Ausgangsperre: Ab Samstag gilt für Ungeimpfte und nicht Genesene im Kreis Ludwigsburg eine Ausgangsbeschränkung

LUDWIGSBURG. Im Landkreis Ludwigsburg steigen die Corona-Infektionszahlen immer weiter. Schuld daran dürfte vor allem die hochinfektiöse Virusvariante Omikron sein. Das Landratsamt Ludwigsburg hat am Samstagabend vorläufig 966 (Vortag: 1.331) Fälle gemeldet. Die Inzidenz steigt laut dem Gesundheitsamt in Ludwigsburg weiter stark an auf 758,6 (+119,3) neue Fälle je 100.000 Einwohner innerhalb der letzten sieben Tage.

Damit liegt die 7-Tage-Inzidenz im Landkreis Ludwigsburg in der Alarmstufe II bereits den zweiten Tag in Folge über 500. Das Land sieht in diesem Fall wieder Ausgangsbeschränkungen vor: Nicht genesene und nicht geimpfte Personen dürfen nun ab sofort zwischen 21 und 5 Uhr ihre Wohnung oder sonstige Unterkunft nur noch verlassen, wenn bestimmte triftige Gründe vorliegen. Das teilte das Landratsamt in Ludwigsburg am Samstagabend in einer Pressemitteilung mit.

„Die neuen Höchstwerte der Inzidenz zeigen, wie stark sich die hochansteckende Omikron-Variante des Corona-Virus zurzeit auch im Landkreis ausbreitet – mit Impfungen und Ausgangsbeschränkungen für nicht immunisierte Personen müssen wir dem entgegensteuern. Ich hoffe, dass wir auf diese Weise die fünfte Welle in absehbarer Zeit brechen und eine Überlastung unserer Krankenhäuser verhindern können“, sagt Landrat Dietmar Allgaier.

Nicht genesene und nicht geimpfte Personen dürfen im Landkreis Ludwigsburg ab sofort zwischen 21 und 5 Uhr ihre Wohnung oder sonstige Unterkunft nur noch verlassen, wenn einer der folgenden triftigen Gründe vorliegt:

  • Abwendung einer konkreten Gefahr für Leib, Leben und Eigentum.
  • Besuch von Veranstaltungen wie:
    • Gremiensitzungen von juristischen Personen, Gesellschaften und vergleichbaren Vereinigungen.
    • Veranstaltungen, die der Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung oder der sozialen Fürsorge dienen.
    • Veranstaltungen im Bereich der Kinder- und Jugendhilfe.
    • Veranstaltungen und Sitzungen der Organe, Organteile und sonstigen Gremien der Legislative, Judikative und Exekutive.
    • Veranstaltungen und Sitzungen der Organe, Organteile und sonstigen Gremien der Selbstverwaltung sowie bei Nominierungs- und Wahlkampfveranstaltungen und der erforderlichen Sammlung von Unterstützungsunterschriften für Kommunalwahlen, Volksbegehren, Volksanträge, Bürgerbegehren, Einwohneranträge und Einwohnerversammlungen.
    • Versammlungen nach Artikel 8 des Grundgesetzes.
    • Veranstaltungen von Religions- und Weltanschauungsgemeinschaften.
  • Ausübung beruflicher und dienstlicher Tätigkeiten, einschließlich der unaufschiebbaren beruflichen, dienstlichen oder akademischen Ausbildung, arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen sowie der Teilnahme ehrenamtlich tätiger Personen an Übungen und Einsätzen von Feuerwehr, Katastrophenschutz und Rettungsdienst.
  • Besuch von Ehegatten, Lebenspartnern sowie Partnern einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft in deren Wohnung oder sonstigen Unterkunft.
  • Inanspruchnahme medizinischer, pflegerischer, therapeutischer und veterinärmedizinischer Leistungen.
  • Begleitung und Betreuung von unterstützungsbedürftigen Personen und Minderjährigen, insbesondere die Wahrnehmung des Sorge- und Umgangsrechts im jeweiligen privaten Bereich.
  • Begleitung und Betreuung von sterbenden Personen.
  • Unaufschiebbare Handlungen zur Versorgung von Tieren, etwa Gassi gehen oder Fütterung von Tieren im Stall.

Die Ausgangsbeschränkungen werden aufgehoben, wenn im Landkreis Ludwigsburg die 7-Tage-Inzidenz an fünf aufeinanderfolgenden Tagen unter 500 liegt.

red

7-Tage-Inzidenzwert im Landkreis Ludwigsburg steigt weiter rapide

Im Landkreis Ludwigsburg steigen die Corona-Infektionszahlen auch am Samstag weiter stark an. Schuld daran dürfte vor allem die hochinfektiöse Virusvariante Omikron sein. Und sehen die Corona-Zahlen im Landkreis am Samstag aus:

Das Landratsamt Ludwigsburg hat am Samstagabend vorläufig 966 (Vortag: 1.331) Fälle gemeldet. Die Inzidenz steigt laut dem Gesundheitsamt in Ludwigsburg weiter stark an auf 758,6 (+119,3) neue Fälle je 100.000 Einwohner innerhalb der letzten sieben Tage. Die Zahl der Corona-Toten im Kreis Ludwigsburg liegt bei mindestens 644 (Vortag: 644). (Stand: 22.01.22 – 18Uhr)

Aktuelle Impfzahlen für den Kreis Ludwigsburg: 

 

Bestätigte Fälle nach Gemeinde | (Differenz zum Vortag) Stand: 22.01.2022

Affalterbach ( 449 | 1 )
Asperg ( 1.515 | 23 )
Benningen am Neckar ( 656 | 15 )
Besigheim ( 1.418 | 40 )
Bietigheim-Bissingen ( 5.411 | 140 )
Bönnigheim ( 970 | 24 )
Ditzingen ( 2.530 | 38 )
Eberdingen ( 657 | 8 )
Erdmannhausen ( 398 | 8 )
Erligheim ( 263 | 4 )
Freiberg am Neckar ( 1.411 | 10 )
Freudental ( 288 | 1 )
Gemmrigheim ( 544 | 0 )
Gerlingen ( 1.649 | 20 )
Großbottwar ( 803 | 0 )
Hemmingen ( 799 | 3 )
Hessigheim ( 222 | 0 )
Ingersheim ( 613 | 7 )
Kirchheim am Neckar ( 833 | 24 )
Korntal-Münchingen ( 2.132 | 18 )
Kornwestheim ( 4.241 | 34 )
Löchgau ( 559 | 3 )
Ludwigsburg ( 10.842 | 287 )
Marbach am Neckar ( 1.579 | 2 )
Markgröningen ( 1.541 | 22 )
Möglingen ( 1.339 | 16 )
Mundelsheim ( 281 | 8 )
Murr ( 662 | 2 )
Oberriexingen ( 219 | 1 )
Oberstenfeld ( 683 | 0 )
Pleidelsheim ( 661 | 2 )
Remseck am Neckar ( 2.774 | 66 )
Sachsenheim ( 2.203 | 8 )
Schwieberdingen ( 1.296 | 11 )
Sersheim ( 534 | 1 )
Steinheim an der Murr ( 981 | 24 )
Tamm ( 1.054 | 15 )
Vaihingen an der Enz ( 3.123 | 35 )
Walheim ( 303 | 0 )

Corona-Zahlen für Deutschland:

Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat am frühen Samstagmorgen vorläufig 135.461 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Das waren 74 Prozent oder 57.439 Fälle mehr als am Samstagmorgen vor einer Woche. Die Inzidenz stieg laut RKI-Angaben von gestern 706,3 auf heute 772,7 neue Fälle je 100.000 Einwohner innerhalb der letzten sieben Tage. (Stand: 22.01.21 – 05.45Uhr))

Grafik: dts

red

 

Galerie

Schwerer Verkehrsunfall bei Schwieberdingen: Pkw kracht in Linienbus – Frau (27) schwer verletzt

Ein schwerer Verkehrsunfall, in den ein Linienbus involviert war, hat sich am Freitag im Landkreis Ludwigsburg ereignet. Eine Person wurde dabei schwer verletzt.

Am Freitagabend kam es in Schwieberdingen auf der L1141 in Richtung Markgröningen zu einem schweren Verkehrsunfall zwischen einem PKW und einem Bus. Wie ein Sprecher der Polizei mitteilte, missachtete die 27-jährige PKW-Fahrerin ein Stoppschild an einer ausgefallenen Ampelanlage. In Folge stieß sie mit dem PKW in die Seite eines Linienbusses, wurde abgewiesen und schleuderte gegen eine Ampel.

Als der Notruf einging, wurde die Freiwillige Feuerwehr Schwieberdingen, der Rettungsdienst sowie ein Notarzt an die Einsatzstelle alarmiert. Fahrgäste im Bus wurden glücklicherweise nicht verletzt. Rettungsdienst und Notarzt mussten die 27-jährige Verletzte versorgen.

red

Im gesamten Landkreis Ludwigsburg gehen die Infektionszahlen durch die Decke

Im Landkreis Ludwigsburg steigen die Corona-Infektionszahlen aktuell explosionsartig an. Schuld daran dürfte vor allem die hochinfektiöse Virusvariante Omikron sein. Und sehen die Corona-Zahlen im Landkreis am Freitag aus:

Das Landratsamt Ludwigsburg hat am Freitagabend vorläufig 1.331 (Vortag: 592) Fälle gemeldet, so viele wie noch nie seit Beginn der Pandemie. Die Inzidenz steigt laut dem Gesundheitsamt in Ludwigsburg stark an von gestern 476,7 auf heute 639,3 neue Fälle je 100.000 Einwohner innerhalb der letzten sieben Tage. Die Zahl der Corona-Toten im Kreis Ludwigsburg liegt bei mindestens 644 (Vortag: 643). (Stand: 21.01.22 – 18Uhr)

Aktuelle Impfzahlen für den Kreis Ludwigsburg: 

 

Bestätigte Fälle nach Gemeinde | (Differenz zum Vortag) Stand: 21.01.2022

Affalterbach ( 448 | 4 )
Asperg ( 1.492 | 38 )
Benningen am Neckar ( 641 | 5 )
Besigheim ( 1.378 | 38 )
Bietigheim-Bissingen ( 5.271 | 137 )
Bönnigheim ( 946 | 19 )
Ditzingen ( 2.492 | 49 )
Eberdingen ( 649 | 4 )
Erdmannhausen ( 390 | 10 )
Erligheim ( 259 | 4 )
Freiberg am Neckar ( 1.401 | 27 )
Freudental ( 287 | 9 )
Gemmrigheim ( 544 | 25 )
Gerlingen ( 1.629 | 55 )
Großbottwar ( 803 | 20 )
Hemmingen ( 796 | 36 )
Hessigheim ( 222 | 4 )
Ingersheim ( 606 | 22 )
Kirchheim am Neckar ( 809 | 26 )
Korntal-Münchingen ( 2.114 | 71 )
Kornwestheim ( 4.207 | 105 )
Löchgau ( 556 | 9 )
Ludwigsburg ( 10.555 | 125 )
Marbach am Neckar ( 1.577 | 40 )
Markgröningen ( 1.519 | 29 )
Möglingen ( 1.323 | 37 )
Mundelsheim ( 273 | 4 )
Murr ( 660 | 35 )
Oberriexingen ( 218 | 10 )
Oberstenfeld ( 683 | 3 )
Pleidelsheim ( 659 | 13 )
Remseck am Neckar ( 2.708 | 80 )
Sachsenheim ( 2.195 | 39 )
Schwieberdingen ( 1.285 | 36 )
Sersheim ( 533 | 20 )
Steinheim an der Murr ( 957 | 20 )
Tamm ( 1.039 | 36 )
Vaihingen an der Enz ( 3.088 | 80 )
Walheim ( 303 | 10 )

Corona-Zahlen für Deutschland:

Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat am frühen Freitagmorgen vorläufig 140.160 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Das waren 52 Prozent oder 47.937 Fälle mehr als am Freitagmorgen vor einer Woche und mehr als jemals zuvor seit Beginn der Pandemie. Der bisherige Höchstwert lag bei 133.536 neuen Fällen binnen eines Tages. (Stand: 21.01.21)

red

7-Tage-Inzidenz im Kreis Ludwigsburg steigt

Corona-Zahlen für Deutschland:

Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat am frühen Donnerstagmorgen vorläufig 133.536 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Das waren 64 Prozent oder 52.119 Fälle mehr als am Donnerstagmorgen vor einer Woche und mehr als jemals zuvor seit Beginn der Pandemie. Der bisherige Höchstwert lag bei 112.323 neuen Fällen binnen eines Tages. (Stand: 20.01.21)

Grafik: dts

So sehen die Corona-Zahlen im Landkreis Ludwigsburg am Donnerstag aus:

Das Landratsamt Ludwigsburg hat am Donnerstagabend vorläufig 592 (Vortag: 648) Fälle gemeldet. Die Inzidenz stieg laut dem Gesundheitsamt in Ludwigsburg von gestern 461,9 auf heute 476,7 neue Fälle je 100.000 Einwohner innerhalb der letzten sieben Tage. Die Zahl der Corona-Toten im Kreis Ludwigsburg liegt bei mindestens 643 (Vortag: 643). (Stand: 20.01.22 – 18Uhr)

Aktuelle Impfzahlen für den Kreis Ludwigsburg: 

Bestätigte Fälle nach Gemeinde | (Differenz zum Vortag) Stand: 20.01.2022

Affalterbach ( 444 | 8 )
Asperg ( 1.454 | 21 )
Benningen am Neckar ( 636 | 8 )
Besigheim ( 1.340 | 22 )
Bietigheim-Bissingen ( 5.134 | 17 )
Bönnigheim ( 927 | 13 )
Ditzingen ( 2.443 | 50 )
Eberdingen ( 645 | 18 )
Erdmannhausen ( 380 | 0 )
Erligheim ( 255 | 3 )
Freiberg am Neckar ( 1.374 | 16 )
Freudental ( 278 | 2 )
Gemmrigheim ( 519 | 7 )
Gerlingen ( 1.574 | 23 )
Großbottwar ( 783 | 4 )
Hemmingen ( 760 | 10 )
Hessigheim ( 218 | 0 )
Ingersheim ( 584 | 1 )
Kirchheim am Neckar ( 783 | 26 )
Korntal-Münchingen ( 2.043 | 26 )
Kornwestheim ( 4.102 | 63 )
Löchgau ( 547 | 16 )
Ludwigsburg ( 10.430 | 80 )
Marbach am Neckar ( 1.537 | 4 )
Markgröningen ( 1.490 | 22 )
Möglingen ( 1.286 | -1 )
Mundelsheim ( 269 | 1 )
Murr ( 625 | 13 )
Oberriexingen ( 208 | 0 )
Oberstenfeld ( 680 | 11 )
Pleidelsheim ( 646 | 14 )
Remseck am Neckar ( 2.628 | 9 )
Sachsenheim ( 2.156 | 57 )
Schwieberdingen ( 1.249 | 6 )
Sersheim ( 513 | 4 )
Steinheim an der Murr ( 937 | -3 )
Tamm ( 1.003 | 16 )
Vaihingen an der Enz ( 3.008 | 48 )
Walheim ( 293 | 5 )

red

Mutige Tankstellenangestellte verhindert Raubüberfall – Mann (49) in Haft

Am Montag nahmen Polizeibeamte einen 49-jährigen Tatverdächtigen vorläufig fest, der gegen 18:45 Uhr in einer Tankstelle in der Heilbronner Straße in Vaihingen an der Enz eine räuberische Erpressung begangen haben soll.

Der Tatverdächtige habe zunächst den Verkaufsraum der Tankstelle betreten, in welchem sich zu diesem Zeitpunkt eine Kassiererin sowie eine Kundin befanden. Der 49-jährige sei dann vor die Kasse getreten und habe von der Kassiererin die Herausgabe des Kasseninhalts gefordert. Er habe hierbei einen Jutebeutel in der einen Hand gehalten, die andere Hand soll er in seiner Jackentasche versteckt haben. Da die Kassiererin nicht direkt reagierte, habe der 49-Jährige von fünf heruntergezählt. Daraufhin übergab die Kassiererin Bargeld in Höhe eines dreistelligen Betrags.

Nach Übergabe des Geldes habe der 49-Jährige den Verkaufsraum der Tankstelle verlassen wollen. Dies scheiterte zunächst, da die Kassiererin die elektronische Eingangsschiebetür der Tankstelle verriegelt hatte. Zeitgleich flüchteten die Kassiererin und die Kundin in die Büroräumlichkeiten der Tankstelle und verständigten die Polizei. Der 49-jährige Tatverdächtige habe nun mit einem Feuerlöscher, welchen er aus dem Verkaufsraum hatte, gegen die Schiebetüre geschlagen und diese beschädigt. So sei es ihm schließlich möglich gewesen, den Verkaufsraum zu verlassen. Alarmierte Streifenwagenbesatzungen konnten den Tatverdächtigen beim Verlassen der Tankstelle vorläufig festnehmen.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heilbronn wurde der 49-jährige am Dienstag einem Haftrichter beim Amtsgericht Heilbronn vorgeführt, der einen Haftbefehl wegen räuberischer Erpressung gegen ihn erließ, in Vollzug setzte und den 49-Jährigen in eine Justizvollzugsanstalt einwies.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Aus Gemeinde Tamm wird Stadt Tamm

Baden-Württemberg kriegt eine weitere Stadt dazu. Die Gemeinde Tamm darf ab dem 1. März 2022 die Bezeichnung Stadt tragen. Die Gemeinde Tamm hat mehr als 12.600 Einwohner und war damit schon bislang die größte nichtstädtische Gemeinde im Landkreis Ludwigsburg.

„Die Landesregierung hat heute auf meinen Vorschlag hin den Beschluss gefasst, der Gemeinde Tamm zum 1. März 2022 die Bezeichnung ‚Stadt‘ zu verleihen. Meine herzlichen Glückwünsche anlässlich dieser für Tamm historischen Entscheidung gehen an die Bürgerinnen und Bürger und Herrn Bürgermeister Martin Bernhard“, sagte der stellvertretende Ministerpräsident und Innenminister Thomas Strobl im Anschluss an die Sitzung des Ministerrats am Dienstag.

Die stadtliche Gemeinde Tamm

Nach der Gemeindeordnung kann einer Gemeinde auf Antrag die Bezeichnung „Stadt“ verliehen werden, wenn sie nach Einwohnerzahl, Siedlungsform und ihren kulturellen und wirtschaftlichen Verhältnissen „städtisches Gepräge“ trägt.

„Die Gesamtstruktur der Gemeinde Tamm bringt das mit, was eine Stadt braucht. Die vorhandene Infrastruktur und auch die Lage zwischen Stuttgart und Heilbronn bieten gute Voraussetzungen für eine weitere Aufwärtsentwicklung von Tamm. Die Gemeinde Tamm hat mehr als 12.600 Einwohner und war damit schon bislang die größte nichtstädtische Gemeinde im Landkreis Ludwigsburg. In der neuen Ortsmitte rund um das Rathaus liegen der Bürgersaal, verschiedene Einkaufsmöglichkeiten sowie der Bahnhof, die Apotheke, Arztpraxen, Bankfilialen, die Post und der Polizeiposten.

Mit der baulichen Entwicklung südlich des Rathauses und der Erschließung eines Bürgergartens nördlich des Bahnhofes wird die neue Ortsmitte sowohl städtebaulich als auch in Bezug auf die Naherholung in den kommenden Jahren weiter gestärkt. Die moderne Realschule mit mehr als 450 Schülerinnen und Schülern sowie zwei Grundschulen und acht Kindergärten sorgen für sehr gute Bildungs- und Betreuungsmöglichkeiten. Die Erholungs-, Sport- und Freizeiteinrichtungen sind von überdurchschnittlicher Qualität. Was Industrie- und Gewerbebetriebe betrifft, ist Tamm mit fünf Industrie- und Gewerbegebieten mit überwiegend mittelständischen Betrieben gut aufgestellt und ist damit auch ein wichtiger Standort für viele Arbeitsplätze“, erklärte Minister Thomas Strobl.

Das macht eine Stadt aus

Für die Entscheidung, ob eine Gemeinde ein „städtisches Gepräge“ aufweist, sind insbesondere folgende Punkte maßgeblich:

  • Der Ort hat mindestens 10.000 Einwohner, von denen der Hauptanteil auf ein im Wesentlichen geschlossenes Siedlungsgebiet entfallen muss.
  • Städtisches Gepräge bedingt auch genügend Straßen, Gehwege, Parkplätze, Grünanlagen, Ver- und Entsorgungseinrichtungen, Kultur-, Bildungs-, Sport- und Freizeiteinrichtungen, angemessene ärztliche Versorgung und Einkaufsmöglichkeiten in zumindest einem sich als Zentrum abzeichnenden Teil der Gemeinde.
  • Industrie- und Gewerbebetriebe sind in maßgeblicher Zahl und Größe vorhanden.
  • Die Gemeinde hat Entwicklungsmöglichkeiten in Bezug auf die Verkehrsverhältnisse und auf die Erschließung von neuem Bau-, Industrie- und Gewerbegelände.
  • Die Gemeinde muss in der Regel Mittelpunkt ihres Verwaltungsraums sein, das heißt, sie muss für die umliegenden Gemeinden eine gewisse zentralörtliche Funktion erfüllen, etwa im Schulbereich oder bei der ärztlichen Versorgung.

red

Inzidenzwert im Landkreis fast unverändert

Corona-Zahlen für Deutschland:

Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat am frühen Mittwochmorgen vorläufig 112.323 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Das waren 40 Prozent oder 31.893 Fälle mehr als am Mittwochmorgen vor einer Woche und mehr als jemals zuvor seit Beginn der Pandemie. Der bisherige Höchstwert lag bei 92.223 neuen Fällen binnen eines Tages. (Stand: 19.01.22  – 05.45Uhr)

 

So sehen die Corona-Zahlen im Landkreis Ludwigsburg am Mittwoch aus:

Das Landratsamt Ludwigsburg hat am Mittwochabend vorläufig 648 (Vortag: 500) Fälle gemeldet. Die Inzidenz bleibt fast unverändert und liegt aktuell bei 461,9 (Vortag: 461,5) neue Fälle je 100.000 Einwohner innerhalb der letzten sieben Tage. Die Zahl der Corona-Toten im Kreis Ludwigsburg liegt bei mindestens 643 (Vortag: 643). (Stand: 19.01.22 – 18Uhr)

Aktuelle Impfzahlen für den Kreis Ludwigsburg: 

 

Bestätigte Fälle nach Gemeinde | (Differenz zum Vortag) Stand: 19.01.2022

Affalterbach ( 436 | 7 )
Asperg ( 1.433 | 11 )
Benningen am Neckar ( 628 | 12 )
Besigheim ( 1.318 | 29 )
Bietigheim-Bissingen ( 5.117 | 43 )
Bönnigheim ( 914 | 7 )
Ditzingen ( 2.393 | 45 )
Eberdingen ( 627 | 1 )
Erdmannhausen ( 380 | 3 )
Erligheim ( 252 | 0 )
Freiberg am Neckar ( 1.358 | 21 )
Freudental ( 276 | 0 )
Gemmrigheim ( 512 | 0 )
Gerlingen ( 1.551 | 38 )
Großbottwar ( 779 | 3 )
Hemmingen ( 750 | 5 )
Hessigheim ( 218 | 4 )
Ingersheim ( 583 | 3 )
Kirchheim am Neckar ( 757 | 5 )
Korntal-Münchingen ( 2.017 | 28 )
Kornwestheim ( 4.039 | 23 )
Löchgau ( 531 | 7 )
Ludwigsburg ( 10.350 | 128 )
Marbach am Neckar ( 1.533 | 22 )
Markgröningen ( 1.468 | 19 )
Möglingen ( 1.287 | 8 )
Mundelsheim ( 268 | 0 )
Murr ( 612 | 2 )
Oberriexingen ( 208 | 0 )
Oberstenfeld ( 669 | 0 )
Pleidelsheim ( 632 | 8 )
Remseck am Neckar ( 2.619 | 27 )
Sachsenheim ( 2.099 | 31 )
Schwieberdingen ( 1.243 | 13 )
Sersheim ( 509 | 0 )
Steinheim an der Murr ( 940 | 8 )
Tamm ( 987 | 2 )
Vaihingen an der Enz ( 2.960 | 23 )
Walheim ( 288 | 6 )

red

Corona-Aktuell im Landkreis Ludwigsburg und bundesweit

Der Chef der Deutschen Krankenhausgesellschaft, Gerald Gaß, sieht trotz steigender Infektionszahlen aufgrund der Omikron-Variante eine deutliche und nachhaltige Entlastung in den Kliniken. „Wir haben nach wie vor sinkende Zahlen auf den Intensivstationen“, sagte er der „Bild“. Er sei zudem „verhalten zuversichtlich“, was die nächsten Tage und Wochen angehe.

„Wir können bestätigen, dass offensichtlich die schweren Verläufe mit dieser Virus-Variante abgenommen haben.“ Einzig in einigen, besonders betroffenen Regionen würden die Patientenzahlen auf den Normalstationen leicht steigen. Für Ärzte und Pfleger bedeute die Entlastung an der Corona-Front aber noch keine Rückkehr zur Normalität oder die Möglichkeit, angesammelte Überstunden abzubauen, so Gaß.

Es gebe lange Wartelisten aufgeschobener Behandlungen und Operationen. „Natürlich geht es jetzt darum, diese Patienten zu behandeln. Zeit für Überstunden-Abbau ist leider noch nicht. Wir hoffen sehr, dass wir dann im Frühjahr etwas entspanntere Zeiten in den Krankenhäusern erleben. Auch wir wünschen uns Normalität.“

Corona-Zahlen für Deutschland:

Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat am frühen Dienstagmorgen vorläufig 74.405 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Das waren 63 Prozent oder 28.715 Fälle mehr als am Dienstagmorgen vor einer Woche. Die Inzidenz stieg laut RKI-Angaben von gestern 528,2 auf heute 553,2 neue Fälle je 100.000 Einwohner innerhalb der letzten sieben Tage. (Stand: 18.01.22  – 05.45Uhr)

So sehen die Corona-Zahlen im Landkreis Ludwigsburg am Dienstag aus:

Das Landratsamt Ludwigsburg hat am Dienstagabend vorläufig 500 Fälle gemeldet. Die Inzidenz sinkt demnach und liegt aktuell bei 461,5 (Vortag: 482) neue Fälle je 100.000 Einwohner innerhalb der letzten sieben Tage. Die Zahl der Corona-Toten im Kreis Ludwigsburg liegt bei mindestens 643 (Vortag: 643). (Stand: 18.01.22 – 18Uhr)

Aktuelle Impfzahlen für den Kreis Ludwigsburg: 

 

Bestätigte Fälle nach Gemeinde | (Differenz zum Vortag) Stand: 18.01.2022

Affalterbach ( 429 | 2 )
Asperg ( 1.422 | 19 )
Benningen am Neckar ( 616 | 4 )
Besigheim ( 1.289 | 20 )
Bietigheim-Bissingen ( 5.074 | 38 )
Bönnigheim ( 907 | 9 )
Ditzingen ( 2.348 | 21 )
Eberdingen ( 626 | 2 )
Erdmannhausen ( 377 | 11 )
Erligheim ( 252 | 3 )
Freiberg am Neckar ( 1.337 | 14 )
Freudental ( 276 | 8 )
Gemmrigheim ( 512 | 6 )
Gerlingen ( 1.513 | 19 )
Großbottwar ( 776 | 9 )
Hemmingen ( 745 | 8 )
Hessigheim ( 214 | 0 )
Ingersheim ( 580 | 10 )
Kirchheim am Neckar ( 752 | 6 )
Korntal-Münchingen ( 1.989 | 35 )
Kornwestheim ( 4.016 | 43 )
Löchgau ( 524 | -1 )
Ludwigsburg ( 10.222 | 150 )
Marbach am Neckar ( 1.511 | 21 )
Markgröningen ( 1.449 | 14 )
Möglingen ( 1.279 | 6 )
Mundelsheim ( 268 | 0 )
Murr ( 610 | 1 )
Oberriexingen ( 208 | 0 )
Oberstenfeld ( 669 | 2 )
Pleidelsheim ( 624 | 0 )
Remseck am Neckar ( 2.592 | 71 )
Sachsenheim ( 2.068 | 12 )
Schwieberdingen ( 1.230 | 6 )
Sersheim ( 509 | 0 )
Steinheim an der Murr ( 932 | 13 )
Tamm ( 985 | 12 )
Vaihingen an der Enz ( 2.937 | 36 )
Walheim ( 282 | 0 )

red

Polizei schnappt in Großsachsenheim jungen Kleindealer und was sonst noch in der Region los war

Großsachsenheim: Betäubungsmittel und gefälschter Impfpass beschlagnahmt

Wegen tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte, Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz und Fälschung von Gesundheitszeugnissen ermittelt der Polizeiposten Sachsenheim gegen einen 21-jährigen Mann aus Großsachsenheim. Im Rahmen von Ermittlungen befanden sich am Freitag gegen 18:30 Uhr zwei Beamte des Polizeipostens in einem Wohnhaus in der Oberriexinger Straße. Beim Betreten des Wohnhauses konnten die Beamten im Flur des Hauses starken Marihuana-Geruch wahrnehmen und direkt einem Zimmer zuordnen. Auf Klopfen der Beamten öffnete ein 21-jähriger Bewohner seine Zimmertür, versuchte diese jedoch sofort wieder zu schließen. Dieses Vorhaben konnten die Polizisten jedoch verhindern. Nach kurzem Gerangel wurde der 21-Jährige im Hausflur mit einfacher körperlicher Gewalt fixiert und vorläufig festgenommen. Zwei weitere Polizeistreifen fuhren zur Unterstützung ebenfalls die Anschrift an. Das Zimmer des Tatverdächtigen wurde im Anschluss durchsucht. Diese Maßnahme förderte zirka 50 zum Verkauf portionierte Tütchen mit Marihuana, Verkaufs- und Konsumartikel sowie weiteres Marihuana zu Tage. Diese Gegenstände und ein vermutlich gefälschter Impfausweis wurden beschlagnahmten. Der 21-Jährige wurde nach Durchführung der notwendigen polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt.

 

Staatsanwaltschaft Stuttgart und Polizeipräsidium Ludwigsburg: 26-Jähriger nach mehreren Ladendiebstählen in Haft

Nach dem Diebstahl eines Parfums im Wert von über 100 Euro wurde ein 26-Jähriger Wohnsitzloser am Donnerstag gegen 13:30 Uhr in einem Drogeriemarkt in der Ludwigsburger Innenstadt von Polizeibeamten vorläufig festgenommen. Der Tatverdächtige war vom Ladendetektiv beim Diebstahl beobachtet und nach Passieren des Kassenbereichs angesprochen worden. In seiner Jackentasche führte der 26-Jährige griffbereit einen ca. 14 cm langen Schraubendreher mit, weshalb gegen ihn wegen Verdachts des Diebstahls mit Waffen ermittelt wird. Nachdem er bereits am 06. und 08. Januar wegen Ladendiebstahls angezeigt worden war, beantragte die Staatsanwaltschaft Stuttgart einen Haftbefehl gegen den Tatverdächtigen, der am Freitag von einer Haftrichterin beim Amtsgericht Ludwigsburg in Vollzug gesetzt wurde. Der bereits wiederholt wegen Rohheits-, Eigentums- und Betäubungsmitteldelikten in Erscheinung getretene 26-Jährige wurde daraufhin in eine Justizvollzugsanstalt gebracht.

 

Kornwestheim: Rotlichtmissachtung hat Unfall zur Folge

Rund 9.000 Euro Sachschaden hatte die mutmaßliche Missachtung von Rotlicht durch einen Mazda-Fahrer zur Folge. Der 82-Jährige war auf der Aldinger Straße Orts auswärts unterwegs und wollte nach links in die Leibnizstraße abbiegen. Hierbei missachtete er vermutlich die rot zeigende Ampel, denn es kam während des Abbiegevorgangs zur Kollision mit einem entgegenkommenden Mercedes-Fahrer, dessen Ampel grün zeigte. Der 64-Jährige war auf der Aldinger Straße in Richtung Stadtmitte unterwegs. Während die beiden Fahrzeuge beschädigt wurden, blieben die Insassen unverletzt.

 

Kornwestheim: Zeugenaufruf nach Hundebiss

Eine 22-jährige Frau wurde am Samstag gegen 16:20 Uhr auf dem Parkplatz einer Realschule in der Theodor-Heuss-Straße in Kornwestheim von einem Hund gebissen und verletzt. Die junge Frau ging im dortigen Bereich mit ihrem Hund spazieren, als ihr ein unbekannter Hund an einer Schleppleine geführt, bellend entgegen gerannt kam. Dieser fiel sofort über ihren Hund her und biss diesen auch. Die 22-Jährige ging dazwischen und versuchte ihren Hund zu schützen, indem sie das fremde Tier mit ihrem Knie zur Seite schob. Hierauf biss der unbekannte Hund die Frau. Der unbekannte Hundehalter machte sich nun mitsamt seinem Hund davon. Er wird als etwa 40-50 Jahre alter Mann beschrieben, der eine rote Winterjacke mit Kapuze und eine schwarze Hose trug. Der Hunde der 22-Jährigen wurde nach bisherigem Stand nicht verletzt. Hinweise nimmt die Polizeihundeführerstaffel des Polizeipräsidiums Ludwigsburg, Tel. 07141 18-9, entgegen.

 

Kornwestheim: Feuerlöscher in Tiefgarage versprüht

In einer Tiefgarage in der Theodor-Heuss-Straße in Kornwestheim trieben bislang unbekannte Täter am Wochenende ihr Unwesen. Am Sonntag gegen 15:00 Uhr stellte ein Zeuge fest, dass von den unbekannten Tätern der Inhalt eines Feuerlöschers, welchen sie zuvor in der Tiefgarage vorgefunden hatten, versprüht wurde. Das Löschpulver verunreinigte mehrere Fahrzeuge. Ob hiedurch an den Fahrzeugen Sachschaden entstand, ist noch Gegenstand der Ermittlungen. Das Polizeirevier Kornwestheim, Tel. 07154 1313-0, bittet Zeugen sich zu melden.

 

Hemmingen: Unfallflucht- Zeugen gesucht

Am Freitag gegen 18:20 Uhr befuhr eine 53-jährige Hyundai-Lenkerin die Schwieberdinger Straße in Hemmingen und wollte im weiteren Verlauf nach rechts in die Münchinger Straße abbiegen. Aus einer gegenüberliegenden Einmündung der Münchinger Straße fuhr zeitgleich ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker nach links in die Münchinger Straße ein. Hierbei übersah er mutmaßlich die 53-Jährige, die hierauf eine Vollbremsung einleitete, um eine Kollision zu verhindern. Eine hinter der Hyundai-Lenkerin fahrende ebenfalls 53-jährige Ford-Lenkerin stieß in der Folge gegen das Heck des Hyundai. Der Unbekannte setzte seine Fahrt indes in Richtung der Hemminger Ortsmitte fort. Es entstand ein Sachschaden von rund 4.000 Euro. Zeugen, die Angaben zum Unfallgeschehen oder dem unbekannten Fahrzeuglenker machen können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Ditzingen, Tel. 07156 4352-0, zu melden.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg