Opel-Fahrer mitten auf A81 von Angreifern ausgebremst und attackiert

Am Sonntagabend kam es gegen 20:40 Uhr auf der A81 zwischen den Anschlussstellen Pleidelsheim und Mundelsheim im Kreis Ludwigsburg zu einem Auffahrunfall, der auf mögliche Nötigungen im Straßenverkehr und eine vorherige gefährliche Situation zwischen den Anschlussstellen Ludwigsburg-Süd und Mundelsheim zurückgeführt werden könnte.

Was war passiert?

Die Ereignisse begannen, als ein 37-jähriger Opel-Fahrer und ein bislang unbekannter VW-Fahrer mit Würzburger Kennzeichen (WÜ-) kurz nach der Anschlussstelle Ludwigsburg-Süd auf dem linken Fahrstreifen in eine gefährliche Situation gerieten. Der VW-Fahrer schien den Opel-Fahrer ausgebremst zu haben, nachdem dieser zuvor mit der Lichthupe signalisiert hatte. Später griff auch ein unbekannter Jaguar-Fahrer, ebenfalls mit Würzburger Kennzeichen (WÜ-), in das Geschehen ein und bremste den Opel-Fahrer erneut aus. Schließlich kamen die beiden Fahrzeuge mit Würzburger Kennzeichen auf der A81 zum Stillstand, und der Opel-Fahrer musste ebenfalls anhalten.

Mehrere Insassen der Fahrzeuge mit Würzburger Kennzeichen stiegen aus und attackierten den Opel-Fahrer, indem sie auf sein Auto einschlugen und traten. Danach stiegen sie wieder in ihre Fahrzeuge und fuhren in Richtung Heilbronn davon. Die Beifahrerin im Opel alarmierte die Polizei. Glücklicherweise entstand am Opel anscheinend kein Sachschaden durch die Attacke.

Kurz darauf ereignete sich ein Auffahrunfall, als ein Sprinter-Fahrer, der den linken Fahrstreifen befuhr, aufgrund vor ihm bremsender Fahrzeuge stoppen musste. Der dahinterfahrende PKW-Lenker übersah dies und fuhr auf. Dabei entstand ein Sachschaden von etwa 500 Euro.

Zeugen, die die gefährlichen Situationen zwischen den Fahrzeugen beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Verkehrspolizeiinspektion Ludwigsburg unter Tel. 0711 6869-0 oder per E-Mail an stuttgart-vaihingen.vpi@polizei.bwl.de zu melden.

red

Tödlicher Unfall in Steinheim: Senior kommt bei Rollator-Unfall ums Leben

Steinheim an der Murr, 02. September 2023 – Am Samstagmorgen ereignete sich in der August-Scholl-Straße in Steinheim an der Murr ein tragischer Vorfall, bei dem ein 87 Jahre alter Mann ums Leben kam. Der Senior befand sich gemeinsam mit seiner Ehefrau auf einem Spaziergang, beide stützten sich dabei auf Rollatoren.

Nach den vorliegenden Informationen der Ermittlungsbehörden versuchte der 87-Jährige, die Bordsteinkante zu überwinden und vom Gehweg auf die Straße zu gelangen. Leider blockierte sein Rollator in diesem Moment und konnte nicht auf den Gehweg geschoben werden. Dies führte dazu, dass der Senior stürzte und tragischerweise noch am Unfallort verstarb.

Die örtliche Feuerwehr errichtete unverzüglich einen Sichtschutz und sperrte die Straße ab, um die erforderlichen Maßnahmen durchzuführen. Die Notfallseelsorge war ebenfalls vor Ort, um Unterstützung zu bieten.

red

Polizeibericht Ludwigsburg: Einbrüche, Einbruchversuch und Sachbeschädigungen in der Region

Großbottwar: 17-jähriger Bewohner überrascht Einbrecher

Ein 17-Jähriger überraschte in der Nacht zum Samstag mutmaßlich einen Einbrecher, als er gegen 02.35 Uhr in sein Elternhaus in der Wagrainstraße in Großbottwar zurückkehrte. Die beiden stießen im Hausflur aufeinander, wobei der noch unbekannte Täter den 17-Jährigen unvermittelt gegen eine Wand stieß und anschließend zu Fuß über einen Verbindungsweg in Richtung Kreuzstraße flüchtete. Er soll etwa 190 cm groß, dunkel gekleidet und mit einer Sturmhaube maskiert gewesen sein. Zudem soll er mit einem Baseballschläger bewaffnet gewesen sein. Den bisherigen Erkenntnissen zufolge hebelte der Unbekannte die Haustür auf und gelangte so in das Innere. Entwendet hat der Täter mutmaßlich nichts. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter der Tel. 07148 16250 oder per E-Mail an marbach-neckar.prev@polizei.bwl.de mit dem Polizeiposten Großbottwar in Verbindung zu setzen.

+++

Sersheim: Unbekannter versucht Zigarettenautomat aufzubrechen

Ein bislang unbekannter Täter versuchte in der Nacht zum Montag (04.09.2023) zwischen 02.30 Uhr und 03.15 Uhr einen Zigarettenautomaten aufzubrechen, der im Bereich der Industriestraße und Einsteinstraße in Sersheim aufgestellt ist. Aus noch ungeklärten Gründen ließ er von seinem Vorhaben ab, ohne Beute gemacht zu haben. Der Unbekannte hinterließ jedoch einen Sachschaden in Höhe von mindestens 1.000 Euro. Es soll sich um einen 20 bis 40 Jahre alten, etwa 170 bis 180 cm großen, dunkel gekleideten Mann gehandelt haben, der zu Fuß in unbekannte Richtung davonging. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter der Tel. 07147 274060 oder per E-Mail an vaihingen-enz.prev@polizei.bwl.de in Verbindung zu setzen.

+++

Ingersheim – Großingersheim: Zeugen und Geschädigte nach Sachbeschädigung gesucht

Bislang unbekannte Täter zerkratzten in der Nacht zum Mittwoch (20.08.2023) einen am Fahrbahnrand der Andreas-Kieser-Straße in Großingersheim geparkten VW und verursachten einen Sachschaden in Höhe von etwa 500 Euro. Den bisherigen Erkenntnissen zufolge wurden noch weitere Fahrzeuge auf dieselbe Art und Weise beschädigt. Die Ermittlungen dauern dahingehend noch an. Zeugen sowie etwaige Geschädigte werden gebeten, sich unter der Tel. 07142 405-0 oder per E-Mail an bietigheim-bissingen.prev@polizei.bwl.de mit dem Polizeirevier Bietigheim-Bissingen in Verbindung zu setzen.

+++

Ludwigsburg: Fahrzeug zerkratzt – Zeugen gesucht

Ein bislang unbekannter Täter beschädigte zwischen Dienstag (29.08.2023) 22:30 Uhr und Donnerstag (31.08.2023) 17:30 Uhr einen in der Bebenhäuser Straße im Ludwigsburger Osten geparkten Mercedes. Mit einem unbekannten Gegenstand kratzte der Unbekannte tiefe Kratzer in den Lack auf der Fahrerseite des Mercedes und hinterließ einen Sachschaden von rund 2.500 Euro. Das Polizeirevier Ludwigsburg, Tel. 07141 18-5353 oder E-Mail ludwigsburg.prev@polizei.bwl.de, sucht Zeugen, die verdächtige Beobachtungen machen konnten.

red

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

69-Jähriger Alkoholsünder mit 2,7 Promille am Steuer – Polizei beendet riskante Fahrt

Sachsenheim/Bietigheim-Bissingen – Am vergangenen Sonntag, dem 3. September 2023, spielte sich auf den Straßen von Hohenhaslach und Sachsenheim eine gefährliche Szene ab. Ein 69-jähriger Autofahrer, der seinen Renault steuerte, wurde von aufmerksamen Verkehrsteilnehmern gemeldet, da er mehrmals in den Gegenverkehr geriet. Doch das war nicht alles. In Untermberg ignorierte er sogar einen Kreisverkehr und fuhr einfach geradeaus weiter. Die Situation wurde so besorgniserregend, dass die Polizei alarmiert wurde.

Eine Polizeistreife konnte den rücksichtslosen Fahrer schließlich kurz vor Bissingen stoppen. Eine Atemalkoholkontrolle ergab einen bemerkenswerten Wert von rund 2,7 Promille. Der 69-Jährige wurde daraufhin zur Blutentnahme gebracht, sein Führerschein wurde konfisziert, und er muss sich nun auf eine Strafanzeige wegen Trunkenheit im Verkehr gefasst machen.

red

Schwerer Unfall bei Ludwigsburg: Autos überschlagen sich – Verletzte und Autobahnsperrung

Ludwigsburg, 04. September 2023 – Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich heute Morgen gegen 09:15 Uhr auf der Bundesautobahn 81 zwischen den Anschlussstellen Pleidelsheim und Mundelsheim. Unter unklaren Umständen kam es zu einer Kollision zwischen einem Lastwagen, einem Seat und einem Skoda, mit schwerwiegenden Folgen. Der Seat einer 56-jährigen Fahrerin geriet ins Schleudern, während der Skoda eines 59-Jährigen sich überschlug und auf dem Dach landete.

Sowohl der 59-jährige Skoda-Fahrer als auch die 56-jährige Seat-Fahrerin und drei weitere Insassen im Seat erlitten leichte Verletzungen und wurden vom Rettungsdienst in nahegelegene Krankenhäuser gebracht. Glücklicherweise blieb der 47-jährige Lastwagenfahrer unverletzt. Doch der Unfall hatte erhebliche Auswirkungen auf den Verkehr: Alle drei Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der geschätzte Gesamtsachschaden beläuft sich auf etwa 30.000 Euro.

Die Autobahn musste vorübergehend vollständig gesperrt werden. Erst gegen 14:00 Uhr konnte die Sperrung komplett aufgehoben werden. Die Verkehrspolizeiinspektion Ludwigsburg ist auf der Suche nach Zeugen, die zur Klä rung des Unfallhergangs beitragen können.Telefonnummer 0711 6869-0 oder per E-Mail an stuttgart-vaihingen.vpi@polizei.bwl.de.

red

Großer Festumzug am Montag beim Bietigheimer Pferdemarkt

Bietigheim-Bissingen – Der Höhepunkt des Bietigheimer Pferdemarktes, der festliche Umzug am Montag, den 4. September 2023, verspricht in diesem Jahr ein beeindruckendes Spektakel zu werden. Ab 13 Uhr werden sich in der Mühlwiesen- und Talstraße nahezu 60 Gruppen versammeln, um die zahlreichen Besucher des Festes zu begeistern. Um 14 Uhr nehmen dann die Gespanne, Festwägen, Fußgruppen, Musiker und Reiter ihren Weg über die Löchgauer Straße, die Karl-Mai-Allee, die Hillerstraße, die Hauptstraße und das Untere Tor in die Holzgartenstraße zum Festplatz vor der Sporthalle am Viadukt auf.

Während des Umzugs wird es zu Änderungen im Busverkehr kommen, und einige Haltestellen entlang der Strecke können von 12:30 Uhr bis 15:30 Uhr nicht angefahren werden. Die Linie 551 wird direkt vom Schillerplatz zum Helenenburgweg und zurück fahren. Die Linie 554 führt von der Haltestelle Auwiesenbrücke über Besigheim nach Löchgau und wird auch in die Gegenrichtung über Besigheim umgeleitet. Die Linien 556 und 563 beginnen und enden an der Haltestelle Schillerplatz anstelle des Kronenzentrums. Die Linie 561 fährt von der Schwarzwaldstraße direkt zum Schillerplatz und zurück. Die FMO-Linie 567 wird ebenfalls großräumig über Besigheim umgeleitet.

Der Festumzug wird von rund 50 Pferden, 6 Musikgruppen, 2 Weingärtnergenossenschaften, zahlreichen städtischen Vereinen, Reitervereinen aus Bietigheim-Bissingen und der Umgebung, sowie Präsentationen aus den umliegenden Kommunen und vielen privaten Teilnehmern gestaltet, die sich mit landwirtschaftlichen oder historischen Themen beschäftigen. Die Feuerwehr wird als Sicherheitseskorte fungieren, gefolgt von den Festreitern des Reitervereins Bietigheim-Bissingen, dem Musikverein Bissingen und dem Stadtorchester Bietigheim.

Acht Ehrengastkutschen, angeführt von Oberbürgermeister Jürgen Kessing, folgen der Kapelle, begleitet von den Württembergischen Leichten Gardejägern. In den Kutschen werden auch die Bundes- und Landtagsabgeordneten des Landkreises Ludwigsburg, Gäste aus der englischen Partnerstadt Surrey Heath, der französischen Partnerstadt Sucy-en-Brie, Alfred Geiger und seine Familie aus Sacramento/USA sowie die Delegation aus Bietigheim/Baden, der Namensschwesterstadt Bietigheim-Bissingens, vertreten sein.

Die Preisrichter, die beim Bietigheimer Pferdemarkt eine wichtige Rolle bei der Bewertung der vorgestellten Pferde spielen, werden ebenfalls in den Kutschen mitfahren, wenn die Pferdebesitzer ihre Tiere der Fachjury vorführen.

Der Festumzug wird von verschiedenen Gruppen gestaltet, darunter der Robinsonspielplatz, die Freie Maskentiergesellschaft aus Ludwigsburg, Bulldog- und Schlepperfreunde mit ihren Oldtimern, Bottwartaler Winzer, die FSV 08 Bissingen Juniorinnen und Frauen, die Luftsportgruppe Bietigheim-Lauffen-Löchgau und der Abteilung Hockey des BHTC. Weitere Teilnehmer sind unter anderem die Winzergruppe der Felsengartenkellerei Besigheim, die Schwarzen Jäger Erligheim, das Musikverein Löchgau, der Fanclub Handball der Blue Reds, die Wefzga Guggenmusik Bietigheim, und viele mehr.

Die Stadtverwaltung bittet aus Sicherheitsgründen darum, während des Festumzugs keine Gegenstände zu werfen oder laute Geräusche zu erzeugen. Der Umzug wird von 14 bis 16 Uhr dauern, und auf dem Festplatz werden die schönsten Wagen und Gruppen ausgezeichnet. Weitere Informationen und die vollständige Liste der Festzugsteilnehmer sind auf der städtischen Homepage unter www.bietigheim-bissingen.de unter der Rubrik „Pferdemarkt“ zu finden.

red

Zu schnell in die Kurve gerast: 19-Jähriger rammt Verkehrsschild und Leitpfosten um

Hessigheim – In der Nacht von Samstag auf Sonntag, gegen Mitternacht, kam es auf der K1618 zwischen der Abzweigung Über dem Neckar und Schreyerhof zu einem Verkehrsunfall ohne Verletzte, berichtet das Polizeipräsidium Ludwigsburg.

Ein 19-jähriger Fahrer eines VW Golf und sein 19-jähriger Mitfahrer waren auf der Kreisstraße von Hessigheim in Richtung Kleiningersheim unterwegs. Vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit geriet das Fahrzeug in einer Rechtskurve von der Fahrbahn ab, überquerte die Gegenfahrbahn und landete im Grünstreifen. Dabei wurden ein Verkehrszeichen sowie zwei Leitpfosten beschädigt.

Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 10.000 Euro für den Golf und circa 500 Euro für das Verkehrszeichen sowie die Leitpfosten. Glücklicherweise wurde niemand verletzt.

red

Galerie

Zwei Verletzte und ein fliegender Autoreifen: Schwerer Verkehrsunfall bei Heimerdingen

Heimerdingen – Am Freitagabend, den 1. September 2023, ereignete sich um 19:18 Uhr ein schwerer Verkehrsunfall auf der L 1140 in Fahrtrichtung Hemmingen. Eine 34-jährige Skoda Karoq-Fahrerin, begleitet von einem weiteren Insassen, war von Heimerdingen kommend unterwegs. Aus bislang ungeklärter Ursache geriet das Fahrzeug auf den gegenläufigen Fahrstreifen und prallte frontal mit einem Mitsubishi Space Star zusammen, der von einer 27-Jährigen gelenkt wurde, meldet das Polizeipräsidium Ludwigsburg.

Die Wucht der Kollision führte dazu, dass der Skoda der 34-Jährigen in den linksseitigen Grünstreifen abdriftete, während der Mitsubishi Space Star der 27-Jährigen um 180 Grad gedreht auf der entgegenkommenden Fahrspur zum Stehen kam. Zudem wurde der hintere Reifen des Mitsubishi durch die Kraft des Zusammenpralls herausgerissen und flog etwa 100 Meter weit in ein angrenzendes Feld. Die 27-jährige Fahrerin konnte ihr Fahrzeug eigenständig verlassen, erlitt jedoch leichte Verletzungen. Der Gesundheitszustand der Insassen des Skoda ist derzeit ungewiss und erfordert weitere medizinische Untersuchungen. Alle Unfallbeteiligten wurden zur Behandlung in nahegelegene Krankenhäuser gebracht.

Die Fahrzeuge waren nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 15.000 Euro geschätzt.

red

Tödlicher Arbeitsunfall: Mann stürzt während Baumarbeiten in die Tiefe

Am Freitagmorgen gegen 09:00 Uhr ereignete sich ein tragischer Arbeitsunfall mit tödlichem Ausgang auf einem Spielplatz in der Watzmannstraße in Sindelfingen

Was war passiert?

Ein 55-jähriger Mitarbeiter eines Baumarbeitsunternehmens war damit beauftragt, Eichenprozessionsspinnerraupen aus den Baumkronen zu entfernen. Unter noch ungeklärten Umständen stürzte der Mann aus einer Höhe von mindestens 15 Metern ab. Trotz sofortiger Hilfe erlag er seinen schweren Verletzungen und verstarb noch an der Unglücksstelle

Die Ermittlungen wurden von der Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg übernommen.

red

Schluss mit Schlange stehen: Baden-Württemberg führt Online-KfZ-Zulassung ein

Stuttgart – Ein Quantensprung im Zeitalter der Digitalisierung erwartet die Bürgerinnen und Bürger Baden-Württembergs ab dem 1. September 2023. In einer wegweisenden Veränderung können Fahrzeughalterinnen und -halter nun ihre Autos und Fahrzeuge komfortabel von zuhause aus anmelden – ohne den mühsamen Gang zur örtlichen Zulassungsstelle antreten zu müssen. Dieser innovative Schritt hin zu einer modernen, bürgernahen Verwaltung markiert zweifelsohne einen bedeutsamen Wendepunkt in der sich wandelnden digitalen Landschaft.

Möglich gemacht wird diese Neuerung durch die neu in Kraft tretende Fahrzeugzulassungsverordnung, die es sämtlichen Zulassungsstellen in Baden-Württemberg gestattet, den ebenso praktischen wie zeitgemäßen Online-Service anzubieten. Entscheidend ist dabei die Aktivierung dieses Services durch die jeweiligen Behörden. Der Clou: Direkt im Anschluss an die Online-Anmeldung kann die Fahrt mit dem Fahrzeug beginnen – sofern die Fahrzeughalterin oder der Fahrzeughalter im Besitz der erforderlichen Kennzeichen ist. Anstelle der herkömmlichen amtlichen Plakette tritt der neu eingeführte vorläufige Zulassungsnachweis, der bequem heruntergeladen und hinter der Windschutzscheibe platziert wird.

Der Wegbereiter dieser innovativen Maßnahme ist das Resultat einer sorgfältig abgestimmten Kooperation verschiedener Ministerien und Organisationen. Ziel ist nicht nur die Vereinfachung des Zulassungsprozesses für Privatpersonen, sondern auch die nahtlose Einbindung juristischer Personen wie Gewerbetreibender und Verbände in den digitalen Service. Speziell für Unternehmen wie Autohersteller und -händler wurde eine maßgeschneiderte Großkundenschnittstelle entwickelt, die eine effiziente und sichere Bearbeitung umfangreicher Zulassungsanfragen ermöglicht.

Das Herzstück dieser Neuerung bildet die Verwendung der Online-Ausweisfunktion des Personalausweises, des elektronischen Aufenthaltstitels oder der Unionsbürgerkarte. Dabei geht es nicht allein um die Kfz-Anmeldung, sondern auch um den Zugang zu einer breiten Palette weiterer digitaler Verwaltungsdienste, beispielsweise die An- und Abmeldung des Wohnsitzes. Um die kommenden digitalen Dienste vollumfänglich nutzen zu können, empfiehlt sich die Aktivierung der Online-Ausweisfunktion samt sicherer Aufbewahrung der dazugehörigen PIN.

Diese Initiative in Richtung der digitalen Zukunft im Straßenverkehr verspricht nicht nur eine spürbare Erleichterung für Bürgerinnen und Bürger, sondern trägt gleichermaßen zur fortschreitenden Modernisierung administrativer Prozesse bei. Die Einführung der volldigitalen Fahrzeugzulassung stellt zweifelsohne einen entscheidenden Meilenstein in Richtung einer intelligenten und nutzerorientierten Verwaltung dar.

red