Mutige Zeugin: 75-Jährige stoppt sexuelle Belästigung am See im Kreis Ludwigsburg

Kreis Ludwigsburg – Am Sonntag, den 13. August 2023, ereignete sich gegen 17:30 Uhr am Oberen Seewaldsee in Horrheim im Kreis Ludwigsburg ein Vorfall, bei dem ein bislang unbekannter Täter sexuelle Handlungen an sich selbst vornahm, berichtet das Polizeipräsidium Ludwigsburg. Eine 75 Jahre alte Frau wurde Zeugin des Geschehens. Der Unbekannte saß einige Meter entfernt am Ufer des Sees, während seine Füße im Wasser baumelten.

Als der Täter begann, sexuelle Manipulationen an seinem Geschlechtsteil vorzunehmen, sprach die 75-jährige Frau ihn an und forderte ihn auf, damit aufzuhören. Trotz der Aufforderung setzte der Täter seine Handlungen fort. Infolgedessen holte die Frau einen anderen Badegast zur Hilfe, der ebenfalls den Unbekannten ansprach. Daraufhin zog sich der Täter an und ergriff die Flucht mit seinem Fahrrad in Richtung des Untereren Seewaldsees.

Der Täter wird als etwa 40 Jahre alt beschrieben und soll kurze Haare gehabt haben. Zur Zeit des Vorfalls trug er eine kurze Jeans sowie ein weißes T-Shirt. Die örtliche Polizei bittet mögliche weitere Geschädigte oder Zeugen, die Informationen über den Mann haben könnten, sich unter der Telefonnummer 0800 1100225 oder per E-Mail an hinweise.kripo.ludwigsburg@polizei.bwl.de an die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg zu wenden.

red

Kellerbrand, Einbrecherjagd und Straßenkonflikt: Rundschau über Vorfälle in Ludwigsburg und der Region

Ludwigsburg-Poppenweiler: Kellerbrand mit 10.000 Euro Sachschaden

In Ludwigsburg-Poppenweiler ereignete sich am Abend des 13. August 2023 gegen 20:00 Uhr ein Kellerbrand in einem Wohnhaus in der Reinhold-Maier-Straße. Der Brand entstand durch Gegenstände, die auf einem Herd platziert waren und Feuer fingen, wodurch ein Kühlschrank in Brand geriet. Die genaue Ursache des Feuers konnte bislang nicht endgültig festgestellt werden. Die Feuerwehr konnte schnell eingreifen und die Flammen löschen. Vermutlich war eine der Herdplatten eingeschaltet gewesen. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 10.000 Euro geschätzt. Es gab keine Verletzten. Die Ermittlungen sind noch im Gange.
+++

Tamm: Einbrecher von Partygästen bei Tatausführung gestört

In Tamm wurde in der Nacht des 13. August 2023, kurz nach Mitternacht, ein Einbrecher von den Gästen einer Grillparty gestört. Der Unbekannte versuchte durch ein geöffnetes Küchenfenster in ein Einfamilienhaus in der Hauptstraße einzudringen. Eine 43-jährige Zeugin betrat zufällig die Küche, sah den Mann im Fensterrahmen und rief ihm zu, woraufhin er sofort floh. Der Mann war den Partygästen bereits zuvor aufgefallen, da er sich verdächtig in der Nähe des Hauses aufgehalten und geparkte Fahrzeuge inspiziert hatte. Die Beschreibung des Tatverdächtigen umfasst ein gepflegtes Erscheinungsbild mit kurzen dunklen Haaren und einem Bart. Er war schlank und trug ein kurzärmeliges, dunkles Oberteil.

+++

Korntal-Münchingen: Unbekannter nötigt und beleidigt 42 Jahre alte Autofahrerin

In Korntal-Münchingen kam es am Nachmittag des 13. August 2023 gegen 14:30 Uhr zu einer Belästigung und Beleidigung einer 42-jährigen Autofahrerin durch einen unbekannten Fahrer eines Mini-Coopers. Die Frau war ebenfalls mit einem Mini unterwegs und fuhr auf der Stuttgarter Straße in Richtung Münchinger Zentrum. Der Unbekannte, der einen schwarzen Mini mit Ludwigsburg-Kennzeichen (LB-) fuhr, näherte sich dicht von hinten. Er überholte die Frau schließlich, bremste sie aus und zwang sie zum Anhalten. Der Mann stieg aus und gestikulierte aggressiv, schrie und beleidigte die Frau. Wahrscheinlich war sein Verhalten darauf zurückzuführen, dass die Frau die Geschwindigkeitsbegrenzung von 40 km/h eingehalten hatte. Aufgrund ihrer Angst und der Anwesenheit ihrer beiden Töchter setzte die Frau ihre Fahrt fort. Der unbekannte Mann wurde als 30-40 Jahre alt beschrieben, mit grauen langen Haaren und einem grauen Bart. Er hatte tätowierte Arme und Hände. Zeugen, die Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Ditzingen zu melden.

+++

Remseck am Neckar-Neckarrems: Heckscheibe beschädigt

n Remseck am Neckar-Neckarrems wurde zwischen dem 12. August 2023, 18:00 Uhr, und dem 13. August 2023, 08:00 Uhr, die Heckscheibe eines geparkten Renaults in der Straße “Neckarhalde” beschädigt. Ein unbekannter Täter hatte die Heckscheibe zersplittert und beschädigt, wodurch ein Sachschaden von etwa 2.000 Euro entstand. Zeugen, die Informationen haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Kornwestheim zu melden.

red

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Rennradfahrer wirft Trinkflasche auf Auto: Fahrer und Beifahrer leicht verletzt

Heimsheim – Am Freitagabend ereignete sich auf der Landstraße 1180 ein Vorfall, an dem ein grüner Audi A4 beteiligt war. Der Fahrer des Audi, ein 18-jähriger, fuhr in Richtung Friolzheim, als ihm plötzlich ein Rennradfahrer entgegenkam. Aus bisher unbekannten Gründen warf der Rennradfahrer gezielt eine Kunststoff-Trinkflasche gegen die Frontscheibe des Audi. Die Wucht des Aufpralls führte zur Beschädigung der Frontscheibe und verursachte Glassplitter, die den Fahrer und seinen 18-jährigen Beifahrer im Gesicht und oberen Körperbereich trafen, berichtet das Polizeipräsidium Ludwigsburg.

Nach dem Vorfall beschloss der Audi-Fahrer, umzukehren und dem Rennradfahrer zu folgen, verlor ihn jedoch in Weissach-Flacht aus den Augen. Der Rennradfahrer wurde auf etwa 30 Jahre geschätzt und fuhr auf einem schwarzen Rennrad. Er trug ein auffälliges rot-schwarzes Radtrikot, eine kurze schwarze Radhose, weiße Socken und weiße Radschuhe. Er hatte außerdem einen weißen Helm auf.

Die örtliche Polizeidienststelle in Leonberg bittet um Unterstützung von Zeugen des Vorfalls oder Personen, die möglicherweise Informationen zum Rennradfahrer haben. Hinweise können telefonisch unter der Rufnummer 07152 605 0 oder per E-Mail an leonberg.prev@polizei.bwl.de gemeldet werden.

red

Illegale Fisch-Entsorgung: Unbekannter lässt 14 tote Koi Karpfen zurück und flüchtet

Magstadt – In Magstadt sorgt derzeit ein mysteriöser Vorfall für Aufsehen: Auf dem örtlichen Häckselplatz wurde ein verstörender Fund gemacht, der die Polizei auf den Plan gerufen hat. Ein aufmerksamer Zeuge hat am Mittwochnachmittag (09.08.2023) beobachtet, wie ein Mann einen blauen 120-Liter-Müllsack eine Böschung hinunterwarf. Als der Verdächtige bemerkte, dass er nicht unbeobachtet war, flüchtete er in einem weißen Kastenwagen mit Böblinger Kennzeichen (BB-), der mit quietschenden Reifen davonraste, teilte das Ludwigsburger Polizeipräsidium am Freitag mit.

Der Zeuge zog den gerissenen Müllsack zurück zur Böschung und machte eine schockierende Entdeckung: In einem weiteren schwarzen Sack befanden sich 14 tote Koi Karpfen. Die farbenfrohen Fische waren zwischen 1,5 und 5 Jahren alt. Erste Untersuchungen der Behörde deuten darauf hin, dass die Karpfen aus einem Teich entnommen wurden.

Der mutmaßliche Täter wird auf ungefähr 30 bis 35 Jahre geschätzt und war zur Tatzeit etwa 170 bis 175 cm groß. Er hatte kurzes, dunkles, gewelltes Haar und trug ein auffälliges rotes Oberteil. Die Polizei ruft die Öffentlichkeit dazu auf, jegliche Hinweise zur Identifizierung des Verdächtigen und zur Herkunft der Fische zu melden. Informationen können unter der Telefonnummer 07031 13-2500 oder per E-Mail an ludwigsburg.pp@polizei.bwl.de weitergegeben werden.

red

Frontalcrash auf B10 bei Korntal-Münchingen: VW kollidiert mit Abschleppwagen

Korntal-Münchingen – Am Freitag, den 11. August 2023, ereignete sich gegen 13.25 Uhr auf der Bundesstraße 10 im Bereich von Korntal-Münchingen ein Verkehrsunfall, dessen Ursache bisher unbekannt ist. Ein 79-jähriger Fahrer eines VW befand sich auf der Fahrt in Richtung Vaihingen an der Enz, als er aus bislang ungeklärten Gründen nach links auf die Gegenfahrbahn geriet. Dort kollidierte der VW mit einem sogenannten Masterlift, einem Abschlepp-LKW, berichtet das Polizeipräsidium Ludwigsburg.

Der 79 Jahre alte Fahrer des VW wurde bei dem Zusammenstoß verletzt und musste von den Rettungskräften in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht werden. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 20.000 Euro geschätzt. Während der Unfallaufnahme war die Bundesstraße 10 zeitweise vollständig gesperrt.

Die Sperrung konnte kurz nach 15.00 Uhr aufgehoben werden, nachdem die Untersuchungen am Unfallort abgeschlossen waren. Die genaue Ursache des Vorfalls wird derzeit von den Behörden ermittelt.

red

Bosch plant KI-Einsatz: Eigene Version von BoschGPT bis Jahresende erwartet

Gerlingen – Bosch wird generative Künstliche Intelligenz wohl zeitnah systematisch einsetzen. “Wir werden spätestens bis zum Jahresende einen eigenen BoschGPT am Start haben und es für alle Mitarbeitenden freischalten”, sagte Digital-Geschäftsführerin Tanja Rückert dem “Handelsblatt”. Sie ist seit Jahresbeginn in der Bosch-Geschäftsführung für Digitalisierung und Künstliche Intelligenz zuständig.

Erstmals nannte Rückert jetzt einen Partner für sogenannte Foundation und Large Language Modelle (wie zum Beispiel ChatGPT), mit denen Inhalte wie Texte, Bilder und Musik bis hin zu Software-Code erzeugt werden können: “Wir arbeiten dabei in Deutschland mit Aleph Alpha zusammen und passen deren Technologie an unsere Bedürfnisse an. Wir schauen uns aber auch andere Lösungen an.” Das Sprachmodell des Start-ups kann Texte erstellen und Fragen beantworten, aber anders als bei ChatGPT soll laut dem Konzern für den Anwender nachvollziehbar sein, woher die Informationen der KI stammen.

“Generative KI wird die Industrie verändern, ähnlich wie bei der Erfindung des Computers”, sagte Rückert. Dieses Potenzial wolle Bosch für seine Kunden und Mitarbeiter “unbedingt” nutzen. Mehr Effizienz erwartet der Stiftungskonzern von der KI vor allem für die immer wichtiger werdende Softwareentwicklung.

Der Konzern will den Anteil der Softwareentwickler von 44.000 auf 50.000 in zwei Jahren erhöhen.

red

Polizeimeldungen aus der Region Ludwigsburg: Gewalt im Linienbus, schwere Verkehrsunfälle und Einbruch in Fahrzeug

Vaihingen an der Enz: Körperverletzung und Beleidigung im Linienbus

Das Polizeirevier Vaihingen an der Enz sucht nach Zeugen eines Vorfalls, der sich am Donnerstag (10.08.2023) zwischen 13.35 Uhr und 13.45 Uhr in einem Linienbus der Strecke 578 ereignete. Ein unbekannter Täter beging eine Körperverletzung und Beleidigung gegenüber einem 18-jährigen Rollstuhlfahrer. Der Vorfall ereignete sich in Vaihingen an der Enz. Der Täter stieg gemeinsam mit dem Opfer an der Haltestelle in der Grabenstraße in den Bus ein. Dabei beleidigte er offenbar auch die Busfahrerin. Nach dem Einsteigen bewegte sich der Täter im Bus hin und her. Plötzlich schlug er dem 18-Jährigen von hinten gegen den Nacken und beleidigte ihn in englischer Sprache. Der junge Mann verließ daraufhin den Bus am Bahnhof. Zum Zeitpunkt des Vorfalls saß der Täter im hinteren Teil des Busses. Der Unbekannte wird auf ein Alter zwischen 25 und 30 Jahren geschätzt, ist etwa 180 cm groß und schmal gebaut. Sein Oberkörper ist tätowiert, er trägt kurze braune Haare, die nach vorne gekämmt sind, und war mit einer knielangen Hose bekleidet.

+++

Marbach am Neckar: Zusammenstoß auf Landesstraße 1127

Ein Unfall ereignete sich am Freitag (11.08.2023) gegen 14.30 Uhr auf der Landesstraße 1127 bei Marbach am Neckar. Ein 88 Jahre alter Audi-Fahrer wollte von einem Feldweg kommend nach links auf die L 1127 in Richtung Marbach am Neckar abbiegen. Dabei übersah er offensichtlich einen aus Richtung Marbach am Neckar kommenden 34-jährigen Sprinter-Fahrer. Die beiden Fahrzeuge kollidierten, wobei der Audi in den gegenüberliegenden Grünstreifen geschleudert wurde. Aufgrund der Schwere des Zusammenstoßes war der Audi nicht mehr fahrbereit und die Türen konnten nicht geöffnet werden. Die Feuerwehr befreite den 88-Jährigen aus dem Fahrzeug. Sowohl der 88-Jährige als auch der 34-Jährige erlitten Verletzungen und wurden in ein Krankenhaus gebracht. Die L 1127 war während der Unfallaufnahme kurzzeitig beidseitig gesperrt. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

+++

Ludwigsburg: Unfall auf Bundesstraße 27

Ein Unfall ereignete sich am Donnerstag (10.08.2023) gegen 14.25 Uhr auf der Bundesstraße 27 in Ludwigsburg im Bereich der Unterführung. Ein 84 Jahre alter Mercedes-Lenker, der in Richtung Stuttgart unterwegs war, verlor aus bisher unbekannter Ursache die Kontrolle über sein Fahrzeug. Der Mercedes fuhr auf einen Fahrbahnteiler auf, überfuhr ein Verkehrszeichen und wurde dabei erheblich beschädigt. Das Fahrzeug war nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Es entstand ein Sachschaden von etwa 10.000 Euro.

+++

Tamm: Schwerverletzter Pedelec-Fahrer

Ein schwerer Unfall ereignete sich am Donnerstag (10.08.2023) gegen 17.00 Uhr im Kreisverkehr der Alleenstraße und dem Alter Weg in Tamm. Ein 69 Jahre alter Pedelec-Fahrer befuhr den Kreisverkehr und wurde von einer 77 Jahre alten Smart-Fahrerin übersehen, die in den Kreisverkehr einfuhr. Es kam zu einem Zusammenstoß zwischen den beiden Fahrzeugen. Der Pedelec-Fahrer wurde schwer verletzt und vom Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Der Mann trug keinen Helm. Der Sachschaden wurde auf insgesamt 4.000 Euro geschätzt.

+++

Ludwigsburg: Einbruch in Fahrzeug

Am Donnerstag (10.08.2023) wurde zwischen 16.00 Uhr und 17.50 Uhr ein Einbruch in einen Smart auf dem Parkplatz eines Freibades im Otto-Konz-Weg in Ludwigsburg begangen. Ein unbekannter Täter schlug die Scheibe des Fahrzeugs ein und entwendete einen im Handschuhfach liegenden Geldbeutel. Der Geldbeutel enthielt persönliche Dokumente sowie etwa 100 Euro Bargeld. Der Sachschaden am Fahrzeug wurde auf mehrere Hundert Euro geschätzt. Zeugen, die Hinweise zu dem Vorfall geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Ludwigsburg unter der Telefonnummer 07141 18-5353 oder per E-Mail an ludiwigsburg.prev@polizei.bwl.de zu melden.

red

Lokale Kriminalität und Vorfälle: Was in Ludwigsburg und der Region los war

Ludwigsburg: 83-jähriger Opfer von falschen Polizeibeamten

Ein 83-jähriger Mann ist am Mittwoch (09.08.2023) Opfer von Betrügern geworden. Der Senior erhielt zunächst einen sogenannten Schockanruf. Die Anruferin am Telefon behauptete, von der Polizei zu sein und gab an, dass die Tochter des Opfers einen Verkehrsunfall mit Todesfolge verursachte haben soll. Die Anruferin verlangte für die Freilassung der Tochter eine Kaution in Höhe von 50.000 Euro. Zudem durfte der 83-Jährige kurzzeitig mit seiner vermeintlichen Tochter telefonieren, die weinerlich und hysterisch klang. Aus diesem Grund hob der Mann die geforderte Geldsumme bei einer Bank ab und folgte den Aufforderungen eines angeblichen für diesen Fall zuständigen Staatsanwalts. Für die Übergabe der geforderten Kaution wurde der Senior nach Ludwigsburg beordert. In der Bahnhofstraße übergab das Opfer im Zeitraum zwischen 11:30 Uhr und 12:30 Uhr am “Parkdeck Schillerviertel” einem bislang unbekannten Kurier das geforderte Bargeld. Dieser soll etwa 175 bis 180 Zentimeter groß gewesen sein und eventuell dunkle Haare gehabt haben. Erst als das Opfer mit seiner Tochter im Nachgang telefonierte, stellte es den Betrug fest. Die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg hat die Ermittlungen übernommen und sucht unter Tel. 0800 1100225 oder E-Mail hinweise.kripo.ludwigsburg@polizei.bwl.de Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können.

+++

Pedelec-Diebstahl in Ludwigsburg-Ossweil – Zeugen gesucht

Am Mittwoch (09.08.2023) gegen 15:45 Uhr entwendete ein bislang unbekannter Täter im Crailsheimer Weg im Ludwigsburger Stadtteil Ossweil ein Pedelec. Eine Zeugin konnten den Täter dabei beobachten, wie dieser über ein Gartentor ihr Grundstück betrat, das Pedelec ihres Sohnes entwendete und im Anschluss mit diesem flüchtete. Daraufhin verständigte sie ihren Sohn, der sofort zu Fuß die Verfolgung des Täters aufnahm. Auf einem Feldweg in Richtung Ludwigsburg wurde ein Radfahrer auf die Schreie des Geschädigten aufmerksam und sprach den Täter an. Dieser stieg daraufhin vom Pedelec, lies dieses zurück und flüchtete zu Fuß weiter in Richtung einer Tennishalle. Der Täter wird als 175 bis 180 Zentimeter und etwa 25 Jahre alter Mann beschrieben. Er hatte kurze schwarze Haare, war mit einer schwarzen Kapuzenjacke mit weißer Aufschrift am Ärmel bekleidet und soll eine dunkelblaue Bauchtasche über den Oberkörper und die Schulter getragen haben. Eine anschließend eingeleitete Fahndung nach dem Täter verlief ohne Erfolg. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter Tel. 07141 18-5353 oder E-Mail ludwigsburg.prev@polizei.bwl.de beim Polizeirevier Ludwigsburg zu melden.

+++

Bietigheim-Bissingen: Zeugen zu Verkehrsunfall gesucht

Am Mittwoch (09.08.2023) ereignete sich gegen 09:05 Uhr im Einmündungsbereich der Geisinger Straße und dem Poststräßle in Bietigheim ein Verkehrsunfall, zu dem die Polizei noch Zeugen sucht. Ein 31-jähriger Lkw-Lenker fuhr auf dem Poststräßle und bog im Bereich der Einmündung zur Geisinger Straße mit seinem Gespann nach links ab. Zeitgleich fuhr auf dem Radweg links neben dem Poststräßle ein 37-Jähriger mit seinem E-Roller im selbe Fahrtrichtung. Im Bereich der Einmündung zur Geisinger Straße kam es zur Kollision zwischen dem Auflieger des Lkw und dem E-Roller des 37-Jährigen. Hierbei erlitt der 37-Jährige leichte Verletzungen. Möglicherweise missachtete dieser im Einmündungsbereich die für ihn am Radweg geltende rote Ampel. Das Polizeirevier Bietigheim-Bissingen, Tel. 07142 405-0 oder E-Mail bietigheim-bissingen.prev@polizei.bwl.de sucht Zeugen, die sachdienliche Angaben zum Unfallhergang machen können.

red

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Unbekannte Täter verüben Anschläge auf drei Fahrzeuge der Kirchlichen Sozialstation in Großbottwar

Drei Fahrzeuge der Kirchlichen Sozialstation wurden zwischen dem 6. Juli und dem 31. Juli 2023 in Großsachsenheim beschädigt. Unbekannte Täter manipulierten vermutlich mit Schrauben die Reifen der Autos, die über Nacht an einer E-Ladesäule abgestellt waren, um aufgeladen zu werden, berichtet das Polizeipräsidium Ludwigsburg.

Die betroffenen Fahrzeuge, darunter zwei Volkswagen UP und ein Opel Corsa, waren nach der Manipulation nicht mehr einsatzfähig. Die örtliche Polizei hat Ermittlungen wegen Sachbeschädigung aufgenommen und ruft Zeugen dazu auf, sich unter der Telefonnummer 07147 27406-0 oder per E-Mail an vaihingen-enz.prev@polizei.bwl.de zu melden. Der entstandene Sachschaden wird auf mehrere Hundert Euro geschätzt.

Die Fahrzeuge dienen der Kirchlichen Station dazu, soziale Dienstleistungen anzubieten.

red

Tödlicher Brand in Marbach – Staatsanwaltschaft verdächtigt Ehemann der Verstorbenen

Marbach am Neckar –  Nach dem verheerenden Brandereignis, das sich bereits am Sonntagmorgen, den 6. August, im Eisenachweg in Marbach am Neckar ereignete (wir berichteten), hat die Staatsanwaltschaft Heilbronn weitere Einzelheiten enthüllt, die auf einen möglichen Zusammenhang mit einem Tötungsdelikt hinweisen.

Chronologie des Ereignisses:

Gegen 4:00 Uhr ging bei der Feuerwehr der Notruf wegen eines Kellerbrands in einem Mehrfamilienhaus ein. Aufmerksame Anwohner hatten die starke Rauchentwicklung bemerkt und umgehend den Notruf gewählt. Die Feuerwehr traf rasch am Einsatzort ein und konnte den Brand unter Kontrolle bringen. Doch während der Löscharbeiten stießen die Einsatzkräfte auf eine erschütternde Entdeckung: Im Keller des Gebäudes fanden sie den leblosen Körper einer 28-jährigen Bewohnerin. Ein herbeigerufener Arzt konnte nur noch den Tod der Frau bestätigen.

Ermittlungen und Tatverdacht:

Die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg startete umgehend eine Untersuchung. Im Verlauf dieser Ermittlungen geriet der 28-jährige Ehemann der Verstorbenen in den Fokus der Ermittler. Am selben Tag wurde er festgenommen und befindet sich seitdem in Untersuchungshaft.

Tatverdächtiger und Hintergründe:

Gemäß Informationen der Staatsanwaltschaft Heilbronn soll der Tatverdächtige Mitglied einer Freiwilligen Feuerwehr in einer Gemeinde im Landkreis Ludwigsburg sein. Bisher liegen keine Angaben von seiner Seite zu den erhobenen Vorwürfen vor.

Fortlaufende Untersuchungen und Obduktion:

Am Dienstag, den 8. August, wurde die Leiche der 28-Jährigen obduziert. In Anbetracht der laufenden Ermittlungen hält die Staatsanwaltschaft Heilbronn jedoch vorerst Einzelheiten zu den Ergebnissen der Obduktion zurück.

red