Nico Lauxmann wird neuer Oberbürgermeister von Kornwestheim

Kornwestheim – Die Stadt Kornwestheim hat einen neuen Oberbürgermeister: Nico Lauxmann (CDU). Nach einem überzeugenden Wahlergebnis im zweiten Wahlgang wurde er am Sonntag, den 9. Juli 2023, zum neuen Stadtoberhaupt gewählt. Lauxmann, bisher Bürgermeister der Gemeinde Schwieberdingen, erhielt beeindruckende 63,44 Prozent der Stimmen und setzte sich somit deutlich gegen seine Konkurrenten durch. Er tritt die Nachfolge von Oberbürgermeisterin Ursula Keck an und wird in den kommenden acht Jahren die Geschicke der Stadt Kornwestheim leiten.

Die Ergebnisse der anderen Kandidaten fielen im Vergleich dazu deutlich niedriger aus: Kadir Koyutürk erhielt 32,01 Prozent der Stimmen, Stefan Duscher erreichte 4,12 Prozent und Thomas Gerhard Hornauer sowie die sonstigen Kandidaten erhielten jeweils nur 0,22 Prozent.

Die Wahlbeteiligung lag bei dieser Abstimmung bei 34,39 Prozent, was etwa 7,5 Prozentpunkte unter der Beteiligung im ersten Wahlgang lag. Ein engagiertes Team von knapp 200 Wahlhelferinnen und Wahlhelfern sorgte in den 24 Wahl- und sieben Briefwahlbezirken für einen reibungslosen Ablauf der Neuwahl.

Es ist wichtig zu beachten, dass es sich bei den genannten Zahlen um vorläufige Ergebnisse handelt. Das offizielle Endergebnis wird vom Gemeindewahlausschuss am Montagabend, den 10. Juli 2023, um 18:00 Uhr in einer öffentlichen Sitzung im Kleinen Sitzungssaal des Rathauses in Kornwestheim festgestellt.

(Hier gibt es weitere Infos – Link klicken)

Die Ergebnisse der Kandidaten im Überblick: 

  • Nico Lauxmann: 63,44 Prozent (5.271 Stimmen)
  • Kadir Koyutürk: 32,01 Prozent (2.660 Stimmen)
  • Stefan Duscher: 4,12 Prozent (342 Stimmen)
  • Thomas Gerhard Hornauer: 0,22 Prozent (18 Stimmen)
  • Sonstige: 0,22 Prozent (18 Stimmen)

red

Bodenrichtwerte in Kornwestheim: Wohnbauflächen zwischen 650 und 1.020 EUR/m²

Kornwestheim – Gemäß den Bestimmungen des Baugesetzbuches müssen die Bodenrichtwerte für Städte und Gemeinden mindestens alle zwei Jahre überarbeitet werden. Vor Kurzem hat der Gutachterausschuss der Stadt Kornwestheim unter der Leitung von Professor Rolf Kicherer neue Bodenrichtwerte beschlossen, die rückwirkend ab dem 01.01.2023 gelten.

Bei der Festlegung der Bodenrichtwerte erfolgt eine Unterteilung des Stadtgebiets in sogenannte Richtwertzonen. Die Geschäftsstelle des Gutachterausschusses ermittelt durch die Auswertung sämtlicher Kaufverträge auf der Gemarkung Kornwestheim Werte für jede Zone. Diese bilden die Grundlage für die Beschlussfassung des Gutachterausschusses.

Neuer Richtwert für die Zone “W-Nord”

Die Bodenrichtwerte für Wohnbauflächen in Kornwestheim liegen zwischen 650 EUR/m² und 1.020 EUR/m². Ein neuer Richtwert wurde vom Gutachterausschuss lediglich für die Richtwertzone “W-Nord” beschlossen. Diese Zone wird im Süden durch die Jakobstraße begrenzt, im Osten durch die Ludwigsburger Straße, im Norden durch das freie Feld und im Westen durch die Bahnlinie. Der neue Richtwert beträgt 900 EUR/m² und stellt eine Steigerung um 90 EUR/m² dar. Infolgedessen wurde auch der Wert für das angrenzende Bauerwartungsland im Norden von 200 EUR/m² auf 225 EUR/m² angehoben, da dieser Wert stets 25% des Werts der angrenzenden Richtwertzone entspricht. Der Bodenrichtwert für gewerbliche Bauflächen bleibt unverändert bei 250 EUR/m², während der Richtwert für landwirtschaftliche Flächen weiterhin bei 10 EUR/m² liegt.

Einsehbare Bodenrichtwerte auf städtischer Homepage

Die gesamten Bodenrichtwerte sind auf einer Karte auf der offiziellen Website der Stadt Kornwestheim unter kornwestheim.de/bodenrichtwerte einsehbar. In der Karte wird jeweils ein Bodenwert pro Richtwertzone dargestellt. Dieser Wert orientiert sich an bestimmten Vorgaben zur Bebauung eines Grundstücks, wie der Art der Bebauung, der Geschossflächenzahl und der Anzahl der Vollgeschosse. Sollten die Parameter eines Grundstücks hiervon abweichen oder spezifische Merkmale aufweisen, wird der Bodenrichtwert individuell angepasst. Die Bodenrichtwerte dienen als Orientierung für die Bewertung und den Verkauf von Grundstücken, wobei die tatsächlichen Marktpreise davon abweichen können.

Für die Abfrage spezifischer Bodenrichtwerte empfiehlt die Stadt Kornwestheim die Nutzung des zentralen Bodenrichtwertinformationssystems der Gutachterausschüsse in Baden-Württemberg (www.gutachterausschuesse-bw.de/borisbw/?lang=de). Hier können sowohl die aktuellen Bodenrichtwerte als auch die für die Grundsteuer B relevanten Werte für ganz Baden-Württemberg abgerufen werden. Als Grundlage für die Grundsteuer gelten weiterhin die Bodenrichtwerte, die zum 1. Januar 2022 ermittelt wurden.

Weitere Informationen zu den Bodenrichtwerten können bei der Geschäftsstelle des Gutachterausschusses beim Fachbereich Planen und Bauen unter den Telefonnummern 07154-202-8626 oder 07154 202-8623 eingeholt werden.

red

Betrunkener Traktorfahrer verursacht Unfall mit geparktem Auto

Kleinglattbach / Vaihingen Enz  – Am Samstagvormittag (08.07.2023) ereignete sich um 08.15 Uhr ein Verkehrsunfall in der Schillerstraße, bei dem ein Traktor beteiligt war. Der 22-jährige Fahrer des landwirtschaftlichen Fahrzeugs war in Richtung Oberriexinger Weg unterwegs. Aufgrund von Gegenverkehr lenkte er zu weit nach rechts und stieß dort mit einem korrekt am Fahrbahnrand abgestellten Volvo-Pkw zusammen. Der entstandene Gesamtschaden wird auf rund 15.500 Euro geschätzt.

Während der Unfallaufnahme stellten Polizisten fest, dass der Traktorfahrer unter dem Einfluss von Alkohol stand. Daher wurde eine Blutentnahme angeordnet und sein Führerschein wurde beschlagnahmt. Die genaue Höhe der alkoholischen Beeinflussung wurde nicht angegeben.

Die Polizei hat die Ermittlungen zu dem Vorfall aufgenommen und prüft die genauen Umstände des Unfalls.

red

Ludwigsburger fällt auf Betrugsmasche herein – und was sonst noch im Landkreis los war

Betrüger nutzen falsche Gewinnversprechen: Mann aus Ludwigsburg um 1.000 Euro betrogen

Ludwigsburg – Am Donnerstag (06.07.2023) wurde ein 66-jähriger Mann aus Ludwigsburg Opfer von unbekannten Betrügern, die ihn durch falsche Gewinnversprechen um 1.000 Euro erleichterten. Der Geschädigte wurde telefonisch von einer unbekannten Frau kontaktiert, die ihm einen Gewinn in Höhe von knapp 40.000 Euro in Aussicht stellte. Um den vermeintlichen Gewinn zu erhalten, wurde der 66-Jährige angewiesen, im Auftrag der Anruferin 20 Guthabenkarten einer Online-Plattform im Wert von je 50 Euro zu erwerben und die dazugehörigen Codes telefonisch mitzuteilen. Später erhielt der Geschädigte einen Anruf von einem unbekannten Mann, der behauptete, der 66-Jährige könne zusätzlich zu seinem bereits erzielten Gewinn weitere 83.500 Euro erhalten, wenn er 3.500 Euro in bar bereithalte und an einen eigens beauftragten Notar übergibt. Misstrauisch geworden, informierte sich der 66-Jährige selbst und erkannte, dass er einem Betrug zum Opfer gefallen war.

Das Polizeipräsidium Ludwigsburg warnt in diesem Zusammenhang:

Solche betrügerischen Gewinnversprechen sind bereits seit langem bekannt. Bei telefonischen Gewinnzusagen ist grundsätzliche Vorsicht geboten. Lassen Sie sich nicht durch geschickte Gesprächsführung der Anrufer beeinflussen, sondern bedenken Sie: Wenn Sie nicht an einer Lotterie teilgenommen haben, können Sie auch nichts gewonnen haben. Geben Sie niemals Geld aus oder rufen Sie gebührenpflichtige Sonderrufnummern an, um angebliche Gewinne abzurufen. Teilen Sie am Telefon keine persönlichen Daten oder Bankverbindungen mit, es sei denn, die Herkunft des Anrufs ist zweifelsfrei geklärt. Weitere Informationen zu dieser und anderen Betrugsmaschen erhalten Sie bei Ihrer Polizei oder online bei der Polizeilichen Kriminalprävention der Länder und des Bundes unter https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/betrug/.

Die Polizei warnt eindringlich davor, auf derartige betrügerische Versprechungen hereinzufallen und ruft die Bevölkerung zur Wachsamkeit auf. Bei verdächtigen Anrufen sollte man stets misstrauisch sein und im Zweifelsfall die örtliche Polizeidienststelle kontaktieren, um sich beraten zu lassen und mögliche Betrugsversuche zu melden.

+++

Gerlingen: Seniorin beraubt – Zeugen gesucht

Bislang unbekannte Täter verübten am Donnerstag (06.07.2023) gegen 14:20 Uhr in der Vesouler Straße in Gerlingen einen Raub auf eine 84 Jahre alte Seniorin. Zunächst hatte sich die 84-Jährige in der Hauptstraße in Gerlingen in einer Bankfiliale aufgehalten und am Bankautomaten Bargeld abgehoben. Möglicherweise wurde sie hierbei bereits von den unbekannten Tätern beobachtet. Anschließend machte sich die Frau, die ihr Fahrrad mit sich schob, zu Fuß auf den Heimweg. In der Vesouler Straße wurde ihr plötzlich ihre rote Kunstlederhandtasche, in die sie zuvor das abgehobene Bargeld steckte, entrissen. Anschließend rannten zwei mutmaßlich männliche Täter, zu denen bislang keine weiteren Beschreibungen vorliegen, davon. Die Täter erbeuteten bei der Tat mehrere hundert Euro Bargeld. Die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg, Tel. 0800 1100225 oder E-Mail hinweise.kripo.ludwigsburg@polizei.bwl.de, hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen, die sachdienliche Angaben machen können, sich zu melden.

+++

Bönnigheim: Zeugen nach Unfall zwischen Bönnigheim und Lauffen am Neckar gesucht

Eine 62-jährige VW-Fahrerin war am Donnerstag (06.07.2023) gegen 14:10 Uhr auf der Landesstraße 2254 (Lauffener Straße) von Bönnigheim kommend in Richtung Lauffen am Neckar unterwegs. Eine 41-Jährige fuhr mit ihrem Ford dahinter und überholte den VW. Dabei blieb sie am Außenspiegel des VW hängen und beschädigte diesen. Nach Abschluss des Überholvorgangs scherte die 41-Jährige vor dem VW nach rechts ein, woraufhin die 62-Jährige auf den Ford auffuhr. Die 41-Jährige zog sich dabei leichte Verletzungen zu. Bei dem Unfallgeschehen entstand ein Sachschaden von etwa 8.000 Euro an dem VW und rund 5.000 Euro an dem Ford. Unklar ist bislang, wie genau es zu dem Auffahren der 62-Jährigen auf den Ford kam, und ob die 41-Jährige möglicherweise trotz Gegenverkehrs überholt hatte. Das Polizeirevier Bietigheim-Bissingen sucht daher Zeugen für den Sachverhalt und nimmt entsprechende Hinweise unter Tel. 07142 405-0 oder per Mail an bietigheim-bissingen.prev@polizei.bwl.de entgegen.

+++

Korntal-Münchingen: Fahrzeugbrand

Mutmaßlich aufgrund eines technischen Defekts geriet am Donnerstag (06.07.2023) gegen 16:30 Uhr in der Markgröninger Straße in Münchingen ein Fahrzeug in Brand. Eine 24-jährige Audi-Lenkerin stellte während der Fahrt eine Rauchentwicklung an ihrem Fahrzeug fest. Daraufhin stellte sie ihr Fahrzeug ab und stieg aus. Später schlugen offene Flammen aus dem Auto und das Fahrzeug stand schlussendlich in Vollbrand. Die freiwillige Feuerwehr Münchingen rückte mit drei Fahrzeugen und 20 Wehrkräften aus und löschte das Feuer. Es entstand Sachschaden in bislang noch unbekannter Schadenshöhe.

+++

Remseck am Neckar: Pkw beschädigt

Ein bislang unbekannter Täter besprühte in der Nacht zum Donnerstag (06.07.2023) einen in der Friedhofstraße in Remseck am Neckar – Neckargröningen geparkten Renault mit einer noch unbekannten Flüssigkeit. Hierdurch löste sich teilweise der Lack des Fahrzeugs, sodass ein Sachschaden in Höhe von rund 2.000 Euro entstand. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter der Tel. 07146 28082-0 oder per E-Mail an kornwestheim.prev@polizei.bwl.de mit dem Polizeiposten Remseck am Neckar in Verbindung zu setzen.

red

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Polizei sucht nach tapferem Zeugen: Diebstahlvorfall in Ludwigsburger Einkaufszentrum wirft Fragen auf

Ludwigsburg – Wer war der mutige Zeuge? Im Breuningerland in Tamm ereignete sich bereits am Montag (03.07.2023) ein Diebstahlvorfall, bei dem ein bislang unbekannter Zeuge beherzt eingriff und dabei leicht verletzt wurde. Die Polizei bittet nun dringend um eine Zeugenaussage des tapferen Helfers.

Gegen 18:40 Uhr hatte ein junger Mann in einer Umkleidekabine des Einkaufszentrums die Diebstahlssicherung von einem Kleidungsstück entfernt und das Geschäft verlassen, ohne den Artikel im Wert von 120 Euro zu bezahlen. Dank aufmerksamer Zeugen konnte der Diebstahl beobachtet werden. Zwei Sicherheitsmitarbeiter, 34 und 23 Jahre alt, reagierten prompt und forderten den Tatverdächtigen auf, mit ihnen mitzukommen, um weitere Maßnahmen durchzuführen.

Zunächst schien der Tatverdächtige einzuwilligen, doch plötzlich riss er sich los und stieß einen der Sicherheitsmitarbeiter beiseite. Mit flotten Schritten flüchtete er in Richtung des Einkaufszentrum-Ausgangs. In diesem Moment griff ein unbekannter Zeuge couragiert ein, um den Flüchtigen aufzuhalten. Trotz seines mutigen Einsatzes gelang es dem Tatverdächtigen erneut, sich zu befreien und seine Flucht fortzusetzen. Doch der Zeuge konnte immerhin die Jacke und Mütze des Verdächtigen festhalten und übergab sie dem Sicherheitsdienst.

Bedauerlicherweise war der couragierte Zeuge nicht mehr anwesend, als die Polizei eintraf. Die Beamten stellten jedoch fest, dass der mutige Helfer leichte Verletzungen in Form von Kratzern am Arm erlitten hatte. Nun appelliert die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg an diesen unbekannten Zeugen, sich dringend unter der Telefonnummer 0800 1100225 oder per E-Mail an hinweise.kripo.ludwigsburg@polizei.bwl.de zu melden. Eine Aussage des Zeugen könnte entscheidende Informationen liefern, um den Diebstahlvorfall weiter aufzuklären.

red

Tödlich verunglückt: Squad-Fahrer stirbt nach Kollision mit VW

Oberriexingen – Am Donnerstagabend (06.07.2023) ereignete sich auf der Kreisstraße 1683 bei Oberriexingen ein Verkehrsunfall, bei dem ein Quad-Fahrer tödlich verletzt wurde.

Laut Polizeibericht befuhr eine 19-jährige VW-Fahrerin die Sersheimer Straße (Kreisstraße 1683) von Sersheim in Richtung Oberriexingen. An der Kreuzung der K 1683 mit der Straße “Greiner” beabsichtigte sie nach links abzubiegen. Dazu reduzierte sie zunächst ihre Geschwindigkeit und hielt aufgrund des entgegenkommenden Verkehrs ihr Fahrzeug an. Ein 47-jähriger Quad-Fahrer, der ihr folgte, erkannte offenbar das Bremsmanöver der VW-Fahrerin und versuchte, zum Überholen anzusetzen. Dabei bemerkte er vermutlich den entgegenkommenden Verkehr und lenkte sein Quad stark nach rechts, was dazu führte, dass er auf das abgebremste VW-Fahrzeug auffuhr. Durch den Zusammenstoß wurde er nach rechts in den Straßengraben abgewiesen, kollidierte mit einem Straßenschild und überschlug sich anschließend.

Der 47-Jährige erlitt bei dem Unfall lebensgefährliche Verletzungen. Er wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht, wo er später seinen schweren Verletzungen erlag. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 10.000 Euro. Das Quad war nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Zur Klärung des genauen Unfallhergangs hat die Staatsanwaltschaft Heilbronn einen Gutachter beauftragt.

Während der Rettungs- und Bergungsarbeiten musste die K 1683 vollständig gesperrt werden, wodurch örtliche Umleitungen eingerichtet wurden. Es kam zu keinen größeren Verkehrsbeeinträchtigungen.

red

Sommerferien in Baden-Württemberg: Die aktuelle Baustellenübersicht für Autobahnen

Baden-Württemberg – Die Sommerferien stehen vor der Tür und damit auch das erste Wochenende mit einem erhöhten Verkehrsaufkommen auf den Autobahnen. Um Staus zu vermeiden und den Urlauberinnen und Urlaubern eine reibungslose Reise zu ermöglichen, hat die Autobahn GmbH im Südwesten eine aktuelle Übersicht (Baustellenübersicht Sommerferien BW 2023) veröffentlicht.

Die Autobahnen spielen eine unverzichtbare Rolle für die deutsche Infrastruktur. Täglich nutzen Zigtausende Pendlerinnen und Pendler das blaue Streckennetz, aber auch der (inter-)nationale Güterverkehr und Urlaubsreisende sind auf gut befahrbare Fernstraßen angewiesen. Um die Sicherheit für alle Nutzerinnen und Nutzer der Autobahnen zu gewährleisten, sind daher in der Ferienzeit Erhaltungsmaßnahmen unerlässlich.

Um den Start in die “schönste Zeit des Jahres” so stressfrei wie möglich zu gestalten, sollten Reisende ihre Routen und mögliche Alternativstrecken sorgfältig planen. Die Autobahn GmbH Niederlassung Südwest gibt einen detaillierten Überblick über die anstehenden Baumaßnahmen in den kommenden Wochen. Zusätzlich sind aktuelle Baustelleninformationen auch online unter www.autobahn.de/suedwest/verkehrsmeldungen abrufbar.

Im Falle von Streckensperrungen oder Unfällen mit Staubildung appelliert die Autobahn GmbH Niederlassung Südwest eindringlich an die Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer, den offiziell ausgeschilderten Umleitungsstrecken zu folgen. Diese als “U” gekennzeichneten Routen zeigen die optimalen Umleitungswege auf. Wer stattdessen einfach den Empfehlungen seines Navigationssystems folgt, riskiert, auf Schleichwegen an roten Ampeln oder Tagesbaustellen zum Stillstand zu kommen. Dies führt zu unnötigen Rückstaus und im schlimmsten Fall zu einem Verkehrschaos.

red

Feuerwehreinsatz in Marbach-Hörnle: Reihenhaus durch technischen Defekt in Brand geraten

Marbach-Hörnle – Am Donnerstag (06.07.2023) kam es gegen 11:45 Uhr zu einem Brand im Dachgeschoss eines Reihenmittelhauses in der Mainzer Straße. Nach ersten Erkenntnissen der Feuerwehr in Marbach wurde der Brand mutmaßlich durch einen technischen Defekt an einer selbst installierten Solaranlage ausgelöst. Glücklicherweise konnten die Bewohner das Haus rechtzeitig verlassen und blieben unverletzt.

Die Feuerwehren aus Marbach am Neckar, Affalterbach, Oberstenfeld und Rielingshausen waren mit über 70 Einsatzkräften vor Ort, um den Brand zu bekämpfen. Aufgrund vorübergehender Probleme mit der Wasserversorgung während der Löscharbeiten wurde vorsorglich die Feuerwehr Ludwigsburg mit Löschwasserfahrzeugen nachalarmiert. Gemeinsam gelang es den Einsatzkräften, das Feuer erfolgreich zu löschen. Die angrenzenden Nachbargebäude blieben von den Flammen verschont.

Glücklicherweise wurde bei dem Vorfall niemand verletzt. Allerdings ist das betroffene Gebäude vorerst nicht mehr bewohnbar. Der entstandene Sachschaden wird auf mindestens 200.000 Euro geschätzt. Die genaue Ursache des technischen Defekts wird derzeit noch ermittelt.

Wegen der hohen Anzahl an Einsatzfahrzeugen musste die Stuttgarter Straße ab 13:15 Uhr für etwa zwei Stunden für den Busverkehr gesperrt werden, um den Einsatzkräften genügend Platz zu bieten. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen, um die genauen Umstände des Brandes zu klären.

red

Einbruch in Benningen am Neckar: Verdächtiger festgenommen

Benningen am Neckar – Ein 28-jähriger Mann befindet sich seit Dienstagnachmittag in Untersuchungshaft, nachdem er verdächtigt wird, in der Nacht zuvor in ein Wohnhaus eingebrochen zu sein.

Laut einer gemeinsamen Mitteilung der Staatsanwaltschaft Heilbronn und dem Polizeipräsidium Ludwigsburg soll der Vorfall am Dienstag gegen 01:10 Uhr in der Blankensteinstraße stattgefunden haben. Der mutmaßliche Täter soll sich gewaltsam Zugang zu dem Wohnhaus verschafft haben, doch ein aufmerksamer Bewohner wurde durch verdächtige Geräusche aufgeschreckt und überraschte den Einbrecher bei der Tat. Sofort verwies der Bewohner den Eindringling des Hauses und verständigte die Polizei. Dank der schnellen Reaktion der Polizeibeamten konnte der flüchtige Tatverdächtige vorläufig festgenommen werden. Bei der Durchsuchung seiner Kleidung und Taschen wurden zahlreiche Schmuckstücke entdeckt, bei denen es sich höchstwahrscheinlich um gestohlenes Gut handelt. Die polizeilichen Ermittlungen zu diesem Sachverhalt sind derzeit noch im Gange.

Aufgrund eines Antrags der Staatsanwaltschaft Heilbronn wurde der Tatverdächtige noch am Dienstagnachmittag einem Haftrichter beim Amtsgericht Heilbronn vorgeführt. Der Haftrichter erließ einen Haftbefehl wegen des Verdachts des Wohnungseinbruchsdiebstahls und ordnete die sofortige Inhaftierung des Beschuldigten in einer Justizvollzugsanstalt an.

Die Polizei hat Grund zur Annahme, dass der 28-Jährige möglicherweise für weitere Einbruchsdiebstähle verantwortlich sein könnte. Daher wurden die Ermittlungen diesbezüglich von der Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg übernommen.

red

Scharfe Kontrolle auf der B27: Kornwestheim nimmt hochmodernen Blitzer in Betrieb

Kornwestheim – Autofahrer aufgepasst: Seit dem 4. Juli 2023 steht in Kornwestheim auf der alten B27, gegenüber der Wohnbebauung “Im Tambour”, eine neue Blitzer-Säule. Diese moderne Geschwindigkeitsmessanlage wird sicherlich die Aufmerksamkeit der Autofahrer auf sich ziehen. Ihre Hauptfunktion besteht darin, das LKW-Durchfahrtsverbot in beiden Fahrtrichtungen zu überwachen und gleichzeitig sicherzustellen, dass sowohl PKW als auch LKW das Tempolimit einhalten.

Bereits im September 2021 wurden die ersten Schritte unternommen, um die Umbaumaßnahmen am GdF-Knoten voranzutreiben. Nachdem der Ausschuss für Umwelt und Technik, gefolgt vom Verwaltungs- und Finanzausschuss sowie dem Kornwestheimer Gemeinderat, ihre Zustimmung gegeben hatten, war klar: Eine Geschwindigkeitsmessanlage muss her. Schließlich wurde im Juli 2022 der Beschluss gefasst, die nun aufgestellte und betriebsbereite Säule zu erwerben. Sie stammt aus der renommierten Produktion der Vitronic Group und verspricht laut Herstellerangaben höchste Präzision bei der Verkehrsüberwachung.

red