Was im Kreis Ludwigsburg geschah: Brand in Gartenanlage, Metallteil auf Autobahn, Unfall auf Neckarradweg, Unfallfluchten in Bietigheim-Bissingen

Ludwigsburg-Eglosheim: Brand auf Gartengrundstück und Gartenhütte – Ursache noch ungeklärt

Am Montagabend (09.10.2023) gegen 20:00 Uhr meldeten mehrere Anrufer der Polizei einen Großbrand mit Flammen von bis zu 15 Metern Höhe. Ein Gartengrundstück in einer Kleingartenanlage hinter den Gebäuden im Finkenweg in Eglosheim geriet aus bisher unbekannten Gründen in Brand. Dies führte zur Evakuierung des angrenzenden Gebäudekomplexes und zur Sperrung der Zufahrtswege zur Brandstelle für etwa zwei Stunden. Dank des raschen Einsatzes der Feuerwehr, die mit einem Großaufgebot vor Ort war, konnte ein Übergreifen der Flammen auf das benachbarte Gebäude verhindert werden. Leider wurde eine auf dem Gartengrundstück stehende Gartenhütte, in der sich mehrere ältere elektrische Geräte befanden, komplett zerstört. Glücklicherweise gab es keine Verletzten, jedoch entstand ein Sachschaden von etwa 10.000 Euro. Aktuell gibt es keine Hinweise auf Brandstiftung.

+++

BAB 81/Möglingen: Metallteil verursacht 2.000 Euro Sachschaden

Am Montagmittag (09.10.2023) gegen 13:30 Uhr wurde ein Land Rover auf der BAB 81 in Richtung Heilbronn nahe der Anschlussstelle Ludwigsburg-Süd von einem etwa 180 cm langen und 3 cm durchmessenden schwarzen Metallteil getroffen. Die 55-jährige Fahrerin des Land Rovers hatte kurz zuvor ein fliegendes Objekt wahrgenommen, das von links auf das Fahrzeug zuflog. Das Metallteil durchschlug den Motorraum unterhalb des linken Scheinwerfers und verursachte einen Sachschaden von etwa 2.000 Euro. Die Herkunft des Metallteils konnte bislang nicht ermittelt werden. Zeugen, die sachdienliche Hinweise oder weitere Geschädigte haben, werden gebeten, sich mit der Verkehrspolizeiinspektion Ludwigsburg in Verbindung zu setzen.

+++

Remseck am Neckar-Neckargröningen: Unfall auf dem Neckarradweg

Am Montag (09.10.2023) gegen 17:00 Uhr kam es auf dem Neckarradweg, parallel zur Wasenstraße in Neckargröningen, zu einem Unfall, bei dem ein 58-jähriger Radfahrer leicht verletzt wurde. Der Radfahrer war in Richtung Aldingen unterwegs, als ein achtjähriger Junge unvermittelt den Weg kreuzte. Der Junge, der hinter einem Gebüsch hervorsprang, wurde für den Radfahrer offenbar erst spät sichtbar. Der 58-Jährige stürzte und kollidierte mit dem Jungen. Der Radfahrer wurde vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht, während der Junge scheinbar unverletzt blieb. Der Sachschaden blieb gering.

+++

Bietigheim-Bissingen: Unfallflucht – Ampelanlage beschädigt

Vermutlich am Montagnachmittag (09.10.2023) verursachte ein unbekannter Fahrer am Ortseingang von Bietigheim-Bissingen auf Höhe der Kreuzung mit der Landesstraße 1671 eine Unfallflucht. Der Fahrer eines möglichen LKW kam auf der rechten Spur der Bundesstraße 27 in Richtung Stadtmitte zu weit nach rechts und beschädigte die Ampelanlage, die daraufhin herabhing. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 750 Euro geschätzt. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Bietigheim-Bissingen zu melden.

+++

Bietigheim-Bissingen: Unfallflucht mit 3.500 Euro Sachschaden

Zwischen 9:30 Uhr und 11:30 Uhr am Montag (09.10.2023) beschädigte ein unbekannter Fahrer beim Ein- oder Ausparken einen in Bietigheim geparkten Ford auf dem Parkplatz “Am Japangarten”. Anschließend verließ der Verursacher die Unfallstelle, ohne seine Personalien zu hinterlassen. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 3.500 Euro. Hinweise zu diesem Vorfall nimmt das Polizeirevier Bietigheim-Bissingen entgegen.

red

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Riskantes Überholmanöver zwischen Großbottwar und Aspach – Zeugen gesucht

Großbottwar – Am Samstag, den 30. September, ereignete sich gegen 17:00 Uhr auf der Bundesstraße 328 zwischen Großbottwar und Aspach im Rems-Murr-Kreis ein gefährliches Überholmanöver, bei dem die Polizei nach Zeugen sucht.

Eine 45-jährige Fahrerin eines VW fuhr auf der Steigung zwischen der “Forsthofkreuzung” und dem Parkplatz Kaiserberghütte in Richtung Aspach. Plötzlich bemerkte sie ein Fahrzeug, das auf ihrer Fahrbahn entgegenkam, da es gerade einen anderen PKW überholte, der in Richtung Großbottwar unterwegs war. Um einen Unfall zu verhindern, wich die 45-Jährige nach rechts in den Grünstreifen aus. Das überholende Fahrzeug könnte eventuell ein Citroen gewesen sein, und der überholte PKW soll schwarz gewesen sein.

Das Polizeirevier Marbach am Neckar bittet Zeugen und insbesondere den Fahrer des schwarzen PKW, sich unter der Telefonnummer 07144 900-0 oder per E-Mail an marbach-neckar.prev@polizei.bwl.de zu melden.

red

Kriminalstatistik: Baden-Württemberg verzeichnet 96 000 Verurteilungen in 2022 – Anteil der Frauen steigt

Stuttgart – Die Kriminalstatistik von Baden-Württemberg für das Jahr 2022 ist mehr als nur eine Ansammlung von Zahlen. Sie bietet einen interessanten Einblick in die Welt der Justiz und ist teilweise ein Spiegelbild unserer Gesellschaft. Das statistische Landesamt Baden-Württemberg hat kürzlich die neuesten Zahlen veröffentlicht.

1. Gesamtverurteilungen im Aufwärtstrend: Nach Jahren rückläufiger Zahlen gab es 2022 einen leichten Anstieg bei den Verurteilungen. Insgesamt wurden 96.100 Personen gerichtlich verurteilt, was einem Zuwachs von 0,3% im Vergleich zum Vorjahr entspricht. Von den 96 100 rechtskräftig verurteilten Personen waren im Jahr 2022 insgesamt 78 700 Männer und 17 400 Frauen.

2. Altersgruppen unter der Lupe: Die verschiedenen Altersgruppen zeigten unterschiedliche Trends. Jugendliche im Alter von 14 bis unter 18 Jahren wurden um 9,4% weniger verurteilt. Auch bei Heranwachsenden zwischen 18 und 21 Jahren gab es einen Rückgang von 8,8%. Im Gegensatz dazu stieg die Anzahl der Verurteilungen bei Erwachsenen (ab 21 Jahren) um 1,4%.

3. Der Aufstieg der Frauen: Die Zahl der verurteilten Frauen stieg im Jahr 2022 um 5,7%, während sie bei den Männern leicht zurückging. Obwohl Frauen nach wie vor in geringerem Maße an Straftaten beteiligt sind, hat sich ihr Anteil leicht erhöht.

4. Deutsche vs. Nichtdeutsche: Interessanterweise nahmen die Verurteilungen von Deutschen um 0,8% ab, während sie bei Nichtdeutschen um 1,8% zunahmen. Der Anteil nichtdeutscher Verurteilter stieg auf 43,4%, ein bemerkenswerter Anstieg im Vergleich zu den Vorjahren.

5. Hauptstraftaten im Blick: Die Verurteilungen konzentrierten sich weiterhin auf fünf Hauptstraftaten. Straßenverkehrsdelikte (26,1% aller Urteile) verzeichneten einen Anstieg von fast 2.000 Verurteilungen. Betrug und Untreue sowie Drogen– und Gewaltdelikte gingen zurück.

6. Wiederholungstäter: Etwa 44% der Verurteilten hatten bereits Vorverurteilungen, was auf eine anhaltende Herausforderung im Strafrecht hinweist.

Geldstrafe mit Abstand am häufigsten verhängt

Nach den Ergebnissen der Strafverfolgungsstatistik mussten sich im Jahr 2022 insgesamt 112 400 Personen vor einem Strafgericht verantworten. Für 16 300 oder 14,5 % von ihnen endete das Verfahren nicht mit einer Verurteilung, sondern mit einer Einstellung (13 900 Fälle) oder aber mit einem Freispruch (2 200 Fälle). Die Verurteiltenquote, also der Anteil der Verurteilten an der Gesamtzahl aller von den Gerichten abgeurteilten Personen, betrug 85,5 %.

Bei den insgesamt 96 100 Männern und Frauen, gegen die im Jahr 2022 ein rechtkräftiges Urteil erging, wurde in 79 400 Fällen oder 82,6 % eine Geldstrafe verhängt. 12 200 Personen oder 12,7 % wurden zu einem Freiheitsentzug in Form einer Freiheits- oder Jugendstrafe verurteilt. Davon setzten die Gerichte rund 8 500 zur Bewährung aus, sodass letztlich 3 700 Verurteilte, das entspricht 3,8 % aller Verurteilten, nach dem Schuldspruch eine Gefängnisstrafe in Form einer Freiheits- oder Jugendstrafe antreten mussten. Bei den übrigen 4 500 Verurteilten (4,7 %) wurden vor allem Verwarnungen oder Jugendarrest (Zuchtmittel) sowie Erziehungsmaßregeln wie die Erbringung von Arbeitsleistungen oder die Unterbringung in einem Heim angeordnet. Nicht berücksichtigt in der Strafverfolgungsstatistik sind Fälle, in denen es nach Einstellung des Ermittlungsverfahrens gar nicht erst zu einer Anklage gekommen ist, sowie eine nicht quantifizierbare Dunkelziffer nicht bekannt gewordener oder nicht aufgeklärter Straftaten.

Die genauen Zahlen können hier eingesehen werden

red

Quelle: Statistische Landesamt Baden-Württemberg

Fast 930 Millionen Euro Steuereinnahmen: Thomas King neuer Chef im Finanzamt Bietigheim-Bissingen

Bietigheim-Bissingen – Das Finanzamt Bietigheim-Bissingen hat einen neuen Kapitän an Bord. Thomas King hat das Steuer übernommen, nachdem sein Vorgänger, Jürgen Rögelein, im August in den Ruhestand gegangen ist. Im Jahr 2022 verzeichnete das Finanzamt ein Gesamtsteueraufkommen von beeindruckenden rund 929 Millionen Euro.

Die Finanzstaatssekretärin Gisela Splett äußerte sich zufrieden über die Ernennung von Thomas King und hob seine über 20-jährige Erfahrung in der Finanzverwaltung hervor. Zuletzt war er erfolgreich als Vorsteher des Finanzamts Stuttgart IV tätig. Splett wünscht King viel Erfolg und Geschick bei seiner verantwortungsvollen Aufgabe als Leiter des Finanzamts Bietigheim-Bissingen.

Thomas King, der einst Rechtswissenschaften in Tübingen studierte, trat 1999 in den Dienst der Steuerverwaltung. Während seiner Dienstzeit hatte er verschiedene Positionen inne, darunter auch im Haushaltsreferat des Finanzministeriums. In Pforzheim leitete er das Finanzamt und dessen Außenstelle in Neuenbürg, bevor er im Juli 2018 die Leitung des Finanzamts Stuttgart IV übernahm. Seit Oktober 2023 hat Thomas King das Ruder des Finanzamts Bietigheim-Bissingen fest in der Hand.

Die Amtseinführung von Thomas King war auch Anlass, um den bisherigen Amtsleiter Jürgen Rögelein zu ehren, der über 40 Jahre im Dienst des Landes Baden-Württemberg gestanden hat. Rögelein hatte das Finanzamt Bietigheim-Bissingen seit 2015 erfolgreich geleitet.

Im Finanzamt Bietigheim-Bissingen sind derzeit 186 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter tätig, darunter 29 Auszubildende. Der Zuständigkeitsbereich des Finanzamts umfasst 17 Städte und Gemeinden mit rund 170.000 Einwohnerinnen und Einwohnern, darunter bekannte Orte wie Bietigheim-Bissingen, Besigheim, Bönnigheim, Sachsenheim und Vaihingen/Enz. Im Jahr 2022 verzeichnete das Amt ein Gesamtsteueraufkommen von etwa 929 Millionen Euro.

Die Grundsteuerreform hat dem Finanzamt zusätzliche Aufgaben beschert, insbesondere in der Grundstückswertstelle. Finanzstaatssekretärin Splett würdigte die hervorragende Arbeit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die täglich dafür sorgen, dass die Steuergelder in die Staatskasse fließen. Diese Gelder werden unter anderem für die Finanzierung von Infrastruktur, Bildung und Justiz eingesetzt.

red

Auto-Poser-Treffen beim Breuningerland Ludwigsburg ruft Polizei auf den Plan – und was sonst noch passierte

Tamm – In der Nacht vom 7. auf den 8. Oktober 2023 folgte eine Streifenwagenbesatzung des Polizeireviers Ludwigsburg Hinweisen, die besagten, dass auf dem Parkplatz eines Einkaufszentrums im Tammerfeld quietschende Reifen zu hören waren. Als die Polizeibeamten gegen 21:45 Uhr am Ort eintrafen, trafen sie auf erstaunliche Szenen. Etwa 100 Fahrzeuge und bis zu 200 Personen hatten sich auf dem Parkplatz versammelt. Bei stichprobenartigen Kontrollen wurden einige kleinere Verstöße festgestellt und geahndet. Bei zwei der überprüften Fahrzeuge war die Betriebserlaubnis erloschen, da sie nicht den Vorschriften entsprachen und unzulässig verändert worden waren. In einem Fall waren die vorgenommenen Änderungen an Bereifung und Fahrwerk so umfangreich, dass die Verkehrssicherheit nicht mehr gewährleistet war. Daher musste dem 23-jährigen Fahrer die Weiterfahrt untersagt und sein BMW abgeschleppt werden. Um die Maßnahmen durchzusetzen, wurden kurzzeitig weitere Streifenwagenbesatzungen sowie eine Streife der Polizeihundeführerstaffel hinzugezogen, da zahlreiche Schaulustige das Geschehen beobachteten.

+++

Erdmannhausen: Unfallflucht in der Marbacher Straße

Zwischen 10:00 Uhr und 16:30 Uhr am Samstag, den 7. Oktober 2023, beschädigte ein unbekannter Fahrzeuglenker, vermutlich ein Lkw-Fahrer, zwei am Fahrbahnrand in der Marbacher Straße in Erdmannhausen abgestellte Fahrzeuge. Ohne sich um den entstandenen Sachschaden in einer Gesamthöhe von etwa 7.000 Euro zu kümmern, verließ der Unbekannte die Szenerie. Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier Marbach am Neckar unter der Telefonnummer 07144 900-0 oder per E-Mail an marbach-neckar.prev@polizei.bwl.de entgegen.

+++

Asperg: Paletten am Bahnhof angezündet

Am Sonntag, den 8. Oktober 2023, gegen 23:50 Uhr, alarmierten Zeugen die Rettungskräfte, da sie ein Feuer am Asperger Bahnhof bemerkt hatten. Unbekannte Personen hatten zuvor auf einem Lagergelände mehrere übereinander gestapelte Holzpaletten in Brand gesteckt. Die Feuerwehr konnte die Flammen löschen, aber die Höhe des Sachschadens ist noch unbekannt.

+++

Freiberg am Neckar: Unfallflucht auf Parkplatz – Zeugen gesucht

Am Samstag, den 7. Oktober 2023, zwischen 16:00 Uhr und 17:00 Uhr, beschädigte ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker vermutlich beim Rangieren einen auf dem Parkplatz eines Spielzeugladens in der Harteneckstraße in Freiberg am Neckar geparkten BMW. Ohne sich um den entstandenen Sachschaden in Höhe von etwa 3.000 Euro zu kümmern, setzte der Unbekannte seine Fahrt fort. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0711 6869-0 oder per E-Mail an stuttgart-vaihingen.vpi@polizei.bwl.de mit der Verkehrspolizeiinspektion Ludwigsburg in Verbindung zu setzen.

+++

Sersheim: Unbekannte brechen Pkw auf

Zwischen Samstag, den 7. Oktober 2023, 13:00 Uhr, und Sonntag, den 8. Oktober 2023, 01:00 Uhr, brachen bislang unbekannte Täter die Fahrertür eines in der Wilhelm-Hauff-Straße in Sersheim abgestellten Seat auf. Aus dem Fahrzeuginneren wurden Gegenstände im Wert von insgesamt rund 1.500 Euro entwendet, darunter ein Laptop sowie hochpreisige Schuhe. Der am Pkw entstandene Sachschaden dürfte sich auf etwa 100 Euro belaufen. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07042 941-0 oder per E-Mail an vaihingen-enz.prev@polizei.bwl.de mit dem Polizeirevier Vaihingen an der Enz in Verbindung zu setzen.

+++

Unfall auf der Autobahn mit leicht verletzter Person

Am Sonntag, den 8. Oktober 2023, gegen 10:50 Uhr, ereignete sich im Bereich der Anschlussstelle Leonberg-Ost in Fahrtrichtung Karlsruhe ein Unfall. Eine 71 Jahre alte Toyota-Fahrerin musste aufgrund einer Panne ihr Fahrzeug auf dem Beschleunigungsstreifen der Anschlussstelle stoppen. Nahezu gleichzeitig beschleunigte ein 74 Jahre alter BMW-Fahrer auf dem Beschleunigungsstreifen, um auf die Autobahn aufzufahren. Mutmaßlich übersah er den Toyota und fuhr auf. Die 71 Jahre alte Frau erlitt leichte Verletzungen und wurde ins Krankenhaus gebracht. Beide PKW waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Die Ermittlungen dauern an.

red

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Was los war: Mehrere Verletzte bei Verkehrsunfall und Gebäudebrand im Kreis Ludwigsburg

Seersheim – Am Samstagnachmittag um 14:38 Uhr wurde die Krummhaarstraße in Sersheim zum Schauplatz eines Gebäudebrands, der zwei verletzte Personen und einen geschätzten Schaden von rund 250.000 Euro zur Folge hatte. Allem Anschein nach entstand der Brand aufgrund eines technischen Defekts, der in der Dachgeschosswohnung eines 60-jährigen Bewohners zu starkem Rauch führte. Bei dem Versuch, die Rauchentwicklung zu bekämpfen, zog sich der 60-Jährige leichte Verletzungen zu. Ebenso wurde eine Feuerwehrfrau, die im Einsatz war, leicht verletzt. Die Dachgeschosswohnung des 60-Jährigen sowie die benachbarte Wohnung sind vorübergehend nicht bewohnbar, und die Bewohner wurden anderweitig untergebracht. Bei diesem Vorfall waren die Feuerwehren von Sersheim, Sachsenheim, Oberriexingen und Vaihingen/Enz mit umfangreichen Kräften vor Ort. Zusätzlich waren der Kreisbrandmeister, der leitende Notarzt und der Rettungsdienst mit drei Rettungsfahrzeugen und einem Notarzt im Einsatz. Zwei Streifenwagen des Polizeipräsidiums Ludwigsburg waren ebenfalls an der Einsatzstelle tätig.

+++

Sachsenheim – Am Sonntag, den 8. Oktober 2023, ereignete sich um 02:26 Uhr ein Verkehrsunfall auf der Landesstraße 1125, bei dem ein 21-jähriger Audi Q5-Fahrer beteiligt war. Der Vorfall ereignete sich auf der Strecke von Bietigheim-Bissingen in Richtung Breuninger Logistik Sachsenheim. Nachdem er die Abzweigung Ludwigsburger Straße passiert hatte, verlor der Fahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Dabei durchfuhr er mehrere Erdhügel, kollidierte mit einem Leitpfosten und einem Verkehrszeichen. Anschließend kehrte der Audi kurzzeitig auf die Fahrbahn zurück, bevor er erneut nach rechts in den Graben fuhr und einen weiteren Leitpfosten aus der Verankerung riss. Das Fahrzeug kam am Hang zum Stehen, mit der Front in Richtung Fahrbahn. Die Unfallstelle erstreckte sich über eine Strecke von etwa 350 Metern.

Der Fahrer, ein 21-Jähriger, und seine 22-jährige Beifahrerin entfernten sich anschließend zu Fuß von der Unfallstelle und liefen in Richtung Sachsenheim. Während der Unfallaufnahme kehrte der Fahrer eigenständig zur Unfallstelle zurück. Die Beifahrerin wurde kurz darauf in der Nähe aufgefunden. Der Fahrer stand unter dem Einfluss von Alkohol und Betäubungsmitteln und besaß keine gültige Fahrerlaubnis. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von etwa einem Promille. Es wurde eine Blutentnahme angeordnet. Bei dem Unfall wurden beide Insassen des Audi Q5 leicht verletzt und zur Untersuchung vorsorglich in nahegelegene Krankenhäuser gebracht. Das Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 40.000 Euro geschätzt. Die Straßenmeisterei Besigheim wurde zur Reinigung der Straße und zum Austausch der beschädigten Verkehrsschilder an den Unfallort gerufen.

red

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

VfB Stuttgart dreht Spiel und erobert Bundesliga-Spitze – Hattrick von Serhou Guirassy

Stuttgart – Ein mitreißendes Bundesliga-Duell am 7. Spieltag katapultierte den VfB Stuttgart vorübergehend an die Spitze der Tabelle. Ein magischer Dreierpack von VfB-Stürmer Serhou Guirassy brachte den Schwaben einen 3:1-Sieg gegen den VfL Wolfsburg und die vorläufige Tabellenführung.

In der ersten Hälfte des Spiels schienen die Chancen für den VfL Wolfsburg besser zu stehen, obwohl sowohl der Torjäger Wind als auch Guirassy auf der anderen Seite zunächst kaum ins Rampenlicht traten. Dennoch gelang es dem freistehenden Gerhardt, von einem Abpraller zu profitieren und seinen Schuss vom Innenpfosten ins Tor zu lenken.

Die zweite Halbzeit brachte die Wende. Guirassy (54.) und Ito (58.) verpassten nur knapp das Ziel, während auf der anderen Seite Nübel einen Schuss von Tomas (55.) abwehrte. Der VfB Stuttgart wurde im Laufe des Spiels immer stärker. Nach dem Ausgleichstreffer durch Guirassy zog sich der VfL Wolfsburg zunehmend zurück, doch es schien nichts zu bewirken. Guirassy konnte nicht mehr gestoppt werden und sicherte dem VfB Stuttgart mit seinem Dreierpack vorübergehend die Tabellenspitze.

red

Hochwertiges Werkzeug in Ludwigsburg gestohlen: Polizei schnappt zwei Verdächtige auf der Flucht

Ludwigsburg – Weil sie im Verdacht stehen, hochwertigen Werkzeugdiebstahl begangen zu haben, befinden sich zwei Männer im Alter von 31 und 32 Jahren seit Montag, dem 02.10.2023, in Untersuchungshaft

Nach den bisherigen Erkenntnissen der Staatsanwalt Heilbronn ereignete sich der Vorfall in der Nacht zum Montag gegen 02:00 Uhr auf dem Gelände einer Speditionsfirma in der Carl-Benz-Straße in Ludwigsburg. Die beiden Tatverdächtigen sollen mit einer Lkw-Zugmaschine auf das Firmengelände gefahren sein und dort einen Auflieger im Wert von etwa 30.000 Euro gestohlen haben. Dieser Auflieger war mit Werkzeugteilen im Wert von mindestens 50.000 Euro beladen. Ein aufmerksamer Zeuge beobachtete die Tat und alarmierte die Polizei.

Die sofort eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen führten gegen 2:30 Uhr zur Festnahme der beiden Verdächtigen auf der Bundesautobahn 81 in der Nähe der Anschlussstelle Weinsberg.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heilbronn wurden die beiden rumänischen Staatsangehörigen am Montag einem Haftrichter am Amtsgericht Öhringen vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehle wegen des Verdachts des Diebstahls im besonders schweren Fall und ordnete die Untersuchungshaft für die 31- und 32-Jährigen in Justizvollzugsanstalten an.

red

Verkehrsumstellung und Vollsperrung in Tamm und Bietigheim-Bissingen ab 8. Oktober

Ab dem 8. Oktober wird die Verkehrsführung in Tamm und Bietigheim-Bissingen aufgrund von Bauarbeiten angepasst. Zwischen der Fritz-Lieken-Straße und der Böhringer Kreuzung wurden die Asphaltarbeiten abgeschlossen. Die verbleibenden Arbeiten umfassen Markierungsarbeiten und Verkabelungsarbeiten an der Ampelanlage K 1671 / Carl-Benz-Straße und der Zufahrt ins Gewerbegebiet Laiern IV. Die K 1671 bis zur Carl-Benz-Straße wird an diesem Datum wieder für den Verkehr freigegeben.

Gleichzeitig wird die Landesstraße 1110 zwischen der Böhringer Kreuzung in Tamm und dem Grotztunnel für einen Zeitraum von zwei Wochen vollständig gesperrt. Auf diesem Abschnitt der Landesstraße 1110 erfolgt die Erneuerung der oberen beiden Asphaltschichten von der Böhringer Kreuzung bis zum Erlengrund. Darüber hinaus wird die Fahrbahn verstärkt, um den gestiegenen Verkehrsanforderungen gerecht zu werden. Vorarbeiten in der Böhringer Kreuzung selbst, wie der Einbau von Mastfundamenten für eine spätere Erneuerung der Ampelanlage, werden ebenfalls durchgeführt.

Die Landesstraße 1110 wurde provisorisch an die K 1671 angeschlossen, um die Verbindung von Tamm zur Carl-Benz-Straße und umgekehrt sicherzustellen. Radfahrer können die Kreuzung K 1671 / Carl-Benz-Straße wieder nutzen. Die Aussiedlerhöfe und die Gärtnerei im Erlengrund sind über das Wirtschaftswegenetz von Bissingen aus erreichbar, jedoch nur in eine Richtung befahrbar.

Während der Bauarbeiten wird der überörtliche Verkehr von der B 27 mit dem Ziel Bissingen und umgekehrt über die Carl-Benz-Straße und die Bahnhofsstraße nach Bissingen zur Arnold-Jäger-Straße und umgekehrt umgeleitet.

Die Bauarbeiten wurden mit einem Budget von rund 0,5 Millionen Euro aus dem Kreisstraßenbauprogramm des Landkreises finanziert, um die Straßeninfrastruktur zu verbessern.

red

Quelle: Landratsamt Ludwigsburg

Schwere Verkehrsunfälle und Straftaten im Kreis Ludwigsburg: Aktuelle Polizeimeldungen im Überblick

Schwerer Motorradunfall in Tamm: 32-Jähriger bei Kollision schwer verletzt

Ein 32-jähriger Motorradfahrer wurde am Donnerstag (05.10.2023) gegen 05:30 Uhr in Tamm in einen Verkehrsunfall verwickelt und erlitt schwere Verletzungen. Der Unfall ereignete sich auf der Bietigheimer Straße. Ein 57-jähriger Lkw-Fahrer fuhr von einem Speditionsgelände in die Bietigheimer Straße, um einen großen Bogen zu fahren und wieder zurückzukehren. Gleichzeitig fuhr der 32-jährige Motorradfahrer auf seiner Suzuki in Richtung der Ortsmitte von Tamm. Als der Lkw am Straßenrand fast zum Stillstand kam, versuchte der Motorradfahrer, den Lkw zu überholen. Der Lkw-Fahrer, der sein Wendemanöver beenden wollte, übersah den Motorradfahrer. Dies führte zu einer Vollbremsung des 32-Jährigen, der daraufhin stürzte und mit seinem Motorrad gegen die linke Seite des Lkw rutschte. Das Motorrad wurde erheblich beschädigt und musste abgeschleppt werden. Der Schaden am Motorrad beträgt etwa 5.000 Euro, am Lkw etwa 1.000 Euro. Während der Unfallaufnahme musste die Bietigheimer Straße halbseitig gesperrt werden, was zu Verkehrsbehinderungen im morgendlichen Berufsverkehr führte.

+++

Taschendiebstahl in Tamm: Polizei sucht Zeugen

Der Polizeiposten Tamm sucht eine bisher unbekannte Geschädigte, die am Donnerstag (05.10.2023) gegen 13:45 Uhr vor dem Bahnhof in Tamm von zwei Taschendiebinnen bestohlen wurde. Zeugen beobachteten, wie zwei unbekannte Frauen auf eine dritte Frau zukamen, die in der Tammer Bahnhofstraße vor dem Bahnhof stand. Während eine der Unbekannten die wartende Frau ablenkte, griff die zweite Unbekannte in deren Handtasche und entwendete eine Geldbörse. Anschließend verließen die beiden Tatverdächtigen zusammen mit der bestohlenen Frau den Bahnhofsvorplatz und konnten von der zwischenzeitlich alarmierten Polizei nicht mehr aufgefunden werden. In der Ludwigsburger Straße konnten schließlich zwei Frauen im Alter von 50 und 24 Jahren festgestellt und kontrolliert werden, die der Beschreibung der Zeugen entsprachen. Die Polizei sucht nun die noch unbekannte Frau, die zuvor am Bahnhof bestohlen wurde. Hinweise werden vom Polizeiposten Tamm unter der Telefonnummer 07141 601014 oder per E-Mail an bietigheim-bissingen.prev@polizei.bwl.de entgegengenommen.

+++

Unfall in Gemmrigheim: Alkoholisierter Fahrer verursacht schweren Schaden auf K1625

Ein 51 Jahre alter Mazda-Fahrer kam in der Nacht zum Freitag (06.10.2023) auf der Kreisstraße 1625 bei Gemmrigheim von der Fahrbahn ab. Der Unfall ereignete sich mutmaßlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit und unter dem Einfluss von Alkohol. Der Mazda-Fahrer war in Richtung Kirchheim am Neckar unterwegs und fuhr etwa 600 Meter vor der Neckarbrücke in einer Linkskurve geradeaus. Er kam nach links von der Fahrbahn ab, fuhr einen Leitpfosten um, touchierte einen Baum und prallte gegen eine Leitplanke, bevor er in einer Böschung hinter der Leitplanke zum Stehen kam. Der Mazda-Fahrer blieb unverletzt, aber sein Fahrzeug erlitt erheblichen Sachschaden in Höhe von etwa 50.000 Euro. Das Fahrzeug musste mit einem Kran geborgen werden. Bei der Unfallaufnahme ergab sich der Verdacht, dass der 51-Jährige unter Alkoholeinfluss stand. Ein Atemalkoholtest bestätigte dies mit einem Wert von rund 1,3 Promille. Daher wurde dem Mann eine Blutprobe entnommen, und sein Führerschein wurde beschlagnahmt.

+++

Ludwigsburg-Poppenweiler: Schwere Verletzzt bei Sturz mit Pedelec

Am Donnerstag (05.10.2023) gegen 17:00 Uhr kam ein 70-jähriger Pedelec-Fahrer in Ludwigsburg-Poppenweiler zu Sturz und wurde mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Der Senior fuhr die abschüssige Reinhold-Maier-Straße vom Kelterplatz Poppenweiler in Richtung L 1100 hinunter. Er trug keinen Helm. Vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit geriet der Pedelec-Fahrer in einer Linkskurve zu weit nach rechts, streifte einen Bordstein und stürzte schließlich. Die Reinhold-Maier-Straße musste für etwa eine Stunde im Bereich der Unfallstelle gesperrt werden, um die Unfallaufnahme zu ermöglichen.

Sachbeschädigung in Markgröningen: Polizei sucht Zeugen

In der Nacht zum Donnerstag (05.10.2023) verursachte ein unbekannter Täter Sachschaden in Höhe von etwa 2.000 Euro, indem er den Lack eines geparkten Audi im Graf-Eberhard-Weg in Markgröningen zerkratzte. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Markgröningen unter der Telefonnummer 07145 9327-0 oder per E-Mail an vaihingen-enz.prev@polizei.bwl.de in Verbindung zu setzen.

+++

Korntal-Münchingen: kurzzeitige Vollsperrung nach Verkehrsunfall mit drei Beteiligten

Am Freitag (06.10.2023) gegen 17:00 Uhr, ereignete sich zwischen den Anschlussstellen Stuttgart-Zuffenhausen und Stuttgart-Feuerbach ein Verkehrsunfall mit zwei Pkw und einem Lkw. Ein 38-jähriger Lkw-Fahrer befuhr zum Unfallzeitpunkt den mittleren Fahrstreifen in Fahrtrichtung Stuttgart. Beim Versuch den Fahrstreifen nach rechts zu wechseln, übersah der 38-Jährige einen neben ihm fahrenden 68-jährigen Audi-Fahrer. Durch den Zusammenstoß drehte sich der Audi-Fahrer mehrfach und kollidierte auf dem linken Fahrstreifen mit einer 44-jährigen Skoda-Fahrerin. Im weiteren Verlauf wurde der Audi-Fahrer nach links in die Betonwand und die Audi-Fahrerin nach rechts in die Schutzplanke abgewiesen. Beide Fahrzeuge kamen entgegen der Fahrtrichtung zum Stehen. Der 68-jährige Audi-Fahrer wurde bei dem Unfall leicht verletzt und durch einen Rettungswagen in ein nahegelegenes Krankenhaus verbracht. Beide Pkw waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der insgesamt entstandene Sachschaden beläuft sich auf circa 50.000 Euro. Zur Unfallaufnahme und Bergung der Fahrzeuge musste die A 81 kurzzeitig komplett gesperrt werden. Es kam zu Verkehrsbeeinträchtigungen. Zur Unfallaufnahme war die Verkehrspolizeiinspektion des Polizeipräsidium Ludwigsburg mit mehreren Streifenfahrzeugen im Einsatz.

red

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg