Immer mehr Intensivpatienten – so sehen die aktuellen Corona-Zahlen am Freitag aus

In Baden-Württemberg gilt seit Mittwoch, 24. November 2021 eine neue verschärfte Corona-Verordnung.

Die Gesundheitsämter in Baden-Württemberg haben am späten Freitagabend vorläufig 10.608 (Vortag: 11.423) Corona-Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz stieg im Land von gestern 489.9 auf heute 505,9 neue Fälle je 100.000 Einwohner innerhalb der letzten sieben Tage. Das ist wie schon in den letzten Tagen wieder ein Allzeithoch.

Nach Daten des DIVI-Intensivregisters von Krankenhaus-Standorten mit Intensivbetten zur Akutbehandlung sind mit Datenstand 26.11.2021, 12:30 Uhr insgesamt 572 COVID-19-Fälle (plus 30 zum Vortag) in Baden-Württemberg in intensivmedizinischer Behandlung, davon werden 306 (Vortag: 288) invasiv beatmet.

 

Und so sehen die Corona-Zahlen am Freitag für den Landkreis Ludwigsburg aus:

Das Landratsamt Ludwigsburg hat am Freitagnachmittag vorläufig 402 (Vortag: 356) Corona-Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz stieg laut Gesundheitsamt Ludwigsburg um 1,3 auf heute 369,9 neue Fälle je 100.000 Einwohner innerhalb der letzten sieben Tage.

Die Zahl der Corona-Toten im Kreis Ludwigsburg steigt um 1 auf mindestens 548. Rund 36.322 (+31) Menschen haben die Infektion nach Schätzungen vom Landratsamt überstanden. (Stand: 26.11 – 16Uhr)

Aktuelle Impfzahlen für den Kreis Ludwigsburg: 

 

Infizierte nach Gemeinde (Quelle: Landratsamt Ludwigsburg – Stand: 26.11.21)

Affalterbach ( 312 | 5 )
Asperg ( 1.069 | 14 )
Benningen am Neckar ( 396 | 4 )
Besigheim ( 931 | 6 )
Bietigheim-Bissingen ( 3.792 | 48 )
Bönnigheim ( 722 | 6 )
Ditzingen ( 1.812 | 12 )
Eberdingen ( 476 | 1 )
Erdmannhausen ( 271 | 3 )
Erligheim ( 188 | 0 )
Freiberg am Neckar ( 937 | 11 )
Freudental ( 200 | 5 )
Gemmrigheim ( 360 | 3 )
Gerlingen ( 1.128 | 9 )
Großbottwar ( 531 | 10 )
Hemmingen ( 528 | 8 )
Hessigheim ( 142 | 9 )
Ingersheim ( 436 | 7 )
Kirchheim am Neckar ( 534 | 5 )
Korntal-Münchingen ( 1.481 | 19 )
Kornwestheim ( 3.046 | 24 )
Löchgau ( 395 | 0 )
Ludwigsburg ( 7.414 | 70 )
Marbach am Neckar ( 1.136 | 15 )
Markgröningen ( 1.091 | 11 )
Möglingen ( 1.002 | 7 )
Mundelsheim ( 201 | 4 )
Murr ( 502 | 1 )
Oberriexingen ( 168 | 0 )
Oberstenfeld ( 498 | 3 )
Pleidelsheim ( 472 | 4 )
Remseck am Neckar ( 1.882 | 13 )
Sachsenheim ( 1.547 | 12 )
Schwieberdingen ( 822 | 16 )
Sersheim ( 419 | 3 )
Steinheim an der Murr ( 710 | 4 )
Tamm ( 686 | 10 )
Vaihingen an der Enz ( 2.214 | 12 )
Walheim ( 214 | 5 )

red

7-Tage-Inzidenz im Landkreis Ludwigsburg fast unverändert

In Baden-Württemberg gilt seit Mittwoch, 24. November 2021 eine neue verschärfte Corona-Verordnung.

Die Gesundheitsämter in Baden-Württemberg haben am späten Donnerstagabend vorläufig 11.423 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz stieg von gestern 476,4 auf heute 489,9 neue Fälle je 100.000 Einwohner innerhalb der letzten sieben Tage. Das ist wie schon in den letzten Tagen wieder ein Allzeithoch.

Nach Daten des DIVI-Intensivregisters von Krankenhaus-Standorten mit Intensivbetten zur Akutbehandlung sind mit Datenstand 25.11.2021, 12:30 Uhr insgesamt 542 COVID-19-Fälle (plus 25 zum Vortag) in Baden-Württemberg in intensivmedizinischer Behandlung, davon werden 288 ) invasiv beatmet.

Und so sehen die Corona-Zahlen am Donnerstag für den Landkreis Ludwigsburg aus:

Das Landratsamt Ludwigsburg hat am Donnerstagnachmittag vorläufig 356 (Vortag: 365) Corona-Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz stieg laut Gesundheitsamt Ludwigsburg um 0,3 auf heute 368,6 neue Fälle je 100.000 Einwohner innerhalb der letzten sieben Tage.

Die Zahl der Corona-Toten im Kreis Ludwigsburg bleibt unverändert bei mindestens 547. Rund 36.291 (+211) Menschen haben die Infektion nach Schätzungen vom Landratsamt überstanden. (Stand: 25.11 – 16Uhr)

Aktuelle Impfzahlen für den Kreis Ludwigsburg: 

 

Infizierte nach Gemeinde (Quelle: Landratsamt Ludwigsburg – Stand: 25.11.21)

Affalterbach ( 307 | 2 )
Asperg ( 1.055 | 15 )
Benningen am Neckar ( 392 | 6 )
Besigheim ( 925 | 3 )
Bietigheim-Bissingen ( 3.744 | 18 )
Bönnigheim ( 716 | 5 )
Ditzingen ( 1.800 | 21 )
Eberdingen ( 475 | 6 )
Erdmannhausen ( 268 | 4 )
Erligheim ( 188 | 2 )
Freiberg am Neckar ( 926 | 6 )
Freudental ( 195 | 2 )
Gemmrigheim ( 357 | 0 )
Gerlingen ( 1.119 | 19 )
Großbottwar ( 521 | 4 )
Hemmingen ( 520 | 3 )
Hessigheim ( 133 | 0 )
Ingersheim ( 429 | 4 )
Kirchheim am Neckar ( 529 | 4 )
Korntal-Münchingen ( 1.462 | 16 )
Kornwestheim ( 3.022 | 20 )
Löchgau ( 395 | 0 )
Ludwigsburg ( 7.344 | 45 )
Marbach am Neckar ( 1.121 | 6 )
Markgröningen ( 1.080 | 8 )
Möglingen ( 995 | 14 )
Mundelsheim ( 197 | 0 )
Murr ( 501 | 9 )
Oberriexingen ( 168 | 3 )
Oberstenfeld ( 495 | 2 )
Pleidelsheim ( 468 | 3 )
Remseck am Neckar ( 1.869 | 21 )
Sachsenheim ( 1.535 | 22 )
Schwieberdingen ( 806 | 10 )
Sersheim ( 416 | 5 )
Steinheim an der Murr ( 706 | 1 )
Tamm ( 676 | 8 )
Vaihingen an der Enz ( 2.202 | 32 )
Walheim ( 209 | 4 )

red

Kliniken-Chef Martin: „Wir brauchen einen freiwilligen Lockdown der Vernünftigen“ – Situation spitzt sich zu

Von Uwe Roth

„Die Lage spitzt sich zunehmend zu“, sagte Professor Dr. Jörg Martin an diesem Donnerstag (25.11.) angesichts einer vermehrten Einlieferung insbesondere jüngerer Patienten mit Covid 19-Symptomen in die Kliniken der Regionalen Klinik Holding (RKH). Zu diesem Verbund gehören die Krankenhäuser im Landkreis Ludwigsburg. In Ludwigsburg sind auf der Intensivstation zum Zeitpunkt des Pressegesprächs noch drei Betten frei, in Bietigheim keines mehr. Im gesamten Klinikverbund gibt es noch acht freie Intensivbetten. „Bei der Impfkurve tut sich nicht viel“, so die Begründung, warum man nicht mit einer Wende in der vierten Pandemie-Welle rechnet. Da mit einer solchen bis Ende des Jahres nicht zu erwarten sei, würden diese Betten sicher noch gebraucht, so die Klinikleitung.

„Der Covid-Anteil wird weiter steigen“, lautete die Prognose. Da nach seinen Worten kein Licht am Ende des Tunnels zu erkennen sei, falle es zunehmend schwer, die Pflegekräfte zu motivieren. Urlaubsansprüche müssten eingelöst werden. Um dem Personalmangel zu begegnen und erschöpfte Pflegekräfte zu entlasten, wird Klinik-Personal geschult, das normalerwiese nicht direkt am Patienten arbeitet. So zum Beispiel Mitarbeitende aus der Verwaltung.

Und dennoch: „Wir kommen in eine Situation, in die wir gehofft hatten, nie hineinzukommen“, stellte der RKH-Chef in einem Online-Pressegespräch fest, das nun einmal die Woche stattfinden wird. Die Intensivstationen seien annähernd voll. Auf den Normalstationen sei nur noch wenig Platz. „Der Priorisierungsbedarf wächst.“ Nicht akute Operationen wie beispielsweise die Implantierung eines künstlichen Hüftgelenks würden zeitlich verschoben. Trotzdem „kann bald auch die Notfallversorgung nicht mehr in dem Umfang sichergestellt werden wie bisher“.

Die Klinik-Leitung bekräftigte ihre Feststellung, dass dies „eine Pandemie der Ungeimpften ist“. Die Statistiken zeigten dies eindeutig. Schwere Verläufe gäbe es nur bei Personen ohne ausreichende Impfung. Eine Ausnahme sei ein Covid-Patient, der mit einem chinesischen Impfstoff behandelt worden war. „Aber alle anderen sind ungeimpft“, betonte Intensivmediziner Professor Dr. Götz Geldner.

Professor Martin rief zu einem „freiwilligen Lockdown der Vernünftigen“ auf, da die Politik aus seiner Sicht „keine mutigen Entscheidungen mehr trifft“. Er selbst halte sich selbst bei privaten Treffen an die 2 G-Regel. „So kann man zumindest etwas erreichen.“ Vorschlägen, ungeimpfte Patienten an den Behandlungskosten zu beteiligen, teilt er jedoch eine Absage. In den Kliniken gilt weiterhin ein Besucherstopp – aber mit Ausnahmen. So dürfen sterbende Patienten weiter von nahen Angehörigen besucht werden. Dr. Martin ist weiterhin für eine Impflicht für Kräfte in medizinischen und pflegenden Bereichen. Ungeimpfte Mitarbeitenden müssen sich täglich, geimpfte dreimal in der Woche testen lassen. Patienten durchlaufen nach der Aufnahme einen PCR-Test, danach zweimal wöchentlich einen Schnelltest.

 

Was in Ludwigsburg und der Region los war

Vaihingen an der Enz-Kleinglattbach: Schulgarten zerstört

Zwischen Mittwoch 18.00 Uhr und Donnerstag 08.00 Uhr wüteten noch unbekannte Täter im Schulgarten der Realschule in der Straße “Im See” in Kleinglattbach. Der Garten entstand im Rahmen eines Schulprojekts und sollte auch als “grünes Klassenzimmer” genutzt werden. Die benötigten Materialien wurden durch verschiedene Firmen zur Verfügung gestellt. Die Vandalen beschädigten nun eine Trockenmauer, stürzten fünf mit Steinen gefüllte Gabionen um und beschädigten zwei hölzerne Komposter. Die Höhe des hinterlassenen Sachschadens konnte noch nicht angegeben werden. Das Polizeirevier Vaihingen an der Enz, Tel. 07042 941-0, sucht Zeugen, die Hinweise geben können.

 

Besigheim: Scheibe eingetreten

Ein bislang Unbekannter hat am Mittwoch gegen 19:50 in der Bahnhofstraße in Besigheim eine Scheibe einer Bankfiliale beschädigt. Ein Zeuge, der zur Tatzeit in der Filiale am Bankautomaten stand, konnte beobachten wie der Täter von außen die Scheibe eintrat. Er konnte lediglich mitteilen, dass der Täter weiße Turnschuhe der Marke Nike trug. Der Zeuge verständigte im Anschluss die Polizei. Eine eingeleitete Fahndung nach dem Täter verlief ohne Erfolg. Der entstandene Sachschaden konnte noch nicht beziffert werden. Die Ermittlungen dauern an. Der Polizeiposten Besigheim, Tel. 07143 40508-0, bittet weitere Zeugen sich zu melden.

 

Gemmrigheim: Straßenlaterne umgefahren und abgehauen

Am Mittwoch gegen 19.30 Uhr alarmierte eine Zeugin die Polizei, nachdem sie festgestellt hatte, dass in der Straße “Niedere Klinge” in Gemmrigheim eine Straßenlaterne mitten auf der Fahrbahn lag. Beamte des Polizeireviers Bietigheim-Bissingen stellte vor Ort fest, dass ein noch unbekannter Fahrzeuglenker gegen die Laterne gefahren sein musste, diese hierdurch umknickte und auf die Fahrbahn fiel. Der Unbekannte machte sich indes aus dem Staub, ohne sich um den Unfall zu kümmern. Die Laterne musste durch den zuständigen Energieversorger stromlos geschalten werden. Der Bauhof Gemmrigheim kümmerte sich um die Sicherung der beschädigten Laterne. An der Laterne fanden die Polizeibeamten schwarze Lackantragungen, die vermutlich von dem Fahrzeug des Unbekannten stammen. Der entstandene Sachschaden wurde auf etwa 3.000 Euro geschätzt. Die Polizei, Tel. 07142 405-0, sucht Zeugen, die den Unfall beobachten konnten.

 

Ludwigsburg: Polizei sucht Zeugen nach Unfallflucht in der Bogenstraße

Ein noch unbekannter Fahrzeuglenker beschädigte zwischen Dienstag 17:45 Uhr und Mittwoch 07:10 Uhr vermutlich bei einem Parkvorgang einen BMW, welcher in der Bogenstraße in Ludwigsburg ordnungsgemäß abgestellt war. Anstatt sich um den Unfall zu kümmern, machte sich der Unbekannte aus dem Staub und ließ den BMW mit einem Sachschaden von etwa 5.000 Euro zurück. Nun bittet das Polizeirevier Ludwigsburg, Tel. 07141 18-5353, um Hinweise durch Zeugen.

 

Sachsenheim-Hohenhaslach: Graffiti festgestellt

Bei einer Streifenfahrt entdeckten Beamte des Polizeireviers Vaihingen an der Enz am Dienstag gegen 14.50 Uhr in der Freudentaler Straße in Hohenhaslach ein Graffiti. Ein bislang unbekannter Täter hinterließ auf einer Wand einen etwa 15 Meter x 1,5 Meter großen Schriftzug, der die derzeitigen Corona-Maßnahmen anprangert. Vermutlich dürfte das Graffiti zwischen Montag und Dienstag aufgebracht worden sein. Das Polizeirevier Vaihingen an der Enz, Tel. 07042 941-0, sucht Zeugen.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

18-jähriger Pkw-Lenker bei Verkehrsunfall auf B27 schwer verletzt

Am Mittwoch ereignete sich gegen 18.41 Uhr auf der Schloßstraße in Fahrtrichtung Bietigheim ein Verkehrsunfall, bei welchem mehrere Verkehrsteilnehmer verletzt wurden.

Ein 41-jähriger Fahrer eines VW befuhr die linke Fahrspur der dreispurigen Straße, wechselte die Fahrspur nach rechts und touchierte den VW eines 18-jährigen Fahrers, welcher die mittlere Fahrspur auf gleicher Höhe befuhr. Der VW auf der mittleren Fahrspur geriet durch den Aufprall seinerseits nach rechts und touchierte hierbei einen Mini eines 37-jährigen Fahrers auf dem rechten Fahrstreifen. Der Mini geriet ins Schleudern, drehte sich um die eigene Achse, touchierte hierbei nochmals den VW auf der mittleren Fahrspur und kam entgegengesetzt der Fahrtrichtung zum Stehen. Der VW auf der mittleren Fahrspur geriet aufgrund des erneuten Aufpralles ebenfalls ins Schleudern und schleuderte nach rechts, prallte gegen einen Betonpfeiler und kam dort zum Stehen. Der Unfallverursacher blieb unverletzt. Der 18-jährige Fahrer wurde schwer verletzt, der 37-jährige Fahrer im Mini sowie dessen 46-jähriger Beifahrer wurden leicht verletzt.

Der Gesamtsachschaden beläuft sich auf ca. 15.000 Euro. Die Feuerwehr Ludwigsburg war mit zwei Fahrzeugen und fünf Einsatzkräften vor Ort. Des Weiteren war ein Notarzt und zwei Rettungswagen im Einsatz. Für die Dauer der Unfallaufnahme, sowie die Bergung der verunfallten Fahrzeuge war der rechte und mittlere Fahrstreifen für 2 Stunden gesperrt.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Kornwestheim: 1800 Impftermine ab Freitag verfügbar

Kornwestheim. Der Kornwestheimer Stadtverwaltung ist es nach eigenen Angaben kurzfristig gelungen, weitere Impftermine anzubieten. Am Samstag, 18. Dezember 2021, Sonntag, 19. Dezember 2021, sowie am Montag, 20. Dezember 2021, jeweils von 10:00 bis 16:00 Uhr wird im Versammlungssaal in der Galerie im Kleihues-Bau geimpft. Pro Termin stehen 600 Impfdosen zur Verfügung, so die Stadtverwaltung.

Wichtig: Im Vorfeld ist eine Terminvereinbarung unbedingt erforderlich. Termine können ab Freitag, 26. November 2021, ab 8:30 Uhr online unter https://kornwestheim.covid19-testtermin.de/onlinehttps://kornwestheim.covid19-impftermin.de/https://kornwestheim.covid19-impftermin.de oder telefonisch unter 07154-202-8021 (Montag bis Freitag von 8:30 bis 12:00 Uhr) vereinbart werden.

“Wir tun alles Mögliche, um weitere Impfangebote zu schaffen und kämpfen um jeden Termin”, betont Oberbürgermeisterin Ursula Keck. Sie verweist darauf, dass sowohl die Zahl der Mobilen Impfteams, die das Land zur Verfügung stellt, als auch der Impfstoff begrenzt sind.

Michael Siegel, Leiter des Fachbereichs, Recht, Sicherheit und Ordnung, hat deshalb Kontakt zu einem Mobilen Impfdienst aufgenommen, der selbstständig arbeitet. Auf diese Weise ist es gelungen, jetzt weitere 1800 Termine im Dezember anzubieten. Auch für den Januar 2022 sind Impfangebote geplant, die Termine werden noch rechtzeitig bekanntgegeben.

Zur Impfung mitgebracht werden müssen in jedem Fall der Impfpass, Personalausweis und die Versichertenkarte.

So sehen die aktuellen Corona-Zahlen am Mittwoch für den Landkreis Ludwigsburg aus

In Baden-Württemberg gilt seit Mittwoch, 24. November 2021 eine neue verschärfte Corona-Verordnung.

Und so sehen die Corona-Zahlen am Mittwoch für den Landkreis Ludwigsburg aus:

Das Landratsamt Ludwigsburg hat am Mittwochnachmittag vorläufig 365 (Vortag: 472) Corona-Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz stieg laut Gesundheitsamt Ludwigsburg um – 2,2 auf heute 368,3 neue Fälle je 100.000 Einwohner innerhalb der letzten sieben Tage.

Die Zahl der Corona-Toten im Kreis Ludwigsburg bleibt unverändert bei mindestens 547. Rund 36.080 (+343) Menschen haben die Infektion nach Schätzungen vom Landratsamt überstanden. (Stand: 24.11 – 16Uhr)

Aktuelle Impfzahlen für den Kreis Ludwigsburg: 

Infizierte nach Gemeinde (Quelle: Landratsamt Ludwigsburg – Stand: 24.11.21)

Affalterbach ( 305 | 7 )
Asperg ( 1.040 | 15 )
Benningen am Neckar ( 386 | 0 )
Besigheim ( 922 | 6 )
Bietigheim-Bissingen ( 3.726 | 39 )
Bönnigheim ( 711 | 8 )
Ditzingen ( 1.779 | 11 )
Eberdingen ( 469 | 2 )
Erdmannhausen ( 264 | 5 )
Erligheim ( 186 | 1 )
Freiberg am Neckar ( 920 | 17 )
Freudental ( 193 | 2 )
Gemmrigheim ( 357 | 2 )
Gerlingen ( 1.100 | 7 )
Großbottwar ( 517 | 1 )
Hemmingen ( 517 | 6 )
Hessigheim ( 133 | 3 )
Ingersheim ( 425 | 6 )
Kirchheim am Neckar ( 525 | 5 )
Korntal-Münchingen ( 1.446 | 13 )
Kornwestheim ( 3.002 | 25 )
Löchgau ( 395 | 0 )
Ludwigsburg ( 7.299 | 44 )
Marbach am Neckar ( 1.115 | 16 )
Markgröningen ( 1.072 | 7 )
Möglingen ( 981 | 5 )
Mundelsheim ( 197 | 4 )
Murr ( 492 | 5 )
Oberriexingen ( 165 | 1 )
Oberstenfeld ( 493 | 11 )
Pleidelsheim ( 465 | 3 )
Remseck am Neckar ( 1.848 | 29 )
Sachsenheim ( 1.513 | 16 )
Schwieberdingen ( 796 | 9 )
Sersheim ( 411 | 3 )
Steinheim an der Murr ( 705 | 3 )
Tamm ( 668 | 4 )
Vaihingen an der Enz ( 2.170 | 20 )
Walheim ( 205 | 9 )

red

Bietigheim zieht Reißleine: Traditioneller Sternlesmarkt abgesagt

Nachdem bereits reihenweisen die Weihnachtsmärkte in der Region wegen der aktuellen Corona-Situation abgesagt wurden, hat auch die Stadt Bietigheim-Bissingen heute bekanntgegeben, dass der traditionelle “Bietigheimer-Sternlesmarkt” in diesem Jahr nicht stattfindet.

In einer kurzen Pressemitteilung heißt es:

“Aufgrund der erheblich verschlechterten Situation der Corona-Pandemie, insbesondere der nun festgesetzten Alarmstufe 2, haben sich Gemeinderat und Stadtverwaltung Bietigheim-Bissingen mit großem Bedauern dazu entschlossen, den Sternlesmarkt in Bietigheim-Bissingen abzusagen.”

red

Kornwestheimer Wochenend-Weihnachtsmarkt findet nicht statt

Kornwestheim. Der für das Wochenende 4. und 5. Dezember 2021 geplante 35. Kornwestheimer Weihnachtsmarkt wird nicht stattfinden. Die Entscheidung hat die Verwaltungsspitze gestern Mittag in Absprache mit den beteiligten Akteuren getroffen, heißt in einer Pressmitteilung der Stadtverwaltung von Kornwestheim.

“Unter Berücksichtigung des aktuellen Inzidenzwertes und der hohen Auslastung auf den Intensivstationen der Krankenhäuser halten wir es nicht für vertretbar, diese Veranstaltung durchzuführen”, so Erster Bürgermeister Daniel Güthler. Man habe sich die Entscheidung nicht leicht gemacht, halte die Absage angesichts der Entwicklung der vergangenen Tage jedoch für den richtigen Weg, so Güthler. 54 Stände sollten in diesem Jahr auf dem Marktplatz aufgebaut werden – auch um, anders als im Alten Dorf, Zugangskontrollen durchführen zu können. Der Erste Bürgermeister bittet alle Akteure, die zum Gelingen dieses Events beitragen wollten, um ihr Verständnis.

Denjenigen, die sich schon seit Wochen und Monaten auf den Weihnachtsmarkt vorbereitet, gebastelt und gewerkelt haben, will die Stadtverwaltung jetzt eine Möglichkeit bieten, ihre Produkte zu verkaufen. So ist geplant, den Hobby-Künstler/-innen zwei oder drei Stände auf dem Wochenmarkt zur Verfügung zu stellen, an denen sie ihre Produkte an den Mann und die Frau bringen können. “Damit wollen wir einen Beitrag leisten, den Schaden, der durch die Absage entstanden ist, zu reduzieren”, so Güthler. Gleichzeitig sollen die Kornwestheimer/-innen die Möglichkeit erhalten, sich mit Selbstgemachtem, Dekorativem und Weihnachtlichem einzudecken.

Quelle: Stadt Kornwestheim

Was in Ludwigsburg und der Region los war

Möglingen: Unfall mit drei Beteiligten

Ein Verkehrsunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen ereignete sich am Dienstagmorgen gegen 08.30 Uhr auf der Bundesautobahn 81 zwischen den Anschlussstellen Ludwigsburg-Nord und Ludwigsburg-Süd. Ein 27-jähriger VW Lenker, der den Verflechtungsstreifen befuhr, wollte auf die rechte Fahrspur wechseln. Hierbei übersah er vermutlich einen 55-Jährigen mit seinem Sattelzug. Durch die Kollision wurde der VW des 27-Jährigen abgewiesen und er kollidierte mit einem Renault eines 68-jährigen, der verkehrsbedingt auf dem Verflechtungstreifen kurz vor der Autobahnausfahrt stand. Bei dem Unfall entstand ein Gesamtsachschaden von etwa 50.000 Euro. Alle drei Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit. Sie wurden von der Unfallstelle abgeschleppt. Durch den Verkehrsunfall musste für die Dauer von etwa einer Stunde der Verflechtungstreifen sowie der rechte Fahrstreifen gesperrt werden. Hierdurch kam es zu einem Stau von etwa acht Kilometer Länge.

 

Besigheim: Technischer Defekt löst Brand in Firma aus -Sachschaden etwa 200.000 Euro

Am Dienstagmorgen gegen 05:50 Uhr wurde vermutlich durch einen technischen Defekt ein Brand in einer Firma in der Zeppelinstraße in Besigheim ausgelöst. Das Feuer breitete sich lediglich in der Lüftungsanlage aus und griff somit nicht auf die Halle über. Die Freiwilligen Feuerwehren Besigheim und Ottmarsheim konnten das Feuer löschen. Sie waren mit insgesamt acht Fahrzeugen und 31 Einsatzkräften vor Ort. Durch das Feuer verformte sich der Dachbereich oberhalb der Lüftungsanlage. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 200.000 Euro beziffert.

 

Asperg: alkoholisierter Fahrer verliert bei Flucht vor der Polizei die Kontrolle

Am Dienstag gegen 01:15 Uhr versuchte ein alkoholisierter Fahrer sich einer Verkehrskontrolle in der Seestraße in Asperg zu entziehen. Die Fahrt endete mit einem Unfall. Der 31-jährige VW-Lenker, der die Seestraße augenscheinlich mit überhöhter Geschwindigkeit befuhr, ignorierte die Anhaltezeichen der Streifenwagenbesatzung des Polizeireviers Kornwestheim und bog in die Augustenstraße ab. Als er von hier nun nach rechts in die Eglosheimer Straße einbog, verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug, kam auf die Gegenfahrbahn, fuhr über einen erhöhten Bordstein in ein Flurstück und schließlich gegen ein Verkehrszeichen. Gefährdet wurde glücklicherweise niemand. Bei der folgenden Kontrolle machte der Fahrer einen alkoholisierten Eindruck. Eine Atemalkoholkontrolle ergab, dass der Fahrer vermutlich mit über zwei Promille sein Fahrzeug führte. Er musste sich einer Blutentnahme unterziehen. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf insgesamt etwa 800 Euro.

 

Steinheim an der Murr: Zeugen nach Sachbeschädigung an Kirche gesucht

Zwischen Freitag und Montag beschädigte ein bislang unbekannter Täter die an dem Wetterhahn angebrachten Symbole “Sonne und Mond” der St. Martinskirche in Steinheim an der Murr. Das Kirchengebäude am Kirchplatz ist aufgrund Renovierungsmaßnahmen derzeit eingerüstet und abgesperrt. Der unbekannte Täter kletterte mutmaßlich über das Gerüst bis auf den Kirchturm. Der entstandene Sachschaden muss noch beziffert werden. Zeugen, die in diesem Zusammenhang verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Steinheim an der Murr, Tel. 07144 82306-0, in Verbindung zu setzen.

 

Sersheim: Über Kreisverkehr gefahren

Am Montag gegen 22:40 Uhr kam es im Bereich eines Kreisverkehrs auf der Landesstraße 1125 bei Sersheim zu einem Verkehrsunfall mit einem Sachschaden von etwa 15.000 Euro. Ein 36-jähriger Audi-Lenker fuhr von Sachsenheim in Richtung Sersheim und erkannte den dortigen Kreisverkehr mutmaßlich zu spät. Hierauf überfuhr der 36-Jährige den Kreisverkehr und kam im Anschluss in einem Feld zum Stehen. Der Audi war anschließend nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden, verletzt wurde niemand.

 

Hessigheim: Windlicht verursacht Brand auf einem Balkon

Am Montag gegen 16:00 Uhr kam es vermutlich aufgrund eines unbeaufsichtigten Windlichtes zu einem Brand auf einem Balkon in der der Besigheimer Straße in Hessigheim. Vermutlich entzündete das Windlicht eine Sitzgelegenheit aus Holzpaletten und einen Sichtschutz. Anwohner bemerkten den Brand und verständigten die Feuerwehr. Noch vor Eintreffen der Feuerwehr kam das Ehepaar in ihre Wohnung zurück, bemerkte den Brand und begann diesen zu löschen. Die eintreffende Feuerwehr konnte den Brand vollständig löschen. Die Freiwilligen Feuerwehren Mundelsheim, Hessigheim und Besigheim waren mit insgesamt sechs Fahrzeugen und 20 Einsatzkräften vor Ort. Die entstandene Sachschadenshöhe ist derzeit noch Gegenstand der Ermittlungen.

 

Ludwigsburg: Hybridfahrzeug gestohlen

Zwischen Donnerstag 11.11.2021 und Samstag 20.11.2021 entwendeten bislang Unbekannte einen Pkw, der auf dem Verkaufsgelände eines Autohauses in der Schwieberdinger Straße in Ludwigsburg abgestellt war. Es handelt sich um ein graues Hybridfahrzeug der Marke Toyota, Typ Yaris im Wert von etwa 11.000 Euro. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Ludwigsburg, Tel. 07141 18-5353, in Verbindung zu setzen.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg