Corona-Zahlen im Landkreis Ludwigsburg sinken weiter

Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat am frühen Donnerstagmorgen für den gesamten Landkreis Ludwigsburg in der Summe vorläufig 34 (Vortag: 69) neue Corona-Fälle gemeldet. Die Inzidenz liegt bei 42,4. Am Vortag lag der Wert bei 47,2. Die Zahl der Corona-Toten im Kreis Ludwigsburg bleibt unverändert bei mindestens 761. (19.01.2023, 03:08 Uhr).

Quelle: RKI

Wegen der aktuellen Entwicklung der Pandemie und gesunkener Nachfrage nach Informationen hat das Landratsamt zum 23. Dezember den Betrieb des Corona-Dashboards und der Corona-Hotline eingestellt.

RKI meldet rund 12001 Corona-Neuinfektionen 

Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat am frühen Donnerstagmorgen bundesweit vorläufig 12.001 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Das waren 38 Prozent oder 7.378 Fälle weniger als am Donnerstagmorgen vor einer Woche. Die Inzidenz sank laut RKI-Angaben von gestern 80,1 auf heute 74,8 neue Fälle je 100.000 Einwohner innerhalb der letzten sieben Tage.

Insgesamt geht das Institut laut der vorläufigen Zahlen derzeit von rund 315.700 aktiven Corona-Fällen mit Nachweis aus, das sind etwa 122.100 weniger als vor einer Woche. Außerdem meldete das RKI nun 238 Tote binnen 24 Stunden in Zusammenhang mit dem Virus. Innerhalb der letzten sieben Tage waren es 966 Todesfälle, entsprechend durchschnittlich 138 Todesfällen pro Tag (Vortag: 130).

Damit liegt die Zahl der Todesfälle nun bei 164.391. Insgesamt wurden bislang 37,65 Millionen Menschen in Deutschland positiv auf das Coronavirus getestet. Da es sich für den heutigen Tag um vorläufige Zahlen handelt, könnten diese später noch vom RKI korrigiert werden.

red

Lkw-Drama auf Landstraße: 43-jähriger Fahrer und Beifahrer leicht verletzt bei spektakulärem Überschlag

Lkw-Drama auf Landstraße: 43-jähriger Fahrer und Beifahrer leicht verletzt bei spektakulärem Überschlag

Mit leichten Verletzungen wurden ein 43 Jahre alter Lkw-Lenker sowie sein 21-jähriger Beifahrer am Mittwoch vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht, nachdem sie gegen 17.40 Uhr auf der Landesstraße 1136 in einen Verkehrsunfall verwickelt waren. Die beiden fuhren von Hemmingen kommend in Richtung Eberdingen, als die rechte Hinterachse des Lkw kurz nach einer Kurve aus bislang ungeklärten Gründen in den Grünstreifen geriet. Mutmaßlich aufgrund des rutschigen Untergrunds verlor der 43-Jährige daraufhin die Kontrolle über den Lkw. Das Gespann kam schließlich nach rechts von der Fahrbahn ab, fiel eine etwa vier Meter tiefe Böschung hinab, überschlug sich und kam auf den Rädern wieder zum Stehen. Für die Bergung des Lkw war ein Kran erforderlich und die Fahrbahn musste bis etwa 23.00 Uhr in beide Richtungen gesperrt werden. Der entstandene Sachschaden wird auf mindestens 15.000 Euro geschätzt.

Sachsenheim-Häfnerhaslach: VW fängt während Fahrt Feuer

Mutmaßlich aufgrund eines technischen Defekts begann in der Nacht zum Donnerstag ein VW während der Fahrt zu brennen. Ein 65 Jahre alter Mann war gegen 01.50 Uhr mit dem Fahrzeug in Häfnerhaslach unterwegs, als plötzlich eines der Abblendlichter ausfiel. Als er kurz darauf Rauchgeruch wahrnahm, stoppte er den VW in der Sternenfelser Straße und stieg aus. Wenig später waren offene Flammen zu sehen und das Fahrzeug stand letztlich in Vollbrand. Die Freiwillige Feuerwehr rückte mit neun Fahrzeugen und 38 Wehrkräften aus. Durch die starke Hitzeentwicklung wurden auch ein nahestehendes Haus, ein geparktes Fahrzeug sowie die Fahrbahn in Mitleidenschaft gezogen. Der entstandene Sachschaden kann bislang noch nicht genau beziffert werden.

+++

Markgröningen: 43-Jährige bei Unfall leicht verletzt

Am Mittwoch ereignete sich gegen 14.45 Uhr in der Möglinger Straße in Markgröningen ein Unfall, bei dem eine 43 Jahre alte Frau leicht verletzt wurde und ein Sachschaden von etwa 24.000 Euro entstand. Die 43-jährige Audi-Fahrer war in der Möglinger Straße in Fahrtrichtung Stadtmitte unterwegs, während eine 31 Jahre alte BMW-Lenkerin die Straße „Am Stuttgarter Weg“ befuhr und die Möglinger Straße im weiteren Verlauf überqueren wollte, um weiter in die Daimlerstraße zu fahren. Mutmaßlich übersah die BMW-Lenkerin die Audi-Fahrerin und nahm ihr in der Folge die Vorfahrt, so dass die beiden Fahrzeuge zusammenstießen. Die 43-Jährige musste vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Beide PKW waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt.

+++

Kornwestheim: Senior wird Opfer von Betrügern

Eine bislang unbekannte Täterschaft kontaktierte am Montag und Dienstag eine 79-jährige Kornwestheimerin über den Instant-Messaging-Dienst WhatsApp und gab sich als deren Sohn aus. Durch geschickte Gesprächsführung machte die Täterschaft der Frau glaubhaft, dass ihr Sohn sehr dringend Geld benötigt, da sein Mobiltelefon defekt sei. Die 79-Jährige veranlasste daraufhin eine Überweisung auf ein ihr genanntes Konto in Höhe von mehreren tausend Euro. Erst am Dienstagvormittag fiel der Betrug auf und sie erstattete Anzeige bei der Polizei.

+++

Schwieberdingen: Lkw streift Mercedes

Ein Sachschaden von etwa 4.000 Euro sind das Ergebnis einer Unfallflucht, die sich am Mittwoch zwischen 07.00 Uhr und 17.15 Uhr in der Markgröninger Straße in Schwieberdingen ereignete. Nach derzeitiger Ermittlungen dürfte ein LKW beim Vorbeifahren einen am Fahrbahnrand, kurz nach der Einmündung des Laiblinger Weg abgestellten Mercedes gestreift haben. Der bislang unbekannte Fahrer des Fahrzeugs machte sich im Anschluss, ohne sich um den Unfall zu kümmern, davon. Zeugen, die Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter Tel. 07156 4352-0 mit dem Polizeirevier Ditzingen in Verbindung zu setzen.

+++

Kornwestheim: WhatsApp-Betrüger erbeuten über 3.000 Euro

Ein 65 Jahre alter Mann aus Kornwestheim wurde zu Beginn der Woche Opfer von Betrügern, die den WhatsApp Instant-Messaging-Dienst nutzten. Sie kontaktierten den Mann am Dienstag und Mittwoch und gaben sich als seine Tochter aus. Die vermeintliche Tochter bat ihren Vater für sie zwei Überweisungen durchzuführen, da ihr Handy kaputt gegangen sei und sie nun selbst keine Möglichkeit dazu habe. Der 65-Jährige veranlasste daraufhin zwei Überweisungen mit einem Gesamtbetrag von mehr als 3.000 Euro. Einige Stunden darauf nahm er Kontakt zu seiner echten Tochter auf, worauf der Betrug aufflog und der Mann Anzeige bei der Polizei erstattete.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Regionaler-Nachrichtenüberblick: Was in Ludwigsburg und Umgebung los war

Auto kommt von Fahrbahn ab und überschlägt sich

Am Mittwoch kam es gegen 09:30 Uhr auf der Landesstraße 1136 von Hemmingen in Fahrtrichtung Eberdingen-Hochdorf zu einem Verkehrsunfall mit einem Sachschaden von rund 20.000 Euro. Vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit, verlor ein 36-jähriger Ford-Lenker bei schneebedeckter Fahrbahn die Kontrolle über sein Fahrzeug und kam nach rechts von der Straße ab. In der Folge überschlug sich der Pkw und blieb auf der rechten Fahrzeugseite auf einer angrenzenden Wiese liegen. Der 36-Jährige wurde nicht verletzt. Der Pkw war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

+++

Zwei verletzte Personen nach Unfall in der Stuttgarter Straße

Eine schwer und eine leicht verletzte Person sowie einen Sachschaden von insgesamt etwa 20.000 Euro forderte ein Unfall, der sich am Mittwoch gegen 09.30 Uhr in der Stuttgarter Straße in Vaihingen an der Enz ereignete. Ein 47 Jahre alter Audi A3-Lenker befuhr die Stuttgarter Straße von der Bundesstraße 10 kommend, während ihm ein 33-jähriger Audi A4-Fahrer entgegenkam. Auf Höhe einer Tankstelle wollte der 33-Jährige nach links abbiegen. Vermutlich übersah er hierbei den Entgegenkommenden und es kam zu einer Kollision. Der 47 Jahre alte Mann erlitt schwere Verletzungen. Der 33-Jährige wurde leicht verletzt. Beide wurden vom Rettungsdienst in Krankenhäuser gebracht. Die PKW waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Da Betriebsstoffe ausgelaufen waren, musste die Straßenmeisterei Vaihingen an der Enz Reinigungsarbeiten durchführen. Die Freiwillige Feuerwehr Enzweihingen befand sich mit vier Fahrzeugen und 18 Wehrleuten vor Ort. Während des Einsatzes musste die Stuttgarter Straße in Fahrtrichtung Innenstadt bis kurz nach 12.00 Uhr gesperrt werden.

+++

Polizei sucht Zeugen nach Vorfall in der Franckstraße

Das Polizeirevier Vaihingen an der Enz, Tel. 07042 941-0, sucht Zeugen, die am Dienstag gegen 14.30 Uhr einen Vorfall im Kreuzungsbereich der Franckstraße, der Neue Bahnhofsstraße und dem Nebenweg beobachtet haben. Eine 15 Jahre alte Fußgänger wollte vom Nebenweg kommend die Franckstraße überqueren. Als die Fußgängerampel auf Grün umsprang, wollte sie loslaufen. In diesem Moment zog sie eine Zeugin zurück, da sich ein noch unbekannter PKW-Lenker, für den vermutlich Rotlicht galt, der Fußgängerfurt näherte. Die 15-Jährige rutschte hierauf aus und erlitt leichte Verletzungen. Der Unbekannte, der in einem dunklen Kleinwagen, bei dem es sich um einen Fiat gehandelt haben könnte, setzte seine Fahrt indes unbeirrt fort.

+++

Fahrzeugbrand in Bönnigheimer Straße

Am Dienstag gegen 08:50 Uhr geriet ein Pkw in der Bönnigheimer Straße in Erligheim, vermutlich aufgrund eines technischen Defekts, in Brand. Im Kreuzungsbereich zur Hofener Straße vernahm ein 21-jähriger Mercedes-Lenker plötzlich Rauchgeruch und eine Rauchentwicklung aus dem Motorraum seines Pkw. Kurz nachdem er das Fahrzeug zur Seite gefahren hatte und ausgestiegen war, fing der Motorraum Feuer. Ein Mitarbeiter der Stadt Erligheim, der sich zufällig an der Örtlichkeit befand, eilte zur Hilfe und versuchte den Brand mittels Feuerlöschern zu ersticken. Die alarmierte Feuerwehr kam mit insgesamt zwei Fahrzeugen und 20 Kräften vor Ort und löschte das Feuer gänzlich. Der Mercedes war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der entstandene Sachschaden wird auf rund 10.000 Euro geschätzt.

+++

Eberdingen-Hochdorf: Unfallflucht in der Industriestraße

Ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker beschädigte in der Nacht zum Dienstag zwischen 2.00 Uhr und 4.00 Uhr einen in der Industriestraße in Eberdingen-Hochdorf geparkten Lkw. Ohne sich um den entstandenen Sachschaden in Höhe von rund 4.000 Euro zu kümmern, fuhr der Unbekannte davon. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter der Tel. 07042 941-0 mit dem Polizeirevier Vaihingen an der Enz in Verbindung zu setzen.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

4 Millionen Euro-Investition: Besigheims Straßenmeisterei wird komplett erneuert

In den kommenden Jahren wird es in Besigheim eine Generalüberholung geben: die Gebäude der Straßenmeisterei, die über 30 Jahre alt sind, werden generalsaniert. Der Landkreis Ludwigsburg wird hierfür insgesamt fast vier Millionen Euro investieren. Diese Entscheidung wurde am Freitag einstimmig im Kreistag beschlossen.

Der Landkreis Ludwigsburg wird in den kommenden Jahren knapp 4 Millionen Euro in die Generalsanierung der Straßenmeisterei in Besigheim investieren. Das 1989 errichtete Gebäude, das seit rund zwei Jahren im Besitz des Landkreises ist, hat einen erhöhten Sanierungsbedarf in den Bereichen Büro- und Sozialgebäude, Wohnhaus, Lager- und Gerätehalle, Fahrzeug- und Gerätehalle, Wartungshalle sowie Salzhalle. Das Architekturbüro fps Feyerabend und das Ingenieurbüro für Heizung, Lüftung, Sanitär und Elektro PEN Planung Engineering Nick GmbH haben die Sanierung in drei Bauabschnitte unterteilt.

Im ersten Bauabschnitt, der von Juni 2023 bis März 2024 stattfinden wird, werden für 1,4 Millionen Euro das Betriebsgebäude und das ehemalige Wohnhaus saniert. Der Sozialbereich der Mitarbeitenden wird erweitert und entsprechend den aktuellen arbeitsrechtlichen Anforderungen gestaltet. Der Verwaltungstrakt wird ins ehemalige Wohnhaus verlegt. Das Betriebsgebäude erhält einen Vollwärmeschutz, die Beheizung erfolgt durch eine Wärmepumpe und die Sozialbereiche werden mit einer Zu- und Abluftanlage mit Wärmerückgewinnung belüftet. Durch die auf dem Dach installierte PV-Anlage werden die Gebäude nahezu CO2-neutral beheizt.

Der zweite Bauabschnitt umfasst die Sanierung der Lager-, Wartungs-, Geräte- und Fahrzeughallen, darunter Dach- und Fensterfassadenerneuerung sowie Erneuerung der Haustechnik. Der dritte Bauabschnitt sieht den Neubau der Salzhalle vor, die statisch nur noch mittelfristig nutzbar ist. Der zweite und dritte Bauabschnitt sollen 2024 und 2025 angegangen werden und werden rund 2,6 Millionen Euro kosten.

red

Galerie

So ist die aktuelle Situation am Engelbergtunnel

Update: 17.01.2023 – 23.28 Uhr

Kurz vor 23:00 Uhr konnte auch für die Fahrtrichtung Stuttgart der dritte Fahrstreifen wieder freigegeben werden. Der Engelbergtunnel ist wieder komplett befahrbar.

Update: 17.01.2023 – 15.00 Uhr

Laut einer Meldung der Polizei sind seit etwa einer Stunde zwei Fahrstreifen in Fahrtrichtung Stuttgart wieder befahrbar. Auch in Fahrtrichtung Heilbronn konnte gegen 13.10 Uhr ein weiterer Fahrstreifen wieder freigegeben werden. Die Arbeiten sind weiterhin im Gange. Sobald auch die jeweils dritten Fahrstreifen wieder befahrbar sind, berichten wir erneut.

Eine technische Störung im Engelbergtunnel führte am Montag auf der A81 einem großen Verkehrschaos. Nach einem vermeintlichen Fehlalarm wurde der Tunnel zunächst in beide Fahrtrichtungen gesperrt. Auf der A81 und der A8 bildeten sich am Montag deswegen kilometerlange Staus. 

red (Stand: 17.01. – 13.55 Uhr)

Die aktuellen Corona-Zahlen für den Landkreis Ludwigsburg und Deutschland

Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat am frühen Mittwochmorgen für den gesamten Landkreis Ludwigsburg in der Summe vorläufig 69 (Vortag: 67) neue Corona-Fälle gemeldet. Die Inzidenz liegt bei 47,2. Am Vortag lag der Wert bei 46,4 am vergangen Freitag bei 69. Die Zahl der Corona-Toten im Kreis Ludwigsburg bleibt unverändert bei mindestens 761. (18.01.2023, 03:08 Uhr).

Quelle: RKI

Wegen der aktuellen Entwicklung der Pandemie und gesunkener Nachfrage nach Informationen hat das Landratsamt zum 23. Dezember den Betrieb des Corona-Dashboards und der Corona-Hotline eingestellt.

RKI meldet rund 15500 Corona-Neuinfektionen

Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat am frühen Mittwochmorgen bundesweit vorläufig 15.450 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Das waren 30 Prozent oder 6.669 Fälle weniger als am Mittwochmorgen vor einer Woche. Die Inzidenz sank laut RKI-Angaben von gestern 87,9 auf heute 80,1 neue Fälle je 100.000 Einwohner innerhalb der letzten sieben Tage.

Insgesamt geht das Institut laut der vorläufigen Zahlen derzeit von rund 334.500 aktiven Corona-Fällen mit Nachweis aus, das sind etwa 117.900 weniger als vor einer Woche. Außerdem meldete das RKI nun 188 Tote binnen 24 Stunden in Zusammenhang mit dem Virus. Innerhalb der letzten sieben Tage waren es 909 Todesfälle, entsprechend durchschnittlich 130 Todesfällen pro Tag (Vortag: 141).

Damit liegt die Zahl der Todesfälle nun bei 164.153. Insgesamt wurden bislang 37,64 Millionen Menschen in Deutschland positiv auf das Coronavirus getestet. Da es sich für den heutigen Tag um vorläufige Zahlen handelt, könnten diese später noch vom RKI korrigiert werden.

red

Gewalttat in Mundelsheim: 48-jähriger mit Barhocker schwer verletzt

Am Montagabend kam es in einer Bar in Mundelsheim im Landkreis Ludwigsburg zu einer tätlichen Auseinandersetzung, bei der ein 48-jähriger Mann schwer verletzt wurde.

Laut einer Meldung der Polizei Ludwigsburg, betraten ein 27-jähriger Mann und ein noch unbekannter Täter die Bar und griffen einen 48-jährigen Gast gezielt an. Der unbekannte Täter soll dem Mann zuerst ins Gesicht und ihn danach mit einem Barhocker verprügelt haben. Er soll zudem auch ein Messer gezogen haben. Ein anderer Gast soll mehrfach versucht haben die Situation zu beruhigen.

Die Täter flüchteten anschließend in einem Auto. Zuvor zwangen sie mit vorgehaltenem Messer eine 32-jährige Frau ihr Handy zu geben. Das gaben sie später einer anderen Frau wieder zurück. Die Polizei konnte den 27-jährigen Verdächtigen festnehmen, dieser wurde aber später wieder freigelassen.

Der 48-Jährige erlitt schwere Verletzungen und wurde in ein Krankenhaus gebracht. Bei dem noch unbekannten zweiten Täter soll es sich um einen Mann im Alter von etwa 20 bis 25 Jahre, einer Größe von etwa 175 bis 180 cm, einer kräftigen Statur und einem dunklen Teint gehandelt haben. Er soll einen dunklen langen Bart getragen haben und mit einer olivgrünen Jacke, dessen Kapuze er über den Kopf gezogen hatte, sowie einer helleren Hose bekleidet gewesen sein. Der Polizeiposten Großbottwar hat die weiteren Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, sich unter der Tel. 07148 1625-0 zu melden.

red

 

Galerie

Engelbergtunnel gesperrt: Brandmeldeanlage löst Alarm aus und verursacht kilometerlange Rückstaus

Update zum Engelbergtunnel: (13.55Uhr)
Laut einer Meldung der Polizei sind seit etwa einer Stunde zwei Fahrstreifen in Fahrtrichtung Stuttgart wieder befahrbar.
Auch in Fahrtrichtung Heilbronn konnte gegen 13.10 Uhr ein weiterer Fahrstreifen wieder freigegeben werden. Die Arbeiten sind weiterhin im Gange. Sobald auch die jeweils dritten Fahrstreifen wieder befahrbar sind, berichten wir erneut.

Eine technische Störung im Engelbergtunnel führte am Montag auf der A81 einem großen Verkehrschaos. Nach einem vermeintlichen Fehlalarm wurde der Tunnel zunächst in beide Fahrtrichtungen gesperrt. Auf der A81 und der A8 bildeten sich am Montag deswegen kilometerlange Staus.

Am Dienstag um 01:45 Uhr konnte laut einer Meldung der Polizei inzwischen ein Fahrstreifen in Fahrtrichtung Heilbronn freigegeben werden. Da ein Techniker die Störung vermutlich erst im Laufe des Vormittags beheben kann, ist weiter mit erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen im Berufsverkehr zu rechnen. Es wird empfohlen diesen Bereich weiträumig zu umfahren.
red

Corona-Zahlen im Landkreis Ludwigsburg im Sinkflug

Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat am frühen Dienstagmorgen für den gesamten Landkreis Ludwigsburg in der Summe vorläufig 67 neue Corona-Fälle gemeldet. Die Inzidenz liegt bei 46,4. Am vergangenen Freitag lag der Wert bei 69. Die Zahl der Corona-Toten im Kreis Ludwigsburg bleibt unverändert bei mindestens 761. (17.01.2023, 03:08 Uhr).

Quelle: RKI

Wegen der aktuellen Entwicklung der Pandemie und gesunkener Nachfrage nach Informationen hat das Landratsamt zum 23. Dezember den Betrieb des Corona-Dashboards und der Corona-Hotline eingestellt.

RKI meldet mehr als 17000 Corona-Neuinfektionen bundesweit

Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat am frühen Dienstagmorgen bundesweit vorläufig 17.222 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Das waren 44 Prozent oder 13.311 Fälle weniger als am Dienstagmorgen vor einer Woche. Die Inzidenz sank laut RKI-Angaben von gestern 98,4 auf heute 87,9 neue Fälle je 100.000 Einwohner innerhalb der letzten sieben Tage.

Insgesamt geht das Institut laut der vorläufigen Zahlen derzeit von rund 354.100 aktiven Corona-Fällen mit Nachweis aus, das sind etwa 117.300 weniger als vor einer Woche. Außerdem meldete das RKI nun 190 Tote binnen 24 Stunden in Zusammenhang mit dem Virus. Innerhalb der letzten sieben Tage waren es 990 Todesfälle, entsprechend durchschnittlich 141 Todesfällen pro Tag (Vortag: 155).

Damit liegt die Zahl der Todesfälle nun bei 163.965. Insgesamt wurden bislang 37,62 Millionen Menschen in Deutschland positiv auf das Coronavirus getestet. Da es sich für den heutigen Tag um vorläufige Zahlen handelt, könnten diese später noch vom RKI korrigiert werden.

red

Regionaler Nachrichtenüberblick: Radler bei Zusammenstoß mit Pkw schwer verletzt; Betrunkener baut Unfall

Marbach am Neckar: Radler bei Zusammenstoß mit Pkw schwer verletzt

Am Montagvormittag, gegen 10.20 Uhr, ereignete sich am König-Wilhelm-Platz in Marbach am Neckar ein Unfall, bei dem ein 26 Jahre alter Radfahrer schwere Verletzungen erlitt. Der Radler war in der Straße „König-Wilhelm-Platz“ in Fahrtrichtung der Charlottenstraße unterwegs. Ein 48-jähriger Ford-Lenker wollte von der Steinerstraße kommend den König-Wilhelm-Platz überqueren, um weiter in Richtung der Uhlandstraße zu fahren. Mutmaßlich übersah er hierbei den 26-jährigen Radfahrer und nahm ihm die Vorfahrt, worauf es zu einem Zusammenstoß kam. Der Radfahrer musste im Anschluss vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von insgesamt etwa 1.600 Euro.

 

Marbach am Neckar: Betrunkener baut Unfall und flüchtet

Am Sonntag gegen 03:15 Uhr ereignete sich in der Marktstraße in Marbach am Neckar ein Verkehrsunfall zwischen zwei Pkw und einer anschließenden Unfallflucht. Ein 32-jähriger BMW-Lenker befuhr die Marktstraße in Richtung Torgasse, als ihm ein 41-jähriger VW-Lenker in Schlangenlinien entgegengekommen sein soll und hierbei immer wieder auf die Gegenfahrspur geraten sei. Als die Pkw aneinander vorbeifuhren, sei es dann zur seitlichen Kollision gekommen, wodurch ein Sachschaden von rund 1.000 Euro entstand. Der VW-Lenker setzte anschließend seine Fahrt fort, woraufhin der BMW-Lenker die Verfolgung aufnahm und seine 29-jährige Beifahrerin die Polizei verständigte. Der 41-Jährige fuhr über die Landesstraße 1100 in Richtung Ludwigsburg und soll weiterhin nicht in der Lage gewesen sein, die Spur zu halten. Weiterhin soll er mehrfach offensichtlich grundlos abgebremst haben. In der Uferstraße in Ludwigsburg-Hoheneck wurde der VW Polo sodann einer Verkehrskontrolle unterzogen. Es stellte sich heraus, dass der 41-jährige Fahrer vermutlich mit knapp 1,4 Promille hinter dem Steuer saß. Er musste sich in der Folge einer Blutentnahme unterziehen und hat nun mit einer Strafanzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs zu rechnen. Derzeit ist nicht bekannt, ob es unter Beteiligung des VW Polo zu weiteren Verkehrsunfällen gekommen war. Zeugen und mögliche Geschädigte werden daher gebeten, sich beim Polizeirevier Ludwigsburg, Tel. 07141 18-5353, zu melden.

 

Wohnungseinbruch in Marbach

Bislang unbekannte Täter verschafften sich zwischen Samstag und Montag durch Aufhebeln eines Fensters widerrechtlich Zutritt zu einem Wohnhaus in der Kirchenweinbergstraße in Marbach am Neckar. Im Gebäudeinneren durchwühlten die Unbekannten mehrere Schränke und Schubladen. Ob etwas entwendet wurden, ist noch nicht bekannt, ebenso wenig wie die Höhe des entstandenen Sachschadens. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter der Tel. 07144 900-0 mit dem Polizeirevier Marbach am Neckar in Verbindung zu setzen.

 

Ludwigsburg – Eglosheim: Essen auf Herd fängt Feuer

Zu einem Feuerwehreinsatz mit insgesamt fünf Fahrzeugen und 20 Wehrkräften kam es am Dienstagmorgen gegen 00:30 Uhr in der Peter-Eichert-Straße in Ludwigsburg. Ein Bewohner eines Mehrfamilienhauses hatte Essen auf dem eingeschalteten Herd vergessen, das folglich Feuer gefangen hatte. Die Feuerwehr löschte den Brand und belüftete die Räumlichkeiten. Durch die starke Rauchentwicklung war der Brandmeldealarm im gesamten Gebäude ausgelöst worden. Die Höhe des entstandenen Sachschadens ins derzeit noch nicht bekannt. Die Wohnungen blieben weiterhin bewohnbar.

 

Vaihingen an der Enz-Ensingen: Fahrzeug beschädigt

Am Montag zwischen 10:45 Uhr und 11:40 Uhr beschädigte ein bislang unbekannter Täter auf dem Parkplatz „Ensinger See“ an der Landesstraße 1106 in Ensingen einen geparkten VW. Auf bislang unbekannte Art und Weise schlug der Täter die Seitenscheibe der Fahrertür ein. Hierdurch löste der Unbekannte die Alarmanlage des VW aus und er flüchtete. Der entstandene Sachschaden ist noch Gegenstand der Ermittlungen, entwendet wurde nichts. Das Polizeirevier Vaihingen an der Enz, Tel. 07042 941-0, sucht Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können.

 

Sachsenheim – Großsachsenheim: Brand in der Gartenstraße

Die Freiwilligen Feuerwehren Sachsenheim und Oberriexingen rückten am Sonntag mit sieben Fahrzeugen und 35 Wehrkräften in die Gartenstraße in Großsachsenheim aus, nachdem gegen 13.00 Uhr ein Brand in einem Mehrfamilienhaus gemeldet worden war. Mutmaßlich hatte ein 31 Jahre alter Bewohner eine Pfanne mit Öl auf den Herd gestellt und diesen eingeschaltet, bevor er die Küche wieder verließ. Kurz darauf stand die Pfanne bereits in Flammen. Alle Bewohner konnten das Gebäude noch rechtzeitig verlassen, sodass niemand verletzt wurde. Die betroffene Wohnung war jedoch anschließend nicht mehr bewohnbar. Der entstandene Sachschaden wird auf rund 20.000 Euro geschätzt.

 

Freiberg am Neckar-Beihingen: Einbruch in Fabrikhalle

Mutmaßlich im Tatzeitraum zwischen Samstag 17:00 Uhr und Sonntag 18:00 Uhr brachen bislang noch unbekannte Täter in eine Fabrikationshalle in der Porschestraße in Beihingen ein. Vermutlich über ein eingeschlagenes Fenster verschafften sich die Täter Zutritt zum Gebäude und durchsuchten im Anschluss einen Stahlschrank sowie eine angrenzende Küche. Sie entwendeten zwei Bohrmaschinen, einen Akkuschrauber sowie diverses Werkzeug im Wert von knapp 500 Euro. Zudem richtete sie einen Schaden von rund 500 Euro an. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, wenden sich an den Polizeiposten Freiberg am Neckar unter der Tel. 07141 64378-0.

 

Bietigheim-Bissingen: Zeugen nach Unfallflucht gesucht

Ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker beschädigte am Montag zwischen 10.30 Uhr und 11.15 Uhr mutmaßlich beim Rangieren einen Peugeot, der in einem zu einem Supermarkt in der Talstraße gehörenden Parkhaus in Bietigheim-Bissingen abgestellt war. Der Unbekannte fuhr anschließend davon, ohne sich um den entstandenen Sachschaden in Höhe von rund 5.000 Euro zu kümmern. Der 72-jährige Besitzer des Fahrzeugs hatte den Peugeot während seines Einkaufs auf der Ebene 0 nahe des Zugangs zu den Aufzügen geparkt. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter der Tel. 07142 405-0 mit dem Polizeirevier Bietigheim-Bissingen in Verbindung zu setzen.

red

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg