Dramatischer Vorfall in Bietigheim-Bissingen: Jugendlicher stürzt vom obersten Parkdeck – Zeugen gesucht

Bietigheim-Bissingen – Am Mittwochnachmittag ereignete sich in der Innenstadt von Bietigheim ein schwerer Vorfall: Ein 17 Jahre alter Jugendlicher stürzte gegen 16.25 Uhr vom obersten Parkdeck des Parkhauses eines Supermarktes auf die Mühlwiesenstraße. Das Parkhaus gehört zu einer Kaufland-Filiale. Die Ursache für den Sturz ist noch ungeklärt. Der Jugendliche wurde auf dem Gehweg links des Supermarkteingangs, nahe der Zufahrt zum Parkhaus, schwer verletzt aufgefunden. Der Rettungsdienst brachte ihn in ein Krankenhaus, wo er sich momentan in stationärer Behandlung befindet.

Die Polizei hat nun die Ermittlungen aufgenommen und sucht Zeugen, die zwischen 15.30 Uhr und 16.30 Uhr auf der obersten Etage des Parkhauses anwesend waren. Möglicherweise können sie Angaben zur gestürzten Person machen oder Hinweise zu möglichen Begleitern oder Begleiterinnen geben. Auch Informationen zum Sturzgeschehen sind von Interesse. Die Polizei bittet daher alle Zeugen, sich unter der Telefonnummer 07142 405-0 oder per E-Mail an bietigheim-bissingen.prev@polizei.bwl.de zu melden.

red

Schwerer Verkehrsunfall auf der B27: Zwei Verletzte und hoher Sachschaden

Lauffen am Neckar – Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich am Mittwochnachmittag auf der Bundesstraße 27 zwischen Lauffen am Neckar und Kirchheim am Neckar. Dabei wurden zwei Personen schwer verletzt und es entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 55.000 Euro.

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei war eine 73 Jahre alte Frau mit ihrem VW auf der Landesstraße 2254 aus Richtung Bönnigheim kommend unterwegs und wollte an der Einmündung zur B27 in Richtung Lauffen am Neckar abbiegen. Hierbei soll sie den von links kommenden BMW eines 28-jährigen Fahrers übersehen haben, was zur Kollision beider Fahrzeuge führte.

Der 28-jährige BMW-Fahrer wurde bei dem Zusammenstoß schwer verletzt und musste mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht werden. Auch die 73-jährige VW-Lenkerin erlitt schwere Verletzungen und wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht.

Beide Fahrzeuge waren nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Die Strecke zwischen Kirchheim am Neckar und Lauffen am Neckar musste für kurze Zeit vollständig gesperrt werden.

Die Polizei hat die Ermittlungen zum genauen Unfallhergang aufgenommen. Der entstandene Sachschaden wird auf insgesamt rund 55.000 Euro geschätzt.

red

Polizeibericht: Was in Ludwigsburg und der Region los war

Asperg: Polizei ermittelt wegen verbotenen Kraftfahrzeugrennen

Zu gleich mehreren illegalen Autorennen kam es am Mittwochabend (22.03.2023) gegen 21:45 Uhr in der Eglosheimer Straße in Asperg. Zeugen konnten zwei Fahrzeuge auf Höhe der örtlichen Feuerwehr feststellen, die sich mehrfach nebeneinander in der Eglosheimer Straße aufstellte, auf ein Zeichen ihre Fahrzeuge stark beschleunigten und sich dann augenscheinlich jeweils ein Rennen lieferten. Die alarmierte Polizei konnte einen verantwortlichen 20-jährigen BMW-Lenker vor Ort antreffen. Sein Führerschein sowie der BMW wurden beschlagnahmt. Die Ermittlungen zum zweiten Fahrer der Rennen dauern an. Beide Fahrer müssen mit einer Anzeige wegen verbotener Kraftfahrzeugrennen rechnen.

+++

Gerlingen: Unfall im Schelmengaben – Zeugen gesucht

Das Polizeirevier Ditzingen, Tel. 07156 4352-0 oder E-Mail ditzingen.prev@polizei.bwl.de, sucht zu einem Verkehrsunfall noch Zeugen, der sich am Mittwoch (22.03.2023) gegen 09:45 Uhr im Bereich des Schelmengraben und der Robert-Koch-Straße ereignete. Eine 45-jährige VW-Lenkerin befuhr den Schelmengraben in Richtung Feuerbacher Straße. Auf Höhe der Robert-Koch-Straße kam ihr eine bislang unbekannte Radfahrerin entgegen. Da die Radfahrerin der VW-Lenkerin augenscheinlich eine unsichere Fahrweise aufwies, wich die 45-Jährige mit ihrem VW nach rechts aus. Hierbei streife sie einen am Fahrbahnrand geparkten VW. Durch den Verkehrsunfall entstand ein Sachschaden von rund 5.500 Euro. Die Radfahrerin, bei welcher es sich um eine etwa 60-jährige Frau von schlanker Statur mit leicht gewelltem mittelbraunen Haar gehandelt haben soll, fuhr nach dem Verkehrsunfall ohne anzuhalten weiter.

+++

Bietigheim-Bissingen: 84-Jähriger wird Opfer von Betrügern

Ein bislang unbekannter Täter kontaktierte am Dienstagabend einen 84 Jahre alten Mann aus Bietigheim-Bissingen per WhatsApp und gab sich als dessen Sohn aus. Der angebliche Sohn bat den Geschädigten um Hilfe und suggerierte ihm, dass sein Handy kaputt sei, er aber eine dringende Rechnung bezahlen müsse. In der Folge überwies der 84-Jährige einen vierstelligen Betrag auf ein von den Tätern genanntes Konto.

+++

Gerlingen: Elfjähriger bei Verkehrsunfall verletzt

Mit schweren Verletzungen wurde ein elf Jahre alter Junge am Mittwoch (22.03.2023) vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht, nachdem er gegen 17.15 Uhr in Gerlingen in einen Verkehrsunfall verwickelt gewesen war. Den bisherigen Erkenntnissen zufolge fuhr der Junge mit seinem Tretroller einen abschüssigen Fußweg im Herdweg in Richtung Pappelweg entlang und lenkte plötzlich hinter einem geparkten Fahrzeug auf die Fahrbahn. Ein dort fahrender 44 Jahre alter VW-Lenker konnte eine Kollision mit dem Kind nicht mehr verhindern. Der Sachschaden an dem Pkw wird auf etwa 1.000 Euro geschätzt.

+++

Ludwigsburg: Kind bei Verkehrsunfall schwer verletzt

Zu einem Verkehrsunfall mit einem schwer verletzten Kind kam es am Mittwoch (22.03.2023) gegen 18:40 Uhr in der Bietigheimer Straße in Ludwigsburg. Ein achtjähriges Mädchen wollte zu Fuß die Fahrbahn der Bietigheimer Straße überqueren und achtete hierbei mutmaßlich nicht auf den Fahrzeugverkehr. Zeitgleich befuhr ein 38-jähriger BMW-Lenker den rechten Fahrstreifen der Bietigheimer Straße. Als das Kind auf die Fahrbahn trat, kollidierte es mit dem BMW und stürzte zu Boden. Hierdurch erlitt es schwere Verletzungen, eine Rettungswagenbesatzung brachte es in ein Krankenhaus. Am BMW entstand kein Sachschaden.

red

Die aktuellen Corona-Zahlen am Donnerstag für den Landkreis Ludwigsburg

Quelle: RKI

Laut dem RKI wurden im Kreis Ludwigsburg insgesamt 37 neue Fälle gemeldet. Am Vortag waren es 34 neue Fälle. Die aktuelle Inzidenz liegt bei 40,2. Am Mittwoch betrug der Wert 39,5.

Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit Corona im Kreis Ludwigsburg wird mit mindestens 768 angegeben. (Stand: 23.03..2023, 03:11 Uhr).

+++

Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat am frühen Donnerstagmorgen bundesweit vorläufig 7.118 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Das waren 6,7 Prozent oder 509 Fälle weniger als am Donnerstagmorgen vor einer Woche. Die Inzidenz sank laut RKI-Angaben von gestern 41,1 auf heute 40,4 neue Fälle je 100.000 Einwohner innerhalb der letzten sieben Tage.

Insgesamt geht das Institut laut der vorläufigen Zahlen derzeit von rund 152.400 aktiven Corona-Fällen mit Nachweis aus, das sind etwa 42.300 weniger als vor einer Woche. Außerdem meldete das RKI nun 180 Tote binnen 24 Stunden in Zusammenhang mit dem Virus. Innerhalb der letzten sieben Tage waren es 614 Todesfälle, entsprechend durchschnittlich 88 Todesfällen pro Tag (Vortag: 78).

Damit liegt die Zahl der Todesfälle nun bei 170.074. Insgesamt wurden bislang 38,32 Millionen Menschen in Deutschland positiv auf das Coronavirus getestet. Da es sich für den heutigen Tag um vorläufige Zahlen handelt, könnten diese später noch vom RKI korrigiert werden.

(Stand: 23.03..2023, 03:11 Uhr)

red

Leiche am Flussufer entdeckt: Vermisste 41-Jährige aus dem Landkreis Heilbronn tot aufgefunden

Bietigheim-Bissingen – Die Entdeckung einer Frauenleiche am Ufer der Enz im Kreis Ludwigsburg sorgt für Bestürzung und Entsetzen. Am Mittwoch (22.03.2023) haben Passanten gegen 11:20 Uhr im Bereich der Großingersheimer Straße in Bietigheim-Bissingen die Leiche einer Frau entdeckt. Schnell war klar: Es handelt sich um die vermisste 41-jährige Frau aus dem Landkreis Heilbronn.

Erste Ermittlungen ergaben, dass die Frau zuvor vermutlich in einem psychischen Ausnahmezustand das Krankenhaus in Bietigheim-Bissingen verlassen hatte. Seitdem galt sie als vermisst, und eine Vermisstenfahndung war eingeleitet worden (Ludwigsburg24 berichtete). Wie die Frau jedoch an das Ufer der Enz gelang und was genau ist passierte ist aktuell Gegenstand der Ermittlungen der Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg.

red

Quelle: Staatsanwaltschaft Heilbronn und Polizeipräsidium Ludwigsburg

Tierquäler in Besigheim unterwegs: Unbekannter Täter entwendet Zicklein und verletzt Ziegen

Seit Ende Februar 2023 treibt ein unbekannter Tierquäler sein Unwesen im Wohngebiet “Schäuber” in Besigheim im Kreis Ludwigsburg. Die Polizei gab nun bekannt, dass der Täter zwischen dem 27. Februar und dem 1. März 2023 ein sechs Wochen altes dunkelbraunes Zicklein gestohlen hat. Das Tier war auf einem umzäunten Grundstück untergebracht, auf dem ein 40-jähriger Mann mehrere Ziegen hält. Der Diebstahl blieb zunächst unbemerkt.

Am 7. März beschädigte der Täter das Stromgerät, das den Zaun, der die Weide umgibt, unter Strom setzt. Durch den Stromausfall büxten zwei bis drei Muttertiere aus. Obwohl diese wieder eingefangen werden konnten, verstarben fünf Zicklein in der Folge mangels Versorgung durch ihre Mütter.

Zwischen dem 17. und 18. März durchtrennte der Täter erneut den Elektrozaun und griff die Ziegen mit Eisenstangen und Glasflaschen an. Hierdurch wurde mindestens ein Tier erheblich verletzt. Der entstandene Sachschaden dürfte sich auf rund 350 Euro belaufen.

Der Fachbereich Gewerbe und Umwelt des Polizeipräsidiums Ludwigsburg hat die Ermittlungen übernommen und sucht dringend Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können. Anwohner und Passanten werden gebeten, besonders aufmerksam zu sein und verdächtige Aktivitäten umgehend unter der Nummer 07142 405-400 oder per E-Mail an ludwigsburg.pp@polizei.bwl.de zu melden.

red

Polizeibericht: Was in Ludwigsburg und der Region los war

Bietigheim-Bissingen: Störung einer Informationsveranstaltung der AfD

Am Montag (20.03.2023) betrieb die AfD Baden-Württemberg ab 14:00 Uhr einen Informationsstand am Kronenplatz in Bietigheim-Bissingen, bei dem auch Landtags- und Bundestagsabgeordnete präsent waren. Gegen 16:45 Uhr rannte ein zunächst unbekannter Täter durch die Fußgängerzone auf den Stand der AfD zu und besprühte im Vorbeirennen mutmaßlich mit einer Farbsprühdose ein Fahrzeug sowie insgesamt fünf Personen, darunter zwei AfD-Landtagsabgeordnete, mit roter Farbe. Anschließend flüchtete der Täter in Richtung des Bürgergartens. Zwei der Geschädigten nahmen die Verfolgung zu Fuß auf, verloren die Person jedoch aus den Augen. Im Rahmen der polizeilichen Fahndung konnte ein 15-jähriger Tatverdächtiger im Overland-Park vorläufig festgenommen werden. Durch die rote Sprühfarbe wurde die Windschutzscheibe des Fahrzeugs sowie die Kleidung von fünf Personen beschädigt. Verletzt wurde niemand, die Höhe des entstandenen Sachschadens ist noch unklar. Im Rahmen der polizeilichen Aufnahme des Sachverhalts kam es noch zu zwei weiteren Straftaten. Eine der zuvor mit Farbe besprühten Personen, ein 32-jähriger Mann, packte einen 17-Jährigen am Kragen, den er für einen Freund oder Bekannten des Tatverdächtigen 15-Jährigen hielt. Der 32-Jährige lies erst von dem Jugendlichen ab, nachdem zwei Polizeikräfte einschritten. Gegen ihn wird nun wegen Körperverletzung ermittelt. Im weiteren Verlauf wurde ein 40-jähriger Landtagsabgeordneter der AfD von einem 77-jährigen Passanten im Beisein der aufnehmenden Polizeibeamten als Nazi beleidigt.

+++

Ludwigsburg: Hochwertiges Werkzeug gestohlen

Bislang unbekannte Täter brachen zwischen Samstag (18.03.2023) und Montag (20.03.2023) auf einer Baustelle in der Straße “Krummenäcker” im Ludwigsburger Stadtteil Neckarweihingen zwei Baucontainer auf. Aus dem Inneren entwendeten die Unbekannten hochwertiges Werkzeug im Wert von rund 12.000 Euro. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter der Tel. 07141 29920-0 oder per E-Mail an ludwigsburg.prev@polizei.bwl.de mit dem Polizeiposten Oststadt in Verbindung zu setzen.

+++

Vaihingen an der Enz: Trickbetrügerin unterwegs

Eine bislang unbekannte Täterin hielt sich am Dienstag gegen 11.10 Uhr vor einem Drogeriemarkt in der Hertzstraße in Vaihingen an der Enz auf und gab vor gehörlos zu sein. Sie hielt einer 23-Jährigen einen Zettel vor und forderte eine Unterschrift sowie eine Geldspende. Die jungen Frau nahm daraufhin fünf Euro aus ihrem Geldbeutel und hielt ihn der Täterin hin. Diese lehnte ab und zeigte auf einen 20-Euro-Schein in der Geldbörse der 23-Jährigen, dessen Herausgabe diese jedoch ablehnte und den Fünf-Euro-Schein wieder einsteckte. Die Unbekannte griff daraufhin den 20-Euro-Schein und flüchtete zu Fuß. Sofort eingeleitete Fahndungsmaßnahmen verliefen bislang ohne Ergebnis. Zeugen, denen die unbekannte Frau ebenfalls auffiel oder die sonstige sachdienliche Hinweise in diesem Zusammenhang geben können, werden gebeten, sich unter der Tel. 07042 941-0 oder per E-Mail an vaihingen-enz.prev@polizei.bwl.de mit der Polizeirevier Vaihingen an der Enz in Verbindung zu setzen.

+++

Marbach am Neckar: Baucontainer aufgebrochen

Bislang unbekannte Täter verschafften sich in der Nacht zum Sonntag (19.03.2023) widerrechtlich Zutritt zu einer Baustelle in der Ludwigsburger Straße in Marbach am Neckar, indem sie ein Gittertor aufbrachen. Auf dem Gelände hebelten sie anschließend einen verschlossenen Baucontainer auf und entwendeten daraus mehrere hochwertige Werkzeuge im Wert von rund 10.000 Euro. Der entstandene Sachschaden dürfte sich auf etwa 1.000 Euro belaufen. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter der Tel. 07144 900-0 oder per E-Mail an marbach-neckar.prev@polizei.bwl.de mit dem Polizeirevier Marbach am Neckar in Verbindung zu setzen.

+++

Ditzingen: Zeugen zu Verkehrsunfall gesucht

Am Montag (20.03.2023) kam es gegen 19:05 Uhr im Kreuzungsbereich der Gerlinger Straße und der Siemensstraße in Ditzingen zu einem Verkehrsunfall, zu dem die Polizei noch Zeugen sucht. Ein 76-jähriger Opel-Lenker befuhr die Gerlinger Straße in Richtung Ditzingen. Zeitgleich befuhr ein 53-jähriger VW-Lenker die Siemensstraße um im weiteren Verlauf in die Gerlinger Straße einzufahren. Im Kreuzungsbereich kam es zur Kollision beider Fahrzeuge. Es entstand ein Gesamtsachschaden von rund 4.000 Euro. Mutmaßlich missachtete ein Verkehrsteilnehmer das für ihn geltende Rotlicht der Ampel und fuhr verbotswidrig in den Kreuzungsbereich ein. Wegen des unklaren Unfallhergangs sucht das Polizeirevier Ditzingen, Tel 07156 4352-0 oder E-Mail ditzingen.prev@polizei.bwl.de, Zeugen, die den Unfall beobachtet haben.

+++

Oberstenfeld-Gronau: Brand in der Hauffstraße

Mutmaßlich, weil heiße Asche und Glutreste aus einem Kaminofen nicht sachgerecht entsorgt worden waren, entzündete sich am Sonntag (19.03.2023) gegen 22:20 Uhr eine Mülltonne, die im Anbau einer Garage in der Hauffstraße in Oberstenfeld-Gronau abgestellt war. Die Flammen griffen auf den Anbau über und zogen auch die Garage in Mitleidenschaft. Die Freiwillige Feuerwehr Oberstenfeld rückte mit 32 Einsatzkräften und fünf Fahrzeugen zur Brandbekämpfung aus. Verletzt wurde niemand, die Höhe des entstandenen Sachschadens ist derzeit noch unbekannt.

+++

Markgröningen-Unterriexingen: Fahrzeuge beschädigt

Bislang unbekannte Täter beschädigten zwischen Samstag (18.03.2023) 15:00 Uhr und Sonntag (19.03.2023) 08:00 Uhr drei hintereinander in der Kelterstraße in Unterriexingen geparkten Fahrzeuge. Die drei Fahrzeuge vom Hersteller Ford wurden jeweils auf der Beifahrerseite mit einem bislang unbekannten spitzen Gegenstand zerkratzt. Insgesamt entstand ein Sachschaden von rund 4.000 Euro. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeiposten Markgröningen unter Tel. 07145 9327-0 oder E-Mail unter vaihingen-enz.prev@polizei.bwl.de zu melden.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Die aktuellen Corona-Zahlen am Mittwoch für den Landkreis Ludwigsburg

Quelle: RKi

Laut dem RKI wurden im Kreis Ludwigsburg insgesamt 34 neue Fälle gemeldet. Am Vortag waren es 84 neue Fälle. Die aktuelle Inzidenz liegt bei 39,5. Am letzten Dienstag betrug der Wert 38,7.

Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit Corona im Kreis Ludwigsburg wird mit mindestens 768 angegeben. (Stand: 22.03..2023, 03:11 Uhr).

+++

Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat am frühen Mittwochmorgen bundesweit vorläufig 7.082 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Das waren 25 Prozent oder 2.355 Fälle weniger als am Mittwochmorgen vor einer Woche. Die Inzidenz sank laut RKI-Angaben von gestern 43,7 auf heute 41,1 neue Fälle je 100.000 Einwohner innerhalb der letzten sieben Tage.

Insgesamt geht das Institut laut der vorläufigen Zahlen derzeit von rund 160.600 aktiven Corona-Fällen mit Nachweis aus, das sind etwa 40.000 weniger als vor einer Woche. Außerdem meldete das RKI nun 92 Tote binnen 24 Stunden in Zusammenhang mit dem Virus. Innerhalb der letzten sieben Tage waren es 549 Todesfälle, entsprechend durchschnittlich 78 Todesfällen pro Tag (Vortag: 83).

Damit liegt die Zahl der Todesfälle nun bei 169.894. Insgesamt wurden bislang 38,31 Millionen Menschen in Deutschland positiv auf das Coronavirus getestet. Da es sich für den heutigen Tag um vorläufige Zahlen handelt, könnten diese später noch vom RKI korrigiert werden.

(Stand: 22.03..2023, 03:11 Uhr)

red

Großeinsatz im Breuningerland: Brand beim Einkaufszentrum sorgt für Evakuierung

Tamm – Im Breuningerland am Tammerfeld im Kreis Ludwigsburg kam es gestern (20.03.) zu einem Brand in der Warenanlieferung. Ursache war vermutlich ein technischer Defekt an einem Müllcontainer mit integrierter Müllpresse. Gegen 14:50 Uhr löste ein Brandmelde-Alarm aus, als der Container in Flammen aufging. Durch den entstehenden Rauch drang dieser auch in das Einkaufszentrum, woraufhin dieses evakuiert werden musste. Mitarbeiter des Einkaufszentrums und Einsatzkräfte von Feuerwehr und Polizei waren vor Ort, um das Gebäude zu räumen und durchzulüften.

Allerdings gestaltete sich der Zugang zum brennenden Müllcontainer laut dem Polizeibericht als schwierig, da das magnetisch gesicherte Brandschutztor sich automatisch verriegelt hatte und weder elektrisch noch mechanisch geöffnet werden konnte. Es bedurfte schließlich eines speziellen Fahrzeugs der Feuerwehr Ludwigsburg, um den Müllcontainer aus der Warenanlieferung zu ziehen und auf dem Parkplatz endgültig zu löschen. Glücklicherweise wurde niemand verletzt, jedoch wird der entstandene Sachschaden auf etwa 10.000 Euro geschätzt.

Die Räumung des Einkaufszentrums betraf etwa 300 Personen und dauerte bis 18:30 Uhr an, bevor der Betrieb wieder freigegeben werden konnte. Insgesamt waren 69 Wehrleute und 14 Fahrzeuge der Feuerwehr Ludwigsburg und der Freiwilligen Feuerwehr Bietigheim-Bissingen im Einsatz, während der Rettungsdienst mit neun Personen und vier Fahrzeugen vor Ort war.

Das schnelle Handeln der Einsatzkräfte konnte schlimmere Folgen verhindern. Die genaue Ursache des technischen Defekts an dem Müllcontainer ist noch unklar und wird untersucht.

red

Die aktuellen Corona-Zahlen am Dienstag für den Landkreis Ludwigsburg

Quelle: RKI

Laut dem RKI wurden im Kreis Ludwigsburg insgesamt 84 neue Fälle gemeldet. Am vergangenen Freitag waren es 35 neue Fälle. Die aktuelle Inzidenz liegt bei 38,7. Am letzten Freitag betrug der Wert 32,1.

Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit Corona im Kreis Ludwigsburg wird mit mindestens 768 (+1) angegeben. (Stand: 21.03..2023, 03:11 Uhr).

+++

Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat am frühen Dienstagmorgen bundesweit vorläufig 9.744 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Das waren 9,4 Prozent oder 1.006 Fälle weniger als am Dienstagmorgen vor einer Woche. Die Inzidenz sank laut RKI-Angaben von gestern 43,8 auf heute 43,7 neue Fälle je 100.000 Einwohner innerhalb der letzten sieben Tage.

Insgesamt geht das Institut laut der vorläufigen Zahlen derzeit von rund 169.700 aktiven Corona-Fällen mit Nachweis aus, das sind etwa 38.400 weniger als vor einer Woche. Außerdem meldete das RKI nun 141 Tote binnen 24 Stunden in Zusammenhang mit dem Virus. Innerhalb der letzten sieben Tage waren es 580 Todesfälle, entsprechend durchschnittlich 83 Todesfällen pro Tag (Vortag: 86).

Damit liegt die Zahl der Todesfälle nun bei 169.802. Insgesamt wurden bislang 38,31 Millionen Menschen in Deutschland positiv auf das Coronavirus getestet. Da es sich für den heutigen Tag um vorläufige Zahlen handelt, könnten diese später noch vom RKI korrigiert werden.

(Stand: 21.03..2023, 03:11 Uhr)

red