 3.000 Euro. Zeugen, die den Unfall beobachtet haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Vaihingen an der Enz, Tel. 07042/941-0, in Verbindung zu setzen.

Asperg: Unfallflucht

Ein Sachschaden von rund 2.000 Euro ist das Ergebnis einer Unfallflucht, die sich zwischen Mittwoch 16.00 Uhr und Donnerstag 14.00 Uhr in der Langhansstraße in Asperg ereignete. Ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker beschädigte einen geparkten Audi und machte sich anschließend davon. Das Polizeirevier Kornwestheim, Tel. 07154/1313-0, nimmt sachdienliche Hinweise entgegen

red

Wohnhausbrand in Vaihingen an der Enz

Aus noch unbekannter Ursache entstand am Donnerstagmorgen im Kellergeschoss eines Wohnhauses in der Hintere Hofstraße in Ensingen ein Feuer, was dazu führte, dass das Haus derzeit nicht bewohnbar ist. Gegen 09.20 Uhr verständigte ein Nachbar Polizei und Feuerwehr. Die Freiwilligen Feuerwehren Vaihingen an der Enz, Ensingen, Kleinglattbach und Horrheim rückten hierauf mit insgesamt 40 Einsatzkräften und sieben Fahrzeugen aus. Zwischenzeitlich gelang es Zeugen das offene Feuer von außen über ein geöffnetes Fenster mit Feuerlöschern zu bekämpfen. Der 61 Jahre alte Bewohner des Hauses, der sich zum Zeitpunkt des Brandausbruchs alleine zuhause befand, erlitt vermutlich eine Rauchgasvergiftung und musste vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Erst gegen 10.50 Uhr, nach intensiven Lüftungsmaßnahmen, konnte das Haus ohne Atemschutzausrüstung betreten werden. Durch den Brand wurde das Kellergeschoss in noch nicht überschaubarem Maß beschädigt. Das Erdgeschoss sowie das Treppenhaus zum Obergeschoss wurden stark verrußt. Derzeit wird der entstandene Sachschaden auf eine fünfstellige Summe geschätzt.

red

Tankenstellenraub in Korntal-Münchingen

Korntal-Münchingen: Raub auf Tankstelle

Ein bislang unbekannter Täter betrat am Mittwoch gegen 19:40 Uhr das Kassenhäuschen einer Tankstelle in der Motorstraße in Korntal und bedrohte unter Vorhalten eines Messers eine anwesende Mitarbeiterin. Daraufhin griff er in die Kasse und entnahm eine dreistellige Bargeldsumme. Anschließend flüchtete der Täter zu Fuß mit der Beute. Eine sofort eingeleitete polizeiliche Fahndung, die durch Beamte des Polizeipräsidiums Stuttgart sowie einem Polizeihubschrauber unterstützt wurde, führte nicht zum Erfolg. Bei dem Räuber handelte es sich um einen Mann im Alter zwischen 20 und 25 Jahren mit molliger Statur. Er ist etwa 160 bis 165 cm groß und war mit einem schwarzen Jogginganzug bekleidet. An der Jacke befand sich eine Kapuze, die er über den Kopf gezogen hatte. Darüber hinaus trug er Handschuhe und eine dicke graue Strumpfhose über sein Gesicht. Die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg bittet Zeugen, die Hinweise zum Täter geben können oder etwas Verdächtiges wahrgenommen haben, sich unter Tel. 07141/18-9 zu melden.

red

Tamm: Unfallflucht auf Einkaufsmarktparkplatz

Tamm: Unfallflucht auf Einkaufsmarktparkplatz

Am Dienstag beschädigte ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker einen Porsche, der zwischen 14:45 und 15:30 Uhr auf dem Edeka-Parkplatz in der Bissinger Straße in Tamm abgestellt war. Der Unbekannte streifte das geparkte Fahrzeug vermutlich beim Ein- oder Ausparken und machte sich anschließend aus dem Staub. Die Höhe des angerichteten Sachschadens steht derzeit noch nicht fest. Während der Unfallaufnahme entdeckten die eingesetzten Beamten gelbe Lackantragungen an dem Porsche. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum Verursacher geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Tamm, Tel. 07141/601014, in Verbindung zu setzen.

Ludwigsburg-West: Unfall fordert 25.000 Euro Sachschaden

Einen Sachschaden in Höhe von rund 25.000 Euro forderte ein Verkehrsunfall, der sich am Dienstag gegen 11:00 Uhr in der Grönerstraße in Ludwigsburg-West ereignete. Ein 33 Jahre alter Audi-Lenker wollte vom Grundstück eines Firmengeländes auf die Grönerstraße einfahren. Dabei achtete er mutmaßlich nicht auf den vorfahrtsberechtigten Durchgangsverkehr und stieß mit einem von links kommenden 73-jährigen Mercedes-Lenker zusammen. Beide Fahrzeuge waren in der Folge nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Ludwigsburg: Räuberischer Diebstahl in Lebensmittelmarkt

Wegen räuberischen Diebstahls muss sich ein 36 Jahre alter Tatverdächtiger verantworten, der am Dienstagabend in einem Einkaufszentrum in der Marstallstraße in Ludwigsburg sein Unwesen trieb. Der Tatverdächtige wurde gegen 19:00 Uhr in einem Lebensmittelmarkt von einem Ladendetektiv beobachtet, wie er Waren in eine mitgebrachte Plastiktüte steckte. Als der 36-Jährige die Kasse passierte, ohne die Waren zu bezahlen, hielt der Detektiv ihn im Bereich einer Rolltreppe fest. Hierbei kam es zu einem Gerangel, in dessen Verlauf der Dieb versuchte zu flüchten. Als es dem Detektiv gelang den Tatverdächtigen zu umklammern, ließ er die Plastiktüte fallen und versuchte sich aus dem Festhaltegriff zu befreien. Dabei erlitt der Ladendetektiv an einer Hand Verletzungen, die zu einem späteren Zeitpunkt in einem Krankenhaus behandelt werden mussten. Erst als weitere Sicherheitsdienstmitarbeiter hinzukamen, ließ sich der 36-Jährige bis zum Eintreffen der alarmierten Polizei unter Kontrolle bringen. Nach Durchführung der polizeilichen Maßnahmen wurde der Tatverdächtige wieder auf freien Fuß gesetzt.

Kirchheim am Neckar: Verpuffung in Ölofen

Die Freiwillige Feuerwehr Kirchheim rückte am Dienstag gegen 22:10 Uhr mit 25 Einsatzkräften und drei Fahrzeugen in die Hauptstraße in Kirchheim am Neckar aus. In einem Wohnhaus kam es aus noch ungeklärter Ursache in einem Ölofen zu einer Verpuffung, die die Brandmelder in Betrieb setzte. Die eintreffenden Wehrleute demontierten den Ofen anschließend und brachten ihn nach draußen. Nach Durchführung von Belüftungsmaßnahmen rückten die Einsatzkräfte wieder ab. Es entstand weder Personen- noch Sachschaden.

Walheim: Kaminbrand

In einem Wohnhaus in der Neulingstraße in Walheim geriet am Dienstagabend gegen 18:40 Uhr vermutlich Glanzruß in einem Kamin in Brand. Nachbarn wurden auf die Rauchentwicklung sowie den vereinzelten Flammen aufmerksam und alarmierten die Feuerwehr. Insgesamt 28 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren Besigheim und Walheim rückten daraufhin mit fünf Fahrzeugen zum Brandort aus. Unter den Wehrleuten befand sich zufällig ein Schornsteinfeger, der den Kamin im weiteren Verlauf gereinigt hat. Es wurden weder Personen geschädigt, noch entstand ein Sachschaden.

red

Zahl der Verkehrstoten in 2018 gestiegen

Bilanz 2018: Zahl der Verkehrstoten steigt

Von Januar bis November 2018 wurden 3.006 Menschen bei Verkehrsunfällen in Deutschland getötet. Das sind 64 mehr als im entsprechenden Zeitraum des Jahres 2017. Rund 364.800 Menschen wurden in den ersten elf Monaten 2018 auf Deutschlands Straßen verletzt. Das entspricht einer Zunahme um 0,8 Prozent gegenüber Januar bis November 2017, teilt das Statistische Bundesamt (Destatis) mit.

Dagegen ist die Zahl der Verkehrsunfälle gesunken. In den ersten elf Monaten 2018 registrierte die Polizei rund 2,41 Millionen Straßenverkehrsunfälle, das sind 0,2 Prozent weniger als im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Darunter waren 285.000 Unfälle mit Personenschaden (+1,4 Prozent) und etwa 2,13 Millionen Unfälle mit ausschließlich Sachschaden (-0,4 Prozent). mid/rlo

Die saubersten Autos

Die ab September 2018 verbindlich geltende Abgasnorm Euro 6d-Temp ist “ein Schritt in die richtige Richtung”. Das konstatiert der ADAC bei der Jahresbilanz seines Ecotests. Der ergab: Bereits nach der strengen Norm zertifizierte Diesel weisen vorbildliche Schadstoffwerte auf.

Zu den Allersaubersten zählen die Selbstzünder aber nicht. Denn die Stromer liegen weit vorn. Allen voran der e-Golf, gefolgt vom kleinen e-Up und dem BMW i3s. Auf den Plätzen folgen das Smart Fortwo Coupé EQ und der Hyundai Kona Elektro. Sauberster Verbrenner ist der Fiat Panda 0.9 8V Twinair Natural Power. “Sie alle erhielten fünf von fünf möglichen Bewertungssternen”, heißt es beim ADAC.

Mit nur einem Stern reihten sich das Chevrolet Camaro Coupé 6.2, der Fiat 500X 1.4 MultiAir DCT, der Kia Sorento 2.2 CRDi AWD Automatik und der SsangYong Rexton 2.2 Diesel 4WD Automatik in der 109 Fahrzeuge umfassenden Statistik ganz hinten ein. mid/rhu