Was los war: Aktuelle Meldungen aus Ludwigsburg und der umliegenden Region

Pleidelsheim: Hund beißt 68-Jährigen

Auf einem Feldweg im Bereich der Zeppelin- und der Blankensteinstraße in Pleidelsheim wurde am Montagabend (19.06.2023) ein 68 Jahre alter Fußgänger von einem Hund gebissen und leicht verletzt. Der Mann spazierte gegen 18.35 Uhr mit seiner Ehefrau den Weg entlang, als sie vom starken Regen überrascht wurden und sich deshalb unter einen Baum stellten. Eine noch unbekannte Frau, die einen Hund ausführte, kam hinzu und stellte sich ebenfalls unter. Als der Regen nachließ, ging die Frau weiter, doch der Hund lief auf den 68-Jährigen zu und biss diesen ins Bein. Anschließend ließ er von dem Mann ab. Die Frau entschuldigte sich bei dem 68-Jährigen, der zeitgleich einen Anruf auf seinem Handy erhielt und dem Anrufenden von dem Zwischenfall berichtete. Hierauf gab die Frau vor, ihre Kontaktdaten in das Handy des 68-Jährigen einzutragen, bevor sie sich davon machte. Der leicht verletzte Mann wurde dann von einem Verwandten zur Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht. Schließlich stellte sich heraus, dass die Frau wohl lediglich vorgegeben hatte, ihre Daten zu hinterlassen. Sie wurde als 45 bis 50 Jahre alt, etwa 180 cm groß und schlank beschrieben. Sie hat schulterlange, glatte, rote Haare und trug eine kurze Hose und ein helles T-Shirt. Der Hund sei klein und weiß gewesen. Hinweise nimmt die Polizeihundeführerstaffel des Polizeipräsidiums Ludwigsburg, Tel. 07141 18-9 oder E-Mail: ludwigsburg.pp@polizei.bwl.de, entgegen.

+++

Leonberg: Unfall mit zwei Schwerverletzten und hohem Schaden

Zwei schwerverletzte Personen, zwei brennende Fahrzeuge und 130.000 Euro Schaden ist die Bilanz eines Verkehrsunfalls am späten Montagnachmittag gegen 16:27 Uhr in der Stuttgarter Straße. Ein 43-jähriger Fahrer eines Audi Q 7 Hybrid befuhr die Stuttgarter Straße stadteinwärts von Stuttgart kommend. Vermutlich infolge einer medizinischen Ursache geriet er auf die Gegenfahrbahn, überfuhr linksseitig den Kreisverkehr, fuhr danach auf der baulich getrennten Gegenfahrbahn weiter bevor er nach rechts abkam, dort über eine Verkehrsinsel fuhr und im weiteren Verlauf über eine Grünfläche fuhr. Letztendlich prallte der Audi auf der Straße Im Wengert gegen das Heck eines ordnungsgemäß geparkten Mercedes SL. Beide Fahrzeuge fingen aus bislang unbekannter Ursache sofort Feuer. Der 77-jährige Lenker des Mercedes, welcher noch in seinem Fahrzeug saß, konnte selbständig aus seinem Fahrzeug aussteigen. Der 43-Jährige musste durch Ersthelfer aus dem Audi geborgen werden. Beide Fahrzeugführer wurden schwer verletzt und kamen mit Rettungswagen in Krankenhäuser. Die Feuerwehr aus Leonberg, welche mit starken Kräften vor Ort war, konnte den Brand gegen 17:17 Uhr vollständig löschen. Der Rettungsdienst hatte neben zwei Rettungswagen noch einen Notarzt eingesetzt. Vom Polizeipräsidium Ludwigsburg waren fünf Streifenbesatzungen und eine Drohne zur Unfallaufnahme und Straßensperrung eingesetzt. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit.

+++

Sachsenheim-Großsachsenheim: Unbekannter verliert Kartons auf der L 1125

Ein Sachschaden von etwa 300 Euro entstand aufgrund eines Unfalls, der sich am Montag (19.06.2023) gegen 08.40 Uhr auf der Landesstraße 1125 bei Großsachsenheim ereignete. Eine 60 Jahre alte Audi-Fahrerin fuhr von Bietigheim-Bissingen kommend hinter einem Fahrzeug her, das nach der Einmündung zur Ludwigsburger Straße plötzlich eine Gefahrenbremsung durchführen und drei Kartons ausweichen musste, die auf der Straße lagen. Der 60-Jährigen gelang dies jedoch nicht mehr. Sie streifte die Hindernisse mit ihrem Fahrzeug. Vermutlich handelte es sich bei den Kartons um Ladung, die noch unbekannte Person auf der Fahrt verlor. Hinweise nimmt das Polizeirevier Vaihingen an der Enz, Tel. 07042 941-0 oder E-Mail: vaihingen-enz.prev@polizei.bwl.de, entgegen.

+++

Pleidelsheim: Unfall zwischen Radfahrer und unbekanntem PKW-Lenker im Murrer Weg

Ein 24 Jahre alter Radfahrer war am frühen Dienstagmorgen, gegen 01.30 Uhr, im Murrer Weg bei Pleidelsheim unterwegs. Nach derzeitigen Ermittlungen soll ihm ein bislang unbekannter PKW-Lenker mit überhöhter Geschwindigkeit entgegen gekommen sein, der ihn touchierte, worauf der Radler auf dem asphaltierten Weg stürzte. Der PKW-Lenker habe gebremst und sei dann davon gefahren. Der 24-Jährige alarmierte hierauf Freunde per Handy, die sich um ihn kümmerten. Der leicht verletzte Mann musste in einem Krankenhaus behandelt werden. Das Polizeirevier Marbach am Neckar, Tel. 07144 900-0 oder E-Mail: marbach-neckar.prev@polizei.bwl.de, sucht Zeugen, die Hinweise geben können.

+++

Bietigheim-Bissingen: Unbekannte betrügen 83-Jährigen

Das Polizeirevier Bietigheim-Bissingen, Tel. 07412 405-0 oder E-Mail: bietigheim-bissingen.prev@polizei.bwl.de, sucht Zeugen und weitere Geschädigte von Betrügern, die am Montag (19.06.2023) in Bietigheim-Bissingen ihn Unwesen trieben. Die noch unbekannten Täter, die in einem schwarzen, größeren Audi mit vermutlich italienischer Zulassung unterwegs waren, sprachen gegen 11.45 Uhr einen 83-Jährigen auf dem Parkplatz eines Bankinstituts in der Kreuzstraße an. Unter Vorspiegelung falscher Tatsachen und mittels geschickter Gesprächsführung erweckt einer der Täter bei dem Senior den Eindruck, es gäbe ein Bekanntschaftsverhältnis zum Vater des Betrügers. Der zweite Mann blieb derweil auf dem Beifahrersitz des PKW sitzen. Im weiteren Verlauf schenkte der Unbekannte dem Senior zwei vermeintlich hochwertige Lederjacken und bat zeitgleich um finanzielle Unterstützung. Für die Heimreise nach Italien benötige er mindestens 400 bis 500 Euro. Dies lehnte der 83-Jährige ab. Er übergab letztlich 100 Euro, als Ausgleich für die beiden Jacken. Anschließend fuhren die Betrüger in Richtung Bissingen Zentrum davon. Bei den Lederjacken dürfte es sich um minderwertige Imitate handeln. Der Haupttäter wurde als 50 bis 60 Jahre alt, füllig, mit schwarzen Haaren und etwa 175 cm groß beschrieben. Er hätte auffällige Zähne gehabt. Der Beifahrer soll etwa 17 bis 20 Jahre alt sein.

+++

Erligheim: Baumaschinen aus Container gestohlen

Zwischen Freitag (16.06.2023) 14.30 Uhr und Montag (19.06.2023) 06.00 Uhr verschafften sich noch unbekannte Täter Zugang zu einem Container auf einer Baustelle in der Straße “Im Schönblick” in Erligheim. Der Container war zum einen mit einem Vorhängeschloss gesichert. Zusätzlich hatten die Arbeiter einen etwa 2,4 Tonnen schweren Betonklotz vor der Tür positioniert. Die Diebe zogen den Klotz vermutlich mittels einem Fahrzeug und einer Seilwinde nur ein paar Zentimeter beiseite, knackten das Schloss und konnte anschließend ins Innere des Containers gelangen. Aus diesem stahlen sie diverse Baumaschinen in etwa fünfstelligem Gesamtwert. Der Polizeiposten Kirchheim am Neckar, Tel. 07143 891060 oder E-Mail: bietigheim-bissingen.prev@polizei.bwl.de, hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, sich zu melden.

+++

Steinheim an der Murr/Großbottwar: unbekannter Fahrzeuglenker in auffälliger Weise auf der L 1100 unterwegs

Das Polizeirevier Marbach am Neckar ermittelt derzeit gegen einen noch unbekannten PKW-Lenker, der am Montag gegen 15.35 Uhr in auffälliger und auch gefährlicher Weise zwischen Steinheim an der Murr und Großbottwar unterwegs war. Der Unbekannte soll mit einem Citroen Typ C5 gefahren sein und wollte von der Höpfigheimer Straße kommend nach links auf die Lanesstraße 1100 abbiegen. Vermutlich da sich vor ihm ein Abschleppwagenfahrer befand, der sich bereits links eingeordnet hatte, fuhr der Unbekannte kurzerhand rechts an diesem vorbei, beleidigte ihn mittels Gestik, bog nach links ab und fuhr dann Richtung Großbottwar weiter. Gemäß den derzeitigen Ermittlungen soll der Unbekannte davor bereits und nun auch auf der L 1100 mehrere Fahrzeuge mit vermutlich hoher Geschwindigkeit überholt haben. Als ihn der 53-jährige Abschleppfahrzeugfahrer in Großbottwar zur Rede stellen wollte, fuhr der Unbekannte auf den Mann zu, so dass dieser zur Seite ausweichen musste, um nicht erfasst zu werden. Anschließend habe der Citroen-Fahrer in Großbottwar wiederum mehrere Fahrzeuge überholt, sei dann an einer Bushaltestelle stehen geblieben, um sich anschließend wieder in den fließenden Verkehr einzureihen und zwar direkt vor den 53-Jährigen. Im weiteren Verlauf, im Bereich des Kreisverkehrs am Ortsende, bremste der Unbekannten den Abschleppwagenfahrer letztlich noch aus und rauschte dann davon. Verkehrsteilnehmende, die die rasante Fahrweise des Citroen-Lenkers beobachtet haben oder gar gefährdet wurden, werden gebeten, sich unter Tel. 07144 900-0 oder per E-Mail: marbach-neckar.prev@polizei.bwl.de bei der Polizei zu melden.

red

Vier Joggerinnen im Bietigheimer Forst attackiert – Polizei ermittelt gegen 48-Jährigen

Kreis Ludwigsburg – Im Bietigheimer Forst ereigneten sich am Dienstag, den 2. Mai 2023, mehrere Straftaten gegen vier Joggerinnen. Ein 48-jähriger Mann, der bereits polizeibekannt war, soll laut Angaben der Polizei verantwortlich sein. Die Joggerinnen hatten sich auf einem Parkplatz verabredet, um gemeinsam zu joggen. Dort trafen sie auf den Mann, der in seinem Wohnmobil einen lauten Generator betrieb und laute Musik abspielte.

Als eine der Joggerinnen darum bat, den Generator auszuschalten, reagierte der Mann aggressiv und beleidigte die Frauen. Anschließend verfolgte er sie auf einem Fahrrad in den Wald und setzte seine Beleidigungen fort. Er versuchte sogar, eine der Joggerinnen mit seinem Fahrrad zu attackieren, nachdem sie ihn aufgefordert hatte, die Gruppe in Ruhe zu lassen. Glücklicherweise konnte sie dem Angriff ausweichen.

Drei weitere Zeugen, deren Identität noch unbekannt ist, kamen hinzu. Die Joggerinnen entschieden sich, zum Parkplatz zurückzukehren. Währenddessen fuhr der Mann auf sein Fahrrad und näherte sich der 35-jährigen Frau. Ein Zeuge griff ein und brachte den Mann zu Fall, bevor er die Frau erreichen konnte. Dabei erlitt die Frau leichte Verletzungen, als das Fahrrad gegen sie stieß.

Die Polizei wurde alarmiert und konnte den 48-Jährigen, der einen Atemalkoholwert von etwa 2,5 Promille aufwies, vor Ort vorläufig festnehmen. Das Polizeirevier Bietigheim-Bissingen bittet dringend darum, dass sich die drei Zeugen, insbesondere die Person, die mutmaßlich aktiv eingegriffen hat, melden. Hinweise werden unter der Telefonnummer 07142 405-0 oder per E-Mail an bietigheim-bissingen.prev@polizei.bwl.de entgegengenommen.

red

Brand einer Sattelzugmaschine in Kornwestheim – Sachschaden von 60.000 Euro

Kornwestheim – Am Montag, den 19. Juni 2023, kam es gegen 17:00 Uhr im Gröninger Weg in Kornwestheim zum Brand einer Sattelzugmaschine. Der Vorfall ereignete sich vermutlich aufgrund eines technischen Defekts, obwohl das Fahrzeug zu diesem Zeitpunkt nicht in Betrieb war.

Zwei Männer im Alter von 68 und 52 Jahren, die landwirtschaftliche Arbeiten in der Nähe eines Feldes durchführten und den Lastwagen dafür benötigten, bemerkten plötzlich Rauch, der aus dem Motorraum aufstieg. Sie versuchten gemeinsam, das Feuer mit Feuerlöschern einzudämmen, jedoch ohne Erfolg.

Die Freiwillige Feuerwehr Kornwestheim und die Feuerwehr Ludwigsburg wurden alarmiert und rückten mit insgesamt 34 Einsatzkräften und sieben Fahrzeugen zum Brandort aus. Sie konnten den Vollbrand der Sattelzugmaschine erfolgreich bekämpfen und ein Übergreifen des Feuers auf benachbarte Gebäude verhindern.

Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 60.000 Euro geschätzt. Die genaue Ursache des technischen Defekts wird derzeit von den zuständigen Behörden ermittelt.

red

Was in Ludwigsburg und der Region los war

Marbach am Neckar: Zeugen nach Auseinandersetzung am Bahnhof gesucht

Am frühen Sonntagmorgen, gegen 00.40 Uhr, wurde das Polizeirevier Marbach am Neckar alarmiert, nachdem es zwischen mehreren Personen zu einer handfesten Auseinandersetzung gekommen war. Zunächst sollen sich zwei 20 und 25 Jahre alte Brüder gestritten und gegenseitig gestoßen haben. Eine Gruppe von etwa vier jungen Männern, die zwischen 17 und 19 Jahren alt gewesen sein dürften, sah sich diese Streiterei an. Aus noch unbekannter Ursache griff dann der 25-Jährige einen der Männer an und schlug ihn mehrfach. Die Gruppe umzingelte ihn hierauf und verprügelte und trat auf den 25-Jährigen ein, bis dieser zu Boden ging. Der 20-Jährige kam seinem Bruder vermutlich zur Hilfe und schlug seinerseits eine Person aus der Gruppe, worauf auch er einen Schlag abbekam, nach hinten stürzte und wohl mit dem Kopf auf dem Boden aufschlug. In der Folge blieb er bewusstlos am Boden liegen. Die vier unbekannten Täter ergriffen nun die Flucht und gingen in Richtung der Schillerstraße bzw. einer Tankstelle davon. Der hinzugerufene Rettungsdienst brachte den 20-Jährigen, der vermutlich schwere Verletzungen erlitt, in ein Krankenhaus. Zeugen, die Hinweise zu der Gruppe geben können oder die Auseinandersetzung am Bahnhof beobachtet haben, werden gebeten, sich unter Tel. 07144 900-0 oder per E-Mail: marbach-neckar@polizei.bwl.de beim Polizeirevier Marbach am Neckar zu melden.

+++

Tamm: verdächtige Wahrnehmung führt zu Polizeieinsatz in Realschule

Über eine offene Chatfunktion einer Firma ergaben sich am Montag (19.06.2023) gegen 11.25 Uhr verdächtige Hinweise, dass es im Umfeld der Realschule in der Rilkestraße in Tamm zu verschiedenen Straftaten gekommen sei bzw. noch kommen solle. Hierauf wurden zeitgleich die Realschule, das Umfeld sowie die Firma überprüft. Im Zuge dessen konnten weder bereits verübte Straftaten, noch verdächtige Gegenstände, Situationen oder Personen festgestellt werden. Die Sichtung des Chatverlaufs ergab Hinweise darauf, dass es sich mit großer Wahrscheinlichkeit um eine Falschmeldung gehandelt haben dürfte, möglicherweise um einen Polizeieinsatz zu provozieren. Das Polizeirevier Bietigheim-Bissingen hat die Ermittlungen aufgenommen, unter anderem auch zur Identifizierung der Person, die hinter der Falschmeldung steht. Eine Auferlegung der Einsatzkosten wird in der Folge geprüft.

+++

Marbach am Neckar: Holzstapel abgebrannt

In der Nacht von Freitag (16.06.2023) auf Samstag (17.06.2023) entdeckte ein Passant gegen 00.25 Uhr im Gewann “Mäurich”, das sich zwischen Marbach am Neckar und Murr, westlich der Landesstraße 1100 befindet, einen Brand. Als Beamtinnen und Beamte des Polizeireviers Marbach am Neckar vor Ort eintrafen, stellten sie fest, dass ein Holzstapel lichterloh brannte. Dass ein Schuppen ebenfalls Feuer fing, konnte ein Polizeibeamter verhindern, indem er mehrere bereits brennende Holzscheite zur Seite kickte und ein kleines bereits entstandenes Feuer austrat. Da eine Brandstiftung nicht ausgeschlossen werden konnte, wurden umfangreiche Fahndungsmaßnahmen, in die auch ein Polizeihubschrauber miteingebunden wurden, durchgeführt. Diese Maßnahmen blieben jedoch ohne Ergebnis. Die Freiwillige Feuerwehr Marbach am Neckar befand sich mit vier Fahrzeugen und 24 Einsatzkräften vor Ort und löschten den Holzstapel. Die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg, Tel. 0800 1100225 oder E-Mail: hinweise.kripo.ludwigsburg@polizei.bwl.de, bittet Zeugen, die Verdächtiges beobachtet haben, sich zu melden.

+++

Vaihingen an der Enz: Phosphor löst Feuerwehreinsatz aus

Die Freiwillige Feuerwehr Vaihingen an der Enz, ein Fachberater für den Bereich Chemie des Landratsamts Ludwigsburg sowie ein Entschärfungsteam des Landeskriminalamts Stuttgart befanden sich am Sonntagnachmittag im Bereich eines Freizeitgeländes nahe der Enz im Einsatz. Ein 54 Jahre alter Mann hatte, um Kinder, die an einem Pfadfinderfest teilnahmen, zu schützen, gegen 15.40 Uhr Metallgegenstände aus der Enz gefischt und sie in seinem Fahrzeug deponiert. Vermutlich da es sich bei einem der Gegenstände um ein mit Phosphor kontaminiertes Munitionsteil handelte, begann dies im VW des Mannes zu brennen. Angehörige der Feuerwehr, die sich vor Ort befanden, entfernten die Gegenstände aus dem PKW, in dem durch den Brand glücklicherweise nur ein geringer Sachschaden entstanden war. Allerdings kam es im weiteren Verlauf immer wieder zur Entfachung von kleineren Bränden auf der Wiese, mit der die Gegenstände in Kontakt gekommen waren. Die Feuerwehr führte im weiteren Verlauf Absperrmaßnahmen durch und dekontaminierte alle Kontaktstellen mit Kupfersulfat. Das Entschärfungsteam nahm unter anderem das Munitionsteil in Verwahrung und transportierte es ab.

+++

Ludwigsburg-Oßweil: Heckscheibe eines VW eingeschlagen

Am Samstag (17.06.2023) schlug ein noch unbekannter Täter zwischen 02.00 Uhr und 07.20 Uhr die Heckscheibe eines VW ein, der in der Poppenweilerstraße Ecke Hirschstraße in Oßweil abgestellt war. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 350 Euro. Hinweise nimmt das Polizeirevier Ludwigsburg, Tel. 07141 18-5353 oder E-Mail: ludwigsburg.prev@polizei.bwl.de, entgegen.

+++

Besigheim: VW zerkratzt

Der Polizeiposten Besigheim, Tel. 07143 40508-0 oder E-Mail: bietigheim-bissingen.prev@polizei.bwl.de, sucht Zeugen einer Sachbeschädigung, die ein noch unbekannter Täter am Montag (19.06.2023) zwischen 09.20 Uhr und 10.20 Uhr in der Kirchstraße verübte. Gegenüber eines Schreibwarengeschäfts war ein VW geparkt, dessen Fahrerseite innerhalb einer Stunde von dem Unbekannten zerkratzt wurde, so dass ein Sachschaden in Höhe von etwa 1.500 Euro entstand.

red

Zwei 13- und 14-Jährige von Jugendlichen in Marbach am Neckar bedroht und ausgeraubt

Marbach am Neckar – Die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg ermittelt wegen räuberischer Erpressung gegen zwei Jugendliche im Alter von 15 und 17 Jahren. Der Vorfall ereignete sich am Samstagnachmittag auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarkts in der Rielingshäuser Straße in Marbach am Neckar. Den beiden jugendlichen Opfern im Alter von 13 und 14 Jahren wurden nach Angaben der hiesigen Polizei dabei Wertgegenstände weggenommen.

Kurz vor 18:00 Uhr befanden sich die beiden Opfer am Busbahnhof, als sie von dem 15-Jährigen angesprochen und aufgefordert wurden, ihm und seinen fünf Begleitern zu folgen. Gemeinsam begaben sie sich zum Parkplatz, wo der 15-Jährige vermutlich unter Vorhalt eines Messers die beiden Jüngeren bedrohte und zwang, ihre Taschen zu übergeben und zu leeren. Währenddessen übergab der 17-Jährige einen Teleskopschlagstock an den Täter und steckte diesen in seine Tasche.

Die beiden eingeschüchterten Opfer fügten sich den Anweisungen. Der 17-Jährige durchsuchte daraufhin die Bauchtasche des jüngeren Opfers und gab ihm sein Handy und den Geldbeutel zurück. Allerdings behielt er das enthaltene Bargeld und die Tasche selbst. Dem 14-Jährigen wurden seine kabellosen Kopfhörer geraubt.

Die vier weiteren Jungen, die zur Gruppe der beiden Tatverdächtigen gehörten, waren nicht aktiv an der Tat beteiligt. Anschließend flohen die sechs gemeinsam. Die Opfer informierten die Polizei, die die Gruppe im Rahmen der Fahndung in einem stehenden Bus am Busbahnhof entdeckte. Der Bus wurde von mehreren Streifenwagen umstellt und die beiden Tatverdächtigen vorläufig festgenommen.

Im Zuge der Durchsuchung der beiden Jugendlichen und des Busses konnten das Raubgut, der Schlagstock und ein Messer sichergestellt bzw. beschlagnahmt werden. Nach den polizeilichen Maßnahmen wurden der 15- und der 17-Jährige ihren Eltern übergeben. Die Ermittlungen dauern an.

red

Schwerer Brand in Mundelsheim: Bewohner verletzt, Sachschaden von 250.000 Euro

Mundelsheim – Ein Verletzter und ein Sachschaden in Höhe von rund 250.000 Euro sind die Folgen eines Vollbrandes, der am Sonntag gegen 18:00 Uhr in einem Einfamilienhaus in Mundelsheim im Kreis Ludwigsburg ausbrach.

Der 46-jährige Bewohner erlitt leichte Verbrennungen und eine Rauchgasvergiftung. Der Brand soll laut der Polizei vermutlich im Küchenbereich im 1. Obergeschoss ausgebrochen sein. Von dort aus breiteten sich die Flammen im gesamten Gebäude aus, wodurch erheblicher Sachschaden entstand und das Gebäude nach aktuellen Informationen nicht mehr bewohnbar ist.

Die genaue Ursache des Brandes wird derzeit von den Ermittlern der Polizei untersucht. Um einen ungehinderten Einsatz der Feuerwehr zu ermöglichen, wurden während des Einsatzes verkehrsregelnde Maßnahmen durchgeführt. Das Feuer konnte schnell unter Kontrolle gebracht und gegen 19:00 Uhr vollständig gelöscht werden. Derzeit ist die Feuerwehr noch mit einer Brandwache vor Ort.

Bei dem Einsatz waren die Feuerwehren aus Großbottwar, Hessigheim und Mundelsheim sowie zwei Streifenwagen des Polizeireviers Marbach beteiligt. Der Rettungsdienst war mit zwei Fahrzeugen vor Ort, um den verletzten Bewohner medizinisch zu versorgen. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 250.000 Euro geschätzt.

red

Was in Ludwigsburg und der Region los war

Vaihingen an der Enz: Unfall zwischen LKW und 11-jähriger Fahrradfahrerin mit anschließender Unfallflucht

Am Freitag gegen 12:15 Uhr kam es in der Neuen Bahnhofstraße zu einem Unfall zwischen einem LKW und einer jungen Fahrradfahrerin. Der LKW wollte von der Steinbeisstraße nach links in die Neue Bahnhofstraße einbiegen. Die dort ordnungsgemäß wartende Fahrradfahrerin wurde vermutlich vom Heck des LKW gestreift, fiel zu Boden und verletzte sich hierbei leicht am rechten Bein. Der LKW entfernte sich daraufhin in unbekannte Richtung. Ein Kennzeichen konnte die Fahrradfahrerin nicht ablesen, beschreibt den LKW aber als Abschleppfahrzeug, mit blauem Führerhaus und grauer Ladepritsche. Das Polizeirevier Vaihingen, Tel. 07042 697-0 oder E-Mail: vaihingen-enz.prev@bwl.de, bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, sich zu melden.

+++

Sachsenheim: Unfall mit einem Taxi und einer leicht verletzten Person

Am Freitagnachmittag, gegen 14:50 Uhr, befuhr ein 69-jähriger Hyundaifahrer die L1125 aus Sersheim kommend in Fahrtrichtung Bietigheim. Ein in gleicher Fahrtrichtung am Fahrbahnrand stehendes Taxi wendete unvermittelt vor ihm, sodass es zur Kollision zwischen dem Hyundai und dem auf der Fahrbahn querstehenden Taxi kam. Der durch den Unfall leicht verletzte 64-jährige Taxifahrer wurde mit einem Rettungswagen in ein nahegelegenes Krankenhaus verbracht. Beide Fahrzeuge waren nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der entstandene Gesamtsachschaden wird auf circa 15.000 Euro geschätzt. Die L1125 war zur Unfallaufnahme und Bergung der Unfallfahrzeuge für zehn Minuten in beide Fahrtrichtungen und in Richtung Bietigheim für insgesamt eine Stunde gesperrt. Zur Unfallaufnahme und Regelung des Verkehrs waren zwei Streifen des Polizeireviers Vaihingen an der Enz im Einsatz.

+++

Hemmingen: Brand in Metallverarbeitungsbetrieb

Am Freitag gegen 17:45 Uhr kam es auf dem Gelände einer metallverarbeitenden Firma im Industriegebiet von Hemmingen zu einem Brand. In einer galvanischen Anlage auf dem Firmengelände kam es zu einem unkontrollierten Feuer in den Schmelzöfen, wodurch in der Folge der Kamin und zwei Arbeitsmaschinen in Brand gerieten. Die Freiwilligen Feuerwehren Hemmingen, Korntal-Münchingen, Ditzingen, Ludwigsburg, der Gefahrgutzug Asperg sowie der Rettungsdienst waren mit über hundert Kräften im Einsatz. Dabei konnte eine weitere Ausbreitung des Feuers verhindert werden. Die genaue Ursache für den Brand ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen. Verletzt wurde bei dem Brand nach derzeitigem Kenntnisstand niemand. Die genaue Schadenshöhe kann bislang noch nicht beziffert werden. Da zunächst eine Gefahr für die Bevölkerung nicht ausgeschlossen werden konnte, wurde diese mittels Warn- und Notfall-Apps gebeten, Fenster und Türen zu schließen. Letztlich kam es aber zu keiner Freisetzung von gefährlichen Stoffen.

+++

Korntal-Münchingen/Ludwigsburg: Jugendliche mit gestohlenem Auto in Unfälle verwickelt

Am Donnerstagmorgen (15.06.2023) fiel in Korntal ein Mercedes auf, da der Fahrer in der Mirander Straße einen geparkten Opel und wenig später in der Roßbühlstraße einen ebenfalls stehenden Honda touchiert und in beiden Fällen die Fahrt unbeirrt fortgesetzt hatte. Hierauf meldeten sich gegen 08.15 Uhr mehrere Zeugen bei der Polizei, die angaben, dass wohl zwei Kinder in einem Mercedes unterwegs und in Unfälle verwickelt seien. Im Rahmen der polizeilichen Fahndungsmaßnahmen konnten wenig später zwei Jugendliche im Kreuzungsbereich der Deckerstraße und der Hans-Sachs-Straße festgestellt werden, die auf Fahrrädern unterwegs waren. Anhand der zuvor durch die Zeugen abgegebenen Beschreibungen der beiden vermeintlichen Kinder im Mercedes, ergab sich der Verdacht, dass es sich bei den beiden Fahrradfahrern um diese Personen handeln könnte. Während einer der beiden Jungen im weiteren Verlauf gestellt und vorläufig festgenommen werden konnte, gelang dem zweiten die Flucht. Der unfallbeschädigte Mercedes wurde ebenfalls in Korntal aufgefunden. Wie die weiteren Ermittlungen ergaben, war der PKW zuvor in Ludwigsburg entwendet worden. Der Mercedes hatte vermutlich samt Zündschlüssel vor dem Gelände eines Gebrauchtwagenhandels gestanden, wo ihn die beiden Jugendlichen entwendeten, um gemäß den bisherigen Ermittlungen nach Stuttgart fahren zu können. Nach Durchführung der polizeilichen Maßnahmen wurde der festgenommene 14-Jährige in die von ihm bewohnte Einrichtung in Stuttgart gebracht. Die Ermittlungen zu seinem Begleiter, der mutmaßlich auch den Mercedes gelenkt haben dürfte, dauern an. Durch die Unfallfluchten entstanden mehrere tausend Euro Sachschaden. Die Ermittlungen zur Herkunft der Fahrräder, mit denen die beiden Teenager unterwegs waren, dauern ebenfalls an.

+++

Asperg: 65-Jähriger wird Opfer von Betrug

Bislang unbekannte Täter kontaktierten einen 65 Jahre alten Asperger am Dienstag (13.06.2023) zunächst per SMS und gaben sich als dessen Sohn aus. Anschließend wurde die Kommunikation über den Instant-Messaging-Dienst WhatsApp fortgeführt. Hier brachte der Unbekannte den 65-Jährigen durch geschickte Gesprächsführung dazu, rund 2.000 Euro auf ein von ihm genanntes Konto zu überweisen. Erst, als der Senior später seinen echten Sohn kontaktierte, fiel der Betrug auf und er erstattete Anzeige bei der Polizei.

red

Tödlicher Unfall auf B27 bei Walheim: Motorradfahrer verliert sein Leben

Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich am Freitag, den 16.06.2023, gegen 12.45 Uhr auf der Bundesstraße 27 in der Nähe von Walheim im Kreis Ludwigsburg. Der Unfallort befand sich auf Höhe der Heilbronner Straße. Bei dem Vorfall kam ein 52-jähriger Motorradfahrer ums Leben.

Den bisherigen Erkenntnissen der Polizei zufolge wollte eine 82-jährige Opel-Fahrerin von der Heilbronner Straße kommend nach links auf die B27 in Richtung Besigheim abbiegen. Dabei übersah sie vermutlich den herannahenden Motorradfahrer, der mit seiner BMW auf der B27 in Fahrtrichtung Kirchheim am Neckar unterwegs war. Die Opel-Fahrerin bog vor dem Motorrad auf die B27 ein, und obwohl der 52-jährige Motorradfahrer noch versuchte, nach links auszuweichen, kam es zur Kollision.

Der Zusammenstoß führte dazu, dass der Motorradfahrer von seiner BMW abgeworfen wurde und auf dem Grünstreifen links von der Fahrbahn schwer verletzt liegen blieb. Das Motorrad wurde nach links abgelenkt, prallte gegen die Schutzplanke und kam schließlich auf der Fahrbahn zum Stillstand. Der Motorradfahrer erlag später im Krankenhaus seinen Verletzungen.

Die 82-jährige Opel-Fahrerin blieb nach aktuellen Informationen unverletzt. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 6.000 Euro geschätzt.

Um den genauen Unfallhergang zu klären, hat die Staatsanwaltschaft Heilbronn einen Gutachter beauftragt. Dieser traf noch am Freitagnachmittag an der Unfallstelle ein, um seine Untersuchungen durchzuführen.

Für die Unfallaufnahme musste die B27 für etwa vier Stunden in beide Fahrtrichtungen vollständig gesperrt werden. Der Verkehr wurde über die Ortschaften Bönnigheim-Hofen und Walheim umgeleitet. Es kam jedoch zu keinen größeren Verkehrsbeeinträchtigungen. Gegen 17:30 Uhr konnte zunächst der Fahrstreifen in Richtung Kirchheim wieder freigegeben werden, und die komplette Sperrung wurde kurz vor 19:00 Uhr aufgehoben.

red

Motorradfahrer schwer verletzt und weitere Meldungen aus dem Landkreis Ludwigsburg

Bietigheim-Bissingen, B27 – Verkehrsunfall mit schwerverletztem Motorradfahrer

Am Donnerstagnachmittag gegen 17:20 Uhr kam es zu einem Verkehrsunfall zwischen dem 28-jährigen Fahrer einer Kawasaki und einem 47-jährigen Fiat-Lenker. Der Motorradfahrer befuhr die B27 von Bietigheim-Bissingen kommend in Richtung Ludwigsburg. Aufgrund einer Baustelle kam es zu einem Rückstau auf beiden Fahrspuren. Der Motorradfahrer fuhr zwischen den stehenden Fahrzeugen hindurch und kollidierte mit dem Heck des Fiat, welcher sich auf der rechten Fahrspur befand. Das Motorrad war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der Motorradfahrer wurde mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus eingeliefert. An beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 10.000 Euro.

+++

Tamm: Grab beschädigt

Wegen Störung der Totenruhe ermittelt der Polizeiposten Tamm, Tel. 07141 601014 oder E-Mail: bietigheim-bissingen.prev@polizeib.bwl.de, gegen einen noch unbekannten Täter, der zwischen Montag (12.06.2023) und Donnerstag (15.06.2023) ein Grab auf dem Tammer Friedhof beschädigte. Der Unbekannte riss die Bepflanzung heraus und warf die Blumen neben das Grab. Zeugen, die Hinweise zum Täter geben können und auch weitere Geschädigte werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden.

+++

Ludwigsburg-Neckarweihingen: Einbruch in Baucontainer

In der Nacht zum Donnerstag (15.06.2023) schlugen noch unbekannte Täter in der Straße “Scholppenäcker” in Neckarweihingen zu. Zunächst begaben sich die Diebe auf eine Baustelle im Kreuzungsbereich mit der Straße “Unter dem Hohen Rain”. Dort befand sich ein Baucontainer dessen Tür mittels eines etwa 1,8 Tonnen schweren Betonklotzes vor unbefugtem Eindringen gesichert worden war. Den Tätern gelang es auf noch unbekannten Weise diesen Klotz zur Seite zu bewegen. Anschließend stahlen sie Elektrogeräte, Baumaschinen und Werkzeuge im Gesamtwert von etwa 4.000 Euro daraus. Zeugen, die Verdächtiges beobachtet haben, werden gebeten, sich unter Tel. 07141 29920-0 oder per E-Mail: ludwigsburg.prev@polizei.bwl.de, an den Polizeiposten Oststadt zu wenden.

+++

Vaihingen an der Enz-Enzweihingen: Unfallflucht auf der B 10

Nach einer Unfallflucht am Mittwoch (14.06.2023) gegen 09.30 Uhr auf der Bundesstraße 10 auf Höhe von Oberriexingen sucht das Polizeirevier Vaihingen an der Enz noch Zeugen. Eine 29 Jahre alte Mercedes-Fahrerin war auf dem rechten der beiden vorhandenen Spuren der B 10 in Richtung Stuttgart unterwegs. Unvermittelt soll ein noch unbekannter Fahrzeuglenker trotz durchgezogener Mittellinie verbotenerweise von der linken auf die rechte Spur gewechselt haben. Die 29-Jährige musste hierauf nach rechts ausweichen und touchierte ein Verkehrszeichen. An ihrem Mercedes entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 500 Euro. Der unbekannte Fahrzeuglenker setzte seine Fahrt indes unbeirrt in Richtung Stuttgart fort. Hinweise nimmt die Polizei unter Tel. 07042 941-0 oder per E-Mail: vaihingen-enz.prev@polizei.bwl.de entgegen.

+++

Marbach am Neckar – LL1100: Zeugen nach Verkehrsunfall gesucht

Das Polizeirevier Marbach am Neckar sucht Zeugen eines Verkehrsunfalls, der sich am Donnerstag (15.06.2023) gegen 07.00 Uhr auf der Landesstraße 1100 zwischen Marbach am Neckar und Murr kurz nach der Einmündung zur Landesstraße 1138 ereignete. Ein bislang unbekannter Fahrer eines dunklen SUV drängte sich den bisherigen Erkenntnissen zufolge am Ende des dortigen Einfädelungssteifens vor einen ebenfalls noch unbekannten Pkw, bei welchem es sich um einen Opel gehandelt haben könnte. Die mutmaßliche Opel-Lenker musste stark abbremsen, um eine Kollision mit dem SUV zu verhindern. Ein nachfolgenden 22 Jahre alter Peugeot-Fahrer musste seinerseits stark abbremsen, was ein dahinterfahrender 23 Jahre alter Motorroller-Lenker mutmaßlich zu spät erkannte. Der 23-Jährige kollidierte daraufhin mit dem Peugeot und wurde leicht verletzt. An den beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in Höhe von insgesamt rund 3.000 Euro. Sowohl der SUV-Fahrer als auch der dahinterfahrende Pkw-Lenker fuhren weiter, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, insbesondere der mutmaßliche Opel-Lenker, werden gebeten, sich unter der Tel. 07144 900-0 oder per E-Mail an marbach-neckar.prev@polizei.bwl.de mit dem Polizeirevier Marbach am Neckar in Verbindung zu setzen.

+++

Sachsenheim-Kleinsachsenheim: PKW zerkratzt

Am Mittwoch (14.06.2023) zerkratzte ein noch unbekannter Täter zwischen 11.30 Uhr und 11.50 Uhr einen Nissan, der auf dem Parkplatz eines Discounters in der Straße “Zwischen den Wegen” in Kleinsachsenheim abgestellt war. Der Unbekannte beschädigte so die Heckklappe des PKW. Der entstandene Sachschaden wurde auf etwa 1.000 Euro geschätzt. Zeugen, die Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter Tel. 07042 941-0 oder per E-Mail: vaihingen-enz.prev@polizei.bwl.de an das Polizeirevier Vaihingen an der Enz zu wenden.

red

Unbekannte legen Nägel und Schrauben auf Kornwestheimer Straße

Remseck am Neckar- Ein 36-jähriger E-Scooter-Fahrer wurde am Mittwochmorgen, den 14.06.2023, zum Opfer eines gefährlichen Vorfalls auf der Kornwestheimer Straße in Aldingen. Unbekannte Täter hatten in der Nacht Schrauben und Nägel auf der Fahrbahn nahe der Bushaltestelle “Kernersteg” verteilt.

Während der Fahrt um etwa 6:30 Uhr blieb ein Nagel im Reifen des E-Scooters stecken. Glücklicherweise blieben sowohl der Fahrer als auch das Fahrzeug unversehrt. Es entstand kein Sachschaden, berichtet die Polizei.

Leider war der 36-jährige E-Scooter-Fahrer nicht das einzige Opfer. Ein unbekannter Fahrradfahrer erlitt ebenfalls einen platten Reifen, nachdem er über die auf der Fahrbahn verteilten Schrauben und Nägel gefahren war.

Die Polizei bittet daher um die Mithilfe von Zeugen, die sachdienliche Hinweise liefern können. Insbesondere der unbekannte Fahrradfahrer wird gebeten, sich bei dem Polizeirevier Kornwestheim zu melden.

Hinweise können telefonisch unter der Nummer 07154 1313-0 oder per E-Mail an kornwestheim.prev@polizei.bwl.de an das Polizeirevier Kornwestheim übermittelt werden.

red