Aktuelle Corona-Zahlen für den Landkreis Ludwigsburg

Seit Mittwoch gilt in Baden-Württemberg eine neue Corona-Verordnung und somit sind weitere Lockerungen in Kraft getreten.

Und sehen die Corona-Zahlen im Landkreis am Donnerstag aus:

Das Landratsamt Ludwigsburg hat am Donnerstag vorläufig 960 (Vortag: 1.031 Fälle) gemeldet. Die Inzidenz sinkt laut dem Gesundheitsamt in Ludwigsburg weiter und liegt bei 750,3 (- 18.5 zum Vortag) neue Fälle je 100.000 Einwohner innerhalb der letzten sieben Tage. Die Zahl der Corona-Toten im Kreis Ludwigsburg liegt bei mindestens 660 (Vortag: 660) (Stand: 24.02..22 – 18Uhr)

Grafik: Landratsamt LB

Bestätigte Fälle nach Gemeinde | (Differenz zum Vortag) Stand: 24.02.2022

Affalterbach ( 697 | 17 )
Asperg ( 2.433 | 3 )
Benningen am Neckar ( 1.002 | 18 )
Besigheim ( 2.293 | 19 )
Bietigheim-Bissingen ( 8.140 | 93 )
Bönnigheim ( 1.443 | 4 )
Ditzingen ( 4.299 | 69 )
Eberdingen ( 1.031 | 12 )
Erdmannhausen ( 711 | 10 )
Erligheim ( 419 | 8 )
Freiberg am Neckar ( 2.285 | 27 )
Freudental ( 491 | 5 )
Gemmrigheim ( 871 | 14 )
Gerlingen ( 2.761 | 18 )
Großbottwar ( 1.448 | 15 )
Hemmingen ( 1.313 | 23 )
Hessigheim ( 358 | 6 )
Ingersheim ( 972 | 32 )
Kirchheim am Neckar ( 1.358 | 28 )
Korntal-Münchingen ( 3.499 | 10 )
Kornwestheim ( 6.606 | 71 )
Löchgau ( 917 | 13 )
Ludwigsburg ( 17.088 | 179 )
Marbach am Neckar ( 2.458 | 7 )
Markgröningen ( 2.455 | 15 )
Möglingen ( 1.997 | 26 )
Mundelsheim ( 513 | 5 )
Murr ( 1.126 | 3 )
Oberriexingen ( 382 | 3 )
Oberstenfeld ( 1.207 | 12 )
Pleidelsheim ( 1.042 | 27 )
Remseck am Neckar ( 4.421 | 19 )
Sachsenheim ( 3.431 | 28 )
Schwieberdingen ( 1.965 | 6 )
Sersheim ( 983 | 1 )
Steinheim an der Murr ( 1.719 | 22 )
Tamm ( 1.733 | 16 )
Vaihingen an der Enz ( 4.620 | 47 )
Walheim ( 496 | 16 )

Corona-Zahlen für Deutschland:

Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat am frühen Donnerstagmorgen vorläufig 216.322 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Das waren 8,2 Prozent oder 19.304 Fälle weniger als am Donnerstagmorgen vor einer Woche. Die Inzidenz sank laut RKI-Angaben von gestern 1278,9 auf heute 1265 neue Fälle je 100.000 Einwohner innerhalb der letzten sieben Tage.

red

 

7-Tage-Inzidenz im Landkreis weiter im Sinkflug

Seit Mittwoch gilt in Baden-Württemberg eine neue Corona-Verordnung und damit sind weitere Lockerungen in Kraft getreten.

Und sehen die Corona-Zahlen im Landkreis am Mittwoch aus:

Das Landratsamt Ludwigsburg hat am Mittwoch vorläufig 1.031 (Vortag: 1.027 Fälle) gemeldet. Die Inzidenz sinkt laut dem Gesundheitsamt in Ludwigsburg deutlich und liegt bei 768,8 (- 79.5 zum Vortag) neue Fälle je 100.000 Einwohner innerhalb der letzten sieben Tage. Die Zahl der Corona-Toten im Kreis Ludwigsburg liegt bei mindestens 660 (Vortag: 659) (Stand: 23.02..22 – 18Uhr)

Grafik: Landratsamt LB

Bestätigte Fälle nach Gemeinde | (Differenz zum Vortag) Stand: 23.02.2022

Affalterbach ( 680 | 9 )
Asperg ( 2.430 | 39 )
Benningen am Neckar ( 984 | 22 )
Besigheim ( 2.274 | 18 )
Bietigheim-Bissingen ( 8.047 | 80 )
Bönnigheim ( 1.439 | 21 )
Ditzingen ( 4.230 | 53 )
Eberdingen ( 1.019 | 8 )
Erdmannhausen ( 701 | 15 )
Erligheim ( 411 | 11 )
Freiberg am Neckar ( 2.258 | 27 )
Freudental ( 486 | 9 )
Gemmrigheim ( 857 | 12 )
Gerlingen ( 2.743 | 22 )
Großbottwar ( 1.433 | 49 )
Hemmingen ( 1.290 | 18 )
Hessigheim ( 352 | 6 )
Ingersheim ( 940 | 0 )
Kirchheim am Neckar ( 1.330 | 8 )
Korntal-Münchingen ( 3.489 | 13 )
Kornwestheim ( 6.535 | 79 )
Löchgau ( 904 | 13 )
Ludwigsburg ( 16.909 | 175 )
Marbach am Neckar ( 2.451 | 18 )
Markgröningen ( 2.440 | 13 )
Möglingen ( 1.971 | 24 )
Mundelsheim ( 508 | 8 )
Murr ( 1.123 | 24 )
Oberriexingen ( 379 | 1 )
Oberstenfeld ( 1.195 | 44 )
Pleidelsheim ( 1.015 | 24 )
Remseck am Neckar ( 4.402 | 17 )
Sachsenheim ( 3.403 | 12 )
Schwieberdingen ( 1.959 | 19 )
Sersheim ( 982 | 15 )
Steinheim an der Murr ( 1.697 | 50 )
Tamm ( 1.717 | 31 )
Vaihingen an der Enz ( 4.573 | 16 )
Walheim ( 480 | 4 )

Corona-Zahlen für Deutschland:

Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat am frühen Mittwochmorgen vorläufig 209.052 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Das waren 5,0 Prozent oder 10.920 Fälle weniger als am Mittwochmorgen vor einer Woche. Die Inzidenz sank laut RKI-Angaben von gestern 1306,8 auf heute 1278,9 neue Fälle je 100.000 Einwohner innerhalb der letzten sieben Tage.

red

 

Inzidenzwert im Landkreis sinkt deutlich

Die baden-württembergische Landesregierung hat am Dienstag, 22. Februar 2022 die Corona-Verordnung angepasst und damit weitere Lockerungen auf den Weg gebracht, die ab Mittwoch 23. Februar in Kraft treten. Damit gilt im Land wieder die Warnstufe und die 3G-Regelung.

Und sehen die Corona-Zahlen im Landkreis am Dienstag aus:

Das Landratsamt Ludwigsburg hat am Dienstag vorläufig 1.027 (Vortag: 554 Fälle) gemeldet. Die Inzidenz sinkt laut dem Gesundheitsamt in Ludwigsburg deutlich und liegt bei 848,3 (- 92,7 zum Vortag) neue Fälle je 100.000 Einwohner innerhalb der letzten sieben Tage. Die Zahl der Corona-Toten im Kreis Ludwigsburg liegt bei mindestens 659 (Vortag: 658) (Stand: 22.02..22 – 18Uhr)

Grafik: Landratsamt LB

Bestätigte Fälle nach Gemeinde | (Differenz zum Vortag) Stand: 22.02.2022

Affalterbach ( 671 | 6 )
Asperg ( 2.391 | 40 )
Benningen am Neckar ( 962 | 19 )
Besigheim ( 2.256 | 20 )
Bietigheim-Bissingen ( 7.967 | 97 )
Bönnigheim ( 1.418 | 27 )
Ditzingen ( 4.177 | 76 )
Eberdingen ( 1.011 | 19 )
Erdmannhausen ( 686 | 8 )
Erligheim ( 400 | 4 )
Freiberg am Neckar ( 2.231 | 27 )
Freudental ( 477 | 3 )
Gemmrigheim ( 845 | 18 )
Gerlingen ( 2.721 | 30 )
Großbottwar ( 1.384 | 13 )
Hemmingen ( 1.272 | 11 )
Hessigheim ( 346 | 8 )
Ingersheim ( 940 | 21 )
Kirchheim am Neckar ( 1.322 | 26 )
Korntal-Münchingen ( 3.476 | 35 )
Kornwestheim ( 6.456 | 40 )
Löchgau ( 891 | 16 )
Ludwigsburg ( 16.734 | 105 )
Marbach am Neckar ( 2.433 | 46 )
Markgröningen ( 2.427 | 28 )
Möglingen ( 1.947 | 16 )
Mundelsheim ( 500 | 8 )
Murr ( 1.099 | 17 )
Oberriexingen ( 378 | 5 )
Oberstenfeld ( 1.151 | 29 )
Pleidelsheim ( 991 | 13 )
Remseck am Neckar ( 4.385 | 32 )
Sachsenheim ( 3.391 | 42 )
Schwieberdingen ( 1.940 | 35 )
Sersheim ( 967 | 10 )
Steinheim an der Murr ( 1.647 | 8 )
Tamm ( 1.686 | 20 )
Vaihingen an der Enz ( 4.557 | 20 )
Walheim ( 476 | 10 )

Corona-Zahlen für Deutschland:

Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat am frühen Dienstagmorgen vorläufig 125.902 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Das waren 21 Prozent oder 33.315 Fälle weniger als am Dienstagmorgen vor einer Woche. Die Inzidenz sank laut RKI-Angaben von gestern 1346,8 auf heute 1306,8 neue Fälle je 100.000 Einwohner innerhalb der letzten sieben Tage.

Grafik: dts

red

 

Amphibien gehen auch dieses Jahr auf Wanderschaft – diese Straßen werden gesperrt

LUDWIGSBURG. Kröten und Frösche sind wieder auf Hochzeitsreise. Von den steigenden Temperaturen aus der Winterstarre geweckt, machen sich die Amphibien jetzt auf den Weg von den Winterquartieren zu ihren Laichplätzen – eine gefährliche Wanderung, die auch über viel befahrene Straßen im Landkreis führt. Damit möglichst viele Tiere ihr Ziel erreichen, hat das Landratsamt ab sofort Tempolimits und Straßensperrungen angeordnet.

Diese Maßnahmen ermöglichen nicht nur Kröten, Fröschen und Salamandern einen sicheren Weg in die Laichgewässer, sondern tragen auch wesentlich zur Sicherheit der ehrenamtlichen Helfer entlang der Strecken bei, die die Amphibien einsammeln und über die Straßen tragen.

Ein Warnschild mit dem Frosch ist dabei ein deutlicher Hinweis auf ein Wandergebiet der Tiere. Diese haben bei einer angepassten Geschwindigkeit aller Verkehrsteilnehmer wesentlich größere Überlebenschancen – vorausgesetzt, sie werden nicht direkt überfahren. „Bei einer Geschwindigkeit von mehr als 30 Kilometern pro Stunde entsteht eine extreme Sogwirkung, die bei den Tieren oft zu starken inneren Verletzungen und damit zum vermeidbaren Tod führt“, erklärt Landrat Dietmar Allgaier, der die Autofahrer in der betroffenen Zeit um Verständnis und Rücksichtnahme bittet. Aber auch die Radfahrer werden gebeten, vor allem in der Dämmerung und nachts vorsichtig zu sein und auf die Tiere Rücksicht zu nehmen.

Neben den Kröten und Fröschen sind im Landkreis auch viele Feuersalamander auf Wanderschaft. So gibt es im Strudelbachtal ein landesweit bedeutendes Feuersalamander-Vorkommen. Aus diesem Grund ist vor allem auch in diesem Bereich die Sperrung der K 1688 notwendig. Mit speziellen Feuersalamander-Schildern wird auf diese Wanderstellen hingewiesen.

Die angeordneten Tempobeschränkungen gelten während der Winterzeit zwischen 18 und 5 Uhr und während der Sommerzeit ab dem 27. März zwischen 20 und 5 Uhr. Um den Limits Nachdruck zu verleihen, werden die Radarmesswagen des Landratsamtes wieder schwerpunktmäßig dort eingesetzt, wo es Verkehrsbeschränkungen zum Schutz der Amphibien und Helfer gibt. In diesem Zusammenhang weist das Landratsamt darauf hin, dass auch anderweitige Verkehrsverstöße, beispielsweise das Ignorieren von Sperrungen, geahndet werden.

Die Wanderzeit der Amphibien ist von Art zu Art unterschiedlich und dauert je nach Witterung bis Ende April oder Anfang Mai, bei den seltenen Feuersalamandern bis Ende Mai.

Zum Schutz der Amphibien gibt es in folgenden Gemeinden und Städten in den Abend- und Nachtstunden an den Amphibienwanderstellen Vollsperrungen für den Verkehr:

  • Affalterbach: Die Zufahrt Lemberg von der Lemberghalle kommend, Abzweigung Lembergweg-Feldweg in Richtung 7 Eichen zwischen 19 und 7 Uhr.
  • Besigheim: Durchfahrverbot im Bereich der „Pfanderschen Baggerseen“ zwischen 18 und 5 Uhr, nach Umstellung auf die Sommerzeit zwischen 20 und 5 Uhr.
  • Bönnigheim: Vollsperrung des Feldweges von Kirchheim a.N., Tennisheim in Richtung der Gemeindeverbindungsstraße zwischen Hofen und Hohenstein, die Gemeindeverbindungsstraße sowie zwischen Hofen und Kirchheim a.N., in Hohenstein ab dem Feldweg Schlossgartenstraße in Richtung Hofen sowie im Bereich Kirchheimer Weg aus Richtung Kirchheim, Laiernstraße, die in den Kirchheimer Weg übergeht auf Höhe der Querung der Wege Gewände und Seeäcker zwischen 19 und 7 Uhr.
  • Eberdingen: Sperrung im Strudelbachtal (K 1688) ab Abzweigung der K 1654 bis zur Kreisgrenze ab sofort bis 1. Juni in der Winterzeit zwischen 18 und 6 Uhr, in der Sommerzeit zwischen 20 und 5 Uhr. Die Umleitung erfolgt über Heimerdingen und ist ausgeschildert.
  • Erdmannhausen: Sperrung der Kirchberger Straße ab Ortsende (Feldweg) bis zur Einmündung des Kreuzweges.
  • Markgröningen: Sperrung der Verbindungsstraße Talhausen-Markgröningen wegen der Wanderungen von Feuersalamandern ab sofort bis 1. Juni von 20 bis 6 Uhr. Die Umleitung ist ausgeschildert.
  • Möglingen: Feldwege im Bereich „Im Bornrain“ und Abenteuerspielplatz zwischen 19 und 5 Uhr.
  • Mundelsheim: Sperrung des Seebachwegs ab sofort bis 1. Juni zwischen 19 und 6 Uhr.
  • Pleidelsheim: Vollsperrung des Feldweges im Bereich der Riedbachaue nach dem Abzweig „Murrer Weg“ während der Abend- und Nachtstunden sowie am Wochenen- de ganztags.
  • Sachsenheim: Am Heinzenberger Weg in Kleinsachsenheim zwischen 19 und 7 Uhr.
  • Schwieberdingen: Sperrungen im Münchinger Tal ab sofort bis 1. Juni zwischen 20 und 6 Uhr.
  • Steinheim: Verlängerung der Lehenstraße (Feldweg) nach dem Parkplatz Tennisplatz bis zur T-Kreuzung nordöstlich des Riedstadions in den Wirtschaftsweg zwischen 20 und 5 Uhr.
  • Walheim: Feldweg im Baumbachtal zwischen Streckenabschnitt Wolfssteinklinge bzw. ab Baumbachbrücke bis zur Markungsgrenze Bönnigheim-Hofen zwischen 18 und 5 Uhr, nach Umstellung auf die Sommerzeit zwischen 20 und 5 Uhr.
  • Kreisgrenze Ludwigsburg – Cleebronn: Auf Anordnung des Landratsamtes Heilbronn Vollsperrung der K 2069 in der Zeit von 19 Uhr bis 6 Uhr.

Eine Umleitung ist über Bönnigheim ausgeschildert. Geschwindigkeitsbeschränkungen, Warnschilder und weitere verkehrsregelnde Maßnahmen zum Amphibienschutz gibt es darüber hinaus auf den Gemarkungen von Benningen, Ditzingen, Großbottwar, Hemmingen, Kleiningersheim, Hessigheim, Sachsenheim, Schwieberdingen, Steinheim und Vaihingen an der Enz. In eigener Zuständigkeit können die großen Kreisstädte sowie die örtlichen Verkehrsbehörden verkehrsrechtliche Anordnungen treffen – in diesem Jahr tun dies Ludwigsburg, Bietigheim-Bissingen, Freiberg am Neckar, Gerlingen und Korntal-Münchingen.

Hier sind in den Abend- und Nachtstunden folgende Straßen voll gesperrt:

in Ludwigsburg der Bereich der Fröbelstraße bei der PH und Waldorfschule, der Ölmühlenweg in Ludwigsburg-Hoheneck sowie die Feldwege im Bereich Grüß Gott Weg und Verlängerung Hermann-Hesse-Straße / Bergstirne in Ludwigsburg-Neckarweihingen, in Bietigheim- Bissingen die Zufahrtsstraße zum Häckselplatz am Rotenacker Wald und der Schleifmühlenweg zum Sängerhain (Hinweis: Der Schleifmühlenweg in Bissingen wird aufgrund des dortigen Feuersalamander-Vorkommens von Anfang März bis Ende Oktober, in den Nachtstunden gesperrt werden), in Gerlingen die Krummbachtalstraße sowie in Korntal-Münchingen der Feldweg östlich des „Grünen Heiners“.

red / Quelle: Landratsamt Ludwigsburg

Bei Rot ungebremst in die Kreuzung: Kind (4) und 4 Erwachsene bei schwerem Verkehrsunfall verletzt

Fünf verletzte Personen, zwei beschädigte Fahrzeuge und ein Gesamtschaden von 20.000 Euro ist die Bilanz eines Verkehrsunfalls, welcher sich am Montagnachmittag gegen 15:45 Uhr auf der Landesstraße 1125 zwischen Pleidelsheim und Murr ereignet hatte.

Eine 55-jährige Fahrzeuglenkerin befuhr mit ihrem Skoda Yeti die Robert-Bosch-Straße in Fahrtrichtung L1125. Die Skodalenkerin, welche einen Vierjährigen im Fahrzeug hatte, fuhr aus bislang unbekannter Ursache ungebremst bei Rot auf die L1125 und kollidierte dort mit dem VW Golf eines 18-Jährigen, welcher die L1125 in Fahrtrichtung Murr befuhr. Im VW Golf befanden sich außer dem Fahrer noch drei weitere Insassen im Alter von 19 bis 22 Jahren. Die Unfallverursacherin und das Kind wurden durch die Kollision verletzt und in ein umliegendes Krankenhaus verbracht. Der 19-Jährige Beifahrer im Golf musste durch die anwesenden Wehrleute befreit werden. Der Golffahrer, sein Beifahrer sowie ein weiterer Mitfahrer wurden verletzt und in umliegende Krankenhäuser gebracht.

Die L1125 musste für die Dauer der Unfallaufnahme bis 17.45 Uhr gesperrt werden. Eine örtliche Umleitung wurde eingerichtet. Beide Fahrzeuge waren aufgrund der Kollision nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Neben den Feuerwehren Murr und Pleidelsheim, waren vier Rettungsfahrzeuge, ein Krankentransportwagen, ein Notarzt sowie vorsorglich ein Rettungshubschrauber vor Ort. Für die Unfallaufnahme und die Absperrmaßnahmen waren drei Streifenfahrzeuge des Polizeipräsidiums Ludwigsburg an der Unfallörtlichkeit.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Jens Hübner gewinnt Bürgermeisterwahl in Markgröningen im ersten Wahlgang deutlich

Kreis Ludwigsburg: Jens Hübner (SPD) wird neuer Bürgermeister von Markgröningen. Mit einer mehr als deutlichen Mehrheit konnte der 36-Jährige am Sonntag das Rennen um den Chefsessel im ersten Wahlgang für sich entscheiden.

Jens Hübner erreichte mit 79,42 Prozent der gültigen Stimmen die absolute Mehrheit. Der Kandidat der Grünen Matthias Röttgermann erhielt 9,7 Prozent der Stimmen. Arndt Zwicker aus Markgröningen konnte 8,3 Prozent der Stimmen für sich verbuchen. Stephan Reh kam auf  knapp 1,9 Prozent und Kandidat Ulrich Raisch erhielt lediglich 0,4 Prozent.

Der Noch-Bürgermeister von Markgröningen Rudolf Kerner trat nach 32 Jahren Amtszeit nicht mehr an.

red

Damit Planung vorangeht: Stadtbahn meidet vorerst Ludwigsburgs Innenstadt

Von Uwe Roth

Auf Fotomontagen verkehrt die Stadtbahn längst auf der Wilhelmstraße. Sie ist die zentrale Verkehrsachse durch die Ludwigsburger Innenstadt. In den vergangenen Jahren haben die Verkehrsplaner hart daran gearbeitet, die Planungsskizzen wahrwerden zu lassen. Noch im November vergangenen Jahres schien es eine ausgemachte Sache zu sein, dass in zehn Jahren Straßenbahnen vom Bahnhof im Westen in die östlichen Stadtteile Schlösslesfeld und Oßweil fahren. Doch seit dieser Woche ist dies nicht mehr sicher: Nach den neuesten und mit der Stadt Ludwigsburg abgestimmten Überlegungen im Zweckverband Stadtbahn im Landkreis ist die Innenstadtquerung von prioritär auf optional herabgestuft worden. Die Linien können irgendwann nach 2032 in Betrieb gehen – oder auch nicht. Verbandsgeschäftsführer Frank von Meißner und Baubürgermeister Sebastian Mannl begründen das Abweichen von der Ursprungsplanung vor allem mit Zeitdruck: Wenn sich die Reaktivierung der Bahnstrecke Markgröningen-Ludwigsburg noch länger hinzieht, könnte „ein Förderbetrag in zweistelliger Millionenhöhe“ verloren gehen, so von Meißner.

Das Land Baden-Württemberg hat diesen Betrag in Aussicht gestellt. Das Verkehrsministerium übernimmt etwa ein Jahrzehnt lang die Betriebskosten der ersten 100 reaktivierten Zugkilometer auf Nebenbahnen. Die 8,6 Kilometer lange Markgröninger Bahn erfüllt soweit die Voraussetzungen. Doch es gilt das Prinzip, wer zuerst kommt, mahlt zuerst. Denn auch anderswo im Land sollen stillgelegte Bahnen aus dem Dornröschenschlaf geholt werden. Die Landeszuschüsse sind begehrt. Wer mit deinem Förderantrag zu lange zögert, geht leer aus und muss die Betriebskosten selbst stemmen. Und die sind nicht unerheblich. Der Zweckverbands-Geschäftsführer rechnet bei 9000 Fahrgästen am Tag mit einem Zuschussbedarf von zehn Euro je gefahrenen Zugkilometer. Für einmal Markgröningen hin und zurück wäre das ein sogenannter Abmangel von etwa 190 Euro.

Daher liegt der Fokus auf der Wiederbelebung der Markgröninger Bahn. Laut dem Verbandsgeschäftsführer werden die Planungsarbeiten noch in diesem März vergeben. Ein Jahr später sollen die Vorplanungen abgeschlossen sein. Für April 2024 ist der Start des Verfahrens zur Planfeststellung geplant. Mit dem Bescheid für den rechnet er im Februar 2026. Wiederum ein Jahr später könnten die Bauarbeiten beginnen. Ende 2028 soll die Strecke nach sechs Jahren Planung und eineinhalb Jahren Bauzeit in Betrieb gehen.

Die Ingenieure müssen zuvor einige baulich Hürden nehmen: Im Bahnhofsbereich von Ludwigsburg hat die Markgröninger Bahn von Westen her sechs Gleise zu queren. Die Überlegung ist vom Tisch, sie dort über eine Brücke oder durch eine Unterführung zum Zentralen Omnibusbahnhof (ZOB) zu führen. Zu teuer und aufwendig. Nun sollen Weichen das Problem der Querung lösen. Zwischen Markgröningen und Möglingen könnte es von der Markgröninger Bahn einen südlichen Abzweig nach Schwieberdingen geben. Das wäre insbesondere für die Firma Bosch und ihre Beschäftigten interessant, um schnell nach Ludwigsburg und zu einem S-Bahn-Anschluss zu kommen. Die angedachte Abkürzung durch die Weststadt sowie der Abstecher nach Pflugfelden sind hingegen nicht mehr im Gespräch.

Im nächsten Schritt soll die Niederflur-Bahn vom ZOB durch die Leonberger Straße fortgeführt werden und an der Friedenskirche die Stuttgarter Straße kreuzen. Die Tunnel-Variante ist gestrichen. Weiter geht es durch die Hindenburgstraße bis zur Danziger Straße. Von dort verläuft die Strecke Richtung Süden hin zum Salonwald, dann links ab bis nach Pattonville. Die Strecke vom Bahnhof ist knapp sieben Kilometer lang. In dem ehemaligen US-Quartier soll eine Umsteigemöglichkeit zur SSB-Stadtbahn entstehen. Die SSB müsste dazu die Linie von Remseck-Markgröningen nach Pattonville verlängern. Ende 2032 könnte alles fertig sein. Ob die als jetzt optional eingestuften Innenstadtlinien durch die Wilhelmstraße/Schorndorfer Straße noch in Angriff genommen werden, wird sich bis dahin zeigen. Noch scheint im Gemeinderat dazu ein grundlegender und vielleicht auch zeitraubender Redebedarf zu bestehen.

Für den Zweckverband ist die zeitliche Stückelung des Stadtbahnbaus nicht ohne Risiko. Von Meißner stellt eine Förderquote bei der Markgröninger Bahn von bis zu 90 Prozent in Aussicht. Bei den übrigen Linien sollen es 70 bis 80 Prozent sein. In der Vergangenheit sprach man immer von Deadlines, die für die Einreichung von Förderanträgen eingehalten werden müssten. Nun lautet die Sprachenregelung: Das Projekt müsse das Verkehrsministerium des Bundes insgesamt überzeugen. Dann würden die Fördergelder genehmigt. Antragsfristen gäbe es nicht mehr. Daher könne es nun eine Förderung in einzelnen Abschnitten geben. Die Argumente müssen überzeugend sein: Denn die Strecke Markgröningen bis Pattonville ist gerade Mal 15 Kilometer lang. Es müssen nicht nur Gleise gelegt, sondern auch ein Betriebshof gebaut werden. Eine Kostenschätzung gibt es bisher nicht – zumindest keine für die Öffentlichkeit.

So sehen die aktuellen Corona-Zahlen für den Landkreis vor dem Wochenende aus

Bund und Länder haben sich bei den Beratungen am Mittwoch auf einen Lockerungs-Stufenplan zum 20. März und auch schon davor geeinigt. „Der Scheitelpunkt ist mittlerweile wohl erreicht“, sagte Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) nach den Gesprächen mit den Ministerpräsidenten. Man habe mit den Maßnahmen erreicht was man wollte, so Scholz.

Und sehen die Corona-Zahlen im Landkreis am Freitag aus:

Das Landratsamt Ludwigsburg hat am Freitag vorläufig 786 (Vortag: 1.311Fälle gemeldet. Die Inzidenz steigt laut dem Gesundheitsamt in Ludwigsburg leicht und liegt bei 904,1 (- 78 zum Vortag) neue Fälle je 100.000 Einwohner innerhalb der letzten sieben Tage. Die Zahl der Corona-Toten im Kreis Ludwigsburg liegt bei mindestens 656 (Vortag: 656) (Stand: 18.02..22 – 18Uhr)

Grafik: Landratsamt LB

Bestätigte Fälle nach Gemeinde | (Differenz zum Vortag) Stand: 18.02.2022

Affalterbach ( 652 | 10 )
Asperg ( 2.282 | 12 )
Benningen am Neckar ( 923 | 7 )
Besigheim ( 2.201 | 28 )
Bietigheim-Bissingen ( 7.649 | 35 )
Bönnigheim ( 1.363 | 8 )
Ditzingen ( 4.015 | 46 )
Eberdingen ( 971 | 9 )
Erdmannhausen ( 664 | 12 )
Erligheim ( 380 | 8 )
Freiberg am Neckar ( 2.138 | 19 )
Freudental ( 473 | 11 )
Gemmrigheim ( 807 | 14 )
Gerlingen ( 2.632 | 61 )
Großbottwar ( 1.329 | 57 )
Hemmingen ( 1.212 | 14 )
Hessigheim ( 327 | 6 )
Ingersheim ( 907 | 27 )
Kirchheim am Neckar ( 1.223 | 16 )
Korntal-Münchingen ( 3.333 | 24 )
Kornwestheim ( 6.229 | 44 )
Löchgau ( 825 | 5 )
Ludwigsburg ( 16.210 | 70 )
Marbach am Neckar ( 2.359 | 26 )
Markgröningen ( 2.332 | 18 )
Möglingen ( 1.858 | 7 )
Mundelsheim ( 462 | 1 )
Murr ( 1.054 | 26 )
Oberriexingen ( 361 | 21 )
Oberstenfeld ( 1.060 | 7 )
Pleidelsheim ( 929 | 12 )
Remseck am Neckar ( 4.210 | 14 )
Sachsenheim ( 3.157 | 6 )
Schwieberdingen ( 1.855 | 19 )
Sersheim ( 943 | 12 )
Steinheim an der Murr ( 1.564 | 14 )
Tamm ( 1.632 | 14 )
Vaihingen an der Enz ( 4.334 | 29 )
Walheim ( 458 | 11 )

Corona-Zahlen für Deutschland:

Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat am frühen Freitagmorgen vorläufig 220.048 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Das waren 8,4 Prozent oder 20.124 Fälle weniger als am Freitagmorgen vor einer Woche. Die Inzidenz sank laut RKI-Angaben von gestern 1385,1 auf heute 1371,7 neue Fälle je 100.000 Einwohner innerhalb der letzten sieben Tage. (Stand: 18.02.21 – 05.45Uhr)

red

 

Nach schwerem Verkehrsunfall in Murr: 74-Jährige Beifahrerin stirbt im Krankenhaus

Am Mittwoch ereignete sich in Murr im Kreuzungsbereich der Landesstraße 1100 bei Steinheim an der Murr ein schwerer Verkehrsunfall (Ludwigsburg24 berichtete). Wie die Polizei Ludwigsburg am Freitag mitteilt, ist die 74-jährige Beifahrerin des VW-Fahrers am Donnerstagabend aufgrund ihrer schweren Verletzungen im Krankenhaus verstorben. Zuvor musste die Frau an der Unfallstelle von Rettungskräften reanimiert werden.

Was war passiert: 

Ein 76 Jahre alter VW-Fahrer wollte von der Steinbeisstraße nach links auf die L 1100 in Richtung Marbach abbiegen. Hierbei übersah er mutmaßlich den Audi eines 32-Jährigen, der auf der Landesstraße in Richtung Großbottwar fuhr. Es kam zur Kollision im Einmündungsbereich. Die 74-jährige Beifahrerin des VW-Fahrers verstarb am Donnerstagabend aufgrund ihrer Verletzungen im Krankenhaus.Am Mittwoch, gegen 10:30 Uhr, ereignete sich in Murr an der Einmündung Landesstraße 1100 und Steinbeisstraße ein Verkehrsunfall, bei welchem die drei Beteiligten schwer, zum Teil sogar lebensbedrohlich verletzt wurden.

Den bisherigen Erkenntnissen zufolge, wollte ein 76 Jahre alter VW-Fahrer aus Richtung des Kauflandes kommend von der Steinbeisstraße nach links auf die L 1100 in Richtung Marbach abbiegen. Hierbei übersah er mutmaßlich den Audi eines 32-Jährigen, der auf der Landesstraße in Richtung Großbottwar fuhr. Es kam zur Kollision im Einmündungsbereich. Der 32-Jährige wurde hierbei schwer verletzt und musste mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht werden. Der 76-jährige VW-Fahrer wurde durch den Unfall ebenfalls schwer verletzt und in seinem Fahrzeug eingeklemmt. Er musste von der Feuerwehr geborgen werden und wurde anschließend in ein Krankenhaus gebracht. Die 74 Jahre alte Beifahrerin im VW wurde an der Unfallstelle von Rettungskräften reanimiert und mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen. An den Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden in Höhe von rund 25.000 Euro. Die Landesstraße 1100 ist noch bis voraussichtlich 15 Uhr für die Unfallaufnahme und Straßenreinigungsmaßnahmen gesperrt.

Zur detaillierten Ermittlung des Unfallhergangs wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Heilbronn ein Sachverständiger hinzugezogen und kam an die Unfallörtlichkeit. Die Polizei war mit insgesamt acht Streifenbesatzungen vor Ort. Weiter wurde der Einsatz durch drei Rettungswagenbesatzungen, zwei Notärzten, einem Rettungshubschrauber sowie der Feuerwehr, die mit drei Fahrzeugen und 25 Wehrleuten im Einsatz war, unterstützt.

red

Landkreis Ludwigsburg: So sehen die aktuellen Corona-Zahlen aus

Bund und Länder haben sich bei den Beratungen am Mittwoch auf einen Lockerungs-Stufenplan zum 20. März und auch schon davor geeinigt. „Der Scheitelpunkt ist mittlerweile wohl erreicht“, sagte Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) nach den Gesprächen mit den Ministerpräsidenten. Man habe mit den Maßnahmen erreicht was man wollte, so Scholz.

Und sehen die Corona-Zahlen im Landkreis am Donnerstag aus:

Das Landratsamt Ludwigsburg hat am Donnerstag vorläufig 1.311 (Vortag: 1.138Fälle gemeldet. Die Inzidenz steigt laut dem Gesundheitsamt in Ludwigsburg leicht und liegt bei 982,1 (+ 20,9 zum Vortag) neue Fälle je 100.000 Einwohner innerhalb der letzten sieben Tage. Die Zahl der Corona-Toten im Kreis Ludwigsburg liegt bei mindestens 656 (Vortag: 656) (Stand: 17.02..22 – 18Uhr)

Grafik: Landratsamt LB

Bestätigte Fälle nach Gemeinde | (Differenz zum Vortag) Stand: 17.02.2022

Affalterbach ( 642 | 15 )
Asperg ( 2.270 | 35 )
Benningen am Neckar ( 916 | 21 )
Besigheim ( 2.173 | 6 )
Bietigheim-Bissingen ( 7.614 | 143 )
Bönnigheim ( 1.355 | 22 )
Ditzingen ( 3.969 | 70 )
Eberdingen ( 962 | 36 )
Erdmannhausen ( 652 | 23 )
Erligheim ( 372 | 3 )
Freiberg am Neckar ( 2.119 | 9 )
Freudental ( 462 | 6 )
Gemmrigheim ( 793 | 0 )
Gerlingen ( 2.571 | 38 )
Großbottwar ( 1.272 | 30 )
Hemmingen ( 1.198 | 11 )
Hessigheim ( 321 | 7 )
Ingersheim ( 880 | 16 )
Kirchheim am Neckar ( 1.207 | 1 )
Korntal-Münchingen ( 3.309 | 66 )
Kornwestheim ( 6.185 | 63 )
Löchgau ( 820 | 14 )
Ludwigsburg ( 16.140 | 280 )
Marbach am Neckar ( 2.333 | 13 )
Markgröningen ( 2.314 | 52 )
Möglingen ( 1.851 | 9 )
Mundelsheim ( 461 | 2 )
Murr ( 1.028 | 12 )
Oberriexingen ( 340 | 10 )
Oberstenfeld ( 1.053 | 25 )
Pleidelsheim ( 917 | 13 )
Remseck am Neckar ( 4.196 | -16 )
Sachsenheim ( 3.151 | 14 )
Schwieberdingen ( 1.836 | 10 )
Sersheim ( 931 | 13 )
Steinheim an der Murr ( 1.550 | 43 )
Tamm ( 1.618 | 57 )
Vaihingen an der Enz ( 4.305 | -4 )
Walheim ( 447 | 17 )

Corona-Zahlen für Deutschland:

Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat am frühen Donnerstagmorgen vorläufig 235.626 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Das waren 4,9 Prozent oder 12.236 Fälle weniger als am Donnerstagmorgen vor einer Woche. Die Inzidenz sank laut RKI-Angaben von gestern 1401,0 auf heute 1385,1 neue Fälle je 100.000 Einwohner innerhalb der letzten sieben Tage. (Stand: 17.02.21 – 05.45Uhr)

red