Die Corona-Zahlen für den Landkreis am Donnerstag

Das Gesundheitsamt Ludwigsburg hat am Donnerstagnachmittag in der Summe vorläufig 257 (Vortag:380) neue Corona-Fälle gemeldet. Die Inzidenz liegt laut dem Landratsamt bei 220,9 (Vortag: 232,4). Die Zahl der Corona-Toten im Kreis Ludwigsburg liegt unverändert bei mindestens 724. (Stand: 11.08..22 – 16Uhr)

Der Hospitalisierungswert im Landkreis lag am Mittwochnachmittag bei 3,7. Am Vortag bei 3,6. Die Zahl der Intensivpatienten sank laut dem Gesundheitsamt zum Vortag um 8 auf 106. (Stand: 10.08.22.)

Bestätigte Fälle nach Gemeinde ( Bestätigte Fälle | Differenz zum Vortag )

Affalterbach ( 1.510 | -225 )
Asperg ( 4.864 | 11 )
Benningen am Neckar ( 2.207 | 0 )
Besigheim ( 4.896 | 0 )
Bietigheim-Bissingen ( 16.735 | 45 )
Bönnigheim ( 3.233 | 10 )
Ditzingen ( 9.146 | 14 )
Eberdingen ( 2.320 | 6 )
Erdmannhausen ( 1.832 | 7 )
Erligheim ( 993 | 1 )
Freiberg am Neckar ( 5.476 | 1 )
Freudental ( 991 | 4 )
Gemmrigheim ( 1.892 | 0 )
Gerlingen ( 6.413 | 14 )
Großbottwar ( 3.069 | 3 )
Hemmingen ( 3.020 | 4 )
Hessigheim ( 951 | 0 )
Ingersheim ( 2.260 | 4 )
Kirchheim am Neckar ( 2.599 | 5 )
Korntal-Münchingen ( 7.289 | 11 )
Kornwestheim ( 12.825 | 26 )
Löchgau ( 2.045 | 4 )
Ludwigsburg ( 33.805 | 67 )
Marbach am Neckar ( 5.861 | 1 )
Markgröningen ( 4.756 | 5 )
Möglingen ( 4.128 | 7 )
Mundelsheim ( 1.212 | 4 )
Murr ( 2.370 | 0 )
Oberriexingen ( 1.020 | 1 )
Oberstenfeld ( 2.763 | 1 )
Pleidelsheim ( 2.315 | 2 )
Remseck am Neckar ( 9.924 | 6 )
Sachsenheim ( 6.196 | 13 )
Schwieberdingen ( 4.600 | 9 )
Sersheim ( 1.688 | 2 )
Steinheim an der Murr ( 4.605 | 252 )
Tamm ( 4.121 | 15 )
Vaihingen an der Enz ( 10.716 | 19 )
Walheim ( 1.188 | 2 )

red

So viele Corona Neuinfektionen meldet das Gesundheitsamt für Ludwigsburg am Mittwoch

Das Gesundheitsamt Ludwigsburg hat am Mittwochnachmittag in der Summe vorläufig 380 neue Corona-Fälle gemeldet. Die Inzidenz liegt laut dem Landratsamt bei 232,3 (Vortag: 222,4). Die Zahl der Corona-Toten im Kreis Ludwigsburg liegt unverändert bei mindestens 724. (Stand: 10.08..22 – 16Uhr)

Der Hospitalisierungswert im Landkreis lag am Dienstagnachmittag bei 3,6. Am Vortag bei 3,4. Die Zahl der Intensivpatienten sank laut dem Gesundheitsamt zum Vortag um 9 auf 114. (Stand: 09.08.22.)

Bestätigte Fälle nach Gemeinde ( Bestätigte Fälle | Differenz zum Vortag )

Affalterbach ( 1.735 | 0 )
Asperg ( 4.853 | 1 )
Benningen am Neckar ( 2.207 | 0 )
Besigheim ( 4.896 | 0 )
Bietigheim-Bissingen ( 16.690 | 30 )
Bönnigheim ( 3.223 | 6 )
Ditzingen ( 9.132 | 13 )
Eberdingen ( 2.314 | 5 )
Erdmannhausen ( 1.825 | 0 )
Erligheim ( 992 | 0 )
Freiberg am Neckar ( 5.475 | 3 )
Freudental ( 987 | 0 )
Gemmrigheim ( 1.892 | 1 )
Gerlingen ( 6.399 | 9 )
Großbottwar ( 3.066 | 2 )
Hemmingen ( 3.016 | 3 )
Hessigheim ( 951 | 0 )
Ingersheim ( 2.256 | 5 )
Kirchheim am Neckar ( 2.594 | 0 )
Korntal-Münchingen ( 7.278 | 15 )
Kornwestheim ( 12.799 | 8 )
Löchgau ( 2.041 | 0 )
Ludwigsburg ( 33.738 | 49 )
Marbach am Neckar ( 5.860 | 5 )
Markgröningen ( 4.751 | 2 )
Möglingen ( 4.121 | 1 )
Mundelsheim ( 1.208 | 0 )
Murr ( 2.370 | 3 )
Oberriexingen ( 1.019 | 2 )
Oberstenfeld ( 2.762 | 3 )
Pleidelsheim ( 2.313 | 1 )
Remseck am Neckar ( 9.918 | 9 )
Sachsenheim ( 6.183 | 11 )
Schwieberdingen ( 4.591 | 0 )
Sersheim ( 1.686 | 0 )
Steinheim an der Murr ( 4.353 | 0 )
Tamm ( 4.106 | 3 )
Vaihingen an der Enz ( 10.697 | 15 )
Walheim ( 1.186 | 0 )

red

Deutlich weniger Corona-Fälle im Landkreis Ludwigsburg

Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat am frühen Dienstagmorgen bundesweit vorläufig 78.698 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Das waren 23 Prozent oder 24.000 Fälle weniger als am Dienstagmorgen vor einer Woche. Die Inzidenz sank laut RKI-Angaben von gestern 389,3 auf heute 381,5 neue Fälle je 100.000 Einwohner innerhalb der letzten sieben Tage.. (09.08.22)

Hospitalisierungsinzidenz sinkt auf 5,35

Die bundesweite Hospitalisierungsrate für Corona-Infizierte ist weiter gesunken. Das RKI meldete am Dienstagmorgen zunächst 5,35 Einweisungen pro 100.000 Einwohner in den zurückliegenden sieben Tagen (Montag ursprünglich: 5,79, Dienstag letzter Woche ursprünglich 6,16). Am höchsten ist die Hospitalisierungsinzidenz laut der vorläufigen Daten in Mecklenburg-Vorpommern (10,68).

Dahinter folgen Brandenburg (8,26), Sachsen-Anhalt (8,03), Thüringen (7,36), Saarland (6,91), Nordrhein-Westfalen (6,57), Schleswig-Holstein (6,46), Bayern (5,74), Hessen (5,40), Rheinland-Pfalz (5,10), Sachsen (3,92), Berlin (3,77), Baden-Württemberg (3,41), Niedersachsen (3,10), Hamburg (3,08) und Bremen (2,21). In der Altersgruppe 0-4 Jahre liegt die Hospitalisierungsinzidenz bundesweit vorläufig bei 4,76, in der Altersgruppe 5-14 Jahre bei 0,73, in der Altersgruppe 15-34 Jahre bei 2,16, in der Altersgruppe 35-59 Jahre bei 2,39, in der Altersgruppe 60-79 Jahre bei 7,99 und bei den Über-80-Jährigen bei 27,88 Krankenhauseinweisungen mit Covid-19 je Woche und 100.000 Einwohner.

Und so sehen die Corona-Zahlen im Landkreis Ludwigsburg aus: 

Das Gesundheitsamt Ludwigsburg hat am Dienstagnachmittag in der Summe vorläufig 205 neue Corona-Fälle gemeldet. Vor genau einer Woche wurden 919 Fälle registriert. Die Inzidenz liegt laut dem Landratsamt bei 222,4 (Vorwoche: 344,1). Die Zahl der Corona-Toten im Kreis Ludwigsburg liegt unverändert bei mindestens 724. (Stand: 09.08..22 – 16Uhr)

Der Hospitalisierungswert im Landkreis lag am Montagnachmittag bei 3,4. Am vergangen Dienstag lag der Wert bei 4,9. Die Zahl der Intensivpatienten steigt laut dem Gesundheitsamt zum Vortag um 6 auf 123. (Stand: 08.08.22.)

Bestätigte Fälle nach Gemeinde ( Bestätigte Fälle | Differenz zum Vortag )

Affalterbach ( 1.735 | 3 )
Asperg ( 4.852 | 11 )
Benningen am Neckar ( 2.207 | 2 )
Besigheim ( 4.896 | 10 )
Bietigheim-Bissingen ( 16.660 | 26 )
Bönnigheim ( 3.217 | 6 )
Ditzingen ( 9.119 | 19 )
Eberdingen ( 2.309 | 5 )
Erdmannhausen ( 1.825 | 5 )
Erligheim ( 992 | 1 )
Freiberg am Neckar ( 5.472 | 8 )
Freudental ( 987 | 5 )
Gemmrigheim ( 1.891 | 7 )
Gerlingen ( 6.390 | 22 )
Großbottwar ( 3.064 | 7 )
Hemmingen ( 3.013 | 9 )
Hessigheim ( 951 | 6 )
Ingersheim ( 2.251 | -1 )
Kirchheim am Neckar ( 2.594 | 9 )
Korntal-Münchingen ( 7.263 | 13 )
Kornwestheim ( 12.791 | 35 )
Löchgau ( 2.041 | 0 )
Ludwigsburg ( 33.689 | 51 )
Marbach am Neckar ( 5.855 | 25 )
Markgröningen ( 4.749 | 9 )
Möglingen ( 4.120 | 12 )
Mundelsheim ( 1.208 | 5 )
Murr ( 2.367 | 4 )
Oberriexingen ( 1.017 | 4 )
Oberstenfeld ( 2.759 | 16 )
Pleidelsheim ( 2.312 | 5 )
Remseck am Neckar ( 9.909 | 33 )
Sachsenheim ( 6.172 | 15 )
Schwieberdingen ( 4.591 | 7 )
Sersheim ( 1.686 | 4 )
Steinheim an der Murr ( 4.353 | 17 )
Tamm ( 4.103 | 6 )
Vaihingen an der Enz ( 10.682 | 26 )
Walheim ( 1.186 | 1 )

red

Rock ‘n’ Roll in Freiberg

Petticoat, Heckflosse, Musik. Die 50er sind zurück! Gestern war der Auftakt zu den vierten RockabillyDays am GAUMENTANZ in Freiberg a.N. Das Veranstaltungsteam um Florian Lutz erwartet wie in den Vorjahren tausende Besucher*innen, zahlreiche Oldtimer und internationale Musik-Größen.

Für alle Besucher*innen ist der Eintritt frei! An allen Festivaltagen (05.08.-07.08.) werden auf der großen Bühne erfolgreiche internationale Bands wie Restless aus Großbritannien, Los Killer Tones aus Mexiko City oder auch The Pinstripes aus Ludwigsburg erwartet. Dazu gibt es Tanzworkshops mit den absoluten Ur-Legenden Nellia und Dietmar Ehrentraut, eine Oldtimer Show mit Wettbewerb und authentische Amerikanische Burger und Hot Dogs. Wer noch kein Outfit hat, kann sich eines an den zahlreichen Ständen an der Messemeile raussuchen, sich beim Barber Shop stylen lassen, ein Tattoo stechen lassen oder einfach bei Pancakes und Kaffee das bunte Treiben beobachten.

Wer also an diesem Wochenende zurück in die Vergangenheit reisen möchte, kann sich über die Spielzeiten und das Programm unter www.rockabillydays.de informieren. Samstag geht es mit Musik um 13 Uhr los, Sonntag ab 11 Uhr.

red

Zahl der Corona-Neuinfektionen im Landkreis sinkt weiter

Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat am frühen Mittwochmorgen bundesweit vorläufig 87.681 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Das waren 28 Prozent oder 34.099 Fälle weniger als am Mittwochmorgen vor einer Woche. Die Inzidenz sank laut RKI-Angaben von gestern 516,1 auf heute 477,9 neue Fälle je 100.000 Einwohner innerhalb der letzten sieben Tage. Außerdem meldete das RKI nun 210 Tote binnen 24 Stunden in Zusammenhang mit dem Virus. (03.08.22)

Hospitalisierungs-Inzidenz bei 6,36

Die bundesweite Hospitalisierungsrate für Corona-Infizierte ist im Vergleich zum Vortrag gestiegen, gegenüber der Vorwoche aber deutlich gesunken. Das RKI meldete am Mittwochmorgen zunächst 6,36 Einweisungen pro 100.000 Einwohner in den zurückliegenden 7 Tagen (Dienstag ursprünglich: 6,16, Mittwoch letzter Woche ursprünglich 7,66). Es handelt sich um die jeweils vorläufigen Zahlen, die stets nachträglich noch nach oben korrigiert werden, da manche Einweisungen erst später gemeldet werden.

Am höchsten ist die Hospitalisierungsinzidenz laut der vorläufigen Daten in Mecklenburg-Vorpommern (12,29). Dahinter folgen Sachsen-Anhalt (8,94), Thüringen (8,87), Saarland (8,64), Bayern (8,51), Brandenburg (7,07), Nordrhein-Westfalen (7,00), Hessen (6,99), Schleswig-Holstein (6,25), Rheinland-Pfalz (5,81), Sachsen (5,15), Baden-Württemberg (4,91), Niedersachsen (3,35), Berlin (3,17), Bremen (3,09), Hamburg (2,92). In der Altersgruppe 0-4 Jahre liegt die Hospitalisierungsinzidenz bundesweit vorläufig bei 5,79, in der Altersgruppe 5-14 Jahre bei 0,79, in der Altersgruppe 15-34 Jahre bei 2,34, in der Altersgruppe 35-59 Jahre bei 2,88, in der Altersgruppe 60-79 Jahre bei 9,79 und bei den Über-80-Jährigen bei 32,95 Krankenhauseinweisungen mit Covid-19 je Woche und 100.000 Einwohner.

Und so sehen die Corona-Zahlen im Landkreis Ludwigsburg aus: 

Das Gesundheitsamt Ludwigsburg hat am Mittwochnachmittag in der Summe vorläufig 664 neue Corona-Fälle gemeldet. Die Inzidenz liegt laut dem Landratsamt bei 367,2. Die Zahl der Corona-Toten im Kreis Ludwigsburg liegt bei mindestens 724 (+2). (Stand: 03.08..22 – 16Uhr)

Der Hospitalisierungswert im Landkreis lag am Dienstagnachmittag bei 4,9. Die Zahl der Intensivpatienten sank laut dem Gesundheitsamt zum Vortag um 21 auf 119. (Stand: 02.08.22.)

Bestätigte Fälle nach Gemeinde ( Bestätigte Fälle | Differenz zum Vortag )

Affalterbach ( 1.725 | 6 )
Asperg ( 4.819 | 15 )
Benningen am Neckar ( 2.196 | 1 )
Besigheim ( 4.797 | 36 )
Bietigheim-Bissingen ( 16.531 | 94 )
Bönnigheim ( 3.194 | 43 )
Ditzingen ( 9.038 | 26 )
Eberdingen ( 2.294 | 12 )
Erdmannhausen ( 1.813 | 10 )
Erligheim ( 980 | 4 )
Freiberg am Neckar ( 5.421 | 18 )
Freudental ( 975 | 11 )
Gemmrigheim ( 1.842 | 24 )
Gerlingen ( 6.339 | 28 )
Großbottwar ( 3.017 | 9 )
Hemmingen ( 2.986 | 40 )
Hessigheim ( 941 | 0 )
Ingersheim ( 2.241 | 24 )
Kirchheim am Neckar ( 2.576 | 43 )
Korntal-Münchingen ( 7.172 | 9 )
Kornwestheim ( 12.652 | 26 )
Löchgau ( 1.988 | 0 )
Ludwigsburg ( 33.378 | 71 )
Marbach am Neckar ( 5.799 | 7 )
Markgröningen ( 4.726 | 3 )
Möglingen ( 4.079 | 20 )
Mundelsheim ( 1.202 | 27 )
Murr ( 2.347 | 21 )
Oberriexingen ( 1.005 | 5 )
Oberstenfeld ( 2.728 | 32 )
Pleidelsheim ( 2.291 | 11 )
Remseck am Neckar ( 9.769 | 79 )
Sachsenheim ( 6.128 | 66 )
Schwieberdingen ( 4.567 | 26 )
Sersheim ( 1.676 | 11 )
Steinheim an der Murr ( 4.271 | 18 )
Tamm ( 4.069 | 15 )
Vaihingen an der Enz ( 10.513 | 28 )
Walheim ( 1.181 | 6 )

red

Landkreis Ludwigsburg verbietet Wasserentnahme bis auf weiteres

LUDWIGSBURG. Die anhaltende Trockenheit auch im Südwesten zwingt die Behörden zum Handeln. Auch der Landkreis Ludwigsburg hat reagiert und die Entnahme von Wasser aus Gewässern wie Bäche, Flüsse und Seen bis auf weiteres verboten. Dies betrifft auch bestehende Wasserentnahme-Erlaubnisse. Es gibt aber Ausnahmen.

Die oberirdischen Gewässer im Landkreis Ludwigsburg haben derzeit Niedrigwasser. Das Landratsamt Ludwigsburg hat sich daher entschlossen, die Entnahme von Wasser aus oberirdischen Gewässern wie Bäche, Flüsse und Seen bis auf weiteres zu verbieten, heißt es in einer Mitteilung des Landratsamts vom Mittwoch.

Auch die angekündigten, teilweise örtlich sehr begrenzten Niederschläge werden hier keine Trendwende bringen. Sie bewirken immer nur einen kurzen Anstieg der Wasserstände in den Gewässern, der aber auch schnell wieder auf ein niedriges Niveau absinkt. Die Wassermenge in den oberirdischen Gewässern ist sehr gering. Dies wirkt sich negativ auf die Wassertemperaturen und auf die Sauerstoffversorgung und damit auch auf die Selbstreinigungskraft der Gewässer aus. Auch Gewässerabschnitte, die augenscheinlich noch einen höheren Wasserstand aufweisen, sind gefährdet. Für viele Tiere und Pflanzen, die auf den Lebensraum Gewässer angewiesen sind, ist diese Situation bedrohlich.

Die Entnahme von Wasser aus den Gewässern verstärkt und beschleunigt diesen Vorgang. Da in nächster Zeit nicht davon auszugehen ist, dass sich an der Niedrigwassersituation etwas ändern wird, hat das Landratsamt Ludwigsburg eine Allgemeinverfügung erlassen. Diese verbietet sämtliche Wasserentnahmen aus oberirdischen Gewässern. Dies betrifft auch bestehende Wasserentnahme-Erlaubnisse, die befristet widerrufen werden.

Ausgenommen von dieser Regelung sind alle Wasserkraftanlagen, Wärmepumpenanlagen und sonstige Wassernutzungsanlagen, die das entnommene Wasser nach Gebrauch wieder in das Gewässer einleiten. Das Wasserentnahmeverbot gilt nicht für die Bundeswasserstraße Neckar einschließlich deren Kraftwerkskanäle und die Rems, da diese Gewässer ein größeres Einzugsgebiet und damit mehr Wasser haben. Der Gründelbach hat ab der Kläranlage Eglosheim ebenfalls ausreichend Wasser, so dass der Gründelbach bis zu seiner Mündung in den Altneckar von Verbot ausgenommen ist. Für den Heiligenbergsee und den Hohenhaslacher See gelten lokalspezifische Regelungen.

Das Verbot soll dazu beitragen, dass sich die Gewässersituation möglichst nicht weiter verschlechtert und die Beibehaltung eines Mindestwasserabflusses zur Aufrechterhaltung der gewässerökologischen Funktionen gewährleistet wird. Landrat Dietmar Allgaier appelliert an die Vernunft aller, das Entnahmeverbot zum Schutz der Gewässer einzuhalten. Verstöße gegen die Allgemeinverfügung können mit Bußgeldern geahndet werden.

red

Nach schwerem Verkehrsunfall auf B10: 23-jähriger Mitfahrer gestorben

Nachtrag zu dem schweren Verkehrsunfall (Ludwigsburg24 berichtete) am vergangenen Freitag auf der Bundesstraße 10 auf Höhe der Autobahnanschlussstelle Stuttgart-Zuffenhausen mit einem Mercedes Vito, bei dem sechs Personen verletzt wurden. Wie die Staatsanwaltschaft Stuttgart am Dienstag mitteilt, ist ein 23-jähriger Mitfahrer zwischenzeitlich an seinen schweren Verletzungen in einem Krankenhaus gestorben.

Er, sowie vier weitere Fahrzeuginsassen, sollen ersten Ermittlungen der Staatsanwaltschaft zufolge nicht angegurtet gewesen sein. Unfallursächlich war vermutlich ein Sekundenschlaf des 45-jährigen Vito-Fahrers.

red

Zahl der Corona-Neuinfektionen sinkt weiter

Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat am frühen Samstagmorgen bundesweit vorläufig 66.003 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Das waren 28 Prozent oder 26.006 Fälle weniger als am Samstagmorgen vor einer Woche. Die Inzidenz sank laut RKI-Angaben von gestern 607,0 auf heute 578,1 neue Fälle je 100.000 Einwohner innerhalb der letzten sieben Tage.

Insgesamt geht das Institut laut der vorläufigen Zahlen derzeit von rund 1.846.000 aktiven Corona-Fällen mit Nachweis aus, das sind etwa 107.500 weniger als vor einer Woche. Außerdem meldete das RKI nun 117 Tote binnen 24 Stunden in Zusammenhang mit dem Virus. Innerhalb der letzten sieben Tage waren es 795 Todesfälle, entsprechend durchschnittlich 114 Todesfällen pro Tag (Vortag: 113).

Und so sehen die Corona-Zahlen im Landkreis Ludwigsburg aus: 

Das Gesundheitsamt Ludwigsburg hat am Freitagnachmittag in der Summe vorläufig 697 (Vortag: 236) neue Corona-Fälle gemeldet. Die Inzidenz liegt laut dem Landratsamt bei 408,6 (Vortag: 415,4). Die Zahl der Corona-Toten im Kreis Ludwigsburg liegt bei mindestens 722 (+1). (Stand: 29.07..22 – 16Uhr)

Der Hospitalisierungswert im Landkreis lag am Donnerstagnachmittag bei 5,5. Die Zahl der Intensivpatienten stieg laut dem Gesundheitsamt zum Vortag auf 159. (Stand: 28.07.22.)

red

So sehen die Arbeitsmarktzahlen im Juli aus – Arbeitslosigkeit steigt leicht

Die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland ist im Juli im Vorjahresvergleich um 120.000 auf 2,47 Millionen gesunken. Im Vergleich zum Vormonat Juni stieg sie allerdings um 107.000 oder 0,2 Prozentpunkte auf eine Arbeitslosenquote von nunmehr 5,4 Prozent, teilte die Bundesagentur für Nürnberg am Freitag mit. Das sind 0,2 Prozentpunkte weniger als vor einem Jahr.

“Arbeitslosigkeit und Unterbeschäftigung haben im Juli kräftiger zugenommen als jahreszeitlich üblich”, sagte BA-Vorstand Regionen, Daniel Terzenbach. Dies liege an der Erfassung ukrainischer Flüchtlinge. Insgesamt sei der Arbeitsmarkt trotz aller Belastungen und Unsicherheiten “weiterhin stabil”.

Leichter Anstieg der Arbeitslosigkeit im Kreis Ludwigsburg – Quote im Juli bei 2,9 Prozent

Laut der Ludwigsburger Agentur für Arbeit machten sich im aktuellen Berichtsmonat Juli in der regionalen Arbeitsmarktstatistik saisonale Entwicklungen und die Erfassung geflüchteter Ukrainerinnen und Ukrainer bemerkbar. Bei der Agentur für Arbeit Ludwigsburg und dem kommunalen Jobcenter Landkreis Ludwigsburg waren zum Statistikstichtag 9.055 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet, 713 Personen oder 8,5 Prozent mehr als im Vormonat und 1.389 Personen oder 13,3 Prozent weniger als im Vorjahresmonat. Die Arbeitslosenquote betrug 2,9 Prozent, 0,2 Prozentpunkte mehr als im Juni und 0,4 Prozentpunkte weniger als im Juli des Vorjahres. Die durchschnittliche Arbeitslosenquote in Baden-Württemberg lag bei 3,6 Prozent.

„Der saisonal übliche Anstieg der Arbeitslosigkeit junger Menschen, die nach ihrer Ausbildung noch nicht gleich in ein Arbeitsverhältnis einmünden konnten und befristete Arbeitskräfte, deren Arbeitsverträge vor der Sommerpause enden, spiegeln sich in den aktuellen Zahlen wider.“ „Zudem können seit dem 1. Juni 2022 geflüchtete Ukrainerinnen und Ukrainer bei Hilfebedürftigkeit Leistungen aus der Grundsicherung für Arbeitsuchende nach dem SGB II beantragen. Mit dem Wechsel der Betreuung zu den Jobcentern hat dort die Erfassung der Ukrainerinnen und Ukrainer eingesetzt, die sich nun auch in den Arbeitsmarktstatistiken niedergeschlagen hat“, teilt Martin Scheel, Leiter der Ludwigsburger Arbeitsagentur mit.

red

So sehen die Corona-Zahlen für den Landkreis am Dienstag aus

Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat am frühen Dienstagmorgen bundesweit vorläufig 145.472 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Das waren 9,5 Prozent oder 15.219 Fälle weniger als am Dienstagmorgen vor einer Woche. Die Inzidenz stieg trotzdem laut RKI-Angaben von gestern 664,9 auf heute 678,7 neue Fälle je 100.000 Einwohner innerhalb der letzten sieben Tage. (Stand: 26.07.22 – 03.11Uhr)

Und so sehen die Corona-Zahlen im Landkreis Ludwigsburg aus: 

Das Gesundheitsamt Ludwigsburg hat am Dienstagnachmittag in der Summe vorläufig 1596 neue Corona-Fälle gemeldet. Die Inzidenz liegt laut dem Landratsamt bei 558,2. Die Zahl der Corona-Toten im Kreis Ludwigsburg liegt bei mindestens 720. (Stand: 26.07..22 – 16Uhr)

Der Hospitalisierungswert im Landkreis lag am Montagnachmittag bei 5,6. Die Zahl der Intensivpatienten stieg laut dem Gesundheitsamt zum Vortag auf 149 (+12). (Stand: 25.07.22.)

Gemeinde ( Bestätigte Fälle | Differenz zum Vortag ) Stand: 25.07.22.

Affalterbach ( 1.668 | 0 )
Asperg ( 4.707 | 0 )
Benningen am Neckar ( 2.164 | 0 )
Besigheim ( 4.685 | 0 )
Bietigheim-Bissingen ( 16.116 | 0 )
Bönnigheim ( 3.096 | 0 )
Ditzingen ( 8.718 | 0 )
Eberdingen ( 2.230 | 0 )
Erdmannhausen ( 1.749 | 0 )
Erligheim ( 957 | 0 )
Freiberg am Neckar ( 5.247 | 0 )
Freudental ( 951 | 0 )
Gemmrigheim ( 1.784 | 0 )
Gerlingen ( 6.139 | 0 )
Großbottwar ( 2.968 | 0 )
Hemmingen ( 2.900 | 0 )
Hessigheim ( 912 | 0 )
Ingersheim ( 2.176 | 0 )
Kirchheim am Neckar ( 2.507 | 0 )
Korntal-Münchingen ( 7.050 | 0 )
Kornwestheim ( 12.407 | 0 )
Löchgau ( 1.967 | 0 )
Ludwigsburg ( 32.644 | 0 )
Marbach am Neckar ( 5.628 | 0 )
Markgröningen ( 4.654 | 0 )
Möglingen ( 3.959 | 0 )
Mundelsheim ( 1.150 | 0 )
Murr ( 2.281 | 0 )
Oberriexingen ( 979 | 0 )
Oberstenfeld ( 2.610 | 0 )
Pleidelsheim ( 2.223 | 0 )
Remseck am Neckar ( 9.523 | 0 )
Sachsenheim ( 5.965 | 0 )
Schwieberdingen ( 4.423 | 0 )
Sersheim ( 1.642 | 0 )
Steinheim an der Murr ( 4.164 | 0 )
Tamm ( 3.957 | 0 )
Vaihingen an der Enz ( 10.289 | 0 )
Walheim ( 1.155 | 0 )

red