Exhibitionist im Parkhaus

Am Donnerstag, gegen 21.40 Uhr, hielt sich die 39-Jährige Geschädigte im dritten Obergeschoss des Parkhauses in der Posilipostraße auf. Ihr kam ein Mann mit entblößtem Geschlechtsteil entgegen und fragte sie nach sexuellen Handlungen. Die Geschädigte ignorierte den Täter und ging weiter. Anschließend entfernte sich der Mann unerkannt. Der Täter wird als männlich, dunkelhaarig, von schlanker Statur, im Alter zwischen 35 und 40 Jahre alt, beschrieben. Er sprach gut Deutsch. Bekleidet war er mit einer blauen Jeans und dunkler Jacke. Zeugen werden gebeten, sich beim Polizeipräsidium Ludwigsburg unter der Telefonnummer 07141/18-9 zu melden.

Polizeimeldungen aus dem Kreis

Bietigheim-Bissingen, Wohngebiet Lug: Versuchter Einbruch in Einfamilienhaus

Am Donnerstagabend, kurz vor 18.30 Uhr, hörte der Wohnungsinhaber seltsame Geräusche. Bei der sofortigen Nachschau stellte er die offenstehende Terrassentüre fest. Vermutlich wurde der Täter auf den anwesenden Wohnungsinhaber aufmerksam und flüchtete unerkannt. Die eingeleitete Sofortfahndung mit mehreren Streifen nach dem Täter verlief negativ. Der Täter hatte zuvor am im nördlichen Bereich des Wohngebietes Lug liegenden Einfamilienhaus die Terrassentüre aufgehebelt. Der Schaden beläuft sich auf mehrere Hundert Euro. Zeugenhinweise werden an das Polizeirevier Bietigheim-Bissingen, Telefonnummer: 07142/4050, erbeten.

Mundelsheim: Einbruch in Einfamilienhaus

Bislang unbekannter Täter gelangte am Donnerstag, zwischen 07.25 Uhr und 19.25 Uhr, in ein im südlichen Wohngebiet Seelhofen gelegenen Einfamilienhaus, indem er die Terrassentüre aufbrach. Im Haus wurden mehrere Räume aufgesucht und durchsucht. Der Täter entwendete Münzgeld und Schmuck in unbekannter Höhe. Der Schaden an der Terrassentüre beläuft sich auf 500 Euro.

Grafenau-Dätzingen: Versuchter Einbruch in Einfamilienhaus

Am Donnerstag, zwischen 19.15 Uhr und 20.00 Uhr, gelangte ein bisher unbekannter Täter in ein im östlichen Wohngebiet gelegenen Einfamilienhaus, indem er ein Fenster im Untergeschoss aufhebelte. Vermutlich wurde der Täter vom heimkehrenden Wohnungsinhaber gestört und flüchtete unerkannt. Entwendet wurde nach bisherigen Erkenntnissen nichts. Der Schaden beläuft sich auf 500 Euro. Eine sofortige Fahndung verlief negativ.

 

Galerie

Tödlicher Verkehrsunfall: 18-jähriger Mitfahrer stirbt

Am Freitagmorgen gegen 00.52 Uhr befuhr ein 19-jähriger Fahrer eines Opel Vectra die Feuerbacher Straße Richtung Ortsmitte Gerlingen. Aus bislang noch ungeklärter Ursache geriet das Fahrzeug in einer Rechtskurve von der Fahrbahn ab, prallte gegen eine Mauer, drehte sich um die eigene Achse und stieß gegen einen Laternenmast. Durch die Wucht des Aufpralls kippte der Opel zur Seite und kam zum Liegen. Ein 18-jähriger Mitfahrer im Fond wurde tödlich verletzt. Der 18-jährige Beifahrer und ein 17-jähriger Mitfahrer wurden schwer verletzt, der 19-jährige Fahrer leicht verletzt. Alle drei Verletzten wurden zur weiteren ärztlichen Versorgung in umliegende Krankenhäuser transportiert. Die Feuerwehren in Gerlingen  und Möglingen waren  mit einem Großaufgebot an Fahrzeugen und Einsatzkräften vor Ort. Zur Versorgung der Verletzten waren acht Polizeifahrzeuge, drei Rettungsfahrzeuge sowie ein Notarztfahrzeug im Einsatz. Die Angehörigen wurden durch zwei Notfallseelsorger des Rettungsdienstes betreut. Zur Klärung des Unfallhergangs wurde ein Gutachter hinzugezogen. Für die Dauer der Unfallaufnahme war die Feuerbacher Straße bis 03.30 Uhr gesperrt. Der Gesamtschaden beläuft sich auf 2.500 Euro. Die Verkehrspolizeidirektion Stuttgart-Vaihingen bittet Zeugen, die im Zusammenhang mit dem Unfall Angaben machen können, sich unter der Telefonnummer 0711/6869-230 zu melden.

Polizeimeldungen aus dem Kreis

Korntal-Münchingen: Einbruch in Wohnhaus

Zwischen Sonntag 05:00 Uhr und Dienstag 19:45 Uhr brachen bislang unbekannte Täter in ein Wohnhaus in der Martin-Luther-Straße in Korntal ein. Hierbei hebelten diese ein Fenster auf und drangen so in das Erdgeschoss des Hauses ein. Vermutlich erbeuteten die Täter Bargeld und Schmuck, deren Wert noch nicht feststeht. Der hinterlassene Sachschaden beträgt rund 3.000 Euro. Zeugen werden gebeten, sich beim Polizeiposten Korntal-Münchingen unter Tel. 0711/839902-0 zu melden.

Schwieberdingen: Mülltonnen in Brand geraten

Aus noch unbekannter Ursache gerieten am Dienstag gegen 23.10 Uhr zwei 120 Liter Restmülltonnen in Brand, die im Lochackerweg in Schwieberdingen abgestellt waren. Die Flammen griffen bereits auf eine angrenzende Hecke über, als die alarmierte Freiwillige Feuerwehr Schwieberdingen mit 28 Wehrleuten und drei Fahrzeugen vor Ort eintraf. Die Einsatzkräfte löschten den Brand und rückten wieder ab. Personen kamen nicht zu Schaden. Der entstandene Sachschaden konnte noch nicht beziffert werden. Das Polizeirevier Vaihingen an der Enz, Tel. 07042 941-0, sucht Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können.

Oberstenfeld: Motorradfahrer leicht verletzt 

Ein Leichtverletzter und ein Sachschaden von 1.500 Euro forderte ein Verkehrsunfall, der sich am Dienstag gegen 15.50 Uhr auf der L 1118 zwischen Oberstenfeld und Kleinaspach ereignete. Nach bisherigen Erkenntnissen war ein 24 Jahre alter Motorradfahrer auf der Landesstraße in Richtung Kleinaspach unterwegs. Dort kam ihm vermutlich kurz nach dem Ortsausgang Oberstenfeld in einer Linkskurve ein bislang unbekannter Lkw-Fahrer teilweise auf seiner Fahrspur entgegen. Der 24-Jährige musste in der Folge nach rechts ausweichen, um einen Zusammenstoß mit dem Lkw zu vermeiden. Hierbei kam er von der Fahrbahn ab und erfasste im Böschungsbereich einen Leitpfosten. Anschließend lenkte der Motorradfahrer zurück auf die Fahrbahn und stürzte. Der 24-Jährige erlitt durch den Sturz leichte Verletzungen und musste mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Die Maschine war unfallbedingt nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt. Ohne sich um den verletzten Motorradfahrer zu kümmern, setzte der unbekannte Lkw-Fahrer seine Fahrt in Richtung Oberstenfeld fort. Der Unbekannte saß vermutlich am Steuer eines größeren Lkw, der eventuell teilweise grün war. Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder Hinweise zu dem unbekannten Lkw geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Marbach, Tel. 07144 900-0, in Verbindung zu setzen.

Gerlingen: Geldwechseltrick

Mit dem Geldwechseltrick hat ein bislang unbekannter Täter am Dienstagnachmittag in der Weilimdorfer Straße in Gerlingen von einem 81-jährigen Mann eine dreistellige Bargeldsumme ergaunert. Gegen 15.30 Uhr wurde der Senior auf einem Supermarkt-Parkplatz vor einem Getränkemarkt von dem Unbekannten angesprochen und darum gebeten, ein Ein-Euro-Stück zu wechseln. Der hilfsbereite Mann nahm daraufhin seinen Geldbeutel zur Hand und wechselte die Münze des Unbekannten. Nach dem Wechselvorgang lief der Unbekannte schnellen Schrittes in den Getränkemarkt. Unterdessen lud der Senior seine Einkäufe in sein Fahrzeug und fuhr zu einer nahegelegenen Tankstelle. Dort musste er schließlich feststellen, dass der Unbekannte vermutlich während des Wechselvorganges unbemerkt in die Geldbörse griff und eine dreistellige Bargeldsumme entnahm. Der Täter ist etwa 20 Jahre alt, circa 170 cm groß und hat dunkle kurze Haare. Er sprach gebrochen Deutsch und war zur Tatzeit mit einer grauen Jacke bekleidet. Darüber hinaus führte er eine Tasche mit sich und machte einen gepflegten Eindruck. Eine sofort eingeleitete Fahndung durch die alarmierte Polizei blieb ohne Erfolg. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, melden sich bitte beim Polizeiposten Gerlingen unter der Tel. 07156 9449-0.

Markgröningen: Fahrzeuganhänger aufgebrochen und Kompletträder entwendet

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch brachen bislang unbekannte Täter in Markgröningen einen Fahrzeuganhänger auf. Dieser war in der Münchinger Straße abgestellt und mit zwei Vorhängeschlössern gesichert. Aus dem Anhänger der Marke Agados entwendeten die Täter 28 Kompletträder im Wert von rund 5.000 Euro. Es ist davon auszugehen, dass die Räder zum Transport in ein Fahrzeug geladen wurden. Hinweise zur Sache nimmt der Polizeiposten Markgröningen unter 07145/9327-0 entgegen.

 

Polizei liefert sich wilde Verfolgungsjagd mit Opel-Fahrer

Vermutlich weil er ohne gültige Fahrerlaubnis unterwegs war, flüchtete am Dienstag ein 30-Jähriger vor der Polizei. Gegen 22.15 Uhr befuhr der Mann mit einem Opel Insignia die B 27 in Richtung Bietigheim-Bissingen. Vermutlich als er in der Straße “Mäurach” eine Kontrollstelle der Polizei erkannte, wendete er im Bereich der Monreposstraße und setzte seine Fahrt in Richtung Ludwigsburg fort. Eine Streife nahm umgehend die Verfolgung auf und versuchte ihn durch Anhaltezeichen zu stoppen. Der Fahrer missachtete jedoch die Anhaltezeichen und flüchtete mit überhöhter Geschwindigkeit in Richtung Stadtmitte. Über die B 27 gelangte er in die Bietigheimer Straße. Dort musste eine 51-jährige Frau, die sich an ihrem Auto befand, beiseite springen, um nicht von dem Opel erfasst zu werden. Die Streifenwagenbesatzung konnte das flüchtende Fahrzeug schließlich stehend in der angrenzenden Charlottenstraße feststellen. Hierauf beschleunigte der Opel-Fahrer und fuhr erneut mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit auf der B 27 in Richtung Kornwestheim davon.

Während der Flucht touchierte der Opel-Lenker kurz vor der Abfahrt Kornwestheim Mitte/Ost einen Bordstein. Das linke Vorderrad verlor daraufhin Luft und der Reifen zerfetzte. Auf der Felge fuhr der Mann mit seinem beschädigten Auto weiter und verließ an der Abfahrt Kornwestheim-Süd die Bundesstraße. Im Bereich der Ausfahrt endete letztendlich die Flucht des Mannes. Statt abzubiegen, fuhr er geradeaus über einen weiteren Bordstein, stieß gegen ein Verkehrszeichen und prallte, nachdem er die Stuttgarter Straße überquert hatte, frontal gegen eine Betonmauer. Die nachfolgende Streifenwagenbesatzung konnte im Abfahrtsbereich dem Fluchtfahrzeug aufschließen. Vermutlich aus Unachtsamkeit kollidierte der Streifenwagen ebenfalls mit der Mauer.

Bei der darauffolgenden Kontrolle und der vorläufigen Festnahme stellte sich heraus, dass der 30-jährige Fahrer keine Fahrerlaubnis besitzt. Zudem befanden sich im Opel verbotene und erlaubnispflichtige Gegenstände. Ein Reizstoffsprühgerät, ein Einhandmesser, ein Springmesser, ein Teleskopschlagstock sowie eine Luftpistole wurden schließlich beschlagnahmt und der Mann nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt. Durch die Unfälle wurden nach bisherigen Erkenntnissen weder der Opel-Lenker noch die beiden Insassen im Streifenwagen verletzt.

Der entstandene Gesamtschaden wurde auf rund 31.000 Euro geschätzt. Beide Fahrzeuge waren anschließend nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der 30-Jährige muss nun mit einer Anzeige wegen Straßenverkehrsgefährdung, Fahren ohne Fahrerlaubnis und Verstoß gegen das Waffengesetz rechnen. Die Verkehrspolizeidirektion, Tel. 0711 6869-0, sucht nun Zeugen, die das Geschehen beobachtet haben und insbesondere Verkehrsteilnehmer, die durch die Fahrweise des Opel-Lenkers möglicherweise gefährdet wurden.

Ekliger Vorfall in Pleidelsheim

Pleidelsheim:

Ein bislang unbekannter Täter trieb zwischen Dienstag 19.30 Uhr und Mittwoch 06.30 Uhr in der Benzstraße in Pleidelsheim sein ekliges Unwesen. An einem Geschäftsgebäude hat der Unbekannte im Erdgeschoss mehrere Fenster eines Büros sowie einen angrenzenden Parkplatz und die Mülleimer großflächig mit Hundekot beschmiert. Ein materieller Schaden ist hierdurch nicht entstanden, jedoch belaufen sich die Reinigungskosten auf etwa 350 Euro. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Freiberg am Neckar; Tel. 07141 643780, in Verbindung zu setzen.

Dreiste Ladendiebe: Jugendlicher zückt Messer

Gegen zwei 16 Jahre alte Jugendliche ermittelt die Polizei derzeit, da sie verdächtigt werden am Montag gegen 17.25 Uhr in einem Einkaufsmarkt in der Talstraße in Bietigheim-Bissingen einen schweren räuberischen Diebstahl verübt zu haben. Die beiden Teenager betraten vermutlich in Begleitung einer 17-jährigen Jugendlichen den Einkaufsmarkt. Der 48 Jahre alte Ladendetektiv beobachtet nun, wie einer der 16-Jährigen Süßwaren im Wert von wenigen Euro in seiner Hose verschwinden ließ. Als ihn der Detektiv darauf ansprach, schlug ihm der Tatverdächtige ins Gesicht und die beiden Jugendlichen flüchteten. Nach kurzer Zeit kam der Komplize zurück in den Einkaufsmarkt und gemeinsam mit der 17-Jährigen wurde er vom Ladendetektiv in ein Büro gebracht. Auch der 16-jährige Hauptverdächtige, der während seiner Flucht sein Handy verloren hatte, kehrte zurück und wurde von einer Mitarbeiterin ebenfalls in das Büro geleitet. Dort versuchte er schließlich sein Handy, das der 48 Jahre alte Detektiv gefunden und auf den Schreibtisch gelegt hatte, an sich zu nehmen und erneut zu flüchten. Dies führte zu einem Gerangel zwischen ihm und dem 48-Jährigen. Im Zuge dessen zog der Komplize plötzlich ein Messer hervor und die zwei Tatverdächtigen ergriffen erneut die Flucht. Sie liefen allerdings direkt zwei Polizeibeamten in die Arme, die bereits alarmiert worden waren. Die beiden 16-Jährigen wurden hierauf vorläufig festgenommen. Eine 43 Jahre alte Angestellte musste im weiteren Verlauf mit Verletzungen vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Die Frau war mutmaßlich während der versuchten Flucht der beiden auf noch ungeklärte Weise verletzt worden. Auch der Ladendetektiv trug leichte Verletzungen davon. Die beiden tatverdächtigen Jugendlichen mussten die Nacht in der Gewahrsamseinrichtung des Polizeireviers Bietigheim-Bissingen verbringen.

78.100 Tonnen Speisekürbisse geerntet

Zahl der Woche: Das Statistische Bundesamt (Destatis) hat im vergangenen Jahr Kürbisse gezählt. Geerntet wurde demnach jede Menge. Doch ein neuer Rekord wurde nicht aufgestellt. Gut 78.100 Tonnen Speisekürbisse wurden 2018 in Deutschland geerntet. Dies teilten die Zählmeister nun anlässlich Halloween mit, wenn wieder viele Kürbisse zu Masken geschnitzt werden.

Die Rekordernte des Jahres 2017 mit rund 92.200 Tonnen Speisekürbissen wurde damit um gut 15 Prozent unterschritten. Auch die Fläche, auf der Speisekürbisse angebaut wurden, reduzierte sich von 4.480 Hektar um gut sieben Prozent auf 4.150 Hektar im Jahr 2018. Die Anbaufläche von Speisekürbissen war in den Jahren zuvor stetig gestiegen. Im Jahr 2008 betrug die Anbaufläche noch 1.640 Hektar.

Lars Wallerang

Festnahme: Alkoholisierter baut Unfall und flüchtet zu Fuß

Ein 28 Jahre alter VW-Lenker war am Montag gegen 16.30 Uhr auf der Landesstraße 1140 von Heimerdingen kommend in Richtung Hemmingen unterwegs. Kurz nach dem Ortsausgang Heimerdingen verlor der VW-Lenker vermutlich die Kontrolle über sein Fahrzeug. Er kam nach links von der Fahrbahn ab und stieß gegen eine Straßenlaterne. Anschließend blieb der Wagen unmittelbar vor der Max-Planck-Straße auf der Linksabbiegerspur stehen. Ohne sich um den entstandenen Gesamtschaden von rund 5.000 Euro zu kümmern, machte sich der Fahrer zu Fuß aus dem Staub. Während eine Zeugin auf den Unfall aufmerksam wurde und die Polizei alarmierte, nahm ein weiterer Zeuge die Verfolgung des Flüchtenden auf. Nachdem der Zeuge den Autofahrer in der Ortsmitte Heimerdingen aus den Augen verloren hatte, konnten hinzugezogene Polizeibeamte den Mann im Zuge der Ermittlungen in der Weissacher Straße ausfindig machen. Dort hatte sich der mutmaßliche VW-Fahrer, der augenscheinlich alkoholisiert war, in einem Wohnhaus aufgehalten. Nachdem er zur Blutentnahme mitgenommen werden sollte, leistete er Widerstand und musste mit Handschließen gefesselt ins Krankenhaus gebracht werden. Während dieser Maßnahmen beleidigte er noch die eingesetzten Beamten. Nach der Blutentnahme wurde er wieder auf freien Fuß gesetzt. Wie sich herausstellte, ist der 28-Jährige nicht im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis. Aufgrund des Unfalls war der VW nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt. Der 28-Jährige muss nun mit einer Anzeige wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Beleidigung, Straßenverkehrsgefährdung, Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort und Fahren ohne Fahrerlaubnis rechnen.

Die Bußgeldfallen im Winter

Der Winter ist aus gutem Grund nicht gerade die Lieblings-Jahreszeit der Autofahrer. Morgendliches Eiskratzen mit starrgefrorenen Fingern gehört in diesem Zusammenhang zu den am meisten gehassten Tätigkeiten. Und es ist direkt mit der Möglichkeit verbunden, zu all den Widrigkeiten zusätzlich auch noch eine Geldbuße verpasst zu bekommen.

Laut einer Studie der Tankstellenkette HEM heizt nämlich jeder zweite Autofahrer beim Kratzen schon mal im Stand vor. Doch das schadet dem Motor, der Umwelt – und ist schlicht verboten: Zehn Euro kostet es, wenn man dabei erwischt wird.

Doch in der kalten Jahreszeit lauern laut HEM noch weitere typische Bußgeldfallen. So heißt es “Licht an!” – und das auch bei Tag – sobald die Sicht durch Schnee oder Schneeregen eingeschränkt ist. Innerorts setzt es sonst ein Bußgeld von 25 Euro, außerorts von bis zu 75 Euro. Auch die Geschwindigkeitsbegrenzung ist bei eingeschränkter Sicht unbedingt einzuhalten. Ansonsten drohen nicht nur mindestens 80 Euro Strafe, sondern auch ein Punkt in Flensburg.

Scheiben, Blinker, Rücklicht, Scheinwerfer und Autokennzeichen freischaufeln – das reicht nicht. Das Autodach wird in oft bewusst vergessen. Doch das kann wegen des nachfolgenden Verkehrs ziemlich gefährlich werden. 25 Euro Geldbuße gibt es obendrauf.

Wer auf dem Weg in die Ferien schnell die Skier auf das Autodach schnallt oder den Tannenbaum in den Kofferraum legt, sollte das unbedingt ordnungsgemäß machen. “Wer hier sündigt, wird mit Geldbußen von 20 Euro bis 200 Euro haftbar gemacht”, heißt es bei HEM.

Gerade bei starkem Regen oder Schneefall verlängert sich der Bremsweg auf glatter Fahrbahn, die Rutschgefahr steigt. Wer jetzt nicht den angemessenen Abstand einhält, gefährdet sich und andere. Verstöße werden je nach Geschwindigkeit mit bis zu 400 Euro Buße, zwei Punkten in Flensburg und drei Monaten Fahrverbot bestraft.

Winterreifen sind bei Glätte, Eis und Schneefall Pflicht. Wer das missachtet, zahlt nicht nur eine Strafe von 60 Euro und bekommt einen Punkt in Flensburg. Bei einem Verkehrsunfall verdoppelt sich das Bußgeld sogar und der Versicherungsschutz kann wegfallen.

Rudolf Huber