Vaihingen an der Enz sagt Schrotträdern den Kampf an: Neue Initiative gegen herrenlose Fahrräder

Vaihingen an der Enz – Ein unschöner Anblick offenbart sich immer wieder im öffentlichen Raum: Herrenlose Fahrräder verfallen zu zweirädrigen Schrotthaufen, angelehnt an Hauswände, Laternenmasten oder Geländer. Doch laut der Stadtverwaltung Vaihingen a. d. E. soll diesem Problem nun ein Ende bereitet werden. Eine neue Initiative sieht vor, den Besitzerinnen und Besitzern der Fahrräder eine Frist zu setzen, um ihre Räder abzuholen. Geschieht dies nicht, werden die Fahrräder als Fundsache eingesammelt oder direkt entsorgt.

Platte Reifen, rostige Ketten, zerbrochene Rahmen – bei manchen Fahrrädern ist offensichtlich, dass sie ihre Fahrtüchtigkeit längst verloren haben. Der Anblick dieser maroden Drahtesel bricht nicht nur das Herz so manchen Fahrradfreunds, sondern kann auch das Erscheinungsbild des Ortes, an dem das Rad zurückgelassen wurde, beeinträchtigen.

Doch nun sollen den Schrotträdern die Karten gezeigt werden: Sobald die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Gemeindevollzugdienstes ein kaputtes Fahrrad entdecken, das offensichtlich schon längere Zeit unberührt verweilt, wird es mit einem auffälligen orangefarbenen Zettel versehen. Dieser weist den Besitzer oder die Besitzerin darauf hin, dass sie zwei Wochen Zeit haben, das Fahrrad zu entfernen, bevor es beseitigt wird. Danach stehen zwei Optionen für das betroffene Fahrrad zur Verfügung: Wenn es noch einigermaßen brauchbar ist, wird es als Fundsache mindestens sechs Monate lang aufbewahrt. Sollte sich auch nach dieser Zeit niemand melden, wird das Fahrrad online versteigert. Falls das Rad allerdings in einem so desolaten Zustand ist, dass es nur noch Schrottwert hat, wird es entsorgt.

red

Polizeieinsätze in Ludwigsburg: Jugendlicher leistet Widerstand, Wasserhydrant beschädigt, Porsche zerkratzt, und alkoholisierter VW-Fahrer gefährdet Verkehrsteilnehmer

Jugendlicher in Korntal-Münchingen leistet Widerstand gegen Polizeibeamte

Wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ermittelt das Polizeirevier Ditzingen gegen einen 15 Jahre alten Jugendlichen, der am Sonntag gegen 19.30 Uhr im Schlesierweg in Korntal kontrolliert werden sollte. Nachdem die Beamten den 15-Jährigen und ein 14 Jahre altes Mädchen in einem Hinterhof angetroffen hatten, verhielten sich beide zunächst noch kooperativ. Bei der Durchsuchung des 15-Jährigen fanden die Polizisten mehrere Gramm Haschisch in der Hosentasche auf und forderten ihn hierauf auf, seine Schuhe auszuziehen, um auch diese zu überprüfen. Beim rechten Schuh zögerte der Jugendliche schließlich und rannte plötzlich davon. Doch die Polizisten konnten ihn einholen und festhalten. Gegen seine Festnahme wehrte er sich vehement, so dass der Junge auf den Boden gebracht und ihm Handschließen angelegt werden mussten. Einer der Beamten erlitt hierbei leichte Verletzungen. Im Schuh des Teenagers entdeckten die Polizisten eine weiße pulverförmige Substanz, bei der er sich vermutlich um weiteres Betäubungsmittel handeln dürfte. Der tatverdächtige Teenager und das 14-jährige Mädchen, das sich die gesamte Zeit über kooperativ verhielt, wurden schließlich zum Polizeirevier Ditzingen gebracht und dort an Erziehungsberechtigte übergeben.

Wasserhydrant beschädigt in Remseck am Neckar

Mutmaßlich in der Nacht zum Samstag (22.07.2023) touchierte ein noch unbekannter Fahrzeuglenker einen Zaun eines Baustellengeländes in der Straße “Am Remsufer” in Remseck am Neckar – Neckarrems. Durch die Kollision wurde der Zaun gegen einen Wasserhydranten gedrückt. Dieser wurde hierbei so stark beschädigt, dass unkontrolliert Wasser austrat. Ein Passant stellte das herausströmende Wasser am Samstag gegen 10.00 Uhr fest und verständigte die Polizei. Mit Unterstützung eines örtlich zuständigen Wassermeisters konnte das Wasser schließlich gestoppt werden. Der entstandene Sachschaden wird auf rund 3.000 Euro geschätzt. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter der Tel. 07154 1313-0 oder per E-Mail an kornwestheim.prev@polizei.bwl.de mit dem Polizeirevier Kornwestheim in Verbindung zu setzen.

Porsche zerkratzt in Steinheim an der Murr – Kleinbottwar

Bislang unbekannte Täter zerkratzten am Samstag (22.07.2023) zwischen 14.00 Uhr und 19.30 Uhr einen in der Weinbergstraße in Kleinbottwar geparkten Porsche. Der hierdurch entstandene Sachschaden dürfte sich auf rund 4.000 Euro belaufen. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter der Tel. 07144 900-0 oder per E-Mail an marbach-neckar.prev@polizei.bwl.de mit dem Polizeirevier Marbach am Neckar in Verbindung zu setzen.

Alkoholisierter VW-Fahrer gefährdet Verkehrsteilnehmer auf der A81

Am frühen Freitagabend gegen 19.15 Uhr befuhr eine Streifenwagenbesatzung der Verkehrspolizeiinspektion Ludwigsburg die Autobahn A81 in Fahrtrichtung Heilbronn, als den Beamten im Bereich vor der Anschlussstelle Ludwigsburg-Süd ein Pkw VW Golf mit rabiater Fahrweise auffiel. Die Polizisten konnten beobachten, wie der Fahrer des VW anderen Verkehrsteilnehmern dicht auffuhr und andere Fahrzeuge rechts überholte. Durch die Fahrmanöver wurden andere Fahrzeuglenker teilweise derart geschnitten und gefährdet, dass sie Notbremsungen einleiten mussten um eine Kollision zu verhindern. Durch die Streifenbesatzung konnte der Golf verfolgt werden, der augenscheinlich zunächst versuchte, sich durch Flucht der Kontrolle zu entziehen. Nach ca. einem Kilometer brach er jedoch seine Flucht ab und konnte einer Kontrolle unterzogen werden. Hier konnte beim 57-jährigen Golf-Fahrer Alkoholbeeinflussung festgestellt werden, ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von ca. 0,9 Promille. Der Fahrer musste sich deshalb einer Blutentnahme unterziehen, der Führerschein wurde beschlagnahmt. Die Verkehrspolizeiinspektion Ludwigsburg sucht nun Zeugen bzw. gefährdete Verkehrsteilnehmer, die von diesem Vorfall betroffen waren. Hinweise bitte telefonisch an die genannte Dienststelle unter 0711 6869-0 oder per E-Mail: STUTTGART-VAIHINGEN.VPI@polizei.bwl.de.

red

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Während Überholmanöver: Rollerfahrer von Bootanhänger getroffen und schwer verletzt

Murr – Am Samstag gegen 14:50 Uhr ereignete sich auf der B328 zwischen dem Abzweig Forsthof und der Hardtwaldkreuzung ein Verkehrsunfall, bei dem ein 53-jähriger Rollerfahrer schwer verletzt wurde. Der Mann war mit seinem Kleinkraftrad in Richtung Backnang unterwegs und wurde von einer Mercedes V-Klasse mit Anhänger überholt, berichtet das Polizeipräsidium Ludwigsburg.

Der 42-jährige Fahrer des Mercedes-Gespanns scherte zu früh wieder auf den rechten Fahrstreifen ein und touchierte dabei den Rollerfahrer, der daraufhin nach rechts in den Grünstreifen abgewiesen wurde und stürzte. Der Rollerfahrer erlitt schwerwiegende Verletzungen und wurde per Rettungshubschrauber in ein nahe gelegenes Krankenhaus gebracht.

Die Verkehrspolizeiinspektion des Polizeipräsidiums Ludwigsburg führt derzeit Ermittlungen zur Schwere der Verletzungen durch. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 1.500 Euro geschätzt.

Für die Unfallaufnahme und Bergungsarbeiten musste der Autobahnzubringer für etwa 30 Minuten vollständig gesperrt werden. Neben einer Streife der Verkehrspolizeiinspektion Ludwigsburg waren auch zwei Streifen des Polizeipräsidiums Aalen für Absperrmaßnahmen im Einsatz. Die genaue Ursache des Unfalls wird weiter untersucht.

red

Unfall, Raub und Vandalismus: Aktuelle Polizeiberichte aus der Region Ludwigsburg

Schwerer Unfall in Sachsenheim-Häfnerhaslach: Motorradfahrer erleidet schwere Verletzungen

Ein tragischer Unfall erschütterte die Gemeinde Sachsenheim-Häfnerhaslach am Donnerstag (20.07.2023) gegen 18 Uhr. Ein 57-jähriger Motorradfahrer wurde auf der Zaberfelder Straße schwer verletzt, als er in Richtung Zaberfeld unterwegs war. Vor ihm fuhr ein 28-jähriger Mann in einem Audi, der aufgrund eines entgegenkommenden Sattelzugs am rechten Fahrbahnrand anhalten musste. Offenbar erkannte der 57-jährige Motorradfahrer die Situation zu spät und versuchte verzweifelt zu bremsen. Dabei verlor er jedoch die Kontrolle über sein Zweirad und stürzte. Anschließend rutschte er über die Fahrbahn und kollidierte mit dem Audi.

Der verletzte Honda-Fahrer musste sofort vom Rettungsdienst in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht werden. Die traurige Bilanz des Unfalls ist auch ein erheblicher Sachschaden von geschätzten 3.500 Euro. Die Honda war nach dem Zusammenstoß nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Die genauen Umstände und Ursachen des Unfalls werden derzeit von den Behörden untersucht.

Raubüberfall auf Heimweg in Freiberg am Neckar: 28-Jähriger beraubt von zwei Männern

In den frühen Morgenstunden des Samstags (22.07.2023) ereignete sich ein Raubüberfall auf einem Fußweg zwischen der Bilfinger Straße und der Württemberger Straße in Freiberg am Neckar. Ein 28-jähriger Mann befand sich auf dem Heimweg, als er von zwei unbekannten Männern angesprochen wurde. Die Täter verlangten Geld von ihrem Opfer, und als der Mann sich weigerte, griff einer der Täter ihn an und schlug ihm ins Gesicht.

Der 28-Jährige war gezwungen, seinen Geldbeutel auszuhändigen, den die Räuber daraufhin durchsuchten und das Bargeld entnahmen. Anschließend flüchteten die Täter in Richtung Körnerstraße. Die Polizei leitete sofort eine Fahndung ein, konnte die Täter jedoch vorerst nicht fassen. Die beiden Männer waren etwa zwischen 20 und 30 Jahre alt, dunkel gekleidet und trugen Kapuzen. Ein Täter hatte außerdem einen Bart. Die Ermittlungen laufen weiter, um die Täter zu identifizieren und festzunehmen.

Aidlingen: Verkehrsunfall mit schwer verletztem Jugendlichen

Am Freitagnachmittag (21.07.2023) gegen 16:20 Uhr ereignete sich an der Bushaltestelle Calwer Straße / Schallenbergstraße in Aidlingen ein tragischer Verkehrsunfall. Ein 15-jähriger Fußgänger wurde schwer verletzt, als er die Fahrbahn hinter einem Linienbus überquerte, der mit Warnblinklicht wartete. Leider achtete der Jugendliche nicht auf den Verkehr und wurde von einem Hyundai erfasst.

Die 59-jährige Fahrerin des Hyundai konnte den Zusammenstoß trotz eingeleiteter Bremsung nicht verhindern. Der Jugendliche wurde schwer verletzt und musste mit dem Rettungshubschrauber in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht werden. Der Unfall verursachte auch einen Sachschaden von etwa 1.500 Euro. Die Polizei ermittelt weiter, um die genauen Umstände des Unfalls zu klären.

Möglingen: Unbekannte besprühen Bürgerhaus mit Graffitis

In der Nacht zum Freitag (21.07.2023) kam es in Möglingen zu einem Akt von Vandalismus. Unbekannte Täter besprühten die Wand des Bürgerhauses in der Brunnenstraße mit mehreren schwarzen Graffitis. Der entstandene Sachschaden wurde bisher noch nicht genau beziffert. Die Polizei bittet Zeugen, die Hinweise geben können, sich unter der Tel. 07141 150017-0 oder per E-Mail an kornwestheim.prev@polizei.bwl.de mit dem Polizeiposten Asperg in Verbindung zu setzen.

Ditzingen: Sporthalle durch Vandalismus beschädigt

In der Gröninger Straße in Ditzingen wurde eine Sporthalle Opfer von Vandalismus. Zwischen Montag (17.07.2023) 12:00 Uhr und Mittwoch (19.07.2023) 14:30 Uhr beschädigten bislang unbekannte Täter eine aus weißem Glas bestehende Hallenaußenwand mit einem Stein. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 2.000 Euro geschätzt. Die Polizei bittet dringend um Zeugenaussagen, um die Täter zu ermitteln. Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter der Tel. 07156 4352-0 oder per E-Mail an ditzingen.prev@polizei.bwl.de mit dem Polizeirevier Ditzingen in Verbindung zu setzen.

red

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Kollision mit Geschwindigkeitsmessanlage: 150.000 Euro Sachschaden und eine verletzte Person in

Bietigheim-Bissingen – Am Donnerstag, den 20.07.2023, ereignete sich gegen 13.25 Uhr ein schwerer Unfall in der Karl-Mai-Allee in Bietigheim-Bissingen. Ein 44-jähriger Fahrer eines Ford befuhr die Karl-Mai-Allee in Richtung Bundesstraße 27 und plante offenbar, nach links auf die B27 abzubiegen. Aus noch ungeklärten Gründen bemerkte er zu spät einen 68-jährigen Opel-Fahrer, der auf der Geradeaus- bzw. Linksabbiegespur stand, und fuhr fast ungebremst auf ihn auf, teilte das Polizeipräsidium in Ludwigsburg mit

Die Kollision war so heftig, dass der Ford nach links abgewiesen wurde und gegen die stationäre Geschwindigkeitsmessanlage auf der Verkehrsinsel prallte. Die Geschwindigkeitsmessanlage wurde dabei erheblich beschädigt. Der 44-jährige Ford-Fahrer erlitt leichte Verletzungen. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf insgesamt rund 150.000 Euro.

red

Brand in Münchingen: Rauchen auf Dachterrasse löst wohl Feuer in Einfamilienhaus aus

Korntal-Münchingen – War rauchen auf der Dachterrasse Grund für einen Brand in Münchinger Einfamilienhaus? Dieser Frage gehen Ermittler des Polizeipostens Korntal-Münchingen nach, nachdem ein Brand am Donnerstagmorgen (20.07.2023) ein Einfamilienhaus in der Silcherstraße in Münchingen schwer beschädigte.

Gegen 07.50 Uhr bemerkten Nachbarn eine Rauchentwicklung im Bereich des Daches und alarmierten sofort die Feuerwehr und die Polizei. Die beiden Männer warnten zudem die drei Bewohner, die sich zu diesem Zeitpunkt im betroffenen Haus befanden. Das schnelle Eingreifen der Feuerwehr verhinderte eine weitere Ausbreitung des Brandes, der sich auf eine Fläche von etwa neun Quadratmetern im Dachbereich erstreckte. Der Sachschaden wird auf etwa 20.000 Euro geschätzt. Zum Glück wurde niemand verletzt.

Erste Ermittlungen deuten darauf hin, dass möglicherweise ein Hausbewohner auf der Dachterrasse rauchte und die Zigarettenkippe unachtsam in einen Blumentopf entsorgte, in dem sich eine vertrocknete Blume befand. Die Nähe des Topfes zum Dachvorsprung könnte dazu geführt haben, dass die nicht vollständig gelöschte Zigarettenkippe die trockene Pflanze entzündete und die Flammen sich anschließend auf das Dach ausbreiteten, teilt die Polizei mit.

red

Polizeieinsätze in der Region Ludwigsburg: Drogenhandel vereitelt, Unfallflucht, Exhibitionist gesucht und Großbrand auf Häckselplatz

Bietigheim-Bissingen: Stadtmitarbeiter decken Drogenhandel auf – Polizei ermittelt wegen Verdachts auf Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz

Am Dienstagnachmittag, den 18. Juli 2023, waren zwei Mitarbeiter des städtischen Vollzugsdienstes in Bietigheim-Bissingen erfolgreich darin, einen möglichen Drogenhandelsfall zu entdecken. Gegen 16:00 Uhr überprüften die 32 und 36 Jahre alten Mitarbeiter das Parkhaus in der Turmstraße. Dabei fiel ihnen ein Jugendlicher auf, der sich auf dem obersten Parkdeck befand. Als sie ihn ansprachen, ergriff der Jugendliche die Flucht. Trotzdem ließen die beiden Mitarbeiter nicht locker, verfolgten den Jugendlichen und konnten ihn schließlich am Ausgang des Parkhauses stellen.

Bei der Kontrolle des 15-jährigen Verdächtigen entdeckten die städtischen Vollzugsdienst-Mitarbeiter vermeintliche Drogen. Daraufhin alarmierten sie die Polizei. Ein Polizeibeamter und eine Kollegin übernahmen die weiteren Maßnahmen. Die Durchsuchung einer Bauchtasche des Jugendlichen förderte mehrere Portionen Cannabis, die vermutlich zum Verkauf vorbereitet waren, sowie einen dreistelligen Bargeldbetrag zutage.

+++

Besigheim: Zeugenaufruf nach Verkehrsunfallflucht mit leicht verletztem Motorradfahrer

Am Mittwoch, den 19. Juli 2023, ereignete sich gegen 13:50 Uhr auf der Bundesstraße 27 zwischen Bietigheim-Bissingen und Besigheim ein Verkehrsunfall mit Fahrerflucht. Ein 39-jähriger Motorradlenker setzte kurz nach der Ortsausfahrt Kammgarspinnerei zum Überholen eines vorausfahrenden schwarzen 3er BMW an. Als er sich auf gleicher Höhe mit dem BMW befand, versuchte auch dieser, mutmaßlich ohne auf den nachfolgenden Verkehr zu achten, das wiederum vor ihm fahrende Fahrzeug zu überholen und scherte nach links aus. Dabei kam es zur Kollision zwischen dem BMW und dem Motorradfahrer. Der 39-jährige Motorradfahrer geriet ins Schlingern, fuhr über die Fahrbahn und kam auf einem angrenzenden Radweg zum Stehen. Der Fahrer des BMW setzte seine Fahrt in Richtung Besigheim fort, ohne sich um den leicht verletzten Motorradfahrer sowie den entstandenen Sachschaden in Höhe von etwa 100 Euro zu kümmern.

Die Polizei sucht nun nach Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum Unfallhergang geben können. Sie werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07142 405-0 oder per E-Mail an bietigheim-bissingen@polizei.bwl.de mit dem Polizeirevier Bietigheim-Bissingen in Verbindung zu setzen.

+++

Ludwigsburg: Schwerverletzter Radfahrer bei Unfall – Sachverständiger ermittelt

Am Mittwochnachmittag, gegen 15:25 Uhr, kam es im Kreuzungsbereich der Stuttgart Straße (Bundesstraße 27) und der Friedrich-Ebert-Straße in Ludwigsburg zu einem Verkehrsunfall mit einem schwer verletzten Radfahrer. Ein 20-jähriger Mercedes-Fahrer befuhr die Stuttgarter Straße von Kornwestheim kommend in Fahrtrichtung Ludwigsburg. An einer roten Ampel auf dem rechten Fahrstreifen musste er anhalten. Gleichzeitig fuhr ein 15-jähriger Radfahrer aus Richtung Myliusstraße entgegen der vorgeschriebenen Fahrtrichtung auf dem Radweg der Alleenstraße in Richtung Friedrich-Ebert-Straße. Als die Fußgängerampel mutmaßlich bereits rot zeigte, überquerte der 15-Jährige die Stuttgarter Straße, fuhr über die Fußgängerfurt und bog dann auf die Fahrbahn der Stuttgarter Straße in Richtung Ludwigsburg ein. In diesem Moment schaltete die Ampel auf Grün und der 20-jährige Fahrer des Mercedes beschleunigte stark. Dabei kam es zur Kollision mit dem Radfahrer am Fußgängerüberweg. Der Radfahrer stürzte und erlitt schwere Verletzungen. Er wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 6.000 Euro geschätzt. Zur Klärung des genauen Unfallhergangs wurde ein Sachverständiger beauftragt. Der Mercedes des 20-jährigen Fahrers wurde für die Untersuchung sichergestellt. Die rechte Fahrspur der Stuttgarter Straße im Bereich der Unfallstelle musste während der Unfallaufnahme bis etwa 18:00 Uhr gesperrt werden.

+++

Oberstenfeld-Gronau: Großflächiger Brand auf Häckselplatz – Feuerwehreinsatz dauert Stunden

Am Mittwochmittag gegen 13:15 Uhr rückten rund 80 Einsatzkräfte der Feuerwehr auf einen Häckselplatz in der Verlängerung des Bergweges nach Gronau aus. Der Grund war ein großflächiger Brand, der dort gemeldet worden war. Vermutlich aufgrund der derzeitigen Witterung und möglicher entstandener Gärprozesse kam es im Häckselgut zu einer Brandentstehung. Das Feuer breitete sich rasch aus und erstreckte sich über etwa 100 Meter, nahezu die gesamte Länge des Häckselplatzes.

Die Feuerwehrkräfte setzten alles daran, den Brand unter Kontrolle zu bringen. Die Löscharbeiten dauerten mehrere Stunden an, da gezielt immer wieder einzelne Glutnester bekämpft werden mussten. Auch am Folgetag (Donnerstag, 20.07.2023) flackerten einige Glutnester erneut auf und mussten gelöscht werden. Trotz der starken Rauchentwicklung kam es zu keinen nennenswerten Beeinträchtigungen für die Bewohner von Gronau und Schmidhausen.

+++

Sachsenheim: Zeugenaufruf nach exhibitionistischer Handlung

Die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg ermittelt wegen exhibitionistischer Handlungen, die sich am Mittwochnachmittag, den 19.07.2023, gegen 16:00 Uhr, am Eichwald in Großsachsenheim ereigneten. Eine 18-jährige Frau spazierte zu diesem Zeitpunkt auf einem Weg zwischen einem Vereinsheim und einem nahe gelegenen Funkturm, als ihr ein Mann auf einem roten Fahrrad begegnete. Der Unbekannte näherte sich mit geöffneter Hose und heraushängendem Penis der jungen Frau. Er fragte nach der Uhrzeit, während die erschrockene 18-Jährige zurückwich und wieder in Richtung des Vereinsheims ging.

Der Unbekannte fuhr der Frau hinterher, bis sie auf eine Streuobstwiese auswich, auf die der Mann mit dem Fahrrad nicht folgen konnte. Anschließend fuhr der Täter in Richtung des Vereinsheims davon.

Die Beschreibung des mutmaßlichen Täters lautet wie folgt: Der Mann war auffallend dünn, hatte kurze Haare und trug eine schwarze kurze Hose, ein schwarzes T-Shirt, eine schwarze Kappe sowie eine Sonnenbrille.

Die Polizei hat sofort mit Fahndungsmaßnahmen begonnen, die bislang jedoch ohne Ergebnis verliefen. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zur Identität des Verdächtigen geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0800 1100225 oder per E-Mail an hinweise.kripo.ludwigsburg@polizei.bwl.de mit der Kriminalpolizei in Verbindung zu setzen.”

red

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

 

Stadt Kornwestheim unterzeichnet Vertrag mit Stadtwerken Ludwigsburg-Kornwestheim zur Gaskonzession

Kornwestheim – Nach einem langen Rechtsstreit um die Vergabe der Gaskonzession im Stadtgebiet Kornwestheim hat die Stadt Ende Mai vor dem Oberlandesgericht Stuttgart gesiegt. Am Montag wurde der entsprechende Vertrag zwischen der Stadt und den Stadtwerken Ludwigsburg-Kornwestheim GmbH (SWLB) offiziell unterzeichnet. Die SWLB wird somit weiterhin das Gasnetz bis zum Jahr 2039 betreiben.

Oberbürgermeisterin Ursula Keck äußerte sich zufrieden bei der Vertragsunterzeichnung und betonte die Sicherheit des Urteilsspruchs, die nun eine verlässliche Partnerschaft mit der SWLB ermöglicht. Die Stadtverwaltung sieht einer Fortsetzung der Zusammenarbeit freudig entgegen, da diese der Kornwestheimer Bürgerschaft und den kommenden Generationen zugutekommen soll.

Beide Parteien verfolgen nach eigenen Angaben das gemeinsame Ziel einer nachhaltigen Wärmeversorgung auf Basis eines zuverlässigen Gasnetzes, um dem Klimawandel aktiv entgegenzutreten. Christian Schneider, Vorsitzender der SWLB-Geschäftsführung, betonte die Freude über die Fortsetzung der vertrauensvollen Zusammenarbeit.

Johannes Rager, verantwortlicher Geschäftsführer der SWLB für die Technik, versicherte, dass das Unternehmen weiterhin höchste Qualitätsmaßstäbe bei der Gasversorgung für die Bürgerinnen und Bürger von Kornwestheim einhalten werde.

red

Brand, Unfall, Vandalismus und Verfolgungsfahrt: Das war los in Ludwigsburg und der Region

“Brandgefahr in Ludwigsburg-Eglosheim: Feuer zerstört Garage und Gartenhütte”

Am Mittwochmittag (19.07.2023) wurde die Feuerwehr und Polizei wegen eines Brandes im Finkenweg in Eglosheim alarmiert. Eine Garage geriet aus bislang ungeklärter Ursache in Brand, wodurch das Feuer auf eine benachbarte Gartenhütte und den Garten übergriff. Die Hütte wurde fast vollständig zerstört, und durch die Hitze und Rußbildung wurden einige Rollläden am Wohngebäude der Garage sowie das Dach eines Nachbarhauses beschädigt. Der entstandene Sachschaden wird derzeit auf etwa 25.000 Euro geschätzt. Zum Glück wurde niemand verletzt.

+++

“Unfall bei Möglingen mit 18.000 Euro Sachschaden”

Am Dienstag (18.07.2023) kam es gegen 15:15 Uhr zu einem Unfall mit drei Fahrzeugen auf der Landesstraße 1140 bei Möglingen. Dabei wurde eine Person leicht verletzt, und es entstand ein Sachschaden von etwa 18.000 Euro. Ein 34-jähriger Toyota-Fahrer fuhr von Ludwigsburg in Richtung Schwieberdingen. Als die Ampel für die Schwieberdingen fahrenden Fahrzeuge auf Höhe des Abzweigs nach Stuttgart-Stammheim auf Gelb sprang, bremste der vor dem 34-Jährigen fahrende PKW ab. Der Toyota-Fahrer bemerkte dies zu spät, bremste ebenfalls ab und wich nach links auf den Linksabbiegestreifen aus. Dabei kollidierte er mit einem VW eines 46-Jährigen und stieß anschließend mit einem 52-jährigen Renault-Fahrer zusammen, der in die Gegenrichtung fuhr. Der 52-Jährige erlitt leichte Verletzungen und wurde ins Krankenhaus gebracht. Alle drei PKWs waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

+++

“Vandalismus in Asperg: Schule durch Unbekannte beschädigt – 5.000 Euro Sachschaden”

Am vergangenen Wochenende (14. bis 17.07.2023) wurde eine Schule im Lyonel-Feininger-Weg in Asperg von unbekannten Tätern beschädigt. Die Verdächtigen stiegen mutmaßlich auf das Dach des Schulgebäudes und beschädigten ein Dachfenster sowie die Wetterstation. Dadurch drang Regenwasser ein und verursachte einen Wasserschaden von etwa 5.000 Euro. Der Polizeiposten Asperg bittet Zeugen, die Verdächtiges beobachtet haben, sich unter Tel. 07141 1500170 oder per E-Mail: kornwestheim.prev@polizei.bwl.de zu melden.

+++

“Besigheim: Dieb bricht Mercedes auf und entwendet Fahrzeugschein und Bargeld”

In der Nacht zum Dienstag (18.07.2023) trieb ein unbekannter Täter sein Unwesen im Friedhofweg in Besigheim. Der Dieb brach einen geparkten Mercedes auf, indem er im Bereich der Fahrer- und Beifahrertür hebelte und sich so Zugang ins Innere des PKWs verschaffte. Er demontierte das Lenkrad und stahl den Fahrzeugschein sowie einen kleineren Bargeldbetrag aus dem Mercedes. Der entstandene Sachschaden steht derzeit noch nicht fest, aber der Wert des Diebesguts wird auf mehrere Hundert Euro geschätzt. Zeugen, die Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter Tel. 07143 40508-0 oder per E-Mail: bietigheim-bissingen.prev@polizei.bwl.de beim Polizeiposten Besigheim zu melden.

+++

“Verfolgungsfahrt in Ludwigsburg-Ossweil: 22-Jähriger flüchtet mit E-Bike und verursacht Unfall”

Am Montagabend gegen 18:40 Uhr flüchtete ein 22-jähriger E-Bike-Fahrer im Ludwigsburger Stadtteil Ossweil vor der Polizei. Als der 22-Jährige einen Streifenwagen erblickte, wendete er auf einem Feldweg am Ortsrand von Ossweil sofort und versuchte, den Beamten zu entkommen. Die Polizei verfolgte ihn, und während der Flucht kollidierte er mit zwei am Straßenrand geparkten Fahrzeugen und verursachte einen Sachschaden von rund 2.000 Euro. Schließlich konnten die Beamten den E-Bike-Fahrer in der Hirschstraße aufspüren, doch bei einem Fahrmanöver

+++

Ditzingen: Sachbeschädigung auf Fußballplatz

Ein bislang unbekannter Täter verübte zwischen Sonntag (16.07.2023) und Mittwoch (19.07.2023) auf einem Fußballplatz in der Weissacher Straße in Ditzingen-Heimerdingen eine Sachbeschädigung. Der Unbekannte brachte an einem Fußballtor einzelne Maschen eines Netzes zum Schmelzen. Hierdurch wurde auch ein kleiner Teil des Kunstrasens in Mitleidenschaft gezogen. Der entstandene Sachschaden dürfte sich auf rund 2.000 Euro belaufen. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter der Tel. 07156 4352-0 oder per E-Mail an ditzingen.prev@polizei.bwl.de mit dem Polizeirevier Ditzingen in Verbindung zu setzen.

red

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Mann rettet sich vor heranrasendem Audi in letzter Sekunde

Steinheim an der Murr – Ein 32 Jahre alter Mann konnte sich am Mittwoch (19.07.2023) nur durch einen beherzten Sprung zur Seite vor einem heranrasenden Audi retten. Der Vorfall ereignete sich auf dem Parkplatz eines Supermarktes in der Steinbeisstraße in Steinheim an der Murr. Zuvor hatte ein Mann Passanten angesprochen und um Spenden gebeten, was die Aufmerksamkeit einer Supermarktmitarbeiterin erregte, berichtet das Polizeipräsidium in Ludwigsburg .

Die Supermarktmitarbeiterin alarmierte den Vorgesetzten des 32-Jährigen, der daraufhin den unbekannten Täter ansprach und versuchte, ihn des Parkplatzes zu verweisen. Dabei kam ein zweiter Täter mit einem schwarzen Audi A4 hinzu und ließ den Unbekannten einsteigen. Um die Personalien der beiden Täter festzustellen, stellte sich der 32-Jährige auf die Fahrbahn im Bereich der Parkplatzausfahrt.

Statt anzuhalten, steuerte der Fahrer des Audi jedoch weiterhin auf den 32-Jährigen zu, der in letzter Sekunde zur Seite springen musste, um sich in Sicherheit zu bringen. Die beiden Täter flüchteten anschließend in unbekannte Richtung.

Der Mann, der zuvor Spenden sammelte, wird als etwa 30 Jahre alt und ca. 180 cm groß beschrieben. Er hatte sehr kurze schwarze Haare, einen Dreitagebart und eine südländische Erscheinung. Bekleidet war er mit schwarzen Shorts, einem schwarzen Muskelshirt mit weißem Aufdruck und grauen Trekkingsandalen.

Der Fahrer des schwarzen Audi mit Gelsenkirchener Zulassung (GE-) wird als etwa 175 cm groß mit sportlicher Statur beschrieben. Er hatte längeres schwarzes Haar und trug ein weißes T-Shirt, eine kurze schwarze Hose und Zehenteiler. Zudem hatte er eine Bauchtasche dabei.

Die Polizei bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, sich unter der Telefonnummer 07144 82306-0 oder per E-Mail an marbach-neckar.prev@polizei.bwl.de mit dem Polizeiposten Steinheim an der Murr in Verbindung zu setzen.

red