Polizeimeldungen aus dem Kreis

Möglingen: Unbekannter entwendet Fahrzeugteile

Zwischen Samstag 20:00 Uhr und Montag 5:50 Uhr war ein Mercedes in Möglingen in der Raitestraße abgestellt. Als der Besitzer am Montagmorgen zu seinem Fahrzeug kam, stellte er fest, dass eine Chromleiste auf der Beifahrerseite herausgebrochen war. Als er nachschaute, bemerkte er, dass sich ein bislang unbekannter Täter Zugang in den PKW verschafft haben musste. Das Lenkrad und die Verglasungen beider Außenspiegel waren ausgebaut worden. Der Täter hatte den Spuren nach vermutlich auch versucht, die Motorhaube zu entfernen. Was er ebenfalls mitgehen ließ, war das Mercedes-Emblem an der Frontstoßstange. Die geschätzte Schadenshöhe liegt bei circa 3.000 Euro. Zeugen, die etwas beobachtet haben, werden gebeten, sich unter Tel. 07141/481291 mit dem Polizeiposten Möglingen in Verbindung zu setzen.

Kornwestheim-Pattonville: Unbekannter randaliert in Berufsschule

Zwischen Samstag 14:00 Uhr und Montag 8:30 Uhr war ein bislang unbekannter Täter in einer Berufsschule in der John-F.-Kennedy-Allee in Kornwestheim-Pattonville am Werk. Der Täter hat sich auf bisher ungeklärte Art und Weise Zutritt in das Schulgebäude verschaffen können. Ein ähnlicher Vorfall hatte sich bereits am Sonntag eine Woche zuvor in den frühen Morgenstunden ereignet, so dass man vermutet, dass es sich um denselben Täter handeln könnte. Der Unbekannte trat die Türen zum Lehrervorbereitungsraum und Raum der Schulsozialarbeit ein und durchsuchte beide Räume. Es wurde mutmaßlich nichts entwendet. Der Sachschaden beläuft sich auf circa 500 Euro. Zeugen, die Hinweise geben können, werden gebeten sich unter Tel. 07154/1313-0 mit dem Polizeirevier Kornwestheim in Verbindung zu setzen.

Murr: Einbruch in Schule

Ein noch unbekannter Täter trieb zwischen Samstag 16:00 Uhr und Montag 8:00 Uhr in einer Schule im Lindenweg in Murr sein Unwesen. Um in das Gebäude hinein zu gelangen, hebelte er ein Fenster im Erdgeschoss auf. Innerhalb der Schule wurden dann verschiedene weitere Türen aufgedrückt oder aufgebrochen und die Zimmer des Rektorats durchsucht. Letztlich stahl der Unbekannte verschiedene elektronische Geräte im Wert von circa 2.500 Euro. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von circa 5.000 Euro. Der Polizeiposten Steinheim an der Murr bittet Zeugen sich unter Tel. 07144/82306-0 zu melden.

Kleinaspach: Unfallflucht auf der Landesstraße 1118

Nach einer Unfallflucht, die sich am Sonntag gegen 19.00 Uhr auf der Landesstraße 1118 zwischen Oberstenfeld und Kleinaspach (Rems-Murr-Kreis) ereignete, sucht das Polizeirevier Marbach am Neckar, Tel. 07144/900-0, noch Zeugen. Ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker war in Richtung Kleinaspach unterwegs, als er im Bereich einer Rechtskurve auf die Gegenfahrbahn geriet. Eine 35 Jahre alte Skoda-Fahrerin, die in die Gegenrichtung unterwegs war, wich hierauf nach rechts in den Grünstreifen aus. Eine nachfolgende 29-jährige Frau in einem Audi kam nun neben dem Skoda zum Stehen, was zur Folge hatte, dass der unbekannte Fahrzeuglenker mit dem Audi zusammenstieß. Nachdem der Unbekannte, der mutmaßlich einen schwarzen Audi A5 oder A6 fuhr, kurz angehalten hatte, setzte er seine Fahrt ohne sich um den Unfall zu kümmern fort. Der entstandene Sachschaden dürfte sich auf mehrere hundert Euro belaufen.

Pleidelsheim: Einbruch in Wohnhaus

Vermutlich in der Nacht zum Sonntag trieben unbekannte Täter in der Kanalstraße in Pleidelsheim ihr Unwesen. Die Einbrecher verschafften sich über eine Terrassentür, die sie gewaltsam öffneten, Zugang zu einem Wohnhaus. Anschließend stahlen sie Schmuck in noch unbekanntem Wert und machten damit dann aus dem Staub. Der hinterlassene Sachschaden dürfte sich auf einen dreistelligen Betrag belaufen. Die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg, Tel. 07141/18-9, bittet Zeugen, die Hinweise geben können, sich zu melden.

Polizeimeldungen aus dem Kreis

Remseck am Neckar-Aldingen: Scheibe einer Schule eingeworfen

Zwischen Dienstag 20.00 Uhr und Mittwoch 11.30 Uhr warf ein noch unbekannter Täter das Fenster des Musikraumes einer Schule in der Neckarkanalstraß ein Aldingen ein. Der Täter benutzte eine Prosecco-Flasche als Tatmittel. Es kann jedoch ausgeschlossen werden, dass das Gebäude über das entstandene Loch in der Scheibe betreten wurde. Der hinterlassene Sachschaden dürfte sich auf mehrere hundert Euro belaufen. Zeugen, die Verdächtiges beobachtet haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Remseck am Neckar, Tel. 07146/28082-0, in Verbindung zu setzen.

Tamm: Essen auf dem Herd vergessen

Die Freiwillige Feuerwehr Tamm befand sich am Mittwoch gegen 12.40 Uhr mit fünf Fahrzeugen und 24 Wehrleuten in der Alleenstraße in Tamm im Einsatz. Die Bewohnerin einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus hatte eine Pfanne mit Essen auf dem eingeschalteten Herd gestellt und das Haus dann kurzzeitig verlassen. Während ihrer Abwesenheit löste der Rauchmelder aus und ein Nachbar alarmierte die Feuerwehr. Gemeinsam mit den Einsatzkräften traf auch die Bewohnerin wieder am Haus ein und zusammen wurde die Wohnung dann betreten. Durch die Hitzeentwicklung in der Pfanne war das Essen bereits ungenießbar und angrenzende Schränke sowie die Dunstabzugshaube in Mitleidenschaft gezogen worden. Glücklicherweise war kein offenes Feuer entstanden, so dass Wehrleute lediglich Belüftungsmaßnahmen durchführen mussten. Der entstandene Sachschaden wurde auf rund 1.000 Euro geschätzt.

Korntal-Münchingen: Audi zerkratzt

Ein bislang unbekannter Täter zerkratzte den Lack eines Audi in Korntal im Bahnhofweg in der Zeit zwischen Dienstag 23:30 Uhr und Mittwoch 6:30 Uhr. Die Beschädigungen gehen von der Beifahrertür bis zum Rücklicht und der angerichtete Sachschaden wird auf circa 2.500 Euro geschätzt. Der Polizeiposten Korntal-Münchingen nimmt unter Tel. 0711/839903-0 Zeugenhinweise entgegen.

Ludwigsburg: Unfallflucht

Am Mittwoch war ein Audi zwischen 13:15 Uhr und 15:15 Uhr in der Hohenzollernstraße in Ludwigsburg geparkt. Als die 22-jährige Fahrerin zu ihrem Fahrzeug zurückkehrte, stellte sie einen frischen Schaden an der Front fest. Die Schadenshöhe wird auf circa 2.000 Euro geschätzt. Das Polizeirevier Ludwigsburg nimmt Zeugenhinweise unter Tel. 07141/18-5353 entgegen.

Horrende Rechnung: 2500 Euro für verstopftes Rohr

Die Kriminalpolizei ermittelt derzeit gegen zwei 35 und 58 Jahre alte Firmeninhaber zweier Handwerksunternehmen, die im Verdacht stehen, anlässlich einer Rohrreinigung Ende September 2019 massiv überteuerte Leistungen in Rechnung gestellt zu haben.

Ein 25 Jahre alter Wohnungsinhaber aus Stuttgart, dessen Keller aufgrund eines verstopften Rohrs unter Wasser stand, beauftragte zur Beseitigung der Verstopfung einen Rohrreiniger. Die Kontaktdaten des scheinbar ortsansässigen Unternehmens hatte dessen 55 Jahre alte Mutter zuvor im Internet gefunden. Nachdem der Handwerker erschien, begann dieser zunächst im Keller mit seinen Arbeiten. Nach rund einer Stunde stellte sich heraus, dass er offenbar das falsche Rohr gereinigt hatte. Daraufhin öffnete er außen am Haus ein Abflussrohr und entfernte bereits nach wenigen Minuten die Verstopfung. Nach Abschluss der Arbeiten erstellte der Reiniger eine Rechnung in Höhe von über 2.500 Euro. Darüber hinaus soll er den 25-Jährigen aufgefordert haben, unverzüglich und in bar die Rechnung zu begleichen. Als der Wohnungsinhaber signalisierte, eine derart hohe Summe nicht bezahlen zu wollen, einigten sich die Parteien auf eine Zahlung von zunächst 1.000 Euro, die der 25-Jährige noch vor Ort beglich. Die Summe hatte der Handwerker offenbar zuvor mit seinem Vorgesetzten, mutmaßlich dem 35 Jahre alten Firmeninhaber, abgesprochen. Überraschend war, dass der Briefkopf der ausgestellten Rechnung ein Unternehmen aus dem Raum Frankfurt am Main zeigte. Noch am selben Abend war das Rohr wieder verstopft und der 25-Jährige erstatte bei der Polizei Anzeige. In den nächsten Tagen gingen bei der Mutter des Wohnungsinhabers mehrere Anrufe eines mutmaßlich 58 Jahre alten weiteren Firmeninhabers aus dem Raum Essen ein, welcher die Frau offenbar unter Druck setzte, den noch offenen Betrag zu bezahlen.

Der 25-jährige Sohn hat zwischenzeitlich einen Anwalt eingeschaltet. Die Kriminalpolizei leitete gegen die beiden Firmeninhaber ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des Wuchers ein. Die Ermittlungen zur Identität des eigentlichen Rohrreinigers dauern noch an.

Präventionstipps der Polizei:

   - Vergewissern Sie sich im Falle eines eingetretenen Schadens 
     zunächst, ob dieser sofort behoben werden muss. Kann die 
     Reparatur bis zum nächsten Werktag warten? So haben Sie Zeit, 
     ein Angebot zu prüfen und dieses zu vergleichen.
   - Benutzen Sie, wenn möglich, ein gedrucktes Telefonbuch, um einen
     Handwerker zu finden. Gegebenenfalls können Sie einen Handwerker
     in Ihrer Nachbarschaft persönlich und direkt aufsuchen.
   - Sollten Sie einen Anbieter aus dem Internet gefunden haben, 
     erfragen Sie noch am Telefon den genauen Standort der Firma, um 
     hier bereits böse Überraschungen bei den möglichen 
     Anfahrtskosten zu vermeiden.
   - Bedenken Sie bei der Suche im Internet: Bewertungen können 
     falsch und die Suchergebnisse beeinflusst sein. Achten sie dabei
     auf Hinweise wie "Werbung" oder "gesponsert".
   - Klären sie noch vor der Beauftragung die Kosten ab, im Idealfall
     bereits am Telefon und lassen sie sich vor Beginn der Arbeiten 
     ein Preisverzeichnis aushändigen.
   - Es muss auf Verlangen noch vor Bezahlung eine (hand)schriftliche
     Rechnung ausgehändigt werden, diese wird auch für die eigene 
     Steuererklärung benötigt.
   - Gehen Sie für noch nicht erbrachte Leistungen nicht in Vorkasse.
     Eine Zahlung sollte erst dann erfolgen, wenn der Handwerker den 
     Auftrag auch tatsächlich ausgeführt hat und der Schaden behoben 
     ist.
   - Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen, ziehen Sie einen 
     Angehörigen, Freund oder Nachbarn hinzu und holen Sie sich im 
     Zweifel weitere Angebote ein. Wenn Sie sich unsicher fühlen: 
     rufen Sie die Polizei unter der 110 oder Ihre örtliche 
     Polizeidienststelle an.

Weitere Präventionstipps finden sie unter http://www.polizei-beratung.de

Polizeimeldungen aus dem Kreis

Ludwigsburg: Kollision auf Supermarktparkplatz

Eine 72-Jährige und ein 83-Jähriger trafen sich mit ihren Fahrzeugen am Montag gegen 16:50 Uhr auf dem Parkplatz eines Supermarktes in der Marbacher Straße in Ludwigsburg. Vermutlich achteten beide nicht auf den jeweils querenden Verkehr, so dass die 72-Jährige mit ihrem Mercedes und der 83-Jährige mit seinem Citroen im Einmündungsbereich kollidierten. Es entstand ein Sachschaden von insgesamt circa 12.000 Euro. Der Citroen war nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Gerlingen und Leonberg: Unbekannter wirft Feuerwerkskörper

Ein bislang unbekannter Täter warf vermutlich sowohl in Gerlingen als auch in Leonberg in der Montagnacht aus einem Fahrzeug mit Feuerwerkskörpern um sich. Zunächst wurde der Polizei gegen 23:35 Uhr gemeldet, dass bei einem 56-Jährigen in Gerlingen in der Vesouler Straße eine Feuerwerksrakete auf dem Balkon eingeschlagen sei und dort die Balkontür aus Glas und die Balkonbrüstung beschädigt habe. Dabei entstand ein Sachschaden von circa 400 Euro. Kurz zuvor war dort ein silberner Kleinwagen aufgefallen. Fast zeitgleich wurde der Polizei in Leonberg gemeldet, dass aus einem silbernen Opel Corsa Feuerwerkskörper in die Umgebung geworfen werden. Eine eingeleitete Fahndung verlief zunächst ohne Ergebnis. Das Polizeirevier Ditzingen bittet nun Zeugen, die Hinweise zum silbernen Kleinwagen oder zum Täter geben können, sich unter Tel. 07156/4352-0 zu melden.

Sachsenheim-Häfnerhaslach: PKW kollidiert mit Baum

Ein 18-Jähriger war mit seinem Opel am Montag gegen 15:40 Uhr auf der Kreisstraße 1624 von Häfnerhaslach kommend in Richtung Sternenfels unterwegs, als ihm auf der Fahrbahn ein bislang unbekannter LKW-Lenker entgegen kam, der große Teile der gesamten Fahrbahnbreite für sich beanspruchte. Vermutlich wollte der 18-Jährige dem LKW ausweichen, so dass er immer weiter in den Grünstreifen kam, in der Folge eine Warnbarke überfuhr und dann mit einem Baum kollidierte. Augenscheinlich gelang eine Gefahrenbremsung wegen des feuchten Grases nicht. Der LKW-Fahrer setzte seine Fahrt indes fort. Am Opel entstand ein Totalschaden in Höhe von circa 3.000 Euro. Der 18-Jährige kam schwer verletzt in ein Krankenhaus. Das Polizeirevier Vaihingen an der Enz bittet Zeugen, die den Unfall beobachtet haben, sich unter Tel. 07042/941-0 zu melden.

Vaihingen an der Enz: Nach Unfallflucht Zeugen gesucht

Eine 49-Jährige parkte ihren Audi am Montag zwischen 7:25 Uhr und 18:25 Uhr am Bahnhof in Vaihingen an der Enz in der Neuen Bahnhofstraße. Als sie am Abend zu ihrem Fahrzeug zurückkehrte, bemerkte sie einen Unfallschaden im Heckbereich. Ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker war mutmaßlich am Fahrzeugheck entlang gestreift und anschließend geflüchtet. Der entstandene Sachschaden wurde auf rund 4.000 Euro geschätzt. Das Polizeirevier Vaihingen an der Enz nimmt Zeugenhinweise unter Tel. 07042/941-0 entgegen.

 

Verwirrte 77-Jährige verursacht mehrere Verkehrsunfälle

Eberdingen-Hochdorf: 

Eine 77-jährige Fahrzeuglenkerin verursachte am Montagvormittag mehrere Verkehrsunfälle in Eberdingen-Hochdorf. Zunächst wurde der Polizei gegen 7:15 Uhr ein Unfallgeschehen in der Theodor-Heuss-Straße gemeldet. Ein Kleintransporter der Marke Ford war zu weit nach links gefahren und hatte dort zwei parkende PKW beschädigt. Die Fahrerin sei dann weitergefahren, ohne sich um den Unfall zu kümmern. Vor Ort fanden die Beamten zwei beschädigte PKW vor, einen Renault und einen VW. Noch während der Unfallaufnahme meldete sich der Arbeitgeber der 77-Jährigen und teilte mit, dass sie heute nicht zur Arbeit erschienen sei und man sich Sorgen mache. Nachdem die Frau zu Hause nicht angetroffen werden konnte, meldete ein Zeuge gegen 10:25 Uhr einen weiteren Unfall in der Wilhelm-Busch-Straße. Dort trafen die Polizeibeamten den gesuchten Kleintransporter samt Fahrerin an. Sie war gegen einen geparkten Audi gefahren. Da die 77-Jährige augenscheinlich wegen eines neurologischen Problems verwirrt war, wurde sie durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. An den vier Fahrzeugen entstand insgesamt ein Sachschaden von circa 9.500 Euro.

Meldungen aus dem Kreis

Bietigheim-Bissingen: Einbruch in Kirche

In der Nacht von Freitag auf Samstag drangen unbekannte Täter in eine Kirche im Zentrum von Bietigheim ein und entwendeten mehrere religiöse Gegenstände. Die Täter öffneten gewaltsam ein Fenster an der Rückseite des Gebäudes und gelangten so ins Innere. Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier Bietigheim-Bissingen unter der Telefonnummer (07142) 4050 entgegen.

Besigheim: Verkehrsunfall im Kreuzungsbereich

Einen Sachschaden in Höhe von etwa 8.500 Euro forderte ein Verkehrsunfall, der sich am Samstag um 07.20 Uhr auf der Kreuzung Auf dem Kies mit der Robert-Bosch-Straße ereignete. Eine 38-Jährige befuhr mit ihrem Audi die Straße Auf dem Kies von Bietigheim-Bissingen kommend in Richtung Kirchheim am Neckar. Eine 48-jährige Ford-Lenkerin kam ihr entgegen und missachtete mutmaßlich die rote Ampel an der Einmündung Robert-Bosch-Straße. Im Kreuzungsbereich kam es zum Zusammenstoß. Die 38-jährige Audi-Fahrerin wurde dabei leicht verletzt. Zeugen werden gebeten, sich beim Polizeirevier Bietigheim-Bissingen unter Telefon 07142/405-0 zu melden.

Markgröningen: Verkehrsunfall am Kreisverkehr

Am Sonntagmorgen, gegen 00.45 Uhr, befuhr ein 40-Jähriger mit seinem VW Passat die Asperger Straße von der Stadtmitte kommend in Richtung Kreisverkehr. Auf der leicht abschüssigen, regennassen Straße rutschte er in einer leichten Rechtskurve nach links auf die Gegenfahrbahn. Er kollidierte mit einem 26-jährigen Mazda-Fahrer, der aus dem Kreisverkehr ausfuhr. Es entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von etwa 18.000 Euro. Der Mazda war nicht mehr fahrbereit und musste durch ein Abschleppunternehmen geborgen werden.

Galerie

Vier verletzte Kinder bei schlimmen Verkehrsunfall

Fünf Leichtverletzte, darunter zwei zehnjährige Kinder, forderte am Donnerstagmorgen ein Frontalzusammenstoß auf der K 1674 zwischen Affalterbach und Wolfsölden. Der 75-jährige Fahrer eines Fahrdienstes war mit seinem Transporter zusammen mit seiner 63-jährigen Beifahrerin und den beiden Kindern auf der Kreisstraße in Richtung Wolfsölden unterwegs und geriet dabei aus noch ungeklärter Ursache auf die linke Fahrbahnseite. Hier prallte er frontal mit dem entgegenkommenden Opel Astra eines 53-jährigen zusammen, der noch erfolglos versucht hatte, auszuweichen. Bei dem Zusammenstoß zogen sich alle Fahrzeuginsassen leichte Verletzungen zu und wurden vom Rettungsdienst zur Untersuchung in umliegende Krankenhäuser gebracht. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 22.000 Euro.

Während der Unfallaufnahme war die Kreisstraße zwischen Wolfsölden und Affalterbach bis gegen 10:15 Uhr in beiden Richtungen gesperrt und der Verkehrs wurde durch die Polizei umgeleitet. An der Unfallstelle waren drei Fahrzeugbesatzungen des Rettungsdienstes und 13 Einsatzkräfte der Feuerwehr Affalterbach mit drei Fahrzeugen im Einsatz.

Meldungen aus dem Kreis

Bönnigheim: Einbruch in Einfamilienhaus

Am Dienstagvormittag kam es zwischen 9:30 Uhr und 10:45 Uhr in Bönnigheim in der Meimsheimer Straße zu einem Einbruch in ein Einfamilienhaus. Der bislang unbekannte Täter drang in das Haus ein, brach ein abgeschlossenes Möbelstück auf und entwendete einen dreistelligen Bargeldbetrag daraus. Zeugenhinweise nimmt das Polizeirevier Bietigheim-Bissingen unter der Tel. 07142/405-0 entgegen.

Bönnigheim: Einbruch in Baucontainer

Zwischen Montag 17:00 Uhr und Dienstag 10:00 Uhr brach ein bislang unbekannter Täter in den Baucontainer einer Firma in der Daimlerstraße in Bönnigheim ein. Der Unbekannte ließ drei Kabeltrommeln, eine Wasserpumpe sowie einen Stromverteiler im Gesamtwert von circa 1.500 Euro mitgehen. Der Polizeiposten Bönnigheim , Tel. 07143/22414, sucht Zeugen.

Bietigheim-Bissingen: Dieb entwendet Leergut und Feuerlöscher

Am Montagabend vermutlich gegen 20.15 Uhr betrat ein noch unbekannter Täter das Außenlager einer Gaststätte in der Mühlwiesenstraße in Bietigheim-Bissingen und stahl Säcke, die mit Leergut gefüllt waren, sowie zwei Feuerlöscher. Der Wert des Diebesguts konnte noch nicht beziffert werden. Zeugen, die etwas beobachtet haben, werden gebeten, sich unter Tel. 07142/405-0 beim Polizeirevier Bietigheim-Bissingen zu melden.

Vaihingen an der Enz: Fahrradzubehör gestohlen

Zwischen Montag 23:00 Uhr und Dienstag 11:00 Uhr trieb ein noch unbekannter Täter in der Löbertstraße in Vaihingen an der Enz sein Unwesen. Der Unbekannte gelangte mutmaßlich in dem er eine Mauer überkletterte auf das Areal eines Fahrradhändlers. Auf dem Gelände befanden sich drei Kartons. Diese Behältnisse öffnete er und entwendete daraus separat verpackte Zubehörteile für E-Bikes im Wert von etwa 500 Euro. Das Polizeirevier Vaihingen an der Enz bittet Zeugen sich unter Tel. 07042/941-0 zu melden.

Großbrand in Benningen

Am Mittwoch, 16.10.2019, um 00.34 Uhr wurde in Benningen am Neckar, Beihinger Straße, an einem leerstehenden und unbewohnten Gebäude zunächst Brandgeruch wahrgenommen. Schutt, welcher unter dem Balkon gelagert wurde, begann aus bislang unbekannter Ursache zu brennen und stand innerhalb kurzer Zeit im Vollbrand. Die Flammen griffen auf den Vorbau aus Holz und einen Scheunenanbau über. Durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehr konnte ein Übergreifen auf das angrenzende Holzhaus verhindert werden. Durch den Brand entstand Sachschaden in Höhe von etwa 30.000 – 50.000 Euro, verletzt wurde niemand. Die Feuerwehr war mit 25 Mann und 4 Fahrzeugen vor Ort.

Meldungen aus dem Kreis

Kornwestheim: Gefährliche Körperverletzung – Zeugen gesucht

Wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt die Polizei gegen mehrere noch unbekannte Täter, die am Sonntag gegen 22.00 Uhr in der Lange Straße in Kornwestheim einen Autofahrer angegriffen haben sollen. Das 22-jährige Opfer hatte auf Höhe einer Gaststätte seinen BMW in einer Haltebucht geparkt. Als er auf dem Fahrersitz saß, soll sich plötzlich eine unbekannte Anzahl maskierter Personen dem Fahrzeug genähert und die Beifahrerscheibe eingeschlagen haben. Anschließend sprühten sie dem jungen Mann mutmaßlich Pfefferspray ins Gesicht und haben ihn mit Schlägen malträtiert. Hier soll unter anderem auch ein Schlagstock zum Einsatz gekommen sein. Anschließend machten sich die Angreifer aus dem Staub. Das Opfer begab sich nach der Attacke zum Polizeirevier Kornwestheim und setzte die Beamten über den Vorfall in Kenntnis. Eine Streifenwagenbesatzung überprüfte die Tatörtlichkeit, konnte eine Personengruppe allerdings nicht mehr antreffen. Der 22-Jährige wurde durch den Angriff verletzt und musste vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben oder Hinweise zu den unbekannten Tätern geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Kornwestheim, Tel. 07154 1313-0, in Verbindung zu setzen.

Gerlingen: 19-Jähriger auf frischer Tat ertappt

Nach dem Hinweis einer aufmerksamen Zeugin hat die Polizei am Sonntagmorgen einen 19-Jährigen vorläufig festgenommen. Gegen 05:30 Uhr hat die Zeugin in der Laichlestraße in Gerlingen beobachtet, dass der Heranwachsende bei sämtlichen geparkten Autos überprüft hat, ob die Türen verschlossen sind. Anschließend soll er den Kofferraum eines mutmaßlich nicht verschlossenen SUV geöffnet und sich in einen ebenfalls unverschlossenen BMW gesetzt und diesen durchsucht haben. Nachdem er den Wagen verlassen hatte, setzte er seinen Weg in den Margaretenweg fort. Auch hier soll er die Schließverhältnisse an diversen Fahrzeugen geprüft haben. Hinzugerufene Polizeibeamte trafen den Tatverdächtigen letztendlich in der nahegelegenen Blumenstraße an. Dort saß er bei eingeschalteter Innenraumbeleuchtung in einem VW, der augenscheinlich ebenfalls nicht verschlossen war. Der 19-Jährige wurde daraufhin vorläufig festgenommen und zum Polizeirevier Ditzingen gebracht. Er führte mehrere verschiedene fahrzeugtypische Gegenstände mit sich, die beschlagnahmt wurden. Die Eigentumsverhältnisse müssen allerdings noch geklärt werden. Ob die Gegenstände, worunter sich unter anderem Ausweisdokumente, ein Navigationssystem und ein Ladegerät befanden, aus den jeweiligen Fahrzeugen stammen, bedarf weiterer Ermittlungen. Der 19-jährige Tatverdächtige, der während der Tatzeit mutmaßlich alkoholisiert war, wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt. Wenn sich der Verdacht gegen ihn erhärtet, muss er mit einer Anzeige wegen Diebstahls rechnen.

Korntal-Münchingen: Wartehäuschen auf Bahnsteig beschädigt – Polizei sucht Zeugen

Am Sonntagabend hat ein Zeuge gegen 18.25 Uhr ein lautes Geräusch wahrgenommen und bei der anschließenden Nachschau festgestellt, dass in der Keplerstraße in Münchingen auf dem Bahnsteig ein Wartehäuschen beschädigt wurde. Alarmierte Polizeibeamte suchten daraufhin den Bahnhof auf. Die Polizisten stellten fest, dass eine Scheibe des Wartehäuschens augenscheinlich mit mehreren Steinen eingeworfen wurde. Hierdurch entstand ein Sachschaden von rund 1.000 Euro. Während der Anzeigenaufnahme kamen ein 13-jähriges Kind und zwei Jugendliche im Alter von 15 sowie 16 Jahren auf den Bahnsteig und schauten sich unmittelbar neben den Polizisten den Fahrplan an. Als die Buben sich dann einige Meter von der Örtlichkeit entfernt hatten, wurden die eingesetzten Beamten von einem bislang unbekannten Zeugen angesprochen. Der etwa 30 Jahre alte Mann, der im Beisein eines etwa fünfjährigen Jungen war, teilte den Einsatzkräften mit, dass es sich bei der betreffenden Personengruppe um die Täter handeln soll. Aufgrund dieser Aussage wurde das Trio in unmittelbarer Nähe kontrolliert. Nachdem die Personendaten erhoben und die Tatverdächtigen auf freien Fuß entlassen worden sind, kehrten die Polizisten an die Tatörtlichkeit zurück. Der Zeuge und das Kind befanden sich allerdings nicht mehr vor Ort. Der unbekannte Mann und eventuell weitere Zeugen, die die Sachbeschädigung beobachtet haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Ditzingen unter der Tel. 07156 4352-0 zu melden.

Marbach am Neckar: Opel demoliert

Am vergangenen Freitag zwischen 08:50 und 16:15 Uhr hat ein unbekannter Täter in der Bangertstraße einen dort geparkten Opel Astra demoliert. Mit einem unbekannten Gegenstand beschädigte er die Windschutzscheibe und schlug mehrere Dellen in die Motorhaube sowie den linken Kotflügel. Der dabei angerichtete Sachschaden beläuft sich auf etwa 1.200 Euro. Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier Marbach am Neckar, Tel. 07144/900-0, entgegen.

Möglingen: Baustelleneinbruch

In einer Tiefgarage in der Hohenstaufenstraße haben Unbekannte vermutlich über das vergangene Wochenende eine Baustellentür aufgehebelt und auch einem dahinter befindlichen Lagerraum mehrere Bohrmaschinen, Kabeltrommeln, zwei Werkzeugkoffer und eine Schlitzfräse im Gesamtwert von etwa 4.000 Euro entwendet. Personen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben oder Hinweise zum Verbleib des Diebesgutes geben können, werden gebeten, sich beim Polizeiposten Möglingen, Tel. 07141/481291, zu melden.