Neues Sicherheitskonzept mit Drohne: Tradition und Moderne beim Schäferlauf Markgröningen

Der historische Schäferlauf in Markgröningen, der zweifellos zu den Höhepunkten in Süddeutschland zählt, steht bevor. Mit Wurzeln im 16. Jahrhundert, fasziniert dieses Fest jedes Jahr Ende August etwa 100.000 Besucherinnen und Besucher mit einer einzigartigen Kombination aus Tradition, Volksfest und modernen Elementen. In diesem Jahr findet der Markgröninger Schäferlauf vom 25. bis 28. August 2023 statt.

Am kommenden Samstag, den 26. August 2023, wird das Polizeipräsidium Ludwigsburg nach eigenen Angaben erstmals eine Drohne während des Markgröninger Schäferlaufs einsetzen. Ziel des Einsatzes ist es, einen besseren Überblick über den traditionellen Festzug zu erhalten, der ein Highlight der Festtage darstellt.

Die Drohne soll während des Festzugs verwendet, um die Sicherheit des Schäferlaufs und der Besucher zu gewährleisten. Dank der Live-Übertragung der Bilder kann das schwer zugängliche Umfeld des Umzugs genau überwacht werden. Dies ermöglicht nicht nur das frühzeitige Erkennen möglicher Gefahren für die Zuschauer, sondern auch eine bessere Kontrolle der Verkehrssituation. Bei Bedarf können die Sicherheitskräfte schnell reagieren, so das Polizeipräsidium.

Der Drohnenflug wird von speziell geschulten Beamten des Polizeipräsidiums Ludwigsburg durchgeführt, die auch für die Flugsicherheit verantwortlich sind. Die Drohne wird nicht über Menschenmengen fliegen. Die übertragenen Bilder werden nicht aufgezeichnet und erlauben keine Identifizierung einzelner Personen. Nur im Falle einer konkreten Straftat ist eine Abweichung von dieser Praxis möglich.

red

Gastro-Alarm in Ludwigsburg: 94 offene Stellen in Hotels und Restaurants

Im Kreis Ludwigsburg müssen immer mehr Menschen vor verschlossenen Türen kehrtmachen. Dies hat seinen Ursprung darin, dass eine steigende Anzahl an Gastronomiebetrieben in der Region ihre Betriebszeiten einschränken. Gäste müssen immer öfter feststellen, dass sie vor versperrten Türen stehen und sich auf geänderte Zeiten für warme Mahlzeiten einstellen. Um dieser Misere vorzubeugen, empfehlen Experten, vorab online oder telefonisch zu überprüfen, ob das ausgesuchte Lokal überhaupt seine Pforten geöffnet hat und wie lange die Küche aktiv ist.

Hartmut Zacher von der Gastronomie-Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) lenkt das Augenmerk auf diese bemerkenswerte Verschiebung und hebt hervor, dass immer mehr gastronomische Betriebe zusätzliche Ruhetage einplanen, den Mittagstisch aus ihrem Repertoire streichen oder die Öffnungszeiten ihrer Küchen am Abend verkürzen. Diese Entwicklung geht Hand in Hand mit einem spürbaren Mangel an qualifiziertem Personal einher. In praktisch allen Bereichen – sei es in Hotels, Restaurants, Gaststätten, Biergärten, Cafés oder Catering-Services – klafft eine spürbare Lücke in puncto personeller Unterstützung.

Nach Angaben der Bundesagentur für Arbeit sind derzeit nicht weniger als 94 Stellen im Bereich der Hotellerie und Gastronomie im Landkreis Ludwigsburg unbesetzt. Besonders markant ist hierbei die Zahl von 80 offenen Stellen für Köche – eine Entwicklung von einschneidender Bedeutung. Doch nicht nur erfahrene Fachkräfte werden gesucht; auch bei der Ausbildungssuche in der Branche herrscht ein bedenklicher Engpass. 27 Ausbildungsplätze sind nach wie vor unbesetzt.

Hartmut Zacher drängt auf Veränderungen in der Gastronomiebranche. Er unterstreicht, dass höhere Löhne sowie attraktivere Arbeitszeiten essentiell sind, um das prekäre Personalproblem anzugehen. Bereits konkrete Vorstellungen liegen vor: Er schlägt die Einführung eines “Gastro-Start-Lohns” vor, der bei 3.000 Euro brutto pro Monat angesiedelt sein sollte. Dies sollte gleichermaßen für alle Absolventen gelten, die ihre Ausbildung in der Hotellerie und Gastronomie abgeschlossen haben und nun in Vollzeit arbeiten.

Es steht außer Frage, dass die Gastronomiebranche vor der Aufgabe steht, sich tiefgreifend zu wandeln. Gegenwärtig sind viele Beschäftigte in der Branche noch weit von angemessenen Löhnen entfernt. Zudem wird bedauert, dass zahlreiche Betriebe nach wie vor von Tariflöhnen abweichen. Dies erweist sich angesichts des dringenden Fachkräftemangels zweifellos als problematisch.

red

Streit um Rutsche eskaliert: Handfeste Auseinandersetzung im Oberstenfelder Freibad

Oberstenfeld – Am Mittwoch, den 23. August 2023, gegen 19:00 Uhr, kam es in einem Freibad in Oberstenfeld zu einem Vorfalli, bei dem mehrere Beteiligte in eine handfeste Auseinandersetzung gerieten. Ausgelöst wurde der Vorfall durch einen Streit um die Nutzung einer Rutsche, in den ein 42-jähriger Mann verwickelt war, berichtet das Polizeipräsidium Ludwigsburg.

Dem Bericht der Polizei zufolge wollte der 42-Jährige die Rutsche nutzen, die jedoch von einer Gruppe von etwa zehn Personen blockiert wurde. Nachdem er höflich darum gebeten hatte, die Rutsche freizugeben, stimmte die Gruppe schließlich zu. Doch nachdem der Mann die Rutsche hinuntergerutscht war und im Becken ankam, wurde er von einer Gruppe von Personen erwartet. Nachdem er das Becken verlassen hatte, näherten sich ihm drei Männer im Alter von 20, 24 und 29 Jahren. Einer von ihnen hielt den Mann fest, während ein anderer ihn angriff. Dies führte zu einer handfesten Auseinandersetzung, an der mehrere Personen beteiligt waren.

Infolge des Vorfalls wurden insgesamt drei Personen, darunter auch der 42-jährige Mann, leicht verletzt. Die genauen Umstände und Hintergründe der Auseinandersetzung werden derzeit von den Behörden untersucht.

red

Schwere Kollision auf A81: Pkw überschlägt sich nach Crash mit Sattelzug – Verletzte

Korntal-Münchingen – Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es am Nachmittag des 23. August 2023 auf der Autobahn A81 in Fahrtrichtung Stuttgart, zwischen den Anschlussstellen Stuttgart-Zuffenhausen und Stuttgart-Feuerbach. Gegen 16:20 Uhr ereignete sich der Vorfall, bei dem ein Pkw und ein Sattelzug in einen Zusammenstoß verwickelt waren.

Ein 44-jähriger Fahrer eines VW Golf war auf der mittleren Fahrspur unterwegs und geriet aus bisher ungeklärten Gründen auf die rechte Fahrspur. Dort kollidierte er mit der Fahrerseite eines Sattelzuges vom Typ Iveco, der auf gleicher Höhe fuhr und von einem 38-jährigen Fahrer gesteuert wurde. Die Kollision führte dazu, dass der Pkw quer stand, sich überschlug und mehrere Meter auf dem Dach über den mittleren Fahrstreifen rutschte, bis er schließlich auf dem Dach zum Liegen kam.

Bei dem Unfall wurden der Fahrer des VW Golf sowie zwei Mitfahrer im Alter von 9 und 7 Jahren leicht verletzt. Sie wurden zur weiteren Untersuchung in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht. Der Fahrer des Sattelzuges und seine 33-jährige Beifahrerin blieben unverletzt. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 6.000 Euro geschätzt.

Die Rettungsmaßnahmen erforderten den Einsatz von zwei Rettungswagen, der Feuerwehr Korntal-Münchingen und der Verkehrspolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg. Während der Bergungsarbeiten des VW Golf wurden kurzzeitig die rechte und die mittlere Fahrspur gesperrt, was zu einem Rückstau von etwa fünf Kilometern führte.

red

Sexueller Übergriff in Ludwigsburger Freibad: 14-Jähriger Tatverdächtiger – und weitere Meldungen aus Ludwigsburg

Asperg: 14-Jähriger wird wegen sexueller Belästigung von Mädchen in Freibad ermittelt

Die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg führt Ermittlungen gegen einen 14-jährigen Jugendlichen, der am Dienstag (22.08.2023) gegen 19.30 Uhr in einem Freibad in Asperg drei jüngere Mädchen sexuell belästigt haben soll. Der Vorfall begann mit zunächst unauffälligen Berührungen des Tatverdächtigen im Vorbeischwimmen bei einer Zwölfjährigen. Dann jedoch griff er einem weiteren zwölfjährigen Mädchen mit beiden Händen an den Po und übte Druck aus. Zudem strich er mit beiden Händen am Oberkörper einer Elfjährigen entlang. Die betroffenen Mädchen leisteten Widerstand, woraufhin ein gleichaltriger Begleiter des Tatverdächtigen versuchte, ihn von den Mädchen wegzuziehen. Andere Badegäste wurden auf den Vorfall aufmerksam. Nach einer Aufforderung durch den Bademeister weigerte sich der 14-Jährige zunächst, das Becken zu verlassen, bevor die Polizei alarmiert wurde. Die Ermittlungen laufen nun wegen des Verdachts auf sexuellen Missbrauch von Kindern.

+++

Sachsenheim/Sersheim: Betrügerische Anrufe durch angeblichen Gerichtsvollzieher

Am Montag (21.08.2023) gegen 09.45 Uhr und Dienstag (22.08.2023) gegen 08.50 Uhr erhielten eine 56 Jahre alte Sersheimerin und eine 47-jährige Sachsenheimerin einen Anruf vermutlich ein und desselben noch unbekannten Mannes. Dieser gab sich als Gerichtsvollzieher von Amtsgerichten im Landkreis Ludwigsburg aus. Er versuchte den beiden Frauen durch geschickte Gesprächsführung glaubhaft zu machen, dass aufgrund von unbezahlten Rechnungen eine Zwangsvollstreckung anstehe. Hierfür kündigte der Unbekannte einen Besuch für den nächsten Tag an. Beide Geschädigten waren skeptisch und riefen postwendend bei dem ihnen genannten Amtsgericht an, um zu erfahren, dass es sich bei dem Anruf mutmaßlich um einen Betrugsversuch handelte. Sie erhielten beide keine weiteren Anrufe und auch der angekündigte Besuch am Folgetag blieb aus. Ein Schaden ist in beiden Fällen ebenfalls nicht entstanden.

+++

Freiberg am Neckar – Beihingen: Fahrzeugbrand

Am Dienstag (22.08.2023) kam es gegen 16:50 in der Harteneckstraße in Beihingen zu einem Fahrzeugbrand. Mutmaßlich gerieten im Fahrzeug gelagerter Baumaterialien in Brand. Betonklebereste erhitzten sich durch die starke Sonneneinstrahlung derart stark, dass diese möglicherweise zu dem Brand führten. Alarmierte Einsatzkräfte der Feuerwehr konnten den Brand schnell löschen. Die Höhe des entstandenen Sachschadens kann noch nicht beziffert werden.

+++

Markgröningen: 17-Jähriger bei Verkehrsunfall verletzt

Mit schweren Verletzungen wurde ein 17 Jahre alter Motorradfahrer in der Nacht zum Dienstag (22.08.2023) vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht, nachdem er gegen 00.40 Uhr im Markgröninger Ortsteil Unterriexingen in einen Verkehrsunfall verwickelt war. Der Jugendliche befuhr die Hauptstraße in Richtung Großsachsenheim, als er kurz nach der Einmündung zur Schloßparkstraße aus noch ungeklärter Ursache nach links von der Fahrbahn abkam und auf einen Gehweg geriet. Dort touchierte er zunächst eine Hausecke und prallte gegen eine Straßenlaterne, bevor er etwa 30 Meter weiter auf der Fahrbahn zum Liegen kam. Der entstandene Sachschaden wird auf insgesamt mindestens 13.000 Euro geschätzt. Das Kleinkraftrad musste abgeschleppt werden. Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern noch an.

+++

Markgröningen: Unbekannte stehlen Motorroller

Bislang unbekannte Täter entwendeten am Dienstag (22.08.2023) gegen 15.45 Uhr einen Motorroller, der auf einem Parkplatz in der Straße “Kirchplatz” in Markgröningen abgestellt war. Die beiden sollen das weiß-rote Kleinkraftrad, das einen Wert von etwa 600 Euro hat, in Richtung Marktplatz geschobene haben. Bei den Tätern soll sich um zwei etwa 16 bis 20 Jahre alte, männliche Personen gehandelt haben. Einer der beiden trug ein dunkelblau-schwarzes Fußballtrikot, eine schwarze Jogginghose, schwarze Schuhe und eine schwarze Basecap. Er hatte schwarze, etwa kinnlange Haare. Der zweite Täter war mit einer schwarzen Jogginghose mit weißen Streifen an der Seite, einem schwarzen Top und schwarzen Schuhe bekleidet. Er hatte kurze schwarze Haare. Zeugen, die weitere sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter der Tel. 07145 9327-0 oder per E-Mail an vaihingen-enz.prev@polizei.bwl.de mit dem Polizeiposten Markgröningen in Verbindung zu setzen.

red

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Linienbus fährt nach Kollision im Kreisverkehr einfach weiter – und weitere Meldungen aus Ludwigsburg

Linienbus setzt Fahrt nach Unfall im Kreisverkehr in Ludwigsburg fort – Zeugen gesucht

In Ludwigsburg wird nach einem Vorfall am Montag (21.08.2023) gegen 12.40 Uhr nach Zeugen gesucht. Ein bislang unbekannter Fahrer eines Linienbusses betrat den Kreisverkehr an der Kreuzung von Schorndorfer Straße, Wilhelmstraße und Schlossstraße aus Richtung Schorndorfer Straße. Hinter dem Bus befand sich ein 59-jähriger Fahrer eines VW-Fahrzeugs. Während der Bus den Kreisverkehr zu verlassen schien, stoppte er plötzlich. Anschließend fuhr er rückwärts zurück in den Kreisverkehr, um seine Route fortzusetzen. Hierbei kollidierte das Heck des Busses mit dem VW des 59-Jährigen. Der Busfahrer setzte seine Fahrt jedoch ohne Beachtung des entstandenen Sachschadens von etwa 2.000 Euro fort. Die Polizei Ludwigsburg bittet Zeugen, die relevante Informationen haben, sich unter der Telefonnummer 07141 18-5353 oder per E-Mail an ludwigsburg.prev@polizei.bwl.de mit dem Polizeirevier Ludwigsburg in Verbindung zu setzen.

+++

Kornwestheim: Unfall auf Parkplatz eines Einkaufsmarkts – Zeugen gesucht

Das Polizeirevier Kornwestheim, Tel. 07154 1313-0 oder E-Mail: kornwestheim.prev@polizei.bwl.de, sucht Zeugen eines Unfalls und einer sich anschließenden Streitigkeit zwischen einem E-Scooter-Fahrer und einer VW-Lenkerin am Montag (21.08.2023) gegen 11.20 Uhr auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarkts am Kimryplatz in Kornwestheim. Der genaue Unfallhergang ist bislang noch nicht bekannt. Nach derzeitiger Ermittlungen soll die 49-jährige VW-Lenkerin im Begriff gewesen sein, in eine Parklücke einzufahren. Der 43 Jahre alte Mann soll während dessen mit seinem E-Scooter gefahren sein. Letztlich stießen die beiden Beteiligten zusammen und der 43-Jährige erlitt leichte Verletzungen. Vermutlich entwickelte sich aufgrund des Unfalls ein Streit zwischen den beiden. Im weiteren Verlauf wurde die Polizei hinzugezogen. Der entstandene Sachschaden wurde auf insgesamt 1.600 Euro geschätzt.

+++

Bönnigheim: Einbruch in Firmengebäude

Bislang unbekannte Täter brachen zwischen Freitag (18.08.2023) 18:30 Uhr und Montag (21.08.2023) 06:45 Uhr in ein Firmengebäude in der Margarete-Steiff-Straße in Bönnigheim ein. Mutmaßlich über ein aufgehebeltes Fenster neben dem Haupteingang gelangten die Täter ins Gebäudeinnere. Hier durchsuchten sie sämtliche Firmenräume und brachen einen vorgefundenen Standtresor auf. Ebenso wurde ein Rollcontainer geöffnet. Die Höhe des Diebesgutes wird auf mehrere tausend Euro geschätzt, zudem entstand ein Sachschaden von rund 8.000 Euro. Der Polizeiposten Kirchheim am Neckar hat die Ermittlungen übernommen und sucht unter Tel. 07143 89106-0 oder E-Mail bietigheim-bissingen.prev@polizei.bwl.de Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen machen konnten.

+++

Ditzingen-Hirschlanden: Unfallflucht auf Discounter Parkplatz

Zu einer Unfallflucht, die sich am Montag (21.08.2023) zwischen 19:10 Uhr und 19:40 Uhr auf einem Discounter Parkplatz in der Heimerdinger Straße in Hirschlanden ereignete, sucht die Polizei noch Zeugen. Ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker streifte mutmaßlich beim Ausparken einen geparkten Skoda und verursachte einen Sachschaden von rund 2.000 Euro. Ohne sich um den entstandenen Sachschaden zu kümmern, entfernte sich der Unbekannte unerlaubt vom Unfallort. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, wenden sich unter Tel. 07156 4352-0 oder E-Mail ditzingen.prev@polizei.bwl.de an das Polizeirevier Ditzingen.

+++

Remseck am Neckar – Neckarrems: Unfallflucht in der Schickhardtstraße

Ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker beschädigte am Montag (21.08.2023) zwischen 07:00 Uhr und 15:30 Uhr einen in der Schickhardtstraße in Neckarrems geparkten VW. Hierbei stieß der Verursacher gegen die vordere Stoßstange des geparkten Fahrzeugs und verursachte einen Sachschaden von rund 2.000 Euro. Ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern, machte sich der Unbekannte aus dem Staub. Das Polizeirevier Kornwestheim, Tel. 07154 1313-0 oder E-Mail kornwestheim.prev@polizei.bwl.de, sucht Zeugen, die Hinweise zum Verursacher geben können.

+++

Erligheim: Einbruch in zwei Firmengebäude

Gleich zwei Mal schlugen bislang unbekannte Täter am vergangenen Wochenende (18.08.2023 bis 21.08.2023) in der Johannes-Bieg-Straße in Erligheim zu und brachen in zwei Firmengebäude ein. Den bisherigen Erkenntnissen zufolge verschafften sich die Unbekannten durch Aufhebeln von Fenstern und Türen Zutritt in die Gebäude. Während sie in einem Fall keine Beute machten, jedoch einen Sachschaden in Höhe von rund 600 Euro hinterließen, entwendeten sie im zweiten Fall mehrere Tausend Euro Bargeld und verursachten zudem einen Sachschaden von etwa 400 Euro. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter der Tel. 07143 89106-0 oder per E-Mail an bietigheim-bissingen.prev@polizei.bwl.de mit dem Polizeiposten Kirchheim am Neckar in Verbindung zu setzen.

red

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Fahrzeugbrand auf B10 sorgt für Aufsehen – Fahrer kann sich retten

Korntal-Münchingen – Ein brennendes Fahrzeug sorgte für Aufsehen und einen Einsatz von Rettungskräften in der Nacht vom Dienstag gegen 23:45 Uhr. Auf der B10 in Fahrtrichtung Stuttgart-Zuffenhausen ereignete sich der Vorfall, der von mehreren Zeugen über den Notruf gemeldet wurde. Nach bisherigen Erkenntnissen resultierte der Brand eines Renault Megane aus einem technischen Defekt. Der Fahrer des Wagens, ein 54-jähriger Mann, konnte sich rechtzeitig aus dem Fahrzeug retten und blieb glücklicherweise unverletzt, berichtet das Polizeipräsidium Ludwigsburg,

Die herbeigerufene Feuerwehr aus Korntal-Münchingen reagierte schnell und mobilisierte umfangreiche Ressourcen, um den Brand rasch zu unter Kontrolle zu bringen. Nach etwa 30 Minuten waren die Flammen erfolgreich gelöscht. Während der Löscharbeiten und der nachfolgenden Bergung des Autos musste die B10 in Fahrtrichtung Zuffenhausen für ungefähr 50 Minuten komplett gesperrt werden.

Das betroffene Fahrzeug, ein Renault Megane, erlitt erheblichen Schaden und wurde weitgehend zerstört. Der geschätzte wirtschaftliche Totalschaden belief sich auf rund 8.000 EUR, und das Auto musste abgeschleppt werden. Die intensive Hitze des Feuers hinterließ zudem Spuren auf der Fahrbahn, deren Umfang derzeit noch nicht genau quantifiziert werden kann.

red

Sicherheitspersonal attackiert und verletzt: Polizei fahndet nach Täter auf Festplatz in Markgröningen

Markgröningen  – In den frühen Morgenstunden des 22. August 2023 ereignete sich auf dem Festplatz im Bereich der Paulinenstraße in Markgröningen eine gefährliche Körperverletzung, bei der die Polizei nun dringend nach Zeugen sucht.

Die Situation spitzte sich zwischen einer zehnköpfigen Gruppe unbekannter Männer und einem bis dato unbekannten Einzelnen im Festzelt zu. Das eingesetzte Sicherheitspersonal sah sich gezwungen, die beiden Parteien voneinander zu trennen. Dennoch schritt ein Mitglied der jungen Männergruppe ein und attackierte die Sicherheitskräfte mit einem Reizstoffsprühgerät, wodurch vier Mitarbeiter leichte Verletzungen erlitten. Anschließend gelang der Gruppe die Flucht in drei Fahrzeugen, deren Richtung bisher unbekannt ist.

Der gesuchte Täter, der das Reizstoffspray einsetzte, wird als etwa 185 Zentimeter groß und zwischen 30 und 35 Jahren alt beschrieben. Er war zur Tatzeit komplett in schwarzer Kleidung gekleidet und trug einen circa zwei Zentimeter langen Bart.

Die Polizei Markgröningen ruft dringend Zeugen auf, sich zu melden, insbesondere jener junge Mann aus dem ersten Konflikt. Hinweise werden erbeten unter der Telefonnummer 07145 9327-0 oder per E-Mail an vaihingen-enz.prev@polizei.bwl.de.

red

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Verdächtiger 40-Jähriger im Fokus der Ermittler nach Todesfall in Hessigheim

Hessigheim – Die Rathausstraße in Hessigheim im Kreis Ludwigsburg wurde in der Nacht von Freitag auf Samstag zum Schauplatz eines tragischen Vorfalls, bei dem eine 44-jährige Frau ums Leben kam (wir berichteten). Die rätselhaften Umstände ihres Todes sind Gegenstand der Ermittlungen.

Im Fokus der Ermittler steht nun ein 40-jähriger Mann, da gegen ihn der Verdacht eines vollendeten Tötungsdelikts besteht, wie die Staatsanwaltschaft Heilbronn am Dienstag mitteilte. Die genauen Umstände, die zu diesem tragischen Vorfall geführt haben, sind nach wie vor unklar. Nach derzeitigen Ermittlungsstand soll zwischen dem Tatverdächtigen und dem Opfer eine persönliche Beziehung bestanden haben.

Von den Ermittlern veranlasste kriminaltechnische Maßnahmen in Zusammenarbeit mit einem Sachverständigen und der Gerichtsmedizin dauern derzeit an.

red

Polizeieinsatz in Marbach: Verdächtiger beim Manipulieren von Parkscheinautomaten gefasst

Marbach am Neckar – Am Donnerstagvormittag des 17. August 2023 hat die Polizei am Bahnhof in Marbach am Neckar einen 42-jährigen Mann festgenommen, der im Verdacht steht, einen Parkscheinautomaten aufbrechen zu wollen. Die Festnahme erfolgte gegen 11:15 Uhr, nachdem eine aufmerksame Zeugin beobachtet hatte, wie der Mann Werkzeuge verwendete, um den Automaten zu manipulieren, teilte das Polizeipräsidium Ludwigsburg mit.

Die Beamten, die rasch vor Ort eintrafen, konnten den Verdächtigen trotz seines Fluchtversuchs stoppen und vorläufig festnehmen. In einem Rucksack, den der Mann bei sich trug, wurden zudem weitere Werkzeuge sichergestellt.

Der 42-jährige Tatverdächtige steht zudem im Verdacht, in Verbindung mit anderen Diebstahlsdelikten im Jahr 2023 zu stehen. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heilbronn wurde er am darauffolgenden Freitag, dem 18. August 2023, einem Haftrichter beim Amtsgericht Heilbronn vorgeführt. Dieser erließ aufgrund des Verdachts des versuchten Diebstahls im besonders schweren Fall einen Haftbefehl, der umgehend vollzogen wurde. Der Tatverdächtige wurde daraufhin in eine Justizvollzugsanstalt überführt.

red